Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - VfB Stuttgart

Den Funken zünden, das Feuer entfachen

Flutlicht, eine strahlende Westkurve und ein Sieg gegen den VfB Stuttgart. Das Menü steht, jetzt müssen sich nur noch die Köche auf den Tribünen und auf dem grünen Rasen an die Arbeit machen. Immerhin ist der 1. FC Kaiserslautern seit dem Aufstieg bei Freitagsspielen auf dem Betze noch ungeschlagen. Und das soll so bleiben!

Die Ausgangslage

Beide Kontrahenten bekleckerten sich am vergangenen Spieltag nicht wirklich mit Ruhm. Der FCK unterlag einer schwachen Wolfsburger „Zehn“ mit 0:1 und brachte das Kunststück fertig, bereits zum zweiten Mal in dieser Spielzeit ohne eigene Torchance zu bleiben. Somit stehen die Roten Teufel mit fünf Punkten auf Rang 15 und werden die Abstiegszone wohl erstmal nicht verlassen - aber durch einen Sieg am Freitag wächst der Druck auf den Hamburger SV, den SC Freiburg und auf das Schlusslicht FC Augsburg, alleine das wäre schon viel wert!

Das Personal

Nur drei Spieler stehen Marco Kurz aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung, der dauerverletzte Jan Simunek sowie die Youngster Julian Derstroff und Willi Orban. Freiwillig verzichtet der Coach unter anderem weiterhin auf Chadli Amri und Stiven Rivic, auch Ilian Micanski, Olcay Sahan, Jiri Bilek und Adam Nemec werden vermutlich nicht im Kader stehen. Erwartet wird eine ähnliche Aufstellung wie letzten Samstag bei der erschütternd einfallslosen Offensivleistung in Wolfsburg. Gil Vermouth scheint noch keine Option für die Anfangsformation zu sein, eventuell wird Konstantinos Fortounis sein Startelfcomeback geben. Eine gute Leistung ist von Rodnei zu erwarten, der dem Grund für den schwachen Saisonstart auf die Schliche kam und sofort seinen Coiffeur aufsuchte. Hut ab Rod, nicht jeder ist so selbstkritisch!

Der Gegner

Die ordentlich gestarteten Schwaben gingen wohl davon aus, mit 13 Punkten nach Kaiserslautern zu fahren, da ein Sieg gegen den bis letzten Freitag sieglosen Hamburger SV fest eingeplant war. Nach dem 1:2 findet sich der VfB mit zehn Punkten auf Platz sieben wieder und möchte durch einen Dreier in der Pfalz die europäischen Plätze weiter im Blick behalten.

Trainer Bruno Labbadia stehen nach kleinen Verletzungen wieder wichtige Spieler wie Cacau und Christian Gentner zur Verfügung, der beste Stuttgarter der laufenden Saison hingegen wird weiterhin für Leverkusen auflaufen: Stuttgarts dritter (!) Torwart Bernd Leno. Erstmal draußen bleiben wird wohl der ehemalige Lautrer Zweitligaspieler Tamas Hajnal, der kleine Ungar hat den Zweikampf mit Gentner vorerst verloren.

Das letzte Spiel

Beide Partien zwischen dem VfB und dem FCK in der letzten Saison waren spektakulär und torreich: Das Rückspiel gewann der FCK in Stuttgart mit 4:2 nach 1:2-Pausenrückstand, darunter ein Bombentor von Jimmy Hoffer. Im Hinspiel holten die Betzebuben sogar einen 0:3-Rückstand auf und standen dem Sieg am Ende näher als der Gast. Ein Wahnsinnsspiel, gekrönt durch eine Kurve in Höchstform und einem Schiedsrichter mit dauerhafter Leistungszerrung.

Fan-Infos

Eine Kurve in Höchstform - die wird auch am Freitag und im weiteren Verlauf der Saison unabdingbar sein. Also geht nicht in Euch und überlegt während des Spiels, was Ihr anders machen würdet, sondern geht aus Euch raus, schreit, brüllt, pfeift, macht Lärm! 44.500 Karten waren bis Mittwoch verkauft, das Fritz-Walter-Stadion wird also gut gefüllt sein, darunter über 4.000 Stuttgarter.

Zur Einstimmung auf die Partie wird es ein von mehreren Fangruppen organisiertes Intro mit Wunderkerzen geben, hierzu werden an den Eingängen von Westkurve und Südtribüne Kerzen verteilt. Wer noch welche von Silvester zu Hause kann, kann diese gerne mitbringen - pro Person ist eine Packung erlaubt. Also, erst strahlen, dann schreien!

Nach den kurzfristigen Problemen beim letzten Heimspiel wird die Fanvideo-DVD „Dehäm is dehäm“ diesmal wieder am Infostand der „Frenetic Youth“ verkauft. Außerdem ist ab sofort eine Online-Bestellung unter kontakt(at)frenetic-youth.de möglich. Ebenfalls mit kleiner Verspätung ist erstmals die neue Ausgabe des „WegbeGLeiters“ am Infostand der „Generation Luzifer“ erhältlich.

O-Töne

Die Bedeutung von Flutlichtspielen hat auch Rodnei erfasst: „Mit Flutlicht auf dem Betze ist schon etwas Besonderes. Wir haben da immer gute Spiele gemacht und Erfolge gefeiert.“ Richtig, beispielsweise letzte Saison gegen die Bayern und St. Pauli. Keinen Blick auf die Statistik hat Stuttgarts Innenverteidiger und Nationalspieler Serdar Tasci geworfen, der seiner Elf völlig weltfremd einen Auswärtssieg zutraut: „Wir wollen uns mit drei Punkten und dem Blick nach oben in die Länderspielpause verabschieden.“ Das wollen WIR auch und so wird es geschehen. Basta!

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Perl (Pullach)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Trapp - Jessen, Amedick, Rodnei, Dick - Fortounis, Petsos, Kirch, Tiffert - Shechter, Kouemaha

Ersatz: Sippel, Abel, de Wit, Walch, Bugera, Vermouth, Sukuta-Pasu

Es fehlen: Simunek (Trainingsrückstand), Orban (Außenmeniskuseinriss), Derstroff (Fußverletzung)

VfB Stuttgart: Ulreich - Boulahrouz, Tasci, Maza, Molinaro - Kvist, Kuzmanovic - Harnik, Gentner, Okazaki - Cacau

Ersatz: Ziegler, Boka, Celozzi, Bah, Gebhardt, Hajnal, Pogrebnyak

Es fehlen: Bicakcic, Delpierre (beide Reha), Niedermeier (Ermüdungsbruch), Audel, Schieber (beide Trainingsrückstand)

Autor: Sebastian

Kommentare 442 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken