Neues vom Betzenberg

 

Fritz Fuchs rückt in den FCK-Aufsichtsrat nach

Nachrücker Fritz Fuchs hat seine Wahl in den Aufsichtsrat und Beirat des 1. FC Kaiserslautern angenommen. Gegenüber Der Betze brennt sagte er am Montag: "Ich habe mich nach reiflicher Überlegung entschlossen, das Aufsichtsratsamt anzutreten!"

Am Sonntag hatte sich Ex-Bundesligaprofi Fuchs noch Bedenkzeit erbeten, die er nun innerhalb kurzer Zeit positiv abgeschlossen hat. Fuchs' Einberufung war aufgrund des Rücktritts von Jürgen Kind notwendig geworden.

Weil mit Paul Wüst noch ein weiteres Mitglied des Aufsichtsrats zurückgetreten ist, ist das eigentlich fünfköpfige Gremium aber weiterhin nicht vollzählig: Letzter verbliebener Nachrücker ist der Kaiserslauterer Unternehmer Wolfgang Rotberg, der seine Entscheidung noch nicht bekanntgegeben hat. Weitere Mitglieder der 2017 gewählten Gremien sind der Beiratsvorsitzende Patrick Banf, der Aufsichtsratsvorsitzende Jochen Grotepaß sowie der bereits im Mai für den zurückgetretenen Michael Littig nachgerückte Bruno Otter.

Fritz Fuchs; Foto: Imago Images
Fritz Fuchs; Foto: Imago Images

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- FCK-Beirat: Jürgen Kind erklärt seinen Rücktritt (Der Betze brennt)
- FCK bestätigt: Auch Paul Wüst ist zurückgetreten (Pressemeldung FCK)
- Fuchs: "Der Karren wurde an die Wand gefahren" (Der Betze brennt)

Kommentare 164 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken