Neues vom Betzenberg

 

Buck, Littig und Keßler sind zum Dialog bereit

Die auf die Mitgliederversammlung im Herbst/Winter verschobene Aussprache zu den Frühlingsquerelen beim 1. FC Kaiserslautern beschäftigt weiterhin viele Fans. Drei FCK-Funktionäre der vergangenen Saison haben nun ihre Bereitschaft zur "Transparenz und Mitgliederinformation" erklärt.

Die Ex-Vorstandsmitglieder Andreas Buck und Rainer Keßler sowie der Ex-Aufsichtsrats­vorsitzende Michael Littig haben sich mit einer Erklärung an die Vereinsmitglieder und die Medien gewandt. Darin heißt es unter anderem: "Natürlich möchten wir zu gegebener Zeit unseren Beitrag zur transparenten Aufbereitung der vergangenen Ereignisse leisten und möchten die berechtigten Fragen der Mitglieder gemeinsam mit den aktuell verantwortlichen Personen umfänglich beantworten."

"Beitrag zur transparenten Aufbereitung der vergangenen Ereignisse"

Der geeignete Anlass für diese Aufarbeitung sei die Mitgliederversammlung, welche sich die drei Ex-Funktionäre jedoch früher als nun geplant gewünscht hätten, auch um danach den Blick wieder voll auf das Sportliche richten zu können. Andreas Buck, Michael Littig und Rainer Keßler waren den vereinspolitischen Turbulenzen der vergangenen Rückrunde zum Opfer gefallen und von ihren Ämtern zurückgetreten beziehungsweise abberufen worden.

Dem Vernehmen nach wollen die drei Ex-Funktionäre auch das von ihren Nachfolgern angekündigte sogenannte "Mitgliederforum" besuchen, sofern dies terminlich machbar ist. Wann genau diese Informationsveranstaltung im Fritz-Walter-Stadion stattfinden soll, wurde noch nicht offiziell bekanntgegeben. Als voraussichtlicher Termin gilt Sonntag, der 28. Juli 2019.

Die aktuelle Mitteilung von Buck, Littig und Keßler im Wortlaut:

Betreff: 1. FC Kaiserslautern - Transparenz und Mitgliederinformation

"Mit sehr großem Interesse verfolgen wir auch weiterhin die Geschehnisse und die Berichterstattungen in den Medien rund um unseren 1. FC Kaiserslautern, mit für uns teilweise überraschenden oder zumindest missverständlichen Aussagen. Aus unserer Sicht ist eine ordentliche, ggf. auch außerordentliche Mitgliederversammlung, wie dies vom Ehrenrat, Vorstand, Vereinsrat und weiteren Personen bereits Anfang Mai gefordert wurde, das geeignete Format, um eine transparente Aufbereitung wichtiger Vorgänge vornehmen zu können. Ein sogenanntes 'Mitgliederforum' oder ähnliches sehen wir hierfür weniger als geeignet an, da der angemessene formelle Rahmen nicht gegeben ist.

Natürlich möchten wir zu gegebener Zeit unseren Beitrag zur transparenten Aufbereitung der vergangenen Ereignisse leisten und möchten die berechtigten Fragen der Mitglieder gemeinsam mit den aktuell verantwortlichen Personen umfänglich beantworten. Hierbei werden wir sicher unseren Beitrag im Interesse des 1. FCK und seiner Mitglieder leisten. Auch aktuelle Geschehnisse und fortwährenden Zustände in wichtigen Bereichen gebieten unseres Erachtens eine zeitnahe und verbindliche Aufarbeitung ebenso wie die engagierte Umsetzung ggf. erforderlicher Maßnahmen.

Andreas Buck, Rainer Keßler, Michael Littig"

Andreas Buck; Foto: Imago
Steht zu Gesprächen mit Fans und Mitgliedern bereit: Ex-Vereinsvorstand Andreas Buck; Foto: Imago

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Frühere JHV statt AOMV - Fragerunde für Mitglieder geplant
- Chronologie im DBB-Forum: Becca sticht pfälzische Investoren aus - Littig tritt zurück

Kommentare 901 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken