Neues vom Betzenberg

 

Blick in die Kurve: Freie Sicht für FCC-Fans

Beim Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Carl Zeiss Jena hatten die anwesenden Zuschauer sogar in der Westkurve reichlich Platz. Die Unterstützung fiel im Heimbereich und auf der Gegenseite trotzdem anständig aus.

Offiziell 18.288 Zuschauer waren beim 4:1-Erfolg der Roten Teufel gegen die Thüringer im Fritz-Walter-Stadion dabei. Tatsächlich war die Besucherzahl aber wohl um einiges geringer, denn selbst in der Westkurve klafften deutliche Lücken - viele Dauerkarteninhaber legten angesichts der sportlichen Grauzone wohl mal ein Spiel Pause ein. Der Stimmung tat das allerdings keinen Abbruch, speziell nach dem Ausgleich und in der spannenden Schlussphase war der Lautrer Anhang gut aufgelegt.

Mittelmäßig gefüllte Westkurve

In Block 8.1 schickte das "Pfalz Inferno" per Spruchband eine Botschaft an die befreundete "Schwaben Kompanie Stuttgart": "Stark bleiben, Ultras! Gegen alle Stadionverbote."

Spruchband des Pfalz Inferno

Auf der Gegenseite hatten knapp 2.000 FCC-Fans ihren Platz gefunden, auch hier fiel der Support hinter dem Spruchband-Motto "Beißen - Kämpfen - Schießen" gut aus. Besonders ausgiebig wurde natürlich das zwischenzeitliche Führungstor gefeiert - und die freie Sicht ab Mitte der zweiten Halbzeit, denn der stramme Wind hatte das Fangnetz vor der Osttribüne abgerissen.

Into im Gästeblock

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - Carl Zeiss Jena
- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - Carl Zeiss Jena

Kommentare 48 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken