Neues vom Betzenberg

 

In der Nachspielzeit: FCK kassiert spätes 1:1

Der 1. FC Kaiserslautern hat seinen ersten Auswärtssieg der Saison knapp verpasst. Beim FSV Zwickau trafen die Gastgeber in der Nachspielzeit per Elfmeter zum 1:1 (0:0)-Endstand.

Timmy Thiele hatte die überlegenen Gäste in der 60. Minute in Führung gebracht. Der FCK musste die Startformation verletzungsbedingt auf drei Positionen umbauen. Für die angeschlagenen Lukas Spalvis, André Hainault und Mads Albaek waren Julius Biada sowie jeweils zum ersten Mal Theo Bergmann und Lukas Gottwalt von Beginn an dabei.

Innenverteidiger Gottwalt hatte in der 33. Minute auch die beste Chance für die überlegenen Gäste. Der Schuss des Lautrers wurde von einem Zwickauer noch von der Linie gekratzt. Ebenfalls nahe an einem Torerfolg waren im ersten Durchgang Thiele (13.) und Jan Löhmannsröben mit einer Volleyabnahme (29.).

Thiele trifft im zweiten Versuch

Nach dem Seitenwechsel musste zunächst Jan Ole Sievers eine große Möglichkeit der Sachsen vereiteln (50.). Nach Zuspiel von Hendrick Zuck und im zweiten Versuch traf dann Thiele zur längst verdienten Führung (60.). In der Schlussphase wurde es dann hektisch. Zuerst parierte Sievers einen Abschluss der Gastgeber spektakulär, dann entschied der Schiedsrichter auf einen mehr als strittigen Handelfmeter. Toni Wachsmuth verwandelte zum 1:1.

Am kommenden Wochenende pausiert die 3. Liga. Weiter geht es für die Roten Teufel mit einem Montagsspiel. Am 17. September um 19:00 Uhr ist Fortuna Köln zu Gast auf dem Betzenberg.

Welche Note gebt Ihr den FCK-Profis? Hier geht's zur Spielerbenotung nach dem Auswärtsspiel beim FSV Zwickau.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

Statistik zum Spiel: FSV Zwickau - 1. FC Kaiserslautern
Das FCK-Stimmungsbarometer: Wie ist die aktuelle Gefühlslage der Fans?

Kommentare 282 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken