Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Lonly Devil » 11.10.2019, 14:46


Rückkorb hat geschrieben:
Banf hat geschrieben:"Kommunikation ist nicht immer geglückt."


Dieser Charakter bleibt sich in seiner unrühmlichen Art weiter treu. Auch seine Angaben im Interview sind "nicht immer geglückt". In der öffentlichen und offenen Kommunikation ist Banf völlig talentfrei. Wohl beherrscht er Strippenziehen und Hinterzimmer deutlich besser.

Da unterschätzt Du seine Kunst im Umgang mit der dichterischen Freiheit aber sehr. :shock:

"Allgäuer Latschenkiefer neuer FCK-Ärmelsponsor"

Ob es da einen Zusammenhang gibt?

Seit Saisonbeginn war diese Werbefläche ungenutzt und es wollte kein Sponsor gefunden werden.
Nun, nachdem gewisse Herren ihren Rücktritt vermeldet haben, kommt doch recht schnell ein Ärmelsponsor.

Es bleibt dabei jedoch zu wünschen, dass ein bereits bestehendes Engagement nicht einfach umgewandelt wurde.
Hat die Demontage von "Team Merk" schon begonnen?
Zitat, von wem auch immmer: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen." Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon ExilDeiwl » 12.10.2019, 01:39


Ohne es zu wissen: ich glaube nicht, dass es einen Zusammenhang zwischen der Ärmel-Sponsorship und den Rücktritten gibt. Ein bißchen Vorbereitung braucht das schon und dazu kommt mir die Meldung dann doch zu nah am Rücktritt Banfs.



Beitragvon Lonly Devil » 12.10.2019, 01:59


@ExilDeiwl
Es war schon Ende letzter Saison bekannt, dass der Ärmel als Werbefläche frei wird.
Da dürfte genügend Vorbereitungszeit gewesen sein.

Die ganzen Monate ließ sich kein entsprechender Werbepartner finden.
Erst jetzt kurz nach den Rücktritten meldet sich ein Werbepartner und ziert zukünftig unseren Ärmel.
Da kann man schon auf die Schlussfolgerung kommen, dass es da einen Zusammenhang gibt, zumal ALK ja bereits Sponsor des Nachwuchses war.

Ich hoffe, dass das Engagement von ALK nicht umgeschrieben, sondern entsprechend aufgestockt wurde. Ansonsten hätte es ja keinen finanziellen Mehrwert.
Hat die Demontage von "Team Merk" schon begonnen?
Zitat, von wem auch immmer: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen." Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon ExilDeiwl » 12.10.2019, 08:17


Ja, da gebe ich Dir auch Recht. Am Ende musst Du aber doch noch einmal den Versuch starten (vermutlich auch bei mehreren Sponsoren, über die Einzelheiten Konsens finden (Dauer, Kosten, Gültigkeit für Wettbewerbe usw.). Ich vermute, der FCK hat da keinen Katalog mit Bestellformular, wo man nur ankreuzen muss und fertig ist die Laube. Das wird ja schon ein Stück weit individuell verhandelt. Und ganz ehrlich: wenn ich sehe, wie viel Zeit man gebraucht hat, um das top vorverhandelte Investment eines Investorbürgenwasweißich unterschriftsreif zu bekommen, dann fehlt mir der Glaube daran, dass Klatt es hinbekommt, innerhalb von einer Woche den Ärmel zu vermarkten, wo es - wie Du richtig schreibst - über Monate nicht gelungen ist...



Beitragvon Baden Teufel » 12.10.2019, 09:19


Jo1954 hat geschrieben:[ Bild ]

In einem Interview mit der "Rheinpfalz" hat sich Patrick Banf erstmals nach seinem Rücktritt medial geäußert. Der scheidende Beiratsvorsitzende spricht über seine Zeit beim 1. FC Kaiserslautern und seine Wünsche für die Zukunft.

"Ich war schon lange vor meiner Amtszeit FCK-Fan und werde es auch in Zukunft sein", schlägt Banf versöhnliche, aber an anderer Stelle im Gespräch mit "Rheinpfalz"-Sportchef Horst Konzok auch kritische Töne an. Die Veränderung im Verein, so Banf mit Blick auf seine früheren Beiratskollegen, "haben wahrscheinlich auch den einen oder anderen zumindest zeitweise überfordert. Viel, was wir in den letzten Monaten teilweise von früheren Gremienmitgliedern lesen konnten und was auf sozialen Kanälen an mich adressiert wurde, spricht dafür. "

Der 54-Jährige verweist auf finanzielle Erfolge wie beispielsweise den Erhalt der Drittliga-Lizenz, für die man beim DFB den Nachweis von 12,5 Millionen Euro erbracht habe - inklusive der von vielen nicht für möglich gehaltenen Rückzahlung der rund 6 Millionen Euro schweren Betze-Anleihe. Sportlich habe der Verein seine Ziele zwar leider verpasst, aber: "Ich bin aber davon überzeugt, dass sich diese Mannschaft weiter entwickeln wird und als junges Team ein spürbares Potenzial für deutlich mehr hat."

Banf kündigt an, wie geplant auf der - noch nicht neu terminierten - Mitgliederversammlung zu erscheinen und dort Auskunft zu allen Fragen, aber auch zu nicht näher genannten Falschinformationen zu geben. Dem zukünftigen Aufsichtsrat/Beirat wünscht er vor allem ein gutes Händchen im Umgang mit dem potenziellen Investor Flavio Becca: "Im Miteinander von Vereinen und Investoren gilt es ganz grundsätzlich, unnötige Irritationen auch durch eine angemessene Kommunikation miteinander zu vermeiden. Das ist beim FCK nicht immer geglückt."

Das komplette Interview unter dem Titel "Banf: 'Einen guten Weg mit Becca finden'" ist in der Online-Ausgabe der "Rheinpfalz" (kostenpflichtig oder mit Abonnenten-Login) verfügbar.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Aufsichtsrat zurückgetreten - JHV wird verschoben

------
Originalbeitrag von Jo1954:

Rheinpfalz hat geschrieben:Patrick Banf über seinen Rücktritt als FCK-Beiratschef, die JHV, die Krise und die Kritiker. Schmutzige Wäsche waschen will er nicht.

(...)

Wann wird die JHV sein? Werden Sie sprechen? Wollen Sie mit Ihren Kritikern abrechnen?

Der Termin muss noch genau festgelegt werden, von der Organisation her umsetzbar und natürlich orientiert am Spielplan sein.....

Es ist nicht einfach, zwei Gesellschaftsformen, die so weit auseinander liegen, wie ein e.V. auf der einen Seite und eine GmbH &Co KG aA auf der anderen, unter einen Hut zu bekommen. Diese Veränderungen haben wahrscheinlich auch den einen oder anderen zumindest zeitweise überfordert. Viel, was wir in den letzten Monaten teilweise von früheren Gremienmitgliedern lesen konnten und was auf sozialen Kanälen an mich adressiert wurde, spricht dafür. All das sind Dinge, die das eine oder andere Ego möglicherweise befriedigt haben, aber nicht auf die Interessen des FCK eingehen. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, uns nicht auf dieses Niveau zu begeben. Auch nach der schweren und durchaus emotionalen Entscheidung, die wir mit unserem Rücktritt getroffen haben, werden wir daher alles dafür tun, dass die Kommunikationskultur und der Umgang miteinander beim FCK wieder auf ein angemessenes Niveau zurückfinden. Letztlich war dieses Ziel sogar ein Hauptpunkt, für den wir mit unserem Rücktritt einen Beitrag leisten wollten...

Quelle und kompletter Text: R Plus: https://www.rheinpfalz.de/artikel/banf- ... ca-finden/


PS Irgendwie schon cool, er stellt seine Kritiker als zu blöd hin, die Zusammenhänge zu verstehen - und niemanden stört das :nachdenklich:


Unglaublich wie sich Pinocchio hier wieder versucht rauszureden. Gab es bei diesem Interview eine Telefonkonferenz?

Schlimm genug das es so gut wie keine kritischen Fragen gibt, alleine das lässt schon böses erahnen.
Aber sich dann noch als Lizenz Retter hinzustellen und nebenbei Fans zu hintergehen grenzt schon an Oscar Reifen auftreten.
Wir woll´n dich Siegen sehen, jedes Spiel an jedem Ort. Jeden Tag und jedes Jahr für immer FCK!



Beitragvon oskarwend » 12.10.2019, 12:27


@Baden Teufel:
Es sind Personen am Werk, denen man nicht über den Weg trauen kann. Denen geht es um vieles, nur nicht um den FCK. Traurig das Ganze!



Beitragvon Oracel » 12.10.2019, 16:31


Info: Michael Littig
AOMV/JHV: Unfassbar! Wenn nicht gar skandalös!
https://www.facebook.com/michael.littig ... 3935874994



Beitragvon Jo1954 » 12.10.2019, 17:29


Oracel hat geschrieben:Info: Michael Littig
AOMV/JHV: Unfassbar! Wenn nicht gar skandalös!
https://www.facebook.com/michael.littig ... 3935874994


Starkes Statement von Michael Littig!

Redzimski hat es auch, ohne großen Kommentar, in die Online Ausgabe der RHEINPFALZ gestellt:
"FCK: Ex-Aufsichtsratschef Littig fordert umgehende Jahreshauptversammlung"

Link: https://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel ... ammlung-1/



Beitragvon Scrooge McDuck » 12.10.2019, 17:51


Jo1954 hat geschrieben:Redzimski hat es auch, ohne großen Kommentar, in die Online Ausgabe der RHEINPFALZ gestellt:
"FCK: Ex-Aufsichtsratschef Littig fordert umgehende Jahreshauptversammlung"

Link: https://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel ... ammlung-1/

Da werden bereits die Telefondrähte von Ludwigshafen nach Kaiserslautern glühen. Dass sich Redzimski so über die Vorgabe hinwegsetzt, dass sich nur der Leiter des Sportressorts über den FCK äußern darf (manche sprachen vom Maulkorb), zeigt doch, dass auch in der Rheinpfalz ein Riss existiert zwischen den vorbehaltlos der Führung huldigenden Schreibern Sperk und Konzok und den Journalisten in Lautern, die das kritischer betrachten. Jedenfalls ein Tiefschlag von Redzimski, das so online zu stellen.
Vigilo confido.



Beitragvon Lonly Devil » 12.10.2019, 18:04


Littig: " Ich bin schließlich kein ignoranter, abgebrühter Buchhalter der irgendwann einmal seine Bücher zu macht und mit kleinem Handgepäck emotionslos die Stadt verlässt."

Das kann man durchaus als einen Seitenhieb gegenüber einer noch "aktiven" Person sehen.
Littig: " das sogenannte unverbindliche Mitgliederforum im Juli war nicht mehr und nicht weniger als ein taktisches Täuschungsmanöver. Die Absprache und der Kompromiss einer frühzeitigen Jahreshauptversammlung hat sich als Farce entpuppt."

Wer sich davon blenden ließ, wird nun immer häufiger eines Besseren belehrt.
Den handelnden Personen ist einfach nicht zu trauen.

Schon gar nicht, wenn es um das Wohl des Vereins geht.

Der komplette FB Post von Hr. Littig ist nichts als eine verdiente und schallende Ohrfeige für die noch nicht abgelöste Irreführungsetage.

Ich hoffe für den 1.FCK sehr, dass die Ablösung dieser Personen nicht zu spät erfolgt.


P.S.
Ich bin mir sicher, dass diesen Herren noch etwas einfällt, um die JHV noch weiter zu verzögern und dem Verein dadurch noch weiter schaden.

Littig: "weil ich ganz konkret befürchte, dass jede Verzögerung die notwendige Handlungsfähigkeit weiter und existentiell behindert! Und ich befürchte und im schlimmsten Fall könnte der Verdacht entstehen, dass bewusst verzögert wird mit dem Ziel, die Handlungsalternativen zu minimieren und auch den Gesamtzustand in eine für einen „Investor“ „geeignetere“ Situation zu entwickeln."

Es könnte schon reichen, wenn der 1.FCK über die nächste Stadionmiete "reden" muss und noch keinen Vertragliche Absicherung zur finanziellen Lage besteht.
Zuletzt geändert von Lonly Devil am 12.10.2019, 19:25, insgesamt 1-mal geändert.
Hat die Demontage von "Team Merk" schon begonnen?
Zitat, von wem auch immmer: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen." Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Thomas » 12.10.2019, 18:27


Hier nochmal in Kurzform zusammengefasst inklusive weiterführender Links die aktuelle JHV-Termin-Diskussion:

November oder Dezember? Streit um JHV-Termin

Der frühere FCK-Aufsichtsratsvorsitzende Michael Littig, der von dem Luxemburger Unternehmer Flavio Becca zum Rücktritt gezwungen worden war, hat eine umgehende Jahreshauptversammlung des 1. FC Kaiserslautern gefordert. In einer Stellungnahme auf Facebook am Samstag zu den derzeitigen Vorgängen auf dem Betzenberg erklärt Littig, eine Verschiebung der Jahreshauptversammlung in den Dezember sei unerträglich. Jede Terminierung der Versammlung nach dem 10. oder 17. November halte er für grob fahrlässig.

» Zur ausführlichen Stellungnahme von Ex-FCK-Aufsichtsrat Michael Littig:

(…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Weitere Links zum Thema:

- Team Merk/Keßler zum JHV-Termin: "Keine weitere Zeit verlieren" (Der Betze brennt)
- FCK-Vorstand de Buhr zum JHV-Termin: "Ende November, Anfang Dezember" (Rheinpfalz)
- FCK-Sprecher Roßkopf zum JHV-Termin: "17. November nicht möglich" (Rheinpfalz)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Satanische Ferse » 12.10.2019, 18:40


Dieses ständige Verhindern und Verschieben der notwendigen Aufarbeitung stank so dermaßen gen Himmel, dass einem klar werden musste, dass dahinter Vorsatz steckt. Mit allen Tricks wird da gearbeitet. Eine Pseudo-Mitgliederversammlung... Auch der Rücktritt von Banf & Co ist taktischen Erwägungen geschuldet. Da steckt Kalkül dahinter.

Faktor Zeit. Man scheut die Aufarbeitung der Geschehnisse wie der Teufel das Weihwasser. Warum nur? Nur wer etwas zu verberegen hat, der greift zu solchen Mitteln. So wie diese Typen agieren, nähren sie den Verdacht, dass da richtig tiefe Verfehlungen vorliegen. Man hofft, dass sie nicht ans Licht der Öffentlichkeit kommen.
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon ExilDeiwl » 12.10.2019, 18:59


Und wieder eine volle Breitseite von Littog. Und zwar zurecht. Was ich mich einfach wieder und wieder frage: wozu diese miesen Spielchen und Tricks? Damit wird doch die Nichtentlastung nur verzögert und nicht verhindert? Genauso wenig werden die Fragen um dieses miese Schauspiel der letzten Monate nicht ungefragt bleiben? Was erhoffen sich die Protagonsten nur? Das wird denen doch so oder so um die Ohren fliegen. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln...



Beitragvon RedArrow » 12.10.2019, 19:04


Bravo Michael Littig. Endlich mal jemand der sagt wie es zu sein scheint. Hoffentlich tritt er nochmal an. Wenns da oben keine Ruhe gibt, werden die Luschen aufm Platz auch nicht besser
Ole' Rot Weiß so laaft die G'schicht



Beitragvon ChrisW » 12.10.2019, 19:13


Mal ein Wörtchen zu Fritz Fuchs. warum tritt der nicht einfach zurück und hilft den Weg freizumachen? Spekuliert er auf ein Pöstchen im neuen AR? Wenn es keine Neuwahlen sondern Nachwahlen gibt? Müsste er eigentlich auch entlastet werden?



Beitragvon Oktober1973 » 12.10.2019, 19:17


Unter Social Media Gesichtspunkten interessant;
hier gibt es ca 15 Reaktionen oder Posts bei Facebook schon fast 200.
Das nennt man viral und Absender bei Facebook gibt es sogar mit realem Namen. Oha !



Beitragvon Achim71 » 12.10.2019, 20:03


Dieses ständige Nachtreten ehemaliger Verantwortlicher ist nur noch zum kotzen.
Wäre die Motivation oder das Engagement zu ihrer Amtszeit so groß wie beim Dreckwerfen.....



Beitragvon JoachimBu » 12.10.2019, 20:09


Herr Littig, das ist Ihre Meinung, eine von über 18.000 Mitgliedern - Punkt.
Die Überlegungen wie es terminlich weiter geht, haben mich bisher überzeugt und da bringt mich ein Herr Littig auch nicht von meiner Meinung ab.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 12.10.2019, 20:27


ExilDeiwl hat geschrieben:Und wieder eine volle Breitseite von Littog. Und zwar zurecht. Was ich mich einfach wieder und wieder frage: wozu diese miesen Spielchen und Tricks? Damit wird doch die Nichtentlastung nur verzögert und nicht verhindert? Genauso wenig werden die Fragen um dieses miese Schauspiel der letzten Monate nicht ungefragt bleiben? Was erhoffen sich die Protagonsten nur? Das wird denen doch so oder so um die Ohren fliegen. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln...


Die Chancen auf Entlastung dürften dadurch sogar noch weiter sinken. Das ist so offensichtlich, dass man auch Banf & Co unterstellen darf, dass ihnen das bewusst ist. Es wird wohl andere, schwerwiegendere Gründe geben, warum man die zusätzliche Zeit benötigt und der Verdacht, der sich nicht nur Michael Littig aufdrängt, ist, dass das irgendetwas mit Becca zu tun hat.

Die ganze Geschichte gefällt mir gar nicht. Da ist möglicherweise etwas größeres im Busch, aber letztlich bleibt einem als Außenstehender nichts übrig, als abzuwarten und sich überraschen zu lassen.

Littig stellt übrigens genau die richtigen Fragen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon super-jogi » 12.10.2019, 20:35


Littig hat doch vollkommen recht mit dem was er schreibt. Es ist einfach nur ein weiterer unsäglich hinterfotziger Schachzug der Herren. Ich frag mich echt, wen die glauben noch verarschen zu können. Aber wahrscheinlich gibt es immer noch genug.....
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Rheinteufel2222 » 12.10.2019, 20:36


ChrisW hat geschrieben:Mal ein Wörtchen zu Fritz Fuchs. warum tritt der nicht einfach zurück und hilft den Weg freizumachen? Spekuliert er auf ein Pöstchen im neuen AR? Wenn es keine Neuwahlen sondern Nachwahlen gibt? Müsste er eigentlich auch entlastet werden?


Er müsste nicht entlastet werden, weil seine Amtszeit erst nach der Periode, für die auf der JHV über die Entlastung abgestimmt wird, begonnen hat.

Davon abgesehen sehe ich keinen Grund, warum er zurücktreten sollte. Er ist satzungsgemäß in den Aufsichtsrat gekommen und ist - bei allen skurilen Seiten, die er teilweise hat - letztlich unbestechlicher FCKler.

Ich freu mich, dass Leute wie Merk, Kessler oder Martin Wagner sich bereit erklärt haben, für den Aufsichtsrat zu kandidieren, bin allerdings etwas stutzig, dass das gleich in Form eines mit zwei weiteren Leuten (bei denen bisher kein Interesse am FCK zu erkennen war) aufgestockten Fünferteams passieren soll, in dem man dann praktisch auch wieder ein unkontrollierbares Monopol hätte.

Gerade nach der jüngeren Vergangenheit und angesichts der heiklen Situation, in der sich der FCK gegenwärtig befindet, halte ich das für gefährlich. Ein etwas mehr meinungspluralistisch zusammengesetzter Aufsichtsrat würde da nach meinem Dafürhalten deutlich mehr Sicherheit bieten. Ein Verbleib von Fritz Fuchs wäre ein Weg, das zumindest zu einem gewissen Grad zu erreichen. Sonst scheint ja niemand in Sicht zu sein, der das bieten könnte.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon KuKadlec » 12.10.2019, 20:55


Achim71 hat geschrieben:Dieses ständige Nachtreten ehemaliger Verantwortlicher ist nur noch zum kotzen.
Wäre die Motivation oder das Engagement zu ihrer Amtszeit so groß wie beim Dreckwerfen.....



Herr Littig hat sich dafür eingesetzt, dass Martin Baders Beschäftigung beim FCK zum 30.06. hätte enden können. Darin sahen andere, vor allem Becca, Banf und Klatt die Grundlage dafür, seinem Engagment beim FCK ein Ende zu setzen. Herr Littig schien während seiner Amtszeit allerdings schon mal stark frustriert gewesen zu sein. Mich würde interessieren, ob es da einen Zusammenhang zu seiner Form des Engamgents und seinen Vorstellungen des 4-S-Modells gibt?
Herr Littig hat, gemeinsam mit Buck (dessen Engagment endete, weil er bereits im Vorfeld gesagt hatte, er würde bei so etwas nicht mitmachen) und Keßler (dessen Engagment durch eine ominöse Liste beendet wurde) angeboten, auf einer AOMV ganz offen Rede und Antwort zu stehen. Andere haben dieses Angebot nie unterbreitet und derzeit wird es immer offensichtlicher, dass sie eine transparente Aufarbeitung, die ihnen selbst die Möglichkeit geben würde, ebenfalls Rede und Antwort zu stehen, massiv vermeiden wollen. Ich kann es nicht verstehen, wenn man, so wie Banf sagt, sein Bestes gegeben hat, dann ein solch ausweichendes Verhalten zeigt. Insofern bin ich froh, dass sowohl das Team Merk als auch Littig darauf drängen, die JHV baldmöglichst anzusetzen (10. oder 17.11). Bitte einfach keine Hindernisse mehr finden - es sollte organisierbar sein!



Beitragvon Mathias » 12.10.2019, 21:34


Ich zitiere nur. Und zwar meine Frau, die, wenn überhaupt, Manchester United folgt.
Sie hat also keine Ahnung vom FCK. Aber auf meine Nachricht, dass nach dem Rücktritt der letzten drei ursprünglichen Aufsichtsräte die JHV nicht am 20. Oktober stattfinden kann war simpel, wie kurz:

hmm.... That sounds so unserious


Muss ich noch mehr schreiben?


Ich schließe meine Augen, und denke: „Bitte lass das einen schlechten Traum sein. Gebt mir endlich meinen FCK wieder!“
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon leichte_feder » 12.10.2019, 21:47


RedArrow hat geschrieben:Bravo Michael Littig. Endlich mal jemand der sagt wie es zu sein scheint. Hoffentlich tritt er nochmal an. Wenns da oben keine Ruhe gibt, werden die Luschen aufm Platz auch nicht besser

Auch wenn ich die Ansichten von ML unterstütze - einer erneuten Kandidatur von ihm kann ich nichts abgewinnen!
Es ist bei den handelnden Personen so viel Eigeninteresse im Spiel, dass bei ML nicht der gleiche Verdacht aufkommen darf.
Achim71 hat geschrieben:Dieses ständige Nachtreten ehemaliger Verantwortlicher ist nur noch zum kotzen.
Wäre die Motivation oder das Engagement zu ihrer Amtszeit so groß wie beim Dreckwerfen.....

Wo ist hier "Nachtreten" oder "mit Dreck werfen"?
Das sind berechtigte Fragen, die die Mehrheit hier vertritt. :daumen:
In den 70ern konnte ich mir nicht vorstellen, daß
1. die Mauer fällt und
2. der 1.FCK jemals wieder Deutscher Fußballmeister wird.
Heute will ein Irrer in Amerika eine Mauer um sein Land bauen und bei 2. bin ich weiter weg als damals...
Aber warum sollte sich Geschichte nicht wiederholen? :teufel2:



Beitragvon Betze_FUX » 12.10.2019, 22:00


vielleicht wachen wir in nicht all zu ferner Zukunft morgens auf und lesen, das sich ein paar gewisse Herren über Nacht nach Chile abgesetzt haben.
das letzte Bild zeigt sie mit erhobener rechter Faust und eine Zobelmütze tragend. Natürlich gabs zum Abschied noch den "sözialisdschen BrüderKüss".

bei all dem bleibt einfach die über allem schwebende Frage ... WARUM?!
Cui Bono?
momentan fällt mir nichts anderes ein als vorsätzlich schaden zu wollen, den neuen wertvolle Zeit zu rauben um dann sagen zu können "seht ihr, die erreichen auch nichts". Kindergarten.
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bank24, Doppelsechs, Red_Devil und 100 Gäste