Vorbericht: VfR Aalen - 1. FC Kaiserslautern

Weiter nach oben klettern

Weiter nach oben klettern


Im Montagsspiel beim VfR Aalen will der 1. FC Kaiserslautern einen weiteren Schritt nach oben machen. Der zweite Auswärtssieg der Saison soll eingefahren werden.

"We don’t like mondays": Nach dem von trillernden Pfeifkonzerten begleiteten Heimspiel gegen Köln steht für die Roten Teufel nun in Aalen die erste Auswärtsfahrt am verhassten Montagstermin auf dem Spielplan. Hin und zurück mehr als 500 Kilometer auf der Autobahn - bei der Drittliga-Anstoßzeit um 19:00 Uhr ist das ohne Urlaub schlichtweg nicht machbar, wie auch FCK-Trainer Michael Frontzeck konstatierte: "Das ist eine Zumutung für die Fans."

Was muss man zum 13. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Drei Siege aus vier Liga-Spielen, zuletzt beim souveränen 2:0-Heimsieg gegen Uerdingen die bisher beste Saisonleistung: Das neu zusammengestellte FCK-Team findet immer besser in die Spur. Nun geht es weiter Schlag auf Schlag, nach dem Sieg im Verbandspokal gegen Pirmasens folgt das Montagsspiel in Aalen und am Freitag geht es im Fritz-Walter-Stadion gegen Cottbus schon wieder weiter. Mit den nächsten Siegen will der FCK weiteren Boden auf die angepeilten Aufstiegsplätze gut machen.

Bei der Partie auf der Ostalb wird FCK-Trainer Michael Frontzeck den Kader des Uerdingen-Spiels nicht verändern. Auch in der Startelf sind wohl keine Umstellungen zu erwarten. Einzig Gino Fechner könnte von Beginn an spielen, um der Mannschaft in einem Auswärtsspiel mehr defensive Stabilität zu verleihen. Weiter verzichten muss Frontzeck auf die beiden Innenverteidiger Lukas Gottwalt (Muskelfaserriss) und Özgür Özdemir (Wadenblessur), für die erneut U21-Akteur Jonas Scholz in den Kader rückt.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Für den VfR Aalen geht es auch in diesem Jahr wieder um den Klassenerhalt in der 3. Liga. Nicht nur im Kader des VfR gab es vor der Saison einen Umbruch, mit Argirios Giannikis als Nachfolger von Peter Vollmann wurde auch ein neuer Trainer installiert. In den bisher sechs Heimspielen wurden nur sechs Punkte eingefahren, zuletzt spielten die auf einem Abstiegsplatz stehenden Aalener 0:0 in Jena. Aus den letzten fünf Partien konnte der VfR nur vier Punkte sammeln. Ein besonderes Auge sollte man auf Matthias Morys haben. Der Drittliga-Routinier läuft in dieser Saison überwiegend als Linksaußen auf, hat bisher drei der 14 Aalener Saisontore erzielt und zudem zwei Assists auf dem Konto.

Am Montagabend kann Trainer Giannikis bis auf Yannis Letard, der sich nach einem Bänderriss im Aufbautraining befindet, aus dem Vollen schöpfen.

Frühere Duelle

2012 bis 2015 spielten beide Teams gemeinsam in der 2. Bundesliga und trafen sechs Mal aufeinander. Die Gesamtbilanz spricht mit drei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen knapp für die Aalener. Besonders heraus sticht dabei die 0:4-Klatsche der Roten Teufel im August 2013, welche das Ende von Franco Foda als FCK-Trainer besiegelte.

Fan-Infos

Trotz der fanfeindlichen Anstoßzeit am Montag um 19:00 Uhr reisen mehr als 1.000 Lautrer Schlachtenbummler mit auf die Ostalb. Die Gastgeber erwarten insgesamt rund 5.000 Besucher - die mit Abstand niedrigste Zuschauerzahl der bisherigen FCK-Saison.

O-Töne

FCK-Trainer Michael Frontzeck: "Der VfR ist unten reingerutscht, hat aber auch Münster zuhause schon 4:1 geschlagen. Wichtig ist, dass wir da ansetzen, wo wir gegen Uerdingen aufgehört haben."

VfR-Trainer Argirios Giannikis: "Wir versuchen mit unseren Mitteln auch Kaiserslautern zu schlagen. Dass wir das können, haben wir gegen andere Mannschaften aus der Spitzengruppe der Liga bereits gezeigt."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Steffen Brütting (Nürnberg)

Voraussichtliche Aufstellungen

VfR Aalen: Bernhardt - Traut, Fennell, Geyer, Rehfeldt - Lämmel, Funk, Büyüksakarya, Sessa, Morys - Schnellbacher

Es fehlt: Letard (Aufbautraining)

1. FC Kaiserslautern: Hesl - Schad, Kraus, Hainault, Sternberg - Hemlein, Löhmannsröben, Bergmann, Zuck - Biada (Fechner), Thiele

Es fehlen: Botiseriu (Knieverletzung), Esmel (Kreuzbandriss), Gottwalt (Muskelfaserriss), Özdemir (Wadenblessur), Sievers (Sehnenanriss), Spalvis (Knorpelschaden)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Autor: Flo

Kommentare 207 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken