Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - Holstein Kiel

Nachlegen gegen die Störche

Nachlegen gegen die Störche


Im ersten Heimspiel unter Michael Frontzeck empfängt der 1. FC Kaiserslautern am Freitagabend den Tabellendritten Holstein Kiel. In der Startelf sind ein bis zwei Änderungen zu erwarten.

Der 1. FC Kaiserslautern schöpft wieder Hoffnung im Abstiegskampf. Mit dem wichtigen Auswärtssieg bei Eintracht Braunschweig gelang Trainer Michael Frontzeck ein Einstand nach Maß. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten die Lautrer ihre wohl beste Vorstellung der bisherigen Saison. Gegen den Überraschungsaufsteiger Holstein Kiel soll nun nachgelegt und die positiven Ansätze aus den Spielen gegen Düsseldorf und Braunschweig fortgesetzt werden.

Was muss man zum 22. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Im Heimspiel gegen die "Störche" hat der FCK am Freitagabend die Möglichkeit, den Rückstand auf die Konkurrenz weiter zu verkürzen, auch weil Bochum und Darmstadt im Parallelspiel direkt aufeinandertreffen. Im Vergleich zum Sieg in Braunschweig nimmt FCK-Trainer Michael Frontzeck nur eine Veränderung im Kader vor: Marius Müller kehrt nach seiner Gelb-Rot-Sperre zurück und wird seinen starken Vertreter Jan Ole Sievers im Tor ablösen. Offen scheint einzig noch die Besetzung der Offensive, wo Halil Altintop sein Startelfdebüt für die Roten Teufel geben könnte. Dann müsste wohl Osayamen Osawe auf der Bank Platz nehmen.

Marcel Correia ist nach einer Oberschenkelblessur zwar wieder voll im Mannschaftstraining, soll jedoch auch wegen seiner Verletzungshistorie noch ein weiteres Mal geschont werden. Weiterhin stehen dem FCK die vier Langzeitverletzten Mads Albaek (Reha), Daniel Halfar (Hüft-OP), Kacper Przybylko (Fußprobleme) und Giuliano Modica (Muskelfaserriss) nicht zur Verfügung.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Zweifellos ist Holstein Kiel die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison. Allerdings: Keines der vergangenen acht Spiele konnten die "Störche" gewinnen - satte sieben Mal spielte der KSV seit November unentschieden. Trotzdem steht die Mannschaft von Trainer Markus Anfang weiter auf dem dritten Tabellenplatz und schnuppert am Durchmarsch in die Bundesliga.

Anfang, der von 2002 bis 2004 das FCK-Trikot trug, kann im Fritz-Walter-Stadion wieder auf Spielmacher Dominick Drexler zurückgreifen, dessen Gelbsperre abgelaufen ist. Deshalb wird Torjäger Marvin Duksch (elf Saisontore) wahrscheinlich wieder in vorderster Front auflaufen. Duksch beendete im vergangenen Heimspiel gegen Regensburg seine bis dahin sieben Spiele andauernde Torflaute. Bis auf Christopher Lenz (Adduktorenverletzung), Manuel Janzer (Achillessehnenriss) und Arne Sicker (Bänderriss) stehen Anfang in der Pfalz alle Spieler zur Verfügung.

Frühere Duelle

Im Hinspiel verlor der FCK durch ein Eigentor in der Nachspielzeit mit 1:2. In Kaiserslautern ist das Spiel am Freitag das erste Duell beider Teams seit der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft im Jahr 1953 (2:1 für den FCK).

Fan-Infos

Voraussichtlich wieder nur knapp 20.000 Zuschauer werden den FCK im wichtigen Heimspiel gegen Kiel unterstützen - für höhere Zuschauerzahlen muss die Frontzeck-Elf noch weitere gute Ergebnisse liefern. Aus Kiel werden etwa 500 Fans ihre erste Auswärtsreise ins Fritz-Walter-Stadion antreten.

Am Stand von "Wir sind Betze" in der Westkurve sind beim Spiel gegen Kiel noch einige wenige Norbert-Thines-Pins im Verkauf. Auch die mit dem Pin ausgegebene Postkarte kann dort oder beim Fantreff zur Übergabe an den Ehrenpräsidenten hinterlegt werden. Außerdem ist am Stand des "Pfalz Inferno" am 1954er-Denkmal vor der Westkurve die elfte Ausgabe des FCK-Fanzines "Paranoid" erhältlich.

O-Töne

FCK-Trainer Michael Frontzeck: "Kiel zeigt sehr konstante Leistungen. Das ist eine richtig gute Mannschaft. Wir wissen, was auf uns zukommt."

Holstein-Trainer Markus Anfang: "Ich erwarte ein intensives Spiel, Kaiserslautern ist zweikampfstark und kämpft um den Klassenerhalt. Gerade nach dem Sieg am vergangenen Wochenende werden sie die 90 Minuten leidenschaftlich und mit hohem Aufwand bestreiten."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Müller - Mwene, Callsen-Bracker, Vucur, Guwara - Borrello, Moritz, Seufert, Jenssen - Osawe (Altintop), Spalvis

Es fehlen: Albaek (Reha nach Schambein-OP), Correia (Oberschenkelblessur), Halfar (Hüft-OP), Modica (Muskelfaseriss), Przybylko (Fußprobleme), Salata (Außenbandriss)

Holstein Kiel: Kronholm - Herrmann, Schmidt, Czichos, van den Bergh - Kinsombi - Schindler, Mühling, Drexler, Lewerenz - Duksch

Es fehlen: Lenz (Adduktorenverletzung), Janzer (Achillessehnenriss), Sicker (Bänderriss)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Autor: Flo

Kommentare 177 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken