Neues vom Betzenberg

 

Correia und Modica verletzt - Halfar angeschlagen

Zum vorletzten Spiel der Vorrunde gastiert der Tabellenletzte 1. FC Kaiserslautern am Freitag beim 1. FC Heidenheim. Keine guten Nachrichten aus dem Verletztenlager hatte Jeff Strasser parat. Lukas Spalvis sprach derweil von 19 Endspielen.

Vor der Partie in Heidenheim ist das Lazarett der Lautrer gewachsen. Mit Marcel Correia und Giuliano Modica fallen zwei Abwehrspieler erneut aus. Beide zogen sich ihre Blessuren beim Spiel der U23 am Montag gegen Homburg zu. Bei Correia brach beim Aufwärmen die alte Sprunggelenksverletzung wieder auf, Modica erlitt im Spiel eine Knieverletzung. Außerdem musste Daniel Halfar das Mittwochstraining nach zehn Minuten abbrechen. Trainer Strasser deutete an, dass auch Halfar in Heidenheim wohl nicht zur Verfügung stehen wird. Stipe Vucur plagen Probleme mit dem Zeh, sein Einsatz ist fraglich.

Weiterhin keine Option ist Mads Albaek, der am Dienstag operiert wurde. Kacper Przybylko befindet sich im Aufbautraining. Osayamen Osawe leidet weiter an einem Zehenbruch.

Spalvis: "Die kommenden drei Partien werden sehr entscheidend"

Mit Blick auf die kommenden Wochen sprach Stürmer Lukas Spalvis von 19 Endspielen: "Vor allem die kommenden drei Partien werden sehr entscheidend sein. Wir müssen mit der nötigen Einstellung und vor allem über die Zweikämpfe in die Spiele finden."

Für das Spiel in Heidenheim wurden bisher 740 Tickets im Gästebereich verkauft. Der Schiedsrichter der Partie steht noch nicht fest.

Alle weiteren Informationen rund um das Gastspiel in Heidenheim erfahrt Ihr morgen im ausführlichen DBB-Vorbericht, der aufgrund unserer Interviewserie zur Aufsichtsratswahl etwas später - gegen 18:00 Uhr - erscheint.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern
- Auswärtsinfos: Albstadion, Heidenheim

Kommentare 206 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken