Neues vom Betzenberg

Weitere FCK-Fanclubs rufen zur Unterstützung auf

Weitere FCK-Fanclubs rufen zur Unterstützung auf


In Zeiten der Corona-Krise zeigen Fußballfans in ganz Deutschland ihre Solidarität und helfen tatkräftig ihren Mitmenschen - so auch beim 1. FC Kaiserslautern. Neben der bereits laufenden Aktion #BetzeHilft hat jetzt auch das Fanbündnis FCK einen Aufruf gestartet.

Im Fanbündnis FCK sind rund 25 offizielle Fanclubs zusammengeschlossen. Viele Anhänger aus diesen Fanclubs haben sich bereits auf Plattformen wie www.quarantaenehelden.org und www.wirgegencorona.com registriert, auf denen regional Helfende und Hilfesuchende zusammengebracht werden. Auch die direkte Nachbarschaftshilfe im eigenen Umfeld wird beworben. In dem jetzt veröffentlichten Aufruf der FCK-Fans heißt es unter anderem: "Die Lage ist zwar ernst, aber wir stehen das alle gemeinsam durch. Ein paar Wochen Langeweile sind nichts gegenüber Gesundheit und Menschenleben. Solidarität ist unsere Stärke!"

Der komplette Aufruf des Fanbündnis 1. FC Kaiserslautern im Wortlaut:

"Servus Betzefans,

täglich verschärft sich die aktuelle Lage und das Corona Virus schränkt das öffentliche Leben stärker ein, als viele es je erlebt haben. Immer mehr Menschen, die über 60 Jahre alt sind oder wegen Vorerkrankungen der Risikogruppe angehören, müssen auf Grund der verschärften Lage zu Hause bleiben, tun sich schwer das Haus zu verlassen oder stehen gar unter Quarantäne. Hier müssen wir als FCK-Familie und natürlich darüber hinaus als Gesellschaft zusammenstehen, uns solidarisch zeigen und helfen, wo Hilfe benötigt wird.

Daher möchten wir hiermit auf verschiedene Plattformen wie www.quarantaenehelden.org oder www.wirgegencorona.com aufmerksam machen, die freiwillige Hilfe organisieren. Weiter unterstützen wir den Aufruf von der-betze-brennt und möchten auf den Hashtag #betzehilft aufmerksam machen, unter dem in den sozialen Medien Helfende und Hilfesuchende zueinanderfinden können. Auch unter dem Motto 'Gegenseitige Hilfe Kaiserslautern' organisieren sich Helfende und Hilfesuchende auf Facebook, Whatsapp und Telegram. Untenstehenden Flyer könnt ihr in eurer Nachbarschaft aufhängen. Sofern ihr Hilfe benötigt, scheut euch bitte nicht diese Kanäle zu benutzen und postet euer Anliegen mit PLZ/Wohnort unter entsprechenden Beiträgen oder kontaktiert die Seiten per persönlicher Nachricht.

Für Helfende gilt, besonders stark auf Hygiene zu achten. Es hilft schließlich nichts, wenn die nette 80-jährige von nebenan aus Vorsicht nicht zum Supermarkt geht und dafür die Viren frei Haus geliefert bekommt. Daher sollten Einkäufe nur mit Einmalhandschuhen und Mundschutz getätigt werden. Bei anderen Hilfen wie Kinderbetreuung ist auch besonders auf Hygiene zu achten. Bitte bietet euch nur zur Hilfe an, wenn ihr keinen Kontakt mit Infizierten hattet oder in einem Risikogebiet wart.

Allgemein gilt direkte soziale Kontakte weitestgehend zu vermeiden und erst recht auf groß angelegte Ersatzveranstaltungen zu verzichten! Verfolgt seriöse Nachrichtenkanäle und lasst euch nicht von Fake News und Panikmache anstecken. Die Lage ist zwar ernst, aber wir stehen das alle gemeinsam durch. Ein paar Wochen Langeweile sind nichts gegenüber Gesundheit und Menschenleben.

Solidarität ist unsere Stärke!"

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- #BetzeHilft: FCK-Fans unterstützen sich gegenseitig (Der Betze brennt, 16.03.2020)

Kommentare 33 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken