Neues vom Betzenberg

 

Trotz guter Unterstützung kein Auswärtssieg

Niederlage auf dem Rasen, Sieg auf den Rängen: Rund 1.800 Fans begleiteten den 1. FC Kaiserslautern am heutigen Samstag zur Auswärtspartie beim FC Ingolstadt. Und genau wie bei der Mannschaft herrschte nach dem Spiel auch im Gästeblock große Enttäuschung.

Insgesamt sahen 7.738 Zuschauer die Partie im Ingolstädter Sportpark, wo die FCK-Anhänger klar die tonangebende Kurve bildeten. Obwohl weniger Fans als bei früheren Gastspielen in der Autostadt mitfuhren, war die Stimmung im anfangs sonnengetränkten Auswärtsblock durchgehend gut. Optisch blieb hingegen das traditionelle "You'll never walk alone" vor Spielbeginn das einzige Highlight. Die Erklärung dafür folgte auf einem Spruchband der Lautrer Ultras: "Gegen alle Materialverbote!" Den FCK-Fans war die Mitnahme sämtlicher Fan-Utensilien wie etwa Fahnen verboten worden.

Nach dem Schlusspfiff, dem unmittelbar der 2:1-Siegtreffer für Ingolstadt vorausgegangen war, gab es noch kurze verbale Streitigkeiten zwischen dem Ingolstädter Ordnungsdienst und enttäuschten FCK-Fans. Echter Ärger blieb aber glücklicherweise aus, die Gemüter beruhigten sich schnell wieder.

Rund 1.800 FCK-Fans in Ingolstadt

Siegesfeier in der Ingolstädter Fankurve

Auf der "Südtribüne Ingolstadt" waren nur einige wenige Schwenkfahnen sowie ein kleiner Stimmungspulk hinter dem Tor zu sehen. Als die auf Tabellenplatz 2 stehende Mannschaft nach dem dramatischen 2:1-Heimsieg zum Feiern vor die Kurve kam, waren dort schon überraschend viele Plätze leer.

Siegesfeier in der Ingolstädter Fankurve

Zu den kompletten Fotogalerien vom Auswärtsspiel in Ingolstadt:

- Fotogalerie | Spielfotos: FC Ingolstadt - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: FC Ingolstadt - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: Der Betze brennt

Kommentare 61 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken