Neues vom Betzenberg

 

Drei Neue: Fechner, Sickinger und Jonjic starten

Janik Bachmann gesperrt, Jo Matuwila formschwach: Wie erwartet beordert Trainer Boris Schommers stattdessen Gino Fechner und Carlo Sickinger in die Startelf des 1. FC Kaiserslautern für die Partie beim MSV Duisburg. Auch Antonio Jonjic spielt von Beginn an.

Fechner war schon beim Heimsieg gegen Jena vor der Länderspielpause für Matuwila in die Partie gekommen war und überzeugte in der Innenverteidigung mit einer ansprechenden Leistung sowie einem Tor zum 3:1-Endstand. Matuwila verlor vor dem Spiel bei den Zebras sogar seinen Kaderplatz und musste für Lukas Gottwalt weichen.

Jonjic verdrängt derweil Simon Skarlatidis aus der Anfangsformation und dürfte in einem 4-1-4-1-System auf der rechten Außenbahn auflaufen. Christian Kühlwetter beginnt als einzige Spitze.
Sickinger war zuletzt gegen Jena aufgrund einer Muskelverletzung außen vor. Nach der Gelbsperre von Bachmann dürfte er dessen Position im zentralen defensiven Mittelfeld übernehmen.

Zurück im Aufgebot ist auch Philipp Hercher nach mehrwöchiger Verletzungspause, der auf der linken Defensiv-Seite aber Janek Sternberg den Vortritt lassen muss. Noch nicht gereicht hat es bei Andri Bjarnason nach auskurierter Grippe. "Maskenmann" Timmy Thiele sitzt nach seinem Nasenbeinbruch zunächst auf der Bank.

Die heutige FCK-Aufstellung im Überblick:

Grill - Schad, Kraus, Fechner, Sternberg - Sickinger - Jonjic, Hemlein, Starke, Pick - Kühlwetter - Ersatzbank: Spahic, Gottwalt, Hercher, Zuck, Skarlatidis, Röser, Thiele

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Vorbericht MSV-FCK | "Ergebniskrise" gegen "Premiumkader" (Der Betze brennt)

Kommentare 310 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken