Neues vom Betzenberg

 

Polizei informiert über Sperrungen am Kreisel

Bei Spielen des 1. FC Kaiserslautern auf dem Betzenberg kommt es regelmäßig zu Behinderungen des Straßenverkehrs. Um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten, sperrt die Polizei zeitweise den Elf-Freunde-Kreisel und die angrenzenden Straßen.

Die Einsatzkräfte sind bei jedem Heimspiel bestrebt, die Sperrungen und damit die Wartezeiten für die Fußballfans und für alle anderen Verkehrsteilnehmer so kurz wie möglich zu halten. Dennoch lassen sich Verzögerungen und Unannehmlichkeiten insbesondere nach Spielende nicht immer vermeiden.

Auch beim Pokalderby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem 1. FSV Mainz 05 am 10. August 2019 kam es nach dem Abpfiff zu langen Wartezeiten. Vor allem die FCK-Anhänger mussten eine große Portion Geduld haben. Um eine Fantrennung und eine sichere Abreise aller Fans zu gewährleisten, sperrten Polizeikräfte den Elf-Freunde-Kreisel. Mehrere tausend Fans der Roten Teufel warteten in der Straße Zum Betzenberg bis die Gästefans wieder am Bahnhof waren.

Die Polizei bedankt sich bei allen Fans, Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihre Geduld und das überwiegend gezeigte Verständnis.

Vereinzelt geäußerte Kritik nimmt die Polizei sehr ernst. Sie fließt in die Einsatznachbereitung ein und trägt zur Optimierung zukünftiger Einsätze bei.

Für das Polizeipräsidium Westpfalz hat die Sicherheit aller Stadionbesucher höchste Priorität.

Deshalb sieht das Einsatzkonzept der Polizei - hauptsächlich bei sogenannten Hochrisikospielen - eine strikte Trennung der jeweiligen Fans vor. Damit soll gewährleistet werden, dass rivalisierende Anhänger auf dem Weg ins Stadion und zurück nicht aufeinandertreffen. Das hat zur Folge, dass die Fans beider Vereine nacheinander zum Stadion begleitet werden. Insbesondere wenn die Gästefans mit der Bahn anreisen, führt der Weg über die Zollamtstraße und den Elf-Freunde-Kreisel hinauf zum Betzenberg.

Um dies zu erreichen ist eine zeitweise Sperrung der Zollamtstraße, des Kreisels und der Unterführung in der Eisenbahnstraße unumgänglich. Weder für Fahrzeuge noch für Fußgänger besteht in dieser Zeit vor und nach dem Spiel die Möglichkeit, den Bereich zu durchqueren.

An jedem Spieltag in Kaiserslautern ist mit einem hohen Verkehrsaufkommen zu rechnen. Das gilt auch für die bevorstehende Drittliga-Partie des 1. FC Kaiserslautern gegen den SV Waldhof Mannheim am 1. September 2019.

Deshalb appelliert die Polizei vor jedem Heimspiel an alle Fußballfans, möglichst frühzeitig anzureisen und bei ihrer Planung ausreichend Zeitpuffer einzubauen.

Fußballbegeisterte, die mit dem Auto zum Spiel kommen, sollten sich rechtzeitig über Parkmöglichkeiten und das Angebot des Park & Ride-Service informieren. Shuttlebusse fahren in der Regel ab "Universität" und "Kaiserslautern-Ost" (Parkplatz Schweinsdell) ab. Die Straßen in Stadionnähe bieten keine Parkplätze. Sie sind den Anwohnern vorbehalten.

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, sollte ebenfalls ausreichend Zeit für Verzögerungen einplanen und seine Reisezeiten so wählen, dass er rechtzeitig in Kaiserslautern ankommt. Das Stadion öffnet grundsätzlich 90 Minuten vor Spielbeginn seine Tore. Ist mit einem besonders hohen Zuschaueraufkommen zu rechnen, können die Fans bereits zwei Stunden vor dem Anpfiff in die Arena.

Gerade nach dem Spiel kann es rund um den Betze zu Wartezeiten kommen. Fußballfans sollten insbesondere auf dem Weg vom Stadion über die Straße Zum Betzenberg zur Bremer Straße und weiter zum Elf-Freunde-Kreisel mit Verzögerungen rechnen. Möglicherweise können öffentliche Verkehrsmittel nicht rechtzeitig erreicht werden.

Die Einschränkungen betreffen aber nicht nur Stadionbesucher. Auch Anwohner und andere Verkehrsteilnehmer sollten sich auf Verzögerungen einstellen. So ist beispielsweise der Hauptbahnhof über den Elf-Freunde-Kreisel zeitweise nicht zu erreichen. Zugreisende sollten dies in ihre Planungen einbeziehen.

Das Einsatzkonzept der Polizei hat sich in der Vergangenheit bei zahlreichen Betze-Einsätzen bewährt. Größere Zwischenfälle und das Aufeinandertreffen rivalisierender Fangruppen wurden weitestgehend verhindert. Dennoch überprüft das Polizeipräsidium Westpfalz das Einsatzkonzept kontinuierlich und entwickelt es fort.

Die aktuelle Situation rund um den Betzenberg können Interessierte an Spieltagen auf dem Twitter-Kanal der Polizeidirektion Kaiserslautern @Polizei_KL verfolgen.

Quelle: Polizei KL

Kommentare 19 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken