Neues vom Betzenberg

 

Buck motiviert: "Offener Dialog auf allen Ebenen"

Meisterspieler Andreas Buck, der zusammen mit Wilfried de Buhr neuer Vereinsvorstand des 1. FC Kaiserslautern ist, hat sich nochmals ausführlich zu seiner Wahl geäußert. Der 51-jährige ist "voll motiviert" für seine neue Aufgabe.

"Alle, die mich gut kennen, wissen, dass ich eine solche Aufgabe mit Ehrlichkeit und Engagement angehen werde und ich freue mich sehr auf diese Aufgabe. Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht und musste doch einige Tage ins Land ziehen lassen, bevor ich zugesagt habe", schreibt Buck in dem öffentlichen Kommentar auf seiner Facebook-Seite, und ergänzt auch mit Blick auf das Scheitern seines Vorgängers Rainer Keßler: "Von der FCK-Führung Patrick Banf, Martin Bader und Michael Klatt wurde mir zugesichert, dass ich sämtliche Informationen bekommen werde, die ich benötige, um gemeinsam mit meinem Vorstandskollegen Wilfried de Buhr Entscheidungen fällen zu können. Dies ist auch die Grundbedingung eines dauerhaften Engagements ... dies wissen alle Beteiligten. Des Weiteren wurde mir zugesichert, dass ein offener Dialog auf allen Ebenen stattfinden wird."

» Das komplette Facebook-Statement von Andreas Buck im Wortlaut:

"Liebe FCK-Mitglieder und alle Freunde/Anhänger des FCK, mittlerweile ist es ja bekannt, dass ich zukünftig gemeinsam mit Wifried de Buhr den ehrenamtlichen Vorstand des 1. FCK e. V. bilde. Alle, die mich gut kennen, wissen, dass ich eine solche Aufgabe mit Ehrlichkeit und Engagement angehen werde und ich freue mich sehr auf diese Aufgabe. Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht und musste doch einige Tage ins Land ziehen lassen, bevor ich zugesagt habe. Von der FCK-Führung Patrick Banf, Martin Bader und Michael Klatt wurde mir zugesichert, dass ich sämtliche Informationen bekommen werde, die ich benötige, um gemeinsam mit meinem Vorstandskollegen Wilfried de Buhr Entscheidungen fällen zu können. Dies ist auch die Grundbedingung eines dauerhaften Engagements ... dies wissen alle Beteiligten. Des Weiteren wurde mir zugesichert, dass ein offener Dialog auf allen Ebenen stattfinden wird.

Auf der einen Seite haben wir aktuell eine Situation, die nicht schön ist (das ist mittlerweile auch hinlänglich bekannt), gleichzeitig beinhaltet es aber auch die Chance, etwas Außergewöhnliches zu erreichen. Wenn wir es hinbekommen, aus dieser Situation heraus den FCK wieder dorthin zu bekommen, wo er einfach hingehört, dann wäre dies eine unglaubliche Leistung. Dafür lohnt es sich alle Hebel in Bewegung zu setzen. In diesem Zuge steht bei mir persönlich auch die Tür für alle Ehemaligen offen, die dem FCK ehrenamtlich helfen wollen ... Ideen kann man nicht genug haben. Die etwaige Umsetzung obliegt dann natürlich den verantwortlichen Personen. Ich selbst habe die ein oder andere Vision (nicht im medizinisch krankhaften Sinne ... ;-) ), wie wir gewisse Dinge anschieben könnten. Dies werde ich in nächster Zeit mit den Entscheidungsträgern beim FCK besprechen.

Vorher müssen wir, Wifried de Buhr und ich, uns erst einmal einen Überblick verschaffen. Auch freue ich mich darauf, die weiteren Abteilungen des FCK kennenzulernen ... wie z. B. die Triathlonabteilung (mein Bruder war früher im Kader der dt. Nationalmannschaft) oder die Leichtathletikabteilung (man könnte mich durchaus als "Leichtathletik-Freak" bezeichnen, da mich diese Sportart extrem interessiert). Wie gesagt ... ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und bin sehr zuversichtlich, dass wir hier gemeinsam erfolgreich sein können. Bis bald im Stadion!!"

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- De Buhr und Buck neue Vereinsvorstände des FCK (Pressemeldung FCK)

Kommentare 38 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken