Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 07.02.2019, 12:52


Bild

De Buhr und Buck neue Vereinsvorstände des FCK

Der 1. FC Kaiserslautern e.V. wird ab sofort von einem neuen ehrenamtlichen Vorstand geführt. Neuer Vorstandsvorsitzende ist der frühere Geschäftsführer und Aufsichtsrat des FCK, Wilfried de Buhr. Komplettiert wird das zweiköpfige Gremium vom früheren FCK-Profi Andreas Buck.

Mit Wilfried de Buhr und Andreas Buck stehen somit künftig zwei bekannte Gesichter an der Spitze der rund 18.000 Mitglieder im eingetragenen Verein. Wilfried de Buhr war von 1995 bis 1996 Geschäftsführer beim FCK und war später in verantwortlichen Positionen beim 1. FC Nürnberg, dem Karlsruher SC und Rot-Weiß Erfurt tätig. In den Jahren 2003 bis 2005 war der Diplom-Betriebswirt zudem Mitglied des Aufsichtsrats beim FCK. Andreas Buck ist den Fans der Roten Teufel hauptsächlich als Spieler in bester Erinnerung. Er spielte von 1997 bis 2002 für den 1. FC Kaiserslautern, mit dem er 1998 Deutscher Meister wurde. Nach seiner aktiven Karriere gründete Buck eine Agentur in den Bereichen Vermögensberatung und Versicherungswesen, die er bis heute u.a. zusammen mit dem früheren Schiedsrichter Urs Meier betreibt.

"Wir freuen uns sehr darüber, nach den intensiven Gesprächen in den vergangenen Wochen zwei geeignete Kandidaten für den Vorstand des FCK gefunden zu haben, die über die notwendige Kompetenz und Persönlichkeit verfügen. Wilfried de Buhr bringt viel Erfahrung mit, kennt das Geschäft und die Position an der Spitze eines großen Traditionsvereins. Darüber hinaus sind wir sehr erfreut, mit Andreas Buck auch einen ehemaligen Spieler an Bord zu haben, der den FCK und die Menschen hier aus der Region kennt und seit seiner Spielerkarriere tief in der Pfalz verwurzelt ist", kommentiert Patrick Banf, der Aufsichtsratsvorsitzende des 1. FC Kaiserslautern e.V., die Neubesetzung, in deren Auswahlprozess auch der Vereinsrat, der Ehrenrat und die sportlichen Abteilungen des FCK eingebunden waren.
 
"Für mich schließt sich mit diesem Engagement ein Kreis, denn ich bin seit 1995, nicht nur aufgrund meiner langjährigen Freundschaft mit Norbert Thines, dem FCK und den Menschen in dieser Region eng verbunden. So bin ich auch bei all meinen beruflichen Stationen nach 1996 stets in der Region geblieben. Ich freue mich auf die anstehenden Aufgaben und auf die Zusammenarbeit mit meinem Vorstandskollegen Andreas Buck, dem Aufsichtsrat und der Geschäftsführung. Wir werden jetzt die Gespräche mit den Abteilungen, den Gremien und den Mitgliedern suchen. Für uns ist es wichtig, die dringend nötige Ruhe in den Verein zu bringen", erklärt der neue Vorstandsvorsitzende Wilfried de Buhr.

"Ich freue mich auf die anstehenden Aufgaben und darauf, den FCK in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen. Wer mich kennt, der weiß, dass ich auch diese Aufgabe mit viel Ehrlichkeit und großem Engagement angehen werde", so der künftige Vereins-Vorstand Andreas Buck.

Quelle: Pressemeldung FCK


Ergänzung, 07.02.2019:

Buck motiviert: "Offener Dialog auf allen Ebenen"

Meisterspieler Andreas Buck, der zusammen mit Wilfried de Buhr neuer Vereinsvorstand des 1. FC Kaiserslautern ist, hat sich nochmals ausführlich zu seiner Wahl geäußert. Der 51-jährige ist "voll motiviert" für seine neue Aufgabe.

"Alle, die mich gut kennen, wissen, dass ich eine solche Aufgabe mit Ehrlichkeit und Engagement angehen werde und ich freue mich sehr auf diese Aufgabe. Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht und musste doch einige Tage ins Land ziehen lassen, bevor ich zugesagt habe", schreibt Buck in dem öffentlichen Kommentar auf seiner Facebook-Seite, und ergänzt auch mit Blick auf das Scheitern seines Vorgängers Rainer Keßler: "Von der FCK-Führung Patrick Banf, Martin Bader und Michael Klatt wurde mir zugesichert, dass ich sämtliche Informationen bekommen werde, die ich benötige, um gemeinsam mit meinem Vorstandskollegen Wilfried de Buhr Entscheidungen fällen zu können. Dies ist auch die Grundbedingung eines dauerhaften Engagements ... dies wissen alle Beteiligten. Des Weiteren wurde mir zugesichert, dass ein offener Dialog auf allen Ebenen stattfinden wird."

» Das komplette Facebook-Statement von Andreas Buck im Wortlaut:

"Liebe FCK-Mitglieder und alle Freunde/Anhänger des FCK, mittlerweile ist es ja bekannt, dass ich zukünftig gemeinsam mit Wifried de Buhr den ehrenamtlichen Vorstand des 1. FCK e. V. bilde. Alle, die mich gut kennen, wissen, dass ich eine solche Aufgabe mit Ehrlichkeit und Engagement angehen werde und ich freue mich sehr auf diese Aufgabe. Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht und musste doch einige Tage ins Land ziehen lassen, bevor ich zugesagt habe. Von der FCK-Führung Patrick Banf, Martin Bader und Michael Klatt wurde mir zugesichert, dass ich sämtliche Informationen bekommen werde, die ich benötige, um gemeinsam mit meinem Vorstandskollegen Wilfried de Buhr Entscheidungen fällen zu können. Dies ist auch die Grundbedingung eines dauerhaften Engagements ... dies wissen alle Beteiligten. Des Weiteren wurde mir zugesichert, dass ein offener Dialog auf allen Ebenen stattfinden wird.

Auf der einen Seite haben wir aktuell eine Situation, die nicht schön ist (das ist mittlerweile auch hinlänglich bekannt), gleichzeitig beinhaltet es aber auch die Chance, etwas Außergewöhnliches zu erreichen. Wenn wir es hinbekommen, aus dieser Situation heraus den FCK wieder dorthin zu bekommen, wo er einfach hingehört, dann wäre dies eine unglaubliche Leistung. Dafür lohnt es sich alle Hebel in Bewegung zu setzen. In diesem Zuge steht bei mir persönlich auch die Tür für alle Ehemaligen offen, die dem FCK ehrenamtlich helfen wollen ... Ideen kann man nicht genug haben. Die etwaige Umsetzung obliegt dann natürlich den verantwortlichen Personen. Ich selbst habe die ein oder andere Vision (nicht im medizinisch krankhaften Sinne ... ;-) ), wie wir gewisse Dinge anschieben könnten. Dies werde ich in nächster Zeit mit den Entscheidungsträgern beim FCK besprechen.

Vorher müssen wir, Wifried de Buhr und ich, uns erst einmal einen Überblick verschaffen. Auch freue ich mich darauf, die weiteren Abteilungen des FCK kennenzulernen ... wie z. B. die Triathlonabteilung (mein Bruder war früher im Kader der dt. Nationalmannschaft) oder die Leichtathletikabteilung (man könnte mich durchaus als "Leichtathletik-Freak" bezeichnen, da mich diese Sportart extrem interessiert). Wie gesagt ... ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und bin sehr zuversichtlich, dass wir hier gemeinsam erfolgreich sein können. Bis bald im Stadion!!"


Quelle: Der Betze brennt / Facebook

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Rainer Keßler abberufen - Neuer Vorstand gesucht
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon pfälzer-Bayer » 07.02.2019, 12:55


BUCK BUCK BUCK BUCK BUCK!

Freut mich, dass eines dieser oft geforderten Gesichter des FCK jetzt auch ein solches Amt bekleidet.
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon DevilsPower » 07.02.2019, 13:09


ANDI BUCK, Held meiner Kindheit!
Ich erinnere mich als wäre es gestern gewesen: "Buck, Buck, Buck, Buck...."

Schön, dass wir einen verdienten Spieler in den Verein einbinden. Dazu ist er nicht auf den Kopf gefallen. Daumen hoch!
Für immer FRITZ-WALTER Stadion
Meine Liebe, mein Leben...für immer FCK



Beitragvon Schwede2002 » 07.02.2019, 13:10


Buck !!!!!!!!!
Jetzt würde ich auch sehr gerne Martin Wagner in einer führenden Position auf dem Betze sehen.
Ich habe irgendwie das Gefühl das es aufwärts geht. Zwischen den Zeilen von H.L.lesen, seine Taten, Nike, jetzt diese Entscheidung...und am Samstag 3 Punkte. Passt mir bloß auf den Tiffert auf. Habe die Befürchtung der schenkt uns einen ein.
Olerotweis



Beitragvon Betze_FUX » 07.02.2019, 13:21


herzlich willkommen und viel Erfolg!
ich hoffe das wir es jetzt mal endlich schaffen mit ERFOLG ehemalige Spieler/Funktionäre zu integrieren und das die Aussagen bzgl. "Ehrlichkeit" nicht so enden wie die Ansagen des AR bzgl. Transparenz.

Ich wünsche viel Erfolg und sage einfach DANKE das ihr eure Zeit für den FCK opfert!
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon wernerg1958 » 07.02.2019, 13:26


Leute bevor hier zuviel Eupoherie aufkommt, die beiden sind nur die ehrenamtlichen Vorständ des FCK ev. Der EV beherbergt alle Sportarten und Fussball bis zur U15 mit dr U16 bis zur Profiabteilung haben diese beiden nichts zutun. Einzig sind sie im Moment die Personen welche die Mehrheitsanteile der GmbH&Co KGaA halten. Und wie man bei Herrn Kessler schon sehen konnte bekommen diese Herrn sicher auch nicht den notwendigen Einblick, ich halte beide da ehr für zwei die den ARV und die VVs der GmbH in Ruhe lassen. Grund zur Freude nur in dem Sinn, dass der Verein nicht mehr führungslos ist, aber große Freude und Hoffnung verknüpfe ich damit nicht.



Beitragvon LauternFan85 » 07.02.2019, 13:32


@wernerg1958

:nachdenklich:

kannst du evtl. die Finger auch mal von der Tastatur lassen und diese elendige Nörgelei stecken lassen?!
Deine Kommentare gehen einem wirklich Gefechtsmäßig auf den Sack :!: :x
Für immer Fritz-Walter-Stadion



Beitragvon Sanchinho » 07.02.2019, 13:37


Ganze 5 Postings hat es gedauert, bis der erste Miesmacher wieder auftauchte. Es ist echt nicht mehr feierlich. Ihr würdet Eurer überschüssigen Energie besser am Samstag im Stadion freien Lauf lassen und das Team anfeuern!

De Buhr und Buck heiße ich ganz herzlich Willkommen zurück uffm Betze!
Uns're Heimat, uns're Liebe,
in den Farben Rot-Weiß-Rot,
Kaiserslautern 1900,
wir sind treu bis in den Tod



Beitragvon Betze_FUX » 07.02.2019, 13:38


na zumindest WDB hatte ja schon mal das Vergnügen in der FCK-GF.
Und AB22 sollte durch sein Job auch durchaus etwas von Finanzen verstehen.
So ganz fehlbesetzt finde ich das jetzt nicht.
Zumal wir auch nicht wissen wer sonst noch zur Debatte stand...
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Solingerteufel » 07.02.2019, 13:40


erstmal gw, die beiden sind echt in ordnung. trotzdem muss ich mich da meinem vorredner anschliessen und fragen: was ändert sich denn jetzt wirklich dadurch?
(ernstgemeinte frage, keine nörgelei)
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon Comu6 » 07.02.2019, 13:52


LauternFan85 hat geschrieben:@wernerg1958

:nachdenklich:

kannst du evtl. die Finger auch mal von der Tastatur lassen und diese elendige Nörgelei stecken lassen?!
Deine Kommentare gehen einem wirklich Gefechtsmäßig auf den Sack :!: :x


Ach, lass stecken.
Bin seit 2008 hier aktiv und da kommt immer die gleiche Leier...
FCK seit 1993



Beitragvon Oktober1973 » 07.02.2019, 13:55


Ersteinmal vielen Dank an Beide für die Bereitschaft und die Annahme der Berufung ins Amt.

Wenn es auch schon wieder Haue gab für wernerg1958;
Eine weitere ernst gemeinte Frage im Satzungsdschungel:
wer ist denn jetzt Geschäftsführer des e.V. ?

So ganz weit hergeholt sind die Feststellungen von Wernerg1958 nicht. Dieser Post bringt mich noch nicht in die Negativspirale.
Und eine Aufarbeitung der Erlebnisse um die Geschehnisse bei der Vorstandenthebung von RK, habe ich bisher, nicht wirklich wahrgenommen.

Ich wünsche unseren beiden eV Verantwortlichen jedenfalls viel Glück und eine gute Hand.



Beitragvon henrycity » 07.02.2019, 14:06


Für die meisten langjährigen Fans sind es Gesichter die man sich beim FCK wünscht, unabhängig davon für welche Abteilung sie
zuständig sind.
Freue mich das sich in dieser schwierigen Situation, solche Leute zu Verfügung stellen und sich zu dem FCK bekennen.



Beitragvon Schwede2002 » 07.02.2019, 14:23


LauternFan85 hat geschrieben:@wernerg1958

:nachdenklich:

kannst du evtl. die Finger auch mal von der Tastatur lassen und diese elendige Nörgelei stecken lassen?!
Deine Kommentare gehen einem wirklich Gefechtsmäßig auf den Sack :!: :x


Danke !!!
Es ist zum kotzen, immer nur nörgeln .
An jeder guten Nachricht was negatives suchen
:kotz: :kotz: :kotz:



Beitragvon wernerg1958 » 07.02.2019, 14:33


Es sind eben Tatsachen, und kein Nörgeln! Ich hab diesen Weg des FCK schon als er noch in der ersten Bundesliga war voraus gesagt und wo spielen wir jetzt? Wo stehn wir jetzt? Kurz vor dm Ruin! Und nochmal ja gut dass der EV wieder Vorstände hat, aber mit dem Profifussball und der Fussballabteilung ab der U16 haben beide nichts zutun. Die Leute heisen Klatt und Bader! Noch dazu kommt, dass der AR die Vorstände des EV bestellt und auch die Vorstände der GmbH. Selber ist der AR beim EV und Beirat bei der GmbH. de Buhr und Buck haben von allen die wenigste Macht, sie dürfen lediglich den Verein mit seinen anderen Sportarten und Fussball der Jugend bis zur U15 leiten. Ich habe so das Gefühl, dass einige den Unterschied noch nicht verstanden haben. Seis drumm jeder soll und darf seine Meinung haben.



Beitragvon Pinolino » 07.02.2019, 14:45


Unfassbar, dass man direkt auf Werner eindrischt und ihm Nörgelei vorwirft, zählt er doch lediglich einfachste Tatsachen auf...?!

Nichtsdestotrotz freut er sich ganz gewiss, wie wir anderen auch darüber, dass vor allem AB sich für die Aufgabe zur Verfügung stellt.

Kein Grund also, ihn hier direkt anzugehen.

Aber wie zu erwarten, spiegelt sich auch hier (wie sollte es auch anders sein) eins der größten Probleme des ach sooo tollen FCK-Umfelds wieder.
Da kann man nur staunen und sich den Allerwertesten ablachen!!!
Man haut sich gegenseitig um... kann man wirklich nichts anderes mehr?



Beitragvon ExilDeiwl » 07.02.2019, 14:47


Ich wünsche de Buhr und Buck viel Erfolg als neue Vorsitzende des 1. FC Kaiserslautern e.V.. Ich hoffe, dass ihr Name in ein paar Jahren mit der Wiedergenesung des FCK in Verbindung gebracht wird und dass ihr Weg glücklicher sein wird als zuletzt der von Kessler. Ich sage das ohne Antipathie bzw. ohne einen Seitenhieb austeilen zu wollen, aber ein solches Theater wie das um Kessler darf sich nicht nich einmal wiederholen. Die Vorstände des e.V. müssen in der Gestaltung der Zukunft des FCK als Ganzes(!) eine gleichwertige Rolle spielen. Diese erste/zweite Klassengesellschaft hat uns nur geschadet. Es muss diskutiert und (im positiven Sinne) gestritten werden können und dürfen, ohne dass man sich entzweit oder ein Schmierentheater inszeniert, wie zuletzt. Bitte endlich wieder gemeinsam voran gehen! Danke! :teufel2:
Pro AOMV!
fck-jetzt.de



Beitragvon ExilDeiwl » 07.02.2019, 14:56


@wernerg1958: Du hast grundsätzlich Recht, was die Strukturen des FCK betrifft. An diese Strukturen müssen sich viele noch gewöhnen, da schließe ich mich selbst auch nicht ganz aus. Nur: die Strukturen sind kein Selbstzweck. In der aktuellen Situation muss es möglich sein, zusammen zu stehen und sich trotzdem (im positiven Sinne) streiten dürfen. @Mörserknecht hat zudem in der Diskussion um Kesslers Entlassung die rechtlichen Rahmenbedingungen aufgeführt, die der Vorstand des e.V. als Alleingesellschafter der Kapitalgesellschaft sehr wohl hat (und an die man sich in der Kapitalgesellschaft nicht gehalten hat, das wäre eigentlich ein Punkt gewesen, über den man sich vor Gericht trefflich hätte streiten können). Es hilft uns nicht, sich hinter Strukturen zu verstecken, wenn eine inhaltliche Diskussion so wichtig wäre, die das Gesamtwohl des FCK im Blick hat. Das ist in den letzten Wochen und Monaten in meinen Augen einfach zu kurz gekommen. Und das Ergebnis konnte man in der Presse und hier bewundern...
Pro AOMV!
fck-jetzt.de



Beitragvon Betze_FUX » 07.02.2019, 15:15


in erster Linie sind jetzt "nur" mal alle Ämter besetzt. Wie sich das jetzt weiter entwickelt muss sich zeigen.
Für mich ist es positiv das wir Leute gewinnen konnten die ein Stück FCK im Herzen haben und vielleicht ein bisschen emotionaler handeln/entscheiden als neutrale "Quereinsteiger" das evtl. würden.
Folgendes Motto würde ich, sowohl dem e.V., als auch GmbH und AR, mit auf den Weg geben. Frei nach D. Trump:

FCK FIRST!!!

Das sollte man über alle Sitzungszimmer aushängen und auf alle Protokollnotizen, etc.in der Vorlage aufdrucken.
Denn:

Es geht einzig und allein um den FCK!
Es geht um das Erbe Fritz Walters!
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Red Devil » 07.02.2019, 16:27


Der Kicker schreibt dazu:

kicker.de hat geschrieben:Aufsichtsrat besetzt zuletzt vakante Posten 07.02.2019, 12:33
FCK: Ex-Profi Buck und de Buhr neuer Vorstand des e.V.


(...) Für das Amt des Vorstands hatte er sich beworben und wurde schließlich mit einer 3:2-Mehrheit der Aufsichtsräte gewählt. Damit erhielt de Buhr den Vorzug vor Johannes B. Remy, der vom Aufsichtsrat angefragt wurde, allerdings nicht den Zuschlag erhielt.

Remy wäre eine mutige Lösung für den FCK gewesen, um den e.V. gegenüber der im Sommer durch die Ausgliederung entstandenen Kapitalgesellschaft zu stärken. Das seit Jahren aktive Vereinsmitglied plante unter anderem eine Satzungsänderung, um durch ein von Mitgliedern gewähltes Präsidium die Rolle des e.V. gegenüber der Kapitalgesellschaft zu stärken. (...)


zum Kicker.de
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon SEAN » 07.02.2019, 16:40


Red Devil hat geschrieben:Remy wäre eine mutige Lösung für den FCK gewesen, um den e.V. gegenüber der im Sommer durch die Ausgliederung entstandenen Kapitalgesellschaft zu stärken. Das seit Jahren aktive Vereinsmitglied plante unter anderem eine Satzungsänderung, um durch ein von Mitgliedern gewähltes Präsidium die Rolle des e.V. gegenüber der Kapitalgesellschaft zu stärken.

Ehrlich gesagt sehe ich auch weiterhin kein Hindernis, die geplante Satzungsänderung per Antrag trotzdem in die Wege zu leiten. Die Vereinsvorstände vertreten ja prinzipiell die Mitglieder des e.V., also sollten sie auch in der Lage sein, diesen zu wählen. So wie jetzt lässt das alles für mich den Beigeschmack, das sich die Geschäftsführer der GmbH den Vorstand aussuchen können.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 07.02.2019, 18:11


Ob die beiden Namen nun die richtigen sind, und was sie alles bewegen können wird sich zeigen. Zu oft war man in der Vergangenheit Feuer und Flamme und wurde enttäuscht.
ABER man sollte den Beiden Vertrauen schenken und hoffen, dass sie den positiven Weg (u.a. Ausrüster Nike, Layenberger) mitgestalten können.
Persönlich freut es mich für Buck, da ich immer ein positives Bild von ihm gehabt habe und man mit ihm automatisch die erfolgreichen Zeiten in Erinnerung hat. "Passen, Flanken, Bucken!"
Wünsche beiden alles Gute und Erfolg in ihrer neuen Funktion! :daumen:
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight

AOMV jetzt!

https://www.fck-jetzt.de/
Warum? Vielleicht bekommen wir die Gräben doch irgendwann zugeschüttet?!



Beitragvon Rheinteufel2222 » 07.02.2019, 18:25


Kessler war zu unbequem und aus dem gleichen Grund hat man sich jetzt gegen Remy entschieden, den ich gerne gesehen hätte, da ich sicher bin, dass er eine Menge frischen Wind in den Laden gebracht hätte.

Ob unsere Führungsetage jetzt aber, vor allem mit Andreas Buck, eine bequemere Lösung gefunden hat, wird man erst einmal abwarten müssen. So wie ich Buck einschätze, passt es überhaupt nicht zu ihm, nur den Grüßaugust zu geben. Interessant ist bereits, dass er sich für diese undankbare Position überhaupt zur Verfügung stellt. Macht er das nur aus alter Verbundenheit zum FCK oder sieht er das vielleicht eher als Zwischenschritt auf dem Weg zu größeren Aufgaben? Man darf gespannt sein.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Ke07111978 » 07.02.2019, 18:35


SEAN hat geschrieben:Ehrlich gesagt sehe ich auch weiterhin kein Hindernis, die geplante Satzungsänderung per Antrag trotzdem in die Wege zu leiten. Die Vereinsvorstände vertreten ja prinzipiell die Mitglieder des e.V., also sollten sie auch in der Lage sein, diesen zu wählen. So wie jetzt lässt das alles für mich den Beigeschmack, das sich die Geschäftsführer der GmbH den Vorstand aussuchen können.


Sehe ich genauso. Ich finde beide Personalien in Ordnung. Unschön ist, dass erneut das Abstimmungsergebniss der AR faktisch taggleich in der Zeitung steht. Außerdem sehe ich das mitnichten so, dass es eine Entscheidung gegen einen direkt gewählten Präsidenten war. Den Antrag wird es geben. Genauso eine dahingehende Änderung, dass der Vorstand des e.V. einen direkten Sitz im Beirat erhält, um alle Diskussionen hinsichtlich potentieller Informationspflichten im Keim zu ersticken. Wenn die Themen nicht ohnehin durch den Vereins- und Ehrenrat (inkl. einer AOMV) vorbereitet werden (wovon ich ausgehe), dann gibt es den Antrag spätestens zur nächsten MV.

Und ich kann mir nicht vorstellen (bei Andy auf keinen Fall), dass die beiden Vorstände des e.V. etwas dagegen haben direkt gewählt zu werden. Zumindest stelle ich es mir schwer vor, vor die Mitgliederversammlung zu treten und zu begründen, dass man gerne ihr oberster operativer Repräsentant ist, aber ungern direkt von ihr gewählt würde.

Bei der aktuellen Außendarstellung und Kommunikation des Vereins, könnte man mittlerweile die AR-Sitzungen aber eigentlich auch öffentlich abhalten. Hat wahrscheinlich was von der Mumpets-Show und somit einen gewissen Unterhaltungswert. Wenn ich von Transparenz gesprochen habe, war es allerdings nicht das, was ich mir vorgestellt habe... und hier kann Herr de Buhr auch direkt ansetzen. Denn dass bringt die meiste Unruhe rein.



Beitragvon Lonly Devil » 07.02.2019, 18:47


Herzlichen Glückwunsch an die Beiden, zur Ernennung.
Respekt gebührt ihnen natürlich auch, dass sie sich dieser Aufgabe stellen.

Mit Buck kommt mehr sporttliche Kompetenz in die Vereinsführung, zudem ist er durch seinen Job als wirtschaftlicher Berater auf dem Gebiet nicht völlig unbedarft.

Mit De Buhr kehrt ein anderer "Ehemaliger", der bei anderen Vereinen weitere Erfahrung sammeln konnte, zum 1.FCK zurück.

Wenn sie auch an der aktuellen Situation nicht mehr viel ändern können, so wünsche ich ihnen für die Zukunft gute Arbeit und viel Erfolg im Sinne des 1.FCK.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: neoncowboy, Nummer vier und 41 Gäste