Neues vom Betzenberg

 

Dank später Tore: FCK siegt 3:0 gegen Homburg

Der 1. FC Kaiserslautern hat im letzten Testspiel der Winterpause mit 3:0 (0:0) gegen den FC Homburg gewonnen. Der eingewechselte Elias Huth erzielte einen Doppelpack gegen den Regionalliga-6.

Vor rund 500 Zuschauern und bei Temperaturen um den Gefrierpunkt schickte FCK-Trainer Sascha Hildmann folgende Startelf auf Platz 4 neben dem Fritz-Walter-Stadion:

Grill - Kraus, Sickinger, Hainault - Schad, Löhmannsröben, Bergmann, Zuck - Biada, Thiele, Kühlwetter

Lennart Grill deutet sich als neuer Stammtorhüter der Roten Teufel heraus, Innenverteidiger André Hainault führte die Mannschaft als Kapitän aufs Feld. Der FCK begann mit einer Dreier-Abwehrkette, in welcher Carlo Sickinger die zentrale Position ausfüllte. Gegen den Ball wurde diese zu einer Fünferkette mit Hendrick Zuck und Dominik Schad auf den Außenpositionen. Vorne agierten Christian Kühlwetter (links), Timmy Thiele (zentral) und Julius Biada (rechts) als Offensivtrio. Verzichten mussten die Lautrer auf die verletzten Mads Albaek und Lukas Gottwalt sowie auf den wegen der Geburt seines Kindes fehlenden Wolfgang Hesl.

Homburg startet besser, aber der FCK ist am Ende eiskalt

Die Gäste aus Homburg erwischten den besseren Start in die Partie und waren die spielerisch bessere Mannschaft. Der FCK erspielte sich erst nach rund einer halben Stunde erste Torchancen, die vorwiegend Christian Kühlwetter erfolglos abschloss. Mit einem torlosen Remis ging es zum wärmenden Pausentee.

Während die Homburger zur Halbzeit nahezu komplett durchwechselten, ließ FCK-Coach Sascha Hildmann seine Elf in unveränderter Formation weiterspielen. Sein Team hatte die Partie nun besser im Griff, erspielte sich immer mehr Torgelegenheiten, ließ die meisten aber zunächst ungenutzt. Nach 65 Minuten begann auch auf Seiten der Lautrer dann die Wechselorgie. Nur Lennart Grill, André Hainault, Carlo Sickinger und Jan Löhmannsröben spielten die kompletten 90 Minuten durch.

In der Schlussphase klingelte es dann doch noch: Sieben Minuten vor dem Ende erzielte Elias Huth die Führung und ließ drei Minuten später das 2:0 folgen. Christoph Hemlein traf nach 88 Minuten zum 3:0-Endstand für die Roten Teufel.

Doppeltorschütze Elias Huth

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: 1. FC Kaiserslautern - FC Homburg 3:0

Kommentare 37 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken