Neues vom Betzenberg

 

Im GesprÀch mit FCK-Sportdirektor Boris Notzon

Zu seiner Person existiert immer noch kein "Wikipedia"-Eintrag. Muss auch nicht, da Boris Notzon "nur" Sportdirektor eines Drittligisten ist? Kann man drĂŒber streiten. Ein unbeschriebenes Blatt in der Branche ist Boris Notzon jedenfalls nicht. Als Leiter des Kölner "Sportslab" hat der heute 39-jĂ€hrige schon vor ĂŒber zehn Jahren Pionierarbeit geleistet, was digitale Datennutzung im deutschen Profifußball angeht, insbesondere in Sachen Spielerscouting. Dies ist auch weiterhin sein wichtigstes TĂ€tigkeitsfeld als Sportdirektor beim 1. FC Kaiserslautern, wo er seine Erfahrungen im EDV-Bereich ebenfalls einbringt. Im ausfĂŒhrlichen GesprĂ€ch, das wir in zwei Teilen veröffentlichen, gibt er Einblicke in seine Arbeit und lĂ€sst seine nunmehr vier Jahre beim FCK Revue passieren.

Block 4.2: Herr Notzon, in den Fußballmedien taucht Ihr Name erstmals im Zusammenhang mit dem "SportsLab" des 1. FC Köln auf, das vor ĂŒber zehn richtungsweise Pionierarbeit in Sachen Videoscouting und Datenanalysen im Fußball leistete. Sie leiteten das "SportsLab". Was genau haben Sie da gemacht?

Boris Notzon: Wir wollten uns im Bereich Scouting und Spielanalyse verbessern und haben uns gefragt, was technisch möglich sein könnte. Einfach ausgedrĂŒckt: Wir haben uns etliche SatellitenschĂŒsseln aufs Dach gestellt und damit Spiele aus ausgewĂ€hlten Ligen und Wettbewerben aufgezeichnet, alles digital auf einem sehr großen Server, was zu dieser Zeit ein absolutes Novum war. Dann haben wir fußballbegeisterte Sportstudenten angesprochen und Spezialisten fĂŒr die einzelnen Ligen und Wettbewerbe ausgebildet. Dabei haben wir darauf geachtet, dass diese die Landessprache eines der LĂ€nder beherrschten, auf die wir uns besonders fokussiert haben. Sie konnten nicht nur den Spielkommentaren in der Landessprache folgen, sondern konnten parallel auch die Sportzeitungen des jeweiligen Landes im Internet studieren. Wir konnten zu jedem Spieler, beispielsweise aus DĂ€nemark oder Portugal, Analysen und Spielszenen zu StĂ€rken und SchwĂ€chen in 30 Minuten zusammenstellen oder, noch einfacher, alle Tore der norwegischen ersten Liga vom Wochenende anschauen.

(...)

Quelle und kompletter Text: Block 4.2

Kommentare 44 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken