Neues vom Betzenberg

 

Shipnoski wechselt zum SV Wehen Wiesbaden

Nicklas Shipnoski verlässt den 1. FC Kaiserslautern und schließt sich Liga-Konkurrent Wehen Wiesbaden an. Das gaben die Hessen am Donnerstag bekannt.

Wie der SVWW mitteilte, erhält Shipnoski einen Vertrag bis 2020 und ist damit nach Giulinao Modica und Max Dittgen der dritte Akteur, der den FCK in der laufenden Transferphase Richtung hessische Landeshauptstadt endgültig verlässt. "Nicklas ist ein entwicklungsfähiger Spieler, der sein Talent bereits unter Beweis gestellt hat. Als geradliniger und schneller Außenbahnspieler ist er ein Spielertyp, der in unser Anforderungsprofil passt. Beim SVWW wollen wir sein großes Potenzial weiterentwickeln", wird Cheftrainer Rüdiger Rehm in einer Mitteilung des Vereins zitiert.

Zuletzt keine Perspektive mehr im Profiteam

Shipnoski, der aufgrund des Abstiegs ablösefrei ist, wurde beim FCK ausgebildet und schaffte im Sommer 2016 den Sprung ins Profiteam. Trotz mehrerer Anläufe konnte er sich jedoch unter wechselnden Trainern nicht in der ersten Mannschaft etablieren. Zuletzt wurde der gebürtige Wormser nur noch im Oberliga-Team eingesetzt. Dort erzielte er in 19 Spielen elf Tore und gab sechs Vorlagen in der abgelaufenen Spielzeit.

In der 2. Bundesliga und im DFB-Pokal absolvierte er zwölf Einsätze im Trikot der Roten Teufel. Eine Torbeteiligung gelang ihm dabei nicht. Aufmerksam machte er im November 2017, als er im Heimspiel gegen Bochum (0:0) mit einem satten Distanzschuss nur die Latte traf.


Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Alle FCK-Transfers zur Saison 2018/19
- Transfer-Ticker: Alle Neuigkeiten von der Wechselbörse

Kommentare 30 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken