Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon paulgeht » 25.03.2019, 14:47


Bild

Neue Anleihe und Crowdlending: FCK sammelt Geld

Der 1. FC Kaiserslautern hat erste Informationen zu den beiden Finanzierungsmodellen veröffentlicht, mit denen Fans zur Lizenz-Sicherung für die kommende Saison beitragen können: Neben einer neuen Betze-Anleihe plant der Verein auch eine Crowdlending-Aktion.

Am Mittwoch (27. März, ca. 13:30 Uhr) wollen die Verantwortlichen des Vereins und der Kapitalgesellschaft nähere Details auf einer Pressekonferenz bekanntgeben. Schon vorab informierte der FCK mit Flyern und Werbebanden beim gestrigen Heimspiel gegen den VfL Osnabrück sowie auf einer Website über die zwei Finanzierungsmodelle, an denen sich Fans und Mitglieder beteiligen können und als Gegenleistung hohe Zinsen erhalten.

Bis zu sieben Millionen Euro angestrebt: Die neue Betze-Anleihe kommt

Unter dem Titel "Betze-Anleihe II 2019/2022 - Deine Unterstützung für die Zukunft des FCK" bewerben die Roten Teufel eine Neuauflage der Fan-Anleihe von 2013. Diese wird vom 1. FC Kaiserslautern e.V. ausgegeben, ist mit fünf Prozent verzinst und kann ab dem 27. März gezeichnet werden. Die Laufzeit beträgt drei Jahre bis 2022. Inhaber der ersten Betze-Anleihe, die 2013 ins Leben gerufen wurde, können diese nach Vereinsangaben "ohne großen Aufwand in die neue Anleihe umzutauschen". Das Volumen beträgt bis zu sieben Millionen Euro.

"Mit dem investierten Geld verfolgt der 1. FC Kaiserslautern einen klaren Plan: In den kommenden Jahren soll der eingeschlagene sportliche Weg, nachhaltig eine junge Mannschaft mit vielen Eigengewächsen aufzubauen und Leistungsträger langfristig am Betzenberg zu binden, fortgesetzt und somit nicht nur sportliche, sondern auch wirtschaftliche Substanz geschaffen werden", heißt es auf der Website der Betze-Anleihe II.

Beträge ab 100 Euro: Das Crowdlending über "Kapilendo"

Des Weiteren will der Klub über "Kapilendo" Gelder akquirieren. Die Plattform hat ihren Sitz in Berlin und bietet die Möglichkeit zur Unternehmensfinanzierung durch sogenanntes Crowdlending. Anders als beim Crowdfunding sollen Gelder in bestimmte Projekte investiert, später aber mit Zinsen zurückgezahlt werden‎. Unter anderem hat Bundesligist Hertha BSC über die Plattform schon Geld gesammelt.

Der FCK gibt auch hier einen jährlichen Zins von fünf Prozent. Bei der sogenannten "Fan-Finanzierung" können Beträge von 100 Euro bis 10.000 Euro investiert werden. Hierfür ist unter anderem eine Online-Anmeldung und ein Zugangscode notwendig, den der Verein am 27. März bekanntgeben dürfte. Der sogenannte Fan-Zins und die Rückzahlung sollen nach Angaben der Plattform direkt auf das Girokonto des Investierenden ausgezahlt werden.

"Auch im Bereich Finanzen haben wir einen klaren Plan. Wir bauen derzeit den FCK um, damit er finanziell auf einer soliden Basis steht. Dafür benötigen wir Zeit – und Zeit borgt man sich am besten bei der Familie. Deswegen bitte ich Euch heute um eure Unterstützung. Schenkt dem FCK Euer Vertrauen, es wird Euch mit 5 % Zinsen belohnt", wird Michael Klatt, kaufmännischer Geschäftsführer des FCK, zitiert.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 27.03.2019:

Bild

5% Zinsen: Anleihe und Crowdlending vorgestellt

Ab sofort bietet sich allen Interessenten die Möglichkeit, einerseits den FCK finanziell zu unterstützen und gleichzeitig attraktive Zinsen auf ihre Geldanlage bei den Roten Teufeln zu erhalten. Dafür gibt es ab Mittwoch, 27. März 2019, zwei Alternativen mit nahezu gleichen Konditionen. Sowohl bei einer neuen Betze-Anleihe als auch über die Crowdlending-Plattform Kapilendo gibt es bei dreijähriger Laufzeit 5% Zinsen.

Die Fans des 1. FC Kaiserslautern sind schon immer von herausragender Bedeutung für den FCK. Und auch aktuell gibt es wieder eine Möglichkeit, sich aktiv an der Zukunftsgestaltung der Roten Teufel zu beteiligen. Mit der attraktiven Verzinsung von 5% sagt der 1. FC Kaiserslautern dafür ausdrücklich Danke!

Interessenten können dabei zwischen zwei unterschiedlichen Instrumenten wählen, die beide jeweils in den kommenden drei Jahren eine Verzinsung von 5% auf die Kapitalanlage beim 1. FC Kaiserslautern ermöglichen. Ab Mittwoch, 27. März 2019, ist das Zeichnen der Betze-Anleihe II 2019/2022 möglich. Die Zeichnungsfrist läuft bis zum 30. April 2019. Alternativ kann die Geldanlage auch über die Crowdlending-Plattform http://www.Kapilendo.de erfolgen. Hierfür ist im Vergleich zur Anleihe kein Wertpapier-Depot notwendig. Auch bei Kapilendo kann der Fan mit dem Zugangscode „1900“ ab Mittwoch, 27. März 2019, Geld anlegen, dies ist bis zum 24. April 2019 möglich.* Sowohl bei der Anleihe als auch bei Kapilendo können die Fans bereits ab 100 Euro investieren.

Inhabern der bisherigen Betze-Anleihe 2013/2019, die ihre Anleihe bereits im Wertpapier-Depot haben, bietet sich zudem die Möglichkeit, ihre bisherige Anleihe ohne großen Aufwand in die neue Anleihe umzutauschen, ihr Engagement beim FCK somit zu verlängern und auch in den kommenden drei Jahren 5% Zinsen auf ihre Geldanlage zu erhalten.

Mit dem investierten Geld verfolgt der 1. FC Kaiserslautern einen klaren Plan: In den kommenden Jahren soll der eingeschlagene sportliche Weg, nachhaltig eine junge Mannschaft mit vielen Eigengewächsen aufzubauen und Leistungsträger langfristig am Betzenberg zu binden, fortgesetzt und somit nicht nur sportliche, sondern auch wirtschaftliche Substanz geschaffen werden.

Alle Anleger können somit nicht nur von der festen Verzinsung ihres investierten Kapitals in den kommenden drei Jahren profitieren, sondern gleichzeitig den 1. FC Kaiserslautern dabei unterstützen, einen erfolgreichen Weg in die Zukunft zu bestreiten.

Zudem sagt der FCK in Form von attraktiven Prämien seinen Fans nochmals Danke.

Hier gibt es weitere Informationen:

www.fck.de/unterstuetzung
www.betze-anleihe.de
kapilen.do/fck-unterstuetzung

Quelle: Pressemeldung FCK


Ergänzung, 02.04.2019:

Bild

Klatt zeigt sich optimistisch in Sachen Lizenz

Der wirtschaftlich angeschlagene 1. FC Kaiserslautern hat am Mittwoch seine Finanzierungsstrategie für die kommende Saison präsentiert. Geschäftsführer Klatt blickt der Lizenzerteilung durch den DFB, für die zehn bis zwölf Millionen Euro benötigt werden, optimistisch entgegen.

Durch ein Schuldscheindarlehen institutioneller Anleger von rund fünf Millionen Euro sei das operative Geschäft in der kommenden Saison bereits zum jetzigen Zeitpunkt abgesichert, so Finanz-Geschäftsführer Michael Klatt: "Das ist eine ganz tolle Nachricht, weil uns das Planungssicherheit gibt."

Obendrauf komme noch die die im August 2019 fällige "Betze-Anleihe", für deren Refinanzierung heute zwei Projekte offiziell vorgestellt wurden: Durch die "Betze-Anleihe II" und ein "Crowdlending" soll bis Ende April 2019 weiteres Geld generiert werden, um endgültig die Lizenz für die kommende Drittligasaison zu sichern. Klatt stellte klar, dass nicht das komplette Volumen beider Unterstützungsmöglichkeiten von 9,5 Millionen ausgeschöpft werden müsse, um die Zukunft zu sichern. Je nach DFB-Vorgaben in den Lizenzierungsbescheiden sind wohl noch rund fünf Millionen Euro nötig, zu denen die Anleihe und das Crowdlending einen möglichst großen Teil beitragen sollen. Klatt bezeichnete beide Vorhaben als "Teil unserer Zwischenfinanzierungsstrategie".

Betze-Anleihe II: FCK gibt diesmal keine Schmuckurkunden aus

Wilfried de Buhr, der Vorstandsvorsitzende des e.V., stellte das Instrument "Betze-Anleihe II" vor. Ein Unterschied zur ersten, 2013 ausgegebenen Anleihe ist, dass es diesmal keine der seinerzeit beliebten Schmuckurkunden für die Zeichner, sondern nur die Bezugsmöglichkeit über ein Wertpapierdepot gibt. Dies habe laut de Buhr auch damit zu tun, dass die Ausgabe von Schmuckurkunden einen hohen Aufwand erfordern würde. Durch den Wegfall habe man das Anleihe-Vorhaben schneller realisieren können. Die neue Anleihe hat ein Maximalvolumen von sieben Millionen Euro und liegt damit eine Million höher als die Betze-Anleihe von 2013.

De Buhr stellte klar, dass auch Aufsichtsrat, Vorstand und Geschäftsführung die neue Anleihe zeichnen werden. Selbige würde durch den e.V. ausgegeben, weil dieser eine längere Finanz-Historie habe. "Die Kapitalgesellschaft ist schlichtweg zu jung, um eine solche Anleihe rauszugeben", sagte der Vereinsvorstand.

Die "Betze-Anleihe II" kann ab 100 Euro gezeichnet werden, Anleger erhalten fünf Prozent Zinsen. Inhaber der alten Anleihe werden in den nächsten Tagen von den Depotbanken angeschrieben und können dann ihre Entscheidung über Auszahlung oder Umwandlung treffen. Für Anleger, die 2013 eine Schmuckurkunde bekommen haben, ist der Weg ein wenig komplizierter. Sollten diese auch die neue Anleihe zeichnen wollen, müssen sie in Vorleistung gehen und können sich die alte Anleihe ab 01. August 2019 bei der Zahlstelle auszahlen lassen.

» Zur Website: "Betze-Anleihe II 2019/2022"

Bader: Talente längerfristig halten und gute Qualität dazu holen

Für alle Fans, die kein Wertpapierdepot besitzen oder keines anlegen möchten, bietet der FCK noch eine weitere Möglichkeit der finanziellen Unterstützung an: Das sogenannte "Crowdlending". Diese Option hat der Verein zusammen mit dem Unternehmensfinanzierer "Kapilendo" entwickelt, der auch den Bundesligisten Hertha BSC Berlin beim selben Vorhaben unterstützte. Allerdings kann der FCK durch das "Crowdlending" aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nur höchstens 2,5 Millionen Euro einnehmen. Auch hier liegt der jährliche Zinssatz bei fünf Prozent. In den ersten zwei Stunden nach der Pressekonferenz sind bei "Kapilendo" schon über 40.000,- Euro eingegangen.

» Zum "Crowdlending" auf "Kapilendo": Anlageprojekt 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA

Sport-Geschäftsführer Martin Bader gab unterdessen einen Einblick in die sportlichen Zukunftsplanungen des Vereins. Man wolle das Niveau mit Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) beibehalten und einen anderen Weg als die Ligakonkurrenten Eintracht Braunschweig und Karlsruher SC gehen. Beide Vereine hätten ihre U21-Mannschaften abgemeldet, so Bader, während beim FCK auch in dieser Saison wieder mehrere Spieler aus dem eigenen Nachwuchs bei den Profis integriert wurden. Neben der Weiterführung des NLZ und des Oberliga-Teams nannte der 51-jährige auch zwei Punkte seiner Strategie für die Profi-Mannschaft: Talente sollen hier längerfristig gehalten und qualitativ gute Spieler zum Kader dazu geholt werden.

De Buhr: "Wir sind alle aufgefordert, zusammenzustehen"

Vereinsvorstand de Buhr äußerte sich abschließend auf Nachfrage auch nochmals zu den viel diskutierten Streitigkeiten innerhalb der Klubführung: "Diese Spannungen sind nicht gut. Wir sind alle aufgefordert, zusammenzustehen. So etwas hilft dem Verein nicht, es entsteht ein Eindruck, der nicht positiv ist", richtete der Vorstandsvorsitzende seinen Appell in Richtung der Beteiligten.

» Zum Video: Pressekonferenz zu den finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 11.04.2019:

Bild

"Halbzeit": Gut eine Million bei Anleihe und Co.

Der 1. FC Kaiserslautern hat nach 15 Tagen Laufzeit durch die Finanzierungsmodelle "Betze-Anleihe II" und "Crowdlending" gut eine Million Euro eingesammelt. Bis Ende April kann hier noch Geld angelegt werden.

Das gab der Verein über die Sozialen Netzwerke bekannt: "Die ersten 15 Tage sind vorbei und der FCK möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Fans bedanken, die bisher die Betze-Anleihe II gezeichnet oder den FCK über das Crowdlending bei Kapilendo unterstützt haben. Bisher wurde auf diesen Wegen schon über eine Million Euro eingesammelt. Aber wir sind sicher, da geht noch mehr." Die Zeichnungsfrist für die Anleihe läuft noch bis Dienstag, den 30. April 2019. Das Crowdlending endet bereits am Mittwoch, den 24. April 2019.

» Zum kompletten Facebook-Beitrag des 1. FC Kaiserslautern

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 17.04.2019:

Bild

Crowdlending: FCK knackt 500.000-Euro-Schwelle

Teilerfolg auf dem Weg der Zwischenfinanzierung: Der 1. FC Kaiserslautern hat über die Crowdlending-Plattform Kapilendo das erste Etappenziel erreicht und von seinen Fans 500.000 Euro eingesammelt.

Nachdem die Roten Teufel zu Wochenanfang die Lizenz unter Auflagen und Bedingungen erhalten haben, ist die investierte Summe beim Crowdlending noch einmal sprunghaft angewachsen. Am Mittwoch wurde die angepeilte Schwelle von 500.000 Euro überschritten - damit ist nun gesichert, dass der FCK mit diesem Geld auch tatsächlich planen kann.

Klatt will je eine Million durch Crowdlending und Betze-Anleihe sammeln

Das Crowdlending über die Plattform Kapilendo läuft weiter, wer noch investieren möchte, kann dies noch bis zum 24. April tun. Weiterhin kann auch noch bis zum 30. April die neue Betze-Anleihe II gezeichnet werden.

Michael Klatt, kaufmännischer Geschäftsführer des FCK, setzte sich am Mittwoch via "Rheinpfalz" jeweils eine Million Euro beim Crowdlending und bei der Betze-Anleihe II als Ziel. Das eingesammelte Geld ist Teil der angestrebten Zwischenfinanzierung, um die Drittliga-Lizenz für die kommende Spielzeit zu sichern.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 23.04.2019:

Endspurt beim Crowdlending und der Betze-Anleihe II

Die Möglichkeit, den 1. FC Kaiserslautern mit einer Investition über die Crowdlending-Plattform Kapilendo zu unterstützen, läuft noch bis zum 26. April 2019. Noch drei Tage lang haben FCK-Fans also Zeit, sich an der Schwarmfinanzierung zu beteiligen und sich dabei eine Verzinsung von 5% p.a. zu sichern. Die Zeichnungsfrist der Betze-Anleihe II läuft noch vier Tage länger.

Auf die FCK-Familie ist schon immer Verlass. Genauso wie Höhen gemeinsam gefeiert wird, wird auch in schwierigeren Zeiten zusammengehalten und gemeinsam ein Weg in eine erfolgreiche Zukunft gesucht. Dass der FCK vielen Menschen etwas bedeutet zeigt sich auch aktuell wieder bei den Investitionsangeboten der Betze-Anleihe II und dem Crowdlending bei Kapilendo. Bei diesem bietet sich für viele Kleinanleger die Möglichkeit, sich zusammenzutun und gemeinsam als Kreditgeber für die 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA aufzutreten. Kapilendo bündelt als Vermittler die Kapitalanlagen der teilnehmenden Anleger und leitet diese dann gesammelt als Darlehen an den FCK weiter. Dafür gibt es für die Kleinanleger regulär Zinsen und am Ende der Laufzeit das eingesetzte Kapital zurück. Beim FCK ist das Crowdlending auf drei Jahre bei einem Festzinssatz von 5% p.a. angelegt.

Zum jetzigen Zeitpunkt wurden bereits über 650.000 Euro auf diesem Wege zusammengetragen, die Finanzierungsschwelle von 500.000 Euro wurde schon deutlich vor Ablauf der Frist überschritten und das Zustandekommen des Finanzierungsprojekts so sichergestellt. Auch über Neuzeichnungen der Betze-Anleihe II ist zum aktuellen Zeitpunkt ein vergleichbarer Betrag zusammengekommen, darüber hinaus haben viele Inhaber der Betze-Anleihe 2013/2019 einem Umtausch in die neue Anleihe zugestimmt und somit ihr Engagement beim FCK um drei weitere Jahre verlängert.

Neben zahlreichen Fans, Sympathisanten, Mitarbeitern und Verantwortlichen wie Vereinsvorstand Andreas Buck hat sich beispielsweise auch die Mannschaft der Roten Teufel an der aktiven Gestaltung der Zukunft des FCK beteiligt. Die Gründe für die jeweiligen Unterstützungen sind vielfältig, wie sich exemplarisch den Bekenntnissen von Unterstützern wie Torwartlegende Ronnie Hellstöm, FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann, dem früheren rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck oder der Bahnrad-Olympiasiegerin Miriam Welte entnehmen lässt. Alle sind sich einig: Der Zusammenhalt ist die Stärke des 1. FC Kaiserslautern und gemeinsam kann eine positive Zukunft ermöglicht werden.

Wer ebenfalls noch an einer Investition beim 1. FC Kaiserslautern interessiert ist, kann dies bis zum 26. April 2019 über die Crowdlending-Plattform Kapilendo tun. Die Zeichnungsfrist für die Betze-Anleihe II 2019/2022 läuft noch bis zum 30. April 2019. Informationen und die Möglichkeit zu Zeichnen gibt es für beide Finanzierungsinstrumente unter www.fck.de/unterstuetzung.

Gesetzlicher Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Quelle: fck.de


Ergänzung, 25.04.2019:

Bild

Bis 30. April: Crowdlending auf Kapilendo verlängert

Die Möglichkeit, sich an der Schwarmfinanzierung des 1. FC Kaiserslautern bei Kapilendo zu beteiligen, wurde um fünf Tage verlängert und läuft somit nun bis zum 30. April 2019 – genauso lange wie die Zeichnungs- und Umtauschfrist der Betze-Anleihe II 2019/2022.

Wer in den kommenden Tagen noch an einer Investition beim 1. FC Kaiserslautern interessiert ist, hat sowohl über die Betze-Anleihe II als nun auch über die Crowdlending-Plattform Kapilendo noch bis zum Monatsende Zeit dafür. Die entsprechenden Informationen und die Möglichkeit, zu zeichnen und sich Zinsen in Höhe von 5% p.a. zu sichern, gibt es für beide Finanzierungsinstrumente weiterhin unter http://www.fck.de/unterstuetzung.

Nach 30 Tagen haben sich bisher rund 2.500 Personen an den Finanzierungsmöglichkeiten beteiligt und entweder eine neue Betze-Anleihe gezeichnet, ihre bestehende Anleihe in eine neue umgetauscht oder beim Crowdlending über Kapilendo in den FCK investiert. Alleine über Kapilendo sind zum aktuellen Zeitpunkt rund 800.000 Euro zusammengekommen – ein starkes Zeichen für den Zusammenhalt rund um den 1. FC Kaiserslautern.

» Zum Video: Gemeinsam für die Zukunft des FCK - Michael Klatt im Kurzinterview

Quelle: fck.de

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Neue Fan-Anleihe und Crowdlending beim FCK


Ergänzung, 25.04.2019:

Aufsichtsrat und Beirat appellieren an die Fans

Der Beirat und Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern hat am Dienstag, 23. April 2019, gemeinsam mit den Geschäftsführern Michael Klatt und Martin Bader sowie den Vereinsvorständen Wilfried de Buhr und Andreas Buck und dem Vorsitzenden des Ehrenrates Dr. Michael Koll den Status im Lizenzverfahren und insbesondere der Finanzierung der kommenden Spielzeit betrachtet.

Allen Beteiligten ist bewusst, dass für die kommende Saison erneut alle Kräfte gebündelt werden müssen, um die Mannschaft und somit den gesamten FCK zukunftsfähig aufzustellen Wir konnten alleine in den Gremien bis jetzt einen fast sechsstelligen Betrag über Kapilendo bzw. die Betze-Anleihe II einsammeln! Das belegt das Vertrauen in den FCK! Dieses Commitment ist sicher auch ein vertrauensbildendes verbindliches Signal an weitere Anleger und Investoren.

Die über Kapilendo und die neue Fananleihe generierten Mittel sind nicht nur ein elementarer Baustein zur Lizenzsicherung. Jeder einzelne Euro stärkt auch die Position des FCK gegenüber Dritten und kann im günstigen Fall auch weitere Handlungsspielräume zur Entwicklung im sportlichen Bereich schaffen, um im kommenden Jahr ganz oben mitzuspielen. Bei allem Ärger über verlorene Spiele und verpasste Ziele. Der Countdown läuft jetzt und jetzt gilt es: heute werden die Mittel sowohl für die Lizenz und auch für die Kaderplanung benötigt. Daher rufen wir nochmals auf, den FCK jetzt zu unterstützen und die Chance auf eine erfolgreiche Saison 2019/20 gemeinsam zu nutzen!

gez. Der Aufsichtsrat und Beirat des 1. FC Kaiserslautern

Quelle: fck.de

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Neue Fan-Anleihe und Crowdlending beim FCK


Ergänzung, 30.04.2019:

Bild

Layenberger ruft auf: "Helft beim Crowdlending"

Heute um Mitternacht endet die Einzahlungsfrist auf der Crowdlending-Plattform Kapilendo, der 1. FC Kaiserslautern steuert auf eine Million Euro zu. FCK-Hauptsponsor Harald Layenberger motiviert dazu noch einmal die Fans.

Das Geld soll dabei helfen, die Lizenz für die kommende Drittliga-Saison zu sichern. Layenberger richtet sich deshalb auf seiner Facebook-Seite noch einmal an den FCK-Anhang. Jeder, der im Stande sei, zu helfen, solle investieren. Dabei spielen für ihn die Grabenkämpfe der vergangenen Wochen und Monate vorerst keine Rolle: "Wir lassen unseren Verein nicht untergehen und wir werden ganz genau beobachten, wer wie mit unseren Gefühlen spielt - nur jetzt werden wir Einigkeit zeigen und helfen, egal was wer sagt und tut. Abgerechnet wird am Schluss."

"Auch ich weiß nicht, welcher Betrag für die Lizenz fehlt"

Ob die Summe dann letztlich ausreichen wird, um die Finanzlücke zum Erhalt der Lizenz zu schließen, ist weiter unklar. Laut FCK-Angaben auf Kapilendo sind hierfür je eine Million bei Kapilendo und bei der Betze-Anleihe II erforderlich - dann wäre die Lizenz ohne Spielerverkäufe gesichert, heißt es dort. Genauere offizielle Angaben seitens des FCK gibt es jedoch nicht.

"Auch ich kenne diese Wahrheit nicht! Auch ich weiß nicht und kann es ehrlich gesagt den Statements derer, die es wissen müssten, nicht entnehmen, welcher Betrag unserem Verein fehlt, um ganz sicher die Lizenz zu erhalten", schreibt Layenberger. Aber: "Wir haben Herzblut-Fans im Stadion und in der ganzen Pfalz, nein, sogar überall auf der Welt! Ohne wirklich zu wissen ob es hilft, sehe ich die einzige Chance unseren Verein zu retten, in uns Fans."

Beim Crowdlending auf Kapilendo und bei der Betze-Anleihe II kann noch bis heute, Dienstag den 30. April 2019 um 23:59 Uhr investiert werden.

» Zum Facebook-Posting von Harald Layenberger

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 01.05.2019:

Bild

Crowdlending beendet: Fans geben 1.107.700 Euro

"Ihr seid der Wahnsinn": Die Fans des 1. FC Kaiserslautern haben ihren Teil zur Lizenzerteilung beigetragen und beim Crowdlending mehr als eine Million Euro investiert.

Um Mitternacht zum Abschluss der Aktion zeigte der Zähler exakt 1.107.700 Euro an. 2.142 Fans haben mitgemacht und erhalten in den kommenden drei Jahren je 5% Zinsen für ihre Kredit-Anlage. Mit der Gesamtsumme wurden die Erwartungen der FCK-Verantwortlichen übertroffen - diese hatten auf bis zu eine Million Euro spekuliert. Noch nicht bekannt ist derweil der erzielte Ertrag über die zweite Investitionsmöglichkeit, die ebenfalls am Dienstag ausgelaufene Betze-Anleihe II. Hier wurde auf eine ähnliche Summe gehofft.

Am letzten Tag kommen nochmals mehr als 150.000 Euro hinzu

Alleine am letzten Tag hatte sich der Betrag beim Crowdlending nochmals um mehr als 150.000 Euro erhöht. Der FCK postete bereits kurz vor dem Abschluss über seine Social-Media-Kanäle: "Sehr, sehr geil - ihr seid der Wahnsinn! Wir bedanken uns für Eure Unterstützung!"

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 03.05.2019:

Bild

3 Millionen aus den Finanzierungsinstrumenten - Der FCK sagt Danke!

In den vergangenen Wochen bot der 1. FC Kaiserslautern über die Betze-Anleihe II und ein Crowdlending bei Kapilendo allen Fans die Möglichkeiten, den FCK finanziell zu unterstützen und sich durch die Kapitalanlage gleichzeitig Zinsen in Höhe von 5 % p.a. zu sichern. Insgesamt kamen so rund 3 Millionen Euro zusammen. Hierfür möchte sich der FCK bei allen Fans bedanken.

Im Zeitraum vom 10. April bis zum 30. April 2019 konnten Fans die Investitionsangebote der Betze-Anleihe II und des Crowdlendings bei Kapilendo nutzen. Nach Ablauf der Frist kann der 1. FC Kaiserslautern ein äußerst positives Fazit ziehen: Insgesamt kamen nach vorläufigem Stand auf den verschiedenen Wegen 3.014.100 € zusammen. Während über Kapilendo ein Investitionsvolumen in Höhe von 1.107.700 € erzielt werden konnte, lag die Höhe der Neuzeichnungen der Betze-Anleihe II bei 886.100 €. Zudem tauschten Inhaber der alten Anleihe Wertpapiere in einem Volumen von 1.020.300 € in die neue Anleihe um. In den kommenden Tagen erfolgt die finale Abwicklung der Finanzinstrumente, so dass es noch zu geringfügigen Veränderungen des Gesamtvolumens kommen kann.

Der kaufmännische Geschäftsführer des 1. FC Kaiserslautern, Michael Klatt, zeigt sich begeistert vom Zusammenhalt der FCK-Familie: "Wir können nur ein riesengroßes Dankeschön an alle aussprechen, die sich beteiligt haben. Wir wissen, dass dies keinesfalls selbstverständlich ist – aber gerade das macht einen Traditionsclub wie den FCK aus. Unsere Fans stellen den FCK auf eine breite Basis und werden auch in Zukunft das Fundament für die Entwicklung in eine positive Zukunft darstellen."

Quelle Pressemeldung FCK
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon izzothedj » 25.03.2019, 15:05


Also, wenn wir jetzt eh Crowdfunding versuchen, warum haben wir so scheiss lange gewartet damit? Ich hab echt das gefuehl das die Typen da oben echt keinen Plan haben.



Beitragvon Berthold » 25.03.2019, 15:14


Nach dem ganzen Affentheater die letzten Wochen und Monate werde ich mein Geld rausziehen und den "derzeitigen Verantwortlichen da oben" nicht weiter zur Verfügung stellen.
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den Anderen zu geben.
(Fritz Walter)


https://www.fck-jetzt.de/



Beitragvon roterteufel81 » 25.03.2019, 15:17


Und wer zahlt da jährlich und von was die 5% Zinsen beim Crowdlending? Und in 3 Jahren wieder 7 Mio Fan-Anleihe zurück zahlen? Mit 5% Zinsen? Wer soll die denn wie erwirtschaften? Warum nicht endlich die Fan Säule im 4-Säulen Modell füllen, ohne Rückzahlungen und Zinsen? :nachdenklich:
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"



Beitragvon jojo » 25.03.2019, 15:19


Den Unterschied zwischen den beiden Varianten habe ich noch nicht so ganz verstanden.

Mir wäre ja deutlich lieber, wenn ich Anteile kaufen könnte und nicht nur eine Anleihe.



Beitragvon Malvoy » 25.03.2019, 15:19


5% - Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen. Die Leute, die das zeichnen, würde ich gerne mal sehen :D



Beitragvon Marki » 25.03.2019, 15:21


Wieso jetzt erst? Das hätte man doch schon Anfang des Jahres starten können. Ich werde auf jeden Fall meine Schmuckurkunde einfordern, von mir kriegen unsere ahnungslosen und planlosen Verantwortlichen keinen Euro mehr. Der FCK ist momentan wirklich am Ende, sportlich und finanziell, wenn die unfähigen handelnden Personen nicht bald ausgetauscht werden, dann sehe ich ganz schwarz. Die Lizenz zu bekommen dürfte eine sehr kritische Sache werden.

„Auch im Bereich Finanzen haben wir einen klaren Plan. Wir bauen derzeit den FCK um, damit er finanziell auf einer soliden Basis steht."

Dieser Spruch von Klatt ist wirklich Realsatire vom feinsten. :(
Zuletzt geändert von Marki am 25.03.2019, 15:29, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Spüli » 25.03.2019, 15:23


Es wird keiner gezwungen - also lasst doch auch bitte gleich wieder alles negativ zu machen.

Ich werde meine erste Anleihe umwandeln und etwas in Crowdlending investieren.

Ole ROTWEISS
Nie mehr 2. Liga



Beitragvon allar » 25.03.2019, 15:29


5% heißt, dass am Ende der Laufzeit 95% des eingezahlten Kapitals weg sind.
(Und die 5% natürlich auch, wenn man sie sich nicht hat auszahlen lassen)
:lol:
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon steppenwolf » 25.03.2019, 15:33


Vielleicht mag DBB dazu analog zum Spieltag eine Umfrage initiieren, wer zeichnen will und wer nicht oder ggf. noch unentschieden ist.

Ich habe vor zu zeichnen. Höhe wird nicht bekannt gegeben. @Malvoy, ein Foto von mir wir hier allerdings nicht veröffentlicht. :D
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon wernerg1958 » 25.03.2019, 15:37


Tolle Idee! Nur für wie blöd halten die Herrn die Fans? 6 Mio plus Zins seid 5 Jahren am Laufen können heuer nicht zurück gezahlt werden, aber in 3 Jahren 7 Mio plus 5% :D Nein meine Herrn, bringt mir einen Ankerinvestor, bringt mir die Lizenz für die Saison 19/20 danach mach ich mir Gedanken ob ich was anlege, vorher gibt es nichts, garnichts! Ich würde mich freuen wenn unser Ken Kinscher dazu mal eine Einschätzung abgeben würde, der Mann hat Ahnung.



Beitragvon Walter Frosch FCK » 25.03.2019, 15:38


Auch ich werde meine Anleihe umwandeln und zusätzlich noch einmal den gleichen Betrag neu investieren.



Beitragvon steppenwolf » 25.03.2019, 15:43


@wernerg1958, Ken lehnt die Anleihe ab. Das hat er doch mehrfach hier betont. Egal, ich lass' mir doch in diesem Fall von einem Banker nicht vorschreiben, ob ich zeichnen oder nicht zeichnen soll. Es geht doch in diesem konkreten Fall um eine Herzensangelegenheit. Und das sollte bitte jeder für sich abwägen.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon MountBetze » 25.03.2019, 15:48


Als FCK'ler werde ich selbstverständlich meinen Beitrag leisten. Aber nur wenn Patrick Banf in Vorlage geht und seinen Vorsitz abgibt. Ich möchte nicht mehr, dass dieser Mensch meinen FCK in vorderster Front repräsentiert.
MountBetze bitte nicht verwechseln mit dem User Mount Betze



Beitragvon wernerg1958 » 25.03.2019, 15:49


@Steppenwolf, von einem Banker nicht....... :lol: Also lieber von einem kompotenten Banker als von den Dilletanten vom FCK, die legen nicht an, die verbrennen Geld, meins nicht.



Beitragvon Zeus » 25.03.2019, 15:49


Keinen Cent werde ich in diese Verzweilungs-Vorgehensweise investieren. Erst gestern teilte mir ein Freund mit, dass er eine vier stellige Summe in die 1. Anleihe gezeichnet hatte, und diese nunmehr zurückfordern werde, mangels Sicherheit und Vertrauen in Klatt und Bader.



Beitragvon TuK_Kugelfang » 25.03.2019, 15:56


Ich finde, der FCK macht mit der neuen Anleihe viel falsch.
Zum einen gibt es keine Schmuckanleihe, so dass fast jeder erstmal ein Depot eröffnen muss. Das ist schon mal das erste Hindernis der Zeichnung.
Das zweite ist, dass sie der Reiz, sich eine Anleihe zu kaufen mit einer Schmuckurkunde deutlich höher war.

Wenn ich die Anleihe im Depot habe, muss der FCK automatisch Zinsen bezahlen. Bei der bisherigen Anleihe mit den Kupons war es so, dass du dir deine Zinsen abholen musstest. Dadurch haben das einige Leute vielleicht auch nicht gemacht. Der FCK zahlt also zwingend Zinsen auf alles und dadurch mehr als bisher.
Des Weiteren läuft sie auf den e.V, nicht auf die KGaA. Ich weiss nicht, ob das sein muss, um einfacher die Anleihe von 2012 ablösen zu können, aber so ist der e.V. in 3 Jahre praktisch wieder pleite.
Doof gesagt: Wenn die KGaA pleite wäre, könnte der e.V. weiter leben.
Lautern ist der geilste Club der Welt!



Beitragvon Marki » 25.03.2019, 15:56


Ich arbeite in Mannheim bei Benz und ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie schlimm das als FCK-Anhänger ist. Barackler gegen Saarbrücken war richtig guter Fußball, so was haben wir auf dem Betze diese Saison noch nicht gesehen. Zudem haben die Barackler mit Beetz einen Mäzen, der gleichtzeitig noch Fan und somit mit dem Verein verbunden ist und Geld ohne Ende reinbuttert, finanzielle Sorgen gibt's dort keine mehr. Ganz anders als bei uns. Es ist echt zum Heulen, vor einigen Jahren waren die noch 5. Liga und wir erste Liga, und nächste Saison sind wir vielleicht in der gleichen Liga. Wenn es so weiter läuft, laufen die uns sportlich den Rang ab. Finanziell ist das schon passiert. Der Trend zeigt leider in diese Richtung. Und genau das muß ich mir jeden Tag von den Kollegen anhören. Hoffentlich finden wir noch einen Ankerinvestor, dieses Sterben auf Raten, sprich neue Schulden um alte zu begleichen und ein somit verbundener immer größerer Schuldenberg, das kann es doch nun wirklich nicht sein. Eine Niederlage gegen die Barackler nächste Saison, ich würde meinen Job dort wahrscheinlich hinschmeißen.
Zuletzt geändert von Marki am 25.03.2019, 15:57, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Lonly Devil » 25.03.2019, 15:57


steppenwolf hat geschrieben:@wernerg1958, Ken lehnt die Anleihe ab. Das hat er doch mehrfach hier betont. Egal, ich lass' mir doch in diesem Fall von einem Banker nicht vorschreiben, ob ich zeichnen oder nicht zeichnen soll. Es geht doch in diesem konkreten Fall um eine Herzensangelegenheit. Und das sollte bitte jeder für sich abwägen.

Es soll tatsächlich Leute geben, denen auch ihr Geld am Herzen liegt und dieses nicht jedem anverttrauen.
Ein kompetenter Banker wäre mir persönlich als Ratgeber viel lieber, als jemand der sich bisher fast nur als Dampfplauderer hervorgetan hat.

Aber wie Du selbst schreibst: Das soll jeder für sich selbst abwägen.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon FCK58 » 25.03.2019, 16:16


steppenwolf hat geschrieben:Vielleicht mag DBB dazu analog zum Spieltag eine Umfrage initiieren, wer zeichnen will und wer nicht oder ggf. noch unentschieden ist.

Ich habe vor zu zeichnen. Höhe wird nicht bekannt gegeben. @Malvoy, ein Foto von mir wir hier allerdings nicht veröffentlicht. :D


Du musst die Höhe ja auch nicht bekannt geben. Ab 100 € ist ja schon o.k. 8-)
Zudem platzt du vor lauter Vertrauen in B&B (nein, nicht die BB. Die wäre mir in ihrer besten Zeit auch deutlich lieber gewesen :p )eh schon bald aus deinen Hosen.
Ich jedenfalls will meinen fett vierstelligen Betrag erst einmal zurück. Arbeiten die "Herren" dann auch so, wie wir das für ihr Geld auch erwarten können, dann geht auch wieder was. Und wenn es in der Oberliga ist.
Aber darauf wirst du sicherlich wieder die direkte Antwort parat haben. Selbstverständlich für B&B, kaschiert mit dem Mäntelchen FCK. :wink:
Das ist aber auch egal. Ich muss zum nächsten Termin. Letzte Woche hatte ich Freitags um 12 Uhr meine 60 Stunden Woche voll. Das mache ich durchaus gerne. Aber nicht für solche Kasper, die bei uns gerade das Sagen haben.

@LD
Er ist halt zum Dampfplaudern berufen. :daumen:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Solingerteufel » 25.03.2019, 16:30


Lonly Devil hat geschrieben:
steppenwolf hat geschrieben:@wernerg1958, Ken lehnt die Anleihe ab. Das hat er doch mehrfach hier betont. Egal, ich lass' mir doch in diesem Fall von einem Banker nicht vorschreiben, ob ich zeichnen oder nicht zeichnen soll. Es geht doch in diesem konkreten Fall um eine Herzensangelegenheit. Und das sollte bitte jeder für sich abwägen.

Es soll tatsächlich Leute geben, denen auch ihr Geld am Herzen liegt und dieses nicht jedem anverttrauen.
Ein kompetenter Banker wäre mir persönlich als Ratgeber viel lieber, als jemand der sich bisher fast nur als Dampfplauderer hervorgetan hat.

Aber wie Du selbst schreibst: Das soll jeder für sich selbst abwägen.

srhe ich auch so.nur geldbezahlen nur damit man behaupten kann das man fan ist geht garnicht. das eine hat mim andren nix zu tun.
für anteile würde ich geld investieren, für ne anleihe nicht.
allerdings gab ich mittlerweile total den überblick verlorenwas geht und was nicht geht.
erst 4 säulen, dann 6....
ich lass mir das von nem berater mal auf einfach erklären
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon Betze_FUX » 25.03.2019, 16:40


Also aus meiner Sicht ist das recht einfach.
wir brauchen Kohle um den Fortbestand für nächste Saison zu sichern.
Haben wir keine Kohle. Willkommen Regionalliga und guten Tag Herr Insolvenzverwalter.
bekommen wir die Kröten zusammen besteht zumindest die Chance eine Saison länger zu überleben.

von daher stellt sich mir dir Frage ob ich nicht Unterstütze gar nicht!

Vielleicht ist dann nächstes Jahr der Ofen aus, aber ich möchte dann für mich ganz persönlich zufrieden sein und sagen können: ich habs wenigstens versucht.
Ob ich die handelnden Personen jetzt mag oder nicht ist für mich da nicht wichtig.
Das ist der Weg den der FCK beschreiten will.
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Fck1976* » 25.03.2019, 16:40


Solange Herr Banf V AR ist gibt es keinen Cent !
Und ja, ich werde meine Schmuckurkunde einlösen. Inclusive Zinsen.

Ich hab es satt belogen und hingehalten zu werden.
Der SWR Talk hat mir die Augen geöffnet
Und selbst ein neues Investment von nur 100€ sehe ich bei diesen Diletant nicht ein. BASTA



Beitragvon super-jogi » 25.03.2019, 16:46


Ich werde mir die 200 € aus der ersten Anleihe wieder holen und nicht wieder neu investieren. Mein Geld hatten Sie die ganze Zeit Zinsfrei.
So weh es mir tut, aber ich glaub einfach nicht mehr dran.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Darkfrost » 25.03.2019, 17:00


Dann macht doch gleich das Forum hör zu wenn ihr eh alle keinen Sinn mehr seht... macht einen Abschiedspost und einen Nachruf und das wars dann....




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: neoncowboy und 6 Gäste