Fragen, Antworten und Anekdoten zur Geschichte des FCK.

Beitragvon paulgeht » 09.04.2018, 13:17


Bild

Heimkehr der Helden: 20 Jahre Das Wunder vom Betze

Am Samstag, 8. September 2018 steigt im und am Fritz-Walter-Stadion ein Benefizspiel der FCK- Meistermannschaft ‘98 um Otto Rehhagel, Olaf Marschall & Co. gegen die Deutschen Fußball Legenden mit großem Rahmenprogramm. Tickets sind ab sofort erhältlich.

Vor 20 Jahren gelang dem 1. FC Kaiserslautern etwas in der Fußball-Bundesliga bis heute Einzigartiges und Unerreichtes: Das von Otto Rehhagel trainierte Team wurde direkt nach dem Wiederaufstieg aus Liga 2 Deutscher Fußballmeister.

Diese legendäre Leistung, die als "Wunder vom Betze" in die Sport-Geschichtsbücher Deutschlands einging, wird nun entsprechend gewürdigt. Am Samstag, den 8. September 2018, steigt im legendären Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern um 15:30 Uhr das Benefizspiel "Heimkehr der Helden – 20 Jahre Das Wunder vom Betze". Dabei spielen die Sensationsmeister von damals mit nahezu komplettem Kader – und Helden wie Ciriaco Sforza, Miroslav Kadlec und Michael Schjønberg – gegen die "Deutschen Fußball Legenden", eine Auswahl ehemaliger Deutscher Nationalspieler, zu denen unter anderem Lothar Matthäus, Mario Basler und Timo Hildebrand gehören.

Die Präsentation der vorläufigen Kader erfolgte heute im Rahmen eines Pressegesprächs im RHEINPFALZ-Verlagshaus in Ludwigshafen. Dort wurde die Veranstaltung erstmals den anwesenden Pressevertretern vorgestellt. Mit an Bord waren neben Otto Rehhagel, der für sein Meisterteam beim Benefizspiel persönlich an der Seitenlinie stehen wird, auch die Protagonisten von damals: Olaf Marschall und Martin Wagner sowie Mario Basler, stellvertretend für die Deutschen Fußball Legenden. Des Weiteren stellten auch die drei Einrichtungen, zu deren Gunsten der Reinerlös paritätisch aufgeteilt wird, je einen Vertreter: Michael Klatt vom FCK-Charity-Projekt Betze-Engel, Michael Desch von der Fritz-Walter-Stiftung sowie Dagmar Eckel von der Horst-Eckel-Stiftung.

Der Auftakt der Präsentation verlief dabei – passend zum Anlass – höchst emotional: Ein eigens auf dem Betze gedrehtes Teaser-Video zeigt Otto Rehhagel, ehemalige Spieler sowie FCK-Fans beim Zurückblicken auf die wunderbaren Ereignisse des Jahres 1998. Damit soll den Fans von damals und heute "Appetit" auf das einmalige Event gemacht werden. Der Clip ist ab sofort exklusiv auf der Facebook-Seite "Heimkehr der Helden" zu sehen und darf gerne geteilt werden.

Die Seite wird bis zum 8. September regelmäßig mit neuen und retrospektiven Inhalten bespielt werden. Zudem wurde auf der Website des FCK eine eigene Unterseite eingerichtet, die alle Informationen rund um das Benefizspiel enthält: http://www.fck.de/heimkehr-der-helden

Dazu gehört neben den genauen Kadern, Impressionen aus dem Meisterjahr sowie Sponsoren und Spendenempfänger auch Details zum spannenden Rahmenprogramm, das aus der "Heimkehr der Helden" ein Fest für die ganze Familie machen soll. Fanmeile,

Tombola, Hautnah-Stationen mit den Helden von damals zur Erfüllung von Autogramm- und Fotowünschen der Fans sowie das gemeinsame Abfeiern vor der Karlsberg Westtribüne nach Spielende bilden dabei die wichtigsten Eckpfeiler.

Selbstverständlich sind ab sofort auch Tickets für das Benefizspiel erhältlich: Entweder bei allen bekannten FCK-Vorverkaufsstellen oder online unter http://www.fck.de/heimkehr-der-helden/tickets

Heimkehr der Helden – 20 Jahre "Das Wunder vom Betze" ist ein Gemeinschaftsprojekt des 1. FC Kaiserslautern mit der TAILORMADE GmbH – Agentur für LIVE-Campaigns zu Ehren des 20-jährigen Jubiläums der Sensationsmeisterschaft 1997/98 des 1. FC Kaiserslautern.

Der Reinerlös der Veranstaltung geht zu gleichen Teilen an die Fritz-Walter-Stiftung, die Horst-Eckel-Stiftung und die Betze-Engel.

Alle Informationen zum Event und den involvierten Partnern unter:
www.facebook.de/heimkehrderhelden
www.fck.de/heimkehr-der-helden
www.deutsche-fussball-legenden.de
www.fck-traditionsmannschaft.de
www.fck.de/betze-engel
www.fritz-walter-stiftung.de
www.horst-eckel.de/stiftung
www.tailormade-gmbh.de

Quelle: Pressemeldung FCK


Ergänzung, 14:47 Uhr:

Bild
Foto: Imago

Jubiläumsspiel für den guten Zweck: 20 Jahre "Das Wunder vom Betze"
"Und so sind wir Deutscher Meister geworden"

Vor 20 Jahren holte der 1. FC Kaiserslautern sensationell als Aufsteiger den Meistertitel. Anlässlich der für September 2018 geplanten "Heimkehr der Helden" sprachen Otto Rehhagel, Martin Wagner und Olaf Marschall über die damalige Saison.

Am 08. September 2018 kommt die Lautrer Meistermannschaft von 1998 im Fritz-Walter-Stadion zusammen, um ein Benefizspiel zu bestreiten. Die Vorfreude ist groß. "Ich freue mich immer riesig, wenn ich die Jungs wiedersehe", sagt Meistertrainer Rehhagel, der bei der "Rheinpfalz" in Ludwigshafen gemeinsam mit seinen Ex-Spielern Wagner und Marschall am Montag über die damalige Saison sprach. "Als Aufsteiger Meister geworden, das ist einmalig. Das bleibt hängen", erinnert sich der Meistertrainer. "Wir hatten aber auch eine gute Mannschaft, das haben die Leute manchmal unterschätzt."

Wagner: Rehhagel ein "außergewöhnlicher Trainer und Mensch"

Der heute 79-Jährige hatte das Traineramt beim damaligen Zweitligisten im Sommer 1996 übernommen - eine dicke Überraschung. "Die Weltmeister 1954 waren die Helden meiner Jugend. Das hat mich immer begleitet: Der FCK ist etwas Besonderes", erklärt Rehhagel, der damals wenige Wochen zuvor bei Bayern München entlassen worden war. "Er hat zu uns gepasst wie die Faust aufs Auge", blickt Wagner zurück. "Er hat uns die nötige Ruhe und Stärke gegeben. Er hat uns auch Vertrauen gegeben. Die Jahre haben gezeigt, dass er ein außergewöhnlicher Trainer aber auch Mensch war."

Die Lautrer marschierten durch die zweite Liga und schafften die direkte Rückkehr in die Bundesliga. Dort gewannen sie am ersten Spieltag mit 1:0 beim FC Bayern - der Auftakt zu einem unfassbaren Lauf zum Titel. "Wer Deutscher Meister werden will, muss Bayern in der Hin- und Rückrunde schlagen. Das haben wir gemacht. Und so sind wir Deutscher Meister geworden", fasst Rehhagel sein Meisterrezept erstaunlich einfach zusammen. Der Trainer hatte aus der zuvor zerstrittenen Mannschaft eine verschworene Einheit geformt, die laut Wagner aber über das Fußballfeld hinausging. Die Fans, die Stadt, die ganze Region haben zusammengestanden. "Das war ein großes Wir", betont der Ex-Profi.

Wagner: "Das Gefühl etwas Besonderes geleistet zu haben"

Am Ende packte der FCK die Sensation und wurde als Aufsteiger Meister (Rehhagel: "Das gibt es wahrscheinlich nie mehr wieder"). "Ehe die anderen was merken, müssen wir durch sein", lautete damals die Devise Rehhagels. Und tatsächlich feierten die Roten Teufel am Ende den vierten Meistertitel ihrer Vereinsgeschichte mit einer Riesenparty in Kaiserslautern. "Der Sieg bei den Bayern, das Gladbach-Spiel, die Meisterfeier - das sind Bilder, die mir sofort vor Augen kommen, wenn ich damals denke", erinnert sich Ex-Torjäger Marschall. "Das Gefühl, etwas Besonderes geleistet haben", ergänzt Wagner, habe nicht nur für die Mannschaft gegolten, sondern auch für alle Fans.

Vom Aufsteiger zum Meister! Mit der Serie "BetzeHistorie" erzählen wir - neben den Highlights hier auf Der Betze brennt - ausführlich auf Facebook und Twitter die historische Geschichte des 1. FC Kaiserslautern zwischen 1996 und 1998 nach.

» Die heutige Pressekonferenz anlässlich des Jubiläumsspiels im Video

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 20.07.2018:

Bild

Heimkehr der Helden: Alle FCK-Meister sind dabei

Dem 20-jährigen Jubiläum der Sensationsmeisterschaft des 1. FC Kaiserslautern 1998 zu Ehren findet in der ersten Länderspielpause der neuen Saison, am Samstag, den 08. September um 15:00 Uhr im Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern, ein prominent besetztes Benefiz-Jubiläumsspiel statt.

» Video-Vorschau: Heimkehr der Helden - 20 Jahre das Wunder vom Betze

Der komplette 98er FCK-Meisterkader unter Otto Rehhagel tritt an gegen die Deutschen Fußball Legenden, eine namhafte Auswahl ehemaliger Nationalspieler, gecoacht von Ex-Nationaltrainer Berti Vogts.

Von Torjäger Olaf Marschall, Spielmacher Ciriaco Sforza, WM 90-Titel-Torschütze Andi Brehme, Libero-Legende Miro Kadlec, Stammtorhüter Andreas Reinke, Flügelflitzer Andy Buck, Tschechen-Pfeil Pavel Kuka, den beiden Stürmer Jürgen Rische & Marian Hristov, Danish Dynamite Michael Schjønberg, Publikumsliebling Harry Koch, dem langjährigen Nationalelf-Kapitän Michael Ballack, Zaubermaus Ratinho, der linken Klebe und Flankengott Martin Wagner über die beiden nach Titeln erfolgreichsten Spieler in der FCK-Geschichte, Axel Roos und Roger Lutz sowie dem langjährig treuen FCK-Spieler und -Trainer Oliver Schäfer bis hin zu den FCK-Eigengewächsen Marco Reich & Thomas Riedl, dürfen sich die FCK-Fans auf jede Menge "Helden", Emotionen & Geschichten mit Gänsehaut-Garantie freuen.

Rehhagel, Sforza, Marschall und Co.: Alle FCK-Meister haben zugesagt

Insgesamt nehmen mit diesem Kader 4.500 FCK-Bundesligaspiele und über 450 FCK-Tore teil. Dabei sind die FCK-Trainer-Einsätze von Otto Rehhagel, Gerry Ehrmann, Andi Brehme, Reinhard Stumpf und Oliver Schäfer noch gar nicht mitberechnet.

Während der Kader der "Helden" bereits am 9. April vor zahlreichen Medienvertretern bei der Kick-Off-Pressekonferenz im Verlagshaus der RHEINPFALZ verkündet wurde, steht nun auch das Gros des Legendenkaders fest. Gecoacht vom jeweils zweifachen Welt- und Europameister Berti Vogts laufen über 400 Länderspiele, diverse Welt-, Europameister-, Champions- und Europa-League-Titel, nationale Meisterschaften und Pokalsiege auf.

Das "Line-up" lässt mit der Zunge schnalzen. So werden u.a. Guido Buchwald, Fredi Bobic, Timo Hildebrand, Alexander Zickler, Jens Nowotny, Fabian Ernst, Mario Basler, Dariusz Wosz, Maurizio Gaudino, Andreas Hinkel und David Odonkor die Schuhe für den guten Zweck schnüren. Die Auswahl deutscher Ex-Nationalspieler kommt ebenfalls auf über 4.600 Bundesliga-Spiele, die 419 Spiele von Trainer Berti Vogts als Spieler sogar noch außen vor.

Es sind bereits 6.000 Tickets für das Benefizspiel verkauft

Fritz-Walter-Stiftung , Horst-Eckel-Stiftung und FCK-Sozialaktion Betze Engel sind die paritätischen Empfänger des Benefizspiel-Reinerlöses.

Sieben Wochen vor dem Aufeinandertreffen der "Helden" mit den "Legenden" sind bereits 6.000 Tickets verkauft. Täglich werden es mehr.

Tickets können unter http://www.fck.de, in den beiden FCK-Fanshops in Kaiserslautern und bei allen VVK-Stellen der RHEINPFALZ erworben werden. Zudem bietet sich für die zahlreichen FCK-Stadionbesucher bei den Heimspielen gegen 1860 München (Sa., 28.07.), Preußen Münster (Di., 07.08.) und den Karlsruher SC (Sa., 25.08.) die wunderbare Gelegenheit des Ticketkaufs im FCK-Fanshop in der Südtribüne.

VIP-Tickets: Tailormade GmbH, Kai Kürschner, k.kuerschner@tailormade-gmbh.de
Sponsoring & Spielerpaten: Tailormade GmbH, Oliver Meyer, o.meyer@tailormade-gmbh.de

Als Partner der Veranstaltung konnten bisher Layenberger (als Hauptsponsor der Helden), Lotto Rheinland-Pfalz, die TG Automobile, Ausrüster 11Teamsports sowie der SWR, DIE RHEINPFALZ und RPR1 als Medienpartner gewonnen werden. Auch in der SWR-Flutlicht-Sendung am Sonntag, den 5. August wird die "Heimkehr der Helden" zentrales Thema sein.

Event-Website: https://fck.de/heimkehr-der-helden/
Facebook-Seite: https://www.facebook.com/heimkehrderhelden/

(Text und Fotos: Pressemitteilung des Veranstalters)

Quelle: Der Betze brennt / PR


Ergänzung, 14.08.2018:

Auch Sforza kommt zur Helden-Heimkehr

Er war der Kapitän. Er war der Kopf der Meistermannschaft des 1. FC Kaiserslautern von 1998: Ciriaco Sforza. Bei der „Heimkehr der Helden“, dem Benefizspiel der Meisterelf gegen die deutschen Fußball-Legenden am Samstag, 8. September (15 Uhr), wird Sforza das FCK-Trikot tragen. (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz


Ergänzung, 07.09.2018:

Bild

Viel Vorfreude auf die Heimkehr der 98er-Helden

Am morgigen Samstag steigt im Fritz-Walter-Stadion die "Heimkehr der Helden". Vor dem Benefizspiel des FCK-Meisterteams von 1998 präsentiert sich vor allem Otto Rehhagel bestens gelaunt.

"Ich freue mich, die Jungs wiederzusehen. Man trifft sich ja nicht jeden Tag. Aber wir wollen den Zuschauern auch etwas bieten", sagte Meistertrainer Rehhagel (80) am Vortag des Jubiläumsspiels, für das bislang rund 10.000 Karten verkauft sind. Mit Blick auf die heutige Situation des 1. FC Kaiserslautern ist aber auch etwas Wehmut dabei: "Ich habe hier so schöne Zeiten erlebt, und nun spielt der FCK in der 3. Liga - das tut weh."

Rund 10.000 Karten verkauft - Tageskassen ab 12:00 Uhr geöffnet

Doch die aktuelle Krise der Roten Teufel wird am Samstag nicht das Thema sein, sondern vielmehr die Wiedersehensfreude und die gemeinsame Erinnerung - natürlich auch bei den Fans - an die grandiose Meistersaison 1997/98. Trotz des Durchschnittsalters von rund 50 Jahren will Rehhagels Truppe sich gegen eine von Ex-Bundestrainer Berti Vogts gecoachte Deutschland-Auswahl keine Blöße geben, wie auch der einstige Flügelflitzer Andreas Buck mit einem schelmischen Grinsen feststellte. Die Prognose von "König Otto" zum morgigen Spiel: "Es wird die Mannschaft gewinnen, die weniger Kilo auf die Waage bringt."

Das Fritz-Walter-Stadion öffnet um 12:30 Uhr mit einer Autogrammstunde der Meistermannschaft, ehe das Rehhagel-Team um 15:00 Uhr (auch live im "SWR") zum großen Benefizspiel antritt. Eintrittskarten sind noch in ausreichender Anzahl an den Tageskassen erhältlich.

» Zum Video: Die komplette Pressekonferenz mit Otto Rehhagel und Co.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 07.09.2018:

20 Jahre Meister: Legenden-Spiel live im TV

Bis heute ist diese Leistung aus der Saison 1997/98 einmalig und unerreicht. Sforza, Kuka, Marschall, Koch, Wagner; die Meister-Elf von 1998 hat längst Kultstatus in der Pfalz - und tritt nun noch einmal gemeinsam gegen den Ball. Unter der Regie von Trainer-"König" Otto Rehhagel wird das Legenden-Team unter dem Motto "Heimkehr der Helden - 20 Jahre das Wunder vom Betze" gegen ein Team aus früheren Nationalspielern antreten.

Das Legendenspiel am 8. September läuft ab 15:00 Uhr live im SWR Fernsehen, im Livestream auf SWR.de/sport und auf der Facebook-Seite von SWR Sport.

Quelle und kompletter Text: SWR
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Thomas » 09.04.2018, 13:21


Hier kann man sich gerade live bzw. später auch als Aufzeichnung die komplette Pressekonferenz zum Jubiläumsspiel mit Otto Rehhagel, Olaf Marschall, Martin Wagner usw. anschauen:

» Live-Video der "Rheinpfalz" auf Facebook
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Südpälzer » 09.04.2018, 15:16


So schön das auch grafisch aufgearbeitet wurde: "Deutsche Fußball Legenden" mit Deppenleerzeichen muss doch auch nicht sein, wenn man dafür Geld ausgibt. :?



Beitragvon Seb » 09.04.2018, 15:32


Südpälzer hat geschrieben:So schön das auch grafisch aufgearbeitet wurde: "Deutsche Fußball Legenden" mit Deppenleerzeichen muss doch auch nicht sein, wenn man dafür Geld ausgibt. :?


Vielleicht haben sie es so geschrieben, weil die Meisterschaft vor der letzten Rechtschreibreform gewonnen wurde. :lol:

Nein, im Ernst, ich finde es toll, dass man fast alle Spieler zusammenbekommen hat und das Ganze im entsprechenden Rahmen feiern wird. Eine Feier im Mai oder der Sommerpause wäre aufgrund der aktuellen Situation unpassend gewesen, aber im September wird das sicherlich ein schöner Nachmittag für alle Beteiligten.

PS: Die Mannschaft nennt sich auch auf ihrer Homepage (Link) "Deutsche Fußball Legenden e.V.", daher scheint die Schreibweise vom FCK nur übernommen worden zu sein. Den Verein unter diesem Namen gegründet, hat ein gewisser deutscher Rekordnationalspieler (Link 1, Link 2).

Auf der Website ist auch der Kader aufgeführt:
- Andreas Brehme (dürfte eher für den FCK auflaufen)
- Christian Wörns
- Dariusz Wosz
- Dirk Heyne
- Frank Mill
- Fredi Bobic
- Guido Buchwald
- Hans Pflügler
- Jens Nowotny
- Karl-Heinz Riedle
- Lothar Matthäus (einziger Spieler von dem sie sogar T-Shirts in ihrem Fanshop anbieten :lol: )
- Mario Basler
- Marko Rehmer
- Maurizio Gaudino
- Michael Schulz
- Oliver Neuville (Deutsche Handball Legende :-p )
- Stefan Beinlich
- Thomas Doll
- Ulf Kirsten



Beitragvon Mörserknecht » 09.04.2018, 16:28


Playball, damals hatten wir beide noch volles Haar.

Ich weiß nicht recht. War es ein Wunder? Es war vor der Saison nicht zu erwarten. Aber es war kein Ereignis, das von außen über uns kam. Es war eine wahnsinnig gute Mannschaft. Mit dem richtigen Trainer zur richtigen Zeit. In einem Hexenkessel von einem Stadion, trotz der umgebauten Nordtribüne. Auf der Westtribüne nicht diese oder jene, sondern die Lautrer.
Bild



Beitragvon lauternfieber » 09.04.2018, 16:49


Oh leck!! Ist das scheen! Da bekomm ich richtig Lust auf dieses Fußballfest. Hoffentlich sind bis dahin alle Wunden geleckt und es kann ein doppeltes Betzewunder gefeiert werden!!! :daumen: :teufel2:



Beitragvon Thomas » 09.04.2018, 17:45


Kleiner Hinweis der Moderatoren: Bitte bleibt hier bei Themen "Meisterschaft 1998" und "Jubiläumsspiel 2018". Für die aktuelle sportliche Situation des FCK sind ja genügend andere Threads vorhanden, während wir diesen Thread hier in den nächsten Monaten vor dem Spiel noch für weitere Informationen benutzen wollen. Deswegen möchten wir Off-Topic-Geplauder gleich zum Beginn lieber vermeiden.

:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon LaOla43 » 09.04.2018, 18:20


Schade -- das ich das Video nicht anschauen kann. bin kein Facebook Nutzer. ist schon traurig ....sowas. :(



Beitragvon daachdieb » 09.04.2018, 18:37


LaOla43 hat geschrieben:Schade -- das ich das Video nicht anschauen kann.
bin kein Facebook Nutzer

Klick hier und in dem aufpoppenden Anmeldefenster ganz unten auf "jetzt nicht".
Dann warten (das Ding kommt nur langsam ins Rollen) und wenn das Bild kommt noch weiter warten, der Ton kommt dann auch bald dazu.
Oderint, dum metuant



Beitragvon El Diablo Rojo » 09.04.2018, 21:09


daachdieb hat geschrieben:
LaOla43 hat geschrieben:Bin kein Facebook Nutzer

Klick hier und in dem aufpoppenden Anmeldefenster ganz unten auf "jetzt nicht".

das Video ist auch auf YouTube zu finden: https://youtu.be/n-_IkwLC3BM



Beitragvon daachdieb » 09.04.2018, 21:15


El Diablo Rojo hat geschrieben:das Video ist auch auf YouTube zu finden: https://youtu.be/n-_IkwLC3BM

Das ist der 5 min Trailer
Ich hatte die 50 min PK (hier als direktes Video) verlinkt.
Oderint, dum metuant



Beitragvon El Diablo Rojo » 09.04.2018, 22:36


daachdieb hat geschrieben:Das ist der 5 min Trailer
Ich hatte die 50 min PK (hier als direktes Video) verlinkt.

Oh, sorry. Die PK ist übrigens auch für Nicht-Abonnenten kostenlos bei FCK-TV zu sehen.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 09.04.2018, 23:16


Wird selbstverständlich mitgenommen. Auch weil es da mal Betze ohne furchtbare Schiedsrichter Leistung gibt :lol:

Nur dem "ich bekomme keine Tickets für Umme" Mario Basler hätte man nicht unbedingt ein Mikro hinstellen müssen. Dafür müssen manche User hier ganz stark sein wenn Sforza an dem Tag auch anwesend ist. Kauft Euch bitte keine Tickets :D
Dauerkarte 2018/2019 (Südtribüne)



Beitragvon Paladin » 10.04.2018, 06:00


Mario bekam ein Mikro weil er als Einziger mit seiner charmanten Art den Rehhagelschen Nostalgieredeschwall stoppen kann (und sich traut):

"Ich hab um 5 noch einen Termin"

:wink:



Beitragvon Walk on! » 10.04.2018, 08:36


Dennoch hat der Basler wieder viel Mist geredet, z.B.:

"Lautern wurde nicht Meister, weil sie so stark waren, sondern weil Bayern so schwach war."

"Lautern hat gefühlte 15 Punkte zwischen der 90. und 95. Minute geholt - ich weiß auch nicht, warum immer so viel nachgespielt wurde."

Letzteres kann ja durchaus sein :wink: und auch auf die wenigstens von Basler zitierten Lauterer Tugenden :teufel2: zurückgeführt werden - Tugenden, die Basler nie hatte...

Schade, dass er die Leistungen, die er zuvor für Berlin, Bremen und Bayern gezeigt hat, nie in Lautern abgerufen hat. Außer ein paar guten Standards, abgefälschten Weitschüssen und Flanken war nicht mehr viel zu sehen. Aber in der Zeit , als Basler bei uns spielte, wurden bei unserem Verein bekanntlich Millionen zum Fenster rausgeschmissen. Neben Basler gab es viele andere (ehemalige) Stars, die einfach nicht zum Verein passten uund nochmal ordentlich abkassieren durften...



Beitragvon Seb » 10.04.2018, 08:47


Walk on! hat geschrieben:Dennoch hat der Basler wieder viel Mist geredet, z.B.:

"Lautern wurde nicht Meister, weil sie so stark waren, sondern weil Bayern so schwach war."


Eine gegenteilige Aussage wäre auch nicht mit seinem Ego kompatibel gewesen.



Beitragvon Betze_FUX » 10.04.2018, 11:51


er kann ja auch nichts anderes sagen, sonst bekommt er ja in Bayern auch keine Freikarten mehr...
ES IST NICHT IRGENDEIN VEREIN!!!

Wacken ist nur einmal im Jahr!



Beitragvon LDH » 10.04.2018, 12:26


Schade dass bei solch einem Spiel Spieler ausgepfiffen werden müssen. Oder warum kommt Neuville?
»Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden.« (Heribert Faßbender)



Beitragvon Seb » 10.04.2018, 12:37


LDH hat geschrieben:Schade dass bei solch einem Spiel Spieler ausgepfiffen werden müssen. Oder warum kommt Neuville?


Ich denke, dass man mal sehen muss, wer denn wirklich für die Gegenmannschaft aufläuft. Der oben genannte Kader stammt von deren Website, es wird aber sicher noch die ein oder andere Änderung geben (Hildebrand beispielsweise ist dort gar nicht aufgeführt).

Die Szene mit Neuville sollte man an diesem Tag dann wirklich mal vergessen (auch wenns schwer fällt). Falls er spielt, kommt er an diesem Tag als Gast auf den Betzenberg, also sollte man sich die Anfeindungen sparen.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 10.04.2018, 13:42


Seb hat geschrieben:...kommt er an diesem Tag als Gast auf den Betzenberg, also sollte man sich die Anfeindungen sparen.


Finde den Fehler :D Gerade wer als Gast auf den Betzenberg kommt wird angefeindet :teufel2:

Aber Spaß beiseite. Der würde ja selbst nicht mehr wissen warum er ausgepfiffen wird. Trotzdem könnte ich auf den gerne verzichten. Am Ende will Sergio auch noch kommen :shock:
Dauerkarte 2018/2019 (Südtribüne)



Beitragvon mastawilli » 10.04.2018, 14:02


jürgen.rische1998 hat geschrieben:Am Ende will Sergio auch noch kommen :shock:


Aber so ein Gegner hätte doch auch mal was...

Reitmeier
Lucio - Kohler - Orban
Lincoln - Möller - Effenberg
Neuville - Sergio - Thurk

Nur mal auf die Schnelle ein paar aufgelistet, die vllt heute noch kicken könnten... Natürlich gäbs da rückblickend noch viel mehr...



Beitragvon SL7:4 » 10.04.2018, 19:46


Die Karten sind gekauft und die Hoffnung ist noch da, dass es nicht die Abschiedsfeier von unserem geliebten Betzenberg wird!

Vielleicht die letzte Gelegenheit für lange Zeit ein großes Fußballfest und die große Vergangenheit bis 1998 zu feiern!

Das erste Spiel im Stadion, das 7:4 gegen die Bayern ist noch da, als wärs gestern gewesen. Damals war ich 16 Jahre alt.

Die anschließenden Höhen und Tiefen mit dem absoluten Highlight 1998 unvergessen - davor die bitteren Tränen von 1996!

Hoffen wir einfach, dass das Benefizspiel ein Fest während der nächsten Saison in Liga 2 - wenn's sein sollte auch Liga 3 - wird!

Und kein Abschied!!!
2 Dauerkarten Süd 2018/2019



Beitragvon de79esche » 10.04.2018, 19:49


Da können wir unseren Ultras mal zeigen, was man früher so gesungen hat. :lol:
War des schä.
De Loddar, de Nowotny, de Wörns...
Do kann mer die ganze alte Kalauer auspacke.
Ich freu mich jetzt schon.
#StrongerThanFear



Beitragvon de79esche » 10.04.2018, 20:18


Jetzt, nachdem ich den Trailer gesehen habe, könnte ich nur noch heulen. Was ist nur in den lezten 20 Jahren passiert? Verdammt.
#StrongerThanFear



Beitragvon jürgen.rische1998 » 10.04.2018, 22:57


*** Das schlimmste was man machen kann wenn man am Boden liegt ist es sich in den eigenen Depressionen suhlen. Und auch wenn durch diesen Titel viele schlimmen Weichen im Nachhinein gestellt wurden, möchte ich diese Runde mit allen Erlebnissen eben nicht eintauschen. Und ja, das darf man feiern. Auch kurz vorm Sargnagel. Diese geile Kacke nimmt uns wohl niemand mehr. Selbst Hopp und später RB waren am Ende weit davon entfernt. Und den Stolz lasse ich mir weder von dritter Liga, Regionalliga, noch von einem späteren möglichen totalen Aus nehmen. Gerade auch weil ich den bitteren Alltag eben auch weiterhin mitgehe. Egal wohin er uns führt :wink: Das Gefühl im Stadion beim 1:0 von Schönberg, im Rückspiel das 2:0 von Hristov, das 3:2 von Marschall gegen Gladbach und der Abpfiff in Duisburg nach unserem Wolfsburg Spiel. Das Gefühl ist immer noch da. Unvergessen. Und darauf kann man sich was einbilden und muss es sich nicht madig machen lassen, nur weil es aktuell so beschissen aussieht. Oder gerade erst recht deshalb :love:
Dauerkarte 2018/2019 (Südtribüne)




Zurück zu Vereinshistorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste