Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon paulgeht » 10.09.2017, 00:01


Bild

Spielbericht: Holstein Kiel - 1. FC Kaiserslautern 2:1
Lautern steht im Regen


Der 1. FC Kaiserslautern wartet weiter auf den ersten Sieg in der 2. Bundesliga. Beim Aufsteiger Holstein Kiel kassieren die Roten Teufel in letzter Sekunde einen Gegentreffer, der für pure Fassungsloskeit sorgt.

- Fotogalerie | Spielfotos: Holstein Kiel - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: Holstein Kiel - 1. FC Kaiserslautern

Mit dem Ziel, endlich den ersten Sieg einzufahren, war der FCK an die Kieler Förde gereist. Rund 1.200 Fans hatten ihre Mannschaft auf dieser Mission begleitet, teils sogar schon am Vorabend für ein stimmungsvolles Heimspiel in der Innenstadt gesorgt. Am Spieltag selbst waren sogar höhere Mächte um Unterstützung bemüht, denn fast das ganze Spiel über schickte der Himmel Fritz-Walter-Wetter runter.

All das schien aber nicht zu helfen, die regenerprobten Kieler nämlich wussten sich bei den nassen und rutschigen Bedingungen ebenso gut zurechtzufinden wie die Gäste aus der Pfalz. Schuld am aus Sicht der Lautrer bitteren Spielausgang hatte das allerdings nicht. Vielmehr war es mal wieder eine Verkettung von Pech, Unfähigkeit und falschem Timing, dass den FCK am Ende um wenigstens einen Punkt brachte.

Es schienen sich alle Kräfte gegen den FCK verschworen zu haben: Die letzte Sekunde der Nachspielzeit, ein Eigentor, ein machtloser Torhüter und eine groteske Flugbahn des Balls sorgten für die kalte Dusche der Lautern-Fans, die im nicht überdachten Gästeblock des Holstein-Stadions gefühlt und tatsächlich im Regen standen.

"Wir fragen uns, was wir eigentlich verbrochen haben"

Was wohl viele dachten, sprach Norbert Meier später aus und haderte mit den höheren Fußballgöttern: "Wir fragen uns, was wir eigentlich verbrochen haben." Seinen Spielern ging es nicht anders. Marius Müller wütete, Stipe Vucur rang um Worte, Daniel Halfar zeigte sich tief enttäuscht. Auf dem Platz gingen die Blicke der Roten Teufel nach dem Last-Minute-K.O. ins Leere. "Ich habe es gar nicht gecheckt. Es ist bitter, wenn die anderen feiern und du steht da und weißt gar nicht, warum du verloren hast", formulierte Patrick Ziegler seine Gedanken. "Ich hatte nicht das Gefühl, dass Kiel noch wollte. Die wissen selbst nicht, warum sie gewonnen haben."

Die meisten der 10.837 Zuschauer, die an diesem Tag ins mit manch charmant-uriger Ecke ausgestattete Holstein-Stadion gekommen waren, interessierte das Zustandekommen natürlich wenig. Dem Heimpublikum war die Freude über das Spiel gegen den "ehrwürdigen 1. FC Kaiserslautern", wie die Gastgeber auf ihrer Website schrieben, ohnehin die ganze Zeit anzumerken. Nach den eher wenig stimmungsvollen Auftakt-Heimspielen gegen Sandhausen und Fürth war die Atmosphäre während der Partie fast durchgehend gut. Nicht nur die Hintertor-Tribüne, auch die Haupt- und Gegengerade beteiligte sich am Support, stieg auch in Wechselgesänge ein und trieb den Aufsteiger an.

Rot-weiße Regenschirme im Gästeblock

Allemal sehen lassen konnte sich da aber auch der Gästeblock, wo die meisten mitgereisten FCK-Fans ihren Platz gefunden hatten und von Ordnungsdienst sowie Polizei freundlich empfangen wurden. Zu Beginn gaben die Lautrer Schlachtenbummler hinter einer kleinen Choreographie unter dem Motto "We love Saturdays" - organisiert vom "Pfalz Inferno" als Gegenstück zur bekannten Protestaktion "We don't like Mondays" - ein geschlossenes Bild ab. Mit vielen Schwenkfahnen, Luftballons, Konfetti und passend zum Wetter einigen rot-weißen Regenschirmen wurde den Jungs vom Betze gehuldigt. Insgesamt gestaltete sich der Support in der nur wenige Stufen umfassenden Hintertorkurve aber nicht so einfach.

Als sich der FCK im Laufe der ersten Hälfte ein Chancenplus erspielte, wuchs dennoch auch die Stimmung im Lautrer Bereich - und fand kurz vor Schluss einen unerwarteten Dämpfer. Neuzugang Sebastian Andersson verlor den Ball, am Ende eines Kieler Konters traf Steven Lewerenz im Gegenzug zum 1:0 (43.).

Meier lobt die Moral seiner Elf

Doch immerhin: Seine Mannschaft habe Moral bewiesen, wie Meier später ausdrücklich lobte. Trotz zum Teil ungewohnter Aufstellung ([url=http://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel/fck-coach-meier-suspendiert-stuermer-spalvis/“ target="_blank]zudem suspendierte der FCK-Cheftrainer Lukas Spalvis für ein Spiel, offiziell aus disziplinarischen Gründen[/url]) schlugen die Pfälzer zurück.

Zwar benötigten die Meier-Schützlinge nach dem Pausenpfiff, während sich im Gästeblock die letzten Schwaden einiger bunter Rauchtöpfe verzogen, etwas Anlaufzeit. Dann machte Andersson seinen Patzer im ersten Durchgang wieder gut und erzielte aus kurzer Distanz den Ausgleich, der am Ende doch nicht zum Punktgewinn reichte - ein bisschen auch der Tatsache geschuldet, dass der FCK mehr auf Verwalten als auf Angriff geschaltet hatte. "Ich denke, das 1:1 wäre für uns verdient gewesen", sagte Meier und riet der vom Regen durchnässten Mannschaft und den Fans: "Jetzt heißt es sich schütteln und weitermachen. Das ist das einzige, was uns bleibt."

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Stimmen zum Spiel
Müller stocksauer: "Unnötig, einfach unnötig!"


Durch ein Eigentor in letzter Sekunde ist der 1. FC Kaiserslautern im Gastspiel bei Holstein Kiel als Verlierer vom Platz gegangen. Nach der Partie zeigten sich die FCK-Profis geschockt und fassungslos. Einer fand deutliche Worte.

Betretene Mienen, leere Worte und blanke Wut: Die 1:2-Niederlage in Kiel hat die Roten Teufel in einen Schockzustand versetzt. Unglücksrabe Stipe Vucur, der in der dritten Minute der Nachspielzeit eine Flanke ins eigene Tor abfälschte, rang nach dem Schlusspfiff um Worte. "Unglaublich", fasste der Defensivmann mit leiser Stimme zusammen.

Seinem Ärger deutlicher Luft machte Marius Müller. Der Keeper konnte sich in den Katakomben des Holstein-Stadions nur mit Mühe sammeln. Beim entscheidenden zweiten Kieler Treffer sei der Ball nur um Millimeter über seine Hand geflogen, beschrieb der 24-Jährige. Hinter ihm senkte sich die Kugel ins Netz, entriss dem FCK damit den schon sichergeglaubten Punkt. "Und dann pfeift der Schiedsrichter ab. Schlimmer geht es nicht mehr. Es ist der Wahnsinn", so Müller. "Beide Tore kriegen wir aus dem eigenen Ballverlust… Unnötig, einfach unnötig!"

"Es muss mal in unsere Birne gehen, die Dinger vorne zu Ende zu spielen"

Einmal mehr war nach dem Spiel auch wieder die FCK-Offensive ein Thema. Zwar traf Neuzugang Sebastian Andersson ("Es fühlt sich heute extrem an, leider") Mitte der zweiten Hälfte zum unter dem Strich verdienten Ausgleich, doch mal wieder ließen die Pfälzer zahlreiche Chancen, vor allem im ersten Durchgang, ungenutzt liegen. "Es muss doch einfach mal in unsere Birne gehen, unsere Dinger vorne zu Ende zu spielen", ärgerte sich Müller, nahm aber auch die gesamte Mannschaft in die Pflicht. "Dann belohnen wir uns endlich mal, machen eines und sind gut drin. Und dann verstehe ich es nicht, dass wir vor der Halbzeit und am Schluss zwei Minuten haben, wo wir mit dem Kopf irgendwo sind. Das kapiere ich nicht."

"Das passt mal wieder ins Bild", sagte ein nicht minder enttäuschter Daniel Halfar zum gesamten Spiel. "Es ist schwer in Worte zu fassen." Trotzdem mahnte der Kapitän erneut, Ruhe zu bewahren und nicht in Aktionismus oder Panik zu verfallen. Sollte die Mannschaft die positiven Ansätze weiterverfolgen und an sich arbeiten, "werden wir unsere Punkte holen", versprach der Mittelfeldmann.

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon sacred » 10.09.2017, 00:14


Ich habe lange gebraucht bevor ich mich durchgerungen habe hier was zu schreiben, aber auch bei mir muss es einfach raus.

So unglücklich das auch war und auch wenn vieles schief lief waren wir heute die bessere Mannschaft in meinen Augen.

Da kann es nicht sein, dass wir in unserer Situation 15 Minuten vor Schluss anfangen den Ball immer wieder zum Torwart zu spielen und den Punkt halten wollen.

Wer so spielt, den bestraft dann eben auch mal das Glück des Gegners. Ich habe nicht gesehen, dass wir gegen Ende das Spiel noch gewinnen wollten um eventuell auch mal das Glück zu erzwingen.

Man kann hier von Glück und Pech reden, genauso aber auch von Unvermögen und falscher taktischer Ausrichtung zum Ende des Spiels.

Ich für meinen Teil bin gefühlt zum 1000. Mal bedient.

Ich weiß nicht was sich ändern muss, dass es besser wird, aber es muss etwas passieren. JETZT!



Beitragvon babsack » 10.09.2017, 00:35


Ein Spieltag zum Vergessen, das 1:0 von Anderson verschuldet, das 2:1 ein Glückstreffer wie er sicher so schnell nicht wieder passiert.

Positiv, Anderson hat getroffen, negativ, warum wurde die Mannschaft von der Aufstellung her so durcheinander gewürfelt? Heute hätte uns ein Kastaneer richtig gut getan, dafür Osawe erst mal auf die Bank.

Ich glaub wir haben wieder zu viele Spieler, bis alle durchgetestet wurden ist Weihnachten, hoffentlich sammeln wir noch ein paar Punkte bis dahin.

Eins ist ganz klar, wären unsere Jungs etwas treffsicherer, hätte es immer noch unentschieden aus gehen können, aber so wie die um das Tor drum herum schießen, kann das nix werden.



Beitragvon Motorschrauber » 10.09.2017, 00:36


Mit ein bißchen Abstand.
Mannschaft hat wieder wahrlich nicht gut gespielt (wann war dies mal über 90 Min. der Fall?). Vucur kann man für das entscheidende Tor nicht verantwortlich machen, Pech. Die Einstellung vom Kapitän zum Spiel ist überhaupt nicht zu verstehen, dies ist kein Kapitän, der ist mit allem zufrieden.

Die ersten 4 Gegner zu stark, Kiel zu euphorisiert, der nächste Gegner (Vorort von Hd) sicher zu leidenschaftlich für den FCK, Aue dann ebenfalls auf der Euphoriewelle mit neuem Trainer. Das werden die Worte zur Vergangenheit und der nahen Zukunft sein.

Ich muss als FCK Fan schweren Herzen gestehen, dass auf dem Namen FCK ein dicke Rostschicht liegt, der Verein als ambitionierter Fußballverein nicht mehr existiert, dies wird auch durch die Zielsetzung des AR, des V, der sportlich Verantwortlich deutlich. Es besteht keine Wille der Verantwortlichen diese Situation zu ändern. Dann ist es halt so. Adios FCK.



Beitragvon bladde3.0 » 10.09.2017, 01:23


babsack hat geschrieben:Ein Spieltag zum Vergessen, das 1:0 von Anderson verschuldet, das 2:1 ein Glückstreffer wie er sicher so schnell nicht wieder passiert.

Positiv, Anderson hat getroffen, negativ, warum wurde die Mannschaft von der Aufstellung her so durcheinander gewürfelt? Heute hätte uns ein Kastaneer richtig gut getan, dafür Osawe erst mal auf die Bank.

Ich glaub wir haben wieder zu viele Spieler, bis alle durchgetestet wurden ist Weihnachten, hoffentlich sammeln wir noch ein paar Punkte bis dahin.

Eins ist ganz klar, wären unsere Jungs etwas treffsicherer, hätte es immer noch unentschieden aus gehen können, aber so wie die um das Tor drum herum schießen, kann das nix werden.


Falls du es noch nicht mitbekommen hast: Kastaneer = Gehirnerschütterung, spalvis suspendiert, Pritsche gerade wieder genesen. Außer osawe war keiner mehr da, der stellte sich quasi von alleine auf. Ebenso ziegler.



Beitragvon Hephaistos » 10.09.2017, 01:46


bladde3.0 hat geschrieben:
Falls du es noch nicht mitbekommen hast: Kastaneer = Gehirnerschütterung, spalvis suspendiert, Pritsche gerade wieder genesen. Außer osawe war keiner mehr da, der stellte sich quasi von alleine auf. Ebenso ziegler.


So weit ich mitbekommen habe, hat sich Gehirnerschütterung nicht bestätigt, aber man wollte wohl kein Risiko eingehen. Andererseits, wir haben mehrere Stürmer in der Jugend, die teilweise schon mit Profiverträgen ausgestattet sind. Wieso denn nicht ein Mal versuchen und statt Osawe einen bringen? Als alleinige Spitze natürlich nicht, aber im Verbund mit Andersson sollte es gehen. Osawe ist momentan außer Form, hat null Selbstvertrauen. Das ist schlecht für ihn selbst und für die Mannschaft so wie so. Ich hoffe wirklich, dass er seine Form jetzt über die 2. Mannschaft findet und man mit Kastaneer und Andersson anfängt. Pritsche als BU sollte vorerst ausreichen.

Was Trainer angeht: wir haben jetzt innerhalb 2,5 Wochen gleich 4 Spiele, darunter gegen Führt und Aue zu Hause. Ich würde diese noch abwarten. Wenn dann aus diesen 4 Spielen keine 7 Punkte rausspringen, dann würde ich vor der Länderspielpause Anfang Oktober Meier beurlauben und in den 2 Wochen einen neuen Trainer verpflichten. Kandidaten aussuchen sollte man ja schon jetzt. Ich hoffe Notzon ist dazu in der Lage und das meine ich ernst.



Beitragvon Fragile X Factor » 10.09.2017, 02:06


"Es ist bitter, wenn die anderen feiern und du steht da und weißt gar nicht, warum du verloren hast", formulierte Patrick Ziegler seine Gedanken. "Ich hatte nicht das Gefühl, dass Kiel noch wollte. Die wissen selbst nicht, warum sie gewonnen haben."

Lassen wir mal die Person Ziegler, die ja mal wieder einen Spitzenplatz auf der Abschussliste innehat, mal außen vor und nehmen die Aussage stellvertretend für die Mannschaft, die wahrscheinlich in weiten Teilen dasselbe sagt und denkt. Und das man nach einem Spiel unter den Eindrücken auch ratlos erscheinen mag,..Geschenkt.

Es mag ja zudem sein, dass Kiel nicht weiß, warum sie gewonnen haben.

Aber so ziemlich jeder im Dunstkreis des FCK kann erahnen, warum wir verloren, geschweige denn das Spiel nicht gewonnen, haben. Das ist bitter..

Wir haben unsere Ansprüche an uns selbst so weit zurückgeschraubt, dass wir meilenweit von einer Siegermentalität entfernt sind. Sie ist uns vollkommen fremd geworden.

Kontinuität, stetiger Aufbau, Geduld, Ruhe bewahren, schütteln, weitermachen usw., alles einleuchtende Worte für die geschundene Fan-Seele. Wenn es nichts zu feiern gibt, dann will man wenigstens Ruhe. Sinnbildlich ist es eine verbale Abrüstung und es erlaubt uns die Unzulänglichkeiten zu manifestieren, anstatt die Stärken aufzumöbeln.

Für jeden Gegner ist das ein Signal, dass auf der anderen Seite eine Mannschaft steht, die auf keinen Fall verlieren will und das Risiko scheut.

Ich glaube den Jungs, wenn sie sagen, dass sie ein Spiel gewinnen wollen, aber es hört sich nach einem 'möchten' an. Wenn es die Umstände erlauben und der Gegner es zulässt. Und das ist aus meiner Sicht etwas, was wir Fans nicht akzeptieren können und wollen.
Es merkt wirklich jeder Zuschauer, dass wenn wir mal einen Torerfolg haben, sogar nach jeder Halbchance, wie bei den Spielern der Schalter auf dem Feld erst einmal umfällt und der Rückzug im Kopf stattfindet. Anstatt dem Gegner weh zu tun und nachzusetzen, werfen wir uns nach jeder gelungen Aktion den Knüppel selbst in die Beine. Erst mal das Erreichte sichern. Und das wird mit den Jahren immer schlimmer, egal unter welchem Trainer seit Kurz.

Ich will keinen aus der Verantwortung entlassen, weder Meier, einzelne Spieler oder sonst wen beim FCK. Zieht jetzt durch und zieht euch selbst aus der Scheiße.

Vergesst einfach mal das: ,Wir brauchen noch Zeit'. Die wird es nicht geben, warum auch? Die Saison läuft. Godot wird nicht kommen und wer zu spät zum Ball kommt, der findet demnächst nur noch Tanzpartner in der 3. Liga oder gar keine mehr.
"Are you gonna bark all day, little doggie, or are you gonna bite " (Mr. Blonde)

"The biggest thing for me is just to get out on that field. Just to do that will be incredible" (Jonah Lomu)



Beitragvon KLKiss » 10.09.2017, 02:29


Man muss in Kiel nicht gewinnen, aber, dieses Spiel darf man auf KEINEN Fall verlieren.

Herr Meier, warum spielt man nach dem 1:1 nicht weiter auf den Sieg, sondern ist mit dem Unentschieden beim Auftsteiger aus Kiel zufrieden ???
Lieber verliere ich dann verdient mit Powerfussball und sie kämpfen bis zum Ende, als jetzt so unglücklich mit Angsthasenfußball ???
Wir sind der FCK und wollen Euch echt Kämpfen und Siegen sehen, und nicht hören, ist ok in Kiel Unentschieden zu spielen oder so ein Quatsch, weil ich das 1. nicht sehen will und 2. man doch noch unglücklich verliert.

Was mir noch aufgefallen ist bei unserem neuen Stürmer Andersson, der ist ganz schön langsam bzw. auch dann schnell mal außer Puste, oder sehe ich das falsch ?

Wird Zeit dass Correira und Modica den Laden Hinten dicht machen.

Albaek und Fechner zusammen im defensiven Mittelfeld spielen und das Spiel mit ankurbeln (warum hat Ziegler eigentlich den Vorzug vor Fechner erhalten, der hat doch bisher immer gut gespielt ???)

Atik musst du immer von der 1. - 93. Minute im Spiel lassen, und zwar als unser 10er, denn der Regelt das Spiel, ist unser Gestalter und kann und sieht wohin der Pass muss, dazu ist er immer gefährlich bei Standards, egal ob Freistoss oder Ecke, 100% besser als Halfar, sorry.

Vorne muss man jetzt sehen wer mit wem am besten zusammen spielen kann, wir haben ja jetzt 4 Stürmer mit Andersson, Spalvis, Przybylko und Osawe.
Eventuell ja mit Andersson & Spalvis/Przybylko im Zentrum und Osawe über Rechtsaußen und Kastaneer dann über Linksaußen.

Aber Bitte keinen Angsthasenfußball mehr
K-Town we Love you :teufel2:



Beitragvon sandman » 10.09.2017, 06:56


Bei aller Trainerdiskussion...sollten wir nicht vergessen, wer wohl das "Gremium" für die Trainersuche bilden wird(glaubt doch wohl keiner, das Notzon hier alleinige Entscheidungskompetenz hat..) -> ABEL, NR, KLATT, GRIES, NOTZON...und da geht mir richtig der Arsch auf Grundeis :nachdenklich:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon FW 1920 » 10.09.2017, 07:52


sandman hat geschrieben:Bei aller Trainerdiskussion...sollten wir nicht vergessen, wer wohl das "Gremium" für die Trainersuche bilden wird(glaubt doch wohl keiner, das Notzon hier alleinige Entscheidungskompetenz hat..) -> ABEL, NR, KLATT, GRIES, NOTZON...und da geht mir richtig der Arsch auf Grundeis :nachdenklich:

Wie oft muss das noch wiederholt werden:
Wir haben auf der Vorstandsetage keinen bzw. zu wenig Fußball-Sachverstand!!!!!
Das kann sich bitter rächen!!!! :shock: :shock:



Beitragvon sandman » 10.09.2017, 08:30


FW 1920 hat geschrieben:
sandman hat geschrieben:Bei aller Trainerdiskussion...sollten wir nicht vergessen, wer wohl das "Gremium" für die Trainersuche bilden wird(glaubt doch wohl keiner, das Notzon hier alleinige Entscheidungskompetenz hat..) -> ABEL, NR, KLATT, GRIES, NOTZON...und da geht mir richtig der Arsch auf Grundeis :nachdenklich:

Wie oft muss das noch wiederholt werden:
Wir haben auf der Vorstandsetage keinen bzw. zu wenig Fußball-Sachverstand!!!!!
Das kann sich bitter rächen!!!! :shock: :shock:


Das rächt sich schon seit dem Abgang von Kuntz bitterböse...und genau DA liegt unser Problem. Unser Problem ist nicht Meier..nicht Halfar und nicht Ziegler oder Vucur.
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon RedPumarius » 10.09.2017, 08:31


Momentan sieht es nach bisheriger Nichtleistung aus, als wuerden wir klar absteigen.
Zwei von 15 Punkten: katastrophal.
Aus den beiden kommenden Spielen sind vier Punkte ein absolutes Muss, ansonsten gegen die Lichter aus.

Wo sollen denn die vielen notwendigen Punkte herkommen?

Indem wir in der Rueckrunde fast alles gewinnen? :lol:



Beitragvon Ke07111978 » 10.09.2017, 08:32


umgekehrt hat geschrieben:Correia hat Innenverteidiger gespielt. Linksverteidiger war Guwara.
Tja, was soll man da sagen.


Lieber Umgkehrt,

Wer im Stadion war konnte sehen, dass wir meistens mit einen Dreierkette gespielt haben und Guware eigentlich linkes Mittelfeld. Anbei die Heatmap von Marcel.

http://www.t-online.de/sport/live-ticke ... icker.html

Auch die Laufleistung und Zweikampfquote von Ziegler waren offensichtlich. Wir verlieren vorne den Ball viel zu schnell und unsere Außen setzen sich nicht durch. Mannis überragende Passquote kommt nur zustande, weil er meisten rückwärts spielt und außerdem nicht positionstreu war. Auch das ist auf der Heatmap wunderbar zu erkennen. Genau das hat Meier auch mehrfach von der Seitenlinie moniert.

Wenn du mit zwei Stürmern spielst und mit Manni und Atik zwei offensive Außen aufstellst, dann ziehst Du einen Spieler aus der Mitte. Deshalb hat Fechner auch nicht gespielt. Genau diese Variante ist im übrigen seit Monaten von vielen hier gefordert worden (unter anderem @wkv). Da unser Spiel über außen aber kaum funktioniert hat (bezeichneter Weise wurde das Tor über außen von Kessel vorbereitet und eben nicht Manni), gab es häufig Bälle auf Anderson, der diese dann versucht hat festzumachen. Von hinten kamen ihm dann Halbar oder eben Ziegler zu Hilfe (was taktisch gar nicht die Aufgabe von Ziegler ist). Das 1:0 ist auch exakt so entstanden: Anderson macht zentral einen Ball fest, muss in zwei Zweikämpfe hintereinander, weil ihm keiner zur Hilfe kommt und ein Ballverlust des eigenen Mittelstürmers, 70 Meter vor dem eigenen Tor, ist ausreichend, um mit zwei Ballkontakten die komplette Abwehr auszuhebeln.

Diese populistische Rumhauen auf Spielern, die den Fans nicht so "gefallen", war in Lautern schon immer besonders ausgeprägt, bringt nur leider keinen voran.

Den Rest habe ich nach dem Spiel geschrieben. Der Kader ist unausgewogen und falsch zusammengestellt. Wir haben keine Scorer. Das war auch letzte Saison schon so und mit Gaus ist der wichtigste auch noch gegangen. Dafür haben wir mit Pritsche und Anderson jetzt zwei identische Stürmer, die sich vorne auf den Füßen rumstehen.



Beitragvon daachdieb » 10.09.2017, 08:47


KLKiss hat geschrieben:Albaek und Fechner zusammen im defensiven Mittelfeld spielen und das Spiel mit ankurbeln (warum hat Ziegler eigentlich den Vorzug vor Fechner erhalten, der hat doch bisher immer gut gespielt ???)

Darauf läuft ja die ganze Debatte (vor allem über Ziegler, aber auch Halfar) hinaus.

Dann muss ich mal fragen, welches Spiel wir mit den angeblich so überragenden Albaek und Fechner gewonnen haben? Oder wenigstens ein Spiel, in denen die unsere Zentrale dicht gehalten haben? Wer von den beiden hat Abräumerqualitäten? Denn nur mit einem feinen Fuß und zwei, drei Pässen mit Übersicht ist noch lange kein gutes Spiel als 6er gemacht.

Aber es sind ja immer die, die nicht gespielt haben, die uns die Siege gebracht hätten. Ich bin mir sicher, wenn Albaek und Fechner Zweitliganiveau auf der 6 bringen wird der Trainer sie auch aufstellen. So lange werden wir mit dene vorlieb nehmen müssen, die es schon können. Beide Gegentore fielen über die Außen, nicht durchs Zentrum.
Zuletzt geändert von daachdieb am 10.09.2017, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.
Oderint, dum metuant



Beitragvon FCKFreak » 10.09.2017, 08:56


Herr Halfar übt mal wieder in Gedult, aber meine ist mal richtig am Ende.
Und jede Woche diese Provokante Aufstellung mit Osawe-Halfar noch garniert mit Ziegler.

Mir scheint so als das wir mit Gewalt in die 3 Liga wollen.
Irgendwas muss passieren Männer. Die ganzen verantwortlichen Kasper sind einfach zu brav zu den Spielern und der Situation.
In den Heimspielen tasten wir den Gegner immer ab so nach dem Motto hoffentlich sind die auch net besser als wir, und wenn die Zeit davongelaufen ist werden wir hektisch und bekommen garnix mehr auf die Reihe.

Früher wusste der Gegner nach 2 Min. mit den Fans im Rücken... SCHEISSE HIER GIBTS HEUT SCHWER WAS ZU ERBEN.

Ich hab so die Schnauze voll das die das nicht umsetzen. Die Spieler wissen garnicht welche geballte Wucht sie am Betze freisetzen können.

Ich geh jetzt einen saufen



Beitragvon atze67 » 10.09.2017, 08:59


@Fragile X Factor:
Respekt an Dich ! Wer um 2 Uhr nachts, solch gute Statements abgibt, der weiß wie der Hase läuft. :daumen:
Lautern ist der geilste Club der Welt



Beitragvon morlautern1971 » 10.09.2017, 09:06


Die Analyse von Müller, der den Blick auf die Ursachen der Niederlage aus dem Nichts im eigenen Verhalten richtet, erscheint mir wesentlich treffender und hilfreicher, als Meiers Klagen gegen die vermeintliche Ungerechtigkeit.

Das sagt eigentlich schon alles.

An alle, die den Rauswurf von Meier fordern, mal ein Gedanke:

Ich denke auch, Meier ist der Falsche, für den FCK. Dachte ich schon vor seiner Verpflichtung und ich denke es immer noch. Und zwar nicht, weil er kein guter Trainer ist. Meier IST ein guter Trainer, deshalb hatte er auch schon eine Menge Erfolg, als Trainer. Aber er passt nicht zum FCK. Er gibt dem Team nicht das, was eine Mannschaft auf dem Betze am meisten braucht: Den Glauben an sich selbst. Darin liegt eine ganz besondere Fähigkeit, über die nicht so viele Trainer verfügen, bei aller Kenntnis vom Fußball. Meier gehört nicht dazu.

Trotzdem würde ich es für einen Fehler halten, Meier jetzt oder im weiteren Verlauf der Saison vor die Türe zu setzen. Der soll die Saison mit seinem Kader mal schön zuende spielen.

Unser Trainerproblem lösen wir nicht dadurch, dass wir den Falschen rausschmeißen, unser Trainerproblem lösen wir dadurch, dass wir den Richtigen finden!!!

Damit sollten 'wir', sollten Notzon und Gries, vielleicht auch mit Unterstützung von Ehrmann, der als Spieler selbst Trainer erlebte, die zum Betze passen, aber langsam mal anfangen!!!

Und zwar, wenn's nach mir geht, nicht da, wo alle suchen, die keinen Plan aber die Hosen voll haben, nicht im Vorgarten von Neururer, Matthäus, und Konsorten, sondern dort, wo junge, unverbrauchte Typen, die mit von ihnen zusammen gestellten, inspirierten und begeisterten Mannschaften, die über sich selbst hinaus wuchsen, unter ihrer Führung, schon Erfolge feiern konnten, jenseits der ganz großen Profibühne, und die dort auf ihre Chance warten - in Liga 3 bis 5 oder auch im Jugend- oder Amateurbereich großer Klubs, in denen die Türe nach oben ihnen nicht offen steht.

Damit wir nächste Saison oder wann auch immer endlich eine neue Ära starten können.
Zuletzt geändert von morlautern1971 am 10.09.2017, 09:13, insgesamt 1-mal geändert.
"Fritz, Ihr Wetter." - "Chef, ich hab nix dagegen." (Bern, 4.Juli 1954)



Beitragvon MäcDevil » 10.09.2017, 09:12


Ich bin wirklich kein Fan der direkt "Trainer raus !" ruft, aber dass was ich da spielerisch auf dem Platz sehe ist der größte bullshit seit Jahren !!! :shock: :(

Ich habe echt stark den Eindruck, dass hier nur ein Trainerwechsel hilft der die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringt.
Mit "Glücksteffern" und "Zufallspässen" kann man keinen Blumentopf gewinnen !!!

Ja, wer es hier noch nicht kapiert hat - der FCK ist ganz unten angekommen. Hätte nie gedacht, dass der FCK mal um den Klassenerhalt in der 2. BL kämpft (o.k ist schon mal passiert -aber die Mannschaft hate damals eine Seele. :wink: ). Man kann nur hoffen, dass der Verein sofort reagiert und Meier entlässt. Aber wahrscheinlich verschläft man die Trainerentlassung genau wie die Ausgliederung...ich sage nur "Prost Mahlzeit" und Freude auf dass was noch kommt. Abstieg ?!

Mit diesen gefrusteten Worten verabschiede ich mich zunächst mal aus diesem Forum, weil keine Ausreden und Durchhalteparolen mehr lesen kann. Bei mit ist "Ende der Fahnenstange" - nichts geht mehr !!!
Melde mich erst wieder wenn der FCK wieder oben in der Tabelle ankommt und auf Dauer erträglichen guten Fussball spielt....cu
Zuletzt geändert von MäcDevil am 10.09.2017, 09:37, insgesamt 2-mal geändert.
Meier: "Besser spielen und mehr Tore erzielen"



Beitragvon grasnarbe » 10.09.2017, 09:31


Beten und Hoffen helfen nicht mehr wirklich weiter. Wir brauchen Entscheidungen. Die richtigen und die möglichst zeitnah. Doch leider sehe ich z.Zt. ein großes Entscheidungsvakuum, ein "weiter so" bringt nichts mehr.

Meine größte Sorge ist noch nicht mal unser beschissenes Spiel mit dem daraus resultierenden desaströsen Tabellenplatz, mein größtes Problem ist einfach: wer soll denn bitteschön die richtigen Entscheidungen aufm Betze treffen?

Wir kommen da unten wieder raus.....wenn an den richtigen Schrauben richtig gedreht wird. Wer soll's tun?
Die großen Augenblicke sind die, in denen wir getan haben, was wir uns nie zugetraut hätten......Marie von Ebner-Eschenbach



Beitragvon Dubbe » 10.09.2017, 09:42


KLKiss hat geschrieben:Man muss in Kiel nicht gewinnen, aber, dieses Spiel darf man auf KEINEN Fall verlieren.

Herr Meier, warum spielt man nach dem 1:1 nicht weiter auf den Sieg, sondern ist mit dem Unentschieden beim Auftsteiger aus Kiel zufrieden ???
Lieber verliere ich dann verdient mit Powerfussball und sie kämpfen bis zum Ende, als jetzt so unglücklich mit Angsthasenfußball ???
Wir sind der FCK und wollen Euch echt Kämpfen und Siegen sehen, und nicht hören, ist ok in Kiel Unentschieden zu spielen oder so ein Quatsch, weil ich das 1. nicht sehen will und 2. man doch noch unglücklich verliert.

Was mir noch aufgefallen ist bei unserem neuen Stürmer Andersson, der ist ganz schön langsam bzw. auch dann schnell mal außer Puste, oder sehe ich das falsch ?

Wird Zeit dass Correira und Modica den Laden Hinten dicht machen.

Albaek und Fechner zusammen im defensiven Mittelfeld spielen und das Spiel mit ankurbeln (warum hat Ziegler eigentlich den Vorzug vor Fechner erhalten, der hat doch bisher immer gut gespielt ???)

Atik musst du immer von der 1. - 93. Minute im Spiel lassen, und zwar als unser 10er, denn der Regelt das Spiel, ist unser Gestalter und kann und sieht wohin der Pass muss, dazu ist er immer gefährlich bei Standards, egal ob Freistoss oder Ecke, 100% besser als Halfar, sorry.

Vorne muss man jetzt sehen wer mit wem am besten zusammen spielen kann, wir haben ja jetzt 4 Stürmer mit Andersson, Spalvis, Przybylko und Osawe.
Eventuell ja mit Andersson & Spalvis/Przybylko im Zentrum und Osawe über Rechtsaußen und Kastaneer dann über Linksaußen.

Aber Bitte keinen Angsthasenfußball mehr


Bin zu großen Teilen mit Dir einer Meinung,
außer:

1.) Bei Andersson kann ich seinen Fitnesszuatand noch nicht endgültig bewerten, allerdings hat er ja 90 Min durchgehalten. Was mir auffiel ist dass er auch mal einen Ball halten kann (im krassen Gegensatz zu Osawe) um dann nachrückende Spieler "mitzunehmen"...

2.) Atik: Der Junge kann kicken, keine Frage. Nur muss er ganz schnell in Sachen Effizienz die Kurve kriegen wenn er im Profifussball was werden will. Das was er spielt sieht alles schön aus, er ist flink, wendig, trickreich. Nur kommt nix bei rum! So einen ähnlichen Spieler hatten wir auch in Kevin Stöger vor ein paar Jahren. Genau das gleiche. Hatte immer den Eindruck dass ihm wichtiger war dass seine Spielweise gut auszusehen hat und alles andere unwichtig war. Im Sprachgebrauch ein "Kringeldreher"...
Genau das wäre im Fall Atik aber sehr schade, denn wie schon gesagt: Der Junge kann kicken, muss es nur in Torgefährlichkeit und Zug zum Tor ummünzen.
Auch seine "Körpersprache" bei seinen Auswechslungen gefällt mir nicht, da ich beobachtet habe dass er dann jedesmal hämisch gegrinst hat, als wollte er zum Trainer sagen dass er keine Ahnung hat ausgerechnet ihn auszuwechseln.
Evtl. bilde ich mir das aber auch nur ein. Ich will ihm beileibe nix Böses. Er muss nur kapieren dass der FCK ihm eine Bühne bietet um auf sich aufmerksam zu machen. Das ist mit so einem Gehabe leicht verspielt...
"Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein!"



Beitragvon PälzerBu1900 » 10.09.2017, 09:43


Was anderes: was hat es mit dem Sonderzug-Banner auf sich? Hintergrund?



Beitragvon Red Devil » 10.09.2017, 09:47


Das Spiel war schon von der besseren Sorte. Aber wie man sich am Ende der 1. Hälfte (Fehler Andersson, Tor durch Lewerenz für den Kieler SV Holstein) bzw. am Ende der 2. Hälfte ( Fehler Borello, Tor für den Kieler SV Holstein durch Janzer bzw. Eigentor von Vucur) angestellt haben, darf man so nicht in der 2. Liga machen. Da hilft es nur ein kleines bisschen, dass Andersson seinen Fehler aus Hälfte 1 wettgemacht hatte und zum zwischenzeitlichen Ausgleich, der eigentlich am Ende verdient gewesen wäre, getroffen hat. :daumen: :daumen:

In diesem Sinne

An die Arbeit!

PS: An unsere Zündlerfreunde. Wegen Eurer Pyroscheisse gestern, wird sich der DFB hofftlich dreimal überlegen, die Kollektivstrafen abzuschaffen. :!: :!:
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Thorsten Ernst » 10.09.2017, 09:53


paulgeht hat geschrieben:
Rot-weiße Regenschirme im Gästeblock

Allemal sehen lassen konnte sich da aber auch der Gästeblock, wo die meisten mitgereisten FCK-Fans ihren Platz gefunden hatten und von Ordnungsdienst sowie Polizei freundlich empfangen wurden. Zu Beginn gaben die Lautrer Schlachtenbummler hinter einer kleinen Choreographie unter dem Motto "We love Saturdays" - organisiert vom "Pfalz Inferno" als Gegenstück zur bekannten Protestaktion "We don't like Mondays" - ein geschlossenes Bild ab. Mit vielen Schwenkfahnen, Luftballons, Konfetti und passend zum Wetter einigen rot-weißen Regenschirmen wurde den Jungs vom Betze gehuldigt. Insgesamt gestaltete sich der Support in der nur wenige Stufen umfassenden Hintertorkurve aber nicht so einfach.

Quelle: Der Betze brennt


Mal unabhängig vom Spiel muss ich mal was zum Bericht loswerden. Es ist ja schön und putzig, die netten Regenschirme, Konfetti und Luftballons zu erwähnen. Aber gab es zu Beginn von Hälfte 2 nicht auch Pyro?
Wieso wird dieses vereinsschädigende Verhalten im Bericht verschwiegen? Statt dessen erwähnt man die freundliche Polizei und den freundlichen Ordnungsdienst. Na super, Freundlichkeit ausgenutzt. Und beim nächsten Mal sich wundern, wenn sie nicht mehr so freundlich sind. Und wenn die Westkurve doch mal leer bleiben muss, beginnt das Rumgeheule.



Beitragvon allar » 10.09.2017, 10:20


Alles hat seine Zeit.
Die Zeit des FCKs ist leider vorbei.

Es wurden ganze Mannschaften ausgetauscht, Trainer, Vorstände, Aufsichtsräte.

Hat sich was gebessert?

Die einzige Konstante in all den Jahren sind die Fans. Doch auch da findet ein Austausch statt, naja, Austausch ist vielleicht das falsche Wort, eher ein Rückzug. Es werden immer weniger.

Hat man eigentlich mittlerweile einen Ärmelsponsor?
Da redet man von Ausgliederung und findet nichtmal einen Ärmelsponsor?

Alles hat seine Zeit.
Die Zeit des FCKs ist leider vorbei.
Spätestens in 2-3 Jahren ist der Verein insolvent.
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon alaska94 » 10.09.2017, 10:23


Leider erkenne ich keine Taktik in unseren Spuel. Wir spielen kein Konter, kein Presding kein Kick and Rush. Was spielen wir eigentlich?

Und diejenigen die jetzt Vorstand raus wollen. Was können die dafür? Kuntz hat dafür gesorgt , dass wir jetzt das 2. mal in Folge die Saison mit einem Plus Abschließen müssen. Das heißt du kannst nicht einfach alles in den Kafer pumpen, sonst geht die Lizenz flöten. dann müssen wir höhere Stadionmiete bezahlen. Wir müssen bald die Fananleihe zurückzahlen, das kostet aich Geld, wo soll das herkommen, wenn ihr bessere Spieler wollt? DerVorszand macht gute Arbeit. Hat viele alte Sponsoren zurückgeholt und den Verein finanziell verbessert. Das wichtige Ausgliedern wird angeschoben, mit einem neuen Vorstand wäre das alles im Eimer.

Man darf nicht nur auf das Sportliche schauen, sondern das gesamtkonstruckt. Und da machen die gute Arbeit. Am sportlichen Abschneiden haben die kein Einfluss, sondern alleine der Trainer und der Ex und der aktuelle Sportdirektor. Und ich finde den Kader gut. Correira gestern gut. Rechner gut gespült, der neue Stürmer gleich geknipst. Kastaneer gute Ansätze, was gibt es da zu meckern?
94 ist nicht mein Geburtsdatum´, damit ich es nicht immer wieder erwähnen muss.

Suche nette Kontakte im Raum Nürnberg/ Lauf




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast