Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Paladin » 11.03.2017, 22:17


Aus dem Rheinpfalz Interview mit Ewerton:

Wie sind Sie mit dem Trainerwechsel Meier für Korkut umgegangen?

Für mich war das eine Überraschung. Mit Herrn Korkut habe ich Spanisch gesprochen, er hat sich immer mit mir unterhalten. Er gab kein Zeichen, dass er den Verein verlassen wird. Ich habe die Nachricht erfahren, als ich in Brasilien war. Ich konnte es nicht glauben. Aber so ist das Leben. Er soll seinen Weg weitergehen, und ich wünsche, dass er glücklich wird.


http://www.rheinpfalz.de/sport/fussball ... s-problem/


Ich denke er hat schon lange gemerkt das sein System Zeit braucht und nicht zur aktuellen Situation (Abstiegsgefahr, Spielermaterial, finanzielle Möglichkeiten und Erwartungen des AR und der Fans) beim FCK passt. Dann bekam er kurz vor Weihnachten Kritik/Mecker vom AR, was ja auch in der Zeitung stand, und für sich zusammen mit dem co die Notbremse gezogen. Er ist kein Trainer der eine Mannschaft unter Druck aufbaut und die Kohlen aus dem Feuer holt. Er ist wohl eher jemand der ausreichend Zeit, Rückendeckung des Vereins und die finanziellen Möglichkeiten braucht um ein komplettes Team und Spielstil aufzubauen. Beim FCK gibt es diese Voraussetzungen nicht und ob es die in irgendeinem Profiklub gibt ist fraglich, an einem der Faktoren mangelt es wohl immer. Vereine unter (Finanz-)Druck können das Umfeld nicht bieten. Vereine die gut genug aufgestellt sind um die Voraussetzungen zu haben, haben in der Regel zu hohe Erwartungen um dafür die Geduld aufzubringen. Ein Verein der im Mittelfeld rumdümpelt, ausreichend Mittel hat und trotzdem Mal ein paar Saisonen warten will bis das korkutsche System greift muss man erst Mal finden, zumal da irgendwann die Fans rebellieren weil es erst Mal schlechter läuft.

Sollte er wirklich nur Interim bis Saisonende bei Leverkusen sein, wird er m.M. nach auch nicht erfolgreich sein können um den Erfolg seines Systems zu präsentieren - und 400.000 für nen "Rückrundentrainer" ist schon stolz.



Beitragvon Red Devil » 09.04.2017, 11:06


Die Rheinpfalz hat geschrieben:Gut gespielt, keine Punkt
Durchhalteparolen in Leverkusen


Trainer Tayfun Korkut musste mit seinen Leverkusenern eine bittere Niederlage hinnehmen. Foto: Hendrik Schmidt

(...)

Doch der sonst für markige Sprüche bekannte Sportdirektor Rudi Völler war nach dem unglücklichen 0:1 beim Tabellenzweiten RB Leipzig noch nicht zur Generalkritik bereit. Stattdessen gab es Durchhalteparolen. «Wir müssen uns schütteln, aufstehen und weitermachen und das Positive aus dieser Englischen Woche mitnehmen», sagte der frühere Weltklasse-Stürmer.

(...)

«Das Team lebt. Wir haben noch sechs Spiele. Und wenn wir so auftreten wie die letzten beiden Spiele, werden wir noch viele Punkte holen», sagte Völler.


zur Rheinpfalz

PK: Rudi Völler klingt schon wie Uwe Stöver. :wink: :wink:
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Hellboy » 09.04.2017, 18:51


Red Devil hat geschrieben:PK: Rudi Völler klingt schon wie Uwe Stöver. :wink:

...und Tayfun Korkut klingt wie Tayfun Korkut, wenn er nach dem Spiel sagt:

"Das war ein ordentliches Auswärtsspiel von uns. Nach zehn Minuten hatten wir das Spiel im Griff und selbst einige Momente, in denen wir uns dem gegnerischen Tor genähert haben. Als eigentlich alle mit einem 0:0 rechnen, bekommen wir das Gegentor. Das ist ärgerlich. Aber die Niederlage wird uns nicht aus der Bahn werfen."

...wobei ich 'nicht aus der Bahn werfen' ganz schön gewagt finde, wenn man gerade mit 'ner Champions-League-Truppe auf Platz 12 rumdümpelt. Er ist schließlich nicht Trainer vom FCK oder so.
Agiter le peuple avant de s'en servir.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chrisss, hellas-army und 77 Gäste