Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon SEAN » 07.04.2020, 20:44


Der Chef von Leverkusen bringt jetzt auch ins Spiel, die Saison bis Ende des Jahres zu Ende zu spielen, und dann im Januar die neue Saison zu starten. Das hätte auch den Vorteil, sich auf die Katar-WM besser einzustellen, die ist ja im Winter.
https://www.transfermarkt.de/vorschlag- ... ews/358318

Das hab ich auch mal als Möglichkeit geschrieben, bringt aber in meinen Augen sehr viele Probleme. Man müßte die Spielpläne dann auch auf die Amateurligen ausdehnen, sonst klappt das ja nicht mit den Auf- und Absteigern. Zudem hat man im Sommer das Problem, das man zumindest für die Amateurligen eine Sommerpause machen muß, sonst kann kein Hobbyfussballer mehr mit der Familie in den Sommerurlaub. Wären die Sommerferien einheitlich in Deutschland, würde das zumindest zeitlich funktionieren. Aber wie will man gefühlte 30 Millionen Urlauber innerhalb von 6 Wochen in den Urlaubsgebieten unterbringen, und wer soll das dann noch bezahlen können? Die Preise würden steigen, auch weil die Hotels einen kürzeren Zeitraum haben, um Familienurlaub anzubieten. Und wie soll die jetzt schon stark angeschlagene Wirtschaft das verkraften, wenn im Sommer statt 3 von 10 auf einmal 6 von 10 Arbeitnehmern Urlaub haben wollen?
Unter dem Strich dann eigentlich nicht durchführbar. Auch wenn es auf der einen Seite schade ist, vor allem die Rasenplätze der kleinen Vereine mit wenig Geld würden das bestimmt für gut befinden, wenn es weniger Schlammschlachten gäbe.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Thomas » 09.04.2020, 17:34


Die Drittligisten haben heute erneut konferiert und folgenden (Zwischen-)Beschluss gefasst:

Bild

Wiederaufnahme des Spielbetriebs bleibt Ziel der 3. Liga

Der DFB, der Ausschuss 3. Liga und die Verantwortlichen der 20 Klubs haben sich am heutigen Donnerstag im Rahmen einer außerordentlichen Managertagung im intensiven und kritischen Diskurs zum möglichen weiteren Vorgehen in der 3. Liga ausgetauscht. Die Sitzung wurde per Videokonferenz durchgeführt. Ziel der 3. Liga ist weiterhin, die Saison 2019/2020 fortzusetzen und zu einem sportlichen Ende zu bringen.

Entscheidend bleiben die vorliegenden behördlichen Verfügungsgrundlagen, auf deren Basis sich auch alle weiteren Entscheidungen und Maßnahmen für die 3. Liga ableiten werden. Darin besteht unter allen Klubs Einigkeit.

Als Grundsatz gilt für den DFB und seine Klubs, dass eine mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs nicht zu Lasten der Allgemeinheit und des Gesundheitsschutzes gehen darf. An erster Stelle steht klar die Gesundheit.

Aktuell ist der Spielbetrieb in der 3. Liga bis 30. April ausgesetzt, elf Spieltage sind noch zu absolvieren. In Anbetracht der bisher bestehenden behördlichen Verfügungsgrundlagen bleiben verschiedene Szenarien denkbar, eine Konkretisierung ist noch nicht möglich. Weitere Maßnahmen werden erst eingeleitet, sobald veränderte staatliche Verfügungen und gesundheitliche Vorgaben vorliegen. Alle 20 Klubs der 3. Liga haben vor diesem Hintergrund Bereitschaft signalisiert, aktiv an der Erarbeitung und Umsetzung von Lösungen für den weiteren Spielbetrieb der 3. Liga mitzuwirken.

Quelle: DFB

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Spielabsagen und weitere Maßnahmen wegen Coronavirus
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon MarcoReichGott » 09.04.2020, 18:16


Also ich werd mir in nächster Zeit sicherlich kein Fußball Spiel im Fernsehn angucken. Alleine die Idee in der momentanen SItuation ein Fußball Spiel auszutragen find ich einfach nur krank und widerwärtig. Überall in Deutschland ist momentan der Breiten- und Spitzensport aufs Eis gelegt. Und ausgerechnet der Fußball, bei dem die Milliarden eh nur so fließen, soll Ausnahmeregeln bekommen. Für ne Kontaktsportart mit 2 Dutzend Leute sollen in den ersten Ligen dann Zehntausende von Tests bereitgestellt werden, während anderswo die Tests nicht ausreichen für die wirklich Kranken. Und den Kindern soll man dann erklären, warum die Einen Fußball spielen dürfen und sie selber gerade mal nicht...sowas hirnverbrantes



Beitragvon BernddasBrot2 » 09.04.2020, 18:42


@MarcoReichGott
DANKE.
Eines hast du noch vergessen, die unbelehrbaren, die sich um das Stadion sammeln.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Andi1967 » 09.04.2020, 21:32


Wahre Worte, gelassen ausgesprochen. Unbelievable. :daumen:



Beitragvon Saarpfalz » 09.04.2020, 22:15


Man muß sich so langsam ernsthaft mit dem Thema Geisterspiele bis zum Saisonende befassen. Und auch eine neue Saison wird sicherlich dieses Jahr nicht vor vollen Stadien stattfinden... Man kann ja schlecht DIESE Saison abbrechen weil Geisterspiele ruinös wären, dann aber gleichzeitig die neue Saison mit Geisterspielen starten :?:

Um den Spielbetrieb unter diesen Voraussetzungen fortsetzen zu können, scheinen maximal Geisterspiele möglich. Diese würden aufgrund ausbleibender Zuschauereinnahmen zwar mit hohen Verlusten einhergehen, gleichzeitig könnten TV- und Werbeverträge erfüllt werden.
Hansa-Boss Robert Marien bezeichnet Geisterspiele im Interview mit liga3-online.de daher als "scheinbar noch die beste der schlechtesten Optionen". Auch Günther Gorenzel, Sport-Geschäftsführer bei 1860 München, verdeutlicht: "Jedes Drittliga-Spiel, das im Fernsehen übertragen wird, garantiert Sponsoring-Einnahmen. Bei einer Komplettabsage gehen uns auch diese verloren."

https://www.liga3-online.de/tagung-beim ... rt-werden/



Beitragvon MarcoReichGott » 09.04.2020, 23:26


Saarpfalz hat geschrieben:MMan kann ja schlecht DIESE Saison abbrechen weil Geisterspiele ruinös wären, dann aber gleichzeitig die neue Saison mit Geisterspielen starten :?:


Momentan geht es nicht nur darum, ob Geisterspiele ruinös wären, sondern eben grundsätzlich darum wie ein Mannschaftssport sich zu Beginn einer Pandemie zu verhalten hat. Solange halt gesamtgesellschaftlich noch Kontaktverbote nötig sind, kann man sowas einfach nicht bringen. Wenn ich sowas mache, dann kommen als nächstes die Schauspieler an und wollen Filme drehen und das Ganze Set mit Corona-Test ausstatten etc.

Es kann einfach nicht sein, dass gerade die priviligierten der Gesellschaft in der Krise irgendwelche Sonderregeln bekommen, damit sie weiter Millionen scheffeln können.(bezieht sich jetzt natürlich primär auf die Bundesliga).



Beitragvon SEAN » 10.04.2020, 01:34


Saarpfalz hat geschrieben:Man muß sich so langsam ernsthaft mit dem Thema Geisterspiele bis zum Saisonende befassen. Und auch eine neue Saison wird sicherlich dieses Jahr nicht vor vollen Stadien stattfinden... Man kann ja schlecht DIESE Saison abbrechen weil Geisterspiele ruinös wären, dann aber gleichzeitig die neue Saison mit Geisterspielen starten :?:

Um den Spielbetrieb unter diesen Voraussetzungen fortsetzen zu können, scheinen maximal Geisterspiele möglich. Diese würden aufgrund ausbleibender Zuschauereinnahmen zwar mit hohen Verlusten einhergehen, gleichzeitig könnten TV- und Werbeverträge erfüllt werden.
Hansa-Boss Robert Marien bezeichnet Geisterspiele im Interview mit liga3-online.de daher als "scheinbar noch die beste der schlechtesten Optionen". Auch Günther Gorenzel, Sport-Geschäftsführer bei 1860 München, verdeutlicht: "Jedes Drittliga-Spiel, das im Fernsehen übertragen wird, garantiert Sponsoring-Einnahmen. Bei einer Komplettabsage gehen uns auch diese verloren."

https://www.liga3-online.de/tagung-beim ... rt-werden/


Update (18:15 Uhr):
Wie die Bild berichtet, einigten sich die Vertreter auf der heutigen Sitzung offenbar, dass ab dem 16. Mai in der dritten Liga wieder gespielt werden soll! Die Bundesliga sowie die 2. Bundesliga sollen bereits eine Woche früher mit Geisterspielen wieder starten.

https://www.liga-drei.de/3-liga-ergebni ... QjSTfA_Zmc
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Dannyzk » 10.04.2020, 07:38


Am 16. Mai wieder zu spielen hört sich realistisch an. So lange werden die Maßnahmen nicht bleiben in Deutschland, wie sie jetzt sind. Auch die Schule wird denke ich vor dem 16. Mai wieder losgehen, also wieso sollten Fußballspiele dann verboten werden?

Natürlich werden das Geisterspiele sein, weiß nicht mal ob man vorm Fernseher sich riesig freuen kann bei einem Geisterspiel, die Zuschauer vor Ort machen eben viel aus und sind der Grund wieso der Fußball in Deutschland so beliebt ist.

In erster Linie darf man nicht vergessen, wir können uns nicht bis es einen Impfstoff gibt einschließen, Ziel war es von Anfang an Kapazitäten für unser Gesundheitssystem zu erweitern. Sollten die Zahlen der Neuinfektionen in den kommenden Wochen sinken, werden die Maßnahmen nicht beibehalten bleiben.



Beitragvon diago » 10.04.2020, 09:19


MarcoReichGott hat geschrieben:
Momentan geht es nicht nur darum, ob Geisterspiele ruinös wären, sondern eben grundsätzlich darum wie ein Mannschaftssport sich zu Beginn einer Pandemie zu verhalten hat. Solange halt gesamtgesellschaftlich noch Kontaktverbote nötig sind, kann man sowas einfach nicht bringen. Wenn ich sowas mache, dann kommen als nächstes die Schauspieler an und wollen Filme drehen und das Ganze Set mit Corona-Test ausstatten etc.

Es kann einfach nicht sein, dass gerade die priviligierten der Gesellschaft in der Krise irgendwelche Sonderregeln bekommen, damit sie weiter Millionen scheffeln können.(bezieht sich jetzt natürlich primär auf die Bundesliga).


Jeder sollte gleich behandelt werden. Wenn die Bundesliga wieder spielt sollten alle Ligen wieder spielen. Wann das der Fall sein wird sollen Experten beurteilen. Die wirtschaftlichen Interessen sollten zweitrangig sein. Wichtig ist meiner Meinung nach nur, dass alle Ligen wieder gleichzeitig starten. Es kann nicht sein, dass die Bundesligen wieder extra Bonbons bekommen



Beitragvon MarcoReichGott » 10.04.2020, 09:59


Dannyzk hat geschrieben:Am 16. Mai wieder zu spielen hört sich realistisch an. So lange werden die Maßnahmen nicht bleiben in Deutschland, wie sie jetzt sind.



Es ist recht wahrscheinlich, dass bis zum 16. Mai die Maßnahmen in Deutschland gelockert werden. In welchen Rahmen das geschieht würde ich aber erstmal abwarten. Ob Gruppenknuddeln mit 22+6 Menschen dann wieder akzeptable ist, halte ich für fragwürdig. Das sehen die Experten ja auch so, weshalb wir hier über Zehntausende von Tests für den Profifußball reden.

Für den Fußball heißt das ja nicht, dass man sich erst ab 16 Mai verabredet, sondern du musst ja mindestens mal 2-3 Wochen vorher anfangen wieder ins Training zu starten. Das ist ja der Grund, weshalb die DFL gerade so auf Sondererlaubnisse drängt. Die wollen ja schon am 01 Mai oder spätstens am 08 Mai starten...und das ist halt gerade völlig bescheuert.



Beitragvon Heise » 10.04.2020, 09:59


MarcoReichGott hat geschrieben:
Saarpfalz hat geschrieben:MMan kann ja schlecht DIESE Saison abbrechen weil Geisterspiele ruinös wären, dann aber gleichzeitig die neue Saison mit Geisterspielen starten :?:


Momentan geht es nicht nur darum, ob Geisterspiele ruinös wären, sondern eben grundsätzlich darum wie ein Mannschaftssport sich zu Beginn einer Pandemie zu verhalten hat. Solange halt gesamtgesellschaftlich noch Kontaktverbote nötig sind, kann man sowas einfach nicht bringen. Wenn ich sowas mache, dann kommen als nächstes die Schauspieler an und wollen Filme drehen und das Ganze Set mit Corona-Test ausstatten etc.

Es kann einfach nicht sein, dass gerade die priviligierten der Gesellschaft in der Krise irgendwelche Sonderregeln bekommen, damit sie weiter Millionen scheffeln können.(bezieht sich jetzt natürlich primär auf die Bundesliga).



Mir geht die Sonderstellung des Fußballs eh auf den Sack. Ich weiß das viele Sportarten komplett abgebrochen haben, sogar in den untersten Ligen. Und Fußball bekommt es nicht auf die Kette. Ich hätte sie untersten Ligen schonmal komplett abgesagt, da wird kein Verein dran zu Grunde gehen, wenn es keine auf und Abstiege gibt, wenn ja, zeigt mir das wie krabk der Fußball sogar in der untersten Liga schon ist.

Dann wird groß in der Zeitung berichtet wie gnädig das ist, dass die Spieler Kurzarbeit machen.

1. sie werden nicht verhungern, weil sie sicherlich noch mehr als 90% der anderen Arbeitnehmer in Deutschland verdienen werden.

2. Anderen Arbeitnehmern tut das richtig weh und die werden nicht gefragt, da wird das verlangt. Ich war mal in einer Firma beschäftigt, die haben auf Grund von Insolvenz Kurzarbeit angemeldet, da wurde mir gesagt, Stefan, tut mir leid, wir müssen dich in Kurzarbeit schicken, eigentlich 100%, aber einen Gag kannst rein kommen, damit wenigstens eine vollen Tag, volles Gehalt bekommst. Naja. Ich hatte das Glück, dass dann ein Auftrag rein kam, der dafür sorgte dass i u keine Kurzarbeit machen musste und dann begann Merkel Karriere.

Also der Fußball soll man aufhören einzuheulen, denen geht es noch sehr sehr gut im Vergleich zu See Wirtschaft. Die melden einfach mal Insolvenz an und denen passiert eigentlich nichts, fangen einfach neue Saison wieder an und warum? Weil sie nur von TV Geldern abhängig sind und zu hohe Gehälter zahlen, für teilweise zu wenig Leistung. Andere Firmen gehen aus einer Insolvenz mit viel weniger Mitarbeiterk raus und kommen nur schwer auf die Beine.


Frohe Ostern



Beitragvon Untergang » 10.04.2020, 13:38


Also wenn man Kindergärten mit Gruppen von 20 Kindern
und Schulen mit Klassen von 20-25 Kindern wieder
öffnen will , kann man auch Fußball ohne Zuschauer spielen. Die Kinder leben genauso in Ihren Familien wie
Spieler. Ich würde alles zulassen bis Ende Mai Juni.



Beitragvon Schwebender Teufel » 10.04.2020, 14:14


Wie soll den das funktionieren auf der einen Seite will man weiterspielen auf der anderen Seite aber keine Geisterspiele, die aber wohl die einzigste Möglichkeit ist überhaupt weiter zu spielen, veranstalten wegen der finanziellen Situation der Vereine. :winken:



Beitragvon BernddasBrot2 » 10.04.2020, 15:03


Mir fehlen die hässlichen Fratzen des Produkt Fußball.
Die hässlichen Fratzen, die in der letzten Zeit so sehr von Solidarität unterwegs waren.
Sei es der Uhrenkalle, der 175 MIO in der Pipeline sieht,
der Watzke, der die schlecht wirtschafenden Vereine nicht unterstützen will,
der Seifert, der sich nicht zu schade ist, das Produkt Fußball auf eine Ebene mit systemrelevanten Mitarbeiter stellt,
der Koch vom DFB, der stotternd im Sporstudio saß und nicht begriffen hat, dass seine Zeit schneller vorbei ist, als ihm lieb ist.
Natürlich auch Onkel Diddi, der es wieder verstanden hat, seinen Einfluß bei den Medien gelten zu machen.
Hauptsache Fun, als ob es sonst keine Probleme gibt.
Bleibt GESUND
feiert das Fest wie vorgegeben.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Thomas » 10.04.2020, 15:07


Hier nochmal als DBB-News der oben von @SEAN bereits eingestellte Info-Stand:

Bild

3. Liga diskutiert: Weiterspielen ab dem 16. Mai?

Gestern debattierten die Drittligisten in einer Videokonferenz darüber, ob und wie die wegen der Coronakrise pausierende Saison 2019/20 vielleicht noch fortgesetzt werden könnte. Eines von mehreren in der Diskussion stehenden Szenarien: Geisterspiele ab dem 16. Mai 2020.

In diesem Fall würde die 3. Liga den gleichen Weg wie die Bundesliga anvisieren, in der ein bis zwei Wochen früher gestartet werden soll. Allerdings ist die 3. Liga erheblich abhängiger von Zuschauereinnahmen, die in diesem Fall wegbrechen würden - was gerade für Vereine wie den 1. FC Kaiserslautern zu einem Problem werden könnte. Welche Szenarien sonst noch zur Debatte stehen, wurde bislang nicht bekannt. Aber auch bei anderen denkbaren Möglichkeiten wie etwa einem Abbruch der Saison wären noch sehr viele offene Fragen zu klären.

DFB-Sprecher: "Es sind momentan allerdings nur Planspiele"

Über die vorgeschlagene Saison-Fortsetzung ab dem 16. Mai hatte zuerst die "Bild" berichtet. Ein Sprecher des Deutschen Fußball-Bundes erläuterte die Herangehensweise wie folgt: "Es gehört zur professionellen Vorbereitung auf den Wiedereinstieg in den Spielbetrieb, dass man sich mit mehrere Szenarien beschäftigt. Bei den Planungen orientiert sich der DFB mit der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga auch an der DFL und ihren Modellen für den Spielbetrieb der Bundesligen. Dies sind momentan allerdings nur Planspiele, die von vielen äußeren Faktoren abhängig sind."

Mehrheit der Klubs will die Saison auf jeden Fall zu Ende spielen

Dass die noch elf ausstehenden Saison-Spieltage - sechs davon wären Heimspiele für die Roten Teufel - möglichst zu Ende gespielt werden sollen, hatten die Drittligisten gestern bereits in einer gemeinsamen DFB-Mitteilung bekanntgegeben. Das letzte Wort hierzu werden aber die Gesundheitsbehörden und die Politik haben.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Spielabsagen und weitere Maßnahmen wegen Coronavirus
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Odenwalddevil » 10.04.2020, 16:15


Wie geht es eigentlich im Verbandspokal weiter?? Das sind auch noch 2 Spiele



Beitragvon SEAN » 10.04.2020, 17:22


Odenwalddevil hat geschrieben:Wie geht es eigentlich im Verbandspokal weiter?? Das sind auch noch 2 Spiele

Die Frage hab ich mir und hier auch schon gestellt. Wenn die nächste Saison einigermaßen planmäßig ablaufen soll, dann MÜSSEN die Verbandspokalsieger ausgespielt, oder das Teilnehmerfeld für den DFB Pokal erweitert werden. Das würde aber wahrscheinlich unmöglich.

An den Spielen um den DFB-Vereinspokal auf DFB-Ebene nehmen 64 Mannschaften teil, und zwar die Mannschaften der Bundesliga und der 2. Bundesliga des abgelaufenen Spieljahres, die Verbandspokalsieger der 21 Landesverbände, der Meister, der Zweit-, Dritt- und Viertplatzierte der 3.Liga des abgelaufenen Spieljahres.


Es wären dann in der ersten Runde 63 Mannschaften mehr, wenn überall wie im Fussballverband Süd/West noch die Halbfinals und das Finale ausgetragen werden müssen. Also sozusagen doppeltes Starterfeld.

Das dürfte auch für den FCK extrem wichtig sein, immerhin hätte man ein Heimspiel in DFB Runde 1, Antrittsgeld dazu, da dürfte bestimmt noch nach Teilung mit dem Gegner ne halbe Million hängen bleiben. Und selbst bei den beiden Verbandpokalspielen dürften nach der langen Pause richtig viele Fans kommen, wenn sie den dürfen. Da rechne ich schon bei FCK-Morlautern am Betze mit 15-20.000 Zuschauern. Der Termin ist noch nicht festgelegt, bis zumindest 30.06. hat man für die 2 Spiele Zeit, ich würde es ausreizen bis zum geht nicht mehr. Zur Not am Mittwoch den 24.06. die Halbfinals, und am Samstag den 27sten den Tag der Amateure.
Das wären ab Heute bis zum 24.06. noch genau 75 Tage. Könnte klappen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon betzebroker2 » 10.04.2020, 18:08


Warum nicht den Betze beschränken auf 12 bis 16.000 Zuschauer und immer 1 Platz frei lassen zwischen Familien oder Fans... wenn das diszipliniert abläuft kann mal ohne Gefahr mit Fans spielen... die West müsste halt schon sehr geleert werden... aber kann man ja verteilen... Zwar kein Betze Feeling pur aber besser als nur mit Geist. Zudem sollte die Telekom jedem Verein nach Einschaltquote was drauf legen... haben ja dann mehr Zuseher trotz allem... und viele FCK Spiele haben extrem viel höhere Einschaltquote als so langweilige Kackspiele wie Wolfsburg gegen Mainz...

Am Rande bemerkt... der volkswirtschaftliche Schaden ist eh enormen wenn so Clubs wie Leverkusen Wolfsburg oder Hoffenheim Bundesliga spielen statt einem Club wie der FCK. Das geht mit den Jahren in die Hunderte Millionen... bis Milliarden.
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird. Anti EINTRACHT! Scheiss Commerz!!



Beitragvon SEAN » 10.04.2020, 19:12


betzebroker2 hat geschrieben:Warum nicht den Betze beschränken auf 12 bis 16.000 Zuschauer und immer 1 Platz frei lassen zwischen Familien oder Fans..

Man kann drüber nachdenken, wird aber nie im Leben funktionieren, und wird auch garantiert nicht genehmigt.

Es wird immer ein Stau beim Ein- und Ausgang geben, an der Verpflegungsbude, auf den Toiletten, und wenns den Berg hoch und runter geht, kann man unmöglich die 2 Meter Abstand einhalten. Selbst wenn man auf seinen Sitzplatz geht, muß man direkt an den Fans vorbei, die schon auf ihrem Platz sitzen. Da müßte wirklich jeder im Stadion eine OP Maske anziehen, und zwar durchgängig.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Kilmister » 10.04.2020, 21:49


SEAN hat geschrieben: Man kann drüber nachdenken, wird aber nie im Leben funktionieren, und wird auch garantiert nicht genehmigt.

Es wird immer ein Stau beim Ein- und Ausgang geben, an der Verpflegungsbude, auf den Toiletten, und wenns den Berg hoch und runter geht, kann man unmöglich die 2 Meter Abstand einhalten. Selbst wenn man auf seinen Sitzplatz geht, muß man direkt an den Fans vorbei, die schon auf ihrem Platz sitzen. Da müßte wirklich jeder im Stadion eine OP Maske anziehen, und zwar durchgängig.


Ähfach all' de Schal vor die Gosch'!
Und die Halbzeitpause müsste auf 30 Minuten ausgedehnt werden.
Noch alles undenkbar, aber in den nächsten Monaten wird so einiges neu gedacht werden - und jeder €, der eingenommen wird, hilft vllt das Schlimmste abzuwenden.

Aber so richtig glauben kann ich es auch nicht.
Don't forget them: they were Motörhead. And they played Rock'n'Roll!



Beitragvon Heise » 11.04.2020, 08:26


So der DFB will die Liga fortführen? Wo ist denn jetzt der eine User der mich hier angemacht hat und steif und fest behauptet hat, der dfb hätte gesagt die Liga wird definitiv abgebrochen? Stand ja angeblich in diversen Zeitungen, glaube eher, da war der Wunsch Vater des Gedankens .



Beitragvon Altrocker » 11.04.2020, 09:28


Untergang hat geschrieben:Also wenn man Kindergärten mit Gruppen von 20 Kindern
und Schulen mit Klassen von 20-25 Kindern wieder
öffnen will , kann man auch Fußball ohne Zuschauer spielen. Die Kinder leben genauso in Ihren Familien wie
Spieler. Ich würde alles zulassen bis Ende Mai Juni.


Unabhängig davon, dass es aktuell keinerlei konkrete und verbindliche Aussage darüber gibt, wann und wie Kindergärten und Schulen wieder geöffnet werden: Der Unterschied zwischen Schule und Fußball ist dir schon klar?
Und sowieso: Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland.
(Florian Dick)



Beitragvon Red Devil » 11.04.2020, 11:22


Neues von der anderen Rheinseite aus der Kurpfalz:

kicker.de hat geschrieben:Heute 10:16
SV Waldhof: Geisterspiele großes finanzielles Risiko


Drittligist SV 07 Waldhof Mannheim hat sich im Zuge der Corona-Krise bezüglich der möglichen Fortsetzung der 3. Liga zu Wort gemeldet: "Geisterspiele sind für Mannheim eine große finanzielle Belastung. Für uns wäre es der bessere Weg, wenn die Saison abgebrochen würde", äußerte sich Geschäftsführer Markus Kompp gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Am Donnerstag hatten sich der DFB, der Ausschuss 3. Liga und die Verantwortlichen der 20 Klubs Einigung erzielt, dass die Saison nach Möglichkeit zu Ende gespielt werden soll. Derzeit ist der Spielbetrieb bis zum 30. April ausgesetzt. (...)


zum Kicker
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Marc222 » 11.04.2020, 14:31


Logisch, die sehen die Chance aufzusteigen und haben Schiss, dass sie es noch verspielen.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 44 Gäste