Alles zur zweiten Mannschaft und den Jugendteams des FCK.

Beitragvon Thomas » 08.06.2019, 14:57


Bild

2:1-Heimsieg: U17 klopft ans Tor zur Bundesliga

Die U17 des 1. FC Kaiserslautern hat das Hinspiel um den Bundesliga-Aufstieg gegen Darmstadt 98 gewonnen. Am Fröhnerhof siegte das vor allem in der ersten Halbzeit überlegene Team von Coach Daniel Paulus mit 2:1 (1:0).

Vor den Augen von Sportchef Martin Bader, Cheftrainer Sascha Hildmann und rund 500 weiteren Zuschauern auf Platz 7 im Sportpark Rote Teufel hat sich der FCK-Nachwuchs damit eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Bereits zur Halbzeit führte die Lautrer U17 durch einen von Dennis Esmaieli verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 (37.). Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Aymen Chahloul sogar auf 2:0 (48.), ehe Mario Shuteriqi den Darmstädter Anschlusstreffer zum 2:1-Endstand markierte (63.).

Dem FCK-Nachwuchs reicht im Rückspiel somit ein Unentschieden für den sofortigen Wiederaufstieg in die B-Junioren-Bundesliga, Staffel Süd/Südwest. Anpfiff der alles entscheidenden Partie ist am kommenden Mittwoch, den 12. Juni 2019 um 18:30 Uhr im Böllenfalltor-Stadion in Darmstadt.

Stimmen zum Spiel:

FCK-Trainer Daniel Paulus: "Es ist genau das schwere Match geworden, was ich vor dem Spiel auch erwartet habe. Das war heute wieder eine super Mannschaftsleistung von uns! Wir waren im ersten Durchgang besser und könnten eigentlich schon mit zwei Toren Vorsprung in die Pause. Dann gab es eine Phase, wo wir zu wenig gemacht haben und auch der Anschlusstreffer fällt. Wir haben uns dann zusammengerissen und das super runtergespielt. Man hat heute auch einfach gesehen, was für eine Qualität wir auch in der Breite haben, wenn der Dennis Esmaieli jetzt von Anfang an spielt und gleich zwei Buden macht. Ich erwarte für das nächste Spiel genauso einen Kampf wie heute. Darmstadt wird sich nicht aufgeben und alles in den Ring werfen und wir werden ebenso alles geben, um jetzt auch den letzten Schritt zu machen."

Statistik zum Spiel:

1. FC Kaiserslautern: Elija Wohlgemuth, Kenan Dogan, Neal Sixten Gibs, Tristan Zobel, Bela Varga, Sebastian Saftig, Ibrahim Karakus (70. Angelos Stavridis), Dennis Esmaieli (75. Tom Lehner), Moritz Theobald (81. Samet Güven), Aymen Chahloul (83. Aaron Basenbach), Jakob Pollok

Darmstadt 98: Alessio Samarelli, Dennis Ehrmann, Kai Cedde Junior Paller, Jason Wink, Leon Lerch, Alexander Vogler, Daniel Kasper, Mario Shuteriqi (75. Daniel Onyia), Denzel Dei (57. John Peter Sesay), Lukas Konietzko, Henry Jon Crosthwaite

Tore: 1:0 Dennis Esmaieli (31., Foulelfmeter), 2:0 Aymen Chahloul (49.), 2:1 Mario Shuteriqi (61.)

Schiedsrichter: Cedric Gottschalk (Bottrop)

Kartenstatistik: Gelb: Esmaieli, Lehner - Shuteriqi, Samarelli - Gelb-Rot: keine - Rot: keine

(Stimmen und Statistik wurden nachträglich ergänzt)

Zuschauer: 520

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- U17: Aufstiegsspiele gegen Darmstadt terminiert (Der Betze brennt, 04.06.2019)


Ergänzung, 12.06.2019:

1:4 in Darmstadt: U17 verpasst Bundesliga-Aufstieg

Die U17 des 1. FC Kaiserslautern hat den Aufstieg in die B-Junioren-Bundesliga verpasst. Nach einem 2:1-Hinspielsieg zogen die Roten Teufel am Mittwochabend im Rückspiel gegen Darmstadt 98 mit 1:4 den Kürzeren.

Dabei hatte sich das Team von Daniel Paulus am vergangenen Samstag noch eine gute Ausgangsposition verschafft und die Lilien mit 2:1 bezwungen. Doch im Rückspiel, das vor 1.890 Zuschauern im Darmstädter Böllenfalltorstadion ausgetragen wurde, gelang den Gästen wenig.

Ein Eigentor von Neal Gibs (24.) und ein Treffer von Daniel Kasper (26.) sorgten für eine 2:0-Führung der Hausherren. Kurz vor dem Gang in die Kabinae hatte Sebastian Saftig nur die Latte getroffen und damit den Anschlusstreffer für die Roten Teufel verpasst. Es kam noch bitterer: Nach dem Seitenwechsel erhöhte Kasper (42.), ehe Kenan Dogan zumindest noch einmal für ein bisschen Hoffnung auf Lautrer Seite sorgte (47.). Henry Crosthwaite beseitigte aber schließlich letzte Zweifel und erzielte den 4:1-Endstand für die Lilien (62.), die damit kommende Saison in der B-Junioren-Bundesliga antreten.

Die U17 des FCK hat den direkten Wiederaufstieg dagegen verpasst und geht auch kommende Saison in der Regionalliga an den Start.

Stimmen zum Spiel:

FCK-Trainer Daniel Paulus: "Am Ende ist es für uns natürlich eine riesige Enttäuschung. Wir müssen uns heute ehrlich eingestehen, dass wir mit der Atmosphäre im Stadion zunächst nicht so richtig zurechtgekommen sind und nervös angefangen haben. Man hat auch gemerkt, dass die Aufholjagd in den vergangenen Spielen viel Kraft gekostet hat und dass uns mit Tom Handrich ein enorm wichtiger Spieler verletzt gefehlt hat. Darmstadt dagegen konnte heute nochmal über die ganze Spielzeit voll marschieren und hat uns mit dem Umschaltspiel geknackt. Im Rückblick auf die vergangenen Wochen muss ich meiner Mannschaft aber ein Kompliment machen, wie sie nochmal alle Energiereserven mobilisiert hat, nachdem wir zwischenzeitlich von vielen schon komplett abgeschrieben waren."

Statistik zum Spiel

Darmstadt 98: Samarelli – Ehrmann (79. Uzunhasanoglu), Paller, Wink, Lerch, Vogler, Kasper, Shuteriqi (69. Sesay), Konietzko, Onyia (41. Bauer), Crosthwaite (80.+1 Nauth)

1. FC Kaiserslautern: Wohlgemuth – Dogan, Varga, Zobel, Gibs – Karakus (41. Stavridis), Saftig – Pollok (58. Lehner), Chaloul, Theobald (69. Diallo) – Esmaieli (51. Blum)

Tore: 1:0 Gibs (ET, 23.), 2:0 Kasper (25.), 3:0 Kasper (41.), 3:1 Dogan (45.), 4:1 Crosthwaite (58.)

Schiedsrichter: Justin Hasmann

Zuschauer: 1.890

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Forever Betze » 08.06.2019, 15:10


Die Überschrift „Klopft am Tor zur Bundesliga“ halte ich bei einem 2:1 Heimsieg für leicht überzogen. Das finde ich jetzt nicht wirklich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Darmstadt. Ich hoffe es reicht für die Jungs, der Aufstieg wäre wichtig um junge Talente in unsere Jugend zu locken.



Beitragvon Thomas » 08.06.2019, 15:26


Forever Betze hat geschrieben:Die Überschrift „Klopft am Tor zur Bundesliga“ halte ich bei einem 2:1 Heimsieg für leicht überzogen.

@Forever Betze:
Also ich höre den FCK jedenfalls lauter klopfen als Darmstadt, oder nicht? ;) Dass noch 80 "schwere" Minuten in Darmstadt warten, steht sowieso ganz unabhängig vom genauen Ergebnis außer Frage. Aber "einfach" wäre doch auch langweilig und unterfordernd. Jedenfalls muss sich der FCK nach zuletzt drei Siegen in Folge gegen die jeweiligen Liga-Topteams Mainz II, Elversberg und Darmstadt ganz sicher nicht klein machen!
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Forever Betze » 08.06.2019, 15:30


Ja das stimmt. Ich hoffe du hast Recht. Der Aufstieg wäre sehr wichtig.



Beitragvon Hephaistos » 08.06.2019, 15:34


Zitat von Klingenstaedter bei tm

Über 500 Besucher, aber für mich kein Netz...

Mein subjektives Fazit bei nicht idealer Sicht:

Darmstadt hatte die Anfangsphase, stand hoch und presste früh. Unsere Jungs kämpften sich dann ins Spiel, brachen häufiger über die Flügel durch und das Spiel gestaltete sich dann so ab der 10. Minute sehr ausgeglichen.

Beide Teams spielen mit ähnlichen Anlagen, sah bei beiden nach 4-2-3-1 aus (aber von meinem Platz schwer zu sehen). Zudem ohne Wandpieler, sondern eher mit kleinen und schnellen Offensivleuten.

Wohlgemuth 1
Pollok 11 - Varga 5 - Zobel 4 - Gibs 3
Dogan 2 - Saftig 6
Esmaieli 8 - Chahloul 10 - Karakus 7
Theobald 9

Besonders auffällig war in meinen Augen der linke Innenverteidiger (Tristan Zobel, 4) - wirkt sehr groß und behäbig, ist aber dabei beweglich, hat eine gute Technik und die Nerven, um auch in Unterzahl im Dribbling vor dem eigenen Strafraum zu bestehen.

Der Linksverteidiger (Neal Sixten Gibs, 3) spielte sehr hoch und konnte einige Mal gut Richtung Grundlinie gehen und zumindest Eckbälle provozieren.

Aymen Chahloul (10) hatte einige gute Momente, tolle Ballannahmen und gute Ideen und stand beim Tor goldrichtig, ansonsten leider etwas zu wenig Effizienz in den Aktionen.

Nach einer guten halben Stunde kam der sehr schnelle Theobald knapp vor dem Darmstädter Keeper an einen sehr steilen Ball, Gelb und Elfmeter, den Esmaieli souverän verwandelte. Kurz vor der Pause war es wieder Theobald, der gut 35m vor dem Tor an der Innenverteidigung vorbei kam und nicht mehr zu halten war. Im direkten Duell behielt diesmal der Keeper die Oberhand und parierte den Torschuss aufs lange Eck mit dem Fuß.

Kurz nach der Pause dann das 2:0. Karakus(?) setzte sich gut hinter der Mittellinie gegen mehrere Gegner durch und spielte auf Außen. Dort brachte Pollok(?) den Ball scharf vors Tor, wo Chahloul nur noch den Fuß reinhalten musste.

Um die 65. Minute fiel der Anschluss, der Ball kam über unsere rechte Abwehrseite in den Strafraum, die Abwehr wirkte etwas unorientiert und der Darmstädter Angreifer schloss sehenswert ab.

Endstand: 2:1

Nach dem 2:0 haben unsere Spieler weitestgehend das Spielen eingestellt. Leider wurde Darmstadts Aufbauspiel auch mit exzessiven Rückpässen zu unserem Torwart unterstützt. Auch der zuvor gute Schiri verlor in der zweiten Hälfte seine Linie bei der Zweikampfbewertung. Merke: Schreien und Bodengymnastik werden auch hier schon definitiv belohnt.

Bleibt zu hoffen, dass unsere Junioren das Ergebnis im Rückspiel behaupten können.



Beitragvon sirTeddy » 08.06.2019, 17:25


Hätte zwar besser laufen können , aber der Sieg ist verdient und eine gute Ausgangslage für das Rückspiel.


PS. ändert bitte noch im Text :
Bereits zur Halbzeit führte die Lautrer U19 in U17 ;-)
Zuletzt geändert von Thomas am 08.06.2019, 19:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Danke, ist korrigiert! ;-)



Beitragvon AxelH » 09.06.2019, 00:54


Zobel wird sicher nicht die U19 beim FCK erleben. Ist ja sogar noch Jung-Jahrgang. Chaloul immerhin lfr. Vertrag.



Beitragvon Seit1969 » 09.06.2019, 11:18


Kann sein, erstaunlich die Ruhe in dem Alter, Übersicht und die Zweikampfführung.
Bei Saftig, Nr. 6., und ähnliche Kante sehe ich dagegen erheblich Defizite. Der lebt hauptsächlich von der Physis. Passpiel, Spielverständnis, Zweikampfführung und Beweglichkeit sind maximal Durchschnitt.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon fck2000 » 09.06.2019, 15:16


Seh ich anders. Er war in Elversberg mit Chaloul der beste Mann auf dem Platz.



Beitragvon Ratinho17 » 09.06.2019, 15:32


Toll, was die Jungens in den letzten Wochen geleistet haben. Ich drücke fest die Daumen, dass es in Darmstadt klappt. Endlich war mal wieder positive sportliche Nachrichten.
in good times FCK and especially in bad times FCK forever
We will come back-better than ever



Beitragvon Hephaistos » 12.06.2019, 19:05


Darmstadt führt nach 30 Min mit 2:0. Es würde für sie reichen....

3:0. Stand jetzt bräuchten wir 3 Tore um Chancen zu haben.

3:1.. Vielleicht geht noch was.. Zeit ist noch genug..

4:1.. Das wars wohl..



Beitragvon paulgeht » 12.06.2019, 20:15


Ganz bitter! Die U17 hat im Rückspiel eine 1:4-Pleite kassiert und damit den Aufstieg verpasst.

1:4 in Darmstadt: U17 verpasst Bundesliga-Aufstieg

Die U17 des 1. FC Kaiserslautern hat den Aufstieg in die B-Junioren-Bundesliga verpasst. Nach einem 2:1-Hinspielsieg zogen die Roten Teufel am Mittwochabend im Rückspiel gegen Darmstadt 98 mit 1:4 den Kürzeren.

Dabei hatte sich das Team von Daniel Paulus am vergangenen Samstag noch eine gute Ausgangsposition verschafft und die Lilien mit 2:1 bezwungen. Doch im Rückspiel, das vor 1.890 Zuschauern im Darmstädter Böllenfalltorstadion ausgetragen wurde, gelang den Gästen wenig.

Ein Eigentor von Neal Gibs (24.) und ein Treffer von Daniel Kasper (26.) sorgten für eine 2:0-Führung der Hausherren. Kurz vor dem Gang in die Kabinae hatte Sebastian Saftig nur die Latte getroffen und damit den Anschlusstreffer für die Roten Teufel verpasst. Es kam noch bitterer: Nach dem Seitenwechsel erhöhte Kasper (42.), ehe Kenan Dogan zumindest noch einmal für ein bisschen Hoffnung auf Lautrer Seite sorgte (47.). Henry Crosthwaite beseitigte aber schließlich letzte Zweifel und erzielte den 4:1-Endstand für die Lilien (62.), die damit kommende Saison in der B-Junioren-Bundesliga antreten.

Die U17 des FCK hat den direkten Wiederaufstieg dagegen verpasst und geht auch kommende Saison in der Regionalliga an den Start.

Stimmen zum Spiel:

FCK-Trainer Daniel Paulus: "Am Ende ist es für uns natürlich eine riesige Enttäuschung. Wir müssen uns heute ehrlich eingestehen, dass wir mit der Atmosphäre im Stadion zunächst nicht so richtig zurechtgekommen sind und nervös angefangen haben. Man hat auch gemerkt, dass die Aufholjagd in den vergangenen Spielen viel Kraft gekostet hat und dass uns mit Tom Handrich ein enorm wichtiger Spieler verletzt gefehlt hat. Darmstadt dagegen konnte heute nochmal über die ganze Spielzeit voll marschieren und hat uns mit dem Umschaltspiel geknackt. Im Rückblick auf die vergangenen Wochen muss ich meiner Mannschaft aber ein Kompliment machen, wie sie nochmal alle Energiereserven mobilisiert hat, nachdem wir zwischenzeitlich von vielen schon komplett abgeschrieben waren."

Statistik zum Spiel

Darmstadt 98: Samarelli – Ehrmann (79. Uzunhasanoglu), Paller, Wink, Lerch, Vogler, Kasper, Shuteriqi (69. Sesay), Konietzko, Onyia (41. Bauer), Crosthwaite (80.+1 Nauth)

1. FC Kaiserslautern: Wohlgemuth – Dogan, Varga, Zobel, Gibs – Karakus (41. Stavridis), Saftig – Pollok (58. Lehner), Chaloul, Theobald (69. Diallo) – Esmaieli (51. Blum)

Tore: 1:0 Gibs (ET, 23.), 2:0 Kasper (25.), 3:0 Kasper (41.), 3:1 Dogan (45.), 4:1 Crosthwaite (58.)

Schiedsrichter: Justin Hasmann

Zuschauer: 1.890
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Miggeblädsch » 13.06.2019, 08:07


Schade, dass es nicht geklappt hat. U17 in der Bundesliga hätte die Attraktivität unseres NLZ wieder deutlich erhöht.
Lasst euch nicht verarschen!



Beitragvon St.Patrick » 13.06.2019, 08:43


Sind leider wirklich am Umschaltspiel gescheitert und mehrmals mustergültig ausgekontert worden. Die nicht gerade überragende Scheidsrichterleistung, dazu noch einiges an Pech und dann kommt so ein Ergebnis bei raus. Und die Kulisse war für ein U17 Spiel tatsächlich ganz ordentlich, immerhin 1890 Leute dagewesen.
Fußball in Kaiserslautern in zwei Sätzen auf den Punkt gebracht:
Ich gebe immer alles, kämpfe immer bis zur letzten Minute. Das erkennen die Fans an. Harry Koch



Beitragvon harryyy » 13.06.2019, 08:49


Sehr sehr schade, hätte dem FCK sehr gut getan, mal so ein kleiner Hoffnungsschimmer in Richtung Zukunft.

Trotzdem: Kopf hoch, Jungs, nächstes Jahr wieder angreifen und direkt aufsteigen.



Beitragvon himmelsstürmer » 13.06.2019, 09:44


So endet dann die Saison leider doch noch, wie bei diesem Trainer nicht anders zu erwarten. Denn wer am Ende mit drei U16-Spielern auf dem Platz steht, unter anderem auch deshalb, weil er vorher aktuelle U17-SWFV-Auswahlspieler aus dem Kader gekickt hat, und glaubt, so gegen den Hessen-Meister die Junioren-Bundesliga-Relegation bestehen zu können, leidet an ... keine Ahnung, woran ... sollte jedenfalls das NLZ schnellstmöglich wieder verlassen.



Beitragvon DirkDiggler6686 » 13.06.2019, 14:32


St.Patrick hat geschrieben:Sind leider wirklich am Umschaltspiel gescheitert und mehrmals mustergültig ausgekontert worden...


Also wie die Profis! :lol:
Es heißt doch immer, dass man von den Minis bis zu den Profis das selbe System einstudieren sollte... :wink:
Lautern brauch einen Billy Beane aus Moneyball... :daumen:



Beitragvon AxelH » 13.06.2019, 20:25


Trainer von Anfang an vercoacht.

Die generelle Kritik am Einsatz von au16 Spielern ist natürlich hanebüchen und muss differenziert bewertet werden. Genauso die vermeintliche Ausbootung von U17 Auswahlspielern.

Die größte Schwächung war sicher das Fehlen von Handrich.

Sonst steht hier alles drin:

https://www.transfermarkt.de/a-und-b-ju ... id/1012275



Beitragvon himmelsstürmer » 14.06.2019, 01:41


Differenziert ist immer gut. Der Trainer hat die DNA der Mannschaft zerstört, denn er hat das Innenleben der Mannschaft nie verstanden. Hat sie nie erreicht, im Gegenteil, bald gegen sich gehabt. Dabei wären Fingerspitzengefühl und eine solide soziale Basiskompetenz extrem günstig im Trainerjob - und in einem NLZ mit jungen Leuten absolut wünschenswert und notwendig und sollten zum Anforderungsprofil dazu gehören!




Zurück zu Amateure und Jugend

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste