Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Flo » 26.09.2018, 13:08


Bild

Spielbericht Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern 1:4
Endlich belohnt!


Dem FCK ist der dringend benötigte Befreiungsschlag gelungen. Nach dem fulminanten Sieg in Braunschweig war die Erleichterung bei Spielern und Fans förmlich mit den Händen zu greifen.

- Fotogalerie | Spielfotos: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern

Dem 1. FC Kaiserslautern hat nach harten Wochen endlich wieder drei Punkte eingefahren. Bei Mitabsteiger Eintracht Braunschweig gewannen die Roten Teufel aufgrund einer starken zweiten Halbzeit mit 4:1. Nicht nur im Gästeblock sah man viele Fans nach dem Schlusspfiff kräftig durchpusten, bevor es auf die lange Heimreise gen Pfalz ging.

Friedhofsatmosphäre zu Spielbeginn

Mit dem Anpfiff ähnelte die Stimmung der 17.000 Zuschauer eher einer Beerdigung. Beide Fangruppen nahmen an der bundesweiten Protestaktion gegen die Machenschaften des DFB teil und schwiegen in den ersten 20 Minuten. Vor den jeweiligen Kurven prangten große Spruchbänder mit der Aufschrift "Ihr werdet von uns hören. Oder auch nicht!", bei Braunschweig gab es dazu noch zahlreiche kleine Protestplakate. Und so konnte man Gespräche im Gästeblock belauschen oder die Anweisungen der Trainer an der Seitenlinie hören. Gespenstisch.

Als Christian Kühlwetter den FCK in der 11. Minute in Führung brachte - Braunschweigs Torhüter Marcel Engelhardt sah nicht gut aus - wurde das Schweigen kurz durch frenetischen Jubel unterbrochen. Nach 15 Minuten wurden die zaghaften "Eintracht, Eintracht"-Rufe aus dem Braunschweiger Sektor von vielen Fans im Stadion niedergepfiffen. Die Sache stand im Vordergrund.

FCK-Coach Michael Frontzeck hatte auf drei Positionen umgestellt. Dominik Schad spielte für Florian Dick (muskuläre Probleme), der aber an der Seitenlinie phasenweise den Co-Trainer gab. Hendrick Zuck ersetzte Christoph Hemlein auf dem rechten Flügel und Gino Fechner lief für Mads Albaek auf. Als der Stimmungsboykott dann beendet war, zogen sich die Lautrer immer weiter zurück, was die Eintracht immer mehr ins Spiel zurückbrachte. Nachdem Timmy Thiele das 2:0 auf dem Fuß hatte (20.), konnte sich der FCK nur noch mit hohen Bällen befreien. In der Folge vergaben Philipp Hofmann, Mergim Fejzullahu und Leandro Putaro beste Chancen für die Eintracht. Jener Putaro war es auch, der den bis dahin verdienten Ausgleich für sein Team erzielte. Aus kurzer Distanz hatte FCK-Torhüter Wolfgang Hesl keine Abwehrchance (43.). Wie schon am Samstag in Jena hatte die Frontzeck-Elf kurz vor der Pause den Ausgleichstreffer kassiert, doch diesmal sollte die zweite Halbzeit einen völlig anderen Verlauf nehmen.

FCK nutzt Braunschweiger Unsicherheiten gnadenlos

Zwar kamen die Gastgeber erneut gut aus der Kabine, der FCK setzte nach 55 Minuten aber den für den Partie wohl entscheidenden Nadelstich. Der überragende Kühlwetter schickte Timmy Thiele auf dem linken Flügel ins Laufduell, der passte in die Mitte und dort stand Malte Amundsen. Der Braunschweiger Verteidiger setzte den Ball völlig unbedrängt ins eigene Tor. Grenzenloser Jubel im Gästeblock, doch es kam noch besser. Nur sechs Minuten später spielten sich erneut Kühlwetter und Thiele bis in den Strafraum durch und der junge Angreifer verwandelte eiskalt zum 3:1. Trotzdem: Die Anspannung war weiterhin greifbar, richtig ausgelassen wirkte noch keiner der 800 mitgereisten FCK-Fans, die negativen Erfahrungen der vergangenen Partien hatten viele gezeichnet. Obwohl der erwartete Braunschweiger Sturmlauf ausblieb, strahlte Schlussmann Hesl, der Dick als Kapitän vertrat, bei den wenigen Standardsituationen der Niedersachsen die benötigte Ruhe aus. Theo Bergmann, Elias Huth oder Thiele nach schönem Solo hätten den Sack schon früher zu machen müssen. Das übernahm dann der nach 74 Minuten für Zuck eingewechselte Hemlein, der einen Konter zum 4:1-Endstand vollendete (86.).

Große Erleichterung bei Spielern und Fans

Nun war auch dem letzten Zweifler klar: Da ist das Ding! Da ist der Sieg! Erst der zweite in dieser Saison, aber soooo ein wichtiger. Die Erleichterung war förmlich zu greifen. Die Mannschaft machte sich nach dem Schlusspfiff schnell auf den Weg zum Zaun und bedankte sich bei den mitgereisten Fans, war aber für eine lange Jubelarie nicht zu haben. Zu prekär ist weiterhin die sportliche Situation, und zu groß - so schien es in diesem Moment jedenfalls - der Wille, nun erst noch mal nachzulegen. Die Braunschweiger Mannschaft musste sich derweil an der eigenen Kurve zum Rapport stellen.

Am Samstag (14:00 Uhr) gilt es nun für den FCK nachzulegen und den Sieg aus Braunschweig zu veredeln. Dann sind die ebenfalls wiedererstarkten Sportfreunde Lotte zu Gast im Fritz-Walter-Stadion.

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Stimmen zum Spiel
Kühlwetter: "Von null auf 100 - einfach geil"

Eine Riesenlast ist vom 1. FC Kaiserslautern und seinen Fans abgefallen. Gegen Eintracht Braunschweig bejubelten die Pfälzer den lang ersehnten zweiten Saisonsieg - an dem Senkrechtstarter Christian Kühlwetter großen Anteil hatte.

Das Auswärtsspiel im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße war zwölf Minuten alt, als sich U21-Torjäger Kühlwetter einfach mal ein Herz fasste und aus der Distanz abzog. Der Ball schlug - nicht ganz unhaltbar - im Netz ein und brachte den mit rund 800 FCK-Anhängern gefüllten Gästeblock zum Beben. Es sollte nicht der einzige Treffer des 22-Jährigen an diesem Tag bleiben. Im zweiten Durchgang gelang ihm mit einer keineswegs einfachen Direktabnahme das zwischenzeitliche 3:1. "Es ist einfach geil. Für mich ging es von null auf 100, direkt in die Startelf und das mit drei Toren in zwei Spielen", sagte der überglückliche Doppeltorschütze nach dem Spiel. "Da muss morgen mal einer kommen und mich wecken."

Thiele über Kühlwetter: "Er haut die Dinger einfach rein"

Mit seinem Traumeinstand in den vergangenen Tagen verdiente sich der 22-Jährige ein Sonderlob vom Cheftrainer. "Er hat einen guten Charakter, eine gute Mentalität. Er bringt relativ viel mit, ist variabel einsetzbar", sagte Michael Frontzeck. "Er haut die Dinger einfach rein", freute sich auch Mannschaftskamerad Timmy Thiele mit, der durch zwei Vorlagen ebenfalls viel dazu beigetragen hatte, dass der FCK einen wichtigen Dreier im Absteigerduell mit nach Hause nahm.

Dieser allerdings war hart erkämpft - und stand zwischenzeitlich auf der Kippe. Denn nach der frühen Führung verfielen die Gäste in eine "komische Passivität", wie Wolfgang Hesl haderte. "Fast folgerichtig" sei kurz vor der Pause der Ausgleich gefallen. "Da haben wir uns zu tief fallen gelassen. Wir hätten das besser verteidigen müssen", betonte auch Kevin Kraus.

Thiele lobt Frontzeck: "Super analysiert"

In der Halbzeit hatte das Team allerdings die Fehler klar angesprochen. "Das hat der Trainer super analysiert", so Thiele, der wenige Minuten nach dem Seitenwechsel mit dem 2:1 wieder die Wende eingeleitet hatte. Nach einem Solo hatte Braunschweigs Malte Amundsen die scharfe Flanke ins eigene Tor gelenkt. "Da hatten wir das Glück, was wir und die letzten Wochen fehlte", hielt Frontzeck fest. "Diesmal haben wir es geschafft, den Gegner vom Tor wegzuhalten", freute sich Kraus über die konzentrierte Defensivleistung.

Vorne hatte der FCK sogar noch zweimal nachgelegt und sich mit dem deutlichen Sieg auf Tabellenplatz 10 geschossen. "Wir haben sehr schwierige Wochen hinter uns gehabt. Von der Art und Weise, wie wir heute aufgetreten sind, bin ich sehr zufrieden", fasste Frontzeck das Spiel zusammen. Kühlwetter stimmte mit anderen Worten zu: "Es ist geil, dass wir das Ding endlich nach Hause gebracht haben."

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Zweiter Sieg: FCK gewinnt 4:1 in Braunschweig (Der Betze brennt)


Bild
Christoph Hemlein nach seinem Tor zum 4:1; Foto: Screenshot Telekom Sport

Hemleins Geste: "Niemals gegen die Fans"

Er kam mit viel Energie und machte kurz vor Schluss den Deckel drauf: Christoph Hemlein schoss im Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig das vierte Tor - zeigte dann aber eine nebulöse Geste.

Kurz vor Schluss war der zum ersten Mal von der Bank gekommene Hemlein über den halben Platz gesprintet, legte ein kleines Solo hin und jagte den Ball dann aus kurzer Distanz mit viel Wucht über die Linie zum 4:1-Endstand. Direkt im Anschluss drehte der Flügelspieler ab, rannte zurück in Richtung der Ersatzbank des 1. FC Kaiserslautern, deutete energisch in die Luft und legte den Finger über die Lippen. Wem galt die ärgerliche Geste?

» Zum Video (vom Twitter-User "Unbekannt"): Christoph Hemlein nach seinem Tor

Dem im Gästeblock hinter der Ersatzbank postierten FCK-Anhang, wie man hätte vermuten können, jedenfalls nicht. "Nein, nein, das war niemals gegen die Fans gemeint", betonte Hemlein nach dem Spiel. Kurz zuvor hatte der Neuzugang mit den Schlachtenbummlern noch ausgiebig gefeiert und abgeklatscht - von Groll also keine Spur.

Wem die Geste stattdessen galt und was er damit zum Ausdruck bringen wollte, verriet Hemlein allerdings auch nicht - viel zu groß war die Freude über den erlösenden 4:1-Sieg gegen Braunschweig, bei dem er seinen ersten Treffer im FCK-Trikot markiert hatte.

Quelle: Der Betze brennt


Bestnoten für Matchwinner Kühlwetter

Der zweite Saisonsieg ist unter Dach und Fach: Bei Eintracht Braunschweig hat sich der 1. FC Kaiserslautern mit 4:1 durchgesetzt. Bestnoten verdiente sich vor allem Senkrechtstarter Christian Kühlwetter.

Mit zwei Toren in seinem zweiten Profi-Spiel hatte Kühlwetter großen Anteil am FCK-Sieg bei Mitabsteiger Braunschweig. Die gute Leistung des 22-Jährigen honorieren auch die Leser von Der Betze brennt, die ihm eine 1,4 geben. Die Note bei der "Rheinpfalz" fällt mit 1,5 nur unwesentlich ab. Ansonsten pendeln sich die Profis der Roten Teufel bei der DBB-Spielerbenotung fast durchgehend zwischen 2,0 und 3,0 ein. Einzig Mittelfeldmann Gino Fechner, Hendrick und Janek Sternberg (alle 3,3) bekommen etwas schwächere Noten.

Auch Vorlagengeber Thiele überzeugt

Bei der "Rheinpfalz" ist Zuck (4,0) der "schwächste" Spieler, die meisten Profis bekommen bei der Tageszeitung Noten um die 3,0. Etwas besser schneiden allerdings Startelf-Debüt Dominik Schad (2,0) und Torhüter Wolfang Hesl (2,0) ab. Einig sind sich DBB-Leser und "Rheinpfalz" bei Timmy Thiele: Der doppelte Vorlagengeber bekommt eine 1,9 und eine 2,0.

Die Noten des "Kicker" werden wir gewohnt nach Veröffentlichung am Donnerstag nachgetragen.

» Zur kompletten Notenübersicht: Eintracht Braunschweig 1. FC Kaiserslautern

Noch bis ca. 20:45 Uhr könnt Ihr die FCK-Profis für das Spiel in Braunschweig bewerten. Macht mit bei unserer Spielerbenotung von Der Betze brennt.

Bild

Quelle: Der Betze brennt


Bild

"Co-Trainer" Dick: Einsatz am Samstag noch offen

Eigentlich sollte Florian Dick im Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig geschont werden. Der 33-Jährige spulte in den 90 Minuten trotzdem ein strammes Programm ab - als inoffizieller Co-Trainer.

Er gestikulierte, feuerte an, rief Anweisungen, munterte auf und jubelte mit. Am Ende schritt Dick auch noch als Erster voran, als die ausgepumpte Mannschaft nach dem wichtigen 4:1-Sieg in Braunschweig zu den mitgereisten Fans des 1. FC Kaiserslautern ging. Der Kapitän der Roten Teufel, der wegen muskulärer Probleme nicht auf dem Spielfeld stehen konnte, stellte sich trotz seiner Zwangspause voll in den Dienst der Mannschaft, gab den unermüdlichen Motivator. "Ich kenne das schon von ihm", sagte Christoph Hemlein, der mit Dick in Bielefeld zusammengespielt hatte, mit einem breiten Grinsen. "Und hier ist er der Mr. FCK, das ist doch klar."

"Flo ist halt unser Kapitän"

Zwar hatte die Mannschaft Dick einen Platz auf der Bank freigehalten, doch der machte von seinem Sitz vor allem im zweiten Durchgang kaum Gebrauch. Vielmehr stand er die meiste Zeit ein paar Meter versetzt hinter dem Cheftrainer, immer bereit, dem einen oder anderen Teamkollegen auf dem Feld ein paar Worte zuzurufen. "Flo ist halt unser Kapitän", sagte Michael Frontzeck über seinen vorübergehenden Co-Trainer.

Einsatz am Samstag offen

Unklar ist derweil, ob Dick am Samstag im Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte (14:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion) noch einmal den Motivationscoach an der Seitenlinie geben wird oder wieder selbst auf dem Feld angreifen darf. Frontzeck ließ noch offen, ob sich der Rechtsverteidiger von seinen muskulären Problemen rechtzeitig erholen wird und wollte lieber die kommenden Tage abwarten. Diese nutzt das Team hauptsächlich zur Regeneration, um sich dann optimal auf die Sportfreunde aus Lotte einzustellen.

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon roterteufel67 » 26.09.2018, 13:36


Jetzt gilt es Fahrt aufzunehmen!
30000 gegen die "flotte" Lotte, damit die im Sonderzug 450 anreisenden Lotter/Lotterer/Lotteraner oder Lottenser das Phänomen Betzenberg erleben dürfen! :teufel2: :teufel2: :teufel2:



Beitragvon paulgeht » 26.09.2018, 14:43


Bestnoten für Matchwinner Kühlwetter

Der zweite Saisonsieg ist unter Dach und Fach: Bei Eintracht Braunschweig hat sich der 1. FC Kaiserslautern mit 4:1 durchgesetzt. Bestnoten verdiente sich vor allem Senkrechtstarter Christian Kühlwetter.

Mit zwei Toren in seinem zweiten Profi-Spiel hatte Kühlwetter großen Anteil am FCK-Sieg bei Mitabsteiger Braunschweig. Die gute Leistung des 22-Jährigen honorieren auch die Leser von Der Betze brennt, die ihm eine 1,4 geben. Die Note bei der "Rheinpfalz" fällt mit 1,5 nur unwesentlich ab. Ansonsten pendeln sich die Profis der Roten Teufel bei der DBB-Spielerbenotung fast durchgehend zwischen 2,0 und 3,0 ein. Einzig Mittelfeldmann Gino Fechner, Hendrick und Janek Sternberg (alle 3,3) bekommen etwas schwächere Noten.

Auch Vorlagengeber Thiele überzeugt

Bei der "Rheinpfalz" ist Zuck (4,0) der "schwächste" Spieler, die meisten Profis bekommen bei der Tageszeitung Noten um die 3,0. Etwas besser schneiden allerdings Startelf-Debüt Dominik Schad (2,0) und Torhüter Wolfang Hesl (2,0) ab. Einig sind sich DBB-Leser und "Rheinpfalz" bei Timmy Thiele: Der doppelte Vorlagengeber bekommt eine 1,9 und eine 2,0.

Die Noten des "Kicker" werden wir gewohnt nach Veröffentlichung am Donnerstag nachgetragen.

» Zur kompletten Notenübersicht: Eintracht Braunschweig 1. FC Kaiserslautern

Noch bis ca. 20:45 Uhr könnt Ihr die FCK-Profis für das Spiel in Braunschweig bewerten. Macht mit bei unserer Spielerbenotung von Der Betze brennt.

Bild

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon roterteufel81 » 26.09.2018, 14:49


Ich zitiere mich mal noch schnell selbst :D

24.09.2018, 14:18
roterteufel81 hat geschrieben:Ganz klar, die Eintracht wird weggeputzt :teufel2:


24.09.2018, 22:10
roterteufel81 hat geschrieben:Laber Rhabarber, ihr Schwätzbananen. Braunschweig ist morgen fällig. So und nicht anders ihr jammernden Hasenfüße :lol: :teufel2:



Und gemäß Leben des Brian hat jeder das Frontzeck Unser 100x an die Palastmauer zu schreiben, bis morgen früh 6 Uhr, sonst muss er Conflakes zählen:

25.09.2018, 21:01
roterteufel81 hat geschrieben:Frontzeck unser,
der Du bist im Olymp.

Dein Erfolg komme.

Dein Sieg geschehe,
wie im Fussballhimmel, so auf dem Platz.

Unser tägliches Tor gib uns heute.
Und vergib uns unsere Meckerer,
wie auch wir vergeben unsern Forentrollen.

Und führe uns nicht in die Lethargie,
sondern erlöse uns von den Niederlagen und Unentschieden.

Denn dein ist die Taktik und der Erfolg
und der Aufstieg für die Ewigkeit.

Amen.
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"



Beitragvon ph95 » 26.09.2018, 14:51


paulgeht hat geschrieben:Bestnoten für Matchwinner Kühlwetter


[ Bild ]

Quelle: Der Betze brennt



Da hast du das falsche bild erwischt



Beitragvon BavarianDevil » 26.09.2018, 14:52


Bei der Benotung hätte Sternberg das Prädikat "schwächster FCK-Akteur" eindeutig mehr verdient gehabt als Zuck. Und das leider seit einigen Wochen. Für mich ist Sternberg bislang der schwächste Feldspieler dieser Saison. Offensiv versucht er zwar immer wieder Akzente zu setzen (durchaus positiv!), vernachlässigt dadurch aber sein Kerngeschäft, die Defensivarbeit. Ich sehe derzeit allerdings keine echte Alternative im Kader für ihn, langfristig hoffe ich, dass Botiseriu (wenn wieder fit) auf dieser Position mal ins kalte Wasser geworfen wird.
FCK - Ein Leben lang!



Beitragvon Forever Betze » 26.09.2018, 14:55


Von mir aus kann Locke uns Fans den Mittelfinger oder Hintern zeigen, solange er Tore macht :teufel2:



Beitragvon paulgeht » 26.09.2018, 14:59


ph95 hat geschrieben:Da hast du das falsche bild erwischt

Allmächtiger! :o :lol: Danke, ist geändert!
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Betze_FUX » 26.09.2018, 15:04


roterteufel67 hat geschrieben:Jetzt gilt es Fahrt aufzunehmen!
30000 gegen die "flotte" Lotte, damit die im Sonderzug 450 anreisenden Lotter/Lotterer/Lotteraner oder Lottenser das Phänomen Betzenberg erleben dürfen! :teufel2: :teufel2: :teufel2:

3 punkte sind mir lieber als 30.000 Zuschauer ...
FCK - E ganzes Leewe!!!



Beitragvon paulgeht » 26.09.2018, 15:08


Bild

"Co-Trainer" Dick: Einsatz am Samstag noch offen

Eigentlich sollte Florian Dick im Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig geschont werden. Der 33-Jährige spulte in den 90 Minuten trotzdem ein strammes Programm ab - als inoffizieller Co-Trainer.

Er gestikulierte, feuerte an, rief Anweisungen, munterte auf und jubelte mit. Am Ende schritt Dick auch noch als Erster voran, als die ausgepumpte Mannschaft nach dem wichtigen 4:1-Sieg in Braunschweig zu den mitgereisten Fans des 1. FC Kaiserslautern ging. Der Kapitän der Roten Teufel, der wegen muskulärer Probleme nicht auf dem Spielfeld stehen konnte, stellte sich trotz seiner Zwangspause voll in den Dienst der Mannschaft, gab den unermüdlichen Motivator. "Ich kenne das schon von ihm", sagte Christoph Hemlein, der mit Dick in Bielefeld zusammengespielt hatte, mit einem breiten Grinsen. "Und hier ist er der Mr. FCK, das ist doch klar."

"Flo ist halt unser Kapitän"

Zwar hatte die Mannschaft Dick einen Platz auf der Bank freigehalten, doch der machte von seinem Sitz vor allem im zweiten Durchgang kaum Gebrauch. Vielmehr stand er die meiste Zeit ein paar Meter versetzt hinter dem Cheftrainer, immer bereit, dem einen oder anderen Teamkollegen auf dem Feld ein paar Worte zuzurufen. "Flo ist halt unser Kapitän", sagte Michael Frontzeck über seinen vorübergehenden Co-Trainer.

Einsatz am Samstag offen

Unklar ist derweil, ob Dick am Samstag im Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte (14:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion) noch einmal den Motivationscoach an der Seitenlinie geben wird oder wieder selbst auf dem Feld angreifen darf. Frontzeck ließ noch offen, ob sich der Rechtsverteidiger von seinen muskulären Problemen rechtzeitig erholen wird und wollte lieber die kommenden Tage abwarten. Diese nutzt das Team hauptsächlich zur Regeneration, um sich dann optimal auf die Sportfreunde aus Lotte einzustellen.

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Forever Betze » 26.09.2018, 15:16


Dick hat bereits davon gesprochen, dass er nach diesem Jahr gerne beim FCK in einer anderen Funktion weiter arbeiten würde. Kann mir ihn gut irgendwann als Trainer vorstellen, er hat diese Eigenschaften die ein Trainer braucht. Schad hat sein Sache super gemacht. Ich schätze Dick so ein, wenn er merkt das Schad einen guten Eindruck macht, dass Dick zurück zieht. Dick mit diesem unglaublich engen Bezug zum Team, quasi als Co Trainer an der Seitenlinie der ja selbst noch mit den Jungs spielt und vielleicht insbesondere Schad zu einer festen Größe beim FCK fördert. Das könnte gefallen.



Beitragvon Excelsior » 26.09.2018, 15:20


BavarianDevil hat geschrieben:Ich sehe derzeit allerdings keine echte Alternative im Kader für ihn, langfristig hoffe ich, dass Botiseriu (wenn wieder fit) auf dieser Position mal ins kalte Wasser geworfen wird.


Habe irgendwie so den eigenartigen Verdacht bzw. das komische Bauchgefühl, dass uns die Verletzungen von Botiseriu und Esmel relativ "unbemerkt" sogar mehr weh tun, als die von Spalvis jetzt zum Beispiel.

-Bei Spalvis zumindest aktuell, solange kein anderer der Stürmer ausfällt.

Könnte mir nämlich schon ganz gut vorstellen, dass die beiden jüngst einen relativ ähnlichen Weg hätten nehmen können, wie es bei Gottwalt und Kühlwetter der Fall war/ist.

Schade drum.



Beitragvon BavarianDevil » 26.09.2018, 15:30


Excelsior hat geschrieben:
BavarianDevil hat geschrieben:Ich sehe derzeit allerdings keine echte Alternative im Kader für ihn, langfristig hoffe ich, dass Botiseriu (wenn wieder fit) auf dieser Position mal ins kalte Wasser geworfen wird.


Habe irgendwie so den eigenartigen Verdacht bzw. das komische Bauchgefühl, dass uns die Verletzungen von Botiseriu und Esmel relativ "unbemerkt" sogar mehr weh tun, als die von Spalvis jetzt zum Beispiel.

-Bei Spalvis zumindest aktuell, solange kein anderer der Stürmer ausfällt.

Könnte mir nämlich schon ganz gut vorstellen, dass die beiden jüngst einen relativ ähnlichen Weg hätten nehmen können, wie es bei Gottwalt und Kühlwetter der Fall war/ist.

Schade drum.


Da magst du durchaus Recht haben, allerdings habe ich den Verdacht, dass MF wohl eher an Sternberg festgehalten hätte als Botiseriu mal ins kalte Wasser zu werfen.
Spalvis war allein aufgrund seines Namens gefühlt der größere Schock als z.B. Esmel. Spalvis zu kompensieren ist derzeit wohl auch tatsächlich kein Problem, dafür sprechen die zehn Tore in den letzten drei Spielen.
FCK - Ein Leben lang!



Beitragvon Forever Betze » 26.09.2018, 15:42


Von Botiseriu habe ich nichts gutes gehört. Da sollten sich nicht so viele große Hoffnungen machen, wenn er zurück kommt. Klar kann trotzdem einschlagen, aber der wurde in der Jugend sogar von Andric verdrängt und Andric wurde von Frontzeck aussortiert.
Andric ist aussortier, von Botiseriu dürfen wir wohl nicht all zu viel erwarten. Da frage ich mich schon, gegen welche Konkurrent Sternberg antritt. Der ist doch der Einzige Spieler im FCK Kader, der keinen Konkurrenzkampf hat, oder sehe ich das falsch? Klar kann man im Notfall immer einen auf die Position stellen, aber einen wirklichen LV haben wir MOMENTAN nicht hinter Sternberg oder?

Bei Esmel sehe ich das schon anders. Der ist sicher besser als Zuck und Pick. Da freue ich mich wenn er zurück ist. Ebenso halte ich viel von Sickinger.

Die 3. Liga kann, sollten wir aufsteigen, eine Goldgrube sein. Fechner, Theo, Gottwalt, Kühlwetter, Huth, Schad, Esmel, Sickinger. Was haben wir für viele Talente. Gerade mal 9. Spieltage um und fast alle Talente haben sich durch gesetzt. Sickinger und Esmel werden auch noch ihre Zeit kriegen. Überlegt euch mal mit so vielen tollen Talenten in Liga 2. Was die alle mal für ne Ablöse einspielen würden, vor allem wie gut wir werden, wenn die sich weiter entwickeln.

Ich bin übrigens ein riesiger Freund davon, Spieler auf einzelnen Positionen zu testen. Das spart Geld für neue Spieler und man hat die Möglichkeiten eine Mega Entdeckung zu machen. Pisczek war mal Stürmer und Klopp machte ihn zum LV. Er wurde absolute Weltklasse.
Wir sind auf jeder Position doppelt besetzt, bis auf der LV Position, als würde ich als LV Spieler testen, die momentan nicht zum Zug kommen. Wäre Esmel fit wäre der ein Kandidat gewesen. Hat alle Anlagen für einen LV, wenn du de verteidigen bei bringst. Vielleicht kann man Pick mal ausprobieren. Gibt kaum einen ungefährlicheren Spieler als Pick. Der hat bei Magdeburg obwohl er in der Rückrunde fast immer durch spielte 0 Tore geschossen und auch bei uns 0 Torgefahr. Vielleicht mal als LV ausprobieren. Er ist bissig, schnell und wendig. Wenn du dem verteidigen beibringst, kann der auch einen guten LV abgeben.
Auf jeden Fall muss man sich was für Sternberg einfallen lassen. Der schafft es doch niemals 38. Spieltage plus alle Verbandspokalspiele fit 90. Minuten durch zu spielen, wenn ja dann Respekt, aber irgendwann geht die Puste aus oder er holt sich mal ne Verletzung. Der hat noch keine einzige Sekunde verpasst.



Beitragvon steppenwolf » 26.09.2018, 15:51


@Forever Betze, könnte beispielsweise nicht Schad auch LV spielen?
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon figueira » 26.09.2018, 15:54


@Forever Betze
bevor deine Kommentare durch deine...naja sagen wir mal sehr eindeutige und ein Stück weit polarisierende Meinung zu MF geprägt waren habe ich selbige wirklich gerne gelesen. Auch wenn sich deine Einstellung MF gegenüber nicht geändert haben mag finde ich es sehr angenehm wieder verstärkt Konstruktives von dir zu lesen. Vielen Dank dafür :daumen:



Beitragvon OTempora » 26.09.2018, 16:05


steppenwolf hat geschrieben:@Forever Betze, könnte beispielsweise nicht Schad auch LV spielen?


Genau das war auch mein Gedanke. Fand ihn gestern wirklich stark. Dick als Captain und Leader würde ich, bei allen Schwächen, trotzdem gerne weiter drin sehen.
Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß. (Andreas Brehme, Fußballphilosoph)



Beitragvon RedDevil16 » 26.09.2018, 16:05


steppenwolf hat geschrieben:@Forever Betze, könnte beispielsweise nicht Schad auch LV spielen?


Ja, kann er auch. Ansonsten haben wir auch noch Fechner der Außenverteidiger spielen kann, Löhmannsröben hat die Position auch schon erfolgreich in Jena gespielt und Albaek könnte ich mir dort evtl auch gut vorstellen, für den ich sowieso momentan keine feste Position in der ersten Elf sehe wenn wir wieder mit einem 6er spielen sollten. Alternativen sollten wir genug haben, wenn sich Sternberg nicht steigern sollte.



Beitragvon Forever Betze » 26.09.2018, 16:11


@figueira
Danke dir. Ich werde mich jetzt eh wieder mehr zum dem Team äußern, denn mit dem Sieg gestern wird Frontzeck die nächsten Wochen zu 100% bleiben und man sah ihm auch an, dass die Last von ihm gefallen ist und er sehr emotional war, was man so nicht von ihm kennt. Wir sind alle FCK Fans und ich wollte nicht gegen MF hetzen, sondern meinte es gut mit meinem Verein und machte mir Sorgen. Jetzt bleibt aber MF da und jetzt muss er es auch reißen. Also muss ich mich wieder mehr um das Team Gedanken machen. Auf einen Sieg in Lotte :teufel2:



Beitragvon paulgeht » 26.09.2018, 16:14


Forever Betze hat geschrieben:(...)aber der wurde in der Jugend sogar von Andric verdrängt und Andric wurde von Frontzeck aussortiert. (...)

Nicht ganz richtig: Andric war nah am Profiteam, hat sich dann aber einer Knie-OP unterziehen müssen und war damit keine Option mehr. Aus Leistungsgründen aussortiert wurde er aber nicht.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Excelsior » 26.09.2018, 16:15


@BavarianDevil
Schwer zu sagen.
Die "Premieren" von Bergmann und Gottwalt kamen schon so vor, als wären sie eher durch das Verletzungspech der anderen begünstigt gewesen.

Kühlwetter hat Frontzeck aber hingegen relativ aus dem Nichts die Einsatzzeit gegeben.
Für jenen wären schon auch mit Pick und Zuck etabliertere Alternativen vorhanden gewesen...

@Forever
Bei Botiseriu bin ich einfach mal davon ausgegangen, dass man ihm nicht ganz grundlos einen Profivertrag gegeben hat.

Direkt bewusst selbst von ihm wahrgenommen hab ich glaube aber auch hingegen noch nicht viel.

Von daher war bei meiner Aussage auf ihn bezogen, viel "Prinzip Hoffnung, dies unbestritten.

Aber was sagt man denn über ihn, sodass deine Meinung von ihm so gering sind?



Beitragvon Satanische Ferse » 26.09.2018, 16:24


Auch bei mir gibt es eine große Senhsucht danach, mal wieder ganz locker einem FCK-Spiel beizuwohnen und mit einem Sieg nach Hause zu segeln. Nur lass ich mich durch das Ergebnis gestern nicht blenden und mir die Sicht auf das, was da auf dem Rasen geboten wurde, nicht vernebeln.

Bis zu dem Eigentor war das business as usual, wie wir es seit Spielen leider gewohnt sind. Wir gehen in Führung - wobei ich jetzt nicht unbedingt von einem glücklichen Treffer wegen dem Fauxpas des Torhüters sprechen will. Drin ist einfach drin. Wer früh einen Treffer erzielt, der hat ihn sich verdient, ist im Vorteil, so sollte es zumindest sein.

Nur dann haben wir mal wieder das Fußballspielen von Minute zu Minute den Braunschweigern überlassen. Das Mittelfeld wurde preisgegeben, hinten fehlten Struktur und Stabilität. Vor allem hohe Bälle sorgten hinten für Durcheinander. Viele unserer eigenen Bälle landeten immer wieder und zu oft beim Gegner oder im Aus. Hoch und weit ging es bei uns zu, und wir hatten das Glück, vor der Halbzeit keinen zweiten Treffer kassiert zu haben. Die Braunschweiger waren uns spielerisch überlegen.

Nach der Chance durch Thiele in HZ1 hatten wir keine nennenswerten Szenen im gegnerischen Strafraum mehr. Auch nach der Pause nimmt Braunschweig das Heft des Handelns wieder in die Hand. Hätten die den Führungstreffer erzielt, wäre es uns vielleicht so ergangen wie dem mental vorgeschädigten Gegner: spielerischer und kämpferischer Zusammenbruch auf ganzer Linie. Wobei ich aber davon ausgehe, dass unsere Spieler durchweg mental robuster drauf sind. Da scheint man bei den Verpflichtngen gut aufgepasst zu haben.

Das Eigentor war die Zäsur in diesem Spiel. Das Lotterie-Spiel am Samstag steht wieder unter einem anderen Stern. Und ich bin eben nicht der Auffassung, dass wir mit der Leistung von gestern dann ebenfalls als Sieger vom Platz gehen. Es sei denn wir bekommen wieder Treffer geschenkt - durch Eigentore oder Selbstauflösung des Gegners. So leicht wie am gestrigen Abend bekommt man die Siege nicht geschenkt. Und bitte keine Euphorie jetzt, das mögen unsere sportlich Verantwortlichen überhaupt nicht. :wink:

Wenn wir die Elf von gestern betrachten, dann waren nur noch 4 Spieler aus der Auftaktformation gegen 1860 auf dem Platz. Als hätten wir mit einer Rumpftruppe den größten Erfolg der bisherigen Saison erzielt. Wie das denn?

Bemerkenswert die Abkehr von 422 auf 4231. Gut dass Bugera jetzt auch mal endlich seine Kompetenz mit einbringt. Dafür haben wir ihn ja schließlich auf die Fußballschule geschickt.

Aber - wie bereits von anderen hier angemerkt - von einer stabilen und belastbaren Spielanlage können wir nicht sprechen. Dafür läuft das zu kreuz und quer bei uns ab.

Die jungen Spieler wie Gottwalt, Schad und Kühlwetter tun unserem Spiel gut, auch wenn nicht alles glänzt. Mein Prinzip: bei Gleichheit des Niveaus immer den jüngeren Spieler vorziehen. Schad (huch) um Dick, der wirklich ein vorbildlicher Kapitän ist, aber gegen Lotte hätte sich der jüngere eine weitere Bewährungsprobe verdient.

Pressing gab es ansatzweise, aber in der Konsequenz noch stark ausbaufähig. Sternberg offenbart nach hinten arge Defizite, hoffentlich steigert er sich noch. Thiele ist ein As, für mich der gestrige Matchwinner. Er ist sehr wohl ein Spieler, der in dieser Liga den Unterschied machen kann. Der andere - Mats Albaek - kommt auch noch in Fahrt, bin mir aber nicht im klaren, auf welcher Position er für uns am wertvollsten ist.

Gegen Lotte werden die Karten neu gemischt. Kein uninteressantes Spiel. Die haben nach ihrem Trainerwechsel eine Serie hingelegt. Wir würden gerne eine Serie starten. Wissen aber eigentlich nicht mehr wie sich sowas anfühlt. Ist aber auch schon lange her...


@ Troglauer

Deine Metapher "Idiotenhügel" für das Gebaren unserer sportlich Verantwortlichen dort oben auf dem Berg halte ich für überzogen und respektlos. Klar, Michael Frontzeck täte ein gutes Stück weit Offenheit gegenüber fußball-fachlich Beratung gut. Zudem - wie mir gestern wieder aufgefallen ist - auch fashionmäßig könnte ihm ein Andocken an Zeitgemäßeres nicht wirklich schaden. Aber muss man denn immer gleich mit so despektierlichen Herabwürdigungen kommen? :wink:
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Forever Betze » 26.09.2018, 16:25


Excelsior hat geschrieben:@BavarianDevil
Schwer zu sagen.
Die "Premieren" von Bergmann und Gottwalt kamen schon so vor, als wären sie eher durch das Verletzungspech der anderen begünstigt gewesen.

Kühlwetter hat Frontzeck aber hingegen relativ aus dem Nichts die Einsatzzeit gegeben.
Für jenen wären schon auch mit Pick und Zuck etabliertere Alternativen vorhanden gewesen...

@Forever
Bei Botiseriu bin ich einfach mal davon ausgegangen, dass man ihm nicht ganz grundlos einen Profivertrag gegeben hat.

Direkt bewusst selbst von ihm wahrgenommen hab ich glaube aber auch hingegen noch nicht viel.

Von daher war bei meiner Aussage auf ihn bezogen, viel "Prinzip Hoffnung, dies unbestritten.

Aber was sagt man denn über ihn, sodass deine Meinung von ihm so gering sind?

Ich kenne von zwei Arbeitskollegen, zwei Söhne die halt mit ihm in in der A Jugend in einer Mannschaft waren und habe jetzt nicht so viel gutes gehört. Aber ich will da auch nicht näher drauf eingehen,, weil ich selbst Leute hasse die einen auf Insider machen und irgendwas ohne Quellen raus hauen. Ich gebe Botiseriu trotzdem seine Chance. Vielleicht setzt er sich ja durch, würde mich freuen wenn wir auch auf der Position ein Talent entdecken, denn Sternberg sehe ich nicht als Zukunft. Ich mag den Jungen, aber man muss auch zukunftsorientiert denken und ich glaube, sollten wir in Liga 2 aufsteigen, dann hätte Sternberg da gewaltige Probleme. Bis dahin sollten wir vielleicht schon einen LV gefunden haben.
Und was ich über Botiseriu von dem Talent gehört habe ist völlig egal, weil ich nicht will das jemand mit Vorurteilen an ihn ran geht, denn jeder verdient seine Chance und Jugendliche erzählen auch öfter mal Blödsinn, denke das die Erwachsenen Trainer vielleicht besser einschätzen können. Aber werden wir ja sehen, wenn Botiseriu zurück ist, würde mich freuen, wenn er sich durch setzt.



Beitragvon Forever Betze » 26.09.2018, 16:33


@Satanische Ferse
Ich sehe das wie du SatanischeFerse. Ich lass mich auch nicht blenden. Braunschweig war uns spielerisch deutlich überlegen und so eine verunsicherte Truppe wie die Löwen gestern, werden wir die ganze Saison nicht mehr sehen. Gegen jeden anderen Verein hätten wir gestern wohl noch die Führung her geschenkt, nach dem das 1:1 gefallen ist, die Braunschweiger waren einfach super ängstlich vor der eigenen Kulisse. Erinnerte teilweise an uns bei Heimspielen letztes Jahr in Liga 2, was Auswärtsteams ausnutzten. ABER meine Hoffnung ist, dass sich das Team mittlerweile eingespielt hat und das dies der Knoten war, der nun geplatzt ist. Das dieses Spiel vielleicht die Wende eingeleutet hat. Selbstverständlich waren da gestern teilweise wieder grauenhafte Spielzüge von uns und wir profitierten unglaublich von der Nervosität des Gegners, die 0 Selbstvertrauen hatten. Aber vielleicht kann uns der Sieg beflügeln. Das wissen wir aber erst am Samstag. Ein Sieg muss her. Alles andere zählt nicht. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage das wir gestern den wohl schwächsten Gegner der 3. Liga hätten, wenn man denen ihre momentane Angst mit dazu nimmt. Lotte wird schwerer. Ungeschlagen bisher mit dem neuen Trainer. 10 Punkte aus 4 Spielen mit dem neuen Trainer. Das wird vieeeeeeel schwieriger am Samstag. Trotz allem gibt es keine Ausreden. Das muss ein Sieg werden. Bei allem anderen muss man sich ernsthafte Gedanken machen, denn diesmal haben wir einen Sieg geholt und das Selbstvertrauen muss wieder da sein, wenn ein 4:1 Auswärtssieg nicht reicht um die Wende zu schaffen, um dann ein Heimspiel gegen Lotte zu gewinnen, da müsste man sich Gedanken machen.
Samstag wird ganz wichtig.



Beitragvon jupp77 » 26.09.2018, 16:45


roterteufel67 hat geschrieben:Jetzt gilt es Fahrt aufzunehmen!
30000 gegen die "flotte" Lotte, damit die im Sonderzug 450 anreisenden Lotter/Lotterer/Lotteraner oder Lottenser das Phänomen Betzenberg erleben dürfen! :teufel2: :teufel2: :teufel2:


Das glaubst du alleine, dass die Sportfreunde Lotte mit 450 Fans nach Kaiserslautern fahren. So viele Einwohner hat dieses Dorf garnicht. Die sind fanszenetechnisch genauso wie Wiesbaden oder Ingolstadt: schlichtweg nicht vorhanden.
In diesem Sinne kann es gegen die Jungs vom Autobahnkreuz erneut nur peinlich werden: Völlig zurecht wird ein (hoher) Heimsieg ohne jedes Wenn und Aber gegen die in Worte gefasste Fußball-Diaspora vorausgesetzt.

https://www.liga3-online.de/sonderzug-d ... nn-fahren/

Bei 60% Auslastung ("knapp 300 Karten verkauft") vermeldet man schon, dass der Zug "sicher fahren wird". Will heißen: Die im Artikel genannten "Sponsoren" des Sonderzugs schießen knapp die Hälfte der Umkosten bei. Willkommen in der Welt der Plastikclubs.

https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-St ... ch-Lautern

wn.de hat geschrieben:
„Wir wollen die Fanszene voranbringen und zeigen, dass Auswärtsspiele auch Spaß machen“, erläutert Initiator Alexander Frontzek.


Ein Schelm, wer Böses a) bei dieser "Fanszene" und b) beim Namen des Organisators der Aktion denkt.
Zuletzt geändert von jupp77 am 26.09.2018, 17:02, insgesamt 1-mal geändert.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste