Gegner-Interview: SV Meppen

"Wir freuen uns tierisch auf den FCK"

Foto: Imago

Sven Nordsiek ist glühender Anhänger und Allesfahrer des SV Meppen. Im DBB-Interview erzählt er über die aktuelle Lage im Emsland, die Duelle beider Teams in den Neunzigern und hat auch einige Tipps für mitreisende Fans des 1. FC Kaiserslautern.

Der Betze brennt: Sven, vor 22 Jahren machten die FCK-Fans unter dem Motto "Nur einmal nach Meppen" eine Kult-Tour ins Emsland. Nun kommen wir doch noch ein zweites Mal wieder. Wie ist aktuell die Lage bei Euch?

Sven Nordsiek: Erstmal freuen wir uns tierisch auf den FCK, alleine weil beim Zurückdenken an das damalige Aufeinandertreffen eine ganze Menge tolle Erinnerungen hochkommen und bis heute persönliche Freundschaften noch immer bestehen. Für uns "Emsköppe" ist der FCK eigentlich immer noch sehr präsent, als wäre das legendäre Spiel auf dem Betzenberg erst gestern gewesen. Bis heute erzählt man sich hier einige Anekdoten der tollen Stimmung rund um das 7:6 und berichten freudestrahlend von der Pfälzer Gastfreundschaft. Dafür nochmals ein Dankeschön aus dem Emsland, dies bleibt auf ewig unvergessen.

Was soll ich zur jetzigen Situation schon sagen... Die ersten 15 Spieltage waren irgendwie eine Mischung aus Pech, Unvermögen vor dem gegnerischen Tor und natürlich auch ungeheures Verletzungspech, dauerhaft waren mehrere Stammspieler verletzt. Für uns waren die letzten drei Partien enorm wichtig, da haben wir uns ein wenig befreien können. Maßgeblichen Anteil an diesem Aufwärtstrend sehe ich in der Verpflichtung von Nick Proschwitz. Er ist der lang ersehnte Girth-Ersatz, unser letztjähriger Toptorjäger mit 21 Treffern, der vor der Saison zu Holstein Kiel gewechselt ist. Nun wollen wir gegen den FCK nachlegen, was aber durch erneute Verletzungen unseres Mittelfeldmannes Luka Tankulic nicht leichter werden dürfte. Also wird es, wie in der letzten Saison, auf den Kampf ankommen, stellt euch also auf ein körperbetontes Spiel ein (lacht)!

"Unbegreiflich, wie ein Verein wie der FCK so abstürzen kann"

Der Betze brennt: In der vergangenen Saison kehrte der SVM nach 19 Jahren zurück in den Profifußball, nachdem Ihr in der Relegation ausgerechnet unseren Erzrivalen Waldhof Mannheim bezwungen hattet. Vor allem das Rückspiel und das dortige Elfmeterschießen waren atemberaubend. Was verbindest Du mit diesem Erlebnis?

Nordsiek: Ich verbinde mit dem Aufstieg auf jeden Fall den Hangover meines Lebens, da ich am Tag nach dem Spiel auch noch meinen Geburtstag feiern durfte... Ich konnte also morgens der Familie Brötchen mitbringen. Spaß beiseite, es war einfach ein unfassbar intensives Erlebnis. Wie die ältere Generation über den damaligen Aufstieg in die 2. Bundesliga (1987; Anm. d. Red.) noch heute berichtet, werde ich diesen Tag definitiv nie vergessen.

Der Betze brennt: In Kaiserslautern läuft es zurzeit alles andere als erfolgreich. Wie schaut man in Meppen auf den Absturz des FCK?

Nordsiek: Für uns Meppener ist es irgendwie unbegreiflich, wie ein so großer Traditionsverein wie der FCK so abstürzen kann. Natürlich ist ein Spiel gegen den FCK für uns ein Riesenerlebnis, dennoch finde ich jeden Absturz eines so tollen Vereins irgendwie traurig. Aber die Hintergründe Eurer Probleme kann und möchte ich nicht bewerten. Ich hoffe Ihr bekommt es bald in den Griff und man sieht Euch langfristig wieder als Bundesligist, das habt Ihr einfach verdient!

Der Betze brennt: Zurück zu erfolgreicheren Zeiten: In der Zweitliga-Saison 1996/97 gab es zwei legendäre Begegnungen beider Teams. Zunächst das besagte "Nur einmal"-Hinspiel, in dem der SVM mit 2:1 für die zweite Saisonniederlage der Roten Teufel sorgte…

Nordsiek: Ich glaube 4.000 Lautrer waren damals in Meppen und konnten es nicht fassen. Das ganze Drumherum war schon eine tolle Sache. Für uns war es nach dem legendären 6:1 gegen Eintracht Frankfurt im DFB-Pokal 1996 und dem damaligen Aufstieg von 1860 München 1994, den sie hier im letzten Saisonspiel geschafft haben, einfach eine Partie für die Geschichtsbücher.

"Das Spiel in Kaiserslautern damals war der Wahnsinn"

Der Betze brennt: Und dann folgte zum Saisonabschluss das bis heute torreichste Liga-Spiel im deutschen Profifußball: Das 7:6 im Fritz-Walter-Stadion samt anschließender Aufstiegsfeier, bei der auch die Meppener Spieler samt Trainer Paul Linz auf der Bühne gefeiert wurden. Wie sind Deine Erinnerungen aus damaliger Gästefan-Sicht?

Nordsiek: Es war der Wahnsinn. Bis heute hört man auf jeder emsländischen Party noch die unzähligen Geschichte dieser Tour. Über 2.000 Meppen-Fans reisten damals auf einem Mittwochabend nach Lautern und machten die Nacht zum Tag. Unsere damalige trinkfreudige Mannschaft reiste vor der Partie extra noch drei Tage zum Ballermann, um sich angemessen für das Spiel vorzubereiten. Sowas ist heute undenkbar. Für mich persönlich bleiben die Anfeuerungen unserer Mannschaft aus der Westkurve und die vielen freundschaftlichen Begegnungen in den Jahren nach dem Spiel für immer in Erinnerung. Das war einfach nur sensationell.

Der Betze brennt: Auch am Samstag werden über tausend Lautrer Fans wieder auswärts dabei sein. Welche Tipps hast Du für die Mitreisenden, wo kann man zum Beispiel gemütlich noch ein Bier oder einen Glühwein trinken?

Nordsiek: Da Ihr sicherlich überall willkommen sein werdet, kann man sich in unserer überschaubaren Innenstadt eigentlich nur wohlfühlen. Den Glühwein bekommt Ihr natürlich auf dem Weihnachtsmarkt oder Ihr versucht es besser direkt mit dem emsländischen Schnaps?! Dann empfehle ich Euch das "Dreieck" in der Innenstadt mit der ein oder anderen Kneipe. Aber Vorsicht vor dem gemeinsamen Trinken mit dem Emsländer, wir trinken ganz gerne mal einen, was für Euch vielleicht in starken Kopfschmerzen enden könnte (lacht).

"Die FCK-Fans werden in Meppen überall willkommen sein"

Der Betze brennt: In den letzten Jahren war das Emslandstadion immer mal wieder von wetterbedingten Spielabsagen betroffen. Wie ist die Prognose für Samstag, muss man sich Sorgen machen oder habt Ihr alles im Griff?

Nordsiek: Die Rasenheizung ist installiert, alles wird gut. Die Wetterprognose für Samstag ist ideal (sonnige, aber knackig-kalte null Grad sind gemeldet; Anm. d. Red.).

Der Betze brennt: Und dann noch unsere obligatorische Abschlussfrage: Wie lautet Deine Prognose für das Spiel?

Nordsiek: Grundsätzlich benötigen beiden Mannschaften unbedingt einen Sieg, trotzdem werden wir uns auf ein friedliches Unentschieden einigen, weil Ihr es seid. Ich wünsche Euch danach so viele Punkte wie möglich, damit wir im Rückspiel die legendäre Party von damals wiederholen können. Also Euch eine gute Anreise, einen schönen Aufenthalt im Emsland und nach Samstag viel Erfolg in der Saison!

Der Betze brennt: Vielen Dank für das Gespräch und auf ein gutes Spiel am Samstag!

Autor: Flo

Kommentare 3 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken