Im Blickpunkt: Jahreshauptversammlung 2013 beim 1. FC Kaiserslautern

Zwischen hui und pfui

Zwischen hui und pfui


Am Freitagabend wird Vereinspolitik gemacht: Beim 1. FC Kaiserslautern steht die diesjährige Mitgliederversammlung vor der Tür. „Der Betze brennt“ wagt einen Blick auf die Themen des Abends und legt dabei ein besonderes Augenmerk auf die beantragten Satzungsänderungen.

Sportlich hui, finanziell pfui: Die Kluft zwischen den beiden wichtigsten Nennwerten einer Jahreshauptversammlung (JHV) gerät beim FCK langsam zur Tradition - mal läuft es in dem einen Bereich rund, mal in dem anderen, aber sportlich und finanziell gab es schon lange keine gemeinsam-guten Zahlen mehr.

Sportlich die Wende geschafft, finanziell noch nicht

So werden auch die Berichte von Vorstand, Aufsichtsrat und Rechnungsprüfern an diesem Freitag wieder gemischt ausfallen. Während im sportlichen Bereich nach dem Trainerwechsel von Franco Foda zu Kosta Runjaic seit einigen Wochen positive Schlagzeilen geschrieben werden, wird Finanzvorstand Fritz Grünewalt für das Geschäftsjahr 2012/13 einen Verlust in Millionenhöhe bekanntgeben. Das Erbe aus dem Abstieg 2012 und der verlorenen Relegation 2013 wiegt schwer, so dass der FCK fast schon zum Aufstieg im kommenden Jahr verdammt scheint. Die genauen wirtschaftlichen Zahlen sind bisher erst den Vereinsmitgliedern bekannt, die Einsicht in die Bilanz nehmen durften, und werden am Freitag der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Auch aus den Reihen der Vereinsmitglieder stehen interessante Themen auf der Tagesordnung. Vier Anträge wurden eingereicht und seitens des FCK erstmals vorab veröffentlicht: Anträge zur JHV 2013. Unter anderem wird gefordert, dass der Vorstand den auslaufenden Vertrag mit dem Tickethändler Viagogo im kommenden Jahr nicht verlängert, so wie es andere Vereine zum Schutz der eigenen Fans vor Abzocke vorgemacht haben. Hier darf man gespannt sein.

Was passierte mit der Betze-Anleihe?

Noch spannender könnte ein anderes Thema werden, das in den letzten Wochen durchgesickert ist. Demnach stehen schwere Vorwürfe im Raum, dass die FCK-Vereinsführung die eigentlich für das Nachwuchsleistungszentrum vorgesehenen Gelder der Betze-Anleihe für andere Zwecke angetastet haben soll. Hierzu wird sich der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dieter Rombach rechtfertigen, der darauf angesprochen schon im September beim SWR seine Hand ins Feuer legte: „Ich kann jedem Fan und jedem Mitglied versichern: Diese sechs Millionen werden nicht angetastet - dafür stehe ich mit meinem Wort.“ Rombach kündigte damals weitere Antworten für den Tag der JHV an. Wie heikel der gesamte Themenkomplex Betze-Anleihe/Nachwuchsleistungszentrum zu sein scheint, wurde in dieser Woche bereits deutlich, als kritische Nachfragen dazu auf der Facebook-Seite des FCK gelöscht wurden.

Der Satzungsausschuss stellt seine Arbeit vor

Einen der Hauptteile der JHV 2014 werden am späteren Abend die insgesamt 25 Anträge auf Änderung der Vereinssatzung bilden, die der im Vorjahr einberufene Satzungsausschuss erarbeitet hat. Dabei handelt es sich in etwa um die Hälfte der aktuell gültigen Satzung, die der Ausschuss bisher durchgearbeitet hat - der Rest soll auf einer künftigen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Die Ansetzung einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung ausschließlich für das komplexe Thema der Satzungsneufassung wurde im Satzungsausschuss zwar vor den Ohren der aufmerksamen Zuhörer diskutiert, aber mehrheitlich abgelehnt. Auch ob über die 25 Änderungsanträge einzeln abgestimmt wird (was die einzig sinnvolle Vorgehensweise wäre) oder en bloc, wird erst am Freitagabend entschieden.

Eine Einordnung der beantragten Satzungsänderungen

Wir haben die beantragten Satzungsänderungen unter die Lupe genommen und möchten an dieser Stelle einige Anträge kommentieren, die uns besonders erwähnenswert erscheinen. Die Nummerierung ergibt sich aus der Tagesordnung zur JHV 2013.

8. b) aa) Art. 1 Abs. 1 in Bezug auf die Vereinsfarben, die Vereinsflagge und das Vereinszeichen
Neben dem Vereinsnamen, den Vereinsfarben und dem Stadionnamen soll künftig auch das Vereinswappen durch die Satzung geschützt werden: „Die Vereinsflagge und das Vereinszeichen zeigen eine rote Kreisfläche - darin 1 FCK - entgegen dem Uhrzeigersinn in weißer Schrift.“ Dadurch würde eine künftige Änderung des Vereinswappens eine Zwei-Drittel-Mehrheit der Mitgliederversammlung erfordern. Pfusch am Vereinslogo sorgte in der Vergangenheit bei vielen Klubs für Konflikte, zuletzt kehrte vor wenigen Monaten der VfB Stuttgart per Mitgliederentscheid zum traditionellen VfB-Wappen zurück.

Symbol: Daumen hochBewertung: Im Zeitalter von Red Bull und Co. sind auch traditionelle Vereinswappen schon lange nicht mehr sicher vor den langen Fingern des Marketings und der Investoren. Daher handelt es sich hier um eine sinnvolle Satzungsänderung zum Schutz des FCK-Logos!

8. b) bb) Art. 2 Abs. 1 betreffend den Vereinszweck, insbesondere durch Ergänzung der Förderung von Kunst, Kultur und Traditionspflege in Bezug auf den Betrieb eines Vereinsmuseums
Um im Gesamtverein eine eigene, nicht-sportliche Abteilung zum Betrieb des FCK-Museums zu gründen, muss der Vereinszweck entsprechend erweitert werden. Bisher sind hier nur Abteilungen zur sportlichen Ertüchtigung der Mitglieder vorgesehen.

Symbol: Daumen hochBewertung: Sinnvoll - mit dieser Satzungsänderung wird das langsam wachsende FCK-Museum in der Osttribüne des Fritz-Walter-Stadions gefördert.

8. b) dd) Art. 2 Abs. 5 (zukünftig ggf. 6) betreffend die Ausgliederung des Lizenzspielerbereichs u.a. Fußballmannschaften in Bezug auf die Rechtsform der ggf. übernehmenden Gesellschaft und Ergänzung Mehrheitsbeschluss als Voraussetzung für Ausgliederung
8. b) ee) Art. 2 Abs.7 (zukünftig ggf. 8) betreffend Verfügungen des Vereins über seine Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft nach Art. 2 Abs. 5 (Folgeänderung)

Mit diesen beiden Satzungsänderungen sollen Unklarheiten beseitigt werden, die der Ex-Vorstand um René C. Jäggi im Jahr 2004 in die Vereinssatzung aufnehmen ließ: Bei einer möglichen Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung soll nicht mehr nur eine Aktiengesellschaft möglich sein, sondern auch andere Gesellschaftsformen. Außerdem sollen die Vereinsmitglieder sowohl über eine mögliche Ausgliederung als auch über den möglichen Verkauf von Anteilen abstimmen, wenn dieses Thema irgendwann auf den Tisch kommen sollte - das war zwar auch damals schon so geplant, aber nicht explizit in der Satzung niedergeschrieben worden.

Symbol: Daumen hoch
Bewertung: Auch diese Satzungsänderung macht Sinn.

8. b) ff) Art. 4 betreffend die ordentlichen, korporativen und jugendlichen Mitglieder, insbesondere in Bezug auf die Herabsetzung des Mindestalters für die ordentliche Mitgliedschaft (16. Lebensjahr)
8. b) ii) Art. 6 Abs. 3 betreffend das Stimmrecht ordentlicher Mitglieder

Mit diesen Änderungen beantragt der Satzungsausschuss, dass künftig Mitglieder ab 16 Jahren (bisher: 18 Jahre) an Abstimmungen teilnehmen dürfen.

Symbol: Daumen hochBewertung: Ob Führerschein mit 17 oder Landtagswahlen ab 16 - das Vertrauen in die interessierte Jugend wird überall größer und auch der FCK sollte mit der Zeit gehen. Sinnvolle Änderung.

8. b) qq) Art. 9 Abs. 6 betreffend Mitgliederanträge (Neufassung und Ergänzung der Regelungen)
Eine ganze Reihe von Änderungen soll es bei den Anträgen der Mitglieder geben, deren Handhabung in den vergangenen Jahren mehrfach für Streit sorgte. So sollen Anträge ab sofort bis zum 30.09. eingereicht werden (bisher: zehn Tage vor der JHV) und frühzeitig in der Tagesordnung bekanntgegeben werden. Kurzfristige, sogenannte „Dringlichkeitsanträge“ sollen aber weiterhin möglich bleiben und am Tag der Versammlung besprochen werden.

Symbol: Daumen seitlichBewertung: Hier gilt es, die genaue Argumentation des Satzungsausschusses abzuwarten und zwischen organisatorischen Vorteilen und den Rechten der Mitglieder abzuwarten - Ausgang offen.

8. b) ss) Art. l0 Abs. l betreffend den Zeitraum, in welchem die Jahreshauptversammlung stattfinden soll
Anstatt zwischen dem 15.10. und 15.12. soll die JHV künftig zwischen 01.11. und 31.12. stattfinden. Der FCK-Vorstand verweist hierbei auf die benötigte Zeit zur Erstellung der Bilanz des vorhergehenden Geschäftsjahres, die Kritiker bemängeln dagegen die gefährdete Handlungsfähigkeit des Vereins: Sollte beispielsweise der Aufsichtsrat im Dezember abgewählt werden, wäre der FCK im Dezember/Januar für mehrere Wochen bis zur Neuwahl ohne Kontrollgremium - genau im Zeitraum der Wintertransfers also, die eine Zustimmung des Aufsichtsrats erfordern.

Symbol: Daumen seitlichBewertung: Auch hier sollte die genaue Begründung zur Satzungsänderung abgewartet werden. Wobei jetzt schon feststehen dürfte, dass niemand wirklich eine Mitgliederversammlung an Weihnachten oder Silvester möchte, oder?

8. b) uu) Art. 11 Abs. 1 betreffend die Voraussetzungen für die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung
Um in Krisenzeiten eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, sollen künftig nicht mehr 400 Unterschriften erforderlich sein, sondern als relative Zahl 5% aller Vereinsmitglieder - derzeit wären das ca. 950 Unterschriften, Tendenz steigend. Bei der Einordnung dieser Zahl hilft ein Vergleich: Bei den JHVs der vergangenen zehn Jahre waren nur einmal mehr als 1.000 Mitglieder anwesend, die beantragten 5% sind also ziemlich hoch gegriffen.

Symbol: Daumen runterBewertung: Nicht sinnvoll! Diese Satzungsänderung würde lediglich die Mitsprachemöglichkeiten der Vereinsmitglieder noch weiter beschränken. Vor dem Hintergrund, dass in der FCK-Geschichte noch nie die 400 Unterschriften für eine außerordentliche Mitgliederversammlung eingereicht wurden, ist auch die Angst vor potentiellen Revoluzzern unbegründet.

Die vom Satzungsausschuss erarbeiteten Änderungsvorschläge, die in vollständiger Form online veröffentlicht wurden, wird Aufsichtsratsmitglied Ottmar Frenger im Detail auf der JHV vorstellen. Nicht nur bei diesem Thema ist eine wie immer interessante Mitgliederversammlung in Aussicht, bei der wichtige Entscheidungen für die Zukunft des Vereins getroffen werden.

In eigener Sache: Auf „Der Betze brennt“ wird am Freitag ab ca. 18:45 Uhr in gewohnter Form per Live-Ticker von der Jahreshauptversammlung des 1. FC Kaiserslautern berichtet.

Der Live-Ticker ist über die DBB-Startseite unter www.der-betze-brennt.de erreichbar sowie als mobile Version für Handys und Smartphones unter jhv.der-betze-brennt.de. Außerdem bemühen wir uns, ein paar Eindrücke auch auf Facebook und Twitter zu posten. Wir lesen uns!

Autor: Thomas

Weitere Links zum Thema:

- Geplante Satzungsänderungen bei der JHV 2013 (Perspektive FCK, vom 26.11.2013)

Kommentare 54 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken