Review: DVD „Herzblut - Der FCK-Film“

90 Minuten plus Verlängerung - 3 DVDs zu gewinnen

Als vor über zwei Jahren die Dreharbeiten für „Herzblut - Der FCK-Film“ begannen, ahnte Filmemacher Marc Litz wohl noch nicht, welche Ausmaße dieses Projekt einmal annehmen würde. Am 25. Februar 2010 lief der Film schließlich in den regionalen Kinos an und hielt sich dort zehn Wochen lang, rote-weiße Trikots waren in den Lichtspielhäusern fast an der Tagesordnung. Nun ist die DVD erschienen, die als Bonus neben dem Film noch die Fortsetzung der Herzblut-Story in der Aufstiegssaison 2009/10 enthält.

„90 Minuten plus Verlängerung, nur ohne Halbzeitpause“ - mit diesen Worten wird der Silberling angepriesen. Und in der Tat handelt es sich beim ersten Kinofilm über den 1. FC Kaiserslautern um mehr als nur einen Lückenfüller. Die überwiegende Meinung der Kinobesucher spiegelt sich auch auf der DVD wider: Der Film ist keine glamouröse Hollywood-Produktion, aber er enthält ganz viel Leidenschaft. Also ähnlich wie der Heimsieg gegen die Bayern am vergangenen Freitag!

„Herzblut - Der FCK-Film“ spannt den Bogen vom Klassenerhalt am 18. Mai 2008 über ausführliche Ein- und Seitenblicke in die Saison 2008/09 bis hin zum nun auf der Bonus-DVD enthaltenen Aufstieg im April 2010. Dabei sprachen die Macher nicht nur mit FCK'lern wie dem Vorstandsvorsitzenden Stefan Kuntz, Ex-Trainer Milan Sasic, Abwehrchef Martin Amedick oder Meisterspieler Helmut Rasch, sondern auch mit Anhängern wie „Betze-Oma“ Lieselotte Lorentz, Fankneipier Volker Blume oder „Wappenkopf“ Matthias Gehring. In den Gesprächen kommt es immer wieder zu emotionalen Szenen, etwa wenn Milan Sasic beim Rückblick auf seine Zeit beim FCK feuchte Augen bekommt. Gleichzeitig wird einem aber auch die Schnelllebigkeit des heutigen Fußballgeschäfts klar, denn neben Sasic sind auch Protagonisten wie Josh Simpson, Luis Robles oder Moussa Ouattara längst nicht mehr beim FCK.

Dem 90-minütigen Film folgt eine halbstündige Zugabe, in der auf den Kinofilm - etwa bei einer Aufführung in Berlin - sowie auf die Aufstiegsfeierlichkeiten vom 25. und 26. April 2010 zurückgeblickt wird. Sasic-Nachfolger Marco Kurz sowie Schlussmann Tobias Sippel beleuchten im Interview die Aufstiegssaison und die Betze-Oma muss eine ihrer Aussagen aus dem eigentlichen Film revidieren: „Die Nähe der Mannschaft zu den Fans ist wieder viel besser geworden.“

Die DVD ist ohne Altersbeschränkung erschienen, musste dafür bei den strengen Prüfern des FSK aber auch mit ein paar Piepstönen bei Fangesängen über die ungeliebten Nachbarn von Mainz 05 oder Waldhof Mannheim abgeliefert werden. Ein kleiner Kritikpunkt ist die mitunter schlechte Lesbarkeit der Überschriften in der Kapitelauswahl, ansonsten kann es nur ein Fazit geben: Wem der Kinofilm gefallen hat, der kann mit dem Kauf der DVD nichts falsch machen! Natürlich wird in den 90 Minuten, trotz Verlängerung, nur ein kleiner Teil des riesigen FCK-Universums abgebildet. Aber wer weiß, vielleicht folgt ja irgendwann „Der FCK-Film, Teil II“?

„Herzblut - Der FCK-Film“ ist für 15,- Euro ab sofort auf DVD erhältlich und wird unter anderem in den offiziellen Fanshops des 1. FC Kaiserslautern sowie online unter www.litz-film.de verkauft.


Gewinnspiel

„Der Betze brennt“ verlost in Zusammenarbeit mit den Filmemachern Marc Litz und Thomas Füßler drei Exemplare der neuen DVD "Herzblut - Der FCK-Film". Zur Teilnahme am Gewinnspiel muss folgende Frage beantwortet werden:

- Wie heißt die Video-Chronik des 1. FC Kaiserslautern, die der SWR im Jahr 1994 produzierte?

Wir wünschen viel Erfolg!

Autor: Thomas

Kommentare 25 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken