Spieler-Datenblatt

9 Pavel Kuka

 

Geburtsdatum: 09.07.1968
Herkunftsland: Tschechien
Position: Angriff

Beim FCK aktiv: 1994 bis 1998
Bundesliga-Spiele für den FCK: 96
Bundesliga-Tore für den FCK: 39
Zweitliga-Spiele für den FCK: 25
Zweitliga-Tore für den FCK: 14

Bundesliga-Spiele insgesamt: 144
Bundesliga-Tore insgesamt: 50
Länderspiele: 89

 

Der vielfache tschechische Nationalstürmer Pavel Kuka kam in der Winterpause 1993/94 zum 1. FC Kaiserslautern, wo er aufgrund der damaligen Wechselregelungen zunächst gesperrt war. Mit acht Toren in den letzten zehn Saisonspielen schoss er die Roten Teufel fast noch zur Meisterschaft und wurde schnell zum Publikumsliebling. Den Abstieg 1995/96 konnte Kuka trotz zehn Treffern allerdings nicht verhindern und wurde nach vielen vergebenen Torchancen zum tragischen Held. Nachdem ihm die Freigabe verweigert wurde, biss er sich mit dem FCK in der zweiten Liga durch. In der folgenden Bundesligasaison verlor Kuka seinen Stammplatz, hatte mit fünf Toren aber dennoch seinen Anteil am sensationellen Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Danach verließ der DFB-Pokalsieger und Vize-Europameister von 1996 den 1. FC Kaiserslautern und wechselte über den 1. FC Nürnberg und den VfB Stuttgart zurück zu seinem Stammverein Slavia Prag, wo er 2005 seine Karriere beendete. Später arbeitete er als Sportdirektor bei einigen tschechischen Klubs, heute ist Pavel Kuka Spielerberater sowie Veranstalter von Benefizspielen für finanziell gestrauchelte Ex-Sportler.