Neues vom Betzenberg

 

Viel Rotation, keine Punkte: FCK sucht Stammelf

Eine Sache hat Torwart Marius Müller exklusiv. Er ist der einzige Spieler bei Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern, der in bislang allen sechs Pflichtspielen über die volle Distanz auf dem Feld stand. Bei den Feldspielern ist in den letzten Wochen vor allem Rotation angesagt. Trainer Norbert Meier hat seine vermeintlich stärkste Startelf noch längst nicht gefunden – und das nicht nur, weil ihm Verletzungen wiederholt einen großen Strich durch die Rechnung machten.

Wie wenig die Formation der Pfälzer in Stein gemeißelt ist, zeigte sich vor allem bei der Heimpartie gegen Eintracht Braunschweig, als Meier zur Pause überraschend seine Dreierkette auflöste und den – zugegebenermaßen von Erfolg gekrönten – Schritt zurück zur Viererkette machte. Auch im letzten Spiel in Kiel präsentierten sich die Pfälzer in dieser Formation wesentlich stabiler. Die Besetzung der Abwehrreihe mit Leon Guwara links, Stipe Vucur und Marcel Correia innen sowie Benjamin Kessel rechts scheint aktuell auch der erste Mannschaftsteil zu sein, bei dem Meier seinen Stamm gefunden hat.

Davor durfte sich zuletzt jeder mal probieren. In Kiel stand mit Patrick Ziegler der bereits fünfte Spieler als Teil der Doppelsechs auf dem Platz.

(...)

Quelle und kompletter Text: Allgemeine Zeitung

Kommentare 9 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken