Neues vom Betzenberg

 

Sport Bild: FCK droht größeres Finanzloch

Wie die Sport Bild in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, droht dem 1. FC Kaiserslautern möglicherweise ein zusätzlicher finanzieller Rückschlag, falls nicht mindestens der sechste Tabellenplatz erreicht wird. Nachverhandlungen mit dem Vermarkter sollen Abhilfe schaffen.

Die Sportzeitschrift bezieht sich auf eine brisante Klausel im Vermarktungsvertrag mit Lagardere Sports (ehemals: Sportfive): Demnach garantiert der Vermarkter dem Verein Mindesteinnahmen für Sponsoring und Hospitality in Höhe von 8,5 Mio. Euro pro Jahr – allerdings nur, wenn der FCK die Saison mindestens auf Platz 6 in der 2. Bundesliga abschließt.

Falls Lagardere Sports nicht die anvisierten mindestens 8,5 Mio. Euro generiert, würden demnach die Marketing-Einnahmen unter diese vereinbarte Untergrenze fallen. Diese Garantiesumme ist wiederum wichtig für die Abgabe der Lizenzunterlagen, da die derzeit nachweisbaren Erträge für die kommende Saison erst bei etwa 5,5 Mio. Euro liegen. Stand jetzt würden dem FCK in den Planungen also rund 3 Mio. Euro fehlen, unter anderem weil der künftige Hauptsponsor noch offen ist.

Nachverhandlungen mit Vermarkter Lagardere Sports?

Laut Sport Bild haben die FCK-Verantwortlichen aufgrund der prekären Situation den Vermarkter um Nachverhandlungen gebeten. Der Haken dabei: Wenn Lagardere Sports dem FCK mit einer Einmalzahlung („Signing Fee“) aus der Patsche helfen sollte, wäre damit wohl eine vorzeitige Verlängerung des Vermarktungsvertrags verbunden – zu verschlechterten Konditionen für den FCK. Dabei hatten Stefan Kuntz und Fritz Grünewalt den neuen Vertrag vor zwei Jahren noch als „Meilenstein“ und „optimal für die Zukunft“ gefeiert.

Der FCK selbst will sich laut Sport Bild bis zum Abschluss der Lizenzierung nicht mehr zur Finanzsituation äußern. Nach Informationen von Der Betze brennt arbeitet die Vereinsführung allerdings fieberhaft an einer Verbesserung des Finanzstatus und konnte hierbei auch schon erste Erfolge erzielen.

Während ein neuer Hauptsponsor und weitere Einnahmequellen durchaus noch bis Sommer generiert werden können, drängt in Sachen Lizenzierung die Zeit: Die Unterlagen müssen Mitte März bei der DFL eingereicht werden, danach folgt die Prüfung durch den Ligaverband. Bereits zuvor war bekannt geworden, dass den FCK (teilweise längerfristige) Verbindlichkeiten in Höhe von rund 17 Mio. Euro drücken und dass für die kommenden zwei Saisons ein Einnahmenrückgang von schlimmstenfalls bis zu 4 Mio. Euro ausgeglichen werden muss.

Update, 19:52 Uhr:

Der 1. FC Kaiserslautern hat soeben wie folgt auf die Berichterstattung der Sport Bild reagiert:

"Die aktuelle Berichterstattung in "Sport Bild" ("Lautern am Boden") enthält eine Reihe unwahrer Behauptungen zur finanziellen Situation des 1. FC Kaiserslautern. Der Verein hat den Verlag daher unter Fristsetzung bis morgen Nachmittag zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung aufgefordert und sich die Geltendmachung weiterer Ansprüche vorbehalten."

Quelle: Der Betze brennt

Kommentare 616 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken