Neues vom Betzenberg

 

Lautern gegen Haching ohne zwei Schlüsselspieler

Im Duell der Krisenklubs will der 1. FC Kaiserslautern gegen die SpVgg Unterhaching endlich wieder einen Heimsieg einfahren. FCK-Trainer Hildmann muss dabei im Zentrum Ersatz für die verletzten Carlo Sickinger und Mads Albaek finden.

Sickinger hat sich beim Montagsspiel in Wiesbaden (0:2) laut MRT einen Muskelfaserriss zugezogen und wird damit möglicherweise bis zum Saisonende ausfallen. Albaek leidet wieder unter Problemen im Adduktorenbereich und wird noch genauer untersucht. Eine (offensive) Alternative für die beiden Zentrumsspieler könnte Theo Bergmann werden, der knapp vier Wochen nach seiner Gehirnerschütterung wieder voll ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist, aber bis Samstag noch genau beobachtet werden soll. Definitiv wieder einsatzbereit ist Rechtsverteidiger Dominik Schad.

"In die Köpfe der Spieler hereinkommen und die Jungs zu packen"

Als Devise für den Saisonendspurt gibt Sascha Hildmann nach den enttäuschenden vergangenen Wochen aus: "Für die letzten Spiele müssen wir in die Köpfe der Spieler hereinkommen und die Jungs packen, damit sie alles heraushauen." Für die Partie am Samstag um 14:00 Uhr im Fritz-Walter-Stadion hat der FCK bislang 14.700 Karten verkauft.

Alle weiteren Informationen rund um das Heimspiel gegen Unterhaching folgen morgen im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem FCK-Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern

Kommentare Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken