Neues vom Betzenberg

 

Das unvollendete Puzzle: Punkte, Ruhe und Erfolg

15 Spiele sind gespielt. Die Hinrunde endet für den 1. FC Kaiserslautern am 15. Dezember in Meppen, der Rückrundenstart folgt eine Woche später bei den Münchner "Löwen". 15 Punkte werden 2018 noch vergeben, augenblicklich hat der FCK 20, steht auf Platz neun im 20 Mannschaften zählenden Drittliga-Klassement: sechs Punkte hinter Aufstiegsrang zwei, drei Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz. "Genau in der Mitte", sagt Patrick Banf, der den Aufsichtsrat seit dem 7. Dezember 2017 mit Beharrlichkeit und ruhiger Hand führt.

Der FCK strebt den Wiederaufstieg an – eine Herkulesaufgabe nannte das der Trainer nach der "Totalrasur", die dem schmachvollen Abstieg folgte, der mit diesem Kader hätte nie passieren dürfen. Die "Meierei" bekam dem FCK nicht. Die Ausbeute von Jeff Strasser – zehn Spiele, zehn Punkte – war dürftig. In den 15-Frontzeck-Spielen war der FCK Vierter, verlor aber die Sechs-Punkte-Spiele in Fürth und Aue. Die Quittung: Dritte Liga!

(...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Kommentare 25 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken