Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Betze_FUX » 14.09.2021, 09:09


Ein Trainerwechsel alleine wird nichts bringen.
Zumindest nicht dann, wenn er nicht zum Konzept passt, was wir mMn nicht haben.
Einfach nur Personen tauschen mehr oder weniger ohne Sinn und Verstand, hatten wir zur genüge.

Das interessante jetzt ist (bzw seit einiger Zeit) dass es keine Möglichkeit mehr gibt, in Ruhe was aufzubauen.
Zumindest meinem Kenntnisstand nach.
Wir haben keine Planungssicherheit die uns sagt, ihr könnt Mal 3-4 Jahre was aufbauen, die sind finanziell save!
"In Kaiserslautern immer auf die übertriebene Erwartungshaltung zu verweisen, ist vollkommener Quatsch. Ich vermisse es, dass man die Fans als Faktor begreift, mit dem Erfolg zu schaffen ist." - Kalli Feldkamp



Beitragvon since93 » 14.09.2021, 09:12


Der Punkteschnitt ist halt nix bisher. Also werden die bekannten Mechanismen greifen. Besser früher als später, wenn man doch eh schon Zweifel hat. Bei der Trainersuche kann sich dann Hengen dann mal beweisen...



Beitragvon Ultradeiweil » 14.09.2021, 09:20


sander75 hat geschrieben:Wenn man sich mal anschaut / anhört wie MA und sein Co an oder auf der Bank sich aufführt braucht man sich nicht wundern wenn die Schiris so reagieren. Ständige Beleidigungen und zum Teil Worte unter der Gürtellinie. Ihr glaubt noch nicht im Ernst das, das ein Schiri beindruckt. Ich kann euch auch sagen der Mannschaft geht das so auf den Sack. Der einzige der klar zum Trainer steht ist Klinge , finde den Fehler. Er hat immer noch keine Stamm 11 gefunden, auch gibt das wohl auch Gründe warum er in anderen Vereinen trotz Erfolg geflogen ist.


Woher kommen die Infos?also ich verstehe im Stadion oder am TV nicht was der Trainer sagt ..das er sich bei Schiris beschwert(zu Recht) heißt ja nicht das es unter der Gürtellinie ist..

Woher weißt du das es der Mannschaft auf den Sack geht und nur Klinge zu ihm steht ..?

So meine ich doch von meinem Platz am Samstag ziemlich gut beobachtet zu haben das sich da eine Mannschaft auf dem Platz befindet die auch eine sein will auch nach dem Spiel zusammen mit !!! Antwerpen im Kreis Zimmer als Redelsführer das sah nicht aus wie joa ich geh dann mal heim..

Also bitte um Infos oder war das mal wieder typisch lautrer Klüngel einfach Mal ins blaue ? Auch das ist halt einfach ein Punkt der uns viel kaputt gemacht hat in den letzten 20 Jahren so oder so
Zuletzt geändert von Ultradeiweil am 14.09.2021, 09:22, insgesamt 1-mal geändert.
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon Aufsichtsrat » 14.09.2021, 09:22


Betze_FUX hat geschrieben:Das interessante jetzt ist (bzw seit einiger Zeit) dass es keine Möglichkeit mehr gibt, in Ruhe was aufzubauen.
Zumindest meinem Kenntnisstand nach.
Wir haben keine Planungssicherheit die uns sagt, ihr könnt Mal 3-4 Jahre was aufbauen, die sind finanziell save!


Das ist leider schon unser Problem seit dem letzten Abstieg aus der 1.Bundesliga. Man war gefühlt jede Saison zum Aufstieg verdammt.
Sowas muss ejnem ja früher oder später auf die Füße fallen.



Beitragvon FCK_FFM » 14.09.2021, 09:22


since93 hat geschrieben:Der Punkteschnitt ist halt nix bisher. Also werden die bekannten Mechanismen greifen. Besser früher als später, wenn man doch eh schon Zweifel hat. Bei der Trainersuche kann sich dann Hengen dann mal beweisen...


wahrscheinlich wirst du Recht haben, ich wäre dennoch weiterhin für Kontinuität. Warum? Ich glaube weil ich es mir persönlich wünsche mal nicht den nächsten Trainer zu sehen, der dann keinen besseren Erfolg haben wird. Ich bin vielleicht mittlerweile gefrustet, aber das nehme ich mir auch raus (denke jeder FCK-Fan darf das). Mit weniger Emotionen betrachtet, werden die bekannten und bereits benannten Mechanismen wahrscheinlich bald greifen und dann hast du recht...dann lieber früher. Bin mur nur nicht sicher, wie die Mannschaft das finden wird. Auf der anderen Seite musste jeder von uns schonmal gute Chefs_innen oder Kolleg_innen ziehen lassen. Überlebt haben das die meisten, würde ich mal frech behaupten.



Beitragvon Miggeblädsch » 14.09.2021, 09:34


Ob Antwerpen der richtige Trainer für uns ist, kann und will ich gar nicht beurteilen. Der Tabellenstand lässt natürlich am Trainer zweifeln und irgendwann werden natürlich auch die üblichen Mechanismen greifen.

Aber dennoch bin ich zum jetzigen Zeitpunkt gegen einen Trainerwechsel. Warum?

Der Kader wurde von Antwerpen und der SPI geplant. Er hat zwar seinen Stürmer nicht bekommen, aber dennoch einige Wunschspieler. Der Kader ist quasi auf Antwerpen zugeschnitten. Da im Verein selbst keine sportliche Philosophie vorhanden ist, hat man die von Antwerpen übernommen.

Erstens traue ich bereits im Verein niemandem zu, einen geeigneten Trainer zu finden. Die gleichen Leute, die damals Antwerpen aus dem Hut gezogen haben, würden nun wieder einen Namen aus dem Hut ziehen. Es wäre also mal wieder reine Glücksache.

Zweitens hätte der neue Trainer sofort ein Alibi, da der vorhandene Kader auf Antwerpen zugeschnitten ist. In der Winterpause werden dann 2-3 Paniktransfers durchgeführt, um den neuen Trainer zu unterstützen. Wir kennen das alle bereits.

Drittens hat schon die Tatsache, dass man vakante Positionen im Kader nicht mit Aufstiegsqualität, sondern lieber mit unerfahrenen Nachwuchsspielern besetzt hat, gezeigt, dass die SPI wohl kein zusätzliches Geld mehr locker machen kann oder will. Das bedeutet für mich, dass wenn ein neuer Trainer kommt, es wohl nicht ein Uwe Neuhaus oder ähnliches Kaliber sein wird, sondern eher einer, der uns bei der Verkündung seines Namens bereits den Angstschweiß auf die Stirn treibt...

Momentan ist alles, was wir sehen, das Ergebnis gut gemeinter Flickschusterei in einem Verein, der selbst über keinerlei professionelle Strukturen im sportlichen Bereich verfügt. Und solange man da nicht irgendwann mal ansetzt, wird alles bleiben, wie es war: Man macht irgendwann mal irgendwas, und hofft, dass man Glück damit hat. Aber das wird nicht funktionieren.

Man erkennt das deutlich daran, wenn man sich mal ansieht, welche Trainer, welche Trainertypen wir in den letzten Jahren hatten. Vom "Auslaufmodell" bis zum "Zauberlehrling", vom "harten Hund" bis zum "Kuscheltrainer", wir hatten da niemals eine Linie drin. Logisch, denn wir haben ja auch keine Strukturen, kein System, keine Philosophie nach welcher wir vorgehen.

Am Ende der Saison wird es eh die SPI sein, die entscheidet, ob wir wieder Insolvenz anmelden müssen, oder ob es weitergehen kann. Und es wird ihr Geld sein, welches uns dann vor der Insolvenz bewahren kann und es ist bereits ihr Geld, was momentan gerade verbrennt. Die SPI ist der faktische Geschäftsführer des FCK und dort muss man sich irgendwann entscheiden, ob man das teure Hobby Fußballmanager weiter betreiben, oder sich sportliche Strukturen anlegen will. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen und dazu müsste man zuerst mal einen Plan erstellen. Einen solchen hat die SPI aber bis heute nicht in Angriff genommen.

Daher bin ich gegen einen Trainerwechsel!

Lasst alles so weiterlaufen und hofft, dass die Jungs den Turnarround schaffen. Unterstützt sie dabei, denn Spieler und Trainer können nichts dafür, dass wir keine professionellen sportlichen Strukturen haben.

Und zum Schluss noch einen Tip an die offizielle und auch an die faktische Vereinsleitung:

Wenn ihr etwas ändern wollt, fangt beim Fundament an, bei der Ursache des Misserfolges. Solange ihr das nicht kapiert, kostet es euch jedes Jahr viel Geld und uns Fans viele Nerven.
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon Betze_FUX » 14.09.2021, 09:44


since93 hat geschrieben:Der Punkteschnitt ist halt nix bisher. Also werden die bekannten Mechanismen greifen. Besser früher als später, wenn man doch eh schon Zweifel hat. Bei der Trainersuche kann sich dann Hengen dann mal beweisen...


Du meinst, dass endlich Mal der dafür verantwortliche auch diese Arbeit machen kann :)
Und nicht irgendwelche anderen...

Aufsichtsrat hat geschrieben:
Betze_FUX hat geschrieben:Das interessante jetzt ist (bzw seit einiger Zeit) dass es keine Möglichkeit mehr gibt, in Ruhe was aufzubauen.
Zumindest meinem Kenntnisstand nach.
Wir haben keine Planungssicherheit die uns sagt, ihr könnt Mal 3-4 Jahre was aufbauen, die sind finanziell save!


Das ist leider schon unser Problem seit dem letzten Abstieg aus der 1.Bundesliga. Man war gefühlt jede Saison zum Aufstieg verdammt.
Sowas muss ejnem ja früher oder später auf die Füße fallen.


Nein, war man nicht.
Man hat es nur so "gewollt" weil wir der ach so große FCK waren.
Ich behaupte Mal ganz arrogant, wenn man damals eine ordentliche fundierte Planung aufgesetzt hätte, wäre das ganze anders gelaufen.
Aber im Nachhinein war das eher eine hühnerhaufen-hoffnungs-planung...
Aber geschenkt. Ist Geschichte.
"In Kaiserslautern immer auf die übertriebene Erwartungshaltung zu verweisen, ist vollkommener Quatsch. Ich vermisse es, dass man die Fans als Faktor begreift, mit dem Erfolg zu schaffen ist." - Kalli Feldkamp



Beitragvon Lonly Devil » 14.09.2021, 10:00


Betze_FUX hat geschrieben:Ein Trainerwechsel alleine wird nichts bringen.
Zumindest nicht dann, wenn er nicht zum Konzept passt, was wir mMn nicht haben.
Einfach nur Personen tauschen mehr oder weniger ohne Sinn und Verstand, hatten wir zur genüge.

... ...

So lange es keinen Leitfaden gibt, wird das auch immer wieder nur eine "zusammengwürfelte Truppe" sein.
Das gilt für die Mannschaft UND den Trainer.

Mit etwas Glück mag dieses Prinzip funktionieren, beim 1.FCK jedoch seit Jahren nicht. :?
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon TreuDemFCK » 14.09.2021, 10:00


Ich hab keine Meinung dazu ob man mit Antwerpen weitermachen sollte oder nicht. Aber:

Miggeblädsch hat geschrieben:Zweitens hätte der neue Trainer sofort ein Alibi, da der vorhandene Kader auf Antwerpen zugeschnitten ist. In der Winterpause werden dann 2-3 Paniktransfers durchgeführt, um den neuen Trainer zu unterstützen. Wir kennen das alle bereits.


Den Punkt kann man nicht gelten lassen, finde ich. Antwerpen folgt einer klaren Philosophie, das ist richtig. Aber wie andere hier schon geschrieben haben: Es gibt noch weitere Trainer mit einer fast deckungsgleichen Philosophie die gerade ohne Anstellung sind.

Wenn ein Trainer gewechselt wird, dann muss das mit der klaren, öffentlichen Ansage passieren dass wir weiter hoch pressenden Fußball mit Intensität spielen wollen. Da geht's dann aber wieder zurück auf Punkt 1, und der trifft natürlich ins schwarze.



Beitragvon since93 » 14.09.2021, 10:05


Betze_FUX hat geschrieben:
since93 hat geschrieben:Der Punkteschnitt ist halt nix bisher. Also werden die bekannten Mechanismen greifen. Besser früher als später, wenn man doch eh schon Zweifel hat. Bei der Trainersuche kann sich dann Hengen dann mal beweisen...


Du meinst, dass endlich Mal der dafür verantwortliche auch diese Arbeit machen kann :)
Und nicht irgendwelche anderen...


Zumindest eine Shortlist sollten dafür verantwortliche vorlegen dürfen :wink:



Beitragvon breisgaubetze » 14.09.2021, 10:59


Über einen Trainerwechsel ernsthaft nachzudenken ist schlicht und ergreifend für de Bobbes!
Wurde Antwerpen vor kurzem noch als derjenige gefeiert, der "wie die Faust aufs Auge zu uns passt" und jetzt soll die Faust ein Ellenbogen sein oder was?? Autsch, das tut so richtig weh, wenn hier Punkteschnitt und Tabellenstand das alleinige Kriterium sein sollten.
Immer wieder wird auch hier im Forum neidisch auf den SC Freiburg mit Streich geschaut, mein Heimatverein, aber halt nur meine Wahlheimat.
Die Freiburger sind mit Streich auch durch den Abstieg gegangen und hat es geschadet??
Letzten Endes müssten wir ebenso mit MA, wenn er wirklich so zum FCK passt, wie immer wieder gesagt wurde, auch den Gang in die Regionalliga verkraften, falls es hart auf hart kommt.
Also bitte nicht schon wieder das zarte Pflänzchen, das sich Kontinuität nennt und gehegt und gepflegt werden muss, ausreißen. :teufel2:



Beitragvon salamander » 14.09.2021, 11:03


Für einen kurzen Moment im letzten Daisondrittel hielt ich es für möglich, dass wir zum ersten Mal seit Langer Zeit Glück bei der Trainerwahl hatten. Nun sieht es anders aus. Egal, was hier geschrieben wird: Wenn das Team nicht schleunigst Punkte sammelt, fliegt Antwerpen. Und zwar völlig zu recht.



Beitragvon Betze_FUX » 14.09.2021, 11:34


Ich glaube weiterhin, dass MA ein richtiger Trainer für uns ist.
Wenn allerdings, und das lässt sich nur vermuten, MA nicht so arbeiten kann wie er will, nicht das Spielermaterial bekommt was er braucht, oder sogar die Spieler nicht spielen lassen darf, die er für richtig hält, liegt das nicht in seiner Hand.
Und das wird sich auch mit anderen Trainern nicht ändern.
Da mutiert ein Trainer dann eher zum Hampelmann der den Rücken frei macht für den Spießrutenlauf, den andere verursacht haben!
"In Kaiserslautern immer auf die übertriebene Erwartungshaltung zu verweisen, ist vollkommener Quatsch. Ich vermisse es, dass man die Fans als Faktor begreift, mit dem Erfolg zu schaffen ist." - Kalli Feldkamp



Beitragvon Hessenland » 14.09.2021, 11:42


Datenleak hat geschrieben:@oleola
Magdeburg hat auch ca 5 Trainerwechsel in kurzer Zeit gebraucht bis sie jetzt einen gefunden haben der zu passen scheint. Und wenn du erstmal einen Lauf hast klappt vieles von alleine.
Vielleicht liegt es azch am Sportdirektor der direkt vieles richtig gemacht hat.


Ende 2020 fing ein gewisser Otmar Schork in Magdeburg an und der hat genau einen einzigen Trainer verpflichtet, nämlich Christian Titz. Dieser Otmar Schork hat auch den aktuell sehr starken Baris Atik verpflichtet. Ich könnte kotzen, wenn ich daran denke, dass das quasi alles Jungs aus unserer Ecke sind und Otmar Schork 2020 "frei" war.
Und wie sieht es momentan beim FCK aus?
Aus meiner Sicht haben wir mit Thomas Hengen einen Boris Notzon 2.0 verpflichtet. Ob durch die Investoren gewollt oder ungewollt, kann ich nicht sagen. Fakt ist aber, dass mit ihm gar nichts besser wird.
Ich glaube nicht, dass uns aktuell ein Trainerwechsel etwas bringt.
Wie viele schon geschrieben haben, fehlt es uns nämlich grundlegend an sportlicher Kompetenz und an einer sportlichen Philosophie.
Wir haben in der Sommerpause völlig unseren Kader auf Marco Antwerpen zugeschnitten und uns damit qausi völlig abhängig von ihm gemacht. Sieht so eine seriöse Kaderplanung aus? Nein, natürlich nicht!
Wir haben es nach dem Weggang von Boris Notzon also wieder einmal vermasselt.
Zuletzt geändert von Hessenland am 14.09.2021, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon die 80er » 14.09.2021, 11:46


Was mich am Samstag vor der ersten Roten doch sehr gestört hat war diese permanente Rudelbildung bei Kleinigkeiten... wenn damit zeigen wollen dass wir heiss sind, nein danke...
zweikampfhärte ja, aber dieses alberne Rudeln finde ich ätzend. Die sollen sich aufs kicken konzentrieren, hart spielen, kratzen und beissen, wenn der Schiri pfeift Mund halten und weiter so.
Alles andere brauchen wir nicht.
Und das sollte Trainer und Bank auch vorgeben und vorleben. Genau das nehme ich nicht wahr.
Kicken und nicht labern. Im Spiel und auch außerhalb.
Punkt.
Auch die Theatralik bei machen Fouls fand ich übertrieben. Zu den Roten, ich hätte selbstverständlich beide nicht gegeben. Bei Senger wäre in England das denke ich nicht gepfiffen worden. Eng zwar, aber harter & fairer Zweikampf. Aber für den Schiri nicht einfach zusehen. Und trotzdem, nach ersten nicht roten hier dann rot zu zeigen, so sicher kann er sich normal nicht gewesen sein. Trainertausch ? Nicht jetzt. Würde dazu sehen wir die nächsten Spielelaufen..



Beitragvon Yogi » 14.09.2021, 11:52


Hört doch mal auf
Es gibt nur einen Schuldigen
Die ganzen Jahre schon.
Den Herren Ergebnis wir sollten den mal rauswerfen und den Herren Erfolg verpflichten und schon sind die Diskussion vorbei
Ich geh jetzt än Schorle dringe, schä Wedder heit
Gruss @All



Beitragvon Thomas » 14.09.2021, 11:55


Diesmal besonders umfangreich: Insgesamt neun (!) Derby-Szenen wurden bei "Liga3-Online.de" von Ex-Schiri Babak Rafati analysiert:

Bild

"Fehlentscheidung": Rafati beurteilt die Derby-Aufreger

Die Foulspiele von Rossipal, Höger, Seegert, Saghiri, Klingenburg, Tomiak, Pfanne und Bakalorz, die Platzverweise gegen Redondo, Senger und Boyd, die nicht gegebenen Elfmeter für Kaiserslautern, Köln und Wiesbaden und das 3:1 für Verl. Am 8. Spieltag hat sich Ex-FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati für liga3-online.de 15 Szenen genauer angeschaut.

(...)

Szene 4: Für ein Foulspiel gegen Hamza Saghiri (Mannheim) sieht Kenny Prince Redondo (Kaiserslautern) glatt Rot. [TV-Bilder - ab Minute 1:00]

Babak Rafati: Im Mittelfeld kommt es zu einem Zweikampf zwischen Redondo und Saghiri. Der Mannheimer führt den Ball am Fuß Richtung Seitenlinie, dabei kommt Prince Redondo hinzu, macht einen Schritt zum Ball und Gegner und trifft dabei Saghiri im Fußbereich. Auch wenn der Treffer am Fuß weh tut, ist die Aktion dennoch unglücklich und natürlich mit einem Freistoßpfiff wegen Foulspiel zu ahnden – nicht mehr und nicht weniger. Es liegt überhaupt keine Überhärte, keine brutale Spielweise, keine Gefährdung der Gesundheit des Gegenspielers durch hohe Dynamik oder Intensität vor, um einige Kriterien für eine rote Karte zu nennen. Auffällig, dass der Schiedsrichter beim Pfiff die gleiche Körpersprache hat, die er auch bis zu diesem Zeitpunkt bei Ermahnungen anwendet.

Dass er sich plötzlich für eine rote Karte entscheidet, ist ein mögliches Indiz dafür, dass er sich womöglich durch die Spielerreaktion und das Verhalten auf den Bänken anstecken lässt und daher überreagiert. Überzeugung für eine rote Karte sieht anders aus. Der Schiedsrichter nimmt womöglich wahr, dass er ein Zeichen setzen muss, damit ihm das Spiel nicht entgleitet. Bedauerlicherweise passt aber die Strafe überhaupt nicht zum Vergehen. Noch nicht einmal die gelbe Karte wäre in dieser Szene angebracht. Eine Fehlentscheidung, diese rote Karte zu zeigen. Das sind sogenannte Schlüsselszenen im Spiel, die sich auch meistens im späteren Spielverlauf rächen. Anmerkung: Natürlich macht der Schiedsrichter einen klaren Fehler und ist im weiteren Spielverlauf nicht mehr Herr der Lage. Für die weitere Eskalation ist er aber nicht allein verantwortlich. Das Verhalten vom sportlichen Leiter von Mannheim, Jochen Kientz, bringt sicherlich zusätzlichen Zündstoff mit sich. Die rote Karte für dieses Verhalten ist dann nur folgerichtig.

Szene 5: Hamza Saghiri (Mannheim) tritt Kevin Kraus (Kaiserslautern) bei einem Kampf um den Ball auf den Knöchel, Heft belässt es bei Gelb. [TV-Bilder - ab Minute 53:30]

Babak Rafati: Saghiri legt sich den Ball im Mittelfeld zu weit vor, sodass sein Gegenspieler Kraus früher am Ball ist und das Spielgerät spielt. Saghiri sieht, dass er wohl nicht mehr an den Ball kommt, geht im vollen Lauf mit offener Sohle zu Werke, holt dabei sogar noch Schwung und trifft Kraus in die Füße/Wade. Das ist eine brutale Spielweise, die die Gesundheit des Gegenspielers gefährdet, sodass es nur die rote Karte geben kann. Eine Fehlentscheidung, diese nicht zu zeigen. Wenn man das Vergehen bei der vorigen roten Karte gegen Redondo hierzu vergleicht, liegt überhaupt keine einheitliche Regelanwendung der persönlichen Strafen mehr vor. Das Vergehen in dieser Szene von Saghiri an sich ist schon eine rote Karte. Zudem ist es für einen Schiedsrichter in der Fachsprache ein "Geschenk", diese rote Karte zu zeigen, um ein Gleichstand wieder herzustellen und mit 10 gegen 10 weiterzuspielen. Ein erfahrener Referee hätte sich diese Chance nicht nehmen lassen, um wieder Ruhe ins Spiel zu bringen. Hier hätten die Spieler alle erst einmal durchgeschnauft. (…)

Quelle und kompletter Text: liga3-online.de

Weitere Links zum Thema:

- Spielbericht FCK-SVW 0:0 | Wildwest-Derby mit kleinem Happy End (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon sander75 » 14.09.2021, 11:55


@ Ultradeiweil mir wurde nur von Zuschauern berichtet die letzte Saison hinter der Bank saßen wie die Wortwahl des Trainerteams war. Meiner Meinung stimmt im Team was nicht. Oder glaubst es ist förderlich wenn Stürmer auf der Bank sitzen oder zur U23 geschickt werden und Klinge spielt im Sturm ? Ein Kapitän öfters ausgewechselt wir und ein Wunderlich spielt immer durch, auch wenn die Leistungen nicht besser sind. Warum spielt Hercher schlechter und Hanslik sitzt öfters auf der Bank. Das wievielte Straftraining soll noch durchgeführt werden. Wenn der genauso bei den Spielern abgeht wie neben dem Platz dann gute Nacht. Da ich selbst Angestellte habe bin ich der Meinung man erreicht hier gerade das Gegenteil. Man sieht ja Woche für Woche wie weit wir gekommen sind.



Beitragvon Betzehörb » 14.09.2021, 11:55


Auf liga3.de gibt der gute Herr Rafati seine Statements zu den umstrittenen Schirientscheidungen!
Gugg! Do!
https://www.liga3-online.de/strittige-szenen-am-8-spieltag-die-analyse-von-babak-rafati-7/



Beitragvon MarcoReichGott » 14.09.2021, 12:03


pisano96 hat geschrieben:
Ich habe es Dir bzgl. des Senger-Fouls schon einmal geschrieben. Schau Dir am besten das eingestellte Bild mit der Lupe an, um zu sehen das Senger MINDESTENS gleichzeitig, eher sogar knapp vorher am Ball war. Anscheinend reicht nämlich Deine normale Sehkraft nicht aus.


Um meine Sehkraft ist es tatsächlich nicht allzugut bestellt. Ich hab aber hier aber einfach eine normale Brillle auf und kann meine FCK-Fanbrille nach Spielende auch wieder runternehmen. Insofern sehe ich bei Sengers Foulspiel genau wie Gesamt Fußball-Deutschland außerhalb eines kleinen die Realität-leugnenden FCK-Fanlagers die rote Karte als vertretbar an. Babak Rafati sieht das übrigens genauso...

In einem Forum kann und sollte man unterschiedliche Meinungen austauschen. Und ich hab selber auch so wenig Ahnung, dass ich hier auch kein Problem damit habe Fehleinschätzung einzuräumen. Aber wenn man so wenig Ahnung wie du hast, dann sollte man den Ball doch mal flach halten und nicht noch persönliche Sprüche auspacken.



Beitragvon Mittelmosel-Teufel » 14.09.2021, 12:12


oleola hat geschrieben:Mich würde schon interessieren, ab wann man hier einen Trainerwechsel für richtig hält. Wenn man nach der Vorrunde mit 10 Punkten auf dem letzten Platz steht? Oder wärt ihr sogar bereit, mit Antwerpen in die Regionalliga zu gehen? Wann ist denn der richtige Zeitpunkt für euch?

Für mich jedenfalls ist es höchste Eisenbahn, wenn man die Saison noch halbwegs retten will. Die Aussage, dass ein Wechsel nichts bringt, halte ich für absoluten Quatsch. Nur weil es in der Vergangenheit mehrmals schiefgegangen ist, heißt das noch lange nicht, dass es jetzt wieder so sein muss.

Es weiß nämlich keiner von uns.



Natürlich könnte es sein, dass wir mit einem neuen Trainer durchstarten. Natürlich bedeutet die Tatsache, dass es in der Vergangenheit mit neuen Trainern meist eher schlechter als besser wurde, nicht automatisch, dass es dieses Mal zwingend auch so sein müsste. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sich nichts nachhaltig verbessern wird - das lehrt uns dann schon die Vergangenheit. Übrigens nicht nur beim FCK, auch bei erfolgreicheren Klubs. Es gibt immer mal wieder die guten Beispiele, in denen Trainerwechsel viel bewirkt haben - aber auf einen solchen kommen gefühlt meist 10 Fälle, in denen es keinen (nachhaltigen) Effekt oder gar einen eher negativen Effekt hatte.

Umgekehrt kann ich dann aber übrigens ebenso argumentieren: ich halte die Aussage für absoluten Quatsch, dass ein Festhalten am Trainer in einer weniger erfolgreichen Phase nichts bringt. Auch da gibt es nämlich gute Beispiele, dass an Trainern festgehlaten wurde und sich dann Erfolg eingestellt hat. Es weiß nämlich auch keiner von uns, ob das Festhalten an Antwerpen uns nicht ein besseres Ergebnis beschert als ein neuer Trainer. Da das alles in der Natur der Sache liegt, ist Dein Argument letztlich für mich kein wirklich stichhaltiges.

Auch wenn Du also recht hast, dass etwas, was in der Vergangenheit nicht geklappt hat, nun dennoch auch mal klappen kann, finde ich es wichtig, die Erfahrungen aus der Vergangenheit dennoch heranzuziehen. Und da zeigt sich eben, dass uns Trainerwechsel nicht weitergebracht haben. Und wir hatten ja nun nicht gerade wenige davon. Vielfach wurden sogar von Seiten einiger Fans (es sah wie die Mehrheit aus - kann aber sein, dass es einfach die lautesten und schreibengagiertesten waren) noch früher schon Trainerwechsel gefordert und wir hätten noch einige mehr verschlissen als ohnehin schon. Und wir hatten da ja auch alle Arten von Trainern ausprobiert: die Schleifer, die Kumpeltypen, die Taktikfüchse, die Laptoptrainer, die Motivatoren, die Ruhigen, die Emotionalen.
Hinzu kommt, dass wir ein mittelmäßiger Drittligist sind. Die Chance, einen Trainer zu bekommen, bei dem die Wahrscheinlichkeit, dass es hier klappt, recht hoch ist, die sind finanziell nicht dartsellbar und die sind dann, wenn sie nicht ein besonders üppiges Gehalte bekommen - sich nicht bereit, zu einem mittelmäßigen Drittligisten, der noch dazu ein Pulverfass ist, zu gehen.

Dazu halte ich Antwerpen zwar nicht für einen "Übertrainer", aber nach wie vor für keinen schlechten Mann und einen, der hierher passt. Er hatte letzte Saison eine Spielidee und Struktur reingebracht, die mit Anlaufschwierigkeiten gut funktioniert hat. Er hält aber auch nicht stur an einer Taktik fest. Er schien bei Spielern ganz gut anzukommen, obwohl sein Training sicher nicht immer Spaß ist, sondern er scheinbar ja auch heftig Kondition bolzen ließ.



Beitragvon FCK-Aussenstelle Zürich » 14.09.2021, 12:15


Hessenland hat geschrieben:
Ende 2020 fing ein gewisser Otmar Schork in Magdeburg an und der hat genau einen einzigen Trainer verpflichtet, nämlich Christian Titz. Dieser Otmar Schork hat auch den aktuell sehr starken Baris Atik verpflichtet. Ich könnte kotzen, wenn ich daran denke, dass das quasi alles Jungs aus unserer Ecke sind und Otmar Schork 2020 "frei" war.
Und wie sieht es momentan beim FCK aus?
Aus meiner Sicht haben wir mit Thomas Hengen einen Boris Notzon 2.0 verpflichtet. Ob durch die Investoren gewollt oder ungewollt, kann ich nicht sagen. Fakt ist aber, dass mit ihm gar nichts besser wird.
Ich glaube nicht, dass uns aktuell ein Trainerwechsel etwas bringt.
Wie viele schon geschrieben haben, fehlt es uns nämlich grundlegend an sportlicher Kompetenz und an einer sportlichen Philosophie.
Wir haben in der Sommerpause völlig unseren Kader auf Marco Antwerpen zugeschnitten und uns damit qausi völlig abhängig von ihm gemacht. Sieht so eine seriöse Kaderplanung aus? Nein, natürlich nicht!
Wir haben es nach dem Weggang von Boris Notzon also wieder einmal vermasselt.


Otmar Schork also? Gut, er hat eine Vergangenheit mit Sandhausen. Zu dem Zeitpunkt war er schon 63 Jahre. Ich kann mir ungefähr ausmalen, was hier im Forum los gewesen wäre. „Über seinem Zenit, wurde schon bei Sandhausen aussortiert, keine neuen Ideen…“
Natürlich ist der Kader auf Antwerpen zugeschnitten so weit möglich. Willst Du einen Kader, mit dem der Trainer nichts anfangen kann, damit man flexibel bleibt? Das macht mehr Sinn? Sehe ich nicht so.
Stichwort sportliche Kompetenz. Ich bin dann immer mal wieder überrascht, wie man einigen Leuten, die sich seit zig Jahren im Profifußball tummeln, einfach mal jede sportliche Kompetenz absprechen kann. Auf welcher Basis tut man das? Weil man es selbst total drauf hat? Nicht falsch verstehen, wenn kein Erfolg da ist, dann dürfen die Verantwortlichen schon kritisiert werden. Mir ist das aber zu einfach. Möglicherweise fehlte einfach das Händchen, das Schork in der Situation hatten. Am Ende wurde ja auch einem Kuntz, einem Schupp und einem Stöver bei uns die Kompetenz abgesprochen.
Wer sagt, dass Titz bei uns eingeschlagen hätte? Man stelle sich vor MA wäre zu Magdeburg und Titz zu uns. Wer garantiert, dass Titz bei uns Erfolg gehabt hätte und MA beim FCM nicht. Dann wäre doch gekommen, „Titz mit seiner ruhigen Art passt nicht zu uns, hätten wir mal MA genommen, der hätte denen Feuer gemacht …“



Beitragvon -Hans- » 14.09.2021, 12:22


FCK-Aussenstelle Zürich hat geschrieben:...Am Ende wurde ja auch einem Kuntz, einem Schupp und einem Stöver bei uns die Kompetenz abgesprochen.
...


Am Ende wurde Allen die Kompetenz und mehr bei uns abgesprochen. Keiner kommt ungeschoren davon.
Gruß
Hans



Beitragvon Red_Devil » 14.09.2021, 12:29


Betzehörb hat geschrieben:Auf liga3.de gibt der gute Herr Rafati seine Statements zu den umstrittenen Schirientscheidungen!
Gugg! Do!
https://www.liga3-online.de/strittige-szenen-am-8-spieltag-die-analyse-von-babak-rafati-7/



Und da gibt es Leute/Journalisten die sich über das Verhalten der FCK-Verantwortlichen aufregen!?!? Alle 3 Fehlentscheidungen sind bis zur 30. Minute und gegen uns gepfiffen worden. Interessant, dass er das Foul an Kraus bereits ohne die Karte gegen Redondo als rot wertet.



Beitragvon DTGFE » 14.09.2021, 12:34


Ich kann Herr Rafati nur teilweise recht geben. Meiner Meinung nach haben die beiden Kapitäne die gelbe Karten wegen dem Gerangel und der Rudelbildung bekommen. Hier hätte der Mannheimer Kapitän direkt zuerst gelb und dann gelb-rot bekommen müssen.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mic, Obelix1900 und 46 Gäste