Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Newtrial » 30.07.2020, 18:34


wernerg1958 hat geschrieben:Herrn Wilhelm kann man nicht rauswerfen, auch nicht kündigen!

Dazu zwei Fragen an die Juristen unter euch:

1. Gibt es irgendeine Form von Amtsenthebungsverfahren, hin zu dem das hier der erste Schritt sein könnte? Etwa indem man ihn einer Amtspflichtverletzung durch Bruch der Verschwiegenheitspflicht im Verfahren beschuldigt?

2. Wie kann man auf Unterlassung einer Veröffentlichung klagen, deren Inhalt man gar nicht kennt?



Beitragvon habe » 30.07.2020, 18:43


tom55232 hat geschrieben:Jetzt will man dem Vorsitzenden des obersten Kontrollorgans den Mund verbieten.

Schaltet dazu vom FCK exra einen Anwalt ein.

Wenn du glaubst der Verein kann nicht mehr tiefer sinken wird man immer etwas besseres belehrt.


Wenn der Herr Senator mit seinem "twittern" so sicher wäre, warum benötigt er dann als Anwalt einen Anwalt.
Wenn er sich seiner Sache so sicher wäre, würde er von einem Anwaltsschreiben nicht zurück schrecken.
Ein Anwalt kann zunächst mal gar nichts verbieten, allenfalls damit drohen, eine "Einstweilige Verfügung" zu beantragen.
Es ist nach wie vor nur eine einzige Person, die quer schießt. Von seinem angeblichen "Partner" Herr Weimer hat man jedenfalls noch nichts negatives gehört.
Warum will man einfach nicht akzeptieren, dass u.a. ein unabhängiger RA (Herr Kleinschmidt) sowie RA Eichelbaum sowie ein unabhängiger Gutachter nunmal so entschieden haben. Will man damit unterstellen, dass die alle keine Ahnung haben.
Wenn bei einer Bundestagswahl die von mir gewählte Partei nicht an die Regierung kommt, muss ich das auch akzeptieren.
Alle, die hier meinen, es sind nur unfähige Leute mit dem Thema beschäftigt, sollten sich bei der nächsten Mitgliederversammnlung selbst zur Wahl stellen.
Es wurde schon öfters erwähnt, um Schaden vom FCK abzuwenden, dieses Thema endlich mal schließen.



Beitragvon SEAN » 30.07.2020, 18:44


Newtrial hat geschrieben:
wernerg1958 hat geschrieben:Herrn Wilhelm kann man nicht rauswerfen, auch nicht kündigen!

Dazu zwei Fragen an die Juristen unter euch:

1. Gibt es irgendeine Form von Amtsenthebungsverfahren, hin zu dem das hier der erste Schritt sein könnte? Etwa indem man ihn einer Amtspflichtverletzung durch Bruch der Verschwiegenheitspflicht im Verfahren beschuldigt?

2. Wie kann man auf Unterlassung einer Veröffentlichung klagen, deren Inhalt man gar nicht kennt?

Man muß aber auch sagen, das man Wilhelm regelrecht dazu provoziert hat, zu twittern und seine seine Meinung kund zu tun. Man hat ihn nach eigenen aussagen zu keiner Sitzung zur Investorenfrage eingeladen. Und den Mann haben die anderen als Vorsitzenden eingesetzt. Ich würde mir das auch nicht gefallen lassen.
Wenn man die Probleme nicht ganz schnell aus der Welt schafft, wird es zur Mitgliederversammlung ein gewaltiges Erdbeben geben. So wie ich ihn einschätze, lässt er sich da nicht das Maul verbieten, er wird sich in aller Öffentlichkeit rechtfertigen. Der lässt sich auch nicht vertreiben, das hat er klipp und klar gesagt, er ist von den Mitgliedern gewählt, und die entscheiden. Ich meine auch, das er erwähnte, das Herr Weimer auch nicht zu diesen Sitzungen eingeladen wurde.
Da wird offensichtlich wieder ein Spiel durchgezogen, das es vor nicht all zu langer Zeit schon einmal gegeben hat......Ich finde das jetzt gut, das er sich zusätzlich bei einem Anwalt Unterstützung holt.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Thomas » 30.07.2020, 19:02


Heute haben sich Markus Merk und Jörg Wilhelm getrennt voneinander nochmal beim SWR zur gestrigen Investoren-Entscheidung geäußert:

Bild

Markus Merk: "Die Entscheidung war alternativlos"

Der 1.FC Kaiserslautern will versuchen mit der regionalen Investorengruppe einen Vertrag über ein Investment abzuschließen. Aufsichtsrat Dr. Markus Merk zu den Gründen für die Entscheidung.

Es war ein erster großer Schritt für die mögliche Rettung des 1.FC Kaiserslautern. Der Gläubigerausschuss hat sich für ein Investoren-Angebot entschieden - das der regionalen Investoren um Sprecher Giuseppe Nardi. Im nächsten Schritt sollen die Verträge final ausgehandelt und unterschrieben werden.

Aufsichtsrat Dr. Markus Merk sprach von einem guten Tag, von einem Schritt in die richtige Richtung. Zwei Angebote gehabt zu haben, so Merk, sei ein Luxusproblem gewesen. Beide Offerten seien von Vereinsseite und von neutraler Seite begutachtet worden und die Entscheidung im Gläubigerausschuss fiel einstimmig. "Das war für alle in diesem Fall alternativlos", so Merk.

» Zum Video: Markus Merk im Interview zum neuen FCK-Investor

(…)

Quelle und kompletter Text: SWR


Bild

Wilhelm: "Die FCK-Verantwortlichen spielen Roulette"

Der Aufsichtsratsvorsitzende der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA, Jörg E. Wilhelm, äußerte sich direkt nach der Verkündung der Investoren-Entscheidung auf Twitter - und sprach von "Lügen" in der Pressekonferenz. Im Interview mit SWR Sport erklärt er, was er damit meint.

» Zum SWR-Video: Jörg E. Wilhelm im Interview zur Investoren-Entscheidung

(…)

Quelle und kompletter Text: SWR

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Konkrete Angebote von potentiellen Investoren an den FCK
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Devil's Answer » 30.07.2020, 19:03


Mir fehlen auch die Worte.

Dieser Laden ist nur noch peinlich. :cry:
Oooooh, Baby, Baby, it's a wild world



Beitragvon SEAN » 30.07.2020, 19:19


Ich befürchte das in dem Interview beim SWR ziemlich viel Substanz ist, was Wilhelm da von sich gibt. Und er schließt auch vollkommen aus, das er zurück tritt. Im Gegenteil, er hat hätte das Mandat von 1200 Mitgliedern mit einem Auftrag, und er werde sich bei der Mitgliederversammlung auch wieder zur Wahl stellen.

Ich hab das ja schon weiter vorne geschrieben, der Mann lässt sich nicht vertreiben.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Dr.Eckspatz » 30.07.2020, 19:29


Na wenn das mal keine Offenbarung war. Das (Hardware) Orakel hat gesprochen:

SQL ERROR [ mysqli ]
Disk full (/tmp/#sql_1d77_0.MAI); waiting for someone to free some space... (errno: 28 "No space left on device") [1021]

Das Maß ist voll, wir warten auf den Befreier :shock:
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder sagte, wo kommen wir denn hin und keiner ginge, zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
(Kurt Marti)



Beitragvon Seit1969 » 30.07.2020, 19:30


Warum sollte sich Wilhelm ohne eigentliche Not soweit aus dem Fenster lehnen und seinen Namen aufs Spiel setzen.
Ich habe mir beide Videos angesehen. Merk glaube ich kein Wort mehr. Ein Blimb. Eine Hülle mit nichts dahinter außer Worthülsen und vorgefertgten, immer gleichlautenden Parolen.
Wenn wirklich auch nur ein Teil der Wilhelmschen Aussagen wahr wären.....
Alleine das der externe Berater von einem möglichen Investor einen Lebenslauf einfordert?
Den Rest kann sich jeder anschauen, aber bitte nicht den Kopf zu heftig schütten. Lähmungsgefahr!
Was für Dilettanten. Welch unfaßbar provinzielle Gurkentruppe.
Zuletzt geändert von Seit1969 am 30.07.2020, 19:32, insgesamt 1-mal geändert.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon Thomas » 30.07.2020, 19:30


Und hier kommt auch schon die nächste Pressemitteilung vom Betzenberg hinterher:

Bild

"Diffamierend": Team Merk droht Wilhelm mit Rauswurf

Senator h.c. Professor Doktor J.E. Wilhelm hat in erheblichem Maße gegen die Interessen des FCK verstoßen - Anwaltlich aufgefordert, öffentliche Äußerungen mit sofortiger Wirkung zu unterlassen - Sitzung des Aufsichtsrats in der kommenden Woche möglich, um Wilhelm aus allen Ämtern bei der Management GmbH sowie der KGaA abzuberufen - Vereinsmitglied Wilhelm kann aus dem Verein ausgeschlossen werden.

Ein anwaltlicher Vertreter des 1. FC Kaiserslautern e.V. sowie der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA hat Senator h.c. Professor Doktor J.E. Wilhelm schriftlich eine Unterlassungsaufforderung zugestellt.  Wilhelm möge es in seinen Funktionen als Aufsichtsratsmitglied des e.V. sowie als vom e.V. entsendetes Mitglied des Aufsichtsrats der KGaA und des Beirats FCK Management GmbH mit sofortiger Wirkung unterlassen, ausdrücklich vertrauliche oder vereinsinterne Informationen zu veröffentlichen oder verfügbar zu machen, Funktionsträger zu diskreditieren oder Entscheidungsfindungen zu diffamieren.

Wilhelm wird in dem Schreiben "letztmalig zu einer konstruktiven, gemeinsamen und vertrauensvollen Zusammenarbeit" aufgefordert.

"Es ist unerträglich und respektlos, das zentrale Gremium in einem vorläufigen Insolvenzverfahren öffentlich herabzuwürdigen und damit die Gläubigerautonomie sowie den ausdrücklichen Willen des Gesetzgebers mit Füßen zu treten", kommentiert der eigenverwaltende Geschäftsführer der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA, Soeren Oliver Voigt, diesen Schritt.

In einer Sitzung des Aufsichtsrats des FCK e.V. kann in der kommenden Woche bereits darüber beraten und beschlossen werden, Prof. Wilhelm aus seinen Ämtern bei der Management GmbH sowie der KGaA mit sofortiger Wirkung abzuberufen. Eine entsprechende Tagesordnung kann den Mitgliedern des Gremiums noch vor dem Wochenende zugestellt werden.

Darüber hinaus kann Prof. Wilhelm als Vereinsmitglied gemäß Artikel 7 der Vereinssatzung ("Erlöschen der Mitgliedschaft") aus dem Verein ausgeschlossen werden, da er seit Amtsantritt kontinuierlich insbesondere über die Plattform Twitter erheblich gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat.

"Wir wollten und wollen ein vitales Vereinsleben mit diversen Meinungen und neuen Anregungen. Darüber gibt es keine zwei Meinungen", erklärt der Sprecher des Aufsichtsrats des 1. FC Kaiserslautern e.V. sowie des Beirats der 1. FC KaiserslauternManagement GmbH, Dr. Markus Merk. "Die Mitglieder des vorläufigen Gläubigerausschusses haben in einem von einem ordentlichen Gericht kontrollierten, gläubigeröffentlichen Verfahren alles dafür getan, den Investorenprozess gegenüber den Gläubigern zu dokumentieren. Diese Gläubiger, den vorläufigen Sachwalter, mithin auch das Gericht und nicht zuletzt die ehren- und hauptamtlichen Funktionsträger unseres Traditionsvereins der Lüge zu bezeichnen, hat die Grenzen eines fairen Diskurses bei weitem überschritten".

Quelle: Pressemeldung FCK

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Konkrete Angebote von potentiellen Investoren an den FCK
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Chrisss » 30.07.2020, 19:39


Das ist jetzt wirklich der Witz des Jahres.

Darüber hinaus kann Prof. Wilhelm als Vereinsmitglied gemäß Artikel 7 der Vereinssatzung ("Erlöschen der Mitgliedschaft") aus dem Verein ausgeschlossen werden, da er seit Amtsantritt kontinuierlich insbesondere über die Plattform Twitter erheblich gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat.


Mittlerweile glaube ich, Wilhelm ist der erste seit Jahren, der ernsthaft, aufrecht und fragend um die Interessen des Vereins kämpft. Peinliches Statement! Dieser Verein wird wieder nur peinlich geführt.



Beitragvon City-Service » 30.07.2020, 19:40


Devil's Answer hat geschrieben:Mir fehlen auch die Worte.

Dieser Laden ist nur noch peinlich. :cry:


Aber echt was ein provinzverein nur noch lächerlich.

Team Merk wo ich soviel Hoffnung hatte -ein Witz was da wieder abgeht.

Schließt den Laden zu :!:
Ha Ho He !



Beitragvon Oracel » 30.07.2020, 19:40


Gibt es hierzu eine deteillierte Gegendarstellung, würde ich gerne mal lesen...



Beitragvon tommes0815 » 30.07.2020, 19:41


Was ein Sauladen, abschließenden und Schlüssel wegwerfen. Das ist schon seit Jahren nur noch peinlich und wird immer schlimmer. Ich bin seit 40 Jahren Fan, aber das ist nicht mehr zu ertragen.



Beitragvon Pinolino » 30.07.2020, 19:42


Wow. Ich sag ja, letztes Jahr war Kindergarten.
Wir wiederholen alles, legen aber absolut einen drauf.
Wenn ich schreiben würde, was ich denke, dürfte ich hier wohl nie wieder etwas schreiben.
Mir fallen sämtliche Beleidigungen und Schimpfworte ein...

Sollen sie sich doch einfach in der Beinmitte versuchen, ein Kind zu zeugen.
Stolz, das so harmlos ausgedrückt zu haben :lol:



Beitragvon K-Town150677 » 30.07.2020, 19:42


Das ist doch nicht mehr normal, was ist nur aus diesem tollen Verein geworden



Beitragvon Fck-1900-Fck » 30.07.2020, 19:43


Oracel hat geschrieben:Gibt es hierzu eine deteilierte Gegendarstellung, würde ich gerne mal lesen...


Die wird (hoffentlich) kommen!

Da haben manche Leute richtig Angst da oben.

Willkommen beim FCK 2020.
Kritiker werden ab sofort mundtot gemacht.

Wilhelm „entsorgen“, Layenberger „entsorgen“ und schon hat man da oben die viel zitierte „Ruhe“. Schrecklich was da abgeht.



Beitragvon Betzeboy_87 » 30.07.2020, 19:43


Darüber hinaus kann Prof. Wilhelm als Vereinsmitglied gemäß Artikel 7 der Vereinssatzung ("Erlöschen der Mitgliedschaft") aus dem Verein ausgeschlossen werden, da er seit Amtsantritt kontinuierlich insbesondere über die Plattform Twitter erheblich gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat.

So kann man natürlich auch verhindern, dass er auf der JHV genauer ins Detail gehen kann. Wenn er aus dem Verein ausgeschlossen wird, dürfte er doch am der JHV nicht teilnehmen und somit auch nicht reden, oder irre ich mich da?



Beitragvon herzdrigger » 30.07.2020, 19:43


Abmelden, einfach nur abmelden.

Schlimmer geht nimmer. Das wars dann.
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.



Beitragvon Nonpluslautro » 30.07.2020, 19:43


Mittlerweile glaube ich, Wilhelm ist der erste seit Jahren, der ernsthaft, aufrecht und fragend um die Interessen des Vereins kämpft. Peinliches Statement! Dieser Verein wird wieder nur peinlich geführt.

Oder Wilhelm ist ein deutscher trump. Wie kann man den über solche Medien wie Twitter so gegen den Verein schießen. Sowas unprofessionelles habe ich schon lang nicht mehr gesehen. Mit dem ersten Beitrag bei Twitter hätte er schon fliegen müssen! Ob er recht hat oder nicht, so macht man es auf keinen Fall. Verstehe auch nicht wie man einer Person so trauen kann und dem Rest nicht!? Weil team Wilhelm scheint es ja gar nicht richtig zu geben, nur er schießt so dagegen und sonst keiner



Beitragvon RoterTeufel1855 » 30.07.2020, 19:44


Ich finde es einfach unglaublich unglaubhaft und dreist wie sich ein Merk verhält. Einen gewählten Aufsichtsratsmitglied mit einen Anwalt verbieten wollen die Mitglieder zu informieren.

Das Aufsichtsrat Mitglied das er selber ins Team geholt hat. Einen renommierten externen Anwalt der mit seinen alter sich das sicher nicht mehr antun muss. Warum jetzt ? Warum Diffamierend ? Weiß Merk schon was Herr Wilhelm sagen will weil es die Wahrheit ist und man will nicht das sie rauskommt ?

Er wird sich damit definitiv in den eigenen Fuß schießen Herr Wilhelm wird nicht klein beigeben und wenn er die Wahrheit sagt (wovon ich ausgehe) kann es sehr unbequem werden für Merk in der nächsten MV.

Ich finde es jedenfalls einfach nur ernüchternd das man den Fürst aus Bexbach den Verein auf den Silbertablett serviert obwohl man deutlich gegen seine Leute gestimmt hat und endlich den Verein losreisen wollten von der regionalen Mauschelei und Vetternwirtschaft. Sehr Sehr schade. Für mich hat sich Merk schon als falscher Fuffziger entarnt bei seinen dubiosen offenen Brief vor paar Jahren.



Beitragvon happy » 30.07.2020, 19:44


wernerg1958 hat geschrieben:Stimmt hat der Prof getwittert, es war zu erwarten, daß sowas kommt jetzt wird es richtig heftig, da scheinen einige am Berg ja verdammt viel "Angst"zu haben. Es ist eine unsägliche Geschichte schon seit Jahren wie wir Fans und Mitglieder für dumm verkauft werden und verschiedene Menschen sich aus welchen Gründen auch immer an die Macht bei FCK hängen. Ich fasse das alles nicht mehr. Und ja der Fck bleibt irgendwo in meinem Herzen aber die Menschen welche den Verein dahin gebracht haben wo er ist können bleiben wo der Pfeffer wächst. Namen nenne ich keine ihr kennt sie alle. Ich bin froh, daß sie einen Prof Wilhelm ins Team holten ohne zu wissen was der ist und will und umsetzt. Jetzt geht das denken: "Wie werde ich die Geister los welche ich rief" :nachdenklich:


Da kommt jetzt aber kein Hexenmeister der den Stock wieder einfängt. Das müssen die Zauberlehrlinge allein hinbekommen.
Läuft im Spiel mal nichts zusammen,
und es will und will nichts geh'n,
so woll'n wir doch geschlossen,
hinter uns'rer Mannschaft steh'n,



Beitragvon Seit1969 » 30.07.2020, 19:45


Wer bitte kann denen um Merk, Kessler und den RI mit nichts als einem LOI eine positive Fortführungsprognose in Sachen Insolvenzverfahren des FCK bescheinigen?
Das ist ja Wirecard für arme Provinzler was die von sich geben.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon Lonly Devil » 30.07.2020, 19:45


https://www.swr.de/sport/media/joerg-e- ... k-100.html

Harter,SEHR HARTER, Tobak. :shock:

"Nur Starke Männer. können mit starken Männern."

Andersherum

"Stümper, wollen nur mit Stümpern." ?????


Macht den Laden einfach zu. Ich habe die Schnautze voll. :kotz:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon SEAN » 30.07.2020, 19:46


Betzeboy_87 hat geschrieben:
Darüber hinaus kann Prof. Wilhelm als Vereinsmitglied gemäß Artikel 7 der Vereinssatzung ("Erlöschen der Mitgliedschaft") aus dem Verein ausgeschlossen werden, da er seit Amtsantritt kontinuierlich insbesondere über die Plattform Twitter erheblich gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat.

So kann man natürlich auch verhindern, dass er auf der JHV genauer ins Detail gehen kann. Wenn er aus dem Verein ausgeschlossen wird, dürfte er doch am der JHV nicht teilnehmen und somit auch nicht reden, oder irre ich mich da?

Ich wäre mir da nicht so sicher. Auf der JHV muß er wohl trotzdem entlastet werden, und dafür muß er auch die Möglichkeit haben, sich zu rechtfertigen.

Es wird eskalieren, und das nicht zu knapp. Die Pressemitteilung vom FCK hat das in meinen Augen nur noch schlimmer gemacht.
Zuletzt geändert von SEAN am 30.07.2020, 19:54, insgesamt 1-mal geändert.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 30.07.2020, 19:48


Gegen die Bande hilft nur knallhartes juristisches Vorgehen. Eine Causa Littig langt. Feuer frei Herr Wilhelm:!:
Omnia vincit amor




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 101 Gäste