Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon redsnapper » 28.12.2016, 21:26


WolframWuttke hat geschrieben:
Sforza hat geschrieben:+++ Transfer-Ticker +++
Sport1 spekuliert weiter und nennt jetzt Ex-Holstein-Kiel-Trainer Karsten Neitzel als angeblichen neuen Favoriten. Keinen Kontakt habe es hingegen zu Ciriaco Sforza gegeben

Ex-FCK-Profi Ciriaco Sforza hatte keinen Kontakt zum FCK und wollte sich auf SPORT1-Nachfrage auch nicht zur Trainerfrage äußern.

Quelle und kompletter Text: Sport1



Waaaas? Da sagt der Sforza einfach ab obwohl man ihn gar nicht gefragt hat?

Redsnapper, ich bitte um Aufklaerung! Aber beeil Dich bitte, ich muss naemlich noch...

- Im Fox-News-Interview erklaeren, dass ich Trump nicht als Minister zur Verfuegung stehe
- mich via Twitter in Harvard exmatrikulieren
- meine Wildcard fuer Wimbledon oeffentlich (Sport1) ablehnen
- via FB erklaeren, dass ich kein Interesse habe, zum Galopper des Jahres gewaehlt zu werden

...und in 2017 alle Oskars, Bambis und Goldene Stimmgabeln ablehnen werde.

Mila Kunis, Beyonce & Co. brauchen sich auch nicht mehr bei mir zu melden![/quote]

Wenn du mich so schön darum bittest...
Wo bitte steht da das Sforza abgesagt hat ? Kannst du nicht lesen oder willst du nur provozieren ?
Sforza hatte keinen Kontakt und wollte sich nicht äußern. DAS steht da.
So langsam glaube ich das dir Sforza schon in deinen Alpträumen er erscheint :lol:
Laß es doch einfach mal gut sein. Er kommt nicht, ist doch alles OK für dich.
Ausserdem hab ich nie einen Trainer Sforza gefordert, sondern nur geschrieben das ich glaube es könnte klappen.
Auf jeden Fall werde ich ihn immer gegen unwahre Verleumdungen von so netten Menschen wie dir verteidigen. Den das hat er nicht verdient. Und das ist nur meine Meinung. Können wir das leidige Sforza jetzt endlich beenden. Freu dich doch das Stöver mit anderen "hochkarätern" verhandelt.
Ein letzter Satz noch: In den letzten 5 Jahren haben die Supertrainer vom FCK genau das erreicht was du immer Sforza vorwirfst. NÄMLICH ÜBERHAUPT NIX .



Beitragvon Excelsior » 28.12.2016, 21:36


Nach reiflicher Analyse sehe ich aktuell lediglich einen wirklich geeigneten Kandidaten:

https://youtu.be/ykqqgDaOB7Q

Nur er vermag es, der Mannschaft zu einem zweitligatauglichen Passspiel zu verhelfen...

Bringt darüber hinaus auch viele Eigenschaften mit, die gut zum Betze passen...



Beitragvon paulgeht » 28.12.2016, 21:45


Bild

Sforza: "Lautern interessiert mich sicher"

Dass er einem Engagement beim FCK nicht abgeneigt wäre, hat Ciriaco Sforza in der Vergangenheit schon mehrmals erklärt. Nach dem Rücktritt von Tayfun Korkut hat der Ex-Profi nun sein Interesse bekräftigt - und erhält Unterstützung von einem Meistertrainer.

Bislang galt Sforza nicht als engerer Nachfolge-Kandidat für den zurückgetretenen Tayfun Korkut. Eine Kontaktaufnahme seitens des FCK habe es bislang auch nicht gegeben, sagte der 44-Jährige der schweizerischen Zeitung "Blick" am Mittwoch. Sollte es aber dazu kommen, wäre der Meisterschaftskapitän von 1998 nicht abgeneigt. "Natürlich würde ich es mir anhören, wenn der Klub Interesse hätte. Lautern interessiert mich sicher", sagte er. Die Roten Teufel verfolgt Sforza laut eigener Aussage noch immer intensiv.

Hitzfeld: "Er würde zu Lautern passen"

Werbung für den momentan vereinslosen Sforza betreibt indes der ehemalige Meistertrainer von Borussia Dortmund und des FC Bayern, Ottmar Hitzfeld: "Er würde zu Lautern passen, war Meister als Spieler. Er ist beliebt bei den Einheimischen und hat die Basis, um den Klub als Trainer zu übernehmen."

Sforza wird regelmäßig als ein Kandidat für das Traineramt in Kaiserslautern gehandelt und hatte sein Interesse in der Vergangenheit mehrmals bekräftigt. Zuletzt war dies im vergangenen Oktober der Fall. "Ich glaube, ich könnte nicht Nein sagen", hatte er im Interview bei "Sky Sport News HD" erklärt, sollte er ein Angebot des FCK erhalten. Ernstzunehmende Verhandlungen gab es in den vergangenen Jahren allerdings nicht.

Sforza war zuletzt beim FC Thun aktiv, den er in 18 Spielen betreute. Zuvor trainierte er den FC Wohlen und die Grasshoppers Zürich, sowie den FC Luzern. Seit September 2015 ist er allerdings vereinslos. Als Spieler absolvierte der streitbare Schweizer über 220 Pflichtspiele für den FCK.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Tayfun Korkut ist nicht mehr FCK-Trainer (Pressemeldung FCK)
- Sportdirektor Stöver sucht neuen FCK-Trainer (Der Betze brennt)
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon SEAN » 28.12.2016, 21:54


paulgeht hat geschrieben: Er ist beliebt bei den Einheimischen

Was eine Wortwahl. Ein Wunder das sie nicht Eingeborene geschrieben haben. :D
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon redsnapper » 28.12.2016, 21:58


Ach gott Paul, wenn das der WolframWuttke ließt :D
Das würde ja seinem schönen Märchen widersprechen das Sforza abgesagt hat ohne gefragt worden zu sein.
Und dann hält ihn auch noch ein Meistertrainer fähig den FCK zu trainieren :lol: :lol:



Beitragvon Rolandbetze » 28.12.2016, 22:04


update der Wunschliste:

1. Winnie Schäfer
2. Labbadia
3. ...Dino Zoff... es fällt mir keiner mehr ein

Winnie Schäfer wurde hier schon im Forum erläutert, bin auch der Meinung, dass Winnie was "Erfrischenes, Ehrliches" dem Fck gut tun würde. Allez Herr Stöver bitte kein 3. Liga-Trainer. Nur stört vielleicht seine Ksc-Vergangenheit.

Labbadia wäre auch tiptop, wenn auch vielleicht nur kurzfristig, aber bei 17 Trainern in 16 jahren, wäre Labbadia eine Langzeitplanung !

Dino Zoff, Welttorhüter und Trainer, aber wir haben ja Gerry Ehrmann, also keine Chance.



Beitragvon Wolfgang » 28.12.2016, 22:11


Bitte nicht den Sforza. Erfolg als Trainer? Kenntnisse der zweiten Liga und des dort gepflegten Fussballes? Da brauche ich mich gar nicht an die diversen Abschiede damals zu erinnern, daß sind olle Kamellen. Er kann nicht in unser Anforderungsprofil passen. Dann lieber noch Meier. Oder Büskens. Oder 100 andere...



Beitragvon werauchimmer » 28.12.2016, 22:13


Sforza?
Fänd ich aus sentimentalen Gründen ok, aber darüber muss man sich gar keine Gedanken machen, denn das werden wir aber niemals erleben, weil der innerhalb von 14 Tagen Stöver an die Wand drücken würde.

Stöver will andere Kaliber, so mehr seine Kragenweite, auch was die Außendarstellung angeht, halt eher so 3. Liga Niveau.

Er wird schon einen Spezi finden, oder einen guten Spezi vom Spezi.

Ein Kaliber wie Sforza ist nicht seine Kragenweite.



Beitragvon bjarneG » 28.12.2016, 22:19


Rolandbetze hat geschrieben: ...17 Trainern in 16 jahren...


OT: Nur noch fünf, dann haben wir den LFC eingeholt - naja, irgendwie...

http://www.weltfussball.de/teams/liverpool-fc/9/
"For a player to be good enough to play for Liverpool, he must be prepared to run through a brick wall for me, then come out fighting on the other side" Bill Shankly.
https://youtu.be/1gf5RjtwjkA



Beitragvon RedPumarius » 28.12.2016, 22:20


Meier waere super. Der hat ziemlich viele Erfolge gehabt und kennt sich bestens aus.
Wir brauchen keinen sympathischen Trainer, sondern allein einen erfolgreichen. Nichts anderes zaehlt.



Beitragvon sandman » 28.12.2016, 22:21


werauchimmer hat geschrieben:Sforza?
Fänd ich aus sentimentalen Gründen ok, aber darüber muss man sich gar keine Gedanken machen, denn das werden wir aber niemals erleben, weil der innerhalb von 14 Tagen Stöver an die Wand drücken würde.

Stöver will andere Kaliber, so mehr seine Kragenweite, auch was die Außendarstellung angeht, halt eher so 3. Liga Niveau.

Er wird schon einen Spezi finden, oder einen guten Spezi vom Spezi.

Ein Kaliber wie Sforza ist nicht seine Kragenweite.


Sehe ich genau so..leider.

Einer wie Sforza KANN in Kaiserslautern genau der Richtige sein. Aber für so einen braucht es eine starke Führung. Die haben wir nicht...
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon RedPumarius » 28.12.2016, 22:22


Meier waere super. Der hat ziemlich viele Erfolge gehabt und kennt sich bestens aus.
Wir brauchen keinen sympathischen Trainer, sondern allein einen erfolgreichen. Nichts anderes zaehlt.



Beitragvon Jerrylee » 28.12.2016, 22:31


Ich würde Sforza absolut begrüßen. Eine Führungspersönlichkeit und ein Taktikfuchs.
Er war zu seinen Zeiten bei uns schon der Trainer auf dem Platz.



Beitragvon ChrisW » 28.12.2016, 22:33


Magic61 hat geschrieben:Also ich fände es schade, wenn man nicht mit Sforza sprechen würde.
Seit dem letzten Abstieg hoffe ich, dass er kommt und glaube das könnte passen.
Auch wenn seine Trainer-Vita nicht so eindrucksvoll ist, so hat doch seinen Heimatverein (SV Wohlen, Zweite Schweizer Liga) vor dem Abstieg gerettet und hat im Folgejahr lange mit dergleichen Mannschaft um den Aufstieg in die Erste Schweizer Liga mitgespielt.
Er kann nicht nur gut mit jungen Spielern, er kann sie auch besser machen.
Das Potential in Bezug auf Aufbruchstimmung wäre bei ihm meiner Meinung nach am Größten.

In den letzten Jahren hatten wir immer wieder Trainer, die mehr Angst vorm Verlieren hatten, als Lust aufs Gewinnen.
Ciri hätte diese gesuchte Siegermentalität.
Und offensichtlich hat er auch Interesse und den Mut, in dieser Situation, FCK-Trainer zu werden.

Ich frage mich, warum Stöver noch keinen Kontakt mit ihm aufgenommen hat? Liegt es vielleicht daran, dass er ähnlich, wie Kuntz, keinen starken Trainer unter sich möchte?
Wenns wirklich nicht passen sollte, so kann man ja immer noch Nein sagen - aber miteinander reden kann man doch wohl mal.

SForza FCK

Sicher, Ciri hat Siegermentalität, er hat aber auch Zicken Mentalität und spielt oft die beleidigte Leberwurst. Als Spieler kann man das, solange man Leistung bringt, aber als Trainer? Er hat keine Klarheit in seinen Aussagen als TV Experte. Man weiß einfach nicht, was er will. Wie soll er dann Klarheit in der Team Ansprache haben? Habt ihr Sforza schon einmal länger zugehört und verstanden, was er wirklich will? Ich nicht. Deshalb kann ich ihn mir als Trainer nicht vorstellen.



Beitragvon gyula65 » 28.12.2016, 22:37


Es gibt keinen besseren in unserer Situation in der wir uns befinden als einen WILLIGEN heisssporn CIRIACO SFORZA -DAS IST FUER UNS DIE MOMENTANE BESTE LOESUNG !! Alle andere sind nur Mitläufer und keine STADIONFUELLER !! SEHR GEEHRTER SD STOEVER NEHMEN SIE BITTE KONTAKT AUF!!!



Beitragvon Hernan-Cortes » 28.12.2016, 22:39


Labbadia ist wohl auch aus der Verlosung. Hat wohl kein Bock auf die 2. Liga



Beitragvon ChrisW » 28.12.2016, 22:42


RedPumarius hat geschrieben:Meier waere super. Der hat ziemlich viele Erfolge gehabt und kennt sich bestens aus.
Wir brauchen keinen sympathischen Trainer, sondern allein einen erfolgreichen. Nichts anderes zaehlt.

Was haben uns die sympathischen Herren der letzten Jahre gebracht? Sie haben die Spieler nicht dauerhaft erreicht. Spieler sind wie andere Lerngruppen. Wenn du zu nett und nachgiebig bist, tanzen sie dir auf der Nase herum. Und in unserer Mannschaft gab und gibt es wohl einige davon. Du darfst kein Freund der Spieler sein, du musst sie autoritär und fair führen. Oder kenn ihr irgendeinen netten Kerl, der Erfolg hat? Heynckes am Ende ja, mit Erfahrung und Weisheit... denkt an seine Zeit in Frankfurt. Du musst in diesem Geschäft ein bisschen Psycho sein, weil das Geschäft auch Psycho ist. Und wenn dir der "nette" Spieler Albert Streit gegenüber steht, dann kannst du dich auch mal fallen lassen. :wink:
Rehhagel, Feldkamp... sicher keine antiautoritären großen Brüder. Männer, die aus einem Sauhaufen eine Mannschaft machen können. Das brauchen wir!



Beitragvon Es_war_Einmal... » 28.12.2016, 23:01


hierregiertderfck hat geschrieben:Runjaic hat diesen Verein und die Fans nie verstanden und sogar nicht selten Seitenhiebe an die Fans verteilt.
Den will ich hier nicht mehr sehen.

Allgemein frage ich mich, was das bitte soll mit den beiden Ex-Trainern. Die verlieren das erste Spiel und die sind direkt wieder verbrannt und stehen in der Schussbahn. Vor allem Runjaic, dem nicht wenige nachsagen, dass er uns den Aufstieg gekostet hat. Wahrscheinlich nicht ganz zu unrecht.
Ich hoffe wirklich, dass da nichts dran ist.

Als Runjaic nicht mehr der für 2. Liga Verhältnisse luxuriöse Kader zur Verfügung stand, war es außerdem mit dem ach so schönen Fußball ganz schnell vorbei. Manche haben wohl die Spiele am Anfang der letzten Saison vergessen.


Mein lieber Herr Gesangverein- schämst du dich nicht so einen Blödsinn von dir zu geben- gehe du zu einem Bäcker und lasse dir einen Trtainer backen.[/quote]

Das ist Absolut Richtig , wir wären damals wieder aufgestiegen ,wenn ein Gewisser Herr Run....



Beitragvon ikea68 » 28.12.2016, 23:04


Bin auch für Ciri. Endlich mal kein weichgespülter Trainer. Die letzten Trainer waren alles liebe Schwiegersöhne ohne Siegergen. Deren Ziel war es allesamt nicht zu verlieren. Und genau so haben sie das Stadion leer gespielt.



Beitragvon TheBodo29 » 28.12.2016, 23:07


Sforza bietet sich mehr oder weniger ja an, also warum nicht ihm versuchen? Bevor wir einen Meier holen, der überhaupt nicht zum FCK passt, dann lieber Sforza!!! :D



Beitragvon Homo Palatinus » 28.12.2016, 23:10


ChrisW hat geschrieben:
RedPumarius hat geschrieben:Meier waere super. Der hat ziemlich viele Erfolge gehabt und kennt sich bestens aus.
Wir brauchen keinen sympathischen Trainer, sondern allein einen erfolgreichen. Nichts anderes zaehlt.

Was haben uns die sympathischen Herren der letzten Jahre gebracht? Sie haben die Spieler nicht dauerhaft erreicht. Spieler sind wie andere Lerngruppen. Wenn du zu nett und nachgiebig bist, tanzen sie dir auf der Nase herum. Und in unserer Mannschaft gab und gibt es wohl einige davon. Du darfst kein Freund der Spieler sein, du musst sie autoritär und fair führen. Oder kenn ihr irgendeinen netten Kerl, der Erfolg hat? Heynckes am Ende ja, mit Erfahrung und Weisheit... denkt an seine Zeit in Frankfurt. Du musst in diesem Geschäft ein bisschen Psycho sein, weil das Geschäft auch Psycho ist. Und wenn dir der "nette" Spieler Albert Streit gegenüber steht, dann kannst du dich auch mal fallen lassen. :wink:
Rehhagel, Feldkamp... sicher keine antiautoritären großen Brüder. Männer, die aus einem Sauhaufen eine Mannschaft machen können. Das brauchen wir!

Genau so isses! Wenn ich das schon lese: "Unsympathisch blabla", das sind dann die gleichen Leute, die den "eigentlich eher unsympathischen" Trainer hinterher feiern, wenn er mit dem FCK Erfolg hat (hätte).
Meine FCK-Allstar-Elf: Hellström - Briegel, Brehme, Neues, Wagner - Kadlec - F. Walter, Eckel - Sandberg, Toppmöller, O. Walter
Reserve: Ehrmann, Stabel - Ramzy, Pirrung, Friedrich - Marschall, Kuntz



Beitragvon gyula65 » 28.12.2016, 23:19


hallo SEAN CIRI war nicht der große Fußballer aber ein SPIELLESER das wusste OTTO voll zu nutzen um seine taktischen schwächen zu kaschieren!!



Beitragvon DasMagischeEinhorn » 28.12.2016, 23:22


ChrisW hat geschrieben:
RedPumarius hat geschrieben:Meier waere super. Der hat ziemlich viele Erfolge gehabt und kennt sich bestens aus.
Wir brauchen keinen sympathischen Trainer, sondern allein einen erfolgreichen. Nichts anderes zaehlt.

Was haben uns die sympathischen Herren der letzten Jahre gebracht? Sie haben die Spieler nicht dauerhaft erreicht. Spieler sind wie andere Lerngruppen. Wenn du zu nett und nachgiebig bist, tanzen sie dir auf der Nase herum. Und in unserer Mannschaft gab und gibt es wohl einige davon. Du darfst kein Freund der Spieler sein, du musst sie autoritär und fair führen. Oder kenn ihr irgendeinen netten Kerl, der Erfolg hat? Heynckes am Ende ja, mit Erfahrung und Weisheit... denkt an seine Zeit in Frankfurt. Du musst in diesem Geschäft ein bisschen Psycho sein, weil das Geschäft auch Psycho ist. Und wenn dir der "nette" Spieler Albert Streit gegenüber steht, dann kannst du dich auch mal fallen lassen. :wink:
Rehhagel, Feldkamp... sicher keine antiautoritären großen Brüder. Männer, die aus einem Sauhaufen eine Mannschaft machen können. Das brauchen wir!

Genau so isses! Wenn ich das schon lese: "Unsympathisch blabla", das sind dann die gleichen Leute, die den "eigentlich eher unsympathischen" Trainer hinterher feiern, wenn er mit dem FCK Erfolg hat (hätte). [/quote]

Also ihr würdet einen Meier begrüßen, der wenn er am Kopf berührt wird sterbend zu Boden fällt? Da lieber einen Sforza der auch von der Mentalität zum Verein passt als einen Meier bei dem man sich als Fan der Mannschaft nicht mal die Interviews oder Pressekonferenzen ansehen kann ohne zu kotzen. Außerdem heißt Sympathie ja nicht gleich dass der sich auf der Nase rumtanzen lässt. Ein Korkut war auch sympathisch und der hat sich bestimmt nicht alles gefallen lassen und wie viele Medien ja auch berichten war der Kontakt zur Mannschaft super und respektiert wurde er auch. Ein Meier passt einfach nicht auf den Betze von seiner ganzen Art her



Beitragvon kai900 » 28.12.2016, 23:24


Ich bin für Sforza. Wenn er Erfolg hat können wir ihn in 1,5 Jahren wieder für teuer Geld an die Bazis verkümmeln :D
Willst du bequem nach Hause laufen musst du Roschi Schuhe kaufen



Beitragvon Handy-Man » 28.12.2016, 23:32


DasMagischeEinhorn hat geschrieben:Also ihr würdet einen Meier begrüßen, der wenn er am Kopf berührt wird sterbend zu Boden fällt?

Das ist jetzt übrigens ziemlich genau 11 Jahre her - 06.12.2005. Soweit ich weiss hat er etwas derartiges nicht mehr wiederholt, es öffentlich bedauert und es hat ihn ein paar Jahre seiner Trainer-Karriere gekostet.

Ist es nicht etwas albern, nach so langer Zeit immer wieder drauf rum zu kauen - gerade als würde man selbst nie Fehler machen und könne sich daher diese nie vergessen-nie verzeihen-Attitüde leisten?
Ja, renn nur nach dem Glück - Doch renne nicht zu sehr! / Denn alle rennen nach dem Glück - Das Glück rennt hinterher.
(Bert Brecht)




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Betzenberger76, Google Adsense [Bot] und 9 Gäste