Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon Ke07111978 » 02.06.2016, 09:09


@wkv

Deine Aussage macht das Problem deutlich. Es geht doch gar nicht um SK. Ich habe auch schon mehrfach geschrieben, dass sein mehr oder minder Rauswurf in Ordnung war. Dafür gab es gute Gründe, beispielsweise seine zuletzt nicht gute Transferpolitik. Ihr aber wollt an ihm die Schieflage des ganzen Vereins festmachen. Ihr seit so verblendet und verbohrt, dass ihr viel wichtigere Themen überseht. Ihr lauft wie die Lemminge einer neuen Führung hinterher, die eben nicht das Übel bei der Wurzel packt, sondern ebenfalls mit massiven Eigeninterssen an ihren Posten hängt. Insbesondere im Aufsichtsrat. Ein Abel ist ein absolutes Leichtgewicht. Wen soll der kontrollieren? Das war im übrigen auch schon vorher ein Problem.

Am Ende bin ich schlicht anderer Meinung, wie man diesen Verein auf neue, solide Füße stellen kann. Sowohl Riesenkampf, der aus einem Private Equity finanzierten Start-Up kommt, als auch Grieß, der von Coca Cola kommt, sind keine Sanierer. Ihre Lösung hieß und heißt immer Wachstum. Sie wollen das Problem über die Einnahmenseite lösen. Ich glaube aber man muss es über die Kostenseite lösen. Das alles hat gar nichts mit SK zu tun.

Dieses ganze Gelaber von wegen Verkäuferdarlehen und irgendwelcher Kohle, die zu einem gewissen Zeitpunkt dar war, ist für diese Anslyse absolut nicht entscheidend. Es ist doch auch völlig transparent, was mit dem Geld passiert ist. Wir haben drei Jahre einen Kader finanziert, den wir uns aus dem laufenden Etat heraus nicht leisten konnten. Wir wollten mit allen Mitteln aufsteigen, um aus der Kostenfalle zweite Liga rauszukommen. Diese Strategie und die Konsequenzen daraus waren klar und deutlich kommuniziert, wurden vom AR und von den Mitgliedern mitgetragen. Als dies nicht mehr der Fall war, ist SK gegangen. Such is life. Die 2,8 Mio aus dem Verkäuferdarlehen waren für diese Strategie gut eingesetzt. Aufgrund der rückläufigen Zuschauerzahlen und Fernseheinnshmen, verbrennen wir diese Summe für das Stadion zur Zeit jedes Jahr. Du fragst wo die 2 Mio. hin sind, die am 12.12.2015 noch da waren. Im Etat der letzten Saison verraucht! Der im übrigen von Herrn R. genehmigt wurde. Wir hatten 5.000 Zuschauer weniger als geplant, das sind rd. 4,5 Mio. Mindereinnahmen (5.000x50x18 - bevor du fragst, die 50 sind eine Annahme, da die Leute auch konsumieren etc. ersetzte sie durch 30, 40, oder 60 - das Resultat geht immer in die Selbe Richtung)

Das Problem dieses Vereins ist doch, daß er trotz Zuschauerzahlen von mehr als 25.000 ganz offensichtlich nicht in der Lage ist, Geld mit dem Stadion zu verdienen. Dafür brauche ich keine großen Berechnung zu machen, dafür brauche ich mir nur die Budgetentwicklung der letzten Jahre anzuschauen. Wird dieses Problem nicht gelöst, ist alles andere irrelevant.

Selbst wenn es dem neuen Vorstand gelingt 1-2 Mio. Mehreinnahmen aus der Vermarktung zu generieren, was ein riesiger Erfolg wäre - das Geld würde bei sinkenden Zuschauereinnahmen von der Stadiongesellschaft aufgesaugt wie ein Staubsauger. Die Gefahr, dass dem so ist schätze ich als sehr hoch ein, denn mit unserem aktuellen Budget ist eher Platz 8-12 realistisch. Ich glaube kaum, dass wir damit mehr Zuschauer ins Stadion locken. Und mit Darmstadt, Hoffenheim, und Mainz haben wir nun gleich drei Bundesligisten im erweiterten Einzugsgebiet, die uns Zuschauer abziehen.

Auch das nachhaltige Jugendkonzept funktioniert doch nur begrenzt, wenn die oben genannten Themen nicht gelöst sind. Solange wir uns nicht wieder in der Bundesliga etabliert haben, werden wir nicht in der Lage sein, unserer Talente nachhaltig zu binden und einen entsprechenden Erlös zu generieren. Das heißt keinenfalls, dass wir den Weg als Ausbildungsverein nicht gehen sollten, aber solange wir nicht in der ersten Liga spielen, ist es utopisch zu glauben, dass wir mit der Veräußerung von Talenten deutlich mehr als EUR 3 Mio. im Einzelfall generieren können. Und Talente auf diesem Niveau fallen nicht vom Himmel. Die Talentschuppen Stuttgart, Freiburg oder Augsburg haben in den letzten Jahren schmerzlich erfahren müssen das auch 16jährige schon mit Beratern ankommen und wechseln. Schau dir mal die A-Jugend von Hoffenheim, Wolfsburg oder Bayern München an. Die wenigsten von denen sind wirklich Eigengewächse.

Von daher: Lösen wir das Problem auf der Kostenseite nicht, insbesondere das Stadionthema, ist alles andere trockenschwimmen. Es ist wie Don Quijote gegen die Windmühlen...



Beitragvon WernerL » 02.06.2016, 09:34


Ich hatte die beiden Möglichkeiten schon genannt:

Entweder rd. 35000 Fasn akufe das Stadion über eine neue Anleihe zu je 1900€ (bspw) zurück,

oder aber wir haben jettz so gute sportliche Konzepte, dass wir jetzt damit aufsteigen!

Schaffen wir beides nicht wird es für den FCK sehr schnell ganz ganz eng!

Auf der anderen Seite sehe ich den neuen Vorstand besser als NUR Sanierer.
ich erhoffe mit Lösungen auf allen Seiten.
Einsparungen, Einnahmesteigerungen und VOR ALLEM sportlich neue und durchsetzungsfähige Konzepte!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon wernerg1958 » 02.06.2016, 10:17


Mal kurz und knackig in Sache Stadion:
Das Stadion ist der Stadiongesellschaft quasi ein Unternehmen. Und der einzige Kunde ist der FCK, soll die Gesellschaft doch Insolvenz anmelden dann kann neu verhandelt werden und schon sieht die Welt für den FCK anders aus.
Oder noch doller der FCK spielt mal eine Saison in Homburg im Stadion...................... :nachdenklich:



Beitragvon Rheinteufel2222 » 02.06.2016, 10:30


Ke07111978 hat geschrieben:Insbesondere im Aufsichtsrat. Ein Abel ist ein absolutes Leichtgewicht. Wen soll der kontrollieren?


Wenn ich da mal kurz dazwischengrätschen darf:

Wir hatten vorher im Aufsichtsrat ein absolutes Schwergewicht, dass wegen völliger Arbeitsverweigerung zu Recht nicht entlastet worden ist.

Da ist mir das Leichtgewicht hundert mal lieber, wobei in der Zeit, seit der Matthias Abel mitmischt, schon eine Menge Sachen in eine gute Richtung bewegt worden sind.

Wie gut Gries, Klatt und Stöver wirklich sind, wird sich erst nach einiger Zeit zuverlässig beurteilen lassen. Der Anfang ist vielversprechend, aber logischerweise eben auch nur der Anfang. Sollte sich zeigen, dass sie die Erwartungen nicht erfüllen, haben wir jetzt aber, wie in der Satzung vorgesehen, einen von den Mitgliedern getragenen Aufsichtsrat, der seine Aufgabe auch wirklich wahrnimmt. Vieles von dem, was du über die Zockerei von Kuntz mit dafür eigentlich nicht vorgesehenen Geldrn schreibst, ist ja vollkommen richtig. Es wäre damals schon Aufgabe des Aufsichtsrates gewesen, korrigierend einzuschreiten und ihm und Grünewalt die Grenzen aufzuzeigen. Aber damals hatten die Bücklinge die Mehrheit. Dass es mit Abel ein Leichtgewicht gebraucht hat, um daran etwas zu ändern, rechne ich ihm daher um so höher an.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon wkv » 02.06.2016, 10:44


Und das "Leichtgewicht" hat eine entsprechende Ausbildung per Studium (soweit ich weiß, bereits abgeschlossen oder kurz vor Vollendung), welches z.B. ein vorangegangener Vorstandsvorsitzender zu einem Semester besuchte, und ansonsten auch keine entsprechende Ausbildung vorweisen konnte.

Er hat auch das Geschäft Profifußball selbst kennen gelernt, insofern stellt er mit Sicherheit kein Leichtgewicht dar.

Und mein Vorredner hat alles weitere gesagt.

Und: Ich hätte den Focus nicht auf einen Vorgänger gelenkt. Den hast du, lieber Ke07111978, ins Spiel gebracht. Ich hab nur geantwortet.
Mors certa, hora incerta.
- Der Tod ist gewiss, die Stunde nicht -



Beitragvon wkv » 02.06.2016, 10:51


wernerg1958 hat geschrieben:Mal kurz und knackig in Sache Stadion:
Das Stadion ist der Stadiongesellschaft quasi ein Unternehmen. Und der einzige Kunde ist der FCK, soll die Gesellschaft doch Insolvenz anmelden dann kann neu verhandelt werden und schon sieht die Welt für den FCK anders aus.
Oder noch doller der FCK spielt mal eine Saison in Homburg im Stadion...................... :nachdenklich:


Da kann ich weiterhelfen.
Die Stadt Kaiserslautern hat eine Verpflichtung unterschrieben, der Stadionbetreibergesellschaft die Mittel zuzuschießen.

Lediglich das LAND würde "haften", wenn der FCK als einziger Pächter, nicht Mieter, ausfallen würde infolge einer Insolvenz.
Mors certa, hora incerta.
- Der Tod ist gewiss, die Stunde nicht -



Beitragvon Ke07111978 » 02.06.2016, 11:23


wkv hat geschrieben:Und das "Leichtgewicht" hat eine entsprechende Ausbildung per Studium (soweit ich weiß, bereits abgeschlossen oder kurz vor Vollendung), welches z.B. ein vorangegangener Vorstandsvorsitzender zu einem Semester besuchte, und ansonsten auch keine entsprechende Ausbildung vorweisen konnte.

Er hat auch das Geschäft Profifußball selbst kennen gelernt, insofern stellt er mit Sicherheit kein Leichtgewicht dar.

Und mein Vorredner hat alles weitere gesagt.

Und: Ich hätte den Focus nicht auf einen Vorgänger gelenkt. Den hast du, lieber Ke07111978, ins Spiel gebracht. Ich hab nur geantwortet.


VFB Stuttgart Aufsichtsrat: Jenner (Kärcher), Porth (Daimler) und Schäfer (Würth)
Gladbach (hier ist es das Präsidium): Königs (Eigner und CEO eine weltweit tätigen Automobilzulieferes, Multimillionär), Söllner (Steuerberater und Wirtschaftsprüfer), Rainer Bonnhof sowie Hans Meyer (beides Fußballehrer)
Köln (hier ist es ein Beirat): Kunath (Vorstand bei Rewe), Manfred Hell (gründer und ehemaliger Eigner von Jack Wolfskin), K. Haub (Eigentümer von Tengelmann), Dr. Kley (Vorstandvorsitzender von Merck)

und wir haben einen durchschnittlichen ehemaligen Fußballprofi, der gerade sein Studium abschließt. Das meine ich mit Leichtgewicht... Und Rombach war für die Sache auch nicht wirklich geeignet, da er kaum kommerzielles Sparing geben konnte. Ein Aufsichtsrat soll neben der Funktion der Kontrolle vor allem Mehrwert liefern, in dem er die richtigen Fragen stellt.
Zuletzt geändert von Ke07111978 am 02.06.2016, 11:50, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon InvalidenScout » 02.06.2016, 11:46


Ke07111978 hat geschrieben:Am Ende bin ich schlicht anderer Meinung, wie man diesen Verein auf neue, solide Füße stellen kann. Sowohl Riesenkampf, der aus einem Private Equity finanzierten Start-Up kommt, als auch Grieß, der von Coca Cola kommt, sind keine Sanierer. Ihre Lösung hieß und heißt immer Wachstum. Sie wollen das Problem über die Einnahmenseite lösen. Ich glaube aber man muss es über die Kostenseite lösen. Das alles hat gar nichts mit SK zu tun.


Dieses Jahr fahren wir zum ersten Mal ein Verlustgeschäft mit dem Stadion ein. Vorher war es mal mehr, mal weniger gewinnbringend. Am Stadion kann es also nicht liegen. Und derzeit wird eben beides versucht, man reduziert die Kostenseite und versucht den Gewinn zu steigern. Den Erfolg kann ich nicht vorhersehen, aber es gefällt mir deutlich besser, als das, was Kuntz da oben getrieben hat.
Und der Spruch mit den Lemmingen ist auch uralt, wird immer dann bedient, wenn man eigentlich keine Argumente mehr hat. Für mich zumindest ist offensichtlich, dass wir in der aktuellen Führung mehr Kompetenz haben, als zuvor. Finanzen, Marketing und Sport sind in meinen personell deutlich verbessert worden.
Und letztendlich lässt du dich zu dem hinreißen, was du bei anderen bemängelst, wenn sie Kuntz und Co kritisieren. Du wertest Abel und Riesenkampff ab, behauptest sie hätten keine Ahnung und sind vornehmlich von Eigeninteresse getrieben. Aber wenn Abel ein "Leichtgewicht" ist, was war dann bitteschön Grünewalt? Oder Rombach? Oder Frenger? Gab es der Herr ihnen im Schlaf?



Beitragvon daachdieb » 02.06.2016, 12:16


Diese Debatte zeigt nur, daß sich die Hoffnung auf Einigkeit und Neuanfang als trügerisch erweist. Die Gräben werden eher noch weiter ausgehoben statt zugeschüttet - Rechthaberei, Abrechnungsgehabe, Spaltereien ala "du und die deinen" statt "wir zusammen".

Die neue Führung hat nicht nur das Stadion oder das ominöse Erbe des SK als Klotz am Bein. Der größte Klotz sind die Streitereien im Umfeld.

Kaum ist der Sonnengott weg wird der nächste aufgebaut: Matze Abel, Sonnengott! Kritik unerwünscht. Da werden ganz einfach die Rollen getauscht und wo man vor Zeiten noch die "Keine Geduld mehr!"-Signaturen bestaunen durfte wird heute um Geduld gebeten.

Was sich immer gleicht sind nur die Anfeindungen gegen Andersdenkende.
Oderint, dum metuant



Beitragvon Ke07111978 » 02.06.2016, 12:21


InvalidenScout hat geschrieben:
Ke07111978 hat geschrieben:Am Ende bin ich schlicht anderer Meinung, wie man diesen Verein auf neue, solide Füße stellen kann. Sowohl Riesenkampf, der aus einem Private Equity finanzierten Start-Up kommt, als auch Grieß, der von Coca Cola kommt, sind keine Sanierer. Ihre Lösung hieß und heißt immer Wachstum. Sie wollen das Problem über die Einnahmenseite lösen. Ich glaube aber man muss es über die Kostenseite lösen. Das alles hat gar nichts mit SK zu tun.


Dieses Jahr fahren wir zum ersten Mal ein Verlustgeschäft mit dem Stadion ein. Vorher war es mal mehr, mal weniger gewinnbringend. Am Stadion kann es also nicht liegen. Und derzeit wird eben beides versucht, man reduziert die Kostenseite und versucht den Gewinn zu steigern. Den Erfolg kann ich nicht vorhersehen, aber es gefällt mir deutlich besser, als das, was Kuntz da oben getrieben hat.
Und der Spruch mit den Lemmingen ist auch uralt, wird immer dann bedient, wenn man eigentlich keine Argumente mehr hat. Für mich zumindest ist offensichtlich, dass wir in der aktuellen Führung mehr Kompetenz haben, als zuvor. Finanzen, Marketing und Sport sind in meinen personell deutlich verbessert worden.
Und letztendlich lässt du dich zu dem hinreißen, was du bei anderen bemängelst, wenn sie Kuntz und Co kritisieren. Du wertest Abel und Riesenkampff ab, behauptest sie hätten keine Ahnung und sind vornehmlich von Eigeninteresse getrieben. Aber wenn Abel ein "Leichtgewicht" ist, was war dann bitteschön Grünewalt? Oder Rombach? Oder Frenger? Gab es der Herr ihnen im Schlaf?

"Dieses Jahr fahren wir zum ersten Mal ein Verlustgeschäft mit dem Stadion ein."

Falsch: relativ betrachtet fahren wir mit dem Stadion seit Jahren Verluste ein, da wir trotz riesigem Fanaufkommens kaum Erträge daraus erwirtschaften. Oder warum glaubst du sonst kann ein Verein wie Bochum den selben Etat wie wir stellen obwohl er die Hälfte der Zuschauer hat?

"Und derzeit wird eben beides versucht, man reduziert die Kostenseite und versucht den Gewinn zu steigern."

Falsch: Bisher höre ich nur, dass wir die Erträge steigern wollen. Die Reduzierung der Kosten findet ausschließlich im Spieleretat statt. Ich habe weder gehört noch gelesen, dass man mit der Stadt bzgl. des Stadions sprechen will noch habe ich gehört, das es Einschnitte im Verwaltungsetat geben soll. Die Aussage von Riesenkampf in 11 Freunde dazu war klar und eindimensional:


Können Sie mir in kurzen Sätzen erklären, wie Sie es schaffen wollen, dass der FCK in kurzer Zeit wieder erstligareif ist?
Wir müssen die Wirtschaftskraft stärken, starke Partner finden, kompetente und erfahrene Leute aus Sport und Wirtschaft an den FCK binden und eine Aufbruchstimmung herbeiführen. Am Ende brauchen wir den sportlichen Erfolg und totale Begeisterung. Beides hängt natürlich zusammen.

"Für mich zumindest ist offensichtlich, dass wir in der aktuellen Führung mehr Kompetenz haben, als zuvor. Finanzen, Marketing und Sport sind in meinen personell deutlich verbessert worden."

Für mich eben nicht. Solange ich von der aktuellen Führung keine Schritte erkennen kann, die für eine nachhaltige Restrukturierung auf der Kostenseite sprechen und das strategisch dominante Thema Stadion weiter ausgeklammert wird, kann ich diese Kompetenz nicht erkennen.

"Du wertest Abel und Riesenkampff ab, behauptest sie hätten keine Ahnung und sind vornehmlich von Eigeninteresse getrieben. Aber wenn Abel ein "Leichtgewicht" ist, was war dann bitteschön Grünewalt? Oder Rombach? Oder Frenger? Gab es der Herr ihnen im Schlaf?"

Wieder falsch: Ich werte keinen ab. Ich lege Fakten dar. Ich habe oben exemplarisch 3 Vereine herausgenommen die als Traditionsvereine gut mit uns vergleichbar sind. Schau dir deren Kompetenz in den Gremien an. Meinst Du nicht auch, das Hans Meyer oder Herr Haupt einen anderen Input liefern können als Herr Riesenkampff oder Herr Herr Abel? Natürlich auch als deren Vorgänger. Mit Eigeninterssen meine ich: Herr Haupt, Herr Meyer, Herr Hell, diese Leute wurden gefragt ob Sie über eine Funktion in den Gremien nicht mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Kleben keine Sekunde an ihrem Posten. Das sehe ich bei Abel anders.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 02.06.2016, 12:27


daachdieb hat geschrieben:Kaum ist der Sonnengott weg wird der nächste aufgebaut: Matze Abel, Sonnengott! Kritik unerwünscht.


Nö, ganz und gar nicht. Berechtigte Kritik ist immer und bei jedem in Ordnung. Aber es sollte schon auch einen Grund für die Kritik geben.

Einigkeit heißt davon abgesehen auch nicht, dass alle einer Meinung sein müssen. Die Interpretation wäre mir zu nordkoreanisch.

Wichtig ist, dass es den Leuten wirklich um den FCK geht und nicht vorrangig um einzelne Personen. Dann kann man über alles diskutieren.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon WernerL » 02.06.2016, 12:31


Abel wurde demokratisch in den AR gewählt, also auch hier bitte keine Beschwerden!

Wir sollten jetzt natürlich erst einmal abwarten was uns in den kommenden Tagen präsentiert wird.

Momentan nichts zu hören ist eigentlich ein gutes Zeichen, es wird also (hoffentlich) hart gearbeitet.
--> man möchte ja jetzt mit dem Mannschaftsbus Sponsoren aquirieren :wink:

Aber sicher reicht es auch nicht aus wie Gries meinte, "den Kasten sauber zu halten".

Wir brauchen Spitzenleistungen in allen Bereichen sonst schaffen wir es nicht!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon wkv » 02.06.2016, 13:04


daachdieb hat geschrieben:Diese Debatte zeigt nur, daß sich die Hoffnung auf Einigkeit und Neuanfang als trügerisch erweist. Die Gräben werden eher noch weiter ausgehoben statt zugeschüttet - Rechthaberei, Abrechnungsgehabe, Spaltereien ala "du und die deinen" statt "wir zusammen".

Die neue Führung hat nicht nur das Stadion oder das ominöse Erbe des SK als Klotz am Bein. Der größte Klotz sind die Streitereien im Umfeld.

Kaum ist der Sonnengott weg wird der nächste aufgebaut: Matze Abel, Sonnengott! Kritik unerwünscht. Da werden ganz einfach die Rollen getauscht und wo man vor Zeiten noch die "Keine Geduld mehr!"-Signaturen bestaunen durfte wird heute um Geduld gebeten.

Was sich immer gleicht sind nur die Anfeindungen gegen Andersdenkende.


Und wenn es zehn mal gelöscht wird, dass hier ist ein Haufen Faulgas.

"Keine Geduld mehr" nach 8 Jahren, oder "bitte mehr Geduld" nach 5 Monaten, mehr muss man dazu nicht sagen. Und das "ominöse Erbe" ist so ominös nicht. Es fehlen 4.8 Mio Euro, die man uns nicht erklären konnte, bzw. über deren Verbleib uns Klatt nicht aufklären konnte.
Verkäuferdarlehen von 2.8 Mio Euro, und 2 Mio. Fananleihe, welche uns unter Vorzeigen eines Kontoauszuges am 12.12.2015 als existent aufgezeigt wurde. So werde ich auf der JHV meinen Antrag formulieren.

"Ich" will dieses Konto, bzw. diese Kontobewegungen sehen, vor und nach der JHV 2015. Ich muss dass nicht selbst sein, das kann gerne ein Gremium sein, die sich das ansehen und dann Fragen beantworten.

Fragen wie "wie war der Kontostand drei Monate davor, wie kurz danach, wurden Gelder auf dieses Konto transferiert, um einen Kontostand zu "kreieren", oder war das Geld dort, und hat zwischen JHV 2015 und ÜBernahme der Geschäfte durch Klatt den WEg vom Konto gefunden.

Darauf darf man sich schon einmal einstellen am Berg.

Und jetzt Matze Abel zum "Sonnengott" auszurufen, weil man ihn gegen ungerechtfertigte Kritik verteidigt, Argumente mit Gegenargumenten begegnet, ist ein noch größerer Haufen Scheisse.

Und würden die "Kuntz-zugeneigten" nicht immer wieder damit anfangen, man hätte das Thema gar nicht so oft. Aber mit dem "Argument" "kann man das Thema nicht mal ruhen lassen" die Gegenrede auf meine These versuchen zu verhindern, dass ist zu subtil.
Zuletzt geändert von wkv am 02.06.2016, 13:26, insgesamt 4-mal geändert.
Mors certa, hora incerta.
- Der Tod ist gewiss, die Stunde nicht -



Beitragvon FCK58 » 02.06.2016, 13:12


Wollen wir mal hoffen, dass die Admins genügend Eier in der Hose haben, um deinen Beitrag (auch nach einer Meldung) nicht wieder zu löschen. Zumal du dieses mal ja auch gleich deine Begründung) mitgeliefert hast. :daumen:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon daachdieb » 02.06.2016, 13:15


wkv hat geschrieben:Und würden die "Kuntz-zugeneigten" ...

Ja, @wkv, das ist wirklich ein Problem. Der "Die_und_wir"-Modus. Nicht nur die nächste JHV wird kommen - auch die übernächste.
Oderint, dum metuant



Beitragvon wkv » 02.06.2016, 13:18


Die Vorkommnisse um dieses Konto und die Gelder, die Klatt vorzufinden glaubte, und es nicht tat, die müssen aufgeklärt werden.

Wenn du das als "Spaltkeil" ansiehst, ist mir das relativ wurschd.

Ich hab das Emfinden, dass man hier nur einen Deckel auf einem, wie wir Lautrer sagen, "hääse Hawwe Wasser" halten will.

Und solange ein gewisses Klientel weiterhin versucht, Abel zu diskreditieren, um die Mehrheitsverhältnisse im AR wieder in eine andere Richtung zu drücken, solange wird es hier Widerspruch hageln.

Oder man bringt einmal einen Beweis, dass Abel wirklich sich was zuschulden hat kommen lassen.
Was wurde über dieser Person schon einen Haufen Scheisse ausgekübelt. Ich rede hier nicht von "Plaudereien" oder dergleichen, sondern von Dingen wie "der hat Kuntz weggemobbt, um seinen Job zu machen", der "will sich nur selbst bereichern" usw.



Der Dank dafür, dass er sich ehrenamtlich an die Spitze des Vereins gestellt hat.
Mors certa, hora incerta.
- Der Tod ist gewiss, die Stunde nicht -



Beitragvon daachdieb » 02.06.2016, 13:27


wkv hat geschrieben:Die Vorkommnisse um dieses Konto und die Gelder, die Klatt vorzufinden glaubte, und es nicht tat, die müssen aufgeklärt werden.

Da bin ich aber so was von sicher, daß da im Hintergrund schon gewerkelt wird. Nicht unbedingt von Vereinsseite - eher von einer gewissen Klientel im Umfeld.

wkv hat geschrieben:Was wurde über dieser Person schon einen Haufen Scheisse ausgekübelt.

Mir kommen die Tränen. Da ist aber sicher noch Potenzial nach oben - so wie ich meinen FCK kenne ;)
Oderint, dum metuant



Beitragvon wkv » 02.06.2016, 13:41


Ich sehe deine Argumente, daachdieb......,
:wink:

Und nicht "von einem gewissen Umfeld", sondern von mir.

Mit Namen, Adresse, Mitgliedsnummer und Gesicht werde ich diese Frage stellen, und Antworten verlangen.
Mors certa, hora incerta.
- Der Tod ist gewiss, die Stunde nicht -



Beitragvon Spätzünder » 02.06.2016, 14:00


daachdieb hat geschrieben:
wkv hat geschrieben:Die Vorkommnisse um dieses Konto und die Gelder, die Klatt vorzufinden glaubte, und es nicht tat, die müssen aufgeklärt werden.

Da bin ich aber so was von sicher, daß da im Hintergrund schon gewerkelt wird. Nicht unbedingt von Vereinsseite - eher von einer gewissen Klientel im Umfeld.


Daachdieb, mir fehlt da die Phantasie. Wie könnte das Werkeln im Hintergrund aussehen?
Beim Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.
J.P.Satre



Beitragvon daachdieb » 02.06.2016, 14:07


Spätzünder hat geschrieben:..., mir fehlt da die Phantasie. Wie könnte das Werkeln im Hintergrund aussehen?

Für deinen Nick stellst du ganz schön pfiffige Fragen ;)

Antragstexte formulieren?
Oderint, dum metuant



Beitragvon wernerg1958 » 02.06.2016, 14:18


@wkv,
die Kuntz-Jünger wollen nicht wahr haben, daß sie verloren haben/sind. Es kann auch sein, daß sie vor dem Angst haben was evtl. unter dem Deckel mit hääs Wasser blubbert.
Nun es ist nicht mehr aufzuhalten das Ende des Tunnels ist bald erreicht und somit wird auch Licht zu sehen sein, ich hoffe nur, daß man sich nicht die Augen verblitzt ob dem das da dann ans Licht kommt :nachdenklich:



Beitragvon Ke07111978 » 02.06.2016, 14:38


wkv hat geschrieben:Ich sehe deine Argumente, daachdieb......,
:wink:

Und nicht "von einem gewissen Umfeld", sondern von mir.

Mit Namen, Adresse, Mitgliedsnummer und Gesicht werde ich diese Frage stellen, und Antworten verlangen.


Was willst Du denn hören? Natürlich war die Kohle zu dem Zeitpunkt noch da, genauso wie sie ein halbes Jahr später weg war. Und Anfang der Saison haben wir dann wieder 8 Mio. auf dem Konto, weil die Dauerkarten bezahlt wurden und die Fernsehgelder gekommen sind.
Das ist ähnlich wie mit deinem Gehaltskonto, am Monatsanfang alles bene und zum Schluß :shock:

Es ist natürlich eine Schweinerei von G. gewesen den Status mit einem Kontoauszug zu belegen. Genauso ist es naiv zu versuchen über einen stichtagsbezogenen Kontoauszug zu versuchen die Verschuldungssituation abzulesen. Wie waren die Forderungen bzw. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen zu diesem Zeitpunkt. Wie war das Vorratsvermögen - der Kontoauszug ist nicht das Papier wert auf dem er gedruckt wurde, wenn Du ihn nicht in einen Kontext setzt.

Die Wahrheit ist ganz simpel: Wir hatten die Kohle Mitte Dezember, wussten aber schon das wir sie bis zum Ende der Saison noch verbrauchen werden, da die Kosten gleich bleiben aber nur noch unterproportional Einnahmen dazukommen. Das war auch der Grund, warum Riesenkampff gesagt hat, keine Aussgaben mehr. Kuntz wollte sich verstärken, ggf. nochmal oben angreifen, hoffte auf mehr Zuschauereinnahmen und wollte eine bessere Ausgangssituation für diese Saison schaffen (bessere Platzierung=höhere TV-einnahmen=besseres Budget). Offensichtlich hat wollte der AR den Weg nicht mitgehen (was ich nach den tollen Wintertrnasfers der letzten Jahre auch verstehen kann) und hat dem ganzen ein Riegel vorgeschoben. Dann aber so zu tun, als wäre man erstaunt, dass die Kohle nicht "im Tresoe" ist, ist verlogen. Stelle gern deine Frage, dass wird zu 99% die Antwort sein. es wird keine geheimen Konten geben, es wird keine Gehälter für G. geben, von denen keiner was gewusst hat - der Verein ist ganz simpel seinen Verpflichtungen nachgekommen und die waren leider konstant, während die Einnahmen duetlich unter Plan waren.

Diese Diskussion bringt uns aber auch nicht einen Meter nach vorne. Klatt sitzt jetzt gerade in seiner kammer und macht die Liquiplanung für nächstes Jahr. Wahrscheinlich wird er mit 25.000 Zuschauern kalkulieren. Kommen nur 20.000 wird er genau das selbe Problem haben. Wie der Vorstand letztes Jahr. Und auch er wird der einen Kontoauszug mit EUR 2 Mio. präsentieren können und auch die werden am Ende der Saison weg sein.

Kleiner Tip, wenn Du eine vernüftige Frage stellen willst, formuliere wie folgt: Nennen Sie mit bitte die Nettofinanzverbindlichkeiten, das Nettoumlaufvermögen und die Kassenposition zum 31.12. der Jahre 2012, 2013, 2014 und 2015. Dann hast Du alle infos die du brauchst :wink:



Beitragvon Thomas » 02.06.2016, 15:00


Vom Kicker noch ein Nachtrag zum Weggang von Ruben Jenssen:

Kicker hat geschrieben:Seinen Abschied aus Kaiserslautern hatte Ruben Jenssen bereits verkündet. Noch nicht klar ist dagegen, wohin es den Norweger ab Sommer ziehen wird. Neben Interessenten aus England führt auch eine Spur in die Niederlande zum FC Groningen. Angeblich sollen die Angebote aus dem Ausland doppelt so hoch dotiert sein wie die Offerte der Roten Teufel.

Quelle: http://www.kicker.de/home/2015-16/1/tm- ... 8760-.html


Persönlicher Kommentar: Damit dürfte sich auch erklären, warum die Verhandlungen sich so lange hingezogen haben und warum sich Ruben Jenssen möglicherweise wirklich "schweren Herzens" für einen Wechsel entschieden hat, wie er ja selbst schreibt. Aber bei so einer großen Gehaltsdifferenz entscheidet dann eben doch das Geld - leider.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon FCKFan1988 » 02.06.2016, 15:17


Tja Geld regiert die Welt so ist es eben. Für mich zählt sowieso nur der FCK. Wer für den FCK spielt ist mir eigentlich egal, solange er Leistung bringt. Ich lasse mir aus dem Grund auch generell keinen Spieler mehr aufs Trikot machen, da doch eh jeder sowieso wechselt wenn ein anderer Club 50 Cent mehr bietet. Die Spieler kommen und gehen, der FCK bleibt (hoffentlich) immer. :daumen:
Danke für alles Stefan Kuntz! :teufel2:



Beitragvon Techbot » 02.06.2016, 15:18


Thomas, was hast du erwartet. Es geht immer nur ums Geld. Floskeln wie z.B. "den nächsten sportlichen Schritt tun" sind gelogen.
Deshalb weine ich niemanden hinterher.




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste