Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Devil's Answer » 14.01.2020, 11:18


Die Stadt darf den Verein nicht im Regen stehen lassen. Aber der Verein muss auch das seine beisteuern.

Entweder man gibt sich gemeinsam eine Chance oder jeder geht für sich unter.
Oooooh, Baby, Baby, it's a wild world



Beitragvon Achim71 » 14.01.2020, 11:27


Sehr amüsante Sichtweisen der Verschwöhrungstheoretiker und "Halb- oder Möchtegernjuristen", allen voran der Schreiber Miggeblädsch.
Hat Spaß gemacht zu lesen, weiter so :lol: :lol:



Beitragvon Jo1954 » 14.01.2020, 11:50


Achim71 hat geschrieben:Sehr amüsante Sichtweisen der Verschwöhrungstheoretiker und "Halb- oder Möchtegernjuristen", allen voran der Schreiber Miggeblädsch.
Hat Spaß gemacht zu lesen, weiter so :lol: :lol:


So ist das in einem Diskussionsforum wie DBB nunmal

- es gibt Foristen, die sich aktiv in eine Diskussion einbringen oder ebenjene anregen, sachlich - wie z.B. @Miggeblädsch.

- und es gibt halt Andere, die an einer Diskussion wohl eher nicht interessiert sind :nachdenklich: ?



Beitragvon Teufelneuneins » 14.01.2020, 12:06


wernerg1958 hat geschrieben:@miggeplätsch,
Mit deinen Gedanken liegst Du vollkommen richtig, ich hab hier im Forum und auch in diesem Thread schon geschrieben, daß Becca dahinter steckt. Schau mir mal was Becca seid einem Jahr gemacht hat: Dem FCK viel versprochen und nichts gehalten, dafür gesorgt, daß weitere teure Kredite aufgenommen werden mußten und die Herrn BBK an der Nase durch die Manege gezogen! Als diese merkten wo der Gaul hintrabt ( sehr spät) warfen sie das Handtuch und machten durch verschiedene Aktionen dem neuen AR das Leben schwer! Im AR der KGaA platzierte er noch einen "Spion" Jetzt wo man durch die "Neuen" am Berg versucht die Dinge in den Griff zubekommen wird vom OB geschossen:Warum ganz klar für ihn ist es nur hilfreich, da der Becca nur die Immobilie und die Grundstücke rund um den Betze will muss der FCK in die Insolvenz, nur dann kauft Becca und nur dann bekommt die Stadt das meiste Geld und steht am Ende nicht mit ca: 100 Mio Schulden da! Und wir alle wissen, daß der OB nur ein Ziel hat dieses Stadion von der Backe zubekommen. Ich hoffe, daß der letzte FCKler nun begriffen hat welches Spiel ihr Messias Becca tatsächlich spielt. Alles andere mach nachdem Kenntnisstand überhaupt keinen Sinn. Quo vadis FCK. Noch eins an alle die Glauben im Stadion kann man nur Fussballspielen veranschiedet euch von diesem Irrglauben, das Stadion hat in der Masse sehr viele Räume in allen Größen usw. die paar Plätze für die Zuschauer die man nicht gebrauchen kann, kann man bepflanzen und Tageslich bekommt man da auch rein ohne eine Masse Geld zu investieren, das Areal ist Goldwert für einen Spottpreis den die Stadt mich hält man aber oft für blöd :D Abwarten es wird spannend und die Zeit läuft nicht für uns für den FCK, jetzt ist schon Mitte Januar.................... :nachdenklich:


Also ich weiß nicht so recht. Das klingt für mich alles vollkommen absurd. Angefangen damit, dass es lukrativ sein soll dieses Stadion zu kaufen um es umzunutzen. So ein Stadion ist erst Mal zu quasi nichts zu gebrauchen was nicht - im weitesten Sinne - Veranstaltungen unter freiem Himmel sind. Für jede andere Form der Nutzung müssten viele Investitionen getätigt werden. Zudem wäre der planerische Aufwand immens - von allen baurechtlichen Hürden mal abgesehen. Soviel Geld steckst Du nicht in eine Kiste deren Lage nicht gerade ein Vorteil ist und deren Preis ja auch nicht niedrig. Das Gelände rund ums Stadion mag da lukrativer sein - aber sind wir auch mal hier ehrlich - wirklich prickelnd ist das auch nicht - die Immobilienpreise in Lautern mögen zwar steigen (wie überall) aber sind noch weit entfernt von Preisen wie in/um Mannheim/Heidelberg oder Frankfurt/Darmstadt bzw. Karlsruhe. Wieso hier so viel Risiko gehen.

Was soll denn deiner Meinung nach mit dem Stadion passieren?

Wohnen?

Im Konzept spannend - aber in der Umsetzung und Vermarktung doch eher schwierig.

Handel?

Noch mehr Einzelhandel in Lautern - wir können froh sein, dass der ECE-Klotz funktioniert. Für 2 Malls ist sowohl KL als auch das Einzugsgebiet zu schwachbrüstig.

Gewerbe?

Büros, ein Gründerzentrum oder ein High-Tech-Park - das alles gibt es in Lautern schon - und der Markt ist eher gesätigt. Wo und welchen Hebel also ansetzen? Eine Mischform aus allem - vielleicht - aber auch nicht wirklich realistisch.

Irgendwie ist das Stadion eben dazu verdammt eine Spielstätte zu bleiben - das Gelände drum herum könnte man schon entwickeln - aber wenn man dazu ein Stadion mitkaufen muss, dannn sucht man sich lieber Grundstücke ohne solch eine Last. Ausser man hat auch tatsächlich Interesse am FCK - denn als Mieter sind wir nicht gerade das was man sich wünscht. Oder würdest Du eine Wohnung an jemanden vermieten von dem Du weisst, dass er die Miete nicht zahlen kann und Du eigentlich nur "drauflegst"!?

Deshalb - vergesst Becca - um den ist es ruhig geworden - er hat versucht das Ruder an sich zu reißen und ist damit gescheitert - offensichtlich hat er jetzt die Lust verloren. Gegenwind scheint er nicht zu mögen - wie es schon lange klar war. Und da auch sonst kein Investor vor der Tür steht - scheint Deine These wiederlegt. Oder glaubst Du etwa nur Becca kann entwickeln!? Wäre das lukrativ, dann wäre der Druck auf Stadt und Land viel größer und das Stadion schon lange "Spekulationsobjekt".

Weichel ist Berufspolitiker - und so handelt er auch. Machtverwaltung. Es ist eben inzwischen populärer gegen den FCK zu argumentieren als für ihn. Und - sind wir mal ehrlich - es ist eben immer die Frage nach dem Gleichgewicht. Früher konnte der FCK "geben" - seit Jahren "nimmt" er nur.

Es bleibt am Ende eben immer ein Fazit.

Wir sind dazu verdammt sportlich erfolgreich zu sein - sonst sterben wir.



Beitragvon Orschel » 14.01.2020, 12:06


Jo1954 hat geschrieben:
Achim71 hat geschrieben:Sehr amüsante Sichtweisen der Verschwöhrungstheoretiker und "Halb- oder Möchtegernjuristen", allen voran der Schreiber Miggeblädsch.
Hat Spaß gemacht zu lesen, weiter so :lol: :lol:


So ist das in einem Diskussionsforum wie DBB nunmal

- es gibt Foristen, die sich aktiv in eine Diskussion einbringen oder ebenjene anregen, sachlich - wie z.B. @Miggeblädsch.

- und es gibt halt Andere, die an einer Diskussion wohl eher nicht interessiert sind :nachdenklich: ?


Das ist wie vor der AOMV... Da sind eine ganze Menge Leute hier aufgetaucht, die zur Sache inhaltmäßig nichts beitragen konnten. Da wurde halt lieber gestichelt und denunziert und wenn man nach Fakten gefragt hat kam nichts.

Komisch das die meisten dieser Schreiber hier nicht mehr aktiv schreiben... :lol:



Beitragvon shaka v.d.heide » 14.01.2020, 12:31


Achim71 hat geschrieben:Sehr amüsante Sichtweisen der Verschwöhrungstheoretiker und "Halb- oder Möchtegernjuristen", allen voran der Schreiber Miggeblädsch.
Hat Spaß gemacht zu lesen, weiter so :lol: :lol:


Moinmoin,
leider versteh ich nicht was an der Sichtweise von
@Miggeblädsch amüsant ist.
Ich finde diese Szenarien eher erschreckend.
(Wenn auch als Verschwörungstherie gekennzeichnet)
Du weißt selbst was im vergangenen Jahr auf und um den Betze abgelaufen ist.
Deshalb kann einem bei dem ein oder anderen Akteur in KL schon schlimmstes,vereinsschädigendes Verhalten in den Sinn kommen.
Ob es dann wirklich so kommen mag sei mal dahingestellt.
Von daher wäre es schön wenn du mir/uns evtl. einen alternativen,positiv ausgerichteten Hintergrund/Ablauf anbieten könntest.

Gruß



Beitragvon Meistermannschaft » 14.01.2020, 12:39


Achim71 hat geschrieben:Sehr amüsante Sichtweisen der Verschwöhrungstheoretiker und "Halb- oder Möchtegernjuristen", allen voran der Schreiber Miggeblädsch.
Hat Spaß gemacht zu lesen, weiter so :lol: :lol:


Ähm, ich möchte Dich daran erinnern, dass Du Leute "angreifst", die sich letztes Jahr für die AOMV stark gemacht haben und bereits damals den Finger in die Wunde (alte Führung) gesteckt haben, weil Sie damals schon wußten wieviel da oben schief läuft und weil genau diese Personen sich vielleicht 1&1 zusammenrechnen und nicht wie manch anderer die Augen verschließen!
Wenn bereits Mitte des letzten Jahres einige mehr nachgedacht hätten, dann wäre die AOMV viel früher gekommen und man hätte Zeit gehab. Also kurz um, Augen auf endlich und nicht wieder nur wegsehen, sondern genau zuhören, mitlesen, zwischen den Zeilen lesen und den Kopf einschalten, dann erkennt man z.B. recht schnell und einfach wer z.b. ein Problem (Unruhestifter) ist und das er im Saarland zu Hause ist.... Das gleiche gilt für Stadt und Politik, genau hinschauen



Beitragvon shaka v.d.heide » 14.01.2020, 12:45


@Meistermannschaft
Du schreibst:
"Ähm, ich möchte Dich daran erinnern, dass Du Leute "angreifst", die sich letztes Jahr für die AOMV stark gemacht haben und bereits damals den Finger in die Wunde (alte Führung) gesteckt haben, weil..."

Finger in der alten Führung?
Find ich etwas eklig.
Bitte keine Details...
:lol: :lol: :lol:



Beitragvon Maikäferbenzin » 14.01.2020, 12:50


Wenn ich hier noch einige Male etwas von einer „geplanten Insolvenz“ Lese bekomme ich einen Schreikrampf. Es sollte doch jedem hier klar sein das auch durch
Gebetsmühlen artiges Wiederholen des Wortes der Sachverhalt keine Änderung erfährt. Insolvenz = Ende des 1. FC Kaiserslautern.
Verschwörungstheorien, Neubau auf dem Fröhnerhof und was hier noch so alles an halb-garen Zeug rausgehauen wird nur weil ein Lokalpolitiker heiße Luft absondert ist echt unfucking fassbar.
Seit ihr im richtigen Leben such so leicht zu erschrecken?
Was wir brauchen sind konstruktive Vorschläge Seitens der Stadt und eine Lösung ohne einen Pseudoinvestor.
Die Krönung aber ist das hier der eine oder andere aus seinem heimischen Wohnungsmietvertrag Rechte für den Mietvertrag des FWS ableitet.
Tippt ihr eigentlich erst und denkt dann nach?

Was mich allerdings auch sehr interessiert ist die Frage nach der Fansäule.
Wäre schön wenn da mal eine Wasserstandsmeldung vom Berg käme.
„Schiedsrichter kommt für mich nicht in Frage, schon eher etwas, das mit Fußball zu tun hat." :teufel2:



Beitragvon BTZNBRG » 14.01.2020, 13:03


Marki hat geschrieben:So sehen es aber die meisten hier. Dass der FCK damals aber "ja" zur WM gesagt hat, weil man dem Größenwahn verfallen war und mit dem großen Stadion sich dauerhaft auf Augenhöhe mit dem großen FC Bayern gesehen hat, das wird gewissentlich verschwiegen.


Das ist nicht ganz korrekt, denn obwohl alle Seiten - auch der FCK - die WM wollten, waren es die FIFA Regularien für die WM Stadien mit mindestens 48000 Sitzplätzen zu haben, die dafür sorgten dass das FWS jetzt so überdimensioniert ist und mit normaler Stehplatzkapazität heute über 60.000 Plätze hätte. Soweit ich das damals als Jugendlicher mitbekommen habe, war eine Anhebung der Südtribüne zuerst gar nicht vorgesehen und West- und Osttribüne sollten nur auf die Höhe der damaligen Südtribüne gebracht werden und somit meine ich 46.000 Sitzplätze schaffen. Erst die FIFA-Vorgaben haben diese kostenintensive Anhebung mit Spezialkränen notwendig gemacht (das ursprüngliche Stadionmodell hatte auch keine Stützsäulen).
FCK - The Hunt For Red October



Beitragvon Teufelneuneins » 14.01.2020, 13:08


Maikäferbenzin hat geschrieben:Die Krönung aber ist das hier der eine oder andere aus seinem heimischen Wohnungsmietvertrag Rechte für den Mietvertrag des FWS ableitet.
Tippt ihr eigentlich erst und denkt dann nach?


Dir ist aber schon klar, dass wir der gleichen Meinung sind - und dass Metaphern immer dann gerne Anwendung finden wenn man komplexe Sachverhalte - wissenschaftlich unkorrekt - stark vereinfacht um sie greifbarer zu machen? Da war weder etwas abgeleitet noch gegenübergestellt. ich habe lediglich - sehr bildlich - formuliert, dass der FCK nicht die nötige Liquidität besitzt den vereinbarten Mietsatz zu entrichten - und den Vergleich angestellt, dass dies - um es allgemein verständlicher zu zeichnen - für einen potentiellen Käufer der Immobilie nicht gerade attraktiv ist.

Dies zu meiner Verteidigung. Lies doch meinen Beitrag erneut - und in aller Ruhe - dann wirst Du feststellen, wir gehen d'ac­cord.



Beitragvon Orschel » 14.01.2020, 13:09


BTZNBRG hat geschrieben:
Marki hat geschrieben:So sehen es aber die meisten hier. Dass der FCK damals aber "ja" zur WM gesagt hat, weil man dem Größenwahn verfallen war und mit dem großen Stadion sich dauerhaft auf Augenhöhe mit dem großen FC Bayern gesehen hat, das wird gewissentlich verschwiegen.


Das ist nicht ganz korrekt, denn obwohl alle Seiten - auch der FCK - die WM wollten, waren es die FIFA Regularien für die WM Stadien mit mindestens 48000 Sitzplätzen zu haben, die dafür sorgten dass das FWS jetzt so überdimensioniert ist und mit normaler Stehplatzkapazität heute über 60.000 Plätze hätte. Soweit ich das damals als Jugendlicher mitbekommen habe, war eine Anhebung der Südtribüne zuerst gar nicht vorgesehen und West- und Osttribüne sollten nur auf die Höhe der damaligen Südtribüne gebracht werden und somit meine ich 46.000 Sitzplätze schaffen. Erst die FIFA-Vorgaben haben diese kostenintensive Anhebung mit Spezialkränen notwendig gemacht (das ursprüngliche Stadionmodell hatte auch keine Stützsäulen).


Wenn ich mich recht entsinne war dies auch so und wäre auch ausreichend gewesen. Man wollte allerdings sicher gehen das man die WM tatsächlich bekommt und hat deswegen noch mal nachgelegt. Zumindest hatte ich das mal so gelesen und hoffe das dieses auch so stimmt...

Davon abgesehen das das Finanzierungsmodell was Land, Verein und Stadt zu zahlen hat schon abstrus war. Nämlich das jegliche Mehrkosten der Verein zu tragen hat... Es war klar das ein solches Bauprojekt niemals mit den geplanten Kosten realisierbar ist, vor allem im Hinblick das man ja unbedingt Holzmann eingagieren musste...



Beitragvon Ke07111978 » 14.01.2020, 13:12


Ich zitiere mal meinen Beitrag aus dem Frühjahr 2017:

Ke07111978 hat geschrieben:Zum Thema Stadion:
Ob Stadt oder Land, sei an dieser Stelle mal dahingestellt. Ich kann als Steuerzahler jeden verstehen, der sich darüber aufregt und ärgert, wie mit Steuergeldern im Rahmen des Ausbau des Fritz Walter Stadions umgegangen wurde. Aktuell liegen in der Stadiongesellschaft rd. EUR 17 Mio. in der Kasse, für die nahezu kein Ertrag erzielt wird, während man auf der anderen Seite 4% Zinsen für eine Kommunalanleihe bezahlt werden. Alleine dieser „Webfehler“ kostet den Steuerzahler rd. EUR 1 Mio. p.a. Es ist auch nicht so, als wäre das nicht schon vor zehn Jahren bekannt gewesen. Es wurde sogar offen angesprochen (http://www.landtag.rlp.de/landtag/druck ... 082-14.pdf). Das wir heute immer noch EUR 65 Mio. Schulden in der Stadiongesellschaft haben, ist einzig und alleine das Problem der handelten Akteure auf Seiten der Stadt. Der Verein hat in den letzten 12 Jahren rd. EUR 35 Mio. Pacht gezahlt und in der Kasse der Stadiongesellschaft "verrotten" seit dieser Zeit weitere EUR 20 Mio. (ja es wird sogar weniger von Jahr zu Jahr). Die Schulden für das Stadion könnten heute halb so hoch sein, wenn man nicht ein solch ineffizientes Finanzierungsgebilde geschaffen hätte. Das hilft zwar heute alles keinem weiter, aber der Verein muss gegenüber der Stadt und dem Land auch nicht als Duckmaser auftreten.


Interessant ist insbesondre die kleine Anfrage der Grünen. Wer also behauptet, man könne oder konnte nicht wissen was passiert, der liegt völlig nebendran. Jede politische Partei war informiert. Die damalige Opposition hat dezidiert auf die Probleme hingewiesen. Das Land, die ADD, alle wussten was sie taten. Und sie taten es wider besseren Wissens. Die öffentliche Diskussion ist scheinheilig und verlogen.

Vielleicht sollte der Bund der Steuerzahler mal fragen, warum die Politik mehr als EUR 30 Mio. Pachtzahlungen des FCK in einer solch offensichtlich sinnlosen Finanzierung versenkt hat. So rum würde ein Schuh aus der Sache.

Vielleicht hätte man ja hier mal die Chance nutzen können nachzufragen:

https://www.obm-zeitung.de/haushalt/obm ... tien-2116/

Warum hat man das nicht gemacht :?:



Beitragvon Pinolino » 14.01.2020, 13:19


Eigentlich hab ich Winterpause :lol:

@Achim: du zeigst hier quasi inhaltslos auf ein geschätztes Mitglied und gehst es bzw ihn, an.
Schön wäre gewesen, wenn du deine eigenen Gedanken geschildert hättest anstatt abwertend mit dem Finger auf Miggeblädsch zu zeigen.
Der Miggeblädsch, der, wie von einem Vorschreiber bereits erwähnt, mit aller Kraft für eine dringend notwendige AOMV gekämpft hat.
Der Miggeblädsch, der auf der AOMV/JHV als Redner aufgetreten ist und dort Herrn Klatt in aller Sachlichkeit zerlegte.
Den Herrn Klatt, der zuvor, wohlwissend was auf ihn zukommt, die Flucht ergriffen hatte.
RESPEKT, Achim. Du erinnerst dich an die Worte von BS?
Vielleicht nimmst du nochmal Anlauf und versuchst es erneut :-)

@Jo: ich kann mir gut vorstellen, dass manch einer, der jetzt neu hier schreibt, vor der HV auch aus dem Nichts mitgeschrieben hat, nur unter anderem Namen. Man weiß ja mittlerweile, wie die "Saarland-Boys" drauf sind.

@Miggeblädsch: wie die Tage bereits über private Kommunikation mitgeteilt, teile ich deine Gedanken und Änsgste vollends.
Ich wär nur zu feige gewesen, dass hier rauszuhauen, was mir so durch den Kopf geht.
Wie war das am Wochenende: "wenn ich es net besser wüsste, würde ich sagen, Becca sitzt im Stadtrat" :lol:
Wie auch immer: ob an der "Verschwörungstheorie" was dran ist oder nicht , wissen wir (noch?) nicht.
Aber keiner kann behaupten, es würde nicht bis zum Himmel stinken. Es stinkt ganz ganz gewaltig.
Auffällig auch, dass unsere neu geschlossene Bekanntschaft sich seit einiger Zeit nicht mehr äußert.
Hat er doch die letzten Monate immer mal wieder bei wichtigen Themen in die Tasten drücken können. Seltsam seltsam...
Ich freue mich aufs nächste Spiel und hoffe, ihn dort nochmal zu treffen



Beitragvon BTZNBRG » 14.01.2020, 13:22


Damals hieß es dass ein Stadion unter 48.000 Sitzplätzen nur mit Sondergenehmigung WM-Austragungsort sein könne. Deshalb erfolgte auch die nochmalige Erhöhung der Tribünen im FWS um kein Risiko einzugehen die Austragung gegenüber Bremen oder Hannover zu verlieren. Der Punkt ist dass die meisten Leute die WM zwar wollten, aber die nachträgliche Anhebung der Südtribüne schon damals als zusätzlichen FIFA-Irrsinn angesahen. Vor der WM-Vergabe wurde das Stadionmodell ohne diese Änderungen - ich meine für 46.000 Sitzplätze - ausgestellt.
FCK - The Hunt For Red October



Beitragvon Maikäferbenzin » 14.01.2020, 13:36


Teufelneuneins hat geschrieben:
Maikäferbenzin hat geschrieben:Die Krönung aber ist das hier der eine oder andere aus seinem heimischen Wohnungsmietvertrag Rechte für den Mietvertrag des FWS ableitet.
Tippt ihr eigentlich erst und denkt dann nach?


Dir ist aber schon klar, dass wir der gleichen Meinung sind - und dass Metaphern immer dann gerne Anwendung finden wenn man komplexe Sachverhalte - wissenschaftlich unkorrekt - stark vereinfacht um sie greifbarer zu machen? Da war weder etwas abgeleitet noch gegenübergestellt. ich habe lediglich - sehr bildlich - formuliert, dass der FCK nicht die nötige Liquidität besitzt den vereinbarten Mietsatz zu entrichten - und den Vergleich angestellt, dass dies - um es allgemein verständlicher zu zeichnen - für einen potentiellen Käufer der Immobilie nicht gerade attraktiv ist.

Dies zu meiner Verteidigung. Lies doch meinen Beitrag erneut - und in aller Ruhe - dann wirst Du feststellen, wir gehen d'ac­cord.


Sorry, deinen Beitrag hatte ich dabei garnicht im Visier.
Ging mir mehr um so Dinge wie „vergleichbare Ortsübliche Mieten“
„Schiedsrichter kommt für mich nicht in Frage, schon eher etwas, das mit Fußball zu tun hat." :teufel2:



Beitragvon wernerg1958 » 14.01.2020, 13:38


Kann der OB wenn er denn die Aktien bekommt diese ohne den FCK in Kenntnis zu setzen verkaufen? Wenn ja hab ich da nur einen im Sinn der dann kauft................... :nachdenklich: Und daß er sie haben will kann man ja in dem Link von @Ke lesen. Schau merr mol



Beitragvon Orschel » 14.01.2020, 13:41


BTZNBRG hat geschrieben:Damals hieß es dass ein Stadion unter 48.000 Sitzplätzen nur mit Sondergenehmigung WM-Austragungsort sein könne. Deshalb erfolgte auch die nochmalige Erhöhung der Tribünen im FWS um kein Risiko einzugehen die Austragung gegenüber Bremen oder Hannover zu verlieren. Der Punkt ist dass die meisten Leute die WM zwar wollten, aber die nachträgliche Anhebung der Südtribüne schon damals als zusätzlichen FIFA-Irrsinn angesahen. Vor der WM-Vergabe wurde das Stadionmodell ohne diese Änderungen - ich meine für 46.000 Sitzplätze - ausgestellt.


Ja, so hab ich das in etwa auch noch im Kopf. Danke für die Bestätigung. Was ein Wahnsinn....

Und was Miggeblädsch da schreibt ist irgendwie plausibel und schockierend zu gleich. Wollen wir mal hoffen das da tatsächlich noch ein Plan C dahinter steht... Recht glauben tue ich es allerdings nicht.

Auch was Ken schreibt mit dem Dokument der Grünen damals... Das war die Warnung zur richtigen Zeit, aber man war wohl zu verblendet um die Gefahr zu sehen!



Beitragvon BernddasBrot2 » 14.01.2020, 13:51


Ich bin etwas angefressen. Mir ist es schlicht und ergreifend egal, welches Fassungsvermögen das Stadion gehabt hätte oder jetzt hat, es ändert in meinen Augen nichts an der momentanen Situation.
Wenn hier der User Miggeblätsch seine Ängste und Sorgen zur Diss stellt und sich dann ein Volltrefer wie der Achim, in meinen Augen Dumm und Dreist sich äussert, dann werd ich ganz sauer.
Hier geht es um einen ganz wichtigen Punkt, Finanzen des FCK, der Stadiongesellscaft, Stadt und Land.
Hier können wir nicht aufrechnen, wer hat was gezahlt in der Vergangenheit, das subtrahieren wir von einem Betrag, der Rest teilen sich dann alle.
Nein, es geht um das nackte Überleben auf Dauer.
Also hab die Eier in der Hose, wie der Zwockel Olli damals sagte und entschuldige dich mal öffentlich Achim!!
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Teufelneuneins » 14.01.2020, 14:00


Maikäferbenzin hat geschrieben:Sorry, deinen Beitrag hatte ich dabei garnicht im Visier.
Ging mir mehr um so Dinge wie „vergleichbare Ortsübliche Mieten“


Dann bin ich vollkommen einverstanden mit Deiner Kritik :) :love: :daumen:



Beitragvon Schorleinferno » 14.01.2020, 14:02


Ich halte nichts von den ganzen Verschwörungstheorien die hier in dem Raum geworfen werden.

Becca's spezieller Freund Littig sitzt doch im Stadtrat der wird schon ganz genau hinschauen was da läuft. Die SPD hat auch keine Mehrheit und kann alleine gar nichts machen. Ich glaube nicht das da noch eine andere Partei mitspielt. So blöd ist doch keiner. Mal abgesehen davon das es evtl. Strafrechtliche Folgen hätte.



Beitragvon sander75 » 14.01.2020, 14:17


Der OB soll sich mal nicht so wichtig nehmen. Die Stadt KL kann sich nämlich nicht leisten den FCK über die Wupper springen zulassen. Wenn der FCK nicht mehr das ist was soll im bzw. mit FWS passieren ?
Dann haben die nix und die laufenden Kosten müssen selber bezahlt werden. Dann hat die Stadion Gesellschaft immer noch 65 Mio Schulden. Und keiner bezahlt 65 MIo für das FWS.



Beitragvon Miggeblädsch » 14.01.2020, 14:27


wernerg1958 hat geschrieben:Kann der OB wenn er denn die Aktien bekommt diese ohne den FCK in Kenntnis zu setzen verkaufen? .....


Nein, Werner, bei einem Weiterverkauf der Anteile hat der FCK immer das Vorkaufsrecht. Der Verein wird es also immer erfahren, wenn ein Investor seine Anteile weiterverkaufen will.
Jetzt geht's los



Beitragvon De Sandhofer » 14.01.2020, 14:45


Achim71 hat geschrieben:Sehr amüsante Sichtweisen der Verschwöhrungstheoretiker und "Halb- oder Möchtegernjuristen", allen voran der Schreiber Miggeblädsch.
Hat Spaß gemacht zu lesen, weiter so :lol: :lol:

Danke jemand der Ahnung hat. Endlich jemand, der den Mut gegen das Halbwissen und Verschwörungstheorien vorzugehen.
Achim du bist die Stimme der Vernunft, das Megafon der Logik, das Sprachrohr des überlegten Wortes. Du bist der Fels in der Brandung eines Meeres der Hysterie.
Auch deine Antwort so wissend und doch wie ein Bild gemalt, fast mit dem letzten Atem hingehaucht.
Als Dank würde ich dir gern ein Bier an der Buzz spendieren, aber damit würde ich deine sensible Seele beleidigen. Vielleicht sollten wir uns nach dem Spiel auf einen Pro Secco treffen, wo ich wie gefesselt deinen Worten andächtig lausche.



Beitragvon TeufelsFilou » 14.01.2020, 15:00


Darf ich teilnehmen - natürlich geht der Secco auf meine Kosten ?!
"Alles was uns imponieren soll muss Charakter haben" (Johann Wolfgang v. Goethe)
Kein Risiko ist das größte Risiko!




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste