Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon DSWFisch » 05.03.2019, 20:45


raus aus der WM Arena auf dem fröhnerhof ein 10 bis 15000 aus stahl Tribühnen ding hinklatschen das wäre eine bessere Lösung auch wenn es in der Seele weh anders geht es nicht außer man verkauft sich wie eine Hure



Beitragvon werauchimmer » 05.03.2019, 20:59


steppenwolf hat geschrieben:@Gerry, nein, ich stelle wie wir alle hier nur Mutmaßungen an. Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass wir nicht nur "Hohlbirnen" da oben sitzen haben - zumindest was Bader und Klatt betrifft. Was ich von dem Pfälzer Klüngel im AR halten soll, weiß ich noch nicht so recht. Hier fehlt mir in manchen Situationen einfach die Professionalität, die einen Bader oder Klatt auszeichnen. Und ich betone an dieser Stelle nochmals, das ist lediglich MEIN persönlicher Eindruck.


Es ist so lächerlich denen beiden Professionaliät zu attestieren, echt, da muss man wirklich alle Fakten und die aktuelle Lage völlig ausblenden.

Professionalität sehe ich nur in der Dreistigkeit Geld zu leihen, um das eigene Unvermögen auch noch frech zu finanzieren.
Da muss man wirklich professionell sein und jegliche Skrupel ablegen.
Wie heißt es so schön: ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. In diesen Sinne ein Hoch auf Bader und Klatt und den teuersten Abstiegskampf aller Zeiten.

Achja und zum pfälzer Klüngel AR kann man nur eins sagen: der einzige Vorwurf den die sich machen müssen ist, dass man Notzon, Bader und Klatt mangels Alternativen einfach hat dilettieren lassen.
Das ist in all den Jahren die einzige Konstante in unserem Verein und die zugehörige Formel kennen ja die Meisten noch, oder?

N.... von N.... geholt und trainiert, spielen dann halt auch wie N......!

Alllleeesss professionell und suuuupppppiiii (auf dem Gehaltskonto und sei es kreditfinanziert) :daumen: :daumen:



Beitragvon Rheinteufel2222 » 05.03.2019, 21:04


De Sandhofer hat geschrieben:Das ist nicht hoch gepokert,sondern in meinen Augen Selbstmord. Stell dir vor du gehst in die Bank, hälst dir die Pistole an den Kopf und sagst zum Kassierer eine Million oder ich erschieß die Geisel.
Jetzt die Frage wie hoch sind deine Chamcen die Million zu bekommen?


Schlecht, denn der Kassierer wird gerade keine Million greifbar haben.

Bleibt also in der Tat doch nur die Prostitution. Die Fragen, die sich stellen, sind:

1. Machen wir es auch mit den Hässlichen?
2. Nur mit oder auch ohne Gummi?
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Lonly Devil » 05.03.2019, 21:09


werauchimmer hat geschrieben:
N.... von N.... geholt und trainiert, spielen dann halt auch wie N......!

Alllleeesss professionell und suuuupppppiiii (auf dem Gehaltskonto und sei es kreditfinanziert) :daumen: :daumen:

N.... , von N.... überwacht und bewertet, agieren dann halt auch wie N.... :?

Bekommen wir den Bus noch voll :nachdenklich:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon allvater » 05.03.2019, 21:36


Bäh is des Geschreibsel do eklisch.
Reisst eich mo zamme!
Mache! Ned blos singe...
Der Eckball ist auch rund! :verbeug: :fussball:



Beitragvon roterteufel67 » 05.03.2019, 21:56


allvater hat geschrieben:Bäh is des Geschreibsel do eklisch.
Reisst eich mo zamme!
Mache! Ned blos singe...


awwer sauecklisch......Stahlrohrtribüne :shock:



Beitragvon roterteufel67 » 05.03.2019, 21:59


DSWFisch hat geschrieben:raus aus der WM Arena auf dem fröhnerhof ein 10 bis 15000 aus stahl Tribühnen ding hinklatschen das wäre eine bessere Lösung auch wenn es in der Seele weh anders geht es nicht außer man verkauft sich wie eine Hure



Hört sich an als wenn der FCK künftig auf einem Hühnerhof in der Pampa spielen soll....und auch noch Stahlrohrtribünen?
Unfaßbar auf welche Ideen hier manche kommen.
Also dann besser gleich den Laden dicht machen. :?



Beitragvon DSWFisch » 05.03.2019, 22:07


roterteufel67 hat geschrieben:
DSWFisch hat geschrieben:raus aus der WM Arena auf dem fröhnerhof ein 10 bis 15000 aus stahl Tribühnen ding hinklatschen das wäre eine bessere Lösung auch wenn es in der Seele weh anders geht es nicht außer man verkauft sich wie eine Hure



Hört sich an als wenn der FCK künftig auf einem Hühnerhof in der Pampa spielen soll....und auch noch Stahlrohrtribünen?
Unfaßbar auf welche Ideen hier manche kommen.
Also dann besser gleich den Laden dicht machen. :?


Die meisten Leben hier mit Erwartung Bundesliga und mehr

Ich will mich nicht mehr schämen müssen wie aktuell tue.



Beitragvon MountBetze » 05.03.2019, 23:54


@ ferse

Ich frage mich auch, warum diese Zwischenfinanzierung auf Teufel komm raus durchgepaukt wurde und Gespräche mit Investoren eher zweitrangig behandelt wurden. Das stinkt irgendwie zum Himmel.
Was sind eigentlich die Details dieser Zwischenfinanzierung. Zu welchen Konditionen, von welcher Summe ist die Rede? Wer gibt?
MountBetze bitte nicht verwechseln mit dem User Mount Betze



Beitragvon MarcoReichGott » 06.03.2019, 00:42


Ke07111978 hat geschrieben:Ob er dieses Jahr 10, nächstes Jahr 10 und in zwei Jahren nochmal 10 Mio. investiert oder direkt EUR 30 Mio. ist eigentlich völlig egal.


Man muss sich da nix vormachen, wer als Investor einsteigt, dem gehört in Zukunft der Verein. Guck dir 1860 an und dann siehst du wie es mit einem Investor auch laufen kann. Wir haben in Kaiserslautern eben eine sehr spezielle Situation. Um den FCK nach oben zu bringen musst du eben deutlich mehr Geld investieren als in Uerdingen - dafür kannst du natürlich beim Erfolg auch deutlich mehr rausholen. Und es gibt genug Beispiele, in denen ein Investor planungsfehler begangen hat, der erwünschte Erfolg nicht eingetreten ist und der Verein dann am Ende schlechter darstand. Denn klar ist auch: DU investierst im dritten JAhr nicht zwingend 10 Millionen, weil du vorher schon 20 investiert hast. Es geht immer um Zukunftsprognosen und da kannst du auch zu dem Schluss kommen, dass du die 20 Millionen eben in den Sand gesetzt hast.

Ich hab keinerlei Ahnung, was und wie da für Gespräche geführt wurden. Ein "Nein" zu einem Investor muss aber immer eine Möglichkeit bleiben, wenn man mit dem Konzept nicht einverstanden ist. Ansonsten können wir das mit dem AR auch sein lassen und wir Fans schreiben ne Anzeige im Kicker "FCK günstig abzugeben. Wer uns die Lizenz für nächste Saison besorgen kann, der kann den Verein haben. Erstes Angebot zählt."

Ich kann halt das Ausmaß der Kritik nicht verstehen, die hier im Entscheidungsfingungsprozess getroffen wird. Neben dem Stadion ist das hier die wichtigste Einzelentscheidung, die beim FCK jemals getroffen wurde und ich halte es für völlig selbstverständlich, dass man hier - bei allem vorhandenen Druck um die Lizenz nächste Saison zu bekommen - das eben auch mit der nötigen Sorgfalt angeht und hier eben das bestmögliche Ergebnis erzielt.



Beitragvon werauchimmer » 06.03.2019, 07:15


MarcoReichGott hat geschrieben:Ich kann halt das Ausmaß der Kritik nicht verstehen, die hier im Entscheidungsfingungsprozess getroffen wird. Neben dem Stadion ist das hier die wichtigste Einzelentscheidung, die beim FCK jemals getroffen wurde und ich halte es für völlig selbstverständlich, dass man hier - bei allem vorhandenen Druck um die Lizenz nächste Saison zu bekommen - das eben auch mit der nötigen Sorgfalt angeht und hier eben das bestmögliche Ergebnis erzielt.


Mal darüber nachgedacht, warum man diese unumgänglich Entscheidung pro Investor zerredet und lieber einen weiteren Kredit aufgenommen hat?
Keo hat es ja anklingen lassen, es gibt und gab angeblich sachfremde Erwägungen.
Es ging und geht aber meiner Meinung nach nicht um das Beste für den FCK. Schon lange nicht mehr.



Beitragvon Marki » 06.03.2019, 08:06


roterteufel67 hat geschrieben:
DSWFisch hat geschrieben:raus aus der WM Arena auf dem fröhnerhof ein 10 bis 15000 aus stahl Tribühnen ding hinklatschen das wäre eine bessere Lösung auch wenn es in der Seele weh anders geht es nicht außer man verkauft sich wie eine Hure



Hört sich an als wenn der FCK künftig auf einem Hühnerhof in der Pampa spielen soll....und auch noch Stahlrohrtribünen?
Unfaßbar auf welche Ideen hier manche kommen.
Also dann besser gleich den Laden dicht machen. :?

Naja, roterteufel67 hat doch gar nicht so unrecht, der Betonklotz FWS nimmt uns einfach die finazielle Luft zum Atmen, oder siehst Du das anders? Mit einem kleineren und damit viel günstigerem Stadion wäre dem FCK sehr geholfen. Ich hänge zwar auch am Betzenberg und habe viele "glorreiche Schlachten" miterlebt, aber für Sentimentalitäten ist jetzt kein Platz mehr, da wir kurz davor sind, dass die Lichter bei uns ausgehen, und darum muß doch zumindestens das Nachhdenken über das Stadion erlaubt sein. Ich denke da immer an Union Berlin und die alte Försterei, da haben die Fans mitangepackt und rausgekommen ist ein günstiger kleiner Hexenkessel ohne viel Schnickschnack. Natürlich sind wir vertraglich ans FWS gebunden. Aber ich bin der festen Meinung, dass es dem FCK ohne FWS viel besser gehen würde. Das FWS rechnet sich eben nur in der 1. Liga, und davon sind wir lichtjahreweit entfernt.



Beitragvon Master of Puppets » 06.03.2019, 08:12


Was hier teilweise eine Scheisse geschrieben wird, meine Fresse!!!
Würde gern mal wissen, wieviel von den Schlaumeiern hier im Forum nur maulen, aber nicht mal 100 Euro im Jahr für IHREN Verein übrig haben und Mitglied werden.
Dann könnt ihr auch die Schnauze aufmachen, ansonsten Schnauze halten!!!

Wir können froh sein, das wir den Herrn Klatt haben, das will ich jetzt mal in aller Deutlichkeit sagen!!


Ohne diesen Mann, wären wir schon längst am Ende und in der Regionalliga unterwegs, wenn überhaupt.
Dieser Mann war " im Keller, und es war kein Geld mehr da" das sollte man nicht vergessen.

Also lasst ihn mal machen. Er hätte auch längst zurücktreten und den Stress ersparen können.
Ich halte ihn für den fähigsten Mann bei uns im Verein.

Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, die Wahrheit liegt auf dem Platz. Dort wird das Geld verdient und Werbung für unseren Verein gemacht.



Beitragvon Ke07111978 » 06.03.2019, 08:33


Zum einen wird denen, die lauter in der Öffentlichkeit schreien geglaubt, obwohl sie die Minderheit im Aufsichtsrat haben - und dieses Verhalten damit auch noch legitimiert, weil es ja angeblich im Interesse des Vereins ist den bösen Russen zu verscheuchen - ohne je mit ihm gesprochen zu haben.

Zum anderen verbessert sich unsere Verhandlungsposition durch die Zwischenfinanzierung nicht, sie verschlechtert sich weiter massiv. Denn nächstes Jahr brauchen wir für die Folgesaison weitere 10 Mio. und die Stadt sitzt wieder mit am Tisch, weil die Pachtreduzierung ausläuft. Dazu weis jeder Investor, dass er zum Saisonende einfach zu den Gläubigern gehen kann um die Anteile am FCK zu bekommen. Das heißt wir sitzen bei den Verhandlungen gar nicht mehr am Tisch. Jeder der mal Unternehmenstransaktionen in der Krise verhandelt hat, weis wie sowas abläuft.

Die letze Möglichkeit für den FCK in eine wirkliche Verhandlungsposition zu kommen, wurde spätestens mit dem miserablen Start in diese Saison verspielt, von den selben Hauptverantwortlichen, die mit dem 6. höchsten Etat abgestiegen sind und die uns jetzt seit der JHV die Vorzüge einer Zwischenfinanzierung erklären. Bei jedem der 1+1 zusammenzählen kann, gehen da alle rote Ampeln an.

Aber es ist wie der Rifleman geschrieben hat. Nem Ochs ins Horn gepetzt. Der populistische Scheiss aus der Bildzeitung wird geglaubt.

Und im Keller hat Herr Klatt, Herrn Müller, Herrn Pollersbeck und Herrn Koch gefunden. Er hat dann noch Herrn Mwene, Herrn Borello, Herrn Seufert und Herrn Anderson hineingelegt bekommen, im Rahmen seiner Gesamtverantwortung aber vergessen den Herren Drittligaverträge zu geben und die beste Abwehr der Liga gegen den Rat aller sportlich Verantwortlichen im Verein verkauft, um dann mit viel Geld im Keller abzusteigen. Immerhin konnten wir das Geld dann nutzen um eine Drittligalizenz zu ergattern. Parallel hat er die Schulden des Vereins deutlich erhöht. Eine reine Erfolgsgeschichte, die sicherlich hilft bei der Investorensuche. Bezeichnend, dass ein solcher Post vom Meister der Marionetten kommt...
Zuletzt geändert von Ke07111978 am 06.03.2019, 08:57, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon werauchimmer » 06.03.2019, 08:49


Es gibt und gab schon immer Leute hier, die Zeilengeld kassiert haben.
Schamlos und ekelhaft ist das, mehr nicht.

Klatt ist ein Versager, es wundert mich, warum das jetzt schon wieder so lange dauert, bis der Groschen bei einigen Fans fällt.
Es ist immer dasselbe Spiel: Alles wird geleugnet und wenn die Personen den Verein verlassen haben will es jeder schon immer gewusst haben.

Klatt, Bader und Notzon sind noch schlimmere Dilettanten, als Kuntz und FG.
Die waren ja wenigstens noch einigermaßen erfolgreich.
Das ist die Realität.



Beitragvon Miggeblädsch » 06.03.2019, 09:07


Guten Morgen zusammen,

weiß eigentlich jemand, mit welchem Etat für die Mannschaft man im Rahmen des Lizenzantrages für die nächste Saison (falls es eine geben sollte) plant?
Jetzt geht's los



Beitragvon Troglauer » 06.03.2019, 09:10


Es macht wenig Sinn dieses Thema kontrovers zu diskutieren, weil es hier größtenteils um Fragen geht, deren Beantwortung man längst nicht mehr in der Hand hat. Wenn man die Lizenz haben will, wird man wohl oder übel den Blumenstrauß nehmen müssen. Ob es vorher andere Optionen gab, kann ich aus meiner Position nicht beurteilen. Was man mit Sicherheit sagen kann ist, dass der ursprüngliche Plan nicht funktioniert hat.

Eine Sache habe ich allerdings von Anfang an nicht verstanden, vielleicht kann mir das jemand plausibel beantworten. Warum sollte ein Investor, egal welcher, ausgerechnet jetzt beim FCK einsteigen? Er müsste heute zweistellige Millionenbeträge bezahlen, nur um Verbindlichkeiten zu bedienen, die ihm nicht das Geringste brächten. Wenn der FCK dagegen in die Insolvenz ginge, wären alle Verbindlichkeiten weg und der Investor könnte die Konditionen für das Stadion neu verhandeln, sogar ein Kauf wäre dann im Bereich des Möglichen.

Sicher, der Verein würde zuvor absteigen aber mit den kolportierten Summen von 30 Millionen, wäre ein Wiederaufstieg in die 3. Liga keine allzu große Sache. Das wäre allemal günstiger und sinnvoller, als in ein Millionengrab zu investieren.



Beitragvon Marki » 06.03.2019, 09:19


Miggeblädsch hat geschrieben:Guten Morgen zusammen,

weiß eigentlich jemand, mit welchem Etat für die Mannschaft man im Rahmen des Lizenzantrages für die nächste Saison (falls es eine geben sollte) plant?

Das wird wohl niemand beantworten können, solange wir die Lizenz nicht haben. Aber ich befürchte, dass wir Etat-mäßig deutlich abspecken müssen und somit auch sportlich noch kleinere Brötchen backen müssen. Ich lasse mich natürlich aber gerne eines besseren belehren.



Beitragvon Miggeblädsch » 06.03.2019, 09:37


Marki hat geschrieben:Das wird wohl niemand beantworten können, solange wir die Lizenz nicht haben....


Klatt muss doch in seinem Antrag mit einem bestimmten Etat kalkulieren, denke ich. Und da würde mich doch mal interessieren, wie hoch diese Zahl ist :nachdenklich:
Dass ich persönlich eine Zwischenfinanzierung ablehne, ist bekannt. Diese würde aber noch weniger Sinn ergeben, wenn wir uns in dieser zusammengepumpten Sterbe-Saison dann noch mit einem minimalen Etat und dem damit verbundenen Oberliga-Kader auch in der dritten Liga zum Abschied so richtig lächerlich machen.
Zuletzt geändert von Miggeblädsch am 06.03.2019, 09:53, insgesamt 1-mal geändert.
Jetzt geht's los



Beitragvon steppenwolf » 06.03.2019, 09:38


@Ken, was macht dich so sicher, dass Ponomarew tatsächlich eine "heiße" Option für uns wahr? Und was hätte es uns und ihm genutzt - aufgrund der DFB-Statuten wäre sein Engagement bei uns doch reichlich limitiert gewesen, da er aktuell Präsi von Uerdingen ist.

Ich bin sehr gespannt, wann und was wir in den kommenden Tagen über die offiziellen Kanäle zum Thema Finanzierung und Lizenz erfahren - insbesondere auch was die geplante Rochade im AR betrifft.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon WernerL » 06.03.2019, 09:47


Ke07111978 hat geschrieben:
Er ist Eigentümer eines Beratungsunternehmen mit 900 Mitarbeitern - und er ist eben Russe. Wäre es besser wenn er deutscher ist oder aus Katar kommt? Vielleicht Chinese? Oder hatten wir bei der Ausgliederung beschlossen es dürfen nur Pfälzer Milliardäre investieren, die eigentlich nichts mitreden wollen und munter die Fahne schwenken, während sie zuschauen wie andere ihr Geld verdatteln?


Diese Kritik sollten wir aber an uns richten.
Viele haben dieses Geschäft leider nicht verstanden und lehnen Investoren immer noch ab.
Schaue nach Hannover.

Chinesen und Russen wurden genau wie 1860 vor kurzem noch ausgelacht.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Miggeblädsch » 06.03.2019, 09:52


steppenwolf hat geschrieben:@Ken, was macht dich so sicher, dass Ponomarew tatsächlich eine "heiße" Option für uns wahr? Und was hätte es uns und ihm genutzt - aufgrund der DFB-Statuten wäre sein Engagement bei uns doch reichlich limitiert gewesen, da er aktuell Präsi von Uerdingen ist...


@Steppenwolf: Da sowohl die Rheinpfalz als auch der SWR berichteten, dass sie über gesicherte Erkenntnisse darüber verfügen, dass dem FCK eine schriftliche Absichtserklärung von Ponomarev zur Investition von € 30 Mio. vorliegt und diese Meldungen vom FCK nicht dementiert wurden, ist davon auszugehen, dass Ponomarev tatsächlich die "heiße Option" für uns war.
Was die Statuten des DFB angeht, diese hätte man mit Sicherheit umgehen können, etwa, indem Ponomarev die Uerdingen-Anteile an seine Frau verkauft hätte, oder Ähnliches. Es hätten sich Wege gefunden.
Aber nachdem wir gegen die (gerade wegen den DFB-Statuten) sicherlich bestehende Verschwiegenheitsvereinbarung verstoßen und somit Ponomarev bloßgestellt haben, blieb diesem ja gar nichts anderes übrig, als zu dementieren. Sicherlich hat er das Ganze als höchst unseriös eingestuft, und sich dann wohl zurück gezogen. Wer kann es ihm verdenken?
Jetzt geht's los



Beitragvon daachdieb » 06.03.2019, 10:08


werauchimmer hat geschrieben:Klatt, Bader und Notzon sind noch schlimmere Dilettanten, als Kuntz und FG.
Die waren ja wenigstens noch einigermaßen erfolgreich.

Du musst das erklären @wai

Die waren so lange "erfolgreich" wie sie den Oligarchen, der seit Anfang des Jahrtausends bei uns die Strippen zieht, der Jäggi bis aufs Blut verteidigte, ihn sogar nach seiner Zeit als Vorstand noch in den AR hieven wollte und uns mit seinen Sockenpuppen Göbel und Ohlinger an den Rand der Zahlungsunfähigkeit und der 3. Liga gebracht hat, von den Informationsflüssen und den Entscheidungsfindungen ferngehalten hatten.

Mit Veränderungen im AR begannen Durchstechereien und dazu wurde in den üblichen Kanälen dreiste Lügen verbreitet (verdient an Spielerverträgen mit, kassiert Millionengehalt, etc.pp.) - zig mal geprüft, zuletzt in einem gegen den Willen der Mitglieder (aber man kann sich denken auf wessen Geheiß) erstellten 400 Seiten Bericht.

Man darf sich schon fragen, warum man in der Situation des FCK heute auf die Zugpferde Briegel und Kuntz verzichtet, die bei jedem Gespräch mit Investoren eine bessere Darstellung des Vereins abgeben würden als die Nonames, denen die Zukunftsplanung übertragen wurde. In meinen Augen reine Geldverbrennung - mehr Geld, als man im sportlichen bereich in den letzten 3 Jahren verbrannt hat. Sieht fast so aus als wolle man generalstabsmäßig geplant den FCK vor die Wand fahren um ... ja was eigentlich, den Traum vom Wiederaufbau am Fröhnerhof (danke Stefan) auf Stahlrohrtribühnen zu bewerkstelligen?

Nein, wir brauchen vor den Ponomadingens und Konsorten keine Angst zu haben. Wir haben so einen seit 20 Jahren.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon ks_969 » 06.03.2019, 10:25


Ke07111978 hat geschrieben:
Und last not least kommt dann noch der Dutz-Freund unseres ARV um die Ecke, der auf der anderen Seite auf 1x einen widererstarkten Verhandlungspartner hat. Allerdings nicht der Gestalt, dass er sich brav an alle Verträge hält sondern anbietet, dass er das Stadion zum halben Buchwert kauft oder eben neu baut (so in Leipzig passiert).


Hab ich da in letzter Zeit irgend was überlesen oder um was oder wen geht es da? Kann mich da einer aufklären?

Danke
1.FCK - Unzerstörbar



Beitragvon Betzi191 » 06.03.2019, 10:31


Korrigiert mich, wenn ich falsch liege:
Wenn Geschäftsführung und Aufsichtsrat, wie von einigen hier dargestellt, den Auftrag der Mitglieder zur Beschaffung von Eigenkapital (wissentlich) missachten und damit letztendlich dem Verein schaden, besteht doch satzungsmäßig die Möglichkeit, eine AOMV herbeizuführen und die Verantwortlichen zur Rede zu stellen.
Wenn hier tatsächlich das Wohl des Vereins zur Nebensache wird und man sich lieber in persönlichen Eitelkeiten und Machtkämpfen festrennt, scheint es mir doch nötig, das ganze auf die Agenda zu bringen.
"Es sind wir, auf die es letztendlich ankommt. Ob auf, neben oder unter den Tribünen. Wir sind der Verein." Marky, 29.07.2014




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gobo82, Mordecai90, Rieslingteufel66, Studrumer und 97 Gäste