Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 22.07.2021, 15:16


Bild

Hengen und Antwerpen gehen optimistisch in die Saison

Beim 1. FC Kaiserslautern steigen vor dem Saisonauftakt gegen Eintracht Braunschweig Anspannung und Vorfreude. Ein offizielles Saisonziel will Thomas Hengen nicht ausgeben, aber der Sportchef sagt: "Wir wollen den Betzenberg wieder zur Festung machen."

"Wir freuen uns, endlich wieder vor Zuschauern spielen zu können", erklärte Hengen auf der heutigen Pressekonferenz zur Saisoneröffnung. 10.000 Karten sind für die Partie gegen Braunschweig schon verkauft, bis zu 15.000 Zuschauer dürfen unter Corona-Regeln am Samstag dabei sein. Auf sein erstes Spiel in einem zumindest teilbesetzten Fritz-Walter-Stadion freut sich auch Cheftrainer Marco Antwerpen, der sich zudem von seinem Kader überzeugt zeigt: "Es ist ein riesiger Vorteil, wenn man mit einer eingespielten Mannschaft in die Saison geht. Wir konnten unsere Leistungsträger halten, auch die ausgeliehenen, und drumherum noch einige gute Verpflichtungen machen, die gut in die Mannschaft passen."

Die wichtigsten Fakten von der heutigen Pressekonferenz in Kürze:

Saisonziel "Aufstieg" bleibt unausgesprochen: "Wir haben noch nichtmal einen Spieltag absolviert, aber unser Ziel ist klar, dass wir Leistung auf den Platz bringen wollen. Wir sind Sportler, wir haben Ziele, wir sind ambitioniert", antwortet Thomas Hengen auf die obligatorische Frage zur Zielsetzung. Insgeheim weiß zwar jeder, dass der FCK nicht nur aus finanziellen Gründen schnellstmöglich aufsteigen muss, aber die Verantwortlichen möchten diesen Weg "step by step" (Antwerpen) gehen. Sportchef Hengen verlangt aber klipp und klar: "Wir wollen den Betzenberg wieder zur Festung machen."

Lizenzspieleretat liegt wohl bei rund fünf Millionen: "Über Zahlen werde ich nie Infos nach draußen geben", gibt sich Geschäftsführer Hengen auch bei der Frage nach den Saisonfinanzen etwas zugeknöpft. Aber in den Medien war bereits zu lesen, dass der Lizenzspieleretat bei rund fünf Millionen Euro und damit auf einem Top-Niveau liegen soll. Diese Summe ist ein wenig, aber nicht gravierend niedriger als vor Corona, wie auch Hengen bestätigt: "Wir sind in einem Bereich, wo wir die letzten Jahre waren, plus-minus. Aber wir sind ja auch noch nicht ganz am Ende der Transferperiode, erst dann wird eine Bilanz gezogen. Das Gleiche gilt auch für den kalkulierten Gesamtumsatz (in den Vorjahren meist rund 15 Millionen Euro; Anm. d. Red.)."

Schwierige Zuschauerkalkulation: Was die Anzahl der bisher verkauften Dauerkarten angeht, möchte der FCK momentan noch keine exakten Zahlen nennen, weil die Saisontickets erst bei einer Abschwächung der Pandemie gültig werden. "Aber wir sind nicht unzufrieden", gibt Hengen zumindest eine Andeutung. Aus dem gleichen Grund verrät der Geschäftsführer auch noch nicht den beim DFB eingereichten kalkulierten Zuschauerschnitt. Man rechne grob, sei im ständigen Austausch mit den Behörden, aber es sei sehr schwer in Zahlen zu fassen.

Saisonauftakt gegen Braunschweig: Die 15.000 zugelassenen Zuschauer gelten zunächst nur gegen den BTSV, der auch 250 Gästefans mitbringen darf. Für die Heimspiele ab August könnten dann mehr oder weniger Besucher zugelassen werden, je nach weiterer Entwicklung der Pandemie-Bekämpfung. Aus sportlicher Sicht geht es für Marco Antwerpen am Samstag um sein erstes großes Saisonziel, nämlich das erste Spiel zu gewinnen. Verzichten muss der Coach dabei auf den gesperrten Nicolas Sessa sowie die noch verletzten Marius Kleinsorge, Anil Gözütok, Hikmet Ciftci, Marvin Senger, Anas Bakhat und Lucas Röser.

Mannschaftsrat bestimmt, Torwartfrage noch offen: Nachdem bereits Kapitän Jean Zimmer und sein Vize Hendrick Zuck bekannt waren, stehen nun auch die weiteren zwei Mitglieder des neuen Mannschaftsrates fest: Kevin Kraus und Mike Wunderlich. Noch nicht in die Karten blicken lassen wollte sich Trainer Antwerpen hingegen bei der Torwartfrage, ob am Samstag Avdo Spahic oder Matheo Raab im Kasten stehen wird: "Manchmal muss man auch auf Überraschungen warten."

Alle weiteren Infos und O-Töne von der Pressekonferenz zur Saisoneröffnung folgen heute Nachmittag in einer ausführlichen Zitatesammlung auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Die komplette PK zur Saisoneröffnung beim 1. FC Kaiserslautern

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 18:03 Uhr:

Bild
Foto: Eibner/Neis

Im Blickpunkt: Saisoneröffnung beim 1. FC Kaiserslautern
"Die Euphorie in der Mannschaft ist absolut spürbar"

Zwei Tage vor der Saisoneröffnung informierte der 1. FC Kaiserslautern über den Stand der Dinge. Thomas Hengen und Marco Antwerpen gaben Auskunft zu den Zielen und den aktuellen Rahmenbedingungen.

Die rund sechswöchige Vorbereitung neigt sich dem Ende zu und in und um Kaiserslautern wird immer mehr dem Saisonstart am Samstag (14:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion, auch live im SWR) gegen Zweitliga-Absteiger Braunschweig entgegengefiebert. Vor allem, weil erstmals seit fast anderthalb Jahren wieder über 10.000 Fans den Betzenberg besuchen werden. Auf der heutigen Pressekonferenz vor dem Saisonstart stellten sich Sport-Geschäftsführer Thomas Hengen und Cheftrainer Marco Antwerpen den Fragen der Medienvertreter. Antwerpen verriet, auf was er sich bei seinem ersten Spiel mit FCK-Fans am meisten freut und Hengen gab ein Update zur noch nicht abgeschlossenen Kaderplanung. Wir haben die wichtigsten Aussagen für Euch zusammengefasst.

Sport-Geschäftsführer Thomas Hengen über ...

... das Saisonziel der Roten Teufel: Wir haben noch nicht mal einen Spieltag absolviert und das Transferfenster noch ist bis Ende August offen. Aber ein Ziel ist klar, nämlich dass wir Leistung auf den Platz bringen wollen. Das haben wir in den letzten Spielen der vergangenen Rückrunde geschafft, vor allem in den Heimspielen. Daran wollen wir anknüpfen. Wir wollen den Betzenberg wieder zur Festung machen. Wir sind Sportler, wir haben Ziele, wir sind ambitioniert.

... den Lizenzspieleretat und die finanziellen Möglichkeiten: Über konkrete Zahlen werde ich nie Infos nach draußen geben. Aber wir sind mit unserem Lizenzspieleretat plus-minus in dem Bereich, in dem wir in den letzten Jahren waren (rund 5 Millionen Euro, Anm. d. Red.). Das Transferfenster ist ja aber noch bis Ende August offen, da kann also noch Bewegung rein kommen. Erst dann wird Bilanz gezogen. Das Gleiche gilt auch für den kalkulierten Gesamtumsatz (in den Vorjahren meist rund 15 Millionen Euro; Anm. d. Red.).

... die Vorbereitung und den Saisonstart: Schlecht ist, dass uns schon in der Vorbereitung viele Spieler verletzungsbedingt ausgefallen sind. Das trübt das Gesamtfazit etwas. Positiv ist, dass die Stimmung gut ist und die Jungs alle mitziehen. Jeder sucht seine Chance und bekommt sie auch. Insgesamt sind wir unter dem Strich sehr zufrieden mit der Vorbereitung. Vor allem ist die Vorfreude auf ein Spiel mit Zuschauern jetzt sehr groß. Das Normalerlebnis Stadion mit Freunden in der Kurve und einem Kaltgetränk wird zwar nicht genauso gegeben sein, aber nichtsdestotrotz freuen wir uns sehr darauf. Für die Mannschaft wird es etwas Neues werden. Viele haben noch nie hier auf dem Betzenberg vor Zuschauern gespielt. Da müssen wir aufpassen, dass wir uns nicht treiben lassen und trotz allem Einsatz auch die Ordnung im Spiel behalten.

... den bisherigen Dauerkarten-Absatz und die Zuschauer-Zulassung: Der Dauerkarten-Verkauf ist ein schwieriges Thema, weil die Karten eigentlich erst zählen, wenn sie benutzt werden können, was im Sonderspielbetrieb aber nicht möglich ist. Das ist alles noch sehr schwimmend gerade. Nichtsdestotrotz sind wir nicht unzufrieden. Aber auch da müssen wir abwarten, wie sich die Corona-Situation entwickelt. Leider steigt gerade die Inzidenz wieder. Nächste Woche kommt eine neue Verordnung heraus, erst dann können wir weitere Zahlen bekanntgeben. Obwohl wir und die anderen Drittligisten in der gleichen Liga spielen, ist immer noch keine einheitliche Regelung bei der Zuschauer-Zulassung ersichtlich. Die einen dürfen ihr Stadion zu 50 Prozent auslasten, andere wiederum nur zu 30 Prozent. Die einen dürfen Stehplätze anbieten, andere wiederum nicht. Es wäre sehr zu wünschen, dass doch alle Vereine einer Liga dieselben Gegebenheiten hätten. Daher ist es auch schwer, einen Zuschauerschnitt zu kalkulieren, auch wenn wir beim DFB natürlich eine Zahl abgeben mussten. Wir rechnen grob und sind im ständigen Austausch mit den örtlichen Behörden. Das läuft sehr gut, aber es ist schwierig, das Ganze in Planzahlen zu verpacken.

... weitere Aktivitäten auf dem Transfermarkt: Wünsche sind das eine, was machbar ist, ist die andere Frage. Wir müssen den einen oder anderen Kaderplatz noch frei bekommen, bevor wir nochmal tätig werden können. Sollten wir Ergänzungen finden, die in unser Puzzle passen, um dem Kader eine gewisse Tiefe und Breite zu geben, werden wir reagieren. Ob das in dieser oder nächster Woche oder vielleicht erst am Ende der Transferperiode geschieht, wird man sehen. Es ist ja bekannt, wie viele verletzungsbedingte Ausfälle wir jetzt schon hatten. In der Vorbereitung gab es kaum Mal eine Einheit, wo wir Elf gegen Elf spielen konnten. Aber das ist ein Thema, das begleitet dich in der 3. Liga über die komplette Saison. Wir bleiben dran und versuchen nach wie vor, den Kader zu optimieren.

... eine Verpflichtung des ehemaligen Leihspielers Anas Ouahim, der bei Sandhausen aussortiert wurde: Das mit Anas Ouahim habe ich auch gelesen. Wir haben aber de facto von der Kadergröße und von der Position im zentralen Mittelfeld, wie sie ja auch wissen, einen abwanderungswilligen Spieler (Hikmet Ciftci; Anm. d. Red.) gehabt. Der wird jetzt aber doch da bleiben, aktuell, Stand heute, jetzt. Und demzufolge ist da kein Kaderplatz mehr (für Anas Ouahim; Anm. d. Red.) frei.

... die Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und die Hilfe des FCK: Wir werden auch am Samstag wie schon beim Test gegen den VfB Stuttgart II mit Trauerflor spielen, das ist klar. Auch eine Schweigeminute ist wieder angedacht. Unsere Fanszene ist sehr aktiv, ein Spendenkonto wurde eingerichtet. Das Materielle ist das eine, aber das seelische Leid derer, die Familienangehörige verloren haben, das können wir gar nicht nachempfinden. Wir werden weiter versuchen, so gut es geht zu helfen, um die Menschen in der Region zu unterstützen.

Cheftrainer Marco Antwerpen über ...

... die Vorbereitung und den Saisonstart: Es ist immer ein riesiger Vorteil, wenn man mit einer eingespielten Mannschaft in die Saison gehen kann. Das war von vorneherein unser Ziel, dass wir die Leistungsträger der Rückserie halten wollen und drumherum noch Spieler verpflichten, die unseren sportlichen Weg mitgehen können und charakterlich zu unserer Truppe passen. Von daher bin ich sehr zufrieden, dass uns das gelungen ist.

... die noch offene Torwartfrage, Avdo Spahic oder Matheo Raab: Manchmal muss man auch auf Überraschungen warten lacht. Wir haben heute Donnerstag, morgen führen wir abschließende Gespräche im Trainerteam, holen uns auch von unserem Torwarttrainer Andreas Clauß nochmal eine Meinung ein, und dann werden wir entscheiden. Am Samstag wird auf jeden Fall ein sehr, sehr guter Keeper im Tor stehen.

... den neuen Mannschaftsrat: Der Mannschaftsrat um Kapitän Jean Zimmer und seinen Stellvertreter Hendrick Zuck wird von Kevin Kraus und Mike Wunderlich komplettiert werden. Wir setzen da voll und ganz auf unsere erfahrenen Spieler.

... sein erstes Heimspiel mit FCK-Fans: Wir freuen uns einfach darauf, dass endlich mal wieder Fans im Stadion sein werden. Gerade der Faktor Betzenberg ist ein wichtiger Bestandteil unseres Spiels. Wenn wir führen oder auch zurückliegen, dann sind die Fans ein Faustpfand, das uns nach vorne pushen kann und uns antreibt. Das sind Situationen, die wollen wir erleben. Die Euphorie in der Mannschaft ist absolut spürbar. Wir haben unheimliche Lust auf das Spiel am Samstag.

… den ersten Gegner Braunschweig, den er 2020 zum Drittliga-Aufstieg geführt hatte: Für mich zählt Braunschweig auch in diesem Jahr wieder zu den Aufstiegsfavoriten. Viele Spieler, die mit dem Verein abgestiegen sind, sind geblieben, aber auch die Neuzugänge kommen fast ausschließlich aus der 2. Bundesliga. Ich freue mich aufs Wiedersehen, weil ich alte Wegbegleiter treffen werde, wie etwa den Zeugwart oder den Busfahrer, mit denen ich immer einen guten Kontakt hatte. Man freut sich natürlich, diese Jungs wiederzusehen.

... seine Einschätzung, wann die kommende Saison ein Erfolg wäre: Guter Versuch, aber die Saison ist wirklich lang. Es gibt einfach so viele Mannschaften, die auf einem ähnlichen Niveau spielen. Deswegen tun wir uns auch so schwer, exakte Ziele festzulegen. Der Weg, mit kleinen Schritten in die Saison hereinzukommen ist denke ich der wesentlich bessere. Wir schauen uns erst einmal das erste Spiel gegen Braunschweig an, und so machen wir step by step weiter. Ich bin damit bisher immer sehr gut gefahren, den Druck von den Spielern etwas wegzunehmen und nicht immer gleich irgendwelche Ziele festzulegen.

» Zum Video: Die komplette PK zur Saisoneröffnung beim 1. FC Kaiserslautern
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Markus67 » 22.07.2021, 15:25


Zur Pressekonferenz:

Ein klares Statement für Spahic, hört sich anders an.

Interessant die Antwort von Hengen zur Frage nach Ouahim, der Abwanderungswillige Spieler, der jetzt wohl dableibt, kann ja nur Ciftci sein.



Beitragvon Betzebastion Mainz » 22.07.2021, 15:38


Wenn Ouahim für Ciftci kommen könnte wäre dies eine weitere Steigerung. Ouahim hat sich in seiner Leihe ins Zeug geworfen, da gibt es keine zwei Meinungen.
Für Ciftci ist die Türkei sicher irgendwo ein Traum, der größer ist, als beim FCK zu bleiben. Von daher wäre dieser "Tausch" für alle Seiten sinnvoll, zumal gegen Ablöse.

Ansonsten Antwerpen und Hengen Grundsolide wie man sie kennt. Keine Aufstiegsansage und somit keine wuschigen Fans die hinter her enttäuscht sind.

Jetzt gilt es erstmal, gut in die Saison zu kommen. Wenn wir ordentlich zu Punkten kommen, werden wir auch mit oben dabei sein.

Zwischen 1 und 5 sollte alles möglich sein.

Auf geht´s packen wir es an!
1.FCK - you just can´t escape my love



Beitragvon Ultradeiweil » 22.07.2021, 15:49


Solide Konferenz wie gewohnt bei den beiden ..
Etwas verwundert war ich bei den zahlen der verkauften Tickets ..Montag Dienstag war der Shop bei mir teilweise nicht erreichbar ..da ist 10000 etwas überraschend ..aber natürlich besser als nichts

Jetzt 3 Punkte sammeln und den Zug ins Rollen bringen
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon scheiss fc köln » 22.07.2021, 17:56


Betzebastion Mainz hat geschrieben: Keine Aufstiegsansage und somit keine wuschigen Fans die hinter her enttäuscht sind.


Oh Gott - und wie "wuschig" ich sein werde, wenn wir erneut verkacken (nicht aufsteigen).

Die freuen sich sogar darüber, vor ihrem "Umfeld" spielen zu dürfen. Potzblitz. Dieser Druck. Unermesslich!

Ich, @Betzebastion Mainz, höre aus dieser PK etwas anderes heraus, als du. Und ich mag das.
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon Markus67 » 22.07.2021, 17:58


Meine Meinung zur Pressekonferenz:

Hengen und Antwerpen waren gut in ihren Aussagen.

Nicht ganz zufrieden, war ich mit den Fragen der anwesenden Journalisten. Immerhin war es die Pressekonferenz vor der Saison.

Wenn der Vertreter eines Fanforums die meisten Fragen zum sportlichen stellt, finde ich das etwas wenig.

Also Gerrit ist von meiner Kritik ausgenommen :wink:, nur bei der Antwort von Hengen, zum Thema Ouahim und abwanderungswilligen Spieler hätte man sofort nachhaken dürfen.

Stollhof fragen, gehen mir auf den Zeiger, ich kann es nicht haben, wenn ein Journalist, fragen stellt, bei denen er die Antwort vorher schon weiß. Vielleicht ist das aber nur ein persönliches Problem von mir. :wink:

Hengen hatte bei seinen Antworten schon genug Angriffsfläche für nachfragen geboten.
z.B. bei Kader tiefe und breite, verletzte, Cifici, u.s.w. auch zu Winkler wurde nicht nachgefragt.

Aber egal, im gesamten gesehen eine positive Darstellung vor Saisonbeginn.



Beitragvon Gerrit1993 » 22.07.2021, 18:03


Hier kommen für Euch die wichtigsten Zitate von Marco Antwerpen und Thomas Hengen von der heutigen PK vor dem Saisonstart:

Bild
Foto: Eibner/Neis

Im Blickpunkt: Saisoneröffnung beim 1. FC Kaiserslautern
"Die Euphorie in der Mannschaft ist absolut spürbar"

Zwei Tage vor der Saisoneröffnung informierte der 1. FC Kaiserslautern über den Stand der Dinge. Thomas Hengen und Marco Antwerpen gaben Auskunft zu den Zielen und den aktuellen Rahmenbedingungen.

Die rund sechswöchige Vorbereitung neigt sich dem Ende zu und in und um Kaiserslautern wird immer mehr dem Saisonstart am Samstag (14:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion, auch live im SWR) gegen Zweitliga-Absteiger Braunschweig entgegengefiebert. Vor allem, weil erstmals seit fast anderthalb Jahren wieder über 10.000 Fans den Betzenberg besuchen werden. Auf der heutigen Pressekonferenz vor dem Saisonstart stellten sich Sport-Geschäftsführer Thomas Hengen und Cheftrainer Marco Antwerpen den Fragen der Medienvertreter. Antwerpen verriet, auf was er sich bei seinem ersten Spiel mit FCK-Fans am meisten freut und Hengen gab ein Update zur noch nicht abgeschlossenen Kaderplanung. Wir haben die wichtigsten Aussagen für Euch zusammengefasst.

Sport-Geschäftsführer Thomas Hengen über ...

... das Saisonziel der Roten Teufel: Wir haben noch nicht mal einen Spieltag absolviert und das Transferfenster noch ist bis Ende August offen. Aber ein Ziel ist klar, nämlich dass wir Leistung auf den Platz bringen wollen. Das haben wir in den letzten Spielen der vergangenen Rückrunde geschafft, vor allem in den Heimspielen. Daran wollen wir anknüpfen. Wir wollen den Betzenberg wieder zur Festung machen. Wir sind Sportler, wir haben Ziele, wir sind ambitioniert.

... den Lizenzspieleretat und die finanziellen Möglichkeiten: Über konkrete Zahlen werde ich nie Infos nach draußen geben. Aber wir sind mit unserem Lizenzspieleretat plus-minus in dem Bereich, in dem wir in den letzten Jahren waren (rund 5 Millionen Euro, Anm. d. Red.). Das Transferfenster ist ja aber noch bis Ende August offen, da kann also noch Bewegung rein kommen. Erst dann wird Bilanz gezogen. Das Gleiche gilt auch für den kalkulierten Gesamtumsatz (in den Vorjahren meist rund 15 Millionen Euro; Anm. d. Red.).

... die Vorbereitung und den Saisonstart: Schlecht ist, dass uns schon in der Vorbereitung viele Spieler verletzungsbedingt ausgefallen sind. Das trübt das Gesamtfazit etwas. Positiv ist, dass die Stimmung gut ist und die Jungs alle mitziehen. Jeder sucht seine Chance und bekommt sie auch. Insgesamt sind wir unter dem Strich sehr zufrieden mit der Vorbereitung. Vor allem ist die Vorfreude auf ein Spiel mit Zuschauern jetzt sehr groß. Das Normalerlebnis Stadion mit Freunden in der Kurve und einem Kaltgetränk wird zwar nicht genauso gegeben sein, aber nichtsdestotrotz freuen wir uns sehr darauf. Für die Mannschaft wird es etwas Neues werden. Viele haben noch nie hier auf dem Betzenberg vor Zuschauern gespielt. Da müssen wir aufpassen, dass wir uns nicht treiben lassen und trotz allem Einsatz auch die Ordnung im Spiel behalten.

... den bisherigen Dauerkarten-Absatz und die Zuschauer-Zulassung: Der Dauerkarten-Verkauf ist ein schwieriges Thema, weil die Karten eigentlich erst zählen, wenn sie benutzt werden können, was im Sonderspielbetrieb aber nicht möglich ist. Das ist alles noch sehr schwimmend gerade. Nichtsdestotrotz sind wir nicht unzufrieden. Aber auch da müssen wir abwarten, wie sich die Corona-Situation entwickelt. Leider steigt gerade die Inzidenz wieder. Nächste Woche kommt eine neue Verordnung heraus, erst dann können wir weitere Zahlen bekanntgeben. Obwohl wir und die anderen Drittligisten in der gleichen Liga spielen, ist immer noch keine einheitliche Regelung bei der Zuschauer-Zulassung ersichtlich. Die einen dürfen ihr Stadion zu 50 Prozent auslasten, andere wiederum nur zu 30 Prozent. Die einen dürfen Stehplätze anbieten, andere wiederum nicht. Es wäre sehr zu wünschen, dass doch alle Vereine einer Liga dieselben Gegebenheiten hätten. Daher ist es auch schwer, einen Zuschauerschnitt zu kalkulieren, auch wenn wir beim DFB natürlich eine Zahl abgeben mussten. Wir rechnen grob und sind im ständigen Austausch mit den örtlichen Behörden. Das läuft sehr gut, aber es ist schwierig, das Ganze in Planzahlen zu verpacken.

... weitere Aktivitäten auf dem Transfermarkt: Wünsche sind das eine, was machbar ist, ist die andere Frage. Wir müssen den einen oder anderen Kaderplatz noch frei bekommen, bevor wir nochmal tätig werden können. Sollten wir Ergänzungen finden, die in unser Puzzle passen, um dem Kader eine gewisse Tiefe und Breite zu geben, werden wir reagieren. Ob das in dieser oder nächster Woche oder vielleicht erst am Ende der Transferperiode geschieht, wird man sehen. Es ist ja bekannt, wie viele verletzungsbedingte Ausfälle wir jetzt schon hatten. In der Vorbereitung gab es kaum Mal eine Einheit, wo wir Elf gegen Elf spielen konnten. Aber das ist ein Thema, das begleitet dich in der 3. Liga über die komplette Saison. Wir bleiben dran und versuchen nach wie vor, den Kader zu optimieren.

... eine Verpflichtung des ehemaligen Leihspielers Anas Ouahim, der bei Sandhausen aussortiert wurde: Das mit Anas Ouahim habe ich auch gelesen. Wir haben aber de facto von der Kadergröße und von der Position im zentralen Mittelfeld, wie sie ja auch wissen, einen abwanderungswilligen Spieler (Hikmet Ciftci; Anm. d. Red.) gehabt. Der wird jetzt aber doch da bleiben, aktuell, Stand heute, jetzt. Und demzufolge ist da kein Kaderplatz mehr (für Anas Ouahim; Anm. d. Red.) frei.

... die Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und die Hilfe des FCK: Wir werden auch am Samstag wie schon beim Test gegen den VfB Stuttgart II mit Trauerflor spielen, das ist klar. Auch eine Schweigeminute ist wieder angedacht. Unsere Fanszene ist sehr aktiv, ein Spendenkonto wurde eingerichtet. Das Materielle ist das eine, aber das seelische Leid derer, die Familienangehörige verloren haben, das können wir gar nicht nachempfinden. Wir werden weiter versuchen, so gut es geht zu helfen, um die Menschen in der Region zu unterstützen.

Cheftrainer Marco Antwerpen über ...

... die Vorbereitung und den Saisonstart: Es ist immer ein riesiger Vorteil, wenn man mit einer eingespielten Mannschaft in die Saison gehen kann. Das war von vorneherein unser Ziel, dass wir die Leistungsträger der Rückserie halten wollen und drumherum noch Spieler verpflichten, die unseren sportlichen Weg mitgehen können und charakterlich zu unserer Truppe passen. Von daher bin ich sehr zufrieden, dass uns das gelungen ist.

... die noch offene Torwartfrage, Avdo Spahic oder Matheo Raab: Manchmal muss man auch auf Überraschungen warten lacht. Wir haben heute Donnerstag, morgen führen wir abschließende Gespräche im Trainerteam, holen uns auch von unserem Torwarttrainer Andreas Clauß nochmal eine Meinung ein, und dann werden wir entscheiden. Am Samstag wird auf jeden Fall ein sehr, sehr guter Keeper im Tor stehen.

... den neuen Mannschaftsrat: Der Mannschaftsrat um Kapitän Jean Zimmer und seinen Stellvertreter Hendrick Zuck wird von Kevin Kraus und Mike Wunderlich komplettiert werden. Wir setzen da voll und ganz auf unsere erfahrenen Spieler.

... sein erstes Heimspiel mit FCK-Fans: Wir freuen uns einfach darauf, dass endlich mal wieder Fans im Stadion sein werden. Gerade der Faktor Betzenberg ist ein wichtiger Bestandteil unseres Spiels. Wenn wir führen oder auch zurückliegen, dann sind die Fans ein Faustpfand, das uns nach vorne pushen kann und uns antreibt. Das sind Situationen, die wollen wir erleben. Die Euphorie in der Mannschaft ist absolut spürbar. Wir haben unheimliche Lust auf das Spiel am Samstag.

… den ersten Gegner Braunschweig, den er 2020 zum Drittliga-Aufstieg geführt hatte: Für mich zählt Braunschweig auch in diesem Jahr wieder zu den Aufstiegsfavoriten. Viele Spieler, die mit dem Verein abgestiegen sind, sind geblieben, aber auch die Neuzugänge kommen fast ausschließlich aus der 2. Bundesliga. Ich freue mich aufs Wiedersehen, weil ich alte Wegbegleiter treffen werde, wie etwa den Zeugwart oder den Busfahrer, mit denen ich immer einen guten Kontakt hatte. Man freut sich natürlich, diese Jungs wiederzusehen.

... seine Einschätzung, wann die kommende Saison ein Erfolg wäre: Guter Versuch, aber die Saison ist wirklich lang. Es gibt einfach so viele Mannschaften, die auf einem ähnlichen Niveau spielen. Deswegen tun wir uns auch so schwer, exakte Ziele festzulegen. Der Weg, mit kleinen Schritten in die Saison hereinzukommen ist denke ich der wesentlich bessere. Wir schauen uns erst einmal das erste Spiel gegen Braunschweig an, und so machen wir step by step weiter. Ich bin damit bisher immer sehr gut gefahren, den Druck von den Spielern etwas wegzunehmen und nicht immer gleich irgendwelche Ziele festzulegen.

» Zum Video: Die komplette PK zur Saisoneröffnung beim 1. FC Kaiserslautern

Weitere Links zum Thema:

- Hengen und Antwerpen gehen optimistisch in die Saison (Der Betze brennt)



Beitragvon Forever Betze » 22.07.2021, 21:08


Markus67 hat geschrieben:Meine Meinung zur Pressekonferenz:

Hengen und Antwerpen waren gut in ihren Aussagen.

Nicht ganz zufrieden, war ich mit den Fragen der anwesenden Journalisten. Immerhin war es die Pressekonferenz vor der Saison.

Wenn der Vertreter eines Fanforums die meisten Fragen zum sportlichen stellt, finde ich das etwas wenig.

Also Gerrit ist von meiner Kritik ausgenommen :wink:, nur bei der Antwort von Hengen, zum Thema Ouahim und abwanderungswilligen Spieler hätte man sofort nachhaken dürfen.

Stollhof fragen, gehen mir auf den Zeiger, ich kann es nicht haben, wenn ein Journalist, fragen stellt, bei denen er die Antwort vorher schon weiß. Vielleicht ist das aber nur ein persönliches Problem von mir. :wink:

Hengen hatte bei seinen Antworten schon genug Angriffsfläche für nachfragen geboten.
z.B. bei Kader tiefe und breite, verletzte, Cifici, u.s.w. auch zu Winkler wurde nicht nachgefragt.

Aber egal, im gesamten gesehen eine positive Darstellung vor Saisonbeginn.

Auch von mir ein Danke an dbb. Immer wieder schön wie ihr euch Mühe gibt
Zum Thema „Fragen stellen bei der man vorher die Antwort kennt“ gehe ich mit dir. Es nervt mich kolossal.
Man kann ja mal die Frage stellen was Antwerpen über Ahrweiler denkt auch wenn er der absolut falsche Mann dafür ist und man ihm sichtlich anmerkte wie unangenehm ihm die Frage ist und er versuchte bloß nichts falsches zu sagen, aber dann nochmal nach zu stochern das nervt wirklich. Lasst Antwerpen in Ruhe seinen Job machen, man kann ihn ja mal nach Ahrweiler fragen aber man muss es nicht übertreiben und nach stochern bis zum geht nicht mehr.
Beim Journalismus verstehe ich heutzutage nicht das man DIESE EINE MEINUNG haben muss und die auch raus kitzeln will aber wehe es kommt eine andere Antwort als erwartet.

Bestes Beispiel Hinteregger vor paar Monaten. Da fragt ihn ein Reporter allen ernstes was seine Meinung dazu ist das sich Frankfurt Hooligans draußen vorm Stadion mit (glaube Leverkusen war’s) Hooligans gekloppt haben. Für den Reporter gab es nur DIESE EINE ANTWORT. aber Hinteregger haut einen raus und sagt das er es cool findet und die Hooligans ja unter sich sind und bissl Köpfe einschlagen eben zum Fußball gehört. Dem Journalisten fehlten die Worte und das ZDF oder ARD Schnitten dieses Interview damals tatsächlich raus.
Wenn diese Antwort also nicht gewollt war, was stellt man dann überhaupt so eine Frage, wenn man eh nur eine Antwort erwartet?
Was soll ein Fußball Trainer zu Ahrweiler sagen außer sein Beileid? Worte helfen den Menschen dort auch nicht sondern Taten und dafür ist nicht Antwerpen verantwortlich, sondern die Verantwortlichen des FCK. Mit solchen Fragen bringt man Trainer immer nur in Bedrängnis. Wehe sie sagen was falsches.
Trainer ständig Corona, Katastrophen oder Rassismus fragen zu stellen, bringt das Problem nicht aus der Welt, sondern einen Trainer nur in Bedrängnis, denn ein falsches Wort und es geht richtig rund in den Medien.



Beitragvon Schulbu_1900 » 22.07.2021, 21:52


Betzebastion Mainz hat geschrieben:Wenn Ouahim für Ciftci kommen könnte wäre dies eine weitere Steigerung. Ouahim hat sich in seiner Leihe ins Zeug geworfen, da gibt es keine zwei Meinungen. Für Ciftci ist die Türkei sicher irgendwo ein Traum, der größer ist, als beim FCK zu bleiben. Von daher wäre dieser "Tausch" für alle Seiten sinnvoll, zumal gegen Ablöse.


Hier gehe ich voll mit, wenn Heiko nicht will soll bitte Ouahim kommen...
Lasst uns von Spiel zu Spiel denken und die Jungs unterstützen, ich will auch aufsteigen, aber wir könnens nicht erzwingen...

Maaaaaaarco las die Teufel raus..... :teufel2:



Beitragvon pisano96 » 23.07.2021, 02:53


Welche Frage ich vermisst habe und auch ein wenig beschämend fand in 25 Minuten Pressekonferenz nicht zumindest kurz darauf einzugehen war es nachzufragen, ob man am Samstag neben den Hochwasseropfern auch den Tod unseres ehemaligen Präsidenten Norbert Thines speziell hervorheben wird, sprich auf ihn durch eine besondere Erwähnung vor der Schweigeminute kurz eingehen wird. Schliesslich ist dies das erste Spiel nach seinem Tod.



Beitragvon BULI » 23.07.2021, 11:24


Rum geeiere
Hengen muss klipp und klar Aufstieg als Ziel ausgeben Und BASTA.
Nicht den Spielern schon vor der Runde wieder alle Entschuldigungen erlauben-
Wer beim FCK spielt will aufsteigen.. FERDISCH.



Beitragvon Solingerteufel » 23.07.2021, 18:59


na ja, aber durch markige sprüche bei ner pk ist noch niemand aufgestiegen. guckt man sich an und fertig
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon Doppelsechs » 02.08.2021, 06:47


2 Spiele vorbei, 1 Punkt und null Tore, das mit der Euphorie hat sich schon wieder relativiert




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 24 Gäste