Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Bergerbetze » 17.05.2021, 11:41


Also ich sehe das größte Defizit in unsere IV. Nicht nur wegen den Aussetzern am Samstag (das waren ja leider nicht die ersten). Gerade weil wir über die gesamte Saison kein Stamm-Duo hatten, zeigt doch eindeutig, dass hier 37 Spieltag das aufgestellt wurde, das irgendwie verfügbar war und denen man das am jeweiligen Spieltag zugetraut hat.

Weder Kraus, Winkler, Sickinger, Rieder, Bachmann (ok, ist schon weg), Senger haben sich - egal in welcher Kombination - als "zuverlässiges Stamm-Duo" aufgedrängt.

Ob man das Problem durch einen "charismatischen Abwehrchef" lösen kann, also dass einer der genannten (und noch im Verein befindlichen bzw. verbleibenden) an der Seite eines (noch neu zu verpflichtenden)"Leaders" aufblüht, kann man natürlich vom PC aus nicht beurteilen. Aber da vertrauen wir einfach mal auf MA und TH, dass diese die richtigen Schlüsse ziehen.

PS: Ja, es ist schon klar, dass die Rückgabe auf Kraus am Samstag nicht "so toll" war - aber von einem "zuverlässigen IV" (im Sinne von "Aufstiegs-IV") sollte man durchaus auch erwarten können, dass er einen blöden Ball zur Not einfach auch mal ins Seitenaus drischt, anstatt einen Risikopass zu versuchen (gilt auch für Rieder). Vielleicht reicht auch eine intensive Vorbereitung mit einem richtigen Betze-Trainer, wie wir ihn wohl aktuell mal wieder haben, der den Spielern die Risiko-Flausen austreibt :)



Beitragvon Chrisss » 17.05.2021, 12:36


Also ich persönlich fand Senger größtenteils schon sehr souverän für sein Alter. Hat oft ein ziemlich gutes Timing und gute körperliche Voraussetzungen. Ist schnell und verkackt auch das Aufbauspiel nicht so drastisch. Also... Der Mann kann auf jeden Fall gerne bleiben und auf das Potenzial aufbauen.



Beitragvon Kitzmann-Übersteiger » 17.05.2021, 12:49


Ich bin noch nicht bereit, Marco Anterpen zum Trainer des Jahres zu küren und zu denken, das jetzt alles automatisch läuft. Er war zweifellos der passende Mann für den Moment, nachdem man Saibene, ohne irgendwelche Häme, als Missverständnis bezeichnen kann. Wobei ich Hengen zur Rettung auch ein paar Meriten zuschreiben würde, denn ein Sportdirektor, der mit dem Trainer harmoniert, ist viel wert. Und das scheint hier der Fall zu sein und war mit dem blassen Notzon eigentlich nie der Fall. Da stand der Trainer immer alleine im Wind... Hengen zeigt sich und nimmt dem Trainer Arbeit ab, das ist gut.

Was mich am Samstag allerdings nachhaltig irritiert hat, ist die Tatsache, dass MA mit einer Dreierkette hinten gespielt und nach vorne verteidigt hat. Kann man machen, aber nicht mit einem Kraus auf der linken Seite, der langsam ist und sogar mit seinem "starken" rechten Fuß eine erstaunliche Streuung in seinen Bällen aufweist. Der wesentlich schnellere Linksfuß Senger sitzt dafür auf der Bank und der ebenfalls nicht sehr flinke Rieder spielt rechts, schon war Thiele der glücklichste Spieler auf dem Platz, der zudem so souverän abgeschlossen hat, wie beim FCK eigentlich nie. Chapeau!

Will sagen, es besteht kein Grund MA nicht weiter zu beschäftigen, denn er hat der Mannschaft Leben eingehaucht und hat es sich verdient. Aber es war jetzt auch nicht alles so, dass ich denken würde, nächste Saison greifen wir oben an, denn dafür war z.B. das klassische Verteidigen zeitweise zu schlecht. Da wäre ich als Magdeburger eher optimistisch, was die nächste Saison anbelangt...



Beitragvon Marc222 » 17.05.2021, 12:57


Lelle1967 hat geschrieben:
Marc222 hat geschrieben:Aufgrund der starken Rückrunde, könnte da aber auch ein Zweitligist wie Regensburg anklopfen und ich denke, da würde er ins Grübeln kommen.



Was will der denn in Regensburg. MA und die Mannschaft lechzen doch quasi danach auf dem Betze mal wieder vor den Fans zu spielen.



2. Liga spielen, Jugendclub, Heimat...

Ich hoffe es nicht, aber ich könnte es mir vorstellen.



Beitragvon Lelle1967 » 17.05.2021, 13:09


Also ich fand das Video von der gestrigen Fernsehsiegesfeier der Mannschaft ganz interessant. So wie die sich gefreut haben scheint dort eine ganz gute Stimmung in der Truppe zu sein. Das kann auch zum Bleiben anregen.

Außerdem, wer so jubelt, dem geht der Verein sicher nicht am A... vorbei, wie wir zwischendurch mal so den Eindruck hatten.
" Man sollte immer eine kleine Flasche Whisky dabeihaben, für den Fall eines Schlangenbisses - und außerdem sollte man immer eine Schlange dabei haben." W.C. Fields



Beitragvon Knubber » 17.05.2021, 13:16


FcKeiler hat geschrieben:[...] Er hat bei SWR Sport in einem Nebensatz erwähnt, dass er es sehr bedauere, die Fans im Stadion nicht miterlebt haben zu können. Zwischen den Zeilen deutet das auf Abschied hin. Also Felix, wenn du es noch erleben möchtest, musst du bleiben! Es lohnt sich, glaub mir! [...]


Genau der Satz war mir auch aufgefallen. Natürlich würde ich ihn am liebsten nächste Saison wieder in unserem Trikot sehen, aber sollte es anders kommen wünsche ich ihm aufrichtig nur das beste. Und sollte er mal in einem anderen Trikot im FWS auflaufen, so wird er immer herzlich empfangen werden - und das vollkommen zurecht.



Beitragvon Chrisss » 17.05.2021, 13:32


Kitzmann-Übersteiger hat geschrieben: (...)
Will sagen, es besteht kein Grund MA nicht weiter zu beschäftigen, denn er hat der Mannschaft Leben eingehaucht und hat es sich verdient. Aber es war jetzt auch nicht alles so, dass ich denken würde, nächste Saison greifen wir oben an, denn dafür war z.B. das klassische Verteidigen zeitweise zu schlecht. Da wäre ich als Magdeburger eher optimistisch, was die nächste Saison anbelangt...


Ich gehe zwar teilweise mit, aber man sollte trotzdem vorsichtig sein und wirklich *alles* in einen passenden Kontext setzen. Wir wissen nicht, welche Rahmenbedingungen bei Magdeburg vorzufinden waren oÄ. Wir tun gut daran, die Arbeit von MA passend zu bewerten.

Und hier muss man m. E. das Gesamtkonstrukt sehen. Ein Verein, der seit einem Jahrzehnt unaufhaltsam fällt, ein unfassbarer Druck, die Wucht und das Gewicht vom Betze im Nacken, Scheißarbeit von Vorgängern, offensichtlich unfitte Mannschaft, möglicherweise die teilweise spielschwächste der ganzen Liga, sehr viel Pech mit Schiedsrichterentscheidungen (wohlgemerkt: lt. Liga3-online sind wir Spitzenreiter bei Fehlentscheidungen gegen uns) und Tore in den letzten Minuten (okay, das gilt für die komplette Runde) uvm. – vor diesem Hintergrund muss man einfach anerkennen, dass MA Beeindruckendes geleistet hat, das muss man alles erst mal wegstecken.

Finde zudem mal einen Trainer, der auch charakterlich hier funktioniert.

Alles in allem sage ich deshalb, dass MA sich Kredit erarbeitet hat und ich traue ihm zu, dass er eine gute Rolle spielen kann, wenn er sich eine Mannschaft zusammenbauen darf. :daumen: EDIT: Ich für meinen Teil wäre froh, wir würden einfach mal einen ordentlichen und guten Fußball zeigen. Das Wort Aufstieg würde ich hier endgültig aus dem Wortschatz streichen.



Beitragvon tenniscrack1958 » 17.05.2021, 13:49


Redondo würde ich ab geben, sessa ist wesentlich besser.



Beitragvon carpe-diabolos » 17.05.2021, 13:56


Eine Verpflichtung von Götze ist absolut unrealistisch und man sollte ihn auch nicht zu sehr überhöhten.

Da vorhandene Geld gezielt investieren, um die gewünschten Leibspieler zu halten und die Mannschaft auf wenigen Positionen zu verstärken, ist das Gebot der Stunde.


Ziehen lassen:
Sickinger, Redondo, Hloussek, Rösler, Morabet, Spalvis, Kleinsorge,

Wackelkandidaten:
Gözütok, Bakhat, Winkler, Huth, Quahim,


Und: NIE WIEDER LIEBERKNECHT ODER SFORZA NACHTRAUERN
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon Ironmaiden » 17.05.2021, 14:12


carpe-diabolos hat geschrieben:Eine Verpflichtung von Götze ist absolut unrealistisch und man sollte ihn auch nicht zu sehr überhöhten.

Da vorhandene Geld gezielt investieren, um die gewünschten Leibspieler zu halten und die Mannschaft auf wenigen Positionen zu verstärken, ist das Gebot der Stunde.


Ziehen lassen:
Sickinger, Redondo, Hloussek, Rösler, Morabet, Spalvis, Kleinsorge,

Wackelkandidaten:
Gözütok, Bakhat, Winkler, Huth, Quahim,


Und: NIE WIEDER LIEBERKNECHT ODER SFORZA NACHTRAUERN




Macht natürlich wenig Sinn, jetzt nach 2 Jahren den Spalvis abzugeben, wo er wieder trainiert:-)
Kleinsorge würd ich auf jeden Fall behalten. Sehe den auf der Redondo Position. Auch Quahim würd ich veruchen zu halten. Der hat enorme Qualität, auch wenn er oftmals nen Schlenker zuviel macht. Bei den anderen geb ich dir recht.



Beitragvon zabernd » 17.05.2021, 14:36


Spalvis hat eh noch Vertrag.
Wenn er tatsächlich wieder voll belastbar ist, wird man nach der Saisonvorbereitung sehen, ob das noch was wird.
Wäre schön, wenn er sein altes Level erreichen könnte.
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon GreenRoyal » 17.05.2021, 14:40


Antwerpen ist der richtige Mann. Endlich jemand der erkennt was für ein Fußball in der heutigen Zeit erfolgreich ist. Nicht mehr diese starre Geplänkel. Der Fußball wird physischer und athletischer. Deshalb blüht auch ein Hercher so auf in unserem Spiel. Flexible Formationen mit einer 3er Kette.
Deswegen ist es auch umso wichtiger unseren Fokus auf neue Verteidiger zu setzen, die die nötige Schnelligkeit mitbringen. Kraus wie auch Winkler passen nicht ins Anforderungsprofil für dieses System und den Fußball den wir spielen wollen. Vorschlag meinerseits den jungen Yannick Osée von Meppen verpflichten(ablösefrei), 1,93m groß, gebürtig aus Lautern, schnell und kopfballstark. Senger versuchen zu halten.



Beitragvon Mephistopheles » 17.05.2021, 14:41


Kitzmann-Übersteiger hat geschrieben:Ich bin noch nicht bereit, Marco Anterpen zum Trainer des Jahres zu küren und zu denken, dass jetzt alles automatisch läuft. Er war zweifellos der passende Mann für den Moment, nachdem man Saibene, ohne irgendwelche Häme, als Missverständnis bezeichnen kann. Wobei ich Hengen zur Rettung auch ein paar Meriten zuschreiben würde, denn ein Sportdirektor, der mit dem Trainer harmoniert, ist viel wert. Und das scheint hier der Fall zu sein und war mit dem blassen Notzon eigentlich nie der Fall. Da stand der Trainer immer alleine im Wind... Hengen zeigt sich und nimmt dem Trainer Arbeit ab, das ist gut.

Was mich am Samstag allerdings nachhaltig irritiert hat, ist die Tatsache, dass MA mit einer Dreierkette hinten gespielt und nach vorne verteidigt hat. Kann man machen, aber nicht mit einem Kraus auf der linken Seite, der langsam ist und sogar mit seinem "starken" rechten Fuß eine erstaunliche Streuung in seinen Bällen aufweist. Der wesentlich schnellere Linksfuß Senger sitzt dafür auf der Bank und der ebenfalls nicht sehr flinke Rieder spielt rechts, schon war Thiele der glücklichste Spieler auf dem Platz, der zudem so souverän abgeschlossen hat, wie beim FCK eigentlich nie. Chapeau!

Will sagen, es besteht kein Grund MA nicht weiter zu beschäftigen, denn er hat der Mannschaft Leben eingehaucht und hat es sich verdient. Aber es war jetzt auch nicht alles so, dass ich denken würde, nächste Saison greifen wir oben an, denn dafür war z.B. das klassische Verteidigen zeitweise zu schlecht. Da wäre ich als Magdeburger eher optimistisch, was die nächste Saison anbelangt...


Es ist immer wieder lehrreich, deine Analysen zu lesen. Allerdings geht es nicht darum, Marco Antwerpen zum Trainer des Jahres zu küren, noch glaubt irgendein User, dass nun alles automatisch läuft. Ich glaube, im Fußball läuft gar nichts automatisch und man muss in jedem Spiel wieder bei Null anfangen. Aber das weißt du vermutlich besser als ich.

Zu Kraus kennst du meine Meinung - schlichtweg zu langsam, obwohl der Spieler auch Fähigkeiten hat (Kopfballspiel; sein Siegtreffer gegen Halle war für den Erfolg ganz, ganz wichtig). Hier im Forum wird nun seit geraumer Zeit gefordert, einen schnellen IV zu verpflichten (Bader verpflichtete stattdessen Röser :shock:). Das ist die Baustelle - nach wie vor. Was mir bei Antwerpen imponiert, ist, dass er - ähnlich wie Strasser - etwas mehr Laufarbeit verlangt und auch entsprechend etwas mehr trainiert (bis zu dreimal am Tag habe ich gelesen). Dass es bei mehreren Spielern allerdings zu Muskelverletzungen kam, könnte darauf hindeuten, dass Antwerpen hier in einen Grenzbereich vorgestoßen ist; evtl. wollte Becker dies nicht mittragen - das ist aber reine Spekulation. Wie auch immer: Ohne diese harte Trainingsarbeit wäre der Klassenerhalt wohl nicht möglich gewesen.

Mir fällt auch auf, dass sich Spieler weiterentwickeln. Hanslik hatte diese Spiele eben vorher nicht gezeigt; und diese Leistungssteigerung bei Hercher dürfte auch etwas mit dem Trainer zu tun haben. (Nebenbei: Noch gut in Erinnerung ist mir deine Aussage - das war noch unter Hildmann - , dass Hercher über 30 Meter im Sprint noch vor Thiele lag). Kurz und gut: Mag sein, dass Antwerpen am Samstag suboptimal aufgestellt hatte - er zeigte sich aber in der Lage, durch Spielerwechsel in der Halbzeit die Mannschaft zu pushen. Diese fast aggressive Art des Wechselns gefällt mir - das nur nebenbei gesagt. Und zu Senger: Es war Antwerpen, der den Spieler zum FCK gelotst hatte - wie auch Götze. Antwerpen macht schon einiges richtig. Natürlich ist er kein Nagelsmann - den würde ich aber auch gar nicht wollen, um ehrlich zu sein. Trotzdem wird Antwerpen in Zukunft am Erfolg gemessen werden. Ich würde mir nur wünschen, dass wir mal etwas länger mit einem Trainer zusammenarbeiten könnten.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 17.05.2021, 14:47


Seit gestern in der "Mon-Gerry"-Pralinenschachtel:

Die süße belgische Praline aus Antwerpen.

Diese Praline ist gefüllt mit ganz viel positiven Dingen: Ein Schuss Aggressivität, eine Portion Glück, ein wenig Verspieltheit, einen Döpper Co-Cos und genügend Punkte auf der Praline damit sie auch nä. Saison schmeckt.

Da das MHD nun kein Problem ist, sollte der Erfolgsgeschichte dieser Praline nichts mehr im Weg stehen.

Einige Pralinenschachteln waren in der Vergangenheit zum Haare raufen, diese gehört zweifelsohne nicht dazu.

Und wer weiß, vielleicht wird sie irgendwann mal als vergoldete Sonderedition auf den Markt kommen.
Das gibt es nur im Wilden Westen...



Beitragvon Chrisss » 17.05.2021, 14:47


Mephistopheles hat geschrieben: Dass es bei mehreren Spielern allerdings zu Muskelverletzungen kam, könnte darauf hindeuten, dass Antwerpen hier in einen Grenzbereich vorgestoßen ist; evtl. wollte Becker dies nicht mittragen - das ist aber reine Spekulation. Wie auch immer: Ohne diese harte Trainingsarbeit wäre der Klassenerhalt wohl nicht möglich gewesen.


Ehrlich gesagt sehe ich das komplett anders. Seit er das Programm straffer gezogen hat und Becker nicht mehr da ist, wirken die Spieler sehr viel austrainierter, spritziger, agiler und das auch – wie man vorgestern sehen konnte – bis zur allerletzten Sekunde. Hinzu kommt, dass mir die Physis und Robustheit z. B. von Sessa wesentlich besser gefällt mittlerweile. Da ist jetzt endlich mal Substanz da.

Also für mich hat MA hier genau die richtige Stellschraube gedreht.



Beitragvon Forever Betze » 17.05.2021, 14:48


So der Joko droht dem Götze das er ihm die Beine bricht wenn er wechselt und der Klaas wünscht sich das der Zimmer aufm Betze bleibt das der Thomas Schmitt nicht immer so ne schlechte Laune hat. Zu gut :lol:



Beitragvon Mephistopheles » 17.05.2021, 14:54


Chrisss hat geschrieben:
Mephistopheles hat geschrieben: Dass es bei mehreren Spielern allerdings zu Muskelverletzungen kam, könnte darauf hindeuten, dass Antwerpen hier in einen Grenzbereich vorgestoßen ist; evtl. wollte Becker dies nicht mittragen - das ist aber reine Spekulation. Wie auch immer: Ohne diese harte Trainingsarbeit wäre der Klassenerhalt wohl nicht möglich gewesen.


Ehrlich gesagt sehe ich das komplett anders. Seit er das Programm straffer gezogen hat und Becker nicht mehr da ist, wirken die Spieler sehr viel austrainierter, spritziger, agiler und das auch – wie man vorgestern sehen konnte – bis zur allerletzten Sekunde. Hinzu kommt, dass mir die Physis und Robustheit z. B. von Sessa wesentlich besser gefällt mittlerweile. Da ist jetzt endlich mal Substanz da.

Also für mich hat MA hier genau die richtige Stellschraube gedreht.


Du hast mich völlig falsch verstanden: Genau das schätze ich, dass intensiv trainiert wird. Wir sind aus der zweiten Liga abgestiegen, weil die Mannschaft unter Meier keine Kondition hatte. Ich habe zu wenig Ahnung von Trainingslehre. Wenn man gegen Ende der Saison die Trainingsintensität extrem steigert, können schon vermehrt Muskelverletzungen auftreten. Aber wie gesagt: Ich bin kein Fachmann.



Beitragvon phibee » 17.05.2021, 14:58


Hi,

so habe mal alle Beiträge seit heute Nacht "studiert".

Ist viel Wahres geschrieben worden.

Nochmal:

Es liegt jetzt an unseren regionalen Investoren, zu beurteilen, wieviel Geld sie in die Spieler einbringen wollen.
Die Investoren haben in den letzten Spielen (wo Spieler wie Götze, Zimmer, Hanslik, Pourie, Senger, Ouahim, Sessa etc. auf dem Platz standen) gesehen, was auf dem Betze möglich wäre, wenn

a. die Leihspieler mit Kaufoption verpflichtet werden (z. B. Pourie, Zimmer, Ouahim)

und

b. die Leihspieler ohne Kaufoption zumindest für ein weiteres Jahr weiter ausgeliehen werden (in erster Linie Götze und Hanslik, aber auch Senger)

Dazu kommen zurück verletzungsbedingt Schad (absoluter Charakterspieler) und Spalvis (wenn er verletzungsfrei bleibt und an seine frühere Form zurückfindet ein absoluter Top-Stürmer)

Ich sehe eine weitere Leihe von Götze und Hanslik zwar auch problematisch, aber:

Augsburg hat die 1. Liga gehalten. Götze ist bei Weitem (bedingt durch seine verletzungsbedingte Leidenszeit) (noch) nicht reif für die 1. Liga. Natürlich sind auch Vereine aus der 2. Liga für ihn interessant. Aber er fühlt sich bei uns wohl, kennt den Trainer MA (der total auf ihn steht und ihn mit Sicherheit weiter fördern wird) und seine Mitspieler, mit denen er sich auch sehr gut versteht. Alles andere als eine evtl. weitere Ausleihe bei uns (z. B. bei einem 2. Ligist) könnte wieder einen Rückschritt in seiner Entwicklung für ihn bedeuten. Und ich denke, das wird er in jedem Fall mit in seine Überlegungen einbeziehen.
Also:
Ich sehe die Möglichkeit einer weiteren Leihe bei uns als absolut realistisch an.
Er ist noch jung und kann bei uns richtig "aufblühen" und Spaß haben. Und "Spaß" zu haben, ist für ihn wichtig, das hat er einige Male betont.

Holstein Kiel hat zwar an diesem WE in Karlsruhe verloren, hat allerdings im letzten entscheidenden Heimspiel gegen Darmstadt trotzdem sehr gute Karten, den Aufstieg perfekt zu machen. Ich setze jetzt einfach mal voraus, dass sie es schaffen, aufzusteigen. Für Hanslik gilt m. E. genau das Gleiche, was ich oben bei Götze geschrieben habe. Hanslik ist jung und hat es jetzt bei uns geschafft, Fuß zu fassen. Es hat allerdings gedauert, bis es soweit war. Für die 1. Liga ist er, genau wie Götze, zumindest jetzt, leistungsmäßig (noch) nicht bereit.
Genau wie bei Götze komme ich zum gleichen Ergebnis. Er kann bei uns "aufblühen" und erfolgreich zum Goalgetter für uns werden. Auch er wird sich das überlegen müssen und ich denke, eine Leihe wird möglich sein.

Im Übrigen haben wir als Fans und der Verein auf kurz oder lang ein Ziel, das ist der Aufstieg. Und ich denke, die Voraussetzungen in diesem Traditionsverein, diesem Stadion und diesen Fans stehen nicht schlecht, wenn alle endlich mal an einem Strang ziehen (so wie in den letzten Wochen).

Zu Pourie und Zimmer ist alles gesagt. Da brauchen wir nicht diskutieren, die müssen verpflichtet werden. Ouahim sollte ebenfalls an den fCK gebunden werden.

Dass dies alles Geld kosten wird, ist klar. Aber wenn die regionalen Investoren ihr Engagement in bare Münze umwandeln wollen (und davon gehe ich aus), darf es keine 2 Meinungen für die oben von mir genannten Spieler geben. Wenn man jetzt Erfolg in Form eines möglichen Aufstieges haben will, dann müssen die oben genannten Spieler verpflichtet und weiter ausgeliehen werden.
Ebenso muss zwingend für die Abwehr noch ein kopfballstarker, schneller Charakterspieler gewonnen werden. Und nochmal. Ich würde für links noch einen schnellen Außenspieler holen und auch da tendiere ich (wiederholend) zu Thiele, der für mich ein einwandfreier Charakterspieler darstellt. Er trägt den FCK im Herzen und das ist für mich ein ganz entscheidender Punkt.

Sollten die Investoren also schlussfolgernd ein großes Interesse haben, den FCK wieder nach oben zu bringen, um sich ihr eingesetztes Kapital "vergolden" zu lassen, dann müssen sie jetzt Nägel mit Köpfen machen. Die Riesenchance ist jetzt da, um hierfür die Weichen zu stellen.


LG



Beitragvon GerryTarzan1979 » 17.05.2021, 15:13


Ob Man Antwerpen nun ein Denkmal hinstellen sollte... muss jeder für sich beurteilen.

Jedenfalls hat er den Klassenerhalt geschafft und auch wie er die Mannschaft umgekrempelt und wieder in die Spur gebracht hat, war erste Sahne.

Dennoch gabe es auch mal paar "Durchhänger", bin da auch bei @Kitzmann.

Insgesamt haben wir aber mal wieder bei der Trainerauswahl einen guten "Griff" gemacht. Es hat irgendwie gerade genau gepasst. Jetzt heißt es eine neue Saison planen und dann auch gut aus den "Startlöchern" kommen. Hatten wir ja schon Ewigkeiten nicht.
Auch wenn ich vorsichtig geworden bin mit irgendwelchen Lobeshymnen oder Lobhudeleien, so gehe ich mit Antwerpen positiv in die neue Runde. Ein Trainer, mit dem ich mich identifizieren kann und der zum Betze zu passen scheint!

Jetzt bitte noch irgendwann mal wieder vor Zuschauern spielen, dann geht die Luzie ab! :lol:
Das gibt es nur im Wilden Westen...



Beitragvon Kitzmann-Übersteiger » 17.05.2021, 15:38


@Mephistopheles und Chriss

Ich hoffe, ich werde hier nicht falsch verstanden. Ich will MA nicht kritisieren und freue mich, dass es mit ihm weitergeht. Und auch der Vergleich mit Magdeburg ist gewagt und wahrscheinlich falsch, gebe ich zu. Aber ich bin halt von meinem Wesen her so gestrickt, dass ich nie himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt bin. Ich bin immer "dazwischen", so auch bei MA. Wichtig ist mir bei allen, dass sie fair bewertet werden und da würde ich ihm bisher ein wirklich gutes Zeugnis ausstellen. Wenn er es jetzt schafft, die guten Ansätze in die neue Saison zu retten und die schlechten ausmerzt, dann ändere ich mein "gut" mit Freude in "sehr gut". :wink:

P.S. Ich musste bei den Thiele-Toren sofort an Mephistopheles denken, der ihn ja immer wieder als das fehlende Puzzelteil bei uns reklamiert hat. Das wollte er dir anscheinend bestätigen! :lol:



Beitragvon FCK-Augustin » 17.05.2021, 15:48


[quote="Chrisss"[*]

....

Und hier muss man m. E. das Gesamtkonstrukt sehen. Ein Verein, der seit einem Jahrzehnt unaufhaltsam fällt, ein unfassbarer Druck, die Wucht und das Gewicht vom Betze im Nacken, Scheißarbeit von Vorgängern, offensichtlich unfitte Mannschaft, möglicherweise die teilweise spielschwächste der ganzen Liga, sehr viel Pech mit Schiedsrichterentscheidungen (wohlgemerkt: lt. Liga3-online sind wir Spitzenreiter bei Fehlentscheidungen gegen uns) und Tore in den letzten Minuten (okay, das gilt für die komplette Runde) uvm. – vor diesem Hintergrund muss man einfach anerkennen, dass MA Beeindruckendes geleistet hat, das muss man alles erst mal wegstecken.

Finde zudem mal einen Trainer, der auch charakterlich hier funktioniert.

Alles in allem sage ich deshalb, dass MA sich Kredit erarbeitet hat und ich traue ihm zu, dass er eine gute Rolle spielen kann, wenn er sich eine Mannschaft zusammenbauen darf. :daumen: EDIT: Ich für meinen Teil wäre froh, wir würden einfach mal einen ordentlichen und guten Fußball zeigen. Das Wort Aufstieg würde ich hier endgültig aus dem Wortschatz streichen.[/quote]

@Chriss
Sehr gute Einschätzung! :daumen:
MA ist ein charismatischer Typ, der auch noch E.... hat! Er wird wissen (und ich bin davon überzeugt), dass er beim FCK ganz Großes erreichen kann.
Und genau deshalb werden wir den Fußball wiedersehen, den sich die FCK-Fans alle wünschen! :teufel2:
Daher müssen wir aber das Wort „Aufstieg“ auch nicht „ ... endgültig aus dem Wortschatz streichen.“ :wink:
Im Gegenteil, der Aufstieg sollte der Antrieb bleiben. Nur muß man das nicht tagtäglich fordern und unnötigen Druck aufbauen. Etwas Geduld sollten wir schon haben.

Jedenfalls setze ich sehr große Hoffnungen auf Marco Antwerpen, Frank Döpper & Co sowie Thomas Hengen für eine viel viel bessere Zukunft uffm Berg!
Last but not least, Danke an diese professionellen „Wiederbeleber“ - und die Mannschaft vom FCK ! :daumen:
:schild: :schild:



Beitragvon MarcoReichGott » 17.05.2021, 16:48


Mephistopheles hat geschrieben:Mir fällt auch auf, dass sich Spieler weiterentwickeln. Hanslik hatte diese Spiele eben vorher nicht gezeigt; und diese Leistungssteigerung bei Hercher dürfte auch etwas mit dem Trainer zu tun haben.



Und Hlousek, Rendondo, Winkler und Co hat Antwerpen kaputttrainiert. Die waren vorher richtig gut und dann kam Antwerpen und nun können sie nix mehr!

Ist natürlich nicht ernstgemeint die Polemik: Es gibt unter jedem Trainer immer Gewinner und Verlierer. Die tiefstehende 4er kette unter Saibene kam Hlousek und Rendondo sicherlich entgegen. In der 3er Kette hingegen können beide weniger was anfangen. Bei Hercher ist es genau andersherum. Als RV in der 4er Kette ist der defensiv viel zu schwach und sah dort öfters sehr schlecht aus. Nun kann er als Schienenspieler in einer 3er Kette arbeitet und dort seine offensivfähgikeiten richtig zum Einsatz bringen.

Ob irgendwas davon nach 3 Monaten Training aber wirklich eine nachhaltige Entwicklung darstellt, kann doch keiner jetzt schon sagen.

Die Euporie über Antwerpen ist halt punkteäßig nicht wirklich erklärbar. Seine Vorgänger Frontzeck, Hildmann und Schommers hatten im ersten Jahr allesamt nen besseren Punkteschnitt als Antwerpen und haben den FCK in ähnlicher Situation übernommen (Frontzeck als abgeschlagener letzter, Hildmann und Schommers knapp überm Strich). Und eine schlechtere Mannschaft hat Antwerpen mit den Verpflichtungen von Götze, Zimmer, Ouahim, Senger und der Genesung von Sessa sicherlich auch nicht zur Verfügung.

Das heißt nun alles nicht, dass ich dafür wäre Antwerpen rauszuschmeißen. Er hat die Mannschaft an den Eiern gepackt und sie mental aus ihrer desolaten Verfassung nach dem Magdeburg-Spiel rausgezogen: Respekt!

Aber das was wir an offensiver Wucht dazugewonnen haben, haben wir dafür eben auch an defensiver Stabilität eingebüßt. Daher steht unterm Strich eben bislang auch nur ein durchwachsener Punkteschnitt.

Trotzdem liest man hier immer, dass wir endlich mal mit einem nicht verbrannten Trainer in die Saison gehen können. Da bin ich halt schon verwirrt. Der letzte Trainer, der nen schlechteren Punkteschnitt in der Vorsaison hatte als Antwerpen gerade war Norbert Meier. Und sollten wir das letzte Spiel verlieren, dann hat liegt der mit Antwerpen auch gleich auf.

Sprich: Es geht hier gerade bei Antwerpen nicht um Leistung, sondern um Gefühle. Während man sich bei Frontzeck, Hildmann, Schommers und Saibene nicht eingestehen wollte, dass die Mannschaft nicht besser ist, ist diese Saison mit dem Raufwurf von Notzon dann das auch endlich mal von oberster EBene beim FCk festgehalten worden. Obwohl der FCK unter Saibene nur 2 Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz am Ende hatten (In der "Saibene Tabelle" 1 Punkt Rückstand) und abgesehen vom letzten Spiel gegen Wiesabden gegen alle Gegner mithalten konnte, war man gefühlt völlig am Boden. Das Chaos in der Führungsebene, die wiederholten Enttäuschungen, die defensive Spielweise, verdeckten einfach den Blick darauf, dass wir diesesmal nicht abgeschalgener Tabellenletzter waren wir noch unter Meier und Straßer.

Mit Antwerpen ist endlich einer da, wie ihn sich die Mehrheit der Fans wünscht: Einer, der die Spieler nachts bis zum Blut kotzen laufen lässt und endlich mal gegen die Schiris austeilt. Und so verrückt wie Fußball ist, kann das auch alles zu einem Schwung für die neue Saison führen. Es kann dazu führen, dass unsere geliehenen Leistungsträger gerne bei uns bleiben möchten und sich die Stimmung bei uns dreht. Ich gönne auch jedem die Euphorie.

Ich frag mich da aber doch: Was ist, wenn wir nächste Saison nicht mit der spielstärksten Offensive der gesamten Liga antreten werden? Wenn wir nicht Leute wie Zimmer, Götze, Ouahim da mehr stehen haben? Was ist, wenn da mehr Hlouseks und weniger Pouries neu kommen, die eben nicht genauso verrückt wie der Trainer sind? Wird Antwerpen es schaffen die Abwehr zu stabilieren oder ist das nun normalzustand, dass wir jedes Spiel 2-3 Toren hinten reinbekommen?

Antwerpen sollte und wird hier seine Chance nächste Saison erhalten. Aber ich seh da auch für unseren Trainer Ansatzpunkte, wo er deutlich zulegen muss. Sei es die reihenweise verunglückten Exerimente auf den Außenbahnen mit Bakhat oder Skarlatidis auf der linken seite, bzw. Rendondo als denfensiven Spieler. Und vor allem diese mittlerweile völlige Unfähgikeit der Mannschaft defensiv einfach mal stabil zu stehen und die Reihen vernünftig zu verschieben. Wenn er das in der Vorbereitung schafft, dann kann er hier mit seiner Mentalität sicherlich eine erfolgreiche Zeit starten. Aber ohne das, seh ich uns nächste Saison wieder viele frustrierte Posts verfassen. Dann wenn die Erwarungshaltungshaltung nämlich doch wieder höher liegen sollte als das am Ende der Saison nun war, wo einige ja schon den Klassenerhalt abgeschrieben hatte, obwohl die Spiele gegen die ganze direkte Konkurrenz noch anstand.



Beitragvon Bayreuther » 17.05.2021, 17:00


Eine Sache ist mir noch wichtig - neben Trainer, Mannschaft und eventuellen Verstärkungen. Und das sind wir hier. Es steht für mich völlig außer Frage, daß auch wir eine große Rolle dabei spielen, in welche Richtung sich unser Verein entwickelt. Wir, d.h. die Leute hier im Forum, waren in der Vergangenheit leider oft genug auch eine wahre Chaostruppe, haben die Unruhe, die im Verein war, noch zusätzlich verstärkt - nach innen u. nach außen. Damit ist nicht gesagt, daß man nicht Kritik üben sollte. Kritik ist notwendig u. sie war auch in der Vergangenheit mehr als berechtigt. Aber die Art u Weise ist das Entscheidende. Es ist absolut daneben, wenn wir uns gegenseitig fast an die Gurgel gehen u mit Beleidigungen u unter der Gürtellinie herumpoltern. Und es wirkt kontraproduktiv, wenn ein Spieler, zumal ein junger, nach einem schlechten Spiel hier fertiggemacht wird als wäre er der größte Trottel der Nation u fast schon ein Landesverräter. Daß ausgerechnet die Leihspieler Identifikation mit unserem FCK u Professionalität demonstriert haben, freut mich. Und noch mehr freut es mich, wenn - so lese ich jedenfalls fast alle Kommentare - unter uns das fast schon verloren geglaubte Gemeinschaftsgefühl wieder hervorkommt. Natürlich sieht der eine einen Spieler halb voll, der andere halb leer, der eine denkt politisch so, der andere wieder anders. Das alles sollte für uns zur Nebensache werden, solange es um den FCK geht. Deshalb gehören aus meiner Sicht jene Fans zu den absoluten Gewinnern, die trotz Corona alles in den letzten Spielen getan haben, um unsere Mannschaft, auf welche Weise auch immer, zu unterstützen. Das habt Ihr ganz großartig gemacht! Für die Zukunft wünsche ich mir das, was viele schon vor mir gesagt haben: etwas mehr Geduld, dafür Beharrlichkeit u. vor allem Zielstrebigkeit. Dann kommen wir auch wieder da hin, wo wir alle hinwollen.



Beitragvon Ultradeiweil » 17.05.2021, 17:17


@bayreuther top geschrieben besser hätte ich es auch nicht machen können sind wohl Brüder im Geiste :lol:

Viel ist hier geschrieben worden teilweise wirklich sehr gute Sachen (auch die Kritik) wirklich sachlich

Im großen und ganzen ist es dann am Ende des Tages das selbe was alle wollen unseren FCK wieder oben sehen (wie auch immer das aussieht besser spielen andere Liga etc)
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon ChrisW » 17.05.2021, 17:21


@ Lewwerknepp 3000
Dein Post liest sich schlüssig und Einiges spricht dafür, die Mannschaft möglichst zusammenzuhalten.
ABER: Sollten Götze, Senger und vielleicht auch Zimmer wieder gehen, hätten wir genau die Truppe, die uns diese schwarze Saison bereitet hat. Auch wenn der Trainer ein anderer ist, haben sie auch unter ihm teilweise grottige Auftritte hingelegt.
Und erst als es um alles ging, wurde geliefert.
Warum? Hat man endlich eingesehen, dass man 100% geben muss, um den FCK in der Liga zu halten? Oder hat man nur gemerkt, dass plötzlich auch die eigene Karriere in Gefahr sein könnte?
Setzt man sich zu Beginn der nächsten Saison genauso ein? Oder gibt man wieder nur 90%, weil man ja einen angenehmen Job hat und nicht abstiegsbedroht ist?

Ich denke da z.B. an Zuck. Müsste ein Spieler mit seiner Erfahrung und mit seiner Technik nicht immer auf einem gewissen Niveau agieren? Weshalb hatte auch er diese Menge an schwachen Spielen? Und warum wurde er erst gegen Ende der Saison wieder besser (im letzten Jahr übrigens genauso)? Hat er noch das Feuer, oder brennt es nur, wenn es unbedingt muss?
Ähnlich verhält es sich bei Sickinger. Kommt da noch mal was, wie es letzte Saison teilweise war? Oder war es das und sein Niveau stagniert?
Ich denke an Cifci, was hat der Junge zu Beginn gefightet und klare Bälle gespielt und als er Stammspieler war, wie überheblich hat er da teilweise agiert? Findet er wieder zurück?

Mit der Abwehr gast du ja die größte Baustelle angesprochen. Besonders die Innenverteidigung hatte über weite Strecken kein Drittliga Niveau. Sickinger/Kraus ging nicht mehr, da Kraus keine Bälle hinten raus spielen konnte und Sickinger zu Kopfballschwach und überhaupt außer Form war. Winkler brachte kurzfristig Besserung, bevor er seine Leistungen anpasste. Erst als Rieder kam, wurde es fußballerisch etwas besser. Aber ist der ein IV? Die letzten Spiele lassen mich Zweifeln. Meiner Meinung nach brauchen wir auf der IV Position ZWEI gute Neuzugänge oder einen und Senger. Kraus / Winkler ist ein guter Ersatz, mehr nicht.

Ich will damit sagen, dass wir nach dem erfreulichen Nichtabstieg wieder aufpassen müssen, die Mannschaft zu positiv zu sehen. Viele Spieler haben viele schlechte Spiele gemacht... auch unter MA.
Und ganz ehrlich möchte ich einige von ihnen (falls finanziell machbar) nicht mehr als Stammspieler in der nächsten Saison dabei haben.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 52 Gäste