Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon CrackPitt » 19.05.2019, 10:50


Ich bin momentan mit der Situation auch nicht zufrieden. Aber ich werde weiterhin meine DK behalten. Der FCK ist viel mehr als Becca, Banf, Bader oder Littig...
Meine Liebe werde ich wegen solchen machtbesessenen Menschen nicht aufgeben
Dauerkarte Block 9.2 - Betze Supporters



Beitragvon Talentfrei » 19.05.2019, 11:03


Das ganze wird noch so weit gehen das man Personenschutz braucht um ins Stadion zu gehen. Man wird hier schon als Hure und Pöbel beschimpft von den Beccagegnern wenn man noch Fan vom Fck ist. Hier zeigt sich wie nahe Liebe und Hass beieinander liegen. Jeder der nicht gegen Becca ist ist jetzt mein Feind und ein Verräter.



Beitragvon daachdieb » 19.05.2019, 11:08


Talentfrei hat geschrieben:Das ganze wird noch so weit gehen das man Personenschutz braucht um ins Stadion zu gehen. Man wird hier schon als Hure und Pöbel beschimpft von den Beccagegnern wenn man noch Fan vom Fck ist. Hier zeigt sich wie nahe Liebe und Hass beieinander liegen. Jeder der nicht gegen Becca ist ist jetzt mein Feind und ein Verräter.

Die Opferrolle steht dir nicht, mein Sohn.
Niemand hat was gegen Becca und niemand hat was gegen euch.

Wenn man Leute herauspicken muss gegen die man was hat müsste man eine Liste anfertigen.

JochenG steht da hoch im Kurs. Banf auch. Bader, Klatt. Buchholz. Die Verräter unseres FCK.

Becca ist nur ein Geldbeutel ohne Bezug. Völlig egal.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon DerRealist » 19.05.2019, 11:12


Fans kommen und gehen.
Dass ein jeder hier betonen muss, wie lange er oder sie schon FCK-Fan ist und wieso man diesen jetzt verlässt, zeigt schon wie sehr man an teilweise an Profilneurose leidet.
Was bezweckt man damit? Dass man zeigen will, wie sehr der FCK nun Fans verliert? Welche exorbitante Fehler gemacht wurden? Als ob das nicht jedem klar wäre.

Den großen Massenexodus brauch man hier aber dennoch nicht ausrufen. Es ist wie immer: Kommt Erfolg und die Mannschaft zeigt in der folgenden Saison einen wehrhaften anständigen Fußball, kommen auch wieder Fans ins Stadion. Da kann man hier noch so sehr die Weltuntergangsszenarien darstellen.

Das Ganze verhält sich ohnehin in Teilen auch so, wie als das Stadion zur Relegation gegen Hoffenheim rappelvoll war und sich hier teils darüber beschwert wurde, woher die ganzen "Event-Fans" kommen würden. Die wirds immer geben. Alle Strömungen gabs immer. Es ging immer schon in mehr oder weniger großem Sinne um Geld und es gab immer Posten-Geschachere und Dinge, die durchgesetzt wurden.

Am allerschlimmsten ist aber an der ganzen Geschichte das Missionarische, was hier ständigst an den Tag gelegt wird. Leben und leben lassen.
Ein jeder wird das Gegenüber hier kaum von seiner Haltung durch ständige Botschaften überzeugen können. Ja, das Ganze war hier früher mehr familiär. Aber auch hier darf und sollte man die Gegegebenheiten nicht ausklammern, die damals vorherrschten. Da werden Dinge ständig ausgeklammert, ausgeblendet, Äpfel mit Birnen verglichen, nur damit es eben der Argumentationslinie dient. Das mag zwar menschlich sein, aber hört doch auf ständig mitzuteilen, wie ätzend ihr alles findet und dass ihr euch vom FCK abwendet. Und vor allem die Fans zu bezichtigen oder beleidigen, die den Weg weitergehen wollen.

Hier ist keiner Totengräber - das kann ein einzelner garnicht. Die tumbe träge Fanmasse bringt/brachte immer noch im Schnitt 20.000 Zuschauer ins Stadion in Liga 3 (!) trotz der Gegegebenheiten. Das Potential ist da. Und ist ebenso auch abrufbar. Und keiner kann erwarten, dass quasi jeder einzelne Fan sich jeden Tag kritisch, wie ZUM TEIL hier, mit den Gegebenheiten auseinandersetzt, die gerade Vereinspolitisch beim FCK vorherrschen. Es gibt auch ein Leben neben dem FCK und das nutzen viele Menschen. Und ja, es wird auch einfach nur Fußball, gute Stimmung konsumiert. Und ich sehe da weissgott nichts Verwerfliches daran. Denn das war übrigens früher auch so.

Die ganzen Irrungen und Wirrungen der aktuellen Zeit und der letzten Monate sind meines Erachtens völlig normal. Bis sich sowas eingespielt hat, umgewälzt hat, dauert. Ob die handelnden Personen in allen Punkten die richtige Weichenstellung gelegt haben, wer weiss.
Dass es hier, beim FCK, oftmals besonders knirscht, ganze ehrlich..wir kennen es doch garnicht anders. Die Wunschvorstellung, die hier einige skizzieren mit transparentem Arbeiten und sauberem Wirtschaften - ganz ehrlich für mich Luftschlösser - und ich will das nicht so verstanden wissen, dass ich für üble Machenschaften bin. Aber die Eitelkeiten wird es in dieser Ebene immer geben. Und das ist Vereinsmeierei auf höchstem "Niveau".

Nochmal: Ich will das weder verteidigt wissen, noch heiße ich das gut. Mich verwundert nur, dass es viele immer wieder aufs Neue so verwundert, sie sich daran reiben. Aufregen. Aus größtmöglichem Käse, entsteht beim FCK nach einer schlimmen Zeit oftmals auch Gutes.

Alles in allem muss ich sagen, nachdem sich alles gesetzt hat, kann man nun mal zeigen, ob mit "mehr Geld" auch besser Fußball gespielt wird. Die alte Weißheit mit Geld schießt Tore. Das meine ich nicht hämisch oder lauernd - ich vermute einige hier werden mit dieser gewissen Haltung in die kommende Saison gehen (vermutlich diejenigen, die niemals mehr was mit dem FCK zu tun haben wollen, aber dennoch hier weiterschreiben).
Bei jeder Niederlage, Unentschieden in Serie wird draufgedroschen werden, welch fataler Fehler das Ganze mit Becca war. So what. Auch das wird sich einspielen. Und wenn nicht...und die regionalen Geldgeber (wie von Sachs oder wer das war kolportiert) so stabil im Hintergrund sind, können sie auch in einer Zeit nach Becca (falls es nicht funktioniert) eingreifen. Das Geld der Regionalen wird sicherlich nicht schrumpfen bis dato.

Von daher...wir sind sterbenskrank, liegen am Tropf. Versuchen wieder zu laufen. Das dauert. Die Reha beginnt. Ob es das richtige Reha-Zentrum ist und die Erfolge spürbar, werden wir nun beobachten. Aber um die Maßnahmen erstmal ordentlich auszuführen bringt es halt parallel wenig, wenn 10 Ärzte drumherumstehen und sagen "so nicht, so nicht und ich versage dir die Krücken".



Beitragvon Strafraum » 19.05.2019, 11:14


wkv hat geschrieben:Wir haben den sportlichen Abstieg immer mit stoischer Ruhe begleitet. In den Achtzigern hätte die Hütte gebrannt.

Die Frage ist:
Wem nutzt diese "Ruhe" denn wirklich?

Ruhe nutzt den Usern von DBB welche Unruhe in den Verein reinbringen wollen. Wie schon einige hier schrieben, DBB hat großen Anteil daran wo wir jetzt sind.
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon Talentfrei » 19.05.2019, 11:20


Ein Dank und Lob an de Realist.Alles super geschrieben. :daumen:



Beitragvon Thomas » 19.05.2019, 11:30


SuperBjarne hat geschrieben:Da fällt mir nur der bekannte Satz ein: "Reisende soll man nicht aufhalten...."

@SuperBjarne (stellvertretend für weitere):
Deine Meinung sei Dir unbenommen. Aber als FCK-Fan so abfällig über andere, wirklich leidende FCK-Fans zu schreiben, spricht auch nicht gerade für "Gemeinsam" und "Zusammenhalt".

Du weißt wahrscheinlich gar nicht so genau, wer Dominic Bold ist. Aber wenn solche Leute dem FCK wegbrechen, dann geht dem Verein deutlich mehr verloren als etwas, was man an Zuschauerzahlen, Tabellenständen oder Kontoauszügen ablesen kann. Da noch "Reisende soll man nicht aufhalten" hinterherzurufen ist unwürdig und respektlos gegenüber Fans (auch Dominic steht hier nur stellvertretend für weitere), die sich Jahrzehnte lang den Arsch aufgerissen haben für ihren Verein. Wie es gestern so treffend auf der Choreo stand: "Wir (alle) sind der FCK!", und jeder, der vertrieben wird oder sich vertrieben fühlt, schmerzt - vor allem in der 3. Liga, aber auch ganz generell.

theoneyoushouldknow hat geschrieben:Kann die Beweggründe ja zu Teilen nachvollziehen. Aber die Schlussfolgerung ist einfach die falsche. Gerade jetzt müsste er seinen Arsch hoch kriegen und dafür kämpfen, dass der Aufsichtsrat im Rahmen der nächsten JHV abgewählt, weitere potentielle Investoren wie die "regionalen" - aber auch wir Fans - die Chance erhalten, zu investieren und dafür, dass Menschen wie Buck dem FCK erhalten bleiben. Kurz: Nicht weglaufen. Sich stellen.

@theoneyoushouldknow:
Ich hatte schon vor dem Spieltag mit Dominic darüber gesprochen: Vereinsmitglied bleibt er weiterhin. Auch mit dem FCK hat er nicht völlig abgeschlossen (siehe Spielbericht, da steht alles ausführlicher). Aber die Kündigung für die Dauerkarte nach über 30 Jahren ist tatsächlich gestern rausgegangen, das haben mir beim DBB-Forumstreffen nach dem Spiel die beiden im Bericht erwähnten Freunde bestätigt. :(
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon breisgaubetze » 19.05.2019, 11:33


Talentfrei hat geschrieben:Ein Dank und Lob an de Realist.Alles super geschrieben. :daumen:


:daumen: Von mir auch!



Beitragvon beeltze-bub » 19.05.2019, 11:34


Ich bin mir noch unsicher, wie ich künftig mit meiner Mitgliedschaft und der Liebe zum FCK umgehen werde.

Ich war pro-Ausgliederung, aber zu den auf der AOMV dargestellten klaren Bedingungen. Auch gegen einen nüchternen externen zusätzlichen Beiratssitz hätte nichts gesprochen. Nicht alles, was an persönlichen Eitelkeiten direkt aus KL kommt, muss beim FCK an verantwortlicher Stelle sitzen. Was das bringt, haben die letzten Jahrzehnte ja gezeigt.

Die Gründe dafür habe ich in früheren Posts ausführlich und unvoreingenommen dargelegt und auch auf den Punkt gebracht (und komischerweise keinerlei Feedback erhalten, aber dafür war es wahrscheinlich zu sachlich und zu wenig persönlich angreifend; auch hier sind halt alle gleich, aber manche Dampfplauderer gleicher).

Wie also mit dem alten Liebe künftig umgehen?

Ich habe nichts gegen neues Geld, neue Köpfe. Aber der KERN des FCKs, die Haltung die er verkörperte, die muss erkennbar bleiben. Der FCK, das war bis in jüngster Zeit eine Wertegemeinschaft mit zugegeben kleinem gemeinsamen Nenner, aber klarer Haltung. Aufrecht.

Daher mein persönlicher Plan:

a) Mitgliedschaft

Die nächste JHV abwarten - dann wird man sehen, ob das nur noch eine Karnevalsveranstaltung wird, ober ob der Souverän des Klubs tatsächlich noch die Mitglieder sind. Falls nein, muss ich im EV kein Mitglied mehr sein, die Portugiesen oder Headis interessieren mich nicht.

b) Die Anhängerschaft

Da muss man sehen, wie sich das entwickelt, das ist Herz-, keine Kopfsache. Ich würde nicht ausschließen, weiter "nuff" zu fahren. Aber die klare Kante, die ich gegenüber Hoffenheim, RBL etc. gezeigt habe, muss ich mir abschminken - da müssen wir uns ehrlich machen.

Insofern war es schon ertaunlich konsequent, dass die Westkurve gestern quasi geschwiegen hat. Stattdessen war sie spärlich besucht. Auch ein Statement.

Wenn aber künftig auch das Tagesgeschäft aus LUX gesteuert wird und man zu einer Filiale eines größeren Konstrukts wird, dann ist das nicht meins. Da wird sich das Herz dann nach etwas Vergleichbarem umschauen, das ergibt sich dann oder halt nicht. Werder, Union Berlin oder Freiburg vielleicht... hm, mal sehen, momentan schwer vorstellbar. Aber so, wie es war, wird es sicher nie mehr werden. The moral high ground is lost.

So, wie die Nummer in den letzten Wochen gelaufen ist, muss ich erstmal in emotionalen Sicherheitsabstand gehen. Man wird sehen. Mehr als 40 Jahre Fan-Dasein schaltet man nicht ab, aber man kann seinen Standpunkt in der Sache neu einnehmen.



Beitragvon allar » 19.05.2019, 11:34


Die Tore vom Spiel.
Denn darauf kommt es doch letztlich an, oder?
:wink:

https://www.swr.de/sport/media/1,av-o1120651-100.html
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon wkv » 19.05.2019, 11:37


Strafraum hat geschrieben:
wkv hat geschrieben:Wir haben den sportlichen Abstieg immer mit stoischer Ruhe begleitet. In den Achtzigern hätte die Hütte gebrannt.

Die Frage ist:
Wem nutzt diese "Ruhe" denn wirklich?

Ruhe nutzt den Usern von DBB welche Unruhe in den Verein reinbringen wollen. Wie schon einige hier schrieben, DBB hat großen Anteil daran wo wir jetzt sind.


Da tust du dem Medium Fanforum aber reichlich viel Ehre an.
Diejenigen, die wirklich Schuld daran tragen, scheuen das Rampenlicht eher.

Mal davon abgesehen, dass Fanforen zu Atzes Zeiten, und noch zu Jäggis, eher private Freundeskreise waren.



Beitragvon OTempora » 19.05.2019, 12:18


Kein Bock mehr auf Vereinspolitik. Da ist mir der Banf so lieb wie der Littig. Was besseres haben wir halt net verdient, einen Thines gibt's nur einmal in 100 Jahren.

Was mir mehr Kopfzerbrechen bereitet: Paderborn steigt womöglich heute direkt mit einem Budget von gut 6 Millionen in die BL auf. Viel weniger hatten wir in der 3. Liga auch nicht. Und sind mit mehr aus Liga 2 abgestiegen.

Wieso sollte es jetzt aufwärts gehen, höherer Etat hin oder her?
Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß. (Andreas Brehme, Fußballphilosoph)



Beitragvon wkv » 19.05.2019, 12:23


Du kannst mit einem Etat von 5 Mio. nicht aus der 3. Liga aufsteigen.
Völlig unmöglich.
Das kann keiner.

Obwohl....das Kunststück schafft Paderborn gerade zum zweiten Mal. Darmstadt auch.

Wo könnte das Problem liegen....



Beitragvon scheiss fc köln » 19.05.2019, 12:30


TBTM hat geschrieben:Das ist richtig. In dem Sinne Danke ich dem Autor, dass er Platz macht für modernes Denken. Wir können es uns nicht mehr leisten einen romantischen Traum zu leben, sondern müssen die Realität annehmen, die andern Orts schon Jahrzehnte gelebt wird.


Ich überlege gerade, was da noch kommt, wo das noch hinführt. Wenn irgendwann alle Clubs Investoren gehören, was passiert dann? Niemand steigt mehr ab und alle werden Deutscher Meister!
R.I.P



Beitragvon WernerL » 19.05.2019, 12:31


daachdieb hat geschrieben:
Eure Pipi Langstrumpf Mentalität ist zum speien.


Die ist eigentlich genau ANDERS herum.

Ein Beispiel:
Ein Bayern München wird von einem Großteil der Traditionslisten als absoluter Traditionsverein angesehen.
Bayern München hat bereits alles kapitaliert was man kapitalisieren kann um das maximale an Einnahmen zu erziehlen (um natürlich allen anderen die Besten wegzukaufen).
- Man spielt in der Allianzarena (und wird diese niemals in ein Frank Beckenbauer-Staduion umbenennen)
- Man hat lange ausgegliedert und fast alle DAX-Unternehmen Münchens und Bayerns mit ins Boot gehot als Anteilseigner.
- Man wirbt quasi für ALLES, Schurkenstaaten wie Qatar welche zur Vorbestrafung des gesamten Vorstandes geführt haben, denn Hoeness hat nicht einfach so gedealt, er wollte und hat Vermögen für den FCB erzielt um den BVB nach dessen Börsengang abzufangen.

Bitte beantworte doch mal meine kritischen Fragen daachdieb.

Warum wird Bayern von uns als Traditionsverein angesehen?
Der Größte Kriegstreiber in diesem Geschäft der sich durch ständiges Zuschanzen +über CL-reformen noch mehr Einnahmen garantiert und sich bals in der Super-League als Unabsteigbar generieren möchte um auf ewig planbare Einnahmen zu haben!


Bayern München hat im Ergebnis also das alles bereits lange umgesetzt wozu man bei uns in der Pfalz sich nie durchringen konnte weil angeblich Tradition verloren geht.
Mal davon abgesehen, dass unser Stadion traditionsgemäß eben nicht FWS hiess, sondern Betzenberg.
Welche Tradition daachdieb verspielen wir also wenn wir es genauso machen??
Zuletzt geändert von WernerL am 19.05.2019, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon wkv » 19.05.2019, 12:31


Vielleicht aufgrund der Tatsache, dass der FC Bayern bei aller Feindschaft eben genau das ist?

Ein Verein mit großer Tradition?



Beitragvon WernerL » 19.05.2019, 12:35


wkv hat geschrieben:Vielleicht aufgrund der Tatsache, dass der FC Bayern bei aller Feindschaft eben genau das ist?

Ein Verein mit großer Tradition?


Ja das ist er, aber warum bleibt Bayern ein Club mit großer Tradition während der FCK das nicht mehr ist wenn wir alles genauso umsetzen möchten wie sie??

Warum ist es Bayern, wenn sie alle DAX Konzerne im Boot haben samt vorbestrafter Vorstände und Aufsichtsräte (siehe Winterkorn) und der FCK nicht mehr wenn wir auch das Stadion umbenennen wollen oder Investoren holen wollen?

Genau das ist der Tenor von Traditionalisten!
Was geht also woanders was bei uns nicht geht??

Welche unfassbaren Probleme mit unserer Identität haben wir wenn alles nicht geht, zerredet wird, während ein BVB, S04 oder Bayern damit keine Probleme haben??
Zuletzt geändert von WernerL am 19.05.2019, 12:41, insgesamt 1-mal geändert.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Flo » 19.05.2019, 12:38


Und hier zum letzten Mal in dieser Saison: Die Spielernoten:

Noten FCK-SVM: Torschützen stechen heraus

Christian Kühlwetter, Carlo Sickinger und Christoph Hemlein haben sich beim 4:2-Sieg gegen den SV Meppen gute Noten verdient. Die DBB-Leser huldigen mit ihrer Bewertung aber auch den Leistungen Florian Dicks im Trikot des 1. FC Kaiserslautern.

Während die DBB-User Kühlwetter durchschnittlich eine 1,7 geben, bewertet die "Rheinpfalz" dem Angreifer mit einer 2. Timmy Thiele kann da notentechnisch nicht mithalten. Der Sturmpartner Kühlwetters ist der am schlechtesten benotete Akteur, erhält von den DBB-Lesern eine 3,3, von der "Rheinpfalz" sogar eine 4.

Auch die beiden anderen Torschützen des Meppen-Spiels, Carlo Sickinger (DBB: 2,1 / "Rheinpfalz": 2) und Christoph Hemlein (2,3 / 2,5), erhalten gute Bewertungen und heben sich von ihren Mitspielern, die überwiegend mit "befriedigend" beurteilt werden, ab. Bemerkenswert: Florian Dicks Kurzeinsatz wird bei DBB mit 1,4 benotet. Dabei geht es den Fans aber wohl eher weniger um die Leistung Dicks gestern, sondern eher um eine Würdigung für dessen jahrelangen Einsatz für den FCK.

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - SV Meppen

Bild

Die DBB-Noten zum Heimspiel gegen Meppen können noch bis heute, 15:15 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-SVM. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Spielbericht FCK-SVM 4:2 | Kollateralschaden (Der Betze brennt)
Bild



Beitragvon daachdieb » 19.05.2019, 12:41


WernerL hat geschrieben:Ja das ist er, aber warum bleibt Bayern ein Club mit großer Tradition während der FCK das nicht mehr ist wenn wir alles genauso umsetzen möchten wie sie??

Mann, so blind kannst du doch gar nicht sein.
DIE haben ihre Zukunft auf VIELE FÜSSE mit unterschiedlichsten Konzernen gestellt und schlau agiert.
Wir machen gerade das komplette Gegenteil - auch wenn es für dich so aussieht oder du uns glauben machen willst, dass es nur ums Geld geht das in den ehem. Traditionverein fließt und das reichen würde um uns mit dem FCB zu vergleichen.

Das ging schon mal in die Hose, falls du dich erinnern kannst..
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon iceman2008 » 19.05.2019, 12:49


Wo war eigentlich unser Horst Schömbs in der zweiten Halbzeit?
Ohne ihn ist der BETZE nicht es selbe :(

Er hätte Florian Dikc gefeiert bei der Einwechslung....
Der andere am Mikro leierte es nur so ab.
Kein Ersatz



Beitragvon de79esche » 19.05.2019, 12:53


Am Ende etwas zynisch aber insgesamt ein sehr guter Bericht, der meine Gefühlswelt wiederspiegelt. Die Verantwortlichen werden ständig ausgetauscht, mit den meisten Spielern kann man sich nicht mehr identifizieren, da auch diese kaum noch zwei Saisons bei uns spielen und unsere Chorknaben scheinen ihren Fangesang nach der Spielzeit zu richten, anstatt nach dem geschehen auf dem Platz.
Wird man mal laut und emotional, wird man häufig erschrocken angesehen, da man die umliegenden Herrschaften beim Handyschauen gestört hat.
Ich frage mich auch oft, was nur aus dem Verein geworden ist.
Dennoch wache ich an jedem Spieltag mit diesem kribbeln auf und obwohl ich mir so oft sage, es bringt eh nichts zu schauen, ziehe ich mir das Elend komplett rein.
Warum? Weil es Teil meines Lebens ist, seit ich denken kann und immer die Hoffnung habe, daß es ab heute besser wird.
Was ich aber auch merkte ist, daß mein FCK Herz immer mehr bricht und mich beiden Spielen eine Art Gleichgültigkeit fühlen lässt, die ich vorher nie hatte.
#StrongerThanFear



Beitragvon WernerL » 19.05.2019, 12:54


daachdieb hat geschrieben:
WernerL hat geschrieben:Ja das ist er, aber warum bleibt Bayern ein Club mit großer Tradition während der FCK das nicht mehr ist wenn wir alles genauso umsetzen möchten wie sie??

Mann, so blind kannst du doch gar nicht sein.
DIE haben ihre Zukunft auf VIELE FÜSSE mit unterschiedlichsten Konzernen gestellt und schlau agiert.
Wir machen gerade das komplette Gegenteil -



Ah, endlich daachdieb kommen wir zu des Pudels Kern!!!

Endlich kommen von dir mal Antworten.

Ok, ich versuche mal eine Erklärung.
Bayern hat es als Megacity wohl zunächst viel einfacher sich Gelder zu besorgen und Firmenwerte zu veräußern weil der Markt München viel größer ist und alleine VW für 80 Millionen damals eingestiegen ist, die müssen also garnicht mehr machen um viel Geld zu haben um dem FCK Spieler wegzukaufen und den deutsche Makt zu dominieren!

Bayern sind im übrigens m M n die ersten die alles verkaufen werden an Anteilen wenn 50+1 fällt!
Bayern hat schon immer alles NUR wegen Einnahmen gemacht. das sagt Beckenbauer über Hoeness und seine Aktiendeals verdeutlichen das.

Traditionsalisten geht es eigentlich IMMER nur um EINEN Punkt, der Mitsprache + Besitz des Fans am Verein, das ist alles!
Selbst wenn mit Schurkenunternehmen geworben wird (Schalke/ GassPromm) oder bayern (Qatar), das ist alles ok und wird zugestimmt.
Darüber gibt es immense kritische Berichte!

Dass Hoeness vorbestraft ist, völlig egal, Bayern bleibt Traditionsverein, unfassbar daachdieb!!!!
Dass sie den Fussball gezielt kapuitt machen mit ihrem Monopol und sich in eine Super-league absetzen wollen in die ein FCK niemals rein darf, völlig egal, sie sind ein Traditionsclub, unfassbar!!
Es gab zahlreiche TV Berichte und großer Artikel im Spiegel, alles egal daachdieb, wir heissen Bayern willkommen.

Das Problem von Traditionalisten ist ein sehr seltsame Solidarität mit anderen Clubs zu denen man sich irgendwie dadurch gemeinsam fühlt.

Was wiederum desswegen seltsam ist weil sich Hooligans nur auf die Mappe geben wollen, also Traditionalisten untereinander sich ja auf anderer Ebene nicht ausstehen können.

Und leider ist Fussball einfach nur ein Verdrängungswettbewerb bei dem es darum geht andere Clubs abzuhängen um selbst oben zu spielen.
Denn wenn der FCK wieder in die Bundesliga möchte müssen wir andere verdrängen welche sich dagegen wehren und ihrerseits Maßnahmen einleiten das zu verhindern, z b durch Einnahmenmaximierung um bessere Spieler zu haben.

Jeder Club ist in seiner eigenen Situation eigentlich selbst auf seine Möglichkeiten angewiesen.
Und wenn ein FCK eben keine großen Unternehmen hat und auch zu wenige Fans+Mitglieder muss dann auch einmal der Weg über einen Becca genommen werden.

Vielleicht hätte man das anders lösen können aber das ist jetzt die Lösung.

Und diese ist schlechter als das was Bayern München oben bietet?

Sorry das ist lächerlich!
Wenn Bayern immer noch als besser bewertet wird als unsere Lösung dann könnt ihr mich mal!!!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Raul17 » 19.05.2019, 13:20


Woanders ist doch auch scheiße...
Was willste machen...



Beitragvon reddevilforever » 19.05.2019, 13:24


Was hat der Beitrag mit dem Spielbericht zu tun? Mich nerven die negativ Stimmungsmachversuche, wer sich keine Dauerkarte mehr holen will der lässt es einfach bleiben und braucht es nicht langatmig zu erklären, es interessiert hier keinen. Einmal FCK immer FCK!!!



Beitragvon wernerg1958 » 19.05.2019, 13:29


Ja Dominic Bold dies ist genau auch meine Gefühlslage und auch ich handele genauso. Wer weis wieviele noch so denken und handeln? Danke für deine tollen Worte. Ich werde unseren FCK ohne Emotion,via der Medien, weiter verfolgen.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste