Alles zur zweiten Mannschaft und den Jugendteams des FCK.

Beitragvon Thomas » 28.08.2019, 22:28


U17-Coach Paulus: "Nur fünf Prozent schaffen es"

Daniel Paulus hat die U 17 des 1. FC Kaiserslautern in der Winterpause in einer schwierigen Lage übernommen und fast noch den Aufstieg in die Bundesliga geschafft. In der neuen Saison will der 39-Jährige einen neuen Angriff ins Oberhaus wagen. FuPa-Westpfalz hat mit dem FCK-Trainer, der in Landstuhl geboren ist, über seine Ziele und den Jugendfußball im Allgemeinen gesprochen.

FuPa.net: Hallo Herr Paulus (39), im vergangenen Jahr haben Sie den Aufstieg in die Bundesliga mit der U17 des 1. FC Kaiserslautern knapp verpasst. In diesem Jahr soll es mit ihrem Team nun in die höchste deutsche Spielklasse gehen. Oder wie lautet Ihre Zielsetzung?

Daniel Paulus: Es ist immer der Anspruch des 1. FC Kaiserslautern, mit seinen Nachwuchsteams in der Bundesliga zu spielen. Der Aufstieg unserer U16 ist aber kein Selbstläufer. Auch im Jugendbereich haben sich die Voraussetzungen geändert. Vereine wie der FSV Mainz 05, die TSG Hoffenheim, der SV Darmstadt 98 sowie die Saarländer SV Elversberg und 1. FC Saarbrücken machen uns im Jugendbereich mit ihren Leistungszentren das Leben schwer. Das geht bereits bei der U13 und U14 los. Es ist ein harter Kampf um Talente. Da sind Profi-Scouts zur Sichtung von Jugendspielern auf allen Sportplätzen rund um die Uhr unterwegs.

FuPa.net: Wieso sollten die Talente dann dennoch zum FCK kommen?

Daniel Paulus: Weil wir auf dem Fröhnerhof ideale Bedingungen bieten. Wir haben eine vom DFB zertifizierte drei Sterne Anlage, und sind in allen Bereichen bestmöglich ausgestattet. Außerdem zeichnet uns eine große Tradition und Kompetenz aus. Schauen Sie sich doch einmal an, wie viele Talente aus der FCK-Jugend den Sprung in den bezahlten Fußball von der Bundesliga bis zur 3. Liga und sogar als Nationalspieler geschafft haben. Da stoßen Sie auf jede Menge bekannter Namen. Ich glaube auch nicht, dass in den meisten anderen Vereinen die Durchgängigkeit in den Profifußball so kurze Wege hat wie bei uns. Außerdem setzt der Verein weiterhin auf die Jugend. Obwohl wir mit der ersten Mannschaft in der 3. Liga spielen, wird in diesem Bereich weiter investiert - was ich als sehr sinnvoll erachte. (…)

Quelle und kompletter Text: FuPa.net
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon d1eter » 29.08.2019, 02:22


Der ahnungslose Sportvorstand Bader hat also ein Konzept ? Das sagen die Leute, die davon direkt betroffen sind und wirklich ein Statement darüber abgeben können. Hoffentlich liest diesen Artikel die "von Vorne stinkt der Fisch" Fraktion und hält endlich mal die Klappe. Ich weiß - Wunschdenken.
Wer positiv denkt hat mehr vom Leben und lebt länger.
www.psychotipps.com/Positives-Denken.html



Beitragvon MäcDevil » 29.08.2019, 06:00


DASS wäre der Nachfolger von Hildmann!
Wenn man wirklich dieses Modell verfolgt von "jungen, unverbrauchten und frischen Trainern" dann wäre Paulus die logische Konsequenz für die Zukunft.
Mal schauen... :nachdenklich:
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon phil9309 » 29.08.2019, 08:41


MäcDevil hat geschrieben:DASS wäre der Nachfolger von Hildmann!
Wenn man wirklich dieses Modell verfolgt von "jungen, unverbrauchten und frischen Trainern" dann wäre Paulus die logische Konsequenz für die Zukunft.
Mal schauen... :nachdenklich:


Das haben wir vor nicht allzu langer Zeit probiert.

Das Ergebnis war, dass wir einen engagierten Jugend-Trainer in nur wenigen Wochen verbrannt haben.



Beitragvon gr73 » 29.08.2019, 09:15


d1eter hat geschrieben:Der ahnungslose Sportvorstand Bader hat also ein Konzept ? Das sagen die Leute, die davon direkt betroffen sind und wirklich ein Statement darüber abgeben können. Hoffentlich liest diesen Artikel die "von Vorne stinkt der Fisch" Fraktion und hält endlich mal die Klappe. Ich weiß - Wunschdenken.


Hmmm ich lese in dem Artikel keine Aussage über das Konzept eines Herrn Bader.
Birgland? - Es gibt nur ein'n wahren Betzenberg! :teufel2:



Beitragvon AlterFritz1945 » 29.08.2019, 09:39


gr73 hat geschrieben:
d1eter hat geschrieben:Der ahnungslose Sportvorstand Bader hat also ein Konzept ? Das sagen die Leute, die davon direkt betroffen sind und wirklich ein Statement darüber abgeben können. Hoffentlich liest diesen Artikel die "von Vorne stinkt der Fisch" Fraktion und hält endlich mal die Klappe. Ich weiß - Wunschdenken.


Hmmm ich lese in dem Artikel keine Aussage über das Konzept eines Herrn Bader.

Man muss halt, wie man so schön sagt, zwischen den Zeilen lesen können. Das ist eine Fähigkeit !!



Beitragvon Oktober1973 » 29.08.2019, 10:14


d1eter hat geschrieben:Der ahnungslose Sportvorstand Bader hat also ein Konzept ? Das sagen die Leute, die davon direkt betroffen sind und wirklich ein Statement darüber abgeben können. Hoffentlich liest diesen Artikel die "von Vorne stinkt der Fisch" Fraktion und hält endlich mal die Klappe. Ich weiß - Wunschdenken.


dann starte ich mal die Gegenprovokation:
das sehe ich im Profifußball und das ist 3. Liga auch als Dienstpflicht an.
Und dann koennen wir über Geld was man dafür braucht und Konzepte reden.
Bin mir nicht sicher, ob wir mit den Richtigen Schachzuegen Froehnerhof - Boellenfalltor und Mannschaftsaufstellung mit geringeren Ressourcen nicht doch gegen Darmstadt hatten aufsteigen koennen.
Aber haette, haette neuer Anlauf und Daumen drücken !



Beitragvon Davy Jones » 29.08.2019, 11:43


Fairerweise muss man aber sagen, dass andere Vereine, Drittligisten oder höher zum Teil nicht nur ihre Zweitvertretungen abmelden sondern auch zum Teil NLZs schließen.
Bei uns ist in dieser Hinsicht nichts zu erkennen. Manch einer hätte vielleicht kurzfristig beides getan und die freiwerdenden Gelder in die erste Mannschaft investiert.

Verstehe ich das aber richtig, dass der Trainer bisher nur eine Teilzeitkraft ist?
Grundsätzlich wäre es denke ich wünschenswert, wenn man Trainer Vollzeit verpflichten kann. Irgendwann sollte man, erfolgreiche Arbeit vorausgesetzt, diesen Schritt auf jeden Fall gehen. In diesem Fall kann man auch, irgendwann in ferner Zukunft, diesen als entsprechenden Nachfolger hochziehen.

Interessant wäre es jetzt noch zu wissen, ob gegenwärtig tatsächlich ein durchgehendes System existiert/erarbeitet wird und zukünftige Trainer entsprechend ausgewählt werden.



Beitragvon BetzePower67 » 29.08.2019, 11:51


gr73 hat geschrieben:
d1eter hat geschrieben:Der ahnungslose Sportvorstand Bader hat also ein Konzept ? Das sagen die Leute, die davon direkt betroffen sind und wirklich ein Statement darüber abgeben können. Hoffentlich liest diesen Artikel die "von Vorne stinkt der Fisch" Fraktion und hält endlich mal die Klappe. Ich weiß - Wunschdenken.


Hmmm ich lese in dem Artikel keine Aussage über das Konzept eines Herrn Bader.

Dann hättest du dir mal die Mühe machen sollen, das ganze Interview zu lesen. Der Schlußsatz dort ist nämlich folgender:

Daniel Paulus: Die Vereinsführung um Martin Bader hat sich klar positioniert: An der Qualität der Jugendarbeit des FCK wird nicht gespart und gerüttelt. Der Aktivenbereich ist durch die übergreifend handelnden Personen eng mit dem Nachwuchs verzahnt. Es herrscht ein frischer Wind, alle arbeiten sehr motiviert und engagiert. Wir sind auf dem richtigen Weg, die Basis für künftige Erfolge ist gelegt.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Zizou91 » 29.08.2019, 13:55


Davy Jones hat geschrieben:
Verstehe ich das aber richtig, dass der Trainer bisher nur eine Teilzeitkraft ist?
Grundsätzlich wäre es denke ich wünschenswert, wenn man Trainer Vollzeit verpflichten kann. Irgendwann sollte man, erfolgreiche Arbeit vorausgesetzt, diesen Schritt auf jeden Fall gehen. In diesem Fall kann man auch, irgendwann in ferner Zukunft, diesen als entsprechenden Nachfolger hochziehen.


Ich kann dir diese Frage mit 100%iger Sicherheit beantworten.
Daniel Paulus arbeitet hauptberuflich bei der Firma Ergo-Fit in Pirmasens (Gerätehersteller für Trainings-und Fitnessgeräte).

Außerdem betreibt er zusammen mit 2 anderen Personen ein Fitnessstudio mit dem Namen "Exclusive medizinisches Fitnesstraining". :!:

Ich könnte mir vorstellen, das -wegen den genannten Punkten" eine Vollzeitanstsellung als Trainer nur sehr schwer möglich wäre :wink:
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon gr73 » 29.08.2019, 14:20


BetzePower67 hat geschrieben:Dann hättest du dir mal die Mühe machen sollen, das ganze Interview zu lesen.


Das habe ich gemacht, aber ich kann beim besten Willen zwischen den Zeilen nur lesen, dass das Konzept, welches lange vor Bader fürs NLZ erstellt wurde, nun weiter (hoffentlich) konsequent verfolgt wird. Das ist positiv, dies aber direkt im ersten Post, wenn ich dort mal auch zwischen den Zeilen lese, als Erfolg und gar als Konzept von Bader hinzustellen und gegen die Anti Fraktion zu stänkern? Nunja!
Birgland? - Es gibt nur ein'n wahren Betzenberg! :teufel2:



Beitragvon AlterFritz1945 » 29.08.2019, 17:33


GR73
Du hast es nach wie vor nicht verstanden.
Nochmal. Es geht nicht darum wer das Ei (NLZ) erfunden hat, sondern, dass dieses Konzept konzentriert weiter geführt wird.
Und dies obliegt der sportlichen Leitung. Sie hätte ja auch sagen können, wie es andere Vereine schon gemacht haben, wir stampfen die Sache ein.



Beitragvon Lonly Devil » 29.08.2019, 17:37


AlterFritz1945 hat geschrieben:GR73
Du hast es nach wie vor nicht verstanden.
... ...

Oder er will nur darauf hinweisen, dass man sich eventuell mit fremden Federn schückt. 8-)
Aufbruch in eine neue und hoffentlich bessere Zukunft.
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon SEAN » 29.08.2019, 20:21


Zizou91 hat geschrieben:
Davy Jones hat geschrieben:
Verstehe ich das aber richtig, dass der Trainer bisher nur eine Teilzeitkraft ist?
Grundsätzlich wäre es denke ich wünschenswert, wenn man Trainer Vollzeit verpflichten kann. Irgendwann sollte man, erfolgreiche Arbeit vorausgesetzt, diesen Schritt auf jeden Fall gehen. In diesem Fall kann man auch, irgendwann in ferner Zukunft, diesen als entsprechenden Nachfolger hochziehen.


Ich kann dir diese Frage mit 100%iger Sicherheit beantworten.
Daniel Paulus arbeitet hauptberuflich bei der Firma Ergo-Fit in Pirmasens (Gerätehersteller für Trainings-und Fitnessgeräte).

Außerdem betreibt er zusammen mit 2 anderen Personen ein Fitnessstudio mit dem Namen "Exclusive medizinisches Fitnesstraining". :!:

Ich könnte mir vorstellen, das -wegen den genannten Punkten" eine Vollzeitanstsellung als Trainer nur sehr schwer möglich wäre :wink:

Paulus kann noch so ein guter Trainer sein, es ist genau das, was ich vor Monaten schon kritisiert habe. Für mich ist er in dem Moment, wo er in einem Profiverein mit Profifussball bei der ersten, Bundesliga bei der A-Jugend und Aufstiegsaspirant bei der B-Jugend für die Bundesliga und vor allem mit einem Nachwuchsleistungszentrum nix anderes wie ein Hobbytrainer. Das kann und wird auf Dauer nie funktionieren, entweder man hat einen Trainer der sich den ganzen Tag mit der Mannschaft beschäftigt, und dazu gehört mehr als nur einen Trainingsplan zu erstellen und das Training leiten, oder man lässt es sein.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Mephistopheles » 01.09.2019, 08:15


Weiß ich nicht, ob die Qualität leidet, wenn man noch in einer Firma beschäftigt ist, die "Trainingssoftware" entwickelt. Auf zwei Hochzeiten zu tanzen, kann auch bedeuten, dass man nicht betriebsblind wird. Ich finde das Interview gut.

:daumen:

Denke, dass dies ein Trainer sein könnte, den man auch mal in eine höhere Position hieven könnte.



Beitragvon himmelsstürmer » 07.10.2019, 13:46


Wer so wenig Fingerspitzengefühl für und pädagogisches Einfühlungsvermögen in Jugendliche hat - braucht mir nix zu erzählen von Drei Sterne-NLZ. :(



Beitragvon AxelH » 07.10.2019, 23:33


AlterFritz1945 hat geschrieben:GR73
Du hast es nach wie vor nicht verstanden.
Nochmal. Es geht nicht darum wer das Ei (NLZ) erfunden hat, sondern, dass dieses Konzept konzentriert weiter geführt wird.
Und dies obliegt der sportlichen Leitung. Sie hätte ja auch sagen können, wie es andere Vereine schon gemacht haben, wir stampfen die Sache ein.


Und diese Vereine der Größenordnung des FCK wären...? :?: Kein NLZ lässt sich einstampfen und verzichtet auf Ausbildungsentschöädigungen, die dem FCK im vorletzten Jahr eine mittlere 6-stellige Summe einbrachten (was in erheblichem Maße zur Deckung des Lizenzspieler-Etats beitrug und nicht einmal zur Rekrutierung eines Vollzeit-Trainers in der U17 reichte!!))

Bei aller Liebe. Aber das Konzept des FCK im Nachwuchs ist auch weiterhin "Moa Gugge..."

Aktuell besteht es auf U19 Ebene daraus, jeden aussortierten Spieler aus Mainz und Hoffenheim anzuhauen und zu hoffen, dass diese auf Ausbildungsentschädigungen verziochten. Ja sogar in Ingolstadt hat man Aussortierte rekrutiert (die wiederum vorher in Mainz aussortiert wurden)...

Man hätte bis vor 3 Jahren ein schlüssiges Konzept erarbeiten und nachhaltig verfolgen können.

Dieses wäre bis zur U13 alles im Umkreis von 40 Km zu holen und zur U14 erste (Förder)Vertragsgespräche nach Emotionalisierung zu führen.

Ersteres wird aber nach dem ersten gescheiten pass pulverisiert nach Brechen des Nichtangriffspaktes mit Mainz und Frankfurt. Zu Zweiterem kommt es deshalb gar nicht mehr.

Ein Konzept, das über den Namen FCK hinausgeht, gibt es in dem Sinne da nicht.



Beitragvon AxelH » 07.10.2019, 23:37


Mephistopheles hat geschrieben:Weiß ich nicht, ob die Qualität leidet, wenn man noch in einer Firma beschäftigt ist, die "Trainingssoftware" entwickelt. Auf zwei Hochzeiten zu tanzen, kann auch bedeuten, dass man nicht betriebsblind wird. Ich finde das Interview gut.

:daumen:

Denke, dass dies ein Trainer sein könnte, den man auch mal in eine höhere Position hieven könnte.


Bei aller Liebe. Aber nein, das kann er nicht sein.




Zurück zu Amateure und Jugend

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste