Neues vom Betzenberg

 

Sportchef: Arnold, Stöver und Becker im Fokus

Nach ausgiebiger Suche ist die neue Vereinsführung des 1. FC Kaiserslautern fast komplett. Noch offen ist lediglich die Besetzung des künftigen Sportverantwortlichen: Drei Kandidaten befinden sich Medienberichten zufolge in der Endauswahl - einer davon könnte möglicherweise sogar seinen Trainer mitbringen.

"Nicht die schnellste, sondern die beste Lösung hat für uns Priorität", hatte der Aufsichtsratsvorsitzende Nikolai Riesenkampff (44) im DBB-Interview bereits Mitte Februar versucht, das verständlicherweise ungeduldige Umfeld zu beruhigen. Mit Thomas Gries (53) und Michael Klatt (47) wurden nun, Anfang April, zwei neue Vorstandsmitglieder offiziell vorgestellt und in ihr Amt eingeführt.

Der dritte im Bunde soll der neue Sportchef werden, welcher voraussichtlich unter der Amtsbezeichnung "Vorstand Sport" eingestellt wird. Momentan füllt kommissarisch noch der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Mathias Abel (34) das Amt des Sportvorstands aus, maximal jedoch bis 31. Mai 2016.

Arnold und Lieberknecht im Doppelpack nach Lautern?

Laut eines aktuellen Berichts des Kicker (Donnerstag) ist das Lautrer Interesse an Braunschweigs Marc Arnold (46) "verbürgt", Gespräche mit dem seit 2008 beim BTSV tätigen Manager laufen. Bereits am Montag hatte das Sportmagazin in diesem Zusammenhang auch Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht (42) als möglichen Neuzugang am Betzenberg ins Spiel gebracht: "Nach dem Bundesligaaufstieg 2013 wollte ihn Werder Bremen, auch aktuell gibt es wieder Gerüchte um Interesse vom Heimatklub Kaiserslautern an ihm und Sportchef Marc Arnold."

Als mögliche Alternative für den Posten des Sportchefs gilt Uwe Stöver (49), früher als Nachwuchsleiter beim FCK beschäftigt und aktuell Manager bei Drittligist Holstein Kiel. Stöver, so der Kicker weiter, "schloss auf Nachfrage nicht aus, Kandidat in Lautern zu sein".

Als weiterer und letzter verbliebener Kandidat wird der früher beim VfB Stuttgart für Nachwuchs und Scouting zuständige Ralf Becker (45) genannt. Dieser habe bisher zumindest noch keine Absage von den FCK-Verantwortlichen erhalten.

Quelle: Der Betze brennt

Kommentare 102 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken