Neues vom Betzenberg

 

Hengen und FCK einigen sich außergerichtlich

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich im Rechtsstreit um die Suspendierung von Thomas Hengen mit dem früheren Mannschaftskapitän außergerichtlich geeinigt. Demnach erfolgte die Suspendierung des 29-jährigen aus rein sportlichen Gründen und nicht wegen arbeistrechtlicher Pflichtverletzung. Hengen betonte, dass ihm diese Klarstellung besonders wichtig gewesen sei.

Damit bleiben die genauen Hintergründe allerdings weiterhin unklar, denn Hengens sportliche Leistungen waren nach Meinung vieler Experten und Fans nicht schlechter als die der übrigen FCK-Spieler. In seinem letzten Spiel, dem 1:1-Unentschieden bei Borussia Dortmund, erhielt er sogar noch Sonderlob von vielen Seiten - fünf Wochen später wurde der langjährige Bundesligaspieler zusammen mit Markus Anfang und Steffen Freund suspendiert.

Hengens Vertrag beim FCK läuft Ende des Monats aus. "Diese Angelegenheit hat mich ein halbes Jahr gekostet. Ich hoffe, dass ich nun in der Bundesliga nochmal eine Chance bekomme", so Hengen. Den Spekulationen über einen Wechsel zum griechischen Erstligisten Panathinaikos Athen, der zuletzt Interesse an einer Verpflichtung bekundet hatte, erteilte er eine klare Absage.

Quelle: Der Betze brennt

Kommentare Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken