Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Thomas » 20.10.2007, 15:50


Triste Teufel – Happy Hoppies
von Rossobianco

Vor nicht einmal 10 Jahren spielte der 1. FC Kaiserslautern noch in europäischen Sphären, war die beste Mannschaft der CL-Vorrunde, vor sechs Jahren gar für einen Monat die „beste Vereinsmannschaft Europas“. Am 19. Oktober 2007 war dann jedem Fan unseres Traditionsvereins nicht nur symbolisch, sondern auch faktisch klar vor Augen geführt, wo der Verein gelandet ist. Die Roten Teufel, eines der renommiertesten Teams der deutschen Fußballgeschichte und einst gefürchtet in Europa spielen im Dietmar-Hopp-Stadion im Sinsheimer Ortsteil Hoffenheim. Vor 6350 Zuschauern… ausverkauft. Kein Freundschaftskick zur Stadioneinweihung, nein, ein Punktspiel!

Dietmar Hopp, Mäzen und Sponsor der TSG, hat in über 20 Jahren seinen Jugendverein, für den er selbst kickte, mit Abermillionen von Euros aufgepäppelt, aus der B-Klasse in die Bundesliga geführt. Zeichen wirtschaftlichen und sportlichen Know-Hows? Ja! Wohltat für den Fußball? Nein! Traditionsvereine, nicht nur der FCK, darben ein Dasein am Rande der Existenz, Vereine, die Fußballdeutschland zu dem machten, was es weltweit bedeutet. Darben, da der Kommerz durch TV-Gelder und Merchandising so weit vom eigentlichen sportlichen Prozedere abweicht, dass man mit Fußball alleine nicht mehr existieren kann. Für Milliardäre ist es ein Kinderspiel, sich mit seinem Hobby zu profilieren. Hopp hat die Lücke erkannt und ausgenutzt, wäre er gebürtiger Eselsfürther oder Siegelbacher, wäre wohl der FCK sein Spielzeug! O tempora, o mores!

Die Fans vom Betze hatten sich so einiges einfallen lassen, um ihre Abneigung gegen die Emporkömmlinge aus der Kurpfalz (ja,ja… das sind eigentlich Pfälzer…) zu zeigen. Einem Bannermarsch der rund 400 per Sonderzug angereisten Fans unter dem auch im Stadion gezeigten Motto „Traditionsverein“ folgten weitere Aktionen. Neben zahlreichen Spruchbändern und Doppelhaltern mit teilweise recht deutlichen Aufschriften wurde klar mitgeteilt, was nicht nur der Betze-Anhang, sondern jeder normal gewachsene Fußballfan in Deutschland von solchen Attitüden hält. Im Block wurden hunderte Leibchen verteilt, um „Hoppenheim“ rot zu machen, die gesangliche Unterstützung dauerte über 90 Minuten an, sowohl mit eindeutigen Schmähgesängen als auch mit frenetischer Anfeuerung der eigenen Elf – so muss es sein! War bisher das Amateurspiel gegen die zweite Mannschaft des Karlsruher SC, laut TSG-Ordnern, das aggressivste Spiel in Hoffenheim, so setzten die Lautrer mal wieder einen neuen Höhepunkt, der von anderen Gastvereinen im Dietmar-Hopp-Stadion aber sicher noch getoppt werden wird.

Gleich zu Spielbeginn wurde das stark sichtbehindernde Fangnetz vor dem Gästeblock Opfer das erste und einzige „Opfer“ des Tages. Es hielt dem traditionellen Zaunbesteigen der Fans nicht stand - allerdings ein Unding, das ein solches Netz dem Ziehen von etwa 15 Menschen auf seiner gesamten Länge von über 50 Metern nicht standhält. Aufgrund dieses Vorfalls wird nun in den Medien von „randalierenden FCK-Fans“ geschrieben, im Zweitliga-TV werden die auf „Old-School-Niveau“ supportenden Schlachtenbummler als Unmenschen dargestellt. An dieser Stelle sei bei aller Kritik an mutwilliger Sachbeschädigung noch einmal darauf hingewiesen, dass niemand verletzt wurde und zu keinerlei körperlicher Gewalt kam. Verbale Unmutsbekundungen gehören zum Fußball wie gelbe und rote Karten, eine Fankurve darf niemals zu einer emotionslosen Ansammlung von Klatschäffchen werden!

Die Fans waren also mehr als bereit, und die Mannschaft? Fußballprofessor und TSG-Trainer Ralf Rangnick brauchte seine Blauen nicht groß heiß zu machen, noch dazu, da zwei ehemalige Lautrer, Teber und Seitz in Hopps Reihen agieren, die nicht im Frieden geschieden waren. Der FCK wollte laut Coach Kjetil Rekdal offensiv agieren, trat dann aber mit nur einer Spitze, Björn Runström, an. Dahinter ein Fünfer-Mittelfeld mit Patrice Bernier zentral, dazu Aimen Demai, und Esben Hansen als Ballverteiler, Josh Simpson auf links und… Mathieu Beda! Der Franzose sollte vor der Abwehr den „Sechser“ machen, hinter ihm spielte eine Kette mit Sven Müller, Sascha Kotysch, Boubacar Diarra, der für Jendrisek im Spiel war, sowie Alexander Bugera. Offensiv also, Herr Rekdal???

Nach gut zwei Minuten, kam Copado zur ersten Chance für 18,99€ Hoffenheim und der FCK war aus dem Spiel. In der Folgezeit kam die zunächst vielbeinige Abwehr immer mehr ins Straucheln und verspielte auch noch die einfachsten Bälle, um sich Freiraum zu verschaffen. Ein übles Gebolze aus der Deckung, das den Namen „Fußball“ nicht verdiente. Nach einer Viertelstunde hätte es bereits 2:0 stehen können, ja müssen, doch Florian Fromlowitz rettete dem FCK mit Weltklasse-Paraden das 0:0. Ba, Edu, Salihovic testeten den Keeper, der nicht zu bezwingen war. Das Mittelfeld der Roten Teufel hingegen ergab sich in sein Schicksal und legte alles Glück in die Hände von Flo! Kein Aufbäumen, keine Ideen, nicht ein gewonnener Zweikampf im zentralen Mittelfeld in der ersten halben Stunde. Auf Außen ging gar nix, nur Müller lief zweimal die Linie runter, allerdings ohne eine Chance den Ball an den Mann zu bringen. Bugera nur mit Befreiungsschlägen, kassierte zudem die vierte Gelbe, Diarra zu oft zu weit weg, Beda wie gesagt weiter vorne, rechts Müller nach vorne uneffektiv nach hinten mit Kilometerabstand zum Gegner, Kotysch noch der Beste hinten, aber überfordert.

Nach 27 Minuten schlug das Schicksal dann zu, als Fromlowitz raus laufen musste, allerdings einen Tick zu spät gegen Eduardo klärte, kein Foul beiderseits, doch unser Goalie verletzte sich schwer am Knie, musste mit schmerzverzerrtem Gesicht raus. Erste Untersuchungen ergaben mehrere Bänderverletzungen und der Verdacht auf Kreuzbandriss und Meniskusschäden, Flo wird eventuell den Rest der Saison ausfallen. An dieser Stelle auch vom Team „Der Betze brennt“ und wohl allen FCK-Fans die besten Wünsche an dich, Flo! Für ihn kam Tobias Sippel, der in der Folge zu einer Hochform auflief, die selten ein zweiter Keeper so spontan ablieferte.

In der 37. wurde er zum ersten Mal geprüft, danach ein fantastischer Abschlag weit in die Spitze, Hansen bekommt das Leder, hämmert aus 25 Metern drauf, unglaublicher Reflex von Hoffenheims Torwart Haas, den Abstauber köpft Runström aufs lange Eck….. drin das Ding! Sekundenlanger Jubel nur im Gästeblock, denn der Linienmann hatte die Fahne oben. Wie sich später herausstellte zu Recht, Runström befand sich im Fernsehbild etwa 2 gefühlte Zentimeter im Abseits. Das kann kein Schiri sehen, Männers! Neun von zehn solchen Toren zählen, im Zweifel für den Stürmer… beim Betze klebt die Scheiße wirklich an den Socken!
0:0 zur Pause, Tor nicht gegeben, Frommlowitz schwer verletzt, Bernier angeschlagen, Hoffenheim klar überlegen..... Oh, Jesus!

Das hoffnungslose Mittelfeld wurde nicht verstärkt nach der Pause, weder Axel Bellinghausen noch Sebastian Reinert bekamen eine Chance, Bernier verlor die Bälle weiterhin nach fast jedem Ballkontakt, Demai verletzte sich sofort nach Wiederanpfiff, hielt aber humpelnd durch bis zum Schluss, sah ebenfalls Gelb. Hansen ließ außer dem Torschuss in Hälfte eins nur noch einmal Gefährlichkeit erkennen (62. / Drehschuss aus kurzer Distanz), bot sich viel zu selten zum Kurzpass an, alle Bälle wurden weit geschlagen auf die einzige Spitze, Runström. Der lief sich die Hacken ab, erreichte aber keinen der unplatzierten Pässe. Nach knapp 65 Minuten erkannte Rekdal Runströms Erschöpfung und, nein… Er unterstützte ihn nicht mit einer zweiten Spitze, sondern brachte stattdessen Emeka Opara. Kurz darauf kam noch Moussa Ouattara für Müller, um hinten dichter zu machen, denn inzwischen spielte „Hoppenheim“ mit dem FCK Katz und Maus. Doppelpässe, lange Bälle die Linie lang, Pressing schon an unserem Sechzehner. Keine Atempause für die überlastete Abwehr, die nur durch die Reflexe von Sippel ohne Gegentor blieb, und nur durch seine sensationellen Abschläge in Reichweite des blauen Tores kam. Insbesondere gegen den Kopfball von Edu ließ der Keeper, der vor der Saison noch die Nummer drei war (!), die Lautrer Fans weiter hoffen, die sich immer noch in Rage sangen für den FCK und gegen Hopp. Die Hoffenheimer „Fans“ hingegen machten im ganzen Spiel nur einmal hörbar mit, als sie nach einer wunderschönen Schalparade im Gästeblock „Ihr seid so lächerlich“ anstimmten. Manchmal fragt man sich, und das sahen auch neutrale Beobachter später so, wer denen eigentlich ins Hirn gesch… hat???

Hoffenheims Zielstrebigkeit wurde dann doch noch, sportlich gesehen verdient, belohnt. In der 77. Minute kam ein Freistoß hoch an den kurzen Pfosten, Ibisevic ließ dem Schlussmann nicht den Hauch einer Abwehrmöglichkeit, köpfte das Ding millimetergenau unter die Latte. Der Traum geplatzt! Nun steigerten sich die etwa 50 Hoffenheimer Supporter in wahre Freudentaumel, die Haupttribüne erwachte zum Leben - die war vorher gar nicht geistig anwesend! „You only sing, when you’re winning“ schallte es aus der roten Ecke, daraufhin kam ein hämisches „Absteiger, Absteiger“ zurück. Die Reaktion der Lautrer war erwartungsgemäß - Zaunsturm! Schnell setzte man sich wieder auf seine blauen Sitzschälchen und tuschelte seinem Nachbarn zu, das man den Slogan „Ihr macht unsern Sport kaputt – und wir machen euch kaputt!“ wohl ernst nahm. Man hat lange keinen so emotionalen Betze-Mob gesehen! Noch einmal allerdings die Anmerkung, dass zu keinem Zeitpunkt Gefahr für das leibliche Wohl von den FCK-Fans ausging, auch wenn dies einige Medien anders darstellen.

Auf dem Platz hingegen, nichts! Gar nichts! Kein Aufbäumen gegen die Niederlage! Der Frust und der berechtigte Hass gegen die „Happy Hoppies“ war größer als die Verzweiflung über die sportliche Demütigung durch eine zusammengekaufte Millionario-Truppe. Sippel verhinderte noch zweimal die durchaus verdiente höhere Führung. "Wir haben schlecht nach vorne gespielt und waren hinten auch schlecht", schimpfte FCK-Coach Kjetil Rekdal: "Wir hatten zu viele Spieler, die nicht in Zweikämpfe gegangen sind. So kann man nicht gewinnen.", erkannte der Coach später richtig. Jedoch seine Analyse ist zu kurzsichtig, ist er nun mal verantwortlich für die Motivation und die Zuordnung im Mittelfeld, nicht die Abwehr hat dieses Spiel verloren. Wenn man nur eine Spitze bringt, kann man auswärts ohne Mittelfeld nichts reißen, in Offenbach haben wir bewiesen, wie es gehen muss – nach vorne! Diese taktische Aufstellung erinnerte stark an Wolf’sche Zeiten. Das ist nicht nur schlecht, sondern in unserer Situation auch dumm! FCK- Kapitän Mathieu Beda sagte nach dem Spiel, dass "die Mannschaft zwar gut gearbeitet, aber zu viele einfache Bälle verloren hat". Auch das ist leider nur die halbe Wahrheit, Mathieu, redet euch nicht froh!

Dietmar Hopp, der nach dem Spiel in einem Interview deutlich desillusioniert schien, weil nun schon zum dritten Male, nach Mainz und Augsburg, er persönlich vom Gegner verbal angegriffen und teilweise unter der Gürtellinie beleidigt wurde, braucht sich keine Sorgen zu machen. DSF-Reporter Quast hat die Fans des FCK bereits als die Bösen dargestellt, allein schon wegen dem Fangzaun, denn nach der Auffassung dieses anerkannten Experten sind die Roten Teufel wohl „Assos“ und Hopp einer der „wichtigsten Männer im deutschen Fußball!“ Ebenfalls ließ der Sportinformationsdienst eine Meldung über den Ticker laufen, die den Eindruck erweckt, als ob mit den FCK-Fans eine blutrünstige Masse von Menschenfressern in Hoffenheim eingefallen wäre. Wer dabei gewesen ist wird wissen, dass alles halb so schlimm war und dass der FCK zurzeit sicher sehr viel größere Probleme hat als ein kaputtes Fangnetz im Wert von vielleicht 3.000 Euro. Zumal das Fangnetz in einem zweitligatauglichen Stadion niemals gefallen wäre…

Wenn man dann mit solch einer Leistung verdient verliert hat man allerdings trotzdem keine Argumente mehr. Die Nebenkriegsschauplätze drücken den Hass gegen den Kommerz aus, aber auch den Frust gegenüber der Ohnmacht, seinem eigenen Team nicht helfen zu können. Der Lautrer Anhang wurde zunächst im Block fest gehalten, dann versuchten einige dem VIP-Zelt, das quasi direkt an der Straße stand (???), verbale Nettigkeiten entgegen kommen zu lassen. Die Polizei kam jedoch diesmal, soweit meine Kenntnis, ohne Gewalt aus, vertrieb den Lautrer Anhang im Laufschritt zum Bahnhof – auf dem Weg dorthin waren dann aber leider wieder einige Polizisten übermotiviert und sorgten laut Zeugenaussagen für die einzige körperliche Gewalt an diesem Tage: Mindestens ein unbeteiligter 13-jähriger bekam den Gummiknüppel zu spüren.

Ein TSG-Offizieller zu mir nach dem Spiel: „Vielleicht war es gut, dass hier mal einige gesehen haben, was Fußball wirklich ist. Manche denken immer noch, dass wir bis nach Madrid ohne jede Gemütsregung durchspazieren!“

Das wird zwar nix daran ändern, dass der FCK wohl die Kosten für das Begradigen des Fangnetz-Pfostens übernehmen muss, auch nix an der schlechten Presse gegen uns, auch Punkte bringt es keine. Aber vielleicht haben andere Fans ja gesehen, dass man den Fußball-Narzissen nur mit geballter Manpower widerstehen kann, schöne Grüße nach Köln, Gladbach und Pauli – immer feste druff! Rein verbal versteht sich! Oder sollte man euch wegen eurer Dämlichkeit gar Dresden im Pokal wünschen? Wollte doch tatsächlich so ein Hoppie-Mäuschen meinen Schal tauschen??? Den hab ich gegen Glasgow und Lissabon, gegen Eindhoven, Tottenham und Lens nicht getauscht… niemals würde ich einen FCK-Schal einem ahnungslosen Event-Luder geben! Auf meine Frage, was ich denn bitte mit einem Hoffenheim-Schal machen solle, antwortete das etwa 35-jährige Kleinkind: „Na, von mir aus kannst’en verbrennen!“ Quo vadis, Fußball?

Das Ende dieses Spieltages lässt ein wenig, ein ganz klein wenig Hoffnung, dass der Hopp-Shop es nicht schafft bis ganz nach oben, aber leider kaum Hoffnung auf den Klassenerhalt unseres FCK! Die „Happy Hopp’ies“ brauchten sich vor den „tristen Teufeln“ nicht zu verstecken.

- Fanfotos vom Spiel
- Weitere Fanfotos (von "TSG.Dan")
- Video vom Marsch zum Stadion
Zuletzt geändert von Thomas am 20.10.2007, 21:15, insgesamt 2-mal geändert.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Thomas » 20.10.2007, 15:55


Bevor Beschwerden kommen... ;) Ich kann Rossobiancos Bericht von gestern nur voll unterstützen, auch die Aussagen zum Drumherum, die ich im Spielbericht noch minimal ergänzt habe. Ich denke wir haben im Moment größere Probleme, als uns wegen einem kaputt gegangenen Fangnetz gegenseitig zu zerfleischen. Wie in Mainz vor zwei Jahren wird auch Hoffenheim daraus gelernt haben und beim nächsten Mal das Netz (wozu braucht man sowas überhaupt?) besser befestigen, und gut is.

Aber wenns so weitergeht, spielen wir so schnell wohl sowieso nicht mehr gegen Hoffenheim :(
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon EchterLauterer » 20.10.2007, 16:06


Ich habs grade nebenan geschrieben: Wir hatten die "Abermillionen" auch. Aber was haben wir draus gemacht?
Unsere geballte Führungs-,Wirtschafts- und Fußballkompetenz - was hat sie aus dem Traditionsverein gemacht?
Da haben wir eine Top-Jugend - und was kommt für uns raus? Wo sind denn unsere Jugendspieler aus den letzten 10 Jahren? Zumindest nicht in der Ersten (außer die Torleute). Na, ein paar dürfen seit dem Abstieg sogar mal ran ....
Da haben bzw hatten wir ein schönes Stadion und jetzt ein kaltes Betonloch mit Sektbar, wo ums Verrecken kein "Roar" mehr aufkommen kann.
Also bevor man über den Hppschen Kommerzfußball herzieht - wir (damit meine ich: unsere sog. Führungskräfte der letzten 10 Jahre) sind da nicht besser!
Ich sags nochmal -und vielleicht rechnet mal jemand genauer nach: Ich gehe davon aus, daß unsere diversen Vorstände erheblich mehr Kohle versenkt -in Spielerkäufe, Gehälter für Superstars oder freiwillige Zahlungen ans Finanzamt- haben als Hopp bisher "investiert" hat. Es ist offensichtlich billiger einen Verein mit ein wenig Sachverstand von unten in die zweite Liga zu führen als dasselbe ohne Verstand von oben zu tun !

Und jetzt hör ich auf, sonst verstoß ich noch gegen die Forumsregeln ....
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Michael » 20.10.2007, 16:28


Super Bericht.
Dem kann man gar nichts mehr hinzufügen.

Danke!
Auf ein Neues.



Beitragvon Red Devil » 20.10.2007, 16:28


Guter Bericht, Rosso. Bild

Da drin wird schon alles gesagt, was gesagt werden muss. Wenn beim FCK nicht langsam was passiert gegehn die Lichter aus. Irgendwann muss es mal wieder aufwärts gehen, aber leider wird es mit solchen Leistungen wie gegen Wehen-Wiesabden, Hoppenheim oder Paderborn rapide nach unten gehen. Und was dann passiert darf man sich nicht vorstellen. Denn das wäre das Ende des FCK. Bild

In diesem Sinne:

Forza FCK
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Brieschel » 20.10.2007, 16:41


Punkte wärn wir lieber als auf einem Hopp rumzuhacken.Eine mittelprächtige Mannschaft hätte gestern in Hoppenheim gewonnen,trotz dessen Millioneneinkäufe.Ganze 3 Auswärtstore,eine Offensive die keine ist,nur 3 Spieler(darunter 2 Torhüter)die sich gegen eine Niederlage wehren.Fußballer die keinen Ball stoppen,oder einen Pass über 5 Meter schlagen können.
Absolut erbärmlich,wir sollten auf uns schauen,nicht über andere herziehen.
So kann und darf es nicht weitergehen.Gegen Aue kein Sieg und der Abstieg ist ein ganz großes Thema,Köpfe müssen rollen,Geduld hatten wir lange genug.Man könnte meinen dem größten Teil der Spieler ist eine Niederlage vollkommen egal,so schlecht kann man aks Profi doch garnicht spielen,unmöglich.Nicht zu vergessen daß wir viel Geld für eine Pfeife wie Hansen ausgegeben haben.



Beitragvon Uli » 20.10.2007, 16:59


Klasse Bericht Rosso, DANKE!

Ein letztes mal von mir zum Thema ZAUN. Das Netz hätte sich fast noch nicht mal bewegen dürfen. 08/15 Schrott in einem Zweitligastadion... KOTz! Gleiches bei den blauen Sitzschalen... naja, egal! Konnte auf alle Fälle danach gut sehen, DANKE!

Zumal sich auch der letzte Mast quasi komplett zu Boden senkte.... Wie geht denn das? Kann mir nicht vorstellen, dass sich unsere grünen Pfosten in der West so einfach "umwerfen" lassen. WITZ HOCH 3!

Die Hoffenheimer sind keine wirklich schlechte Mannschaft... ich denke gerade an den einen Spielzug in der 2. Halbzeit links außen. Zum Glück hat der Schiri die Fahne gehoben, ganz ehrlich! Die waren auch zu jeder Zeit näher und vor allem früher am Ball.



Beitragvon Westkurve. » 20.10.2007, 17:26


Dem ist nichts hinzuzufügen! Top Bericht!
Montags könnt' ich kotzen!!



Beitragvon Viatron@FCK » 20.10.2007, 17:30


Richtig guter Bericht. Klasse!



Beitragvon Michael » 20.10.2007, 17:32


Übrigens, hier mal die Aufteilung in der SAP Arena:

http://tickets.saparena.de//Internetver ... tadion.gif

Seht ihr was ich sehe? :teufel2:
Auf ein Neues.



Beitragvon Sven » 20.10.2007, 17:33


Hat wer Bilder von den HoffenheimeR Schals und Fahnen im Gästeblock?=



Beitragvon Adi » 20.10.2007, 17:35


...dem Bericht von Rosso ist aber auch nicht hinzuzufügen. Ich finde es einfach beschämend und armselig wie der einstmals "große 1.FCK" sich derzeit darstellt. Da laufen nur noch "Söldner ohne Seele und Willen" über den Platz, welche gleichsam im Sommerschlußverlauf oder mit dem "norwegischen Wikingerschiff" über die See in KL gelandet bzw. "gestrandet" sind.

Was könnte man alles aus dem Verein machen, wenn nicht ständig das Geld in Verwaltung, Management, Stadionmiete, etc fließen würde. Junge Spieler werden alleingelassen und finden keine richtige Betreuung (siehe D.Halfar) bis sie sich schliesslich einen anderen Verein suchen.

Der verein ist in KL gar nicht mehr in der Stadt existent, gleichsam am Fuß des Stadions findet sich ein "Fan_shop", da darf man aber nur "stören" wenn sich das dortige personla nicht gerade die Fingernägel lackiert. In der Stadtmitte, dem Herzen von KL ist gähnende Leere.

Wo sind denn die Jungen Spieler, immerhin haben wir hochbezahlte "Scouts", weiß zwar nicht wen die beobachten, aber viel kommen tut da nichts.

...und unsere Vorstandsetage (was macht denn dieser Herr Jaworski eigentlich ?), elegant gekleidet und ständig scheinbar geschäftig, allerdings ohne jeden Fußballsachverstand; so ist es denn auch nicht verwunderlich das solche Leute es nicht verstehen mit verdienten ehemaligen Spielern die sich nun in der Not anbieten und denen der Verein auch wirklich am Herzen liegt zusammenzuarebeiten und stattdessen über das vereinseigene Stadionmagazin solche treuen Spieler abgekanzeln und "belehren" wollen; wie armselig.

In solchen Zeiten muß man sich an den Tisch setzen und endlich zusammenfinden, um das zu retten was vom ehemals großen FCK noch da ist , oder wollen wir in der kommenden Saison vielleicht in der 3. Liga spielen ???



Beitragvon Westkurve. » 20.10.2007, 17:48


Michael hat geschrieben:Übrigens, hier mal die Aufteilung in der SAP Arena:

http://tickets.saparena.de//Internetver ... tadion.gif

Seht ihr was ich sehe? :teufel2:

Jop :)
Montags könnt' ich kotzen!!



Beitragvon chriskl » 20.10.2007, 17:50


Michael hat geschrieben:Übrigens, hier mal die Aufteilung in der SAP Arena:

http://tickets.saparena.de//Internetver ... tadion.gif

Seht ihr was ich sehe? :teufel2:


Wenn sich bald nichts ändert dann sehe ich schwarz. (wir sollten kämpfen umso früher der gesamte vorstand raus ist umso besser) Wolf ist doch noch unter vertrag kann man den nicht wieder zurückholen???


-----------------------------------

Ich kann mich noch an letztes jahr erinnern. da hat man gesungen (HOFFEN UND DER FCK)



Beitragvon Westkurvenandreas » 20.10.2007, 18:08


Wenn jetzt nicht endlich etwas passiert in Kaiserslautern wann dann?
Aufwachen es geht hier nicht um die so"bösen FCK Fans"oder um ein Fangnetz oder soll ich lieber schreiben ein Fischnetz ob wohl das hält vieleicht mehr aus!!!
Wo bitte haben wir uns wie schwer Verbrecher benommen?Darf der Fußballfan jetzt noch nicht mal mehr mit ein wennig Gesang und einem Bahner durch ein Dorf laufen?
Aber Egal das ist ja nur eine nebensache es geht hier ja um unseren FCK und der steht wohl vor seinem schwersten gang,wenn nicht endlich einer die reisleine zieht,hilfe wir abgelent,wie Lange noch,wie lange will dieser Vorstand die Hilfe noch ablehnen?
Wenn Sie in denn Geschichtsbüchern stehen als die Versager von Kaiserslautern dann brauchen Sie auch keine hilfe mehr.
Wir brauchen in der Winterpause noch Spieler die Erfahrung mitbringen das ist klar,aber in erster Linie brauchen wir von ganz oben angefangen bis ganz nach unten einen Führungswechsel.
Wo bitte soll uns diese Sturheit von einzelnen Leuten noch hinbrigen seht euch an was Ihr aus unserem Verein gemacht habt,zeigt stärke und nehmt euren Hut,geht endlich bevor es zu spät ist.
Herr Rekdal aber mal hallo "Wir haben ein Luxusproblem alle sind fit" aber dann so spielen lassen,wo bitte war Bellinghausen,sicher ist der Axel kein Begnadigter Techniker aber er ist einer der die Ärmel hochzeiht und Grass frist,er reist sich in jedem Spiel denn Arsch auf,aber sowas zählt ja wohl nicht?
Nein so kommen wir nicht da unten raus was bitte ist denn in denn 2 Wochen Trainiert worden Angsthasenfußball oder was?
Die ganze zeit habe ich hinter diesem Trainer gestanden seit Gesternabend ist mir aber bewusst geworden das selbst der Busfahrer eine Mannschaft besser einstellen könnte.
Selbst ein Greenkepper würde mehr Ordnung reinbringen als ein Schönberg der ja wohl einen Werbevertrag für Handys hatt oder warum ist er nur mit Telefon am Ohr zu sehen?
Aufwachen es ist nicht 5 vor 12 sonder schon fast 5 nach 12
Genaus dieser Hopp er soll sich doch mal hinterfragen oder mal lesen warum Ihn keiner Mag.Tradition-Freunde-Liebe das sind sachen die kann man sich nicht kaufen auch nicht ein Herr Hopp.
Zum schluß alles Erdenklich gute an Floh,jetzt wo du nicht mehr im Tor stehst werden wir erst merken wie wichtig du doch für uns bist,Junge komm bald wieder.
Traditon ist nicht die Asche weiter zu geben, sondern das Feuer am leben zu erhalten.



Beitragvon Marky » 20.10.2007, 18:34


Es ist schon erstaunlich - am Donnerstag erscheint in der FTD ein Artikel über den FCK http://www.der-betze-brennt.de/aktuell/ ... tikel=3156, in dem sich unser Gerry Sorgen über die Gleichgültigkeit des einst so fanatischen Lauterer Publikum macht. Einen Tag später spielt der FCK in Hoffenheim und man könnte glauben, hoch droben im Hoffenheimer Wald befände sich eine Zeitmaschine.

Man hat lange keinen so emotionalen Betze-Mob gesehen, schreibt Rosso in seinem vorzüglichen Bericht. Auch so ein Zusammengehörigkeitsgefühl hat man lange nicht verspürt. Gestern pochten die Lautern-Herzen so laut, dass die feinen Herren auf der langen VIP-Geraden bei jedem Schlag zusammengezuckt sind. Das war mein Lautern, wenn auch nur auf den Rängen.

Trotz dem neuerlichen sportlichen Offenbarungseid, trotz der Horror-Verletzung von Fromlowitz, trotz der nicht enden wollenden Nacken- und Tiefschläge, der gestrige Abend war Balsam auf die wunde FCK-Seele. Ich war lange nicht so stolz, die Farben dieses Vereins zu tragen.

Eines der bemerkenswerten Zitate aus dem Rosso-Text lautet: "Ein TSG-Offizieller zu mir nach dem Spiel: Vielleicht war es gut, dass hier mal einige gesehen haben, was Fußball wirklich ist."

Egal, welche Tiefen noch kommen, mit diesem Anhang muss einem vor nichts bange sein...
Zuletzt geändert von Marky am 20.10.2007, 18:56, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden." (Nick Hornby, "Fever Pitch") #Unzerstörbar



Beitragvon PeterKuttler » 20.10.2007, 18:45


@ rossobianco

interessanter bericht, der die lage nach meinem gefühl ziemlich treffend beschreibt. in einem kleinen punkt, komm ich zumindest zu einer anderen bewertung. nehme dazu folgedes zitat aus deinem artikel zum thema hoffenheim:

"Wohltat für den Fußball? Nein! Traditionsvereine, nicht nur der FCK, darben ein Dasein am Rande der Existenz, Vereine, die Fußballdeutschland zu dem machten, was es weltweit bedeutet. Darben, da der Kommerz durch TV-Gelder und Merchandising so weit vom eigentlichen sportlichen Prozedere abweicht, dass man mit Fußball alleine nicht mehr existieren kann."

Selbst wenn Hoffenheim seine derzeitige Position den Hopp-Millionen zu verdanken hat, so muß man doch erhlicherweise sagen, daß der FCK dieses Punktspiel in der Provinz gestern abend doch nicht etwa aufgrund witterungsbedingter Ernteausfälle gehabt hat. Also, etwa einer großen Dürre, einer Naturkatastrophe, die dem Pfälzer Traditionsclub den Rest geben könnte.

Daß der FCK da steht, wo er zur Zeit rumdümpelt ist er weitgehend selbst Schuld! Ein Club, der von der Treue gegenüber seinen jahrelang Erfolg garantierenden Grundsätzen abgewichen ist und seither so zielmlich alles falsch gemacht hat, was falsch zu machen war. Und im Übrigen, tun wir doch nicht so scheinheilig. Wenn morgen der Mann mit der Geldschatulle in Kaiserslautern vorstellig würde, kein Mensch rund um den Betze würde sich diesem moralisierend in den Weg stellen!

Deswegen - keine Anerkennung für Hoffenheim. Aber (zumindest von mir) auch KEIN Mitleid für den FCK!!! Nur für die vielen Fans, die die Scheiße auslöffeln müssen, die ihnen von anderen eingebrockt wurden!
Peter Kuttler
mail: peter.kuttler@gmx.de
web:www.peter-kuttler.de



Beitragvon Üeigewinner » 20.10.2007, 19:02


Sehr realistischer Bericht!

DSF:
Beim McKotz nen Burger runtergewürgt und dann das Geschleime vom DSF gesehen-> Schnaps!
Die sind dem Hopp voll hinten rein...... Dem würd ich nen Rock verpassen und nicht ne Hose.
Egal er hat GELD und somit Macht! Was auch passiert er ist so von sich überzeut dass er nie umdenken wird. SeinTraum wird war: Er gewinnt mit einem Smart die Formel1!
Geld das uns fehlt macht es möglich!

Support:
Nur GEIL! Endlich wieder Gesänge die schön tief gingen. Man braucht im Fußball wieder Reizfiguren. Danke Herr Hopp dass es sie gibt!
Das Netz war lächerlich. Wenn man sieht dass die Stangen geknickt sind muss man sagen dass das alles unterdimensioniert ist. Selbst schuld!

Das Spiel:
Verdient verloren :cry:
Man sah bei jeder Mannschaft die Handschrift des jeweiligen Trainers.



Beitragvon Fluchtwagenfahrer2007 » 20.10.2007, 19:08


natuerlich sehe ich die dinge so wie rosso sie geschildert hat. nur freunde, auch wenn es 100%ig stimmt wir sollten uns nicht an hopp, hoffenheim usw. aufgeilen - dazu noch die aktion gegen montagsspiele, gegen das dsf gegen die presse..........

wir muessen uns auf das wesentliche konzentrieren um den supergau zu verhindern. der vorstand muss weg und mittlerweile denke ich sogar zur rechenschaft gezogen werden fuer die vergangenen jahren. die verantwortlichen die jahrelang die geldvernichtungsmaschine fck steuerten und zum teil immer noch da sind und fuerstlich fuer die geldvernichtung beim fck entlohnt werden muessen vom thron gekippt werden und sich fuer die verbrechen am kapital des fck sowie verfehlter belegschaftspolitik verantworten!

sportlich sind wir in einer situtation wo selbst unentschieden zur niederlage werden. einige leute werden nie den ernst der lage begreifen. sprueche wie "in hoffenheim kann man verlieren....." sind total fehl am platz. in unserer situation darf man in hoffenheim nicht mal unentschieden spielen! eigentlich ist es egal ob der gegner hoffenheim oder gladbach heisst..... wenn du so weit der musik hinterher laeufst wie wir muss man aufholen und da helfen uns derzeit nur 3er weiter! wie wir dies mit der wolf'schen anti-fussball taktik erreichen koennen ist mir ein raetsel.

an dieser stelle nochmal schoenen gruss an die ewigen geduldforderer..... "gebt der mannschaft doch mal 8 spiele zeit bis sie sich eingespielt hat, erst dann darf man sich ein urteil ueber mannschaft und trainer erlauben......" so oder so aehnlich konnte man es nach den ersten spielen hier nachlesen. bin nicht schadenfroh aber die geduld hat uns nicht geholfen. wie gerry schon sagte, der hass hat gefehlt..... dabei ist der hass gemeint der einem beine macht und nicht den hass einen versager zu vernichten........



Beitragvon Rossobianco » 20.10.2007, 19:24


@ Peter

Das war auch nicht der zweck der Aussage. Natürlich hätten wir den genommen, da ist sich jeder selbst der Nächste! Es gibt ja auch genug Beispiele dafür, was passiert, wenn der Mäzen irgendwann weg ist oder verstirbt, siehe bei dir umme Ecke inne Südstadt! Oder in Pauli oder Ulm. Ganz krass wenn gar keiner kommt und der Vorstand, nicht die Spieler, nicht in der Lage ist, einen zu finden, siehe D-Dorf oder Leipzig, aber auch Braunschweig oder Essen! So ist das heuer!
Natürlich auch die paar Beispiele, die es nicht geschafft haben anzustinken, Burghausen, Ahlen, Gütersloh.

Ich prangere das generell an und lasse mich da nicht beirren. Dass ein Fussballverein, der finanziell scheiße gebaut hat, sich langsam wieder hoch arbeiten muss ist ok. Dass die aufsteigen, die sportlich die besseren sind auch! Aber man kann sich doch nicht jahrelang über die Mailänder und Madrilenen beschweren, die jedes Jahr auf Pump 100 Mios ausgeben und total pleite sind, nur weil Bayern dann keine Chancengleichheit hätte, wenn man gleichzeitig Leuten wie Hopp die unbegrenzte Möglichkeit gibt mit seiner Kohle ein Kuhkaff in die Bundesliga zu bringen. Ich sag das nochmal, wir spielen hier kein Damentischtennis! da hängen Existenzen dran! Und Seelen!

Würden wir Letzter der zweiten Liga sein und vor uns spielen die teilweise o.g., weil sie besser mit dem zur Verfügung stehenden Kapital umgehen konnten, bitte schön.... Aber es ist keine Wettbewerbsgleichheit, wenn einer mit der Knete um sich schmeißt wie Dagobert! Weder ein Mäzen, noch eine Firma.
Ja, wir hätten den auch genommen, weil man es muss! Das Warten auf den Ölscheich! Salem aleikum!

Das macht es nicht besser. Unser Sport wird daran kaputtgehen, da bin ich sicher. Vllt ist es dann der Sport einer anderen Klasse und Fans existieren gar nicht mehr. Vllt gibt es den Sport auch einfach nicht mehr...

Und Hopp ist das menschliche Sinnbild für diese, ich betone das, UNSPORTLICHKEIT! Bayer und VW kann man nicht ins Gesicht spucken, einem Hopp schon. Würd ich nie machen, bin ich zu stolz zu, aber es juckt.....

Und: Mit der indiskutablen Leistung unserer Mannschaft hat das leider gar nix zu tun! Diese Spieler von heute, und das werfe ich keinem persönlich vor, sind im Fussball gar nicht angekommen, nicht in dem, den ich kenne. Nur in dem von Hopp, in dem ihrer Berater und Manager. Ich mag ein paar von den Jungs, sie können ja nix dafür, sie wurden geboren, als Fussball schon aufgehört hatte, Fussball zu sein.

Menschen wie Hopp mag ich nicht, die können was dafür! Er fühlt sich persönlich beleidigt, sagt seit Heidels Interview würden ihn die Leute hassen????
Zum ersten, und ich hätte nie gedacht, das jemals zu sagen: Danke, Christian Heidel!
Zum zweiten, wir hassen Menschen wie Hopp schon seit Jahrzehnten, sie hießen immer mal anders, jetzt halt Hopp. Der Mann ist für mich eine unpersönliche Erscheinung, er ist "der Feind"! Mir ist sein Credo und seine Vita egal, er widert mich an! Egal was er für seinen Club leistet.

Das wird sich nicht ändern, nicht bei mir, nicht bei dir, nicht bei allen echten Fussbalfans. In Hoffenheim wird das keiner verstehen, wie auch? Fussball ist dort ein Fremdwort!

Noch regen sich die Krösusse der Szene nicht auf, warten wirs ab! was Schalke von Hoffenheim auf Platz drei der ersten Liga hält, oder Hamburg oder Bremen....

Lieber Paul Breitner, nimm doch Hoffenheim gleich mit in die Europaliga! Dann könnt ihr so oft gegen Monaco und Chelsea kicken, wie es euch beliebt! Amen.

Rossobianco
Fidei Defensor
"Ich weiß, wie die Deutschen ticken,... ich war in Kaiserslautern"
(Pep Guardiola, 1991 als Spieler des FC Barcelona in der Champions League am Betzenberg zu Gast, vor seinem Engagement in München.)
rossobianco | fidei defensor
:teufel2:



Beitragvon dynamite89 » 20.10.2007, 19:53


das was die mannschaft abliefert grenzt an arbeitsverweigerung.

darum bin ich für

1. HZ gegen Aue STADIONBOYKOTT



Beitragvon Michael » 20.10.2007, 20:01


dynamite89 hat geschrieben:das was die mannschaft abliefert grenzt an arbeitsverweigerung.

darum bin ich für

1. HZ gegen Aue STADIONBOYKOTT


Und danach wird alles besser. :nachdenklich: :| :lol:
Auf ein Neues.



Beitragvon Lauternfreek » 20.10.2007, 20:26


dynamite89 hat geschrieben:das was die mannschaft abliefert grenzt an arbeitsverweigerung.

darum bin ich für

1. HZ gegen Aue STADIONBOYKOTT



Lasst endlich den Sch... mit diesem Boykott. Als ob das der Mannschaft weiterhilft. Wieviel sich daran überhaupt beteiligen, hat man ja vor 2 Jahren gegen Dortmund gesehn :!:
FORZA FCK



Beitragvon sundance » 20.10.2007, 20:27


Rossobianco hat geschrieben:@ Peter

Das war auch nicht der zweck der Aussage. Natürlich hätten wir den genommen, da ist sich jeder selbst der Nächste! Es gibt ja auch genug Beispiele dafür, was passiert, wenn der Mäzen irgendwann weg ist oder verstirbt, siehe bei dir umme Ecke inne Südstadt! Oder in Pauli oder Ulm. Ganz krass wenn gar keiner kommt und der Vorstand, nicht die Spieler, nicht in der Lage ist, einen zu finden, siehe D-Dorf oder Leipzig, aber auch Braunschweig oder Essen! So ist das heuer!
Natürlich auch die paar Beispiele, die es nicht geschafft haben anzustinken, Burghausen, Ahlen, Gütersloh.

Ich prangere das generell an und lasse mich da nicht beirren. Dass ein Fussballverein, der finanziell scheiße gebaut hat, sich langsam wieder hoch arbeiten muss ist ok. Dass die aufsteigen, die sportlich die besseren sind auch! Aber man kann sich doch nicht jahrelang über die Mailänder und Madrilenen beschweren, die jedes Jahr auf Pump 100 Mios ausgeben und total pleite sind, nur weil Bayern dann keine Chancengleichheit hätte, wenn man gleichzeitig Leuten wie Hopp die unbegrenzte Möglichkeit gibt mit seiner Kohle ein Kuhkaff in die Bundesliga zu bringen. Ich sag das nochmal, wir spielen hier kein Damentischtennis! da hängen Existenzen dran! Und Seelen!

Würden wir Letzter der zweiten Liga sein und vor uns spielen die teilweise o.g., weil sie besser mit dem zur Verfügung stehenden Kapital umgehen konnten, bitte schön.... Aber es ist keine Wettbewerbsgleichheit, wenn einer mit der Knete um sich schmeißt wie Dagobert! Weder ein Mäzen, noch eine Firma.
Ja, wir hätten den auch genommen, weil man es muss! Das Warten auf den Ölscheich! Salem aleikum!

Das macht es nicht besser. Unser Sport wird daran kaputtgehen, da bin ich sicher. Vllt ist es dann der Sport einer anderen Klasse und Fans existieren gar nicht mehr. Vllt gibt es den Sport auch einfach nicht mehr...

Und Hopp ist das menschliche Sinnbild für diese, ich betone das, UNSPORTLICHKEIT! Bayer und VW kann man nicht ins Gesicht spucken, einem Hopp schon. Würd ich nie machen, bin ich zu stolz zu, aber es juckt.....

Und: Mit der indiskutablen Leistung unserer Mannschaft hat das leider gar nix zu tun! Diese Spieler von heute, und das werfe ich keinem persönlich vor, sind im Fussball gar nicht angekommen, nicht in dem, den ich kenne. Nur in dem von Hopp, in dem ihrer Berater und Manager. Ich mag ein paar von den Jungs, sie können ja nix dafür, sie wurden geboren, als Fussball schon aufgehört hatte, Fussball zu sein.

Menschen wie Hopp mag ich nicht, die können was dafür! Er fühlt sich persönlich beleidigt, sagt seit Heidels Interview würden ihn die Leute hassen????
Zum ersten, und ich hätte nie gedacht, das jemals zu sagen: Danke, Christian Heidel!
Zum zweiten, wir hassen Menschen wie Hopp schon seit Jahrzehnten, sie hießen immer mal anders, jetzt halt Hopp. Der Mann ist für mich eine unpersönliche Erscheinung, er ist "der Feind"! Mir ist sein Credo und seine Vita egal, er widert mich an! Egal was er für seinen Club leistet.

Das wird sich nicht ändern, nicht bei mir, nicht bei dir, nicht bei allen echten Fussbalfans. In Hoffenheim wird das keiner verstehen, wie auch? Fussball ist dort ein Fremdwort!

Noch regen sich die Krösusse der Szene nicht auf, warten wirs ab! was Schalke von Hoffenheim auf Platz drei der ersten Liga hält, oder Hamburg oder Bremen....

Lieber Paul Breitner, nimm doch Hoffenheim gleich mit in die Europaliga! Dann könnt ihr so oft gegen Monaco und Chelsea kicken, wie es euch beliebt! Amen.

Rossobianco
Fidei Defensor


hallo rosso,

in grossen teilen deines statements gebe ich dir recht. aber auch du musst erkennen, dass diese aera vorbei ist.
wenn du heute im profi sport (leistungsbezogen) mitreden willst, brauchst du schlicht weg kohle. ohne kohle kein erfolg und umgekehrt.

es ist sicherlich müssig sich über hopp aufzuregen. doch die gibt es nun mal auf der ganzen welt wenn auch mit anderem namen "g"

die grundsatzfrage ist doch nur, wie kommen wir aus dieser misere raus?
die gewachsenheit und tradition sind wichtige eckpfeiler eines vereins doch darauf scheisst nun mal das kapital, wenn es nicht mittelfristige erfolge sieht.
ein profiverein ist verdammt noch mal auch wie ein solcher zu führen.

es muss einfach eine wirtschaftliche führungsstruktur geschaffen werden die diesen anspruch verdient, was mann von den derzeitigen köpfen nun wirklich nicht behaupten kann.

das problem ist doch dies das sich diese leute immer hinter anderen verstecken bzw. einen sündenbock vorschieben (nicht war herr göbel )

ich behaupte, das solche leute in einem anderen erfolgsorientierten unternehmen nichrt den ansatz einer chance hätten.

aber nichts für ungut. musste mir mal das von der seele schreiben denn was in den letzten fünf jahren passiert ist . oh gott ohne worte



Beitragvon harryyy » 20.10.2007, 20:43


[quote="Marky"]Es ist schon erstaunlich - am Donnerstag erscheint in der FTD ein Artikel über den FCK http://www.der-betze-brennt.de/aktuell/ ... tikel=3156, in dem sich unser Gerry Sorgen über die Gleichgültigkeit des einst so fanatischen Lauterer Publikum macht. Einen Tag später spielt der FCK in Hoffenheim und man könnte glauben, hoch droben im Hoffenheimer Wald befände sich eine Zeitmaschine.

Man hat lange keinen so emotionalen Betze-Mob gesehen, schreibt Rosso in seinem vorzüglichen Bericht. Auch so ein Zusammengehörigkeitsgefühl hat man lange nicht verspürt. Gestern pochten die Lautern-Herzen so laut, dass die feinen Herren auf der langen VIP-Geraden bei jedem Schlag zusammengezuckt sind. Das war mein Lautern, wenn auch nur auf den Rängen.

Trotz dem neuerlichen sportlichen Offenbarungseid, trotz der Horror-Verletzung von Fromlowitz, trotz der nicht enden wollenden Nacken- und Tiefschläge, der gestrige Abend war Balsam auf die wunde FCK-Seele. Ich war lange nicht so stolz, die Farben dieses Vereins zu tragen.

Eines der bemerkenswerten Zitate aus dem Rosso-Text lautet: "Ein TSG-Offizieller zu mir nach dem Spiel: [i]Vielleicht war es gut, dass hier mal einige gesehen haben, was Fußball wirklich ist[/i]."

Egal, welche Tiefen noch kommen, mit diesem Anhang muss einem vor nichts bange sein...[/quote]

Danke, Marky, du hast es mal wieder wunderbar formuliert; Die FCK-Seele lebt, nach wie vor, da können die Spieler auf dem Platz noch so Unterirdisches abliefern. Überhaupt muss ich sagen, präsentiert sich das Forum zur zeit in Bestform. Das ist aber auch wirklich das einzige, was beim FCK zur Zeit funktioniert...
Verdammt, dieser Verein darf einfach nicht zugrundegehen !!!!




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste