Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Gerrit1993 » 13.08.2023, 17:19


Bild

5:0 in Koblenz: FCK souverän in zweiter Pokalrunde

Der 1. FC Kaiserslautern steht in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Gegen den Oberligisten Rot-Weiß Koblenz fahren die Roten Teufel einen ungefährdeten 5:0-Sieg ein.

Dirk Schuster verzichtete auf eine größere Rotation gegenüber dem Ligabetrieb und nahm drei Änderungen vor: Im Tor entschied er sich für Julian Krahl und gegen Stammkeeper Andreas Luthe, Terrence Boyd ersetzte den angeschlagenen Ragnar Ache und Philipp Hercher rückte für Kevin Kraus in die Anfangself. Taktisch formierte sich das zunächst in einem variablen 3-4-3-, später switchten die Roten Teufel auch in ein 4-2-3-1-System.

Vor 10.176 Zuschauern im Stadion Oberwerth - darunter auch Ex-FCK-Trainer Milan Sasic -, begann der Zweitligist wie erwartet aktiv und dominant, klare Torchancen waren aber zunächst Mangelware, da der Oberligist mit viel Herz und Laufbereitschaft verteidigte. Den ersten gefährlichen Abschluss verzeichnete der FCK nach einer knappen Viertelstunde: Nach einer Flanke von Tymo Puchacz kam Boyd im Sechzehner zum Abschluss, doch Koblenz-Keeper Maximilian Grote parierte stark. Nach 19 Minuten klappte es dann besser: Wieder war es Puchacz, der in der Mitte Boyd sah, der diesmal problemlos zur Führung einschieben konnte. Die größte Möglichkeit für die Gastgeber ergab sich nach einer halben Stunde: Durch einen Stockfehler kam Terry Asare frei vor Krahl zum Abschluss, der aber aus seinem Kasten stürmte und die Gelegenheit so vereitelte. Fünf Minuten später nutzten die Roten Teufel dies dann aus und erhöhten auf 2:0: Nach einem Eckball von Tobias Raschl nahm Julian Niehues die Kugel im Sechzehner Volley und vollstreckte sehenswert. Kurz vor der Halbzeit war es erneut eine Raschl-Ecke, die diesmal Boris Tomiak per Kopf zum 3:0 verwertete.

Die zweite Halbzeit begann ereignisarm, Lautern hatte die Partie völlig unter Kontrolle. In der 64. Minute wurde dann aber Tomiak im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kenny Redondo sicher zum 4:0. In der Schlussminute schnürte Boyd seinen Doppelpack und besorgte den 5:0-Endstand.

Durch den standesgemäßen Sieg steht der FCK in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Diese steigt am 31. Oktober und 1. November. Die Auslosung findet am 1. Oktober statt.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: Rot-Weiß Koblenz - 1. FC Kaiserslautern 0:5


Ergänzung, 18:44 Uhr:

Bild

Stimmen zum Spiel
Krahl: "Gibt ein gutes Gefühl für die nächsten Aufgaben"


Beim 1. FC Kaiserslautern herrscht nach dem ungefährdeten Einzug in die zweite DFB-Pokal-Runde Zufriedenheit. Nach dem 5:0 bei Rot-Weiß Koblenz geht der Blick schon wieder in Richtung Liga.

"Wir haben das getan, was wir uns vorgenommen haben: Wir sind eine Runde weitergekommen. Wir wollten mit sehr viel Laufbereitschaft, einem hohen Pressing und einer guten defensiven Absicherung das Spiel bestreiten. Das haben wir sehr gut umgesetzt. Vor allem über unsere linke Angriffsseite waren wir sehr gefährlich. Wir wollten hier zu Null spielen, das hat die Mannschaft geschafft. In allererster Linie war aber wichtig, dass wir weiterkommen", zeigte sich Trainer Dirk Schuster nach dem standesgemäßen 5:0-Erfolg über den drei Klassen tiefer spielenden Gegner insgesamt zufrieden. Mit Blick auf das nächste Zweitliga-Heimspiel in fünf Tagen gegen Elversberg sagte der 55-Jährige: "Wir wollten das gute Gefühl eines Pflichtspielsieges mal wieder spüren und keine einfachen, dummen Fehler wie zuletzt machen. Dementsprechend können wir aus dem Pokal für die Liga mitnehmen, dass wir über 90 Minuten konzentriert Fußball spielen können. Dieses Spiel bringt die kleinen positiven Nebenwirkungen mit sich, die wir nach dem Saisonstart jetzt auch brauchen, um Elversberg zu schlagen."

Boyd: "Akribisch weiter arbeiten und mental da sein"

Erstmals in dieser Saison stand der in der Vorbereitung länger angeschlagene Terrence Boyd in einem Pflichtspiel wieder über 90 Minuten auf dem Platz. Der 32-Jährige traf doppelt und war entsprechend zufrieden: "Wir kennen alle den Pokal. Deswegen war es sehr wichtig, dass wir das ernst genommen haben, früh in Führung gegangen sind und direkt nachgelegt haben. Für uns als Mannschaft war es wichtig, dass wir wieder ein paar Tore geschossen und gesehen haben, dass wir Fußball spielen können. Wir sind eine Runde weiter, jetzt geht es darum, dieses positive Momentum mitzunehmen für Elversberg. Nun heißt es, akribisch weiter zu arbeiten und einfach mental da zu sein."

Bis eine Stunde vor Anpfiff war unklar, ob Stammkeeper Andreas Luthe, der in der Liga die kommenden zwei Spiele gesperrt sein wird, oder sein Vertreter Julian Krahl das Tor heute wird hüten dürfen. Am Ende fiel die Entscheidung zugunsten von Krahl, der am Oberwerth ohne Gegentreffer blieb und entsprechend zufrieden war. "Wir sind froh, dass wir ein gutes Spiel gemacht und zu Null gespielt haben. Das gibt uns ein gutes Gefühl für die kommenden Aufgaben." Mit Blick auf das Heimspiel gegen Elversberg sagt Krahl: "Ich freue mich total auf mein erstes Heimspiel im Kasten. Ich bin weit davon entfernt, ein erfahrener Profi oder ein Zweitliga-Spieler zu sein. Deswegen wird das etwas besonderes sein. Aber ich habe es in der Vergangenheit meist gut hinbekommen, so etwas während des Spiels auszublenden."

Niehues: "Das Tor nehme ich gerne mit"

Einer der weiteren Torschützen war Julian Niehues, der mit einem sehenswerten Volley nach einer Ecke von Tobias Raschl das zwischenzeitliche 2:0 erzielte. "Ich weiß nicht, ob ich den Ball schon mal so gut getroffen habe oder ihn nochmal so treffe. Das nehme ich natürlich gerne mit", schmunzelte der 22-Jährige nach Spielende zu seinem Treffer. Doch auch er blickt schon auf das kommende Heimspiel: "Wir sind hierher gekommen und wollten das Spiel gewinnen, das ist uns gelungen. Ab jetzt schauen wir auf Elversberg."

» Zum Video: Pressekonferenz nach dem Pokalspiel bei Rot-Weiß Koblenz

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 22:41 Uhr:

Bild

Blick in die Kurve
9.000 FCK-Fans füllen das Stadion Oberwerth fast alleine


Der 1. FC Kaiserslautern ist Rot-Weiß Koblenz im DFB-Pokal nicht nur auf dem Platz um einige Klassen überlegen. Mehr als 9.000 Fans machen aus der Partie am Deutschen Eck ein zusätzliches Heimspiel.

Mit 10.176 Zuschauern war das Stadion Oberwerth ausverkauft, und die Verteilung der beiden Fanlager war eindeutig. Über 9.000 FCK-Fans reisten aus allen Himmelsrichtungen nach Koblenz und stellten so die klassische Regel, die 90 Prozent Heimfans und zehn Prozent Gästefans in Deutschlands Stadien vorsieht, gründlich auf den Kopf. Schon zwei Stunden vor Spielbeginn staute es sich auf den Straßen vorm Stadion, wobei viele Zuschauer auch mit teils gerammelt vollen Zügen anreisten. Anhänger von Koblenz musste man dagegen mit der Lupe suchen. Rund um das Stadion waren Aufkleber der Rot-Weißen rasch von Stickern des Stadtrivalen TuS, der traditionell ebenfalls am Oberwerth spielt, überklebt worden. Später hatten freilich auch die FCK-Fans weiträumig ihr Revier markiert. Und auch während der Partie konnte sich der heimische Anhang kaum bemerkbar machen. Lediglich die kleine Sitzplatz-Haupttribüne war ungefähr zur Hälfte mit Anhängern der Heimmannschaft gefüllt. Hörbar waren die aber eigentlich nur bei Standardsituationen oder den wenigen eigenen Chancen von Rot-Weiß. Das weite Rund mit der nicht nur die Sicht, sondern auch die Stimmung störenden Tartanbahn ist derweil kleiner als früher bei den FCK-Spielen zwischen 2006 bis 2011 bei der TuS Koblenz: Die damaligen Stahlrohrtribünen in der Kurve und auf der Gegengeraden sind nach den Abstiegen der Neuendorfer längst abgebaut worden.

Bild

Bild

Das Stimmungszentrum befand sich während des Spiels eindeutig im offiziellen Gästeblock, wo sich auch die Lautrer Ultras eingefunden hatten. Sie waren akustisch gut hörbar und stimmten auch immer wieder mal Wechselgesänge mit dem ehemaligen Heimblock der TuS schräg gegenüber an, wo sich ebenfalls viele supportwillige FCK-Fans eingefunden hatten. Insgesamt war die Stimmung aber - vor allem im Vergleich zu den vorherigen Spielen in der Liga gegen St. Pauli und auf Schalke - dem sommerlichen Wetter und dem wenig fordernden Spiel angepasst. Gesamturteil: Mittelmäßig. Den Ultras im Gästeblock gelang es nur selten, das komplette Stadion mitzuziehen. Durch die langgezogenen Tribünen mit nur wenigen Stufen und die bereits erwähnte Laufbahn ist dies aber auch nicht einfach.

Wie seit 2016 üblich bei Pokalspielen prangte am Zaun das große Banner "Pokalsieger 1990, 1996", in der Hoffnung auf weitere große Cup-Nächte, die noch folgen mögen. Ein paar große Schwenkfahnen im Gästeblock rundeten das optische Bild ab.

Bild

Bild

Zur kompletten Fotogalerie vom FCK-Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Koblenz:

- Fotogalerie | DFB-Pokal, 1. Runde: Rot-Weiß Koblenz - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Schnullibulli » 13.08.2023, 17:24


Pflichtaufgabe erfüllt. Bisschen was für das angeknackste Ego getan.
Was mit Klement ist... Sehr seltsam.

Trotzdem zufrieden mit dem Ergebnis und endlich mal wieder eine Runde weiter! Jetzt gerne was Machbares Zuhause!



Beitragvon Dubbeglasphilosoph » 13.08.2023, 17:24


Meine ich das nur oder war das der souveränste 1.-Rundensieg seit 2007 in Wilhelmshafen um Starspieler Björn Runström?
"Weil wir Lautern sind"
Boyd, August 2023



Beitragvon Ultradeiweil » 13.08.2023, 17:25


5:0 absolut ungefährdet das wollten wir ja..

Ob's nun Hurra Fußball oder Schusterball war ist dann am Ende völlig egal..

Das sich Mannschaften aus Liga 1 und 2 auch nicht mit Ruhm beklekert haben sieht man ja an Bremen ..evtl Augsburg...selbst Freiburg hat sich gegen einen oberligsiten verdammt schwer getan..


Am Ende sieg und eine Runde weiter...was zählt ist der Freitag da müssen 3 Punkte her ohne wenn und aber !
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon MarcoReichGott » 13.08.2023, 17:26


Souveräne und seriöse Vorstellung - ohne dabei jetzt aber übermäßig irgendwie geglänzt zu haben. Zwei Tore Boyd, Niehus und Tomiak nach Ecke und Redondo-Elfmeter herausgeholt von Tomiak. Die Verteilung sagt halt auch irgendwie aus, dass sich in der Offensiv jetzt kein Spieler so richtig aufgedrängt hat.



Beitragvon Olaf4ever » 13.08.2023, 17:44


Dubbeglasphilosoph hat geschrieben:Meine ich das nur oder war das der souveränste 1.-Rundensieg seit 2007 in Wilhelmshafen um Starspieler Björn Runström?


Hab heute auch das Gefühl gehabt so souverän ist man schon lange nicht mehr im Pokal gestartet. Freut mich nicht auszudenken was hier sonst los wäre. :D



Beitragvon Carlsberger2011 » 13.08.2023, 18:04


Wann das volles Rohr war, wird mir für Freitag Angst und Bange. Pflichtaufgabe erfüllt, nicht mehr und nicht weniger. Nach wie vor viele spielerische Defizite auch gegen einen Fünftligisten. Nach der Auswechslung von Raschl fehlt jeglicher geordneter Aufbau nach vorne. :( :? :x



Beitragvon Reddevil79 » 13.08.2023, 18:07


Man muss nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Das man nicht mit Volldampf gespielt hat (weil es einfach nicht notwendig war) hat wohl fast jeder gesehen
Schuster: Verinnerlichen, dass dieser Verein für die Menschen hier eine Art Religion ist. Dass es kein Job ist, hier zu spielen, sondern eine Bestimmung. Ich hab neulich mal den Satz gehört: Viele Städte haben ein Stadion, aber dieses Stadion hat eine Stadt.



Beitragvon alexislalas » 13.08.2023, 18:09


Das war überzeugend heute, wenn man es auch mit anderen vergleicht, Freiburg mit einem eher fast peinlich knappen Sieg. Nur 2-0 gg Oberachern die ebenfalls nur 5 Liga spielen. Oder Düsseldorf gg 4 Ligist nur 3-1 kurz vor Ende noch 2-1 von Augsburg gar nicht erst zu reden genau wie die Bremer die sich bis auf die Knochen blamierten. Oder KSC und Hannover die gegen unterklassige Teams verloren. Mainz und Fürth glänzten auch nicht gerade.

Also ich bin mehr als zufrieden, nun heißt es gegen Elversberg darauf aufbauen.

Weiß jemand was mit Opoku war, wieso der fehlte ??



Beitragvon zabernd » 13.08.2023, 18:10


Pflicht souverän erfüllt.
Danke an die Mannschaft.
Die Ergebnisse dieses Wochenendes zeigen, dass das kein selbstverständlicher Selbstläufer war, auch wenn das Ergebnis so aussieht.

Jetzt gilt es, am Freitag möglichst den ersten Dreier einzufahren.
Das wäre zur Beruhigung unserer Nerven hilfreich.
Aber das wird wahrscheinlich keine übermäßig leichte Aufgabe werden.
Der „kleine“ Derbyrivale wird alles raushauen, um es dem „großen“ FCK zu zeigen.
Elversberg hat nichts zu verlieren.
Dirk Schuster und die Mannschaft wissen das.
Ich hoffe, dass das auch jedem (FCK)Fan im Stadion klar sein wird und kein Gegrummel aufkommt, wenn es nach 20 Minuten nicht 3:0 steht.
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon BB » 13.08.2023, 18:13


Vielleicht geben wir Klement wirklich noch ab und holen für das Geld einen Sechser? Klement wird wohl auch einer der Topverdiener sein... wenn man es clever anstellt bekommt man statt ihm einen ordentlichen Sechser und schaufelt vielleicht sogar zusätzlich etwas Gehaltsbudget für Heintz frei... ich würds mittlerweile machen. Das aktuell bringt ja weder ihn noch den Club weiter.

Zum Spiel: Konzentrierter Auftritt gegen einen (erwartet) schwachen Gegner, von dem Aussetzer von Tomiak mal abgesehen. Hätte mir ein paar mehr "herausgespielte" Chancen gewünscht, aber Hauptsache souverän weiter. Der Platz war glaub auch ziemlich schwierig zu bespielen, was da Bälle versprungen sind...

Jetzt vollen Fokus auf Elversberg. Das vielleicht wichtigste Saisonspiel meiner Meinung nach. Wenn wir am Freitag denselben Fokus an den Tag legen, ist die halbe Miete schon mal erbracht. Die werden auf Fehler lauern.

P.S.: Weiß jemand mehr wegen Opoku? Angeschlagen oder Denkzettel wegen schwacher (Trainings-)Leistungen?
Zuletzt geändert von BB am 13.08.2023, 18:20, insgesamt 1-mal geändert.
"Denn solche Hass kann nur entstehen, wenn da ist unbändige Liebe."



Beitragvon Dubbeschoppe » 13.08.2023, 18:18


BB hat geschrieben:Vielleicht geben wir Klement wirklich noch ab und holen für das Geld einen Sechser? Klement wird wohl auch einer der Topverdiener sein... wenn man es clever anstellt bekommt man statt ihm einen ordentlichen Sechser und schaufelt vielleicht sogar zusätzlich etwas Gehaltsbudget für Heintz frei... ich würds mittlerweile machen. Das aktuell bringt ja weder ihn noch den Club weiter.


Valider Punkt, wenn er heute selbst nicht spielt ist das ein Zeichen vom Trainer, dann besser Kaderplatz und Budget freimachen. Auf der Bank, also einsatzbereit, war er ja.



Beitragvon Forever Betze » 13.08.2023, 18:21


@alexislalas:
Bis auf die Knochen hat sich in Runde 1 keiner blamiert. Niemand ist gegen ein Amateur Team rausgeflogen.
Viktoria Köln und Unterhaching spielen 3. Liga und das ist Profi Fußball.
Bremen und Augsburg sind Profis, Viktoria und Unterhaching sind Profis.
Wir haben gegen Amateure gespielt die unter der Woche arbeiten gehen.
In Liga 3 spielen Teams wie Dresden, Bielefeld, Duisburg, 60, Saarbrücken und Co. Wüsste nicht wo das ne Blamage sein sollte, dort zu verlieren.

Die einzigen die sich bisher wirklich peinlich angestellt haben, sind die Freiburger mit einem 2:0 bei einem Oberligisten, am Ende aber trotzdem gewonnen.



Beitragvon JG » 13.08.2023, 18:26


Ein paar Erkenntnisse :
Für Klement wars das.
Die Einwechslung von Zolinski hätt keiner gebracht.
Tachie mit starkem Auftritt.
Kraus scheint hinter Tomiak und Elvedi noch nicht mal mehr Nr. 3 der IV.
Wenn Heintz kommen würde, wäre Kraus wohl Tribünen Kandidat.
Opoku? Was war?



Beitragvon fck19 » 13.08.2023, 18:35


Zufrieden mit dem Ergebnis.
Zolinski muss heut von Tachi auf den außen überholt worden sein.

Kein Klement komisch.
Kein lobinger in dem Spiel irgendwie auch eine Aussage auch wenn Boyd die Spielpraxis gebraucht hat.

Ansonsten souverän das Geld mitgenommen also erstmal alles ok heut.

Jetzt muss Freitag nachgelegt werden.
VON DER WIEGE BIS INS GRAB FÜR IMMER 1. FCK



Beitragvon Meigla » 13.08.2023, 18:36


Die,Ausdage von Schuster in einem Interview. Klement hat Vertrag bei uns heisst im Umkehrschluss das er ihn nicht braucht . Einer von beiden wird über kurz oder lang den Verein verlassen .



Beitragvon Hellboy » 13.08.2023, 18:37


Wichtig, nach den beiden Startniederlagen heute in die Spur zu kommen. Wir haben den Klassenunterschied deutlich auf den Platz bringen können, dann konzentriertem Auftreten reichte es stellenweise selbst mit angezogener Handbremse. Verdienter und souveräner Sieg.

Puchacz für mich bester Mann auf dem Platz. Raschl mit zwei starken Eckball-Vorbereitungen. Auch Tachie nach seiner Einwechselung sehr auffällig mit starken Szenen und offensichtlich sehr viel Bock, sich anzubieten.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Wenn wir jetzt gegen Elversberg einen Sieg holen, sind wir halbwegs im grünen Bereich. :daumen:
11



Beitragvon Mephistopheles » 13.08.2023, 18:40


MarcoReichGott hat geschrieben:Souveräne und seriöse Vorstellung - ohne dabei jetzt aber übermäßig irgendwie geglänzt zu haben. Zwei Tore Boyd, Niehus und Tomiak nach Ecke und Redondo-Elfmeter herausgeholt von Tomiak. Die Verteilung sagt halt auch irgendwie aus, dass sich in der Offensiv jetzt kein Spieler so richtig aufgedrängt hat.


Ich finde schon, dass Tachie ein sehr gutes Spiel gezeigt hat und in besonderer Weise hervorgehoben werden sollte. Tachie und Puchacz die stärksten Akteure beim FCK. Beeindruckend bei Koblenz Asare und auch die Nummer 8. Beeindruckend, welche Qualität man in der Oberliga findet. Insgesamt ein hübsches Spiel, das man auch erst mal so souverän über die Bühne bringen muss.



Beitragvon Gerrit1993 » 13.08.2023, 18:44


Hier kommen ein paar erste Stimmen aus Koblenz:

Bild

Krahl: "Gibt ein gutes Gefühl für die nächsten Aufgaben"

Beim 1. FC Kaiserslautern herrscht nach dem ungefährdeten Einzug in die zweite DFB-Pokal-Runde Zufriedenheit. Nach dem 5:0 bei Rot-Weiß Koblenz geht der Blick schon wieder in Richtung Liga.

"Wir haben das getan, was wir uns vorgenommen haben: Wir sind eine Runde weitergekommen. Wir wollten mit sehr viel Laufbereitschaft, einem hohen Pressing und einer guten defensiven Absicherung das Spiel bestreiten. Das haben wir sehr gut umgesetzt. Vor allem über unsere linke Angriffsseite waren wir sehr gefährlich. Wir wollten hier zu Null spielen, das hat die Mannschaft geschafft. In allererster Linie war aber wichtig, dass wir weiterkommen", zeigte sich Trainer Dirk Schuster nach dem standesgemäßen 5:0-Erfolg über den drei Klassen tiefer spielenden Gegner insgesamt zufrieden. Mit Blick auf das nächste Zweitliga-Heimspiel in fünf Tagen gegen Elversberg sagte der 55-Jährige: "Wir wollten das gute Gefühl eines Pflichtspielsieges mal wieder spüren und keine einfachen, dummen Fehler wie zuletzt machen. Dementsprechend können wir aus dem Pokal für die Liga mitnehmen, dass wir über 90 Minuten konzentriert Fußball spielen können. Dieses Spiel bringt die kleinen positiven Nebenwirkungen mit sich, die wir nach dem Saisonstart jetzt auch brauchen, um Elversberg zu schlagen."

Boyd: "Akribisch weiter arbeiten und mental da sein"

Erstmals in dieser Saison stand der in der Vorbereitung länger angeschlagene Terrence Boyd in einem Pflichtspiel wieder über 90 Minuten auf dem Platz. Der 32-Jährige traf doppelt und war entsprechend zufrieden: "Wir kennen alle den Pokal. Deswegen war es sehr wichtig, dass wir das ernst genommen haben, früh in Führung gegangen sind und direkt nachgelegt haben. Für uns als Mannschaft war es wichtig, dass wir wieder ein paar Tore geschossen und gesehen haben, dass wir Fußball spielen können. Wir sind eine Runde weiter, jetzt geht es darum, dieses positive Momentum mitzunehmen für Elversberg. Nun heißt es, akribisch weiter zu arbeiten und einfach mental da zu sein."

Bis eine Stunde vor Anpfiff war unklar, ob Stammkeeper Andreas Luthe, der in der Liga die kommenden zwei Spiele gesperrt sein wird, oder sein Vertreter Julian Krahl das Tor heute wird hüten dürfen. Am Ende fiel die Entscheidung zugunsten von Krahl, der am Oberwerth ohne Gegentreffer blieb und entsprechend zufrieden war. "Wir sind froh, dass wir ein gutes Spiel gemacht und zu Null gespielt haben. Das gibt uns ein gutes Gefühl für die kommenden Aufgaben." Mit Blick auf das Heimspiel gegen Elversberg sagt Krahl: "Ich freue mich total auf mein erstes Heimspiel im Kasten. Ich bin weit davon entfernt, ein erfahrener Profi oder ein Zweitliga-Spieler zu sein. Deswegen wird das etwas besonderes sein. Aber ich habe es in der Vergangenheit meist gut hinbekommen, so etwas während des Spiels auszublenden."

Niehues: "Das Tor nehme ich gerne mit"

Einer der weiteren Torschützen war Julian Niehues, der mit einem sehenswerten Volley nach einer Ecke von Tobias Raschl das zwischenzeitliche 2:0 erzielte. "Ich weiß nicht, ob ich den Ball schon mal so gut getroffen habe oder ihn nochmal so treffe. Das nehme ich natürlich gerne mit", schmunzelte der 22-Jährige nach Spielende zu seinem Treffer. Doch auch er blickt schon auf das kommende Heimspiel: "Wir sind hierher gekommen und wollten das Spiel gewinnen, das ist uns gelungen. Ab jetzt schauen wir auf Elversberg."

» Zum Video: Pressekonferenz nach dem Pokalspiel bei Rot-Weiß Koblenz

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- 5:0 in Koblenz: FCK souverän in zweiter Pokalrunde (Der Betze brennt)



Beitragvon Meigla » 13.08.2023, 18:54


Ein Pflichtsieg gegen einen Gegner wo man das erwarten kann und muss.
Die nächsten Spiele zeigen die Wahrheit wo die Reise hingeht und mit wem.



Beitragvon breisgaubetze » 13.08.2023, 18:55


Souverän und seriös gespielt. Unsere Neuzugänge strahlen alle eine gewisse Ruhe aus. Puchacz für mich auch der Auffälligste, macht viel Spaß ihm zuzuschauen! Freitag wird es viel enger und da sollte nach Möglichkeit die Startelf von heute ran. Tomiak durch Durm ersetzen und Ache für Redondo nach 60 Minuten oder umgekehrt. :teufel2:
Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.



Beitragvon MarcoReichGott » 13.08.2023, 18:59


Mephistopheles hat geschrieben:Ich finde schon, dass Tachie ein sehr gutes Spiel gezeigt hat und in besonderer Weise hervorgehoben werden sollte. Tachie und Puchacz die stärksten Akteure beim FCK.


Tachie kam als technisch starker Außenbahnspieler gegen einen hoffnungslos zurückliegenden 5. Ligisten mit Krämpfen in den Beinen zum Einsatz. Ich finde schon, dass man da ein paar auffällige Szenen erwarten kann (womit wir dann entsprechend auch meine Bewertung zu Zolinski abgeschlossen hätten). Aber ich hab bei Tachie nur sehr selten das Gefühl, dass er in seinen Spielaktionen wirklich konsequent ist. Es wirkt auf mich einfach so als würde er mit dem Kopf durch die Wand wollen. Aber egal obs klappt oder nicht, die Spielfortsetzung ist dann nicht immer optimal - auch weil er sich dabei in Situationen bringt, die nur noch schwer aufzulösen sind.

Im Vergleich zu Redondo, Hercher und Zolinski war er sicherlich deutlich auffälliger heute. Aber vom stärksten Akteur heute war er meiner Meinung nach dann doch sehr weit weg.Da haben Tomiak, Niehus, Puchacz und Raschl dann doch ein bißchen mehr zum Sieg beigetragen.



Beitragvon MonnemerTeufel » 13.08.2023, 19:37


Zum Spielbericht: Das Foul, das zum Elfmeter führte, war doch an Tomiak, nicht an Ritter, oder habe ich das völlig falsch gesehen?
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon Schulbu_1900 » 13.08.2023, 19:47


@MonnemerTeufel
Es war definitiv Tomiak
:D :D :D :D
Elf Freunde müsst Ihr sein

"Putin du A.....loch !!"
🇺🇦 🇺🇦 🇺🇦



Beitragvon wernerg1958 » 13.08.2023, 19:57


Ein zu erwartender Sieg gegen einen Oberligisten, am Samstag ist ein ambitionierter Aufsteiger in Liga 2 zu Gast, zudem ein Derby. Das hat mit dem Spiel Heute nichts zu tun. Auch die 5 Tore helfen da nicht. Und aus meiner Sicht überzeugen zwar die 5 Tore am Ende, nur eine Offenbarung war es nicht. Gegen Elversberg ist der Sieg für die Stabilität des Teams enorm wichtig, ja wichtiger als Heute der Sieg.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste