Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Gerrit1993 » 13.02.2021, 16:53


Bild
Foto: Neis/Eibner

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - Bayern München II
Zurück auf dem Boden der Tatsachen

Auf Sieges-Stimmung folgt Ernüchterung. Der 1. FC Kaiserslautern hat es verpasst, seinen Derbysieg mit einem Heim-Dreier gegen Bayern München II zu krönen. Dabei erzielen die Roten Teufel sogar den Siegtreffer, doch die Schiedsrichter haben ihre ganz eigene Sicht auf die Dinge.

- Fotogalerie: 1. FC Kaiserslautern - Bayern München II 1:1

Es war ein bitterkalter Tag in Kaiserslautern, sonnig zwar, allerdings bei minus vier Grad. Und weil die Corona-Pandemie wie allseits bekannt nach wie vor auch den Fußball im Griff hat, können auch keine Fans den Betze zum Beben oder Erwärmen bringen. Dafür war an diesem Tag umso mehr Polizei rund um das Fritz-Walter-Stadion versammelt, jedenfalls für Geisterspiele ohne Zuschauer waren die vier, fünf Mannschaftswagen ungewöhnlich viel. Sowohl an der Buseinfahrt an der Nordtribüne, wo vor einer Woche die Derbysieger aus Mannheim von FCK-Anhängern empfangen worden waren - und gestern eine handvoll weiblicher FCK-Fans ein paar weibliche Kleidungsstücke am dortigen Zaun anbrachten - als auch vor der Osttribüne bewachten die Staatsdiener das Stadion. Natürlich ohne eingreifen zu müssen, denn es suchten keine Fans den Weg auf den Betzenberg. Alle bleiben coronakonform und vorbildlich zu Hause, lediglich gegen die diese Woche beschlossene zusätzliche Werbefläche auf den Drittliga-Trikots wurde mit einem Spruchband am Eingang protestiert: "Wir sind euer Rücken - Gegen mehr Trikotwerbung - Fick dich DFB!" Doch genug des Rückblicks. Heute ging es schließlich um die nächsten drei Punkte, und die brauchen die Roten Teufel auch weiterhin dringend.

"Doppelter Marius" und Spahic-Glanztat: Was fehlt, sind Tore

Unter den Augen des künftigen Sport-Geschäftsführers Thomas Hengen, der mit dem Beiratsvorsitzenden Markus Merk das Fritz-Walter-Stadion betritt, startet exakt dieselbe Elf, die vor einer Woche mit einem bärenstarken Auftritt den Sieg im Südwest-Derby errungen hatte. Zunächst wirkt es noch so, als seien die Roten Teufel etwas gehemmter als noch beim Gastspiel in Mannheim, doch nach wenigen Minuten kommt die Antwerpen-Elf besser in die Partie. Und wie bereits vergangenen Samstag sollte auch heute wieder Marius Kleinsorge im Zentrum der Aufmerksamkeit der ersten Hälfte stehen. Er ist es, der in der achten Spielminute den ersten Abschluss sucht. Und Kleinsorge ist es auch, der von seinen Mitspielern im ersten Durchgang immer wieder gesucht wird - vor allem durch lange Zuspiele aus der eigenen Hälfte. Gefühlt 90 Prozent aller Angriffe laufen über die linke Seite, auf der Kleinsorge wirbelt, während Kenny Prince Redondo erneut auf rechts ausweicht. Doch auch von Redondo sollte noch gesprochen werden. Dazu später mehr.

Zunächst ist es nämlich Kleinsorge, der gleich zweimal kurz hintereinander die große Chance zur Lautrer Führung vergibt. In der 13. Minute schickt Alexander Winkler den 25-Jährigen steil, der nimmt den Ball technisch sehr fein an, läuft alleine auf Bayern-Keeper Michael Wagner zu, doch scheitert mit einem dann recht schwachen Abschluss. Nur fünf Minuten später die fast identische Situation. Diesmal lässt sich Kleinsorge aber etwas zu viel Zeit, wird in die Mitte abgedrängt und bekommt aus trotzdem immer noch sehr guter Schussposition nicht mehr genug Druck hinter seinen Abschluss. Spätestens jetzt hätte der FCK führen müssen. Die Bayern werden eigentlich nur einmal gefährlich - und da sind sie es noch nicht einmal selbst. Nach einem Freistoß verlängert Winkler die Hereingabe in Richtung eigenes Tor, es riecht schon nach einem Eigentor, aber FCK-Schlussmann Avdo Spahic macht sich ganz lang und bewahrt seine Mannschaft mit einer Glanzparade vor dem äußert unverdienten Rückstand.

Seitz benimmt sich daneben, Antwerpen sieht Gelb, Bayern Gelb-Rot

Kurz bevor Schiedsrichter Nicolas Winter die Mannschaften in die Kabinen bittet, ist er nochmal an der Seitenlinie gefordert. FCB-Trainer Holger Seitz beschwert sich an einer Tour, fällt immer wieder durch Zwischenrufe auf. Irgendwann reicht es dann Marco Antwerpen und seinem Co-Trainer Frank Döpper, der sinngemäß und freundlich ausgedrückt Seitz auffordert, sich doch um seine eigenen Angelegenheiten zu kümmern, anstatt ständig zu reklamieren. Doch nicht etwa Seitz wird vom Schiedsrichter ermahnt, es ist Antwerpen der eine Gelbe Karte erhält - schon die zweite in seinem zweiten Spiel als FCK-Trainer. Nicht die erste und leider auch nicht die letzte Situation am heutigen Tag, bei der Schiedsrichter Winter keine glückliche Figur machen sollte.

Nach Beginn der zweiten Halbzeit scheint das Pendel zunächst in Richtung des FCK auszuschlagen. Nachdem er bereits kurz vor der Pause eine Gelbe Karte gesehen hatte, kommt Bayerns Bright Akwo Arrey-Mbi im Zweikampf mit Redondo zu spät und muss zurecht das Feld verlassen. Doch wie schon so oft beim FCK: Überzahl bedeutet nicht gleich Übergewicht. Die Bayern stehen jetzt tief, die Lautrer tun sich schwer, einen Weg in den gegnerischen Sechzehner zu finden. Und in der 67. Minute reicht genau ein exakter Pass der Bayern in die Schnittstelle zu Dimitri Oberlin, der vor Spahic die Nerven behält und zur 1:0-Führung einschiebt. Unverdienter geht es fast nicht.

FCK-Siegtreffer zählt nicht: Schiedsrichter im "Winterschlaf"

Doch diese Führung spornt die Antwerpen-Elf offenbar an. Nur fünf Minuten später schlägt die Minute des für Kleinsorge eingewechselten Daniel Hanslik. Marlon Ritter flankt von der Strafraumkante ins Zentrum, der Ball wird vom Münchner Jamie Lawrence noch verlängert und landet bei Hanslik, der endlich seinen ersten Treffer im Trikot der Roten Teufel erzielen kann. 20 Minuten vor dem Ende der Ausgleich: Das ist noch genug Zeit, um den so eminent wichtigen, zweiten Heimsieg einzufahren! Was würde jetzt hier abgehen, wenn Zuschauer im Stadion wären?

Und es scheint tatsächlich zu gelingen. Nur drei Minuten später fast die Kopie des 1:1-Ausgleichs: Ritter spielt den Ball auf Marvin Pourié, der verlängert per Kopf auf Redondo, der den 2:1-Siegtreffer erzielt. Die Lautrer Bank stürmt vor Freude schon aufs Spielfeld - doch zu früh gefreut. Nach einer gefühlten Ewigkeit hebt der Schiedsrichter-Assistent doch noch seine Fahne. Abseits. Eine krasse Fehlentscheidung. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, ist die Begründung des Assistenten, die er gegenüber dem FCK-Trainer anführt, fast schon dreist: Er habe die Situation noch einmal "Revue passieren lassen müssen". Antwerpen bringt es danach richtig auf den Punkt: "Ich finde, wenn er sich nicht hundertprozentig sicher ist, und das hat man gemerkt, dann darf er die Fahne nicht heben." Nichtsdestotrotz: Der FCK hatte auch danach noch die Gelegenheit, das Geister-Heimspiel zu gewinnen, etwa als Pourié zwei Minuten vor dem Ende aus ziemlich spitzen Winkel nur knapp verpasste. So war es Ende eine Mischung aus dem altbekannten Unvermögen, Pech und schlechter Schiedsrichterleistung, die dem FCK den zweiten Heimsieg der Saison versaut.

Nach der Partie zeigt sich Bayerns Trainer Seitz einmal mehr als schlechter Sportsmann, jubelt auffällig provokant in Richtung der FCK-Bank über einen äußerst glücklichen Punkt. Wohl auch deswegen haben sich beide Trainer selbst eine halbe Stunde später nach der Pressekonferenz nicht mehr viel zu sagen. Und Antwerpen bilanziert: "Wir sind nicht nur enttäuscht, sondern richtig sauer." In dieser Hinsicht also alles beim Alten am Betzenberg.

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Gerrit Schnabel


Vorherige Meldungen ab 15:53 Uhr:

Bild

Schiri verweigert Siegtor: FCK nur 1:1 gegen Bayern II

Der 1. FC Kaiserslautern hat den zweiten Sieg unter Marco Antwerpen knapp verpasst. Im Geister-Heimspiel gegen Bayern München kam trotz Überzahl nicht mehr ein 1:1-Unentschieden hinaus - auch wegen einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters.

Der neue Trainer sah keinen Grund für großartige Veränderungen und schickte dieselbe Elf auf den Rasen des Fritz-Walter-Stadions, die eine Woche zuvor in Mannheim erfolgreich gewesen war. In der ersten Halbzeit hatte Marius Kleinsorge gleich zweimal die große Chance zur Führung, scheiterte aber ebenso an FCB-Keeper Michael Wagner wie Marvin Pourié. Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren die Roten Teufel in Überzahl, nachdem Bright Akwo Arrey-Mbi die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Doch in der 67. Minute waren es dann die Gäste, die nach einem Konter durch Dimitri Oberlin in Führung gingen. Nur knapp fünf Minuten später gelang dem eingewechselten Daniel Hanslik jedoch der 1:1-Ausgleich. Und nur kurze Zeit später erzielte der FCK sogar die 2:1-Führung, allerdings entschied Schiedsrichter Nicolas Winter fälschlicherweise auf Abseits. Obwohl die Roten Teufel auf den Siegtreffer drängten und sich noch zahlreiche Großchancen erspielten, blieb es am Ende beim für das Antwerpen-Team unglücklichen Remis.

Der FCK verpasst damit den zweiten Sieg unter dem neuen Trainer und steht mit 25 Punkten vorläufig auf Platz 15 der Drittliga-Tabelle. Am kommenden Samstag (14:00 Uhr) sind die Roten Teufel dann beim FC Ingolstadt zu Gast.

Wie bewertest Du die heutige Leistung der Roten Teufel? Hier geht's zur Spielerbenotung zum Heimspiel gegen Bayern München II.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: 1. FC Kaiserslautern - Bayern München II 1:1


Ergänzung, 13.02.2021:

Bild
Foto: Eibner-Pressefoto

Stimmen zum Spiel
Antwerpen: "Nicht enttäuscht, sondern richtig sauer"


Und wieder nur ein Unentschieden für den 1. FC Kaiserslautern: Nach dem unglücklichen 1:1 (0:0) gegen Bayern München II sind die Roten Teufel selbstkritisch wegen der Chancenverwertung und wütend auf die Schiedsrichter.

"In der 3. Liga haben wir keinen Videobeweis, dann müssen die Schiedsrichter halt einen guten Job machen, und das haben sie heute nicht gemacht", nahm Marco Antwerpen nach dem Schlusspfiff kein Blatt vor den Mund. Der Grund für den Ärger des FCK-Trainers war die über 90 Minuten schlechte Leistung von Schiri Nicolas Winter und seinem Team, die im irrtümlich verweigerten 2:1-Siegtreffer von Kenny Prince Redondo mündete. Schon zuvor hatte Antwerpen nach einem Disput mit dem ständig reklamierenden Bayern-Trainer Holger Seitz die zweite Gelbe Karte in seinem zweiten FCK-Spiel gesehen. Beim nicht gegebenen Siegtor dauerte es dann gefühlt Sekunden, ehe wegen angeblicher Abseitsstellung die Fahne des Linienrichters nach oben ging. Antwerpen sagte hierzu: "Wir waren heute mit der Schiedsrichterleistung nicht einverstanden, das war über 90 Minuten oftmals in die andere Richtung, da haben wir uns schon benachteiligt gefühlt. Die Krönung war dann letztendlich, dass dieses Tor nicht durchgewunken worden ist, ohne Rücksprache zwischen Linienrichter und Schiedsrichter - einfach Fahne hoch und Abseits. Ich habe dann noch gefragt: 'Wie sicher bist du dir? - Ja, ich musste das eben noch einmal Revue passieren lassen.' Ich finde, wenn er sich nicht hundertprozentig sicher ist, und das hat man gemerkt, dann darf er die Fahne nicht heben. Für uns ist das ganz, ganz bitter. Darüber sind wir auch nicht nur enttäuscht, sondern richtig sauer."

Der Linienrichter sagte: "Ich musste das nochmal Revue passieren lassen"

Aber die Roten Teufel waren auch sauer auf sich selbst. Denn trotz zahlreicher guter Gelegenheiten und rund 40-minütiger Überzahl konnten sie die dringend benötigten drei Punkte nicht auf dem Betzenberg behalten. Dabei sah Antwerpen durchaus gute Ansätze: "Von der Spielanlage waren wir sehr kontrolliert und gut, haben genau das umgesetzt, was wir besprochen hatten: Wir wollten die Bayern nach vorne locken, über eigenen Ballbesitz Tiefe reinbringen, so sind dann auch unsere Chancen entstanden. Dann macht der Gegner aus dem Nichts heraus das 1:0, wir reagieren gut mit dem Ausgleich, aber leider ist uns dann das reguläre 2:1 aberkannt worden." Entscheidend sei neben der Fehlentscheidung des Schiedsrichters vor allem die eigene Chancenwertung gewesen, analysierte der Trainer weiter: "In der ersten Halbzeit hatten wir zwei hochkarätige Chancen durch Marius Kleinsorge, der jeweils alleine aufs Tor läuft, da hätten wir schon in Führung gehen müssen. Auch über die gesamte Partie betrachtet hatten wir die besseren Chancen, zum Schluss nochmal durch Marvin Pourié, der alleine aufs Tor läuft. Das waren drei hochkarätige, hundertprozentige Chancen, die du im Spiel einfach nutzen musst."

Redondo: "Sehr bitteres 1:1" - Hanslik: "Die Einheit funktioniert"

"Ein sehr bitteres 1:1. Wir haben uns viele Chancen erarbeitet und gut dagegen gehalten aber liegen leider nach der einzigen Chance des Gegners zurück. Am Ende sind es zwei verlorene Punkte, weil uns ein Tor aberkannt wurde. Was wir mitnehmen können ist, dass wir uns nicht aufgeben, egal wie gerade der Spielstand ist", stimmte auch der verhinderte Siegtorschütze Kenny Prince Redondo in das Resümee seines Trainers ein. Den Ausgleich hatte zuvor Daniel Hanslik erzielt, der sich aber ebenfalls nicht wirklich über sein erstes Saisontor freuen konnte: "Für mich persönlich war das Tor natürlich sehr wichtig, das gibt mir nochmal das nötige Selbstvertrauen. Es ist ärgerlich, dass wir eine Chance zulassen und der Gegner diese direkt nutzt. Am Ende fehlt uns die Chancenverwertung. Unser Auftreten als Team hat mir sehr gefallen, jeder hat dem anderen geholfen auf dem Feld. Man hat gesehen, dass wir als Einheit sehr gut funktioniert haben, egal ob erste Elf oder Einwechselspieler. So muss es weitergehen, wir müssen jede Woche an unser Limit gehen."

Zimmer: "Wenn das zweite Tor zählt, gewinnen wir das Spiel"

FCK-Kapitän Jean Zimmer resümierte das 13. Unentschieden im 24. Saisonspiel wie folgt: "Sehr bitter, dass wir nicht gewonnen haben. Wir hatten genug Chancen, machen sogar noch ein Tor, dass als Abseits gewertet wird, obwohl es keins ist. Wir haben dem Gegner unser Spiel aufgezwungen, Chancen kreiert, unsere Stürmer in Szene gesetzt, deswegen sind wir sehr traurig, dass es heute nicht gereicht hat. Wenn das zweite Tor zählt, gewinnen wir das Spiel und haben sechs Punkte aus den zwei Spielen."

» Zum Video: Pressekonferenz nach dem Heimspiel gegen Bayern München II

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 14.02.2021:

Bild
Foto: Neis/Eibner

Noten FCK-FCB2: Solide Teufel werden nicht belohnt

Wieder kein Heimsieg für den 1. FC Kaiserslautern. Allerdings verläuft beim 1:1 gegen Bayern München II bei weitem nicht alles nur enttäuschend. Und so fallen auch die Noten für die Roten Teufel noch wohlwollend aus.

Es lief die 19. Spielminute, da bewahrte Avdo Spahic seine Vorderleute vor einem äußerst unglücklichen und unverdienten Rückstand. Eigentlich hätte der FCK wegen zahlreicher Chancen schon längst selbst führen müssen, doch in dieser Situation verlängerte Alexander Winkler den Ball nach einem Freistoß der kleinen Bayern gefährlich in Richtung des eigenen Tores, doch Spahic parierte glänzend. Nicht nur deswegen versehen ihn die FCK-Fans auf Der Betze brennt mit einer Durchschnittsnote von 2,0 - der besten aller 15 eingesetzten Teufel (Rheinpfalz: 2,5). Der 29-jährige Winkler zeigte sich ansonsten abermals als Stabilisator in der Innenverteidigung, die gestern nur eine echte weitere Chance der Gäste zuließ, die allerdings auch zum Gegentor führte. Von den FCK-Fans bekommt er dafür eine 2,7, die Journalisten der "Rheinpfalz" sehen ihn sogar noch besser (2,0).

Winkler und Hanslik überzeugen - Unterschiedliche Meinungen bei Ritter

Durchwachsener lief es in der Offensive, die gestern wieder zahlreiche Chancen ungenutzt ließ. Immerhin gelang dem eingewechselten Daniel Hanslik sein erster Treffer im Trikot der Roten Teufel, was ihm trotz nur 22 Minuten Spielzeit prompt eine gute Note der FCK-Fans beschert (2,6). Enttäuschend verlief das Spiel dagegen für Marvin Pourié, der in der 87. Minute die große Möglichkeit zum 2:1-Siegtreffer vergab und gestern ohne Treffer blieb. Im DBB-Forum erhält er die schlechteste Note aller Lautrer (4,3, Rheinpfalz: 3,5). Auch der letzte Woche beste FCK-Spieler Marius Kleinsorge schneidet diesmal mit zwei vergebenen Großchancen schlechter ab (3,6 / 3,5), während die Meinungen beim eingewechselten Marlon Ritter auseinander gehen: Seine zwei Torvorlagen werden bei der "Rheinpfalz" mit einer glatten 2 belohnt, während der Durchschnitt der FCK-Fans Ritter schon länger etwas kritisch sieht (Notenschnitt 3,5).

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - Bayern München II

Bild

Die DBB-Noten zum Heimspiel gegen Bayern München II können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-FCB2. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon lurgitronic » 13.02.2021, 16:56


Torchancen nicht genutzt, ein Tor fälschlicherweise nicht anerkannt, dann muss man auch mit einem Unentschieden zufrieden sein. Leider.



Beitragvon WasgauDeiwel » 13.02.2021, 17:02


Jo, müssen zufrieden sein heute, der Schiri war nicht auf der Höhe!!
Tor war regulär, kein Abseits!!

Sie Art und Weise unseres Spiels lässt allerdings hoffen, das sieht richtig gut aus.
Auch wenn das Ergebnis noch nicht passt!!

Weiter so, dran bleiben!!!
:teufel2: :teufel2: :teufel2: :teufel2:
Der Befreiungsschlag kurz vor Schluss von H.G. Neues über die Haupttribüne in Richtung Innenstadt hat mich als kleiner Bub nachhaltig beeinflusst :D :D !



Beitragvon Rantanplan » 13.02.2021, 17:02


Ich würde tatsächlich mal mit Hanslik beginnen nächste Woche und Pourié mal ne Pause gönnen.



Beitragvon NeverWalkAlone » 13.02.2021, 17:07


Schei....
Linienrichter Katastrophe.
Magenta Katastrophe.

Spiel eigentlich gewonnen leider nur ein Punkt. Kotzt mich an

Nächste Woche Ingolstadt auseindernehmen bitte, da ist noch was offen.
:prost:Ole Rot Weiß so laaft die Gschischd :prost:



Beitragvon Zamorano » 13.02.2021, 17:23


Was es heute zu bemängeln gibt:

- Ergebnis
- Chancenverwertung
- Schiri / Linienrichter
- Standards

Was heute richtig gut war:

- Spielanlage
- hohes Pressing
- Zweikampfverhalten
- Umschaltspiel
- Moral nach Rückschlag
- gute Chancen erarbeitet

Ich für meinen Teil ziehe Hoffnung aus dem Positiven. Wenn wir so weiter machen. Es geht eindeutig in die richtige Richtung.



Beitragvon BetzeMonk » 13.02.2021, 17:23


Mir war das nach dem Derby viel zu viel Euphorie. Wir haben die wenigen Chancen gegen Mannheim genutzt. Gegen Bayern war die erste Halbzeit ok. 2. Halbzeit bis zum 1:1 war nichts garnix. Dass dann gegen 10 Bayern mit dem Mittwochsspiel in den Knochen ein paar Chancen generiert ist klar. Pourie braucht ne Pause. Ständig am meckern, ständig wird ihn Stürmerfoul gepfiffen. Er hat mehrmals die Möglichkeit gehabt, sofort zu schießen, oder zu passen, er hat aber immer aus seinen Gegenspieler gewartet, und ihn versucht auszuspielen. Hanslik mal von Beginn an



Beitragvon fichtenherbert » 13.02.2021, 17:24


Bin jetzt nochmal auf die Pressekonferenz gespannt. Freunde werden die beiden Trainer nicht mehr. Holger Seitz ist ein echtes Vorbild in puncto fairplay :cry:



Beitragvon godmK » 13.02.2021, 17:27


Es bleibt Ernst. Wenn alle gegen uns spielen sind wir Vorletzter. und dann darf man keine 15 Minuten überzahl so verschlafen wie wir bis zum Gegentor.
#Legendenbildung made by DBB! Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt! Realität oder doch nur alternative Fakten?


Dritte Liga ist Kerngeschäft und im Kerngeschäft sind wir richtig schlecht. Bastion Betzenberg längst Geschichte.



Beitragvon Hothew » 13.02.2021, 17:27


Da haben die Bauern wieder mächtig Sympathiepunkte gesammelt. Glückwunsch! Ich hoffe, das rächt sich für die die Saison noch.
Ansonsten hätten wir gewinnen müssen, wenn wir nur die 100%-igen machen würden. Dann würden wir auch nicht über das angebliche Abseits sprechen.
Mund abwischen, weiter geht's. Den Audis lassen wir die Luft raus!
@Hothew: (...) Damit bist du ein Paradebeispiel für all die Leute beim FCK der letzte Jahrzehnte. Groß maulen aber nichts auf der Pfanne haben in eine bessere Lösung zu liefern.
:applaus:



Beitragvon daniel184 » 13.02.2021, 17:29


Kann man irgendwas machen, damit der Schiedsrichter Nicolas Winter mit seinen Assistenten kein Spiel mehr vom FCK pfeifen darf? Seine heutige Leistung war heute wirklich unterirdisch und beim Heimspiel gegen Türkgücu München vor fast 3 Wochen war er auch schon so schlecht.



Beitragvon BINIundFCK » 13.02.2021, 17:31


Schade, wir hatten es auf dem Fuß ...

Aber wir schießen wieder Tore, also immer Vorwärts.

PS: der H.Seitz ist ein B-schloch. Selbst für'n a(r) reichts da nicht ...
Zuletzt geändert von BINIundFCK am 13.02.2021, 21:03, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Kalköfler » 13.02.2021, 17:32


BetzeMonk hat geschrieben:Mir war das nach dem Derby viel zu viel Euphorie. Wir haben die wenigen Chancen gegen Mannheim genutzt.


Seh ich auch so. Teilweise peinlich was hier abgelassen wurde. Klar, der Derbysieg war wichtig und tat gut, nur herrschte hier eine Stimmung von Aufstieg und Unbesiegbarkeit, einige pickten sogar die Notzon-Kritiker raus und rieben denen das Ergebnis unter die Nase mit Aussagen wie "Von wegen keine Qualität, bla bla bla...".

Jetzt ist hoffentlich wieder Ernüchterung eingekehrt. Ich hätte mich aber auch sehr über einen Sieg gefreut, am Ende kann ich dann aber mit dem Unentschieden leben, auch wenn uns ein Tor aberkannt wurde. Wenn man so lange gegen 10 Mann spielt und einem nichts besseres einfällt, als die ganze Zeit den Ball zurück zum Torwart zu passen, dann hat man es eben nicht anders verdient. Vor allem in der ersten Hälfte wurden wir von den Bayern Kids ziemlich vorgeführt und hatten Glück, dass sie nicht dort schon genetzt haben. Über unsere kläglich vergebenen Chancen in der ersten Halbzeit sage ich besser nichts :nachdenklich: .

Dass wir es nicht schaffen gegen einen Gegner zu gewinnen, der in Unterzahl spielt haben wir diese Saison jetzt schon mehrfach erlebt. Die Heimbilanz dieser Saison und unserer gesamten Drittliga-Zeit ist einfach nur blamabel. Genauso wie der Bayern-Coach.

Schönes Wochenende.
Zuletzt geändert von Kalköfler am 13.02.2021, 17:33, insgesamt 1-mal geändert.
Manches wandelt sich vom Schlechten zum Schlimmsten.



Beitragvon ignaz_wrobel » 13.02.2021, 17:32


Zum Spiel: Hm. Licht und Schatten. Aber kann mir jemand beantworten wann wir das letzte Mal in Überzahl gewonnen haben? Sobald ein Gegner vom Platz fliegt, werde ich schon nervös...



Beitragvon Stefan Schmidt » 13.02.2021, 17:33


Scheiß Amateurhaftes Schirigespann,diese Leute müssten bei solchen Fehlentscheidungen 4 Wochen eine Pause erhalten :!:

Sonst der Platz das aller letzte, Rollrasen kostet 4,95/qm da sollte doch mindestens für die Strafräume ca 150qm Geld da sein :!:

Charakter und Leistung nach dem Gegentor waren gut :daumen:
Aber davor :weinen:



Beitragvon jimbo999 » 13.02.2021, 17:36


Was habt ihr alle für ein Spiel gesehen?
Wir haben die Bayern über 90 Minuten komplett dominiert und fast nichts zugelassen. Dafür haben wir selbst genug Chancen für 4 Tore heraus gespielt. Das war eigentlich noch stärker als gegen Mannheim und wenn wir am Ende 3:0 gewinnen schwärmen wieder alle. Die Chancenverwertung ist unser Problem, das ist so und wird so bleiben und da kann kein Trainer der Welt etwas tun und auch die Spieler geben ihr bestes.
Mehr als ein Spiel wie heute kann man meiner Meinung nach nicht erwarten, bis auf das Ergebnis stimmt fast alles.

Und dafür, dass sich echt viel gegen uns verschwört manchmal warum auch immer ist ein Punkt doch okay! Ich bin stolz auf die Mannschaft und begeistert davon, wie stark Antwerpen heute die Mannschaft taktisch eingestellt hat



Beitragvon fck19 » 13.02.2021, 17:37


Also mich kotzt dieses nicht gegebene tor so sehr an wie lange nicht mehr. Klar Phasen weiße schlecht. Klar gegen 10 Mann ( immer schlecht). Klar Chancen nicht genutzt. Jedoch große Chancen gehabt. Jedoch das Spiel gedreht. Jedoch beschissen worden. Und nicht nur das tor
VON DER WIEGE BIS INS GRAB FÜR IMMER 1. FCK



Beitragvon redwitch » 13.02.2021, 17:37


Bin ich eigentlich der einzige der hier ein klares Klammern gegen Pourié beim Stand von 0:0 im Strafraum gesehen hat? Auch wenn der Reporter von Magenta es anders gesehen hat, für mich war das ein klarer Elfer.



Beitragvon Steckbeenich » 13.02.2021, 17:38


godmK hat geschrieben:Mal wieder hat sich gezeigt dass die Qualität nicht ausreicht selbst in überzahl.

Anscheinend haben es noch nicht alle verstanden dass wir theoretischer Vorletzter sind.


Leute, wir sind wohl alle angefressen und enttäuscht, dass es nicht gereicht hat. Die Spieler und Trainer ganz sicher ganz genauso. Zumindest sah ich mal keinen lachen noch wie vor Wochen.

Ich betone auch oft, dass man viel verschlafen hat und die Situation sehr angespannt ist. Nun aber gehst Du mit der Aussage "Vorletzter" zu weit. Nein, das sind wir nicht, auch nicht theoretisch.
Spiele Pkt. PPS
15. 1. FC Kaiserslautern 24 25 -> 1,04
16. FC Viktoria Köln 22 24 -> 1,09
17. SpVgg Unterhaching 23 21 -> 0,91
18. MSV Duisburg 22 21 -> 0,95
19. 1. FC Magdeburg 22 21 -> 0,95
20. VfB Lübeck 21 20 20 -> 1,00

Um Vorletzter zu werden, müssten 4 Mannschaften >= 4 Pkt. holen und/oder das Torverhältnis entsprechend aufbessern. Das halte ich bei den Vorleistungen für wenig realistisch, kann aber passieren. Somit ist die Situation kacki. Das ist sie aber seit Nov/Dezember und kann nicht in zwei Spielen gedreht werden. Also nichts theoretisch, praktisch zählt es und da stehen 2 PPS pro Spiel für Antwerpen und für mich zwei sehr kämpferische Leistungen mit viel Mut bei der Aufstellung und auf dem Platz durch die Spieler. Das Was und das Wie geht in die richtige Richtung. Viele Chancen die vergeben werden, wenigstens haben wir mal wieder viele Chancen.

Pourie, ich habe es geahnt. Aus der gleichen Ecke, wie die Chöre ihn als neuen Torgott besangen, singen nun die Scharfrichter. Die Chancen vergibt er selbst, das populistische Draufhauen finde ich schlimmer. Heute und in anderen Momenten hat er seine Chancen nicht genutzt und er darf sich nicht wundern, wenn kommende Woche ein anderer Spieler die Chance bekommt. Aber das entscheiden zum Glück die Trainer und das Training.

Den Karren hat die Mannschaft mit einem anderen Trainer und den sportlich Verantwortlichen in den Dreck gefahren. Hoffen wir, dass der neuer Trainer und die Mannschaft mit der Hilfe der großen Verstärkungen (teilweise Spieler die jetzt erst fit werden und im Sommer bereits kamen oder da waren) diesen wieder da unten raus bekommen. Das ist halt immer schwerer. Und ja, da könnten wir treffsichere Stürmer gebrauchen. Aber wir haben eben keine 17-jährige Talente (die alle in Deutschland suchen), weil wir dafür einfach nicht das Geld zur Verfügung haben bzw. seit Jahren und Jahrzehnten in meinen Augen falsch Sichten und ohne Not tiefere Klassen und anscheinend Spieler die mal ein wenig älter sind kategorisch ausschließen. Wir setzen eben nicht auf eine positive und "ich kann alles" Stimmung beim Spieler, die er sich über Tore geholt hat und gehen oft den Weg über Spieler, die schon höher "gespielt" haben. Die hatten aber meist eine Luftnummern Saison, wenn überhaupt und saßen dann auf der Bank. Welcher unserer Stürmer der letzten Jahre hat denn mal zweimal mehr als 15 Tore oder einmal mehr als 20 in einer Runde geschossen? Da wird es eng.

Naja. Da bin ich abgedriftet. Das Spiel gegen Mannheim war gut und das Ergebnis stimmte zu 100%. Heute war das Spiel ordentlich und die Herangehensweise war ebenfalls genauso gut wie gegen Mannheim. Vielleicht noch besser, da der Gegner stärker war. Das Ergebnis stimmt natürlich nicht. Wir haben Kacki am Fuß und beim "Abseitstor" kam noch Pech dazu. Ich hoffe die Mannschaft nimmt es mit, verwandelt den Zorn in neuen Antrieb und Mut und dann wird das Woche für Woche nicht stetig aber sicher Berg auf gehen. Sie können es.

Danke für die 4 Punkte und glaubt endlich an Euch. Mutig voran ohne zagende Scheu!



Beitragvon bagaasch 54 » 13.02.2021, 17:40


Da wird unsere Mannschaft noch viele dicke Bretter bohren müssen, um die Klasse zu halten.
Eine wichtige Voraussetzung ist und bleibt dabei,auch im heimischen Stadion schnellstens dreifach zu Punkten.



Beitragvon ChrisW » 13.02.2021, 17:43


Ich sehe das Spiel nicht so rosig, wie viele hier.
Wir haben direkt nach der roten Karte gegen 10 Bayern das Fußballspielen eingestellt. Das hat mich maßlos geärgert und war ein Rückfall in alte Zeiten. Und ohne die Bayern Führung wäre das Spiel 0-0 ausgegangen. Erst der Rückstand hat ein wenig für Auftrieb gesorgt.
Dann muss man sich eingestehen, dass Zimmer nur für etwa 45 Minuten Luft hat. Er ist wichtig für die Mannschaft, kann ihr aber nur eine Halbzeit helfen.
Nach tollem Spiel haben Cifci und Kleinsorge bei weitem nicht an ihre Leistungen von Mannheim anknüpfen können und Ritter ist so spritzig wie eine Schildkröte.
Und die Standards waren gelinde gesagt eine Frechheit. Aber da hatte MA noch keine Zeit die Spieler herauszupicken, die Ecken oder Freistöße schießen können. Redondo kann es überhaupt nicht und auch Cifci sollte die Freistöße lieber für andere liegen lassen.
Alles in allem ist meine Euphorie von Mannheim stark eingebremst, da du gegen einen Gegner, der in der Woche ein schweres Spiel hatte und eine HZ nur mit 10 Mann unterwegs war, eigentlich gewinnen musst.



Beitragvon greenharley » 13.02.2021, 17:44


Alles in Allem hätten wir natürlich gewinnen müssen - Spielbestimmend gewesen - Chancen vergeben - Tor nicht gezählt - sehr ärgerlich.
Was hätte man in der Aufholjagd besser machen können:
- den besten Ballverteiler der Mannschaft nicht auswechseln, sondern ins offensive Mittelfeld stellen
- Anspielstationen auf die Außen ziehen und auf die Grundlinie gehen, statt Sinnlos-Flanken von der Mittellinie zu schlagen

Der Spielverlauf macht aber grundsätzlich Hoffnung auf Besserung
'Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren' Benjamin Franklin



Beitragvon Wolfteufel » 13.02.2021, 17:44


lurgitronic hat geschrieben:Torchancen nicht genutzt, ein Tor fälschlicherweise nicht anerkannt, dann muss man auch mit einem Unentschieden zufrieden sein. Leider.


Was müsste denn deiner Meinung nach passieren, damit man mit nem Unentschieden nicht zufrieden sein muss, frage ich mich.

Genau aus den oben genannten Gründen ärgere ich mich über das Unentschieden wie Bolle! Es ist einfach zum verrückt werden , was man als Fck Fan aushalten muss.
Zum Spiel: Eigentlich über weite Phasen ne Leistung mit der ich was Einsatz und Wille anging zufrieden war, auch wenn einige nicht ihren besten Tag hatten.
Leider unerklärlich schwache 20 min zu Beginn von HZ 2.
Hatte gehofft, da wären wir drüber weg.
Dennoch hätten es heute 3 Punkte sein müssen!!!!!!
Zuletzt geändert von Wolfteufel am 13.02.2021, 17:45, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Singapfalz » 13.02.2021, 17:45


Kalköfler hat geschrieben:
BetzeMonk hat geschrieben:Mir war das nach dem Derby viel zu viel Euphorie. Wir haben die wenigen Chancen gegen Mannheim genutzt.


Seh ich auch so. Teilweise peinlich was hier abgelassen wurde. Klar, der Derbysieg war wichtig und tat gut, nur herrschte hier eine Stimmung von Aufstieg und Unbesiegbarkeit, einige pickten sogar die Notzon-Kritiker raus und rieben denen das Ergebnis unter die Nase mit Aussagen wie "Von wegen keine Qualität, bla bla bla...".

Jetzt ist hoffentlich wieder Ernüchterung eingekehrt. Ich hätte mich aber auch sehr über einen Sieg gefreut, am Ende kann ich dann aber mit dem Unentschieden leben, auch wenn uns ein Tor aberkannt wurde. Wenn man so lange gegen 10 Mann spielt und einem nichts besseres einfällt, als die ganze Zeit den Ball zurück zum Torwart zu passen, dann hat man es eben nicht anders verdient. Vor allem in der ersten Hälfte wurden wir von den Bayern Kids ziemlich vorgeführt und hatten Glück, dass sie nicht dort schon genetzt haben. Über unsere kläglich vergebenen Chancen in der ersten Halbzeit sage ich besser nichts :nachdenklich: .

Dass wir es nicht schaffen gegen einen Gegner zu gewinnen, der in Unterzahl spielt haben wir diese Saison jetzt schon mehrfach erlebt. Die Heimbilanz dieser Saison und unserer gesamten Drittliga-Zeit ist einfach nur blamabel. Genauso wie der Bayern-Coach.

Schönes Wochenende.


Na dann herzlichen Glückwunsch and Dich, dass der Siegtreffer aberkannt wurde. Freut mich dass wenigstens Du selbstzufrieden Deinen Samstag Abend verbringen kannst und die Trottel die beim letzten Spiel ne gute Leistung gesehen haben wollen endlich eines Besseren belehrt wurden. Gut dass der FCK Fans wie Dich hat.

Schönes Restwochenende



Beitragvon betzebub1985 » 13.02.2021, 17:45


Was für ein unsympathischer Typ dieser Holger Seitz. Von Fairplay hat dieser Mann wohl noch nie was gehört und dies als Jugendtrainer wo du eigentlich Vorbild sein sollst. Das Bayern ein arroganter Verein ist ist ja bekannt. Sollte sich aber mal ein Beispiel am Trainer der 1Mannschaft nehmen.So ein Verhalten gibt es bei einem Hansi Flick nicht.

Zum Linienrichter. Als Linienrichter habe Ich die Fahne nur zu heben wenn ich mir meiner Entscheidung 100% sicher bin, wenn Ich aber auf Nachfrage von Antwerpen wie sicher er ist zur Antwort gebe ich muss das ganze erstmal Revue passieren lassen kann ich mir in der Entscheidung nicht sicher gewesen sein. Ohne Frage Fehlentscheidungen kann es immer geben, wenn du aber so eine Antwort gibst ist das einfach nur ärgerlich




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: deMichl, elfusca, flonline, FritzWalter8, Hothew und 173 Gäste