Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Gerrit1993 » 19.09.2020, 10:40


Bild

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - Dynamo Dresden 0:1
Neue Hoffnung, alte Probleme

Alles wie gehabt? Der 1. FC Kaiserslautern hat das Auftaktspiel der 3. Liga gegen Dynamo Dresden mit 0:1 verloren. Und dennoch gab es auch Grund zur Freude: Die Zeit der ganz strengen Geisterspiele ist vorbei.

- Fotogalerie | 1. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern - Dynamo Dresden

Endlich. Endlich sieht man sie wieder: Fans, die in roten Trikots und mit Schals "bewaffnet" den Betzenberg erklimmen, sich vorher an der "Betzebud" mit Speisen und Getränken eindecken. An der Osttribüne, wo seit Wochen und Monaten vor und während Spielen gähnende Leere herrschte, tummelt sich vor Anpfiff eine lange Schlange von Zuschauern, die ins Fritz-Walter-Stadion wollen. Bis kurz vor Spielbeginn hatte sie sich noch nicht aufgelöst. Ähnliche Bilder an der Südtribüne, wo zum gegenseitigen Schutz in Corona-Zeiten auch FCK-Gesichtsmasken verkauft wurden.

Im Stadion angekommen ist erstmals seit rund einem halben Jahr kein Vogelgezwitscher oder Taubengurren zu vernehmen. Stattdessen begrüßt eine altbekannte, vertraut klingende Stimme die Anwesenden mit einem lauten: "Endlich wieder Zuschauer. Hallo FCK-Fans!" Wie wohltuend die Stimme von Stadionsprecher Horst Schömbs sein kann, merkt mancher FCK-Fan erst in diesem Moment.

Und auch wenn der Betze an diesem Abend nur verhalten bebt - sei es wegen der ungünstigen Anstoßzeit oder der Corona-Situation - so ist es ein bemerkenswertes Gefühl, als um 17:12 Uhr die Roten Teufel zum Aufwärmen den heiligen Rasen betreten. In den letzten Monaten war es ein Leichtes, diesen Moment zu verpassen, denn es honorierte schlicht kein Mensch auf den Rängen. Doch jetzt brandet Applaus auf, in diesem Moment machen die 4.150 Fans Lärm für 10.000. Und viele denken sich: "Endlich bin ich wieder zu Hause."

Als rund fünf Minuten vor dem Anpfiff das "Palzlied" ertönt und kurz danach die Fans das "Betze-Lied" intonieren, fühlt es sich fast etwas nach "normalem" Betze an. Schweift der Blick allerdings gen Westen ab wird schnell klar: Alles ist anders. Die Westkurve ist menschenleer, keine Ultras, keine Fahnen, keine Stehplätze. Zurück zur Normalität? Es ist noch ein weiter Weg.

Um 17:49 Uhr ist es dann endlich so weit: Der Ball rollt wieder. Doch auch hier ist alles anders. Die Lautrer spielen in Halbzeit Eins auf die Osttribüne - so wie es sich FCK-Mannschaften seit jeher wünschen, um im zweiten Durchgang in Blickrichtung der eigenen Fans zu spielen. Doch an diesem Tag sitzen genau die eben (unter anderem) im Osten, denn die Westkurve ist geschlossen.

Ausgerechnet Mai: Manche Dinge ändern sich nicht

Doch es gibt gewisse Dinge, die bleiben auch in Corona-Zeiten konstant. So ist es in der 17. Spielminute wieder einmal eine Ecke, die den frühen Rückstand bedeutet. Und natürlich fällt dieser auf kuriose Weise: Patrick Weihrauchs Ball springt Kevin Kraus an den Oberschenkel, zunächst kann Avdo Spahic den Abpraller noch parieren, doch dahinter lauert Dresdens Sebastian Mai, der per Kopf abstauben kann. Sebastian Mai? Richtig, ausgerechnet der Sebastian Mai, der bis vor einigen Wochen als neuer Führungsspieler noch ganz hoch im Kurs am Betzenberg stand, sich dann aber für die Rückkehr in seine Heimat entschied.

Typisch FCK könnte man also meinen. Und dem kann man - vor allem in der ersten Hälfte nicht widersprechen. Das Schommers-Team ist zwar stets bemüht, geht aggressiv in die Zweikämpfe, Einsatz und Wille stimmen, aber im Spiel nach vorne geht lange gar nichts. Direkt nach dem Rückstand haben die Roten Teufel nach einem Sprint von Dominik Schad, der in der Mitte Elias Huth bedient, zwar die große Chance zum postwendenden Ausgleich, aber dennoch: Der finale Pass, er ist meist viel zu ungenau, sodass kein geordnetes Offensivspiel entstehen kann. Janik Bachmann ist rechts im Mittelfeld überfordert, Hendrick Zuck als "Zehner" ebenso.

Und noch schlimmer: Auch die Defensive zeigt sich anfällig. Kraus ist stellenweise völlig von der Rolle, sein Partner in der Innenverteidigung Carlo Sickinger hat seine liebe Mühe, das Zentrum der Pfälzer zusammen zu halten. Der FCK hat Glück, dass Dresden diverse Fehlpässe und Lücken in der Lautrer Hintermannschaft nicht konsequenter nutzt. In dieser Verfassung dürfte es schwer werden, wirklich eine Top-Mannschaft der 3. Liga zu werden.

Keine Durchschlagskraft trotz Überzahl

Kurz vor der Halbzeit scheint es dann aber doch in die Richtung des FCK zu laufen. Nachdem er in der sechsten Minute bereits die Gelbe Karte gesehen hatte, kassiert ausgerechnet der ehemalige Lautrer U19-Kapitän Paul Will zwei Minuten vor der Pause nach einem Handspiel die Gelb-Rote Karte. Die Roten Teufel spielen also urplötzlich über 45 Minuten in Überzahl.

Doch Boris Schommers schickt seine Elf nach der Pause unverändert auf dem Platz zurück, und so ändert sich zunächst auch nicht viel. Zwar ziehen sich die Gäste aus Dresden jetzt zunehmend zurück, doch der Schommers-Elf fehlen die Ideen. Gegen die großgewachsenen Dresdner Innenverteidiger Mai und Tim Knipping versucht es der FCK viel zu häufig mit langen, hohen Bällen, ein Geschenk für die Hintermannschaft der Sachsen.

Und so hat man den Eindruck, dass Kaiserslautern zwar will, aber teilweise nicht kann. Vor allem im Sechzehner fehlt der letzte geniale Pass oder Überraschungsmoment. Jeder Angriff versandet so entweder bereits im Ansatz oder wird zu unpräzise zu Ende gespielt. Und findet der Ball dann doch mal einen Abnehmer, wie in der 83. Minute, als Simon Skarlatidis aus spitzem Winkel zum Abschluss kommt, fehlt das Quäntchen Glück - oder doch die Cleverness?

Ein Schritt in die richtige Richtung - aber nur auf den Rängen

Und so verliert der FCK am Ende mit 0:1. Nicht verdient, denn er war feldüberlegen. Aber eben auch nicht unverdient, denn er hat aus seiner Überzahl sträflich wenig gemacht, spielerisch auf ganzer Linie enttäuscht - insbesondere im Vergleich zur zweiten Halbzeit im DFB-Pokal gegen Jahn Regensburg.

Was bleibt also von diesem Nachmittag? Sicher muss man - um die Worte der Verantwortlichen zu zitieren - nicht alles schwarz sehen, doch Schommers und sein Team müssen sich hinterfragen, ob sie in diesem System und in dieser Aufstellung wirklich ihre Ziele erreichen können. Das Potential dazu ist unbestritten vorhanden.

Doch es gibt eben auch Grund zur Freude: Die Geisterspiele haben zumindest vorerst ein Ende gefunden. Der Fußball, er macht wieder etwas mehr Sinn. Nach Spielende wurde aber erneut deutlich, "altes" Stadion-Feeling ist noch weit entfernt. Die Zuschauer dürfen nur blockweise das Stadion verlassen - um Abstandsregelungen einzuhalten. Die allermeisten halten sich daran oder sehen es nach einer Zurechtweisung der Ordner ein. Als Dank für die Geduld und das Verständnis der Fans, gibt es dann obendrein beim Verlassen noch kleine Hygienefläschchen als Präsent - eine nette Geste.

"Ein Schritt in die richtige Richtung", nennt Boris Schommers die Teilzulassung von Publikum nach der Partie. Da hat er recht. Auch wenn es nur der Anfang sein kann. Denn ohne Fans, ist nicht nur der Fußball nichts. Ohne Zuschauer, ohne Westkurve, ohne Fahnen, Choreos und Jubelstürme fehlt auch dem FCK und dem altehrwürdigen Betzenberg etwas: Denn sie sind Herz und Seele des Vereins. Seit gestern sind sie zumindest wieder vorsichtig in Schwung gekommen.

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Stimmen zum Spiel
Sickinger: "Eine Niederlage, die sehr weh tut"

Nach der 0:1-Heimniederlage des 1. FC Kaiserslautern gegen Dynamo Dresden zeigten sich alle Beteiligten mehr als enttäuscht. Komplett den Kopf in den Sand stecken will nach dem ersten Spieltag aber natürlich noch niemand.

Boris Schommers war die Ernüchterung nach dem Spiel anzumerken. "Natürlich sind wir nach so einer Partie enttäuscht. Wir sind eigentlich gut in die Partie gestartet, bekommen dann ein äußerst unglückliches Gegentor und haben danach auf den Ausgleich gedrängt", erklärte der Lautrer Trainer nach der 0:1-Niederlage. Zum Ausgleich oder gar zum Heimsieg reichte es jedoch nicht mehr.

Schommers widerspricht: "Wir waren nicht einfallslos"

Den Vorwurf, seine Mannschaft habe, obwohl sie über eine Halbzeit in Überzahl gespielt hatte, zu wenige Torchancen kreiert, wollte der Trainer derweil nicht gelten lassen: "Meine Mannschaft war nicht einfallslos. Wir haben alle Möglichkeiten ausgeschöpft, uns Chancen zu erspielen. Nach der Gelb-Roten Karte hat der Gegner aber sehr stark gekämpft, wir haben versucht den Schlüssel zu finden. Bis zur 82. Minute hat uns aber die Durchschlagskraft im Strafraum gefehlt, was schwierig ist, wenn der Gegner mit Mann und Maus verteidigt." Deswegen könne der Trainer seiner Mannschaft auch keinen zu großen Vorwurf machen. Jetzt gelte es, sich konzentriert auf die nächste Partie vorzubereiten.

Sickinger selbstkritisch: "Wir können uns nur selbst schlagen"

Selbstkritisch zeigte sich FCK-Kapitän Carlo Sickinger: "Das war heute eine Niederlage, die sehr weh tut und die vermeidbar war. Wir haben zu wenige Chancen kreiert, hatten keine Durchschlagskraft."

Doch der 23-Jährige will auch nicht alles komplett schwarzmalen: "Was wir aus der Partie mitnehmen: Dass wir spielerisch so gut sind, dass es nur einen Gegner gibt, der uns schlagen kann - und das sind wir selbst. Wir müssen die einfachen Fehler abstellen und vorne unsere Tore erzielen."

» Zum Video: Pressekonferenz nach dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Blick in die Kurve
Nicht ausverkauft: Nur 4.150 Zuschauer am Betze

Wie sehr hat dieser Anblick gefehlt: Rot-Weiß-Rote Schals, Trikots und Zuschauer, die ihre Mannschaft anfeuern. Nach über sechs Monaten durften beim Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Dynamo Dresden erstmals wieder ein paar Fans auf "ihren" Betzenberg. Doch der bebte nur verhalten.

Insgesamt 4.150 Fans ergriffen die Möglichkeit, den FCK zum Saisonauftakt live im Fritz-Walter-Stadion zu verfolgen. Aufgrund von Corona-Beschränkungen hätten zunächst 10 Prozent der eigentlichen Stadionkapazität besetzt werden dürfen - 4.985 Fans wären möglich gewesen.

Dauerkartenbesitzer der vergangenen Saison hatten die Möglichkeit bekommen, sich entweder zwei oder vier Tickets zu bestellen, einen Abend zuvor wurde der Vorverkauf dann auch auf Vereinsmitglieder erweitert. Trotzdem wurde nicht das komplette Kontingent an Karten abgegriffen. Lag es an den verhältnismäßig hohen Eintrittspreisen ab 20,- Euro aufwärts? An der Kurzfristigkeit und der frühen Anstoßzeit? Oder doch an der Corona-Angst? Man kann es nicht genau beantworten - es sind eben nach wie vor spezielle Zeiten.

Bild

Ein Stück Normalität bot sich dem Zuschauer dennoch, wenn er an diesem Abend ins weite Rund des Fritz-Walter-Stadions blickte und hörte. Und doch war alles anders anders. Die Westkurve blieb noch menschenleer, geöffnet waren lediglich die unteren Bereiche von Nord-, Ost- und Südtribüne. Auch Stehplätze waren nicht gestattet, auch wenn sich die Fans im Eifer der Emotion immer wieder von ihren Sitzplätzen erhoben.

Bild

Bild

Im Block angekommen verhielten sich die Fans vorbildlich. Die strengen Corona-Auflagen, die auch mehrfach per Bandansage im Stadion abgespielt worden sind, wurden ohne zu murren befolgt. Zwischen den einzelnen Zweier- oder Vierergruppen musste Abstand gehalten werden, Mundschutzpflicht galt bis zum eigentlichen Sitzplatz.

Doch all das hinderte die Zuschauer nicht daran, ihre Mannschaft zu unterstützen, sie anzufeuern und auch nach dem Rückstand nicht ihren Optimismus zu verlieren. Zwar war die Stimmung noch lange nicht wie in alten Zeiten, auch die Ultras waren wie angekündigt noch nicht optisch sichtbar, aber dennoch sorgte der erstmalige Stadionbesuch nach einem halben Jahr "Corona-Pause" bei vielen Anwesenden für Gänsehaut. Allenthalben war der Grundtenor: Schön, dass wir wieder da sein können!

Zur kompletten Fotogalerie vom Heimspiel gegen Dresden:

- Fotogalerie | 1. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern - Dynamo Dresden

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 12:53 Uhr:

Bild

Noten FCK-SGD: Schad und Spahic als Lichtblicke

Durchwachsene Noten für den 1. FC Kaiserslautern nach der 0:1-Niederlage gegen Dynamo Dresden: Aus einem insgesamt nur "ausreichendend" Team stechen zwei Akteure positiv heraus.

So werden Avdo Spahic und Dominik Schad von den DBB-Usern mit einer durchschnittlichen Benotung von 2,1 beziehungsweise 2,2 als beste FCK-Spieler der Partie bewertet.

Insgesamt schneiden die Roten Teufel aber sowohl in der Benotung bei Der Betze brennt - wo bisher rund 100 Fans ihre Bewertungen abgegeben haben - als auch bei den Journalisten der "Rheinpfalz" sehr durchwachsen ab. Am schlechtesten kommen dabei Janik Bachmann und Sturm-Rückkehrer Elias Huth weg. Während Bachmann sowohl in der "Rheinpfalz" als auch von den FCK-Fans eine 4,5 erhält, wird Huth (DBB-Note 4,4) in der Zeitung sogar mit "mangelhaft" abgestraft.

Auseinander gehen die Meinungen dagegen etwas bei der Bewertung von Mittelfeldspieler Tim Rieder. Während die "Rheinpfalz" die Spielleistung des Neuzugangs mit "gut" honoriert, sehen das die DBB-User etwas kritischer, dort bekommt er eine Durchschnittsnote von 3,4.

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - Dynamo Dresden

Bild

Die DBB-Noten zum Heimspiel gegen Dresden können noch bis heute, 19:30 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-SGD. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 16:25 Uhr:

Bild
Zusammen mit Hansa Rostock erster Tabellenführer: Jubel bei 1860 München; Foto: Imago Images

3. Liga: Siege für Rostock, 1860 und Zwickau

Was macht die Konkurrenz am Tag nach der Start-Niederlage des 1. FC Kaiserslautern? Bei den Samstagsspielen hat Hansa Rostock ein erstes Ausrufezeichen gesetzt, der 1. FC Saarbrücken spielt Unentschieden und zwei ehemalige FCK’ler treffen für ihre neuen Klubs.

Der Aufsteiger aus Saarbrücken musste zum Auftakt auswärts antreten, und zwar beim ebenfalls neu in die 3. Liga gekommenen VfB Lübeck. Dabei gerieten die Saarländer - ähnlich wie der FCK gestern - früh in Rückstand. In der 13. Minute traf der Lübecker Stürmer Patrick Hobsch zur Führung. Eine Viertelstunde vor dem Ende konnte Tobias Jänicke aber noch für die Saarbrücker ausgleichen.

Löhmannsröben trifft für Rostock - Remis im Stadt-Duell

Ein erstes Ausrufezeichen hat dagegen Hansa Rostock gesetzt. Die Mannschaft von Trainer Jens Härtel drehte gegen den MSV Duisburg innerhalb von zehn Minuten einen 0:1-Rückstand und gewann am Ende noch mit 3:1. Torschütze zum zwischenzeitlichen Ausgleich vor 7.500 Zuschauern im Ostseestadion: Der Ex-Lautrer und Hansa-Neuzugang Jan Löhmannsröben.

Ein torreiches Remis gab es im ersten Münchner Stadtduell dieser Saison zu sehen, auch wenn im Grünwalder Stadion noch keine Zuschauer zugelassen waren. Bayern München II kam gegen den nächsten FCK-Gegner Türkgücü München nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Nach anfänglichem Rückstand gingen die kleinen Bayern zwar kurzzeitig in Führung, kassierten neun Minuten vor dem Ende aber noch den Ausgleich.

Starke mit Siegtreffer für Zwickau - Aufsteiger gegen Absteiger torlos

Ein weiterer ehemaliger FCK’ler traf heute direkt bei seinem Debüt. Beim 2:1-Sieg des FSV Zwickau sorgte zwei Minuten vor dem Ende Manfred Starke für den viel umjubelten Siegtreffer vor 2.621 Zuschauern. Der gebürtige Namibianer war erst vor zwei Wochen aus Kaiserslautern zum FSV gewechselt.

Schwer getan hat sich dagegen der Zweitliga-Absteiger Wehen Wiesbaden. Die Hessen trennten sich im Duell mit Regionalliga-Aufsteiger SC Verl torlos und erlebten somit ebenfalls einen ersten kleinen Dämpfer in der noch jungen Drittliga-Saison. Außerdem siegte 1860 München mit 3:1 beim SV Meppen.

Die bisherigen Ergebnisse des 1. Spieltags in der Übersicht:

1. FC Kaiserslautern - Dynamo Dresden 0:1 (Freitag)
Bayern München II - Türkgücü München 2:2 (Samstag)
VfB Lübeck - 1. FC Saarbrücken 1:1
Hansa Rostock - MSV Duisburg 3:1
Wehen Wiesbaden - SC Verl 0:0
SV Meppen - 1860 München 1:3
FSV Zwickau - SpVgg Unterhaching 2:1
FC Ingolstadt - KFC Uerdingen (Sonntag)
1. FC Magdeburg - Hallescher FC
Waldhof Mannheim - Viktoria Köln (Montag)

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon GerryTarzan1979 » 19.09.2020, 10:53


Guten Morgen Freunde der Sonne! :winken:

Was schreibt man am besten nach so einem Spiel?
Vielen gebe ich den Tipp „vielleicht erst mal nichts und erst mal sacken lassen!“

Habe ich was verpasst? Sind wir gestern in die 8. Liga abgestiegen? Ist der Betzenberg zusammengebrochen? Befindet sich Lautre nicht mehr in der Pfalz? Von den Kommentaren muss man ja mit dem Schlimmsten rechnen… :wink:

Jetzt mal ernsthaft: Auch ich bin angepisst von der Niederlage und habe mir mehr erhofft und auch mehr erwartet. Wobei man beim ersten Spiel nie weiß wie es läuft. Ich kann viele Kommentare verstehen. Viele kommen aus der Emotion und Enttäuschung und die letzten Jahre haben einiges hinterlassen. Ausserdem ist der Pfälzer an sich ja auch emotional und das Herz hängt halt am FCK. Alles gut.

Dennoch fehlt mir hier ein wenig Differenzierung. Vor dem Spiel haben viele sich nach dem 4:1 der Dresdner gegen den HSV in die Hose gemacht, haben eine Niederlage vorausgesehen um jetzt enttäuscht zu sein, dass wir 0:1 verloren haben?! Passt auch nicht so zusammen.

Recht gebe ich den Kritikern, dass wir zu ideenlos agiert haben und es gestern gegen Dresden eigentlich was zu holen gab. Die Frage ist: war Dresden nur schwach, oder waren wir der Grund, warum sie nicht so zur Entfaltung gekommen sind. Um ehrlich zu sein, habe ich jetzt nur 2 echte Dresdner Chancen im Kopf. Genauso sehe ich aber einige sehr gute Paraden von Broll, d.h. wir hatten schon gute Möglichkeiten gehabt das ein oder andere Tor zu schießen.
Klar, ich bin auch enttäuscht, und mir waren die Angriffe in der 2. HZ auch oft zu uninspiriert, viel ging durch die Mitte und viel zu wenig über Aussen. Aber nach der Gelb-Roten Kate hatte ich nicht unbedingt ein gutes Gefühl. Gerade mit 10 Mann stellt man sich hinten rein. Das haben die Dresdner gut gemacht.

Insgesamt fand ich unser Spiel gar nicht mal so schlecht, gerade wenn man bedenkt, dass wir gegen DEN Topfavoriten gespielt haben. Insgesamt wäre ein Unentschieden in meinen Augen gerecht gewesen. Optisch hatten wir sogar Vorteile, aber Dresden hat in meinen Augen cleverer agiert.

Was kann man mitnehmen? Es gibt noch einige Baustellen. Mir wurde zu wenig über Aussen gespielt, Bachmann fand ich schwach, Zuck ist bemüht, aber leider sehr langsam, Huth hat die Bindung zum Spiel gefehlt, Hlousek hat oft gute Möglichkeiten verstreichen lassen mal über links durchzustarten und es waren immer noch einige Leichtsinnsfehler drin. Wir haben keine richtige „Lösung“ gehabt einen kompakten Gegner spielerisch zu knacken.

Dennoch habe ich auch einige positive Aspekte gesehen, auf die wir aufbauen können (und sollten): Spahic bringt Ruhe in unser TW-Spiel. Hier haben wir keine Sorgen. Allein der unglückliche Oberschenkel-Schuss von Kraus hat er sehr gut pariert, danach konnte er nichts mehr machen. Flanken hat er sicher runtergepflückt. Bin jetzt schon sehr angetan von ihm.
Insgesamt steht die Defensive gut. Sickinger hatte zwar paar Leichtsinnsfehler, aber insgesamt war das eine gute Vorstellung, Schad hat mir sehr gut gefallen, ein Kämpfer, der auch mal nachsetzt.
Rieder war in meinen Augen stark, ein Typ auf dem Platz, der auch mal seinen Mitspielern klarmacht, wenn sie Fehler machen. Für mich ist endlich die 6er Position adäquat besetzt. Pourie hat mich positiv überrascht. Ist zwar nicht der Schnellste, aber er setzt auch nach, macht Bälle fest und allein das Interview bei Magenta zeigt, welche Einstellung er hat. Gibt sich nicht mit Mittelmaß zufrieden. Ciftci hat ein wenig gebraucht um in die Partie zu kommen, in der 2. HZ Dreh- und Angelpunkt, aber durch die engen Räume konnte er auch nicht DEN Pass speilen. Aber insgesamt eine gute Vorstellung, auch kämpferisch. Von Ritter konnte man in den paar Minuten sehen, was der Kerl eigentlich kann. Lasst den mal ankommen, dann glaube ich, haben wir Freude an ihm. Zudem haben ja noch Kleinsorge, Sessa und Winkler gefehlt. Die hätten uns gestern gutgetan.

Wie gesagt, es war gestern nicht alles Sonnenschein, aber es gibt dennoch vielversprechende Ansätze, auf die man aufbauen kann. (man sollte aber auch die Schwachstellen ansprechen und für die Zukunft Lösungen finden)
Ich sehe hier aber auch keinen User, der dieses Spiel als das Weltklasse Spiel sieht. (was einige wieder reininterpretieren, wenn man das Spiel nicht schlecht sieht)
In meinen Augen sollte man jetzt nicht gleich alles in Frage stellen. Es war ein Spiel (dazu gegen Dresden, anders wäre es, wenn wir nach 5-10 Spieltagen immer noch unten rumkrebsen).
Ich glaube weiterhin an die Mannschaft und auch wenn man nicht 100% von Schommers überzeugt ist, was bringt es jetzt nach einem Spiel den Trainer in Frage zu stellen? Da müsste ja immer am ersten Spieltag die Hälfte der Trainer ihren Platz räumen…

Für mich heißt es jetzt, sich auf das nä. Spiel vorzubereiten und die fehlende „Galligkeit“ abzurufen, die Fehler zu analysieren, daraus lernen UND abzustellen. Dann kann das schon was werden!

PS: und noch was zur Zuschauerzahl. Anfangs war ich auch überrascht, aber für mich auch verständlich, da erst kurzfristig klar war, dass Zuschauer zugelassen werden. Zudem wollen vielleicht nicht alle DK Besitzer hoch (evtl. Risikogruppe, oder nur Einzelperson, oder bewusst Abstand wahren zur Sicherheit) Zudem durften ja keine Fans ohne DK sich bewerben. Jedenfalls sehe ich das der Kurzfristigkeit geschuldet.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon HH_Devil » 19.09.2020, 10:54


Was mich gestern überraschte, waren die vielen technischen Fehler unserer Mannschaft. Die Ballannahme war ja teilweise unterirdisch und so lässt sich kein vernünftiges Aufbauspiel initieren. Wir haben doch im Sportpark zwei tolle Fritzplätze, vielleicht sollte man die mal nutzen!



Beitragvon MarcoReichGott » 19.09.2020, 11:12


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Muss jetzt mal @Nugget82 zur Seite springen. Er schreibt doch genau das was ich gesehen habe. Wir hatten in HZ1 2 Chancen, die Broll glänzend pariert hat. Und Dresden hat in dieser Zeit auch keine 100%igen gehabt.


Dresden führte halt auch schon 1:0. Die hatten eigentlich auch diverse Szenen (alleine schon nach den 2 Kraus Fehlern), die man deutlich besser hätte ausspielen können, haben sie aber auch nicht hinbekommen.

Das Spiel WAR grottig. Und sowas macht man nicht nur an den Toren und Chancen fest, sondern an der Spielanlage. Genauso wie auch schon in sätmlichen Pokal und Testspielen haben wir Halbzeit 1 unglaubliche Probleme unser Spiel aufzubauen. WIr kommen nichtmal im Ansatz in irgendwelche gefährlichen Regionen rein. WIr schieben uns hinten den Ball hin und her, weil uns Anspielstationen fehlen und vorne schaffen wir es überhaupt nicht dann mal hinter die Abwehr zu gelangen.

Schommers wartet gerade darauf, dass er offensiv die Spieler fit hat, bzw. noch bekommt, damit die wieder mit 1 vs 1 SItuationen Räume öffnen können. Das kann es aber halt nicht sein gerade, dass wir jedes Spiel die ersten 60 Minuten offensiv überhaupt nicht stattfinden, weil Schommers starr an einem System festhält, für das Spieler gerade nicht da sind.



Beitragvon Bergtroll2_1998 » 19.09.2020, 11:13


So, jetzt mal geschlafen und Emotionen verraucht.

Das Spiel war phasenweise in Ordnung für 3. Liga. Torchancen etc... Trotzdem, es spricht gegen Schommers, wenn er nicht in der Lage ist zu reagieren...dann ist das schlecht. Oder er hat Anweisungen gegeben und die Jungs hören nicht...
Z.B. Muss ich doch erkennen, dass mehr über außen geht, wenn sich 10 Gegner die Mitte zu machen. Oder dass der Zuck total egoistisch gespielt hat und viel zu selten den besser postierten angespielt hat... Unsere Wechsel kommen immer um die 60. Minute... Das Spiel ist berechenbar bis hinten durch.

Wenn ich mich irre und es nicht erkenne, dann erkläre es mir einer.
Ernst gemeint..., sachlich erklärt.



Beitragvon Kadlec,Miro » 19.09.2020, 11:22


Der Unterschied zu Dresden war gestern, wir haben Kraus und die Mai. Schade das Mai Dresdner ist und er u.a. deshalb sich für Dresden entschieden hat. Das Spiel gestern war ein Abbild vom Spiel gegen Regensburg. Unter Druck gesetzt sieht man die technische Limitiertheit von Kraus, mit einigen groben Fehlern. Dies bringt uns oft ins Hintertreffen und wir laufen wohlmöglich deshalb oft einem Rückstand hinterher, den wir dann nur schwer aufholen können, da die Gegner dann mit Mann und Maus verteidigen. Es nutzt daher auch nichts, dass Kraus ein zweikampfstarker und kopfballstarker Spieler ist. Ich würde mal versuchen mit Scholz zu beginnen bis Winkler wieder fit ist oder einfach Hainault reaktivieren. Die Vertragsverlängerung von Kraus habe ich nicht verstanden. Wenn ich die Wahl zwischen Hainault und Kraus treffen müsste, hätte ich lieber Hainault noch für ein Jahr behalten. Die sind zwar beide langsam aber im Gesamtpaket ausgeglichener als Kraus. Kraus kann zwar nichts dafür, dass vorne keiner reingeht aber das Spiel wäre ein anderes gewesen wenn man nicht immer in Rückstand gerät. Damit meine ich nicht mal die unglückliche Abwehraktion von Kraus, die kann passieren.



Beitragvon Red_Devil » 19.09.2020, 11:23


Letztendlich typisches 3. Liga Spiel. Beide Mannschaften eigentlich auf Augenhöhe. Das Spiel wurde dann entschieden, wie so oft, durch Standards. Dresden mit Mai und Knipping gefährlich. Wir bei Ecken und verhältnismäßig vielen guten Freistoßmöglichkeiten harmlos.

Bei Rückstand in Überzahl muss man aber aus meiner Sicht in der Halbzeit schon reagieren und einen defensiven raus und einen offensiven rein. Zweite Halbzeit war ich 45 Minuten fast auf 180, da einfach nichts bei rum kam.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 19.09.2020, 11:38


@MarcoRechGott, in deinen Augen war es ein grottiges Spiel. In meinen Augen nicht so schlecht wie es viele hier sehen.

Die Frage ist doch, mit welchen Erwartungen gehe ich an das Spiel.
Von den Kommentaren kann man ja fast ausgehen, dass die meisten erwarten, dass wir Dresden an die Wand spielen und 5:0 weghauen.
Dresden ist für mich DER Topfavorit auf Platz 1. den FCK sehe ich durchaus unter den ersten 5. Und genau das hat das Spiel widergespiegelt. Dresden war irgendwie cleverer, erfahrener, was weiß ich. Und wir haben gut mitgehalten, teilweise Dresden gut Paroli geboten, aber dennoch nicht das allerbeste Spiel abgeliefert. Das ist halt der Unterschied zwischen Dresden und dem FCK. Zu dieser "Abgewichstheit" müssen wir noch kommen.

Ja, wir müssen punkten, wir dürfen nicht den Anschluss verlieren, aber wir haben Potenzial, das man aus der Mannschaft rausholen kann und muss. Und ja, das muss der Trainer tun. Aber nochmals, ich sehe das gestrige Spiel nicht als Offenbarungseid.
Dresden muss man erstmal knacken und Chancen rausspielen oder bekommen.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Eilesäsch » 19.09.2020, 12:01


Ich muss nochmal nachhaken @Almteufel, der "Dreh"schuss von Skarla ist für dich keine echte Torchance gewesen? Ernsthaft?
Dieser Schuss geht 10cm am Tor vorbei, Leute wenn man so argumentiert, wundert mich überhaupt nichts mehr.
Wäre Skarla 10cm größer, hätte er ihn wohl gemacht. 8-)
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.



Beitragvon MarcoReichGott » 19.09.2020, 12:04


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Die Frage ist doch, mit welchen Erwartungen gehe ich an das Spiel.


Klar, wenn du mit der Erwartungshaltung drangehst, dass wir nicht aufsteigen müssen, weil es in Ordnung ist, wenn wir nächstes Jahr 6. Liga spielen, dann war das völlig in Ordnung. Gegen eines der Top-Teams der Liga hat man mitgehalten, darauf kann man aufbauen.

Nur leider seh ich das nicht als unseren Anspruch gerade: Ich erwarte nicht, dass man die Top Teams der Liga an die Wand spielt und 5:0 gewinnt. Aber ich erwarte eine Spielkultur zu sehen, die uns realistische Siegchancen gibt. Und die hatten wir gestern nichtmal im Ansatz. Wie hätten auch gegen 10 Dresdner noch ne Stunde weiterspielen können und die Wahrscheinlichkeit wäre grölßer gewesen, dass Dresden uns auskontern als das wir denen nen Ball ins Netz legen.



Beitragvon Betzebayer » 19.09.2020, 12:11


Eilesäsch hat geschrieben:Ich muss nochmal nachhaken @Almteufel, der "Dreh"schuss von Skarla ist für dich keine echte Torchance gewesen? Ernsthaft?
Dieser Schuss geht 10cm am Tor vorbei, Leute wenn man so argumentiert, wundert mich überhaupt nichts mehr.
Wäre Skarla 10cm größer, hätte er ihn wohl gemacht. 8-)


Muss ich dir recht geben das war die Chance zum Ausgleich. Ich versteh manchmal echt nicht mehr mit welchem Zorn man hier was schreiben muss und mit welchem Sinn mache hier versuchen bewusst Stimmung gegen das Team und den Trainer zu machen. Das ist für mich die Krankheit in diesem Verein und das schlimme ist jeder weiß es doch es scheint zu sehr zu gefallen alles nieder zu machen das es sogar über den Erfolg des Herzens Verein gestellt wird. Eine Art Selbstbefriedigung :nachdenklich:
Seit Jahren wird immer wieder auf Mannschaft und Trainer egal wer es ist eingedroschen was das Zeug hält ...Köpfe gefordert ...neue kommen und bringen tut es nichts! Lasst uns doch jetzt wo wir überall einen Neuanfang haben ..Vorstandschaft, Insolvenz auch hier mal wieder an einem Strang ziehen und bedingungslos unterstützen und einwenig Ruhe einkehren. Ruhe bedeutet Erfolg da bin ich mir sicher ...es wäre ein Versuch wert und ist unsere einzige Chance



Beitragvon NeverWalkAlone » 19.09.2020, 12:12


Merci @GerryTarzan. Starkes Statement. Ich bin auch unzufrieden das wir net mindestens einen Punkt geholt haben. Das wäre m.M.n. gerecht gewsesen. Awwer hätt de Hund net gschiss...

Dresden --> Alles andere als die Übermannschaft

Wir--> Meines Erachtens hätten wir das Spiel mit dem letzjährigen Kader 1:3 verloren. Einzig Kühlwetter hätte ich zugetraut gestern ein Ding zu machen.

Alles in allem bin ich der Meinung das mit dem Team dieses Jahr der Blick nach oben realistisch ist.

Auf geht's Laaauuutreee :teufel2:
:prost:Ole Rot Weiß so laaft die Gschischd :prost:



Beitragvon GerryTarzan1979 » 19.09.2020, 12:14


@MarcoReichGott

wenn du meine Erwartungen, Prognosen etc. im Vorfeld gelesen hast, dann weißt du auch, dass ich unsere Mannschaft oben sehe und erwarte, dass sie aufsteigen kann. Ich will mich nicht mit Mittelmaß zufrieden geben, aber ich habe nicht erwartet, dass wir Dresden dominieren. Und ich habe gestern schon gesehen, dass wir in der Lage sind mit den Topteams mitzuhalten und ich sehe auch unser Potenzial diese auch mal zu dominieren. Gestern war das nicht der Fall, aber ich sehe die Ansätze und möchte einfach nicht nach diesem einen Spiel (Regensburg etc. lasse ich mal aussen vor, man hat ja auch beim HSV gesehen, dass Pokal etwas anderes ist) den Stab über alle brechen.

Wenn wir nach den nä. Spielen immer noch dastehen wie jetzt, keine Punkte haben etc. dann können wir gerne darüber diskutieren. Aber ich ich würde der Mannschaft (und ja auch dem Trainer) noch die Chance geben in den nä. Spielen zu punkten und uns überzeugen, dass wir eine positive Entwicklung haben.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Alm-Teufel » 19.09.2020, 12:20


Eilesäsch hat geschrieben:Ich muss nochmal nachhaken @Almteufel, der "Dreh"schuss von Skarla ist für dich keine echte Torchance gewesen? Ernsthaft?
Dieser Schuss geht 10cm am Tor vorbei, Leute wenn man so argumentiert, wundert mich überhaupt nichts mehr.
Wäre Skarla 10cm größer, hätte er ihn wohl gemacht. 8-)


Der Fuß des Verteidigers ist beim Abschluss schon davor, der Torwart macht die Ecke bereits zu und der Ball geht deutlich weiter als 10 cm vorbei. Wäre er auf das Tor gekommen, dann hätte ihn der Torwart gehalten. Meinetwegen eine Torchance, aber da hätte schon viel zusammenkommen müssen, dass der auch reingeht. Hätte Skarlatidis schon komplett rumziehen müssen und das war aufgrund seiner Position mehr als schwierig.
3. Liga verhindern!



Beitragvon Rheinteufel2222 » 19.09.2020, 12:31


Alm-Teufel hat geschrieben:
Eilesäsch hat geschrieben:Ich muss nochmal nachhaken @Almteufel, der "Dreh"schuss von Skarla ist für dich keine echte Torchance gewesen? Ernsthaft?
Dieser Schuss geht 10cm am Tor vorbei, Leute wenn man so argumentiert, wundert mich überhaupt nichts mehr.
Wäre Skarla 10cm größer, hätte er ihn wohl gemacht. 8-)


Der Fuß des Verteidigers ist beim Abschluss schon davor, der Torwart macht die Ecke bereits zu und der Ball geht deutlich weiter als 10 cm vorbei. Wäre er auf das Tor gekommen, dann hätte ihn der Torwart gehalten. Meinetwegen eine Torchance, aber da hätte schon viel zusammenkommen müssen, dass der auch reingeht. Hätte Skarlatidis schon komplett rumziehen müssen und das war aufgrund seiner Position mehr als schwierig.


Erschreckend war ja vor allem, dass sich selbst das erst in der 93. Minute zugetragen hat und wir davor trotz Überzahl unfassbar einfalls- und wirkungslos agiert haben.

Danach kam noch das verstolperte Ding von Hlousek, aber für einen Aufstiegsanwärter war das, wie gesagt in Überzahl, viel zu wenig. So wird das nie im Leben reichen. Nicht einmal ansatzweise.

Klar, Schommers hat das mit den Aufstiegsambitionen im Interview vor dem Spiel schon wieder revidiert, aber da soll jeder bitte für sich entscheiden, ob das ein Kader ist, mit dem man eigentlich ein Aufstiegskandidat sein müsste oder nicht. Mal ganz abgesehen davon, dass wir uns nicht mehr allzuviele Insolvenzen in der Dritten Liga leisten können werden.
- Frosch Walter -



Beitragvon magichorni » 19.09.2020, 12:33


Ganz gefährliche Aussage: "Wir können uns nur selbst schlagen..."

Das ist m. E. nach die falsche Einstellung und Herangehensweise.

Es gab schon andere Mannschaften, die meinten deutlich besser zu sein als es die Ergebnisse hergaben und am Ende ihr blaues Wunder erlebt haben.

Mir ist es auch ehrlich gesagt völlig schleierhaft, wie man nach den letzten Jahren zu so einer Selbsteinschätzung kommt.

Und darauf zu hören und es im schlimmsten Fall noch zu glauben was die "Experten" behaupten, nämlich, dass man zum Favoritenkreis gehört ist verdammt gefährlich!!



Beitragvon EchterLauterer » 19.09.2020, 12:37


A propos 4150 Zuschauer: Wo bleibt eigentlich das Zuschauertippspiel? :D
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Alm-Teufel » 19.09.2020, 12:39


@Rheinteufel

Und die klarste Torchance in der 2. HZ hatte eigentlich Dresden. Schad klärt den Kopfball nach der Ecke auf der Linie.
3. Liga verhindern!



Beitragvon Zizou91 » 19.09.2020, 12:41


Naja, ich fand es gab da schon ein paar interessante Szenen, auch in der Offensive. Beispiele:

-Zuck rennt alleine aufs Tor zu, müsste nur noch einschieben--> hier hat man leider gesehen, das er viel zu langsam ist, und auch mit 5 Metern Vorsprung noch eingeholt wurde.

:arrow: einer der offensichtlichsten Punkte die man gestern sehen konnte: Die fehlende Schnelligkeit in der Offensive. (Galt nicht nur für Zuck)

-Zucks Schuss aus 25 Metern
--> Diese Situation hatte bereits Broich schön erläutert: Außen war Hlousek völlig frei, hätte nur noch quer legen müssen zum Einschieben. Diese Gelegenheit wurde sinnlos verpasst

--> Auch an eine 2. Gelegenheit kann ich mich erinnern, wo der Ball nach außen zu dem völlig freien Mitspieler nicht kam.

...es sind diese fehlenden letzten Pässe, die bei einem BVB kommen, aber bei einem Fck dann halt leider (noch?) nicht.

Fand es im übrigen sehr schade, das Bakhat nicht von Anfang an gespielt hat.

War meiner Meinung nach seit Corona einer unser stärksten Spieler...
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon Schwede2002 » 19.09.2020, 12:42


Abhaken und weiter.
Bei so viel hätte hätte hätte,springt mir doch glatt die Fahrradkette. Nicht hätte,wir haben einfach nicht.Punkt.
Clevernis hat gegenüber Unvermögen gesiegt.
Nächstes Spiel nächste Chance.



Beitragvon MarcoReichGott » 19.09.2020, 12:45


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Wenn wir nach den nä. Spielen immer noch dastehen wie jetzt, keine Punkte haben etc. dann können wir gerne darüber diskutieren. Aber ich ich würde der Mannschaft (und ja auch dem Trainer) noch die Chance geben in den nä. Spielen zu punkten und uns überzeugen, dass wir eine positive Entwicklung haben.


Nein. Wenn wir nach den nächsten Spielen keine Punkte haben, dann werden wir nicht mehr über die Taktik von Schommers diskutieren müssen, weil er dann nicht mehr Trainer des FCK sein wird.

Jetzt gerade ist der Punkt, an dem man über das, was man auf den Platz sieht diskuteiren kann.



Beitragvon pur » 19.09.2020, 12:48


@GerryTarzan1979

Deine Analyse trifft es sehr gut und ist gut reflektiert! Ich kann mich in jedem deiner Absätze wiederfinden; gerade was FCK-Anspruch, Spielqualität allgemein, Leistung und die Einschätzungen vor allem zu Spahic und Rieder angeht.

Nun auch noch meine zwei Cents zum Spiel:

Enttäuscht bin ich sicherlich genauso, wie alle FCK Fans. Leider ein Spiel, das wir in der letzten Saison auch öfters hatten und durch eine unglückliche Standardsituation entschieden wurde.
Was man sich vorwerfen lassen muss und wo wir schon dringend Lösungen für suchen müssen: In der 2. HZ haben wir uns zu selten in Situation gebracht, die dann gegen 8 oder 9 Verteidiger in ein Tor umgewandelt werden können. Dafür benötigt man aber auch immer ne ordentliche Portion Glück. Das war nicht da; eigentlich nur einmal bei der Aktion von Skalartidis, dem der Ball in Flippermanier einmal im 5er vor die Füße fällt und ihn leider nicht richtig trifft. Also, solche Situationen müssen wir mehr erzwingen. Interview Pourie spielt aus meiner Sicht genau darauf an. Ein Spielertyp wie Kleinsorge (Geschwindigkeit und Dribbelstärke (Picki :( )hätte gestern evtl weitergeholfen, aber wäre, wäre..ist nicht!
Ansonsten sollten wir nicht vergessen, dass Broll auch mindestens 2 mal (Freistoß Ciftci und Huth Abschluss) überragend hält und den Weitschuss von Rieder auch klasse wegfischt. Leider ein sehr gutes Spiel von ihm, sicherlich einer der Besten, wenn nicht sogar der beste Keeper in dieser Liga.

meine Einzeleinschätzung zu den Neuen:

Rieder hat mich mit dem einen Spiel schon voll überzeugt. Er bringt uns definitiv weiter.
Huth: Wechselhaft. Leider doch auch mit Problemen bei der Ballannahme und einigen miesen Pässen in der 1.HZ. Teilweise braucht er einfach zu lange. Die Tendenz hatte er auch im 1. Jahr bei uns schon. Hoffte iwie, er hätte sich da in Zwickau etwas gesteigert. Naja, vielleicht wird das auch besser, wenn er die Nervosität ablegt. Im Strafraum hat er mir dafür deutlich besser gefallen.
Von Ritter habe ich jetzt gestern eigentlich keine positiven Aktionen gesehen, aber die letzten 20 Min. kann man auch nicht wirklich als normales Spiel werten. Ob er die erhoffte Offensiv-Granate ist? Bin jetzt eher skeptischer als vor dem Speil, aber abwarten. Hier hoffe ich auf Startelfeinsatz gegen München.
Zu Pourie kann man sich nur den Vorrednern anschließen. Guter Stürmer, wird Tore schießen.
Hlousek: gestern eher schwach und langsam. Um ehrlich zu sein hab ich mir da Hercher auf den Platz zurück gewünscht. Trotzdem ein Abschluss im Strafraum, den Huth dann toll blockt..Hoffentlich kann sich Hlousek sich noch steigern.

zu den Altbekannten:
Eben hat einer Kraus runtergeschrieben, und sich jeden anderen IV von uns hingewünscht. Sehe ich komplett anders. Klar zwei Fehlpässe gespielt, aber die waren beide in Hälfte Dresden, das kann schon auch mal vorkommen und ansonsten sah ich ihn ordentlich und stabil.
Zuck: Sehe ihn ehrlicherweise gerne spielen. Man merkt er ist nicht nervös und weiß was er machen will, wenn er den Ball bekommt. Hat Hand und Fuß. Eine Schwäche hat er und das ist die Geschwindigkeit. Leider der falsche Spieler um den Sprint in der 1. HZ alleine aufs Tor zu gewinnen und abschließen zu können (bringt auch nichts, hier über einen ehemaligen Spieler hier zu nachzudenken). Sein Weitschuss in HZ1: positiv: hat nicht viel gefehlt. negativ: genau sowas musst du dann auch mal reinhauen (bzw aufs Tor bringen).
Skarlatidis: Ich sehe was er verspricht (Technik, Passspiel, Dribbelstärke), aber auch gestern hat er nicht sauber gespielt. Oft ein schlechter erster Kontakt, der dann seine gute Position wieder kaputt macht. Wieso? er ist doch eigentlich technisch stark. Konzentration, Übermotivation? ich vermute beides. Eigentlich ein guter Spieltyp für die gestrige 2. HZ aber er hat zu wenig aus den Ansätzen gemacht finde ich und ich sehe ihn leider bisher bei Weitem noch nicht so positiv, wie viele hier die ihn immer in die Startaufstellung schreiben. Für mich aktuell "nur" Einwechselspieler.
Sickinger, Schad und Ciftci mMn mit einem guten Spiel. Bachmann sah ich auch nicht so schlecht und weiß auch nicht, wieso einige immer wieder schreiben, er wäre im RM aufgestellt gewesen. Schaut doch mal richtig hin Leute. Das ist doch Quatsch. Das sieht für mich nach einem Alibi-Vorwurf an Schommers aus! Wir haben 3 zentrale Mittelfeldspieler, die die Breite des Feldes abdecken und dabei eben zur Ballseite verschieben. Bachmann gestern der, der den rechten Part dabei gespielt hat, Ciftci den linken, Rieder mittig. Objektiv gesehen null RM von Bachmann.


Also, wichtig ist, jetzt nicht den Kopf hängen lassen. Standards zu trainieren und mit Wut im Bauch und eingeschalteten Kopf!! das nächste Spiel in München positiv gestalten. Das können wir auch.
Stay positiv Leute!


PS: Der dbb-Spielbericht gefällt mir diesmal übrigens nicht. Deutlich zu negativ und subjektiv (siehe Bachmann). Ganz klar spricht da der Frust raus, aber Fußball ist halt nicht immer nur: Gewinnen: toll gespielt, verlieren: scheiße gespielt. Auf die Saison gesehen, macht es schon Sinn sich die Spielweise und -verteilung mal anzuschauen. Da haben wir kein schlechtes Spiel gemacht, aber um zurück auf @GerryTarzan1979 zu kommen, natürlich auch kein besonders gutes.



Beitragvon DirkDiggler6686 » 19.09.2020, 12:51


Betrachten wir mal die Fakten:
2 Pflichtspiele, 2 Niederlagen
Mit Verbandspokal 4 Spiele und keins überzeugend offensiv gespielt
Gegen Gegner in Unterzahl keine Torchancen kreiert.

Das nur mal die Fakten.
Jetzt meine Meinung.
Ich stimme BS bei der PK nach dem Spiel nur in einem Punkt zu.
Unser Gegenpressing und die daraus resultierenden Ballgewinne waren echt gut.
Aber dann hört es halt schon auf. Der direkte Pass nach dem Ballgewinn oft katastrophal. Hektisch, unpräzise und unüberlegt. Daher zu 90% Fehlpässe.
Offensiv geht absolut gar nichts. Bachmann ist offensiv ein Totalausfall. War er letzte Saison schon. Er ist halt technisch und was Ballgefühl angeht massiv limitiert. Als Abräumer is er gut, keine Frage. Aber er taugt halt nix für offensiven Spielaufbau. Wenn man ehrlich ist, hatten wir gestern aus dem Spiel heraus nur 2 Chancen. Dann finde ich auch, dass wir gegen das Abwehrbollwerk falsch agiert haben . Zu oft trieb unser Ballführender Spieler den Ball so lange voran, bis er tot vor der Abwehr stand. Erst dann wurde nach außen gespielt wo der Flügelspieler dann auch schon tot da stand. Meiner Meinung nach müsste man früher mit Tempo die Außen bedienen so dass diese mit Tempo Richtung Grundlinie ziehen können und zwei Abwehrspieler aus dem Zentrum mit nach außen ziehen. So entstehen dann kleine Räume, die ein Stürmer besetzen kann....Aber was weiß ich schon?! Der Trainer muss das sehen und ansprechen. Evtl macht er es ja.
Was bleibt ist Ernüchterumg. Wieder einmal. The same procedure as every year.
Ich habe die blöde Befürchtung, dass wir nach 8 Spielen wieder mit bereits 4-5 Punkten Rückstand auf die Aufstiegsränge auf Platz 7 oder 8 rumdümpeln und wir wieder die selbe Leier vorgegaukelt bekommen. Neue Mannschaft, Findungsphase, viel Pech gehabt, Mannschaft ist besser als sie derzeit steht, Blabla. Da hat man auch als Hardcore Fan irgendwann kein Bock mehr drauf.
Und noch was. Nächstes Spiel auswärts bei Türkgücü. Mein Tipp. 0:3 aus Sicht des FCK. Warum? Nicht weil ich ein Dauernörgler bin und uns den Misserfolg wünsche, nein!
Es ist aber eine typische FCK Situation. Gegner als Aufsteiger, auswärts, völlig neues Team im Profifußball, FCK kommt, fungiert als perfekter Aufbaugegner, labert im Vorfeld wieder viel rum das man die von der ersten bis zur letzten Minute klar dominieren muss und dann kommt das üble Erwachen. Wartet es ab. Das gibt eine deutliche Schlappe. So leid es meinem Herz tut.
Liberté, Egalité, Weinschorlé !!! :teufel3:



Beitragvon Gerrit1993 » 19.09.2020, 12:53


Hier haben wir die Spielernoten für Euch in der Übersicht:

Bild

Noten FCK-SGD: Schad und Spahic als Lichtblicke

Durchwachsene Noten für den 1. FC Kaiserslautern nach der 0:1-Niederlage gegen Dynamo Dresden: Aus einem insgesamt nur "ausreichendend" Team stechen zwei Akteure positiv heraus.

So werden Avdo Spahic und Dominik Schad von den DBB-Usern mit einer durchschnittlichen Benotung von 2,1 beziehungsweise 2,2 als beste FCK-Spieler der Partie bewertet.

Insgesamt schneiden die Roten Teufel aber sowohl in der Benotung bei Der Betze brennt - wo bisher rund 100 Fans ihre Bewertungen abgegeben haben - als auch bei den Journalisten der "Rheinpfalz" sehr durchwachsen ab. Am schlechtesten kommen dabei Janik Bachmann und Sturm-Rückkehrer Elias Huth weg. Während Bachmann sowohl in der "Rheinpfalz" als auch von den FCK-Fans eine 4,5 erhält, wird Huth (DBB-Note 4,4) in der Zeitung sogar mit "mangelhaft" abgestraft.

Auseinander gehen die Meinungen dagegen etwas bei der Bewertung von Mittelfeldspieler Tim Rieder. Während die "Rheinpfalz" die Spielleistung des Neuzugangs mit "gut" honoriert, sehen das die DBB-User etwas kritischer, dort bekommt er eine Durchschnittsnote von 3,4.

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - Dynamo Dresden

Bild

Die DBB-Noten zum Heimspiel gegen Dresden können noch bis heute, 19:30 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-SGD. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Spielbericht FCK-SGD 0:1 | Neue Hoffnung, alte Probleme (Der Betze brennt)



Beitragvon Alm-Teufel » 19.09.2020, 12:53


So unterschiedlich sind die Meinungen. Finde, dass der Spielbericht sehr gut ist und die Darbietung auf dem Platz sehr gut wieder spiegelt.
3. Liga verhindern!




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Firehead81, joergi, Tannenbaum und 35 Gäste