Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Obelix1900 » 27.07.2020, 07:43


flidp hat geschrieben:Statt weitere krude Verschwörungstheorien zu spinnen und nun auch Merk und Co. zu beschuldigen, weiter zu klüngeln könnte man auch langsam mal lernen, dass Transparenz in diesem Geschäft nicht so einfach ist.
Oder zumindest nicht so aussieht, wie wir uns das hier wünschen.

Die Lektion sollte lauten: maximale Transparenz bedeutet nicht "Transparenz zu jeder Zeit" und eben auch nicht "alles".
Das ist halt auch eine schwierige Wahrheit und bedeutet auch nicht sofort wieder, dass Merk gelogen hat, als er sich wählen ließ.
Es bedeutet vermutlich einfach nur, dass wir an dieser Stelle zu viel fordern!

Und es bedeutet vermutlich auch, dass wir an der ein oder anderen Stelle mit den Vorgängern auch zu hart ins Gericht gegangen sind - das soll nichts entschuldigen, was abseits der Transparenz da sonst gelaufen ist. Könnte aber eine Mahnung sein, dass wir unsere Fehler und unseren Anteil an dem Thema (wenn er auch vllt klein ist) auch nicht endlos wiederholen ...


bin voll bei dir, nur weil keine Infos öffentlich kommen ist er der Buhmann?
Ich sehe das eher Positiv und vertraue weiter auf MM :wink:



Beitragvon Newtrial » 27.07.2020, 07:49


flidp hat geschrieben:Und es bedeutet vermutlich auch, dass wir an der ein oder anderen Stelle mit den Vorgängern auch zu hart ins Gericht gegangen sind - das soll nichts entschuldigen, was abseits der Transparenz da sonst gelaufen ist. Könnte aber eine Mahnung sein, dass wir unsere Fehler und unseren Anteil an dem Thema (wenn er auch vllt klein ist) auch nicht endlos wiederholen ...

Sehe ich völlig anders. Wir haben seinerzeit sehr viel Zeit verstreichen lassen, bevor endlich eine AOMV initiiert wurde. Ohne Ken und Berti wäre das gar nicht passiert. Sollte so etwas wieder nötig sein, müssen wir schneller und konfrontativer sein.

Letzteres bedeutet dann z. B. auch, nötigenfalls auf die Herausgabe von Mitgliederadressen zu klagen bzw. darauf, dass der Verein die Abstimmung über eine AOMV selbst in die Hand nimmt.

Die Initiatoren waren seinerzeit sehr verständigungsorientiert unterwegs ("will meinen FCK nicht verklagen") und haben durch die Unkooperativität des Vereins letztendlich auch die nötige Unterschriftenzahl nicht erreicht und die Initiative abgebrochen, wohl weil es auch eh zu spät wurde.



Beitragvon Rolfson » 27.07.2020, 07:57


Zur Teilnahme an einer Sitzung des Gläubigerausschuss kurz ein Auszug:

"[...] Der Informationsanspruch des Ausschusses gegenüber dem Verwalter kann in Einzelfällen dann zu Problemen führen, wenn der Verwalter befürchten muss, dass von ihm im konkreten Fall gegebene sensible Informationen (z.B. über Vertragsverhandlungen) von Mitgliedern des Gläubigerausschusses missbraucht oder sonst konkret die Vertraulichkeit nicht gesichert und damit ein Schaden für die Gesamtgläubigerschaft möglich erscheint. [...] Die Entscheidung über den Ausschluss oder die Einschränkung bezüglich konkreter Informationen kann daher nur der Ausschuss selber treffen, dem der Verwalter seine Gründe darzulegen hat. Richtet sich das Misstrauen gegen einzelne Mitglieder, können diese vom weiteren Verlauf der Beratung ausgeschlossen werden." (Buchalik/Leitfaden für den Gläubigerausschuss: S.40)

Diese Passage bezieht sich wohlgemerkt auf die Mitglieder des Gläubigerausschuss selbst, insofern dürfte eine analoge Anwendung auf andere Teilnehmer möglich sein. Dieser Auszug stammt aus dem Buch von Robert Buchalik und Prof. Dr. Hans Haarmeyer, "Der (vorläufige) Gläubigerausschuss, ein Leitfaden". Buchalik & Brömmekamp ist die Kanzlei für die Eichelbaum jahrelang gearbeitet hat. Man darf also davon ausgehen, dass Soeren Voigt auch ohne Prof. Dr. Wilhelm im Ausschuss juristisch gut beraten wird.



Beitragvon Thüringen-Teufel73 » 27.07.2020, 08:13


Als "normaler Fan" kriegt man beim FCK echt das volle Programm geboten.
Ich wünsch mir, dass die Hoffnung von MM für den Ausgang der Verhandlungen begründet sind und das die ganze Chose gut ausgeht.
Man weiß ja nix von den Angeboten, Dubai klang zunächst besser, gerne auch regionale Investoren dazu oder alternativ, aber bitte ohne Buchholz und/ oder Becca - die zwei können nix gutes bedeuten!
Ich hoffe doch sehr, dass ich mich in MM und SOV nicht getäuscht hab, das kann und will ich einfach (noch) nicht glauben. Bin aber auch froh, dass der Senator Aufsicht führt, macht er vielleicht etwas sehr poltrig, gab aber vielleicht auch Gründe/ Zwänge dafür - Stand jetzt, gut dass er da ist.

Noch viel zu lang Zeit bis Mittwoch ....



Beitragvon kl-mz » 27.07.2020, 08:26


Rolfson hat geschrieben: Man darf also davon ausgehen, dass Soeren Voigt auch ohne Prof. Dr. Wilhelm im Ausschuss juristisch gut beraten wird.

Was soll dieses Statement von dir aufzeigen? Wenn ein AR (er ist ja noch mehr) über wichtige Entscheidungen und Beratungen ziemlich im Dunkeln gelassen wird, dann ist das nicht akzeptabel. Davon auszugehen, dass Herr Wilhelm einfach so etwas ausplaudert ist ziemlich naiv, oder? Herr Wilhelm hat die Bild nicht gefüttert, oder? Und wie willst du bitteschön den Ausschluss von Herrn Weimer rechtfertigen? Wie kommt es denn überhaupt dazu, dass wir hier über so etwas spekulieren müssen? Wie kann es sein, dass Herr Wilhelm zum Rücktritt aufgefordert wird? Warum hört man von dir zu diesen Vorgängen nichts?

Hast du letztes Jahr nicht auch immer wieder für Herrn Becca Partei ergriffen? Hier schön den Juristen raushängen lassen und dann Satzungsbrüche und Rechtsbrüche rechtfertigen passt super zusammen.

Was hier passiert ist ein falsches Spiel und du schreibst mit gezinkten Karten.
Grüße
kl-mz



Beitragvon jupp77 » 27.07.2020, 08:44


kl-mz hat geschrieben:Was hier passiert ist ein falsches Spiel und du schreibst mit gezinkten Karten.


Natürlich war und ist dieser User pro allem, was an dem Becca-Sumpf dranhängt. So wird aus seiner "Argumentation" ein Schuh.
Und weil es gut ins eigene Weltbild passt, wird einfach die Flucht nach vorn ergriffen und denjenigen Verschwörertum unterstellt, die nichts mehr mit besagtem Sumpf zu tun haben wollen.
Da wird dann ein passend zurechtgestutztes Versatzstück aus der Fachliteratur zitiert, welches Begründung des Ausschlusses einzelner AR-Mitglieder vollumfänglich verschweigt. (sondern mit drei Punkten in eckigen Klammern ersetzt) Aber darum geht es bei diesem User nicht. Es geht um das Übertragen billigster Boulevard-Propaganda in ein Forum mit reflektiert denkender Userschaft.

Dumm, wenn man im politischen Lager der Dorf-Seilschaften gefangen ist, und jetzt hier unter Verwendung haarsträubender Buchholz-stützender und Vereins-schädigender Propaganda sein Schaffenswerk fortsetzen muss.



Beitragvon carpe-diabolos » 27.07.2020, 08:52


@kl-mz
Mit scharfer Feder gegen alle, die nicht deine Angriffswelle mitreiten, sondern zu besonnenerer inhaltlicher Auseinandersetzung raten.
Bezüglich meiner Beiträge kann man nachlesen, dass ich eine klare rote Linie gezogen habe und konkret dargelegt habe, womit ich nicht einverstanden wäre.

Zu einer abschließenden Bewertung kann ich aber erst kommen, wenn alle relevanten Fakten und Rahmenbedingungen für die dann getroffene Entscheidung bekannt sind.

da ich in vergleichbarem Aufgabenbereich tätig bin, weiß ich, dass es ein sehr schwieriger Spagat zwischen Vertraulichkeit der Gespräche und Informationen sowie dem von außen herangetragenen anspruch auf frühzeitiges und umfassendes Informiertwerden ist. Der wunsch der "Öffentlichkeit" alles jederzeit zu wissen ist verständlich, aber kein erfüllbarer Anspruch. Zu gegebener Zeit, d.h. spätestens bei der JHV wird man sich dem Votum der Mitglieder stellen müssen.

Um ein eigenes Urteil pro Angebot A oder B fällen zu können, fehlen einfach zu viele Infos, bspw (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

A
1
Wie hoch ist die Zahlung für die kommende Saison genau?
2
Wieviel davon fließt als Eigenkapital und steht damit tatsächlich für die kommende Saison zur Verfügung?
3
Handelt es sich um eine Einmahlzahlung oder sind über welchen Zeitraum in welcher konkreten Höhe weitere Eigenkapitalanlagen der Gruppe zu erwarten?
4
Hat die Investorengruppe einen Großinvestor in der Hinterhand oder sind seitens des FCK die Verhandlungen bezüglich eines Großinvestors soweit fortgeschritten, dass ein Einstieg in den nächsten Monaten realisiert wird?

B
5
Welche konkrete Summe wird über welchen Zeitraum verteilt als Eigenkapital zur Verfügung gestellt?
6
Was bedeutet es konkret, alles auf den Prüfstand stellen zu wollen? Welchen Folgen (personell, administrativ, Spielertransfers, Beteiligung an Transferrechten, Einschränkung der Kompetenzen für SOV) hat der Einstieg als Investor?

A/B
7
Gibt es konkrete Pläne bzgl Lösung der Stadionfrage?
8
Welche konkreten Forderungen der Gläubigeer gibt es bzgl Szenario A bzw B
9
Gibt es bzgl der Gläubiger Forderung nach Spielerverkäufen und Beteiligung daran, um dem Schuldenschnitt zuzustimmen? (Solche Forderungen könnten sich durchaus bei A oder B-Variante unterscheiden)

Das ist nur einmal ein kleiner Ausschnitt aus meinem persönlichen Katalog zum Faktencheck als Basis für die eigene Meinungs- und Urteilsfindung.

Ansonsten gilt immer zu bedenken:
Vertritt man eine Meinung, hat aber keine Ahnung?
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon Rolfson » 27.07.2020, 09:05


Der zitierte Auszug spricht für sich und ist keine Argumentation. Er soll nur die Tatsache deutlich machen, dass es nunmal auch die Sache des Sachwalters, bzw. des Gläubigerausschuss ist, wer an den Sitzungen des GA teilnimmt und wenn man selbst Mitglieder des GA ausschließen kann, dann wird das auch für Nichtmitglieder gelten. Was ich glaube ist dabei völlig nebensächlich aber solche Informationen sind aus meiner Sicht nötig, damit kein falscher Eindruck entsteht, bzw. Vereinsvertreter nicht unberechtigt ins Kreuzfeuer geraten.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 27.07.2020, 09:41


Habe gerade so viele unterschiedliche Gedanken, diese hier in einem Beitrag zu bündeln ist nicht einfach. Ja, was ist Populismus, was sachlich, was an den Haaren herbeigezogen, was ist wahr? Jeder muss sich hier sein eigenes Bild machen, aber ich bin wirklich jedem hier dankbar, dass er seine Gedankengänge, seine Sorgen, seine Ängste und auch seine Emotionen hier rauslässt. Sind über 150 Seiten zu viel? Vielleicht ja, aber es zeigt doch, dass der FCK noch lebt (na ja, irgendwie, jedenfalls die Fans brennen noch). Es zeigt, dass man sich Gedanken macht und dass vielen hier der Verein noch am Herzen liegt, auch wenn die Liebe ein wenig erloschen ist, weil man müde geworden ist. So ganz kann man seine große Liebe aber nicht loslassen und das ist gut so!

Deswegen bin ich auch erschüttert, wenn mit diesen Emotionen der Fans gespielt wird und wenn die Fans wieder einmal von den Verantwortlichen „enttäuscht“ werden.

Hier wird ja immer gern von Ruhe gesprochen. Wir sollen ruhig bleiben, einfach machen lassen. Ja, es ist verständlich, diese Ruhe haben wir uns schon immer gewünscht. Auch ich sehne mich nach dieser Ruhe. Aber aktuell haben wir sie nicht, warum? Weil woanders Unruhe wieder hereingebracht wird. So hat es den Anschein. Woher kommt aber diese Unruhe? Hier aus dem Forum? „Der Betze Brennt“, ein Name, der zwar einen anderen Hintergrund hat, aber seit einiger Zeit nicht treffender sein könnte. Hier brennt es sehr oft lichterloh. Auch aktuell. Aber ist das diese Unruhe, die ich meine? Nein, in meinen Augen nicht. Hier ist es immer noch ein Forum. Ein wichtiges und gewichtiges, keine Frage, bedeutender, als ich es anfangs gedacht habe, aber immer noch ein Forum wo Meinungen, Stimmungsbilder, Emotionen etc. aufgeschrieben werden. So meine Hoffnung.

Wenn dieses Forum allerdings missbraucht wird zu einer bewussten Stimmungsmache, dann finde ich es als „einfacher“ Fan, gelinde gesagt, schade. Und hier meine ich nicht die Fans, die mal über die "Stränge" schlagen, das soll und muss auch so sein. Das ist für mich gelebte Emotion, gelebte Liebe zum Verein. ich meine auch nicht die angeblichen "Verschwörungstheorethiker", denn sie geben oft ihr gutes „Gespür“ weiter, und sind oft weit entfernt von irgendwelchen Verschwörungen. Ihnen bin ich auch oft dankbar, denn durch sie bekomme gerade ich auch ein Gesamtbild der Situation. So wie jetzt. Das hat nichts mit Aluhüten, Verschwörungen etc. zu tun, sondern bestimmte Bausteine setzen sich zusammen. Dubai ist ein Baustein, genauso die Regionalen, Merk, Wilhelm, Buchholz etc. Aber besonders die genannten User hier sind ein wichtiger Baustein zu meiner Meinungsbildung.

Aber es gibt auch genug, die einen konstruktiven Dialog meiden, und einige, die wirklich diese oben genannte „Stimmung“ machen, ohne ein belastbares Fundament drunter. Diesen bin ich aber auch dankbar, denn das trägt auch zu einer Meinungsbildung bei mir bei.

Umso dankbarer bin ich denen, die auch mal konstruktiv miteinander ins „Gespräch“ oder in die „Diskussion“ kommen. Und hier gibt es einige, die das gut können. Danke!

Wie gesagt, nach vielen Seiten, Tagen, Wochen habe ich ein Bild, und das bereitet mir Sorge. Gerne würde ich „die da oben“ machen lassen, aber ich habe ein ungutes Gefühl. Das hat sich gestern mal wieder bestärkt. Sieht man zudem die Aussagen bzw. die Twitterei von Wilhelm, dann wird mir echt übel. Auch wenn er poltert, so zeigt mir doch dieser Weg eins: Irgendwas läuft unrund, wieder einmal. Wieder einmal stehen 2 „Parteien“ gegeneinander, in der Verantwortungslinie genauso in der Fanbase. Die Gräben waren anscheinend doch nicht ganz zugeschüttet. Oder hat hier einer wieder einen Bagger bestellt?
Dieser Eindruck wird erweckt. In meinem Bild hat jemand die Fäden ganz schön in der Hand, und das schon zu lange und diese Fäden sind über die Jahre schon so lange gewachsen, dass selbst ein Merk nicht dagegen ankommt. Jedenfalls hat es den Anschein. Ich warte auf das Urteil, danach hat sich das Bild wohl zusammengesetzt, Hoffnung habe ich keine, dass es eine gute Entscheidung ist.
Und die „Argumente“ der regionalen Befürworter beruhigen mich nicht, eher das Gegenteil. Sorry @Oktober1973, auch deine Begründung, dass Voigt und Notzon erst mal mit wenig Geld beweisen sollen, dass sie damit umgehen könne halte ich für SEHR gefährlich. Wir sollten schnellstmöglich aufsteigen, da sollte man keine Experimente eingehen. Und auch wenn Becca wirklich so sportverrückt ist, dann muss er endlich mal die „Hosen runterlassen“ und uns Fans zeigen, dass er es ernst meint und keine „Luftschlösser“ baut.

Auch die Begründungen von @Rolfson bringen mich in keinster Weise in die regionale Richtung, eher das Gegenteil.
Es ist doch nichts Neues, dass wir das Angebot der RI nicht kennen. Aber wir wissen durch die RP und B..D doch schon eine Menge von dem Angebot der RI. Jedenfalls so viel, dass ich dieses Angebot nicht als das „Retterangebot“ sehe wie einige es sehen wollen. Für mich gibt es immer noch keinen einzigen Punkt, bei denen ich bei den Regionalen mitgehen kann. Das bereitet mir halt diese Bauchschmerzen.
Und bis jetzt kann mir Niemand diese Bauchschmerzen teilweise erträglicher machen.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon oleola » 27.07.2020, 09:41


Herr Wilhelm hat nochmal getwittert:

https://twitter.com/joewizh/status/1287 ... 56/photo/1

Ich finde es gut, was er macht. Kann sich aber jeder sein eigenes Bild machen.
"Ich grüße meine Mutter, meinen Vater, und ganz besonders meine Eltern!"

(Mario Basler)



Beitragvon Pinolino » 27.07.2020, 09:49


@Thomas: Ging wohl unter, daher erneut die Frage, was aus dem angekündigten Interview mit den RI geworden ist?! Fand dies statt? Wurde dies womöglich abgelehnt und falls ja, gab es dazu eine Begründung? Bei dieser Gelegenheit erlaube ich mir ein FQ des von @Miggeblädsch erstellten "Fragenkatalog" :daumen:

Miggeblädsch hat geschrieben:Bezüglich des Angebotes / Konzeptes der "regionalen Investoren" hätte ich da mal ein paar Fragen auf Sachebene zusammengestellt, mit deren Beantwortung die regionale Gruppe dem entstandenen Anschein einer "abgekarteten Sache" entgegentreten könnte. Wenn ihr Konzept halbwegs seriös ist, sollte das eigentlich kein Problem sein und die hitzigen Diskussionen und Spekulationen etwas entschleunigen, was uns allen gut tun würde, vor allem dem FCK!

Fragen an die regionalen Investoren:

1) Die Situation des FCK, welche letztlich zur Anmeldung der Insolvenz geführt hat, hatte sich seit langer Zeit abgezeichnet. Warum sahen Sie vor der Insolvenzanmeldung keinen Handlungsbedarf, die Insolvenz rechtzeitig zu vermeiden?

2) Ihr Kapitalisierungskonzept sieht zunächst nur einen Mittelzufluss an den Verein i.H.v. 6 Mio vor. Bei realistischer Betrachtung lässt sich damit maximal eine Saison bei sportlich knappem Etat finanzieren. Bedeutet das, dass Sie fest davon überzeugt sind, im nächsten Jahr sicher aufzusteigen?

3) Falls 2) mit "JA" beantwortet wird: Wie wollen Sie das angehen? Es wird mit Abgängen von Leistungsträgern zu rechnen sein und die aktuelle sportliche Leitung kann seit mehreren Jahren trotz beachtlicher Etats keine Erfolge verzeichnen. Wieso denken Sie, diesmal wird es klappen mit dem Aufstieg, trotz engem Etat. Was ist ihr Konzept, was werden Sie verändern, wie wollen Sie den Aufstieg im nächsten Jahr angehen?

4) Falls 2) mit "NEIN" beantwortet wird: Wenn der FCK nicht im nächsten Jahr aufsteigt, ist Ihre Anschubfinanzierung aufgebraucht, der FCK ist wieder in Insolvenzgefahr, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind noch schlechter und die diesjährigen Lockerungen des DFB gelten nicht mehr. Was ist dann Ihr Plan im zweiten Jahr? Wollen Sie dann aus eigenen Mitteln eine Kapitalerhöhung beschließen oder hoffen Sie darauf, im nächsten Jahr einen potenten Ankerinvestor einbinden zu können?

5) Falls Sie selbst weiteres Kapital zuführen wollen: Warum machen Sie das nicht jetzt sofort, um kein weiteres Jahr und 8 Mio zu verlieren? Würde weiteres Kapital dann als Eigenkapital oder als Darlehen fließen?

6) Falls Sie im nächsten Jahr einen Ankerinvestor einbinden wollen: Warum nutzen Sie nicht jetzt schon die Chance, mit Herrn Petersen zu kooperieren? Warum denken Sie, dass es ausgerechnet im nächsten Jahr möglich wäre, einen Ankerinvestor zu finden, wenn die Voraussetzungen noch schlechter sind? Ist Ihnen bewusst, dass der Vereinswert nach einem weiteren Jahr ohne Aufstieg nochmal rapide sinken wird und sich ein Ankerinvestor somit extrem günstig einkaufen könnte? Und warum würden Sie dann mit diesem kooperieren, wenn Sie es doch jetzt mit Petersen nicht wollen?

7) Befürworter des regionalen Konzeptes argumentieren, dass Ihr Angebot auf einem etwas höheren Vereinswert basiert und es daher sinnvoll sein könnte, weitere Anteile erst nach einem Aufstieg zu verkaufen, da dann der Vereinswert ein Höherer sein wird. Das ist zwar prinzipell ein guter Gedanke, macht aber den Aufstieg im ersten Jahr zur Pflicht. Wird der verpasst, ist ein Vereinswert ja quasi gar nicht mehr vorhanden und man hätte sich somit total „verzockt“. Was sagen Sie dazu?

8) Das „Dubai-Angebot“ sieht bei einem Kapitalfluss i.H.v. 20 Mio. lediglich einen Sitz im Beirat der Management GmbH vor. Somit ist ersichtlich, dass man hier nicht den Verein „regieren“ will, sondern die sportliche Entwicklung in den Vordergrund stellt. Ihr Angebot fordert bei wesentlich geringerem Kapitalfluss jedoch einen Sitz im Aufsichtsrat der KGaA, was angesichts der dort bereits installierten Personen den Verdacht nahelegt, von ganz oben Einfluss auf die gesamte Vereinspolitik nehmen zu wollen. Was sagen Sie dazu?

9) Falls Sie die Vereinspolitik nicht beherrschen wollen, warum geben Sie sich nicht mit einem Sitz im Beirat zufrieden?

10) Das Dubai-Angebot sieht eine Beteiligung i.H.v. 75% der Anteile vor. Diese „qualifizierte Mehrheit“ soll offensichtlich sicherstellen, künftige Kapitalerhöhungen durchführen zu können, da der Weg in die Bundesliga führen und langfristig auch die Stadionfrage gelöst werden soll. Da wird weit mehr Kapital als 20 Mio fließen müssen. Kann es sein, dass Sie den Weg künftiger Kapitalerhöhungen nicht mitgehen wollen und genau aus diesem Grund ablehnen, mit Herrn Petersen zu kooperieren?

11) Wurde von Ihrer Seite aus gewünscht, Herrn Wilhelm und Herrn Weimer aus den Verhandlungen auszuschließen, und wenn ja, warum?

12) Gab es Treffen von Personen aus Ihrer Gruppe mit einem oder mehreren Beiratsmitgliedern des FCK, an denen Herr Wilhelm nicht teilgenommen hat, und wenn ja, warum?

13) Wo sehen Sie den FCK in einem Jahr und wo sehen Sie den FCK in 3 Jahren?

Anmerkung:

Natürlich kann niemand von den regionalen Investoren fordern, diese Fragen zu beantworten, bzw. sein Konzept offenzulegen. Ganz klar. Allerdings betont der Verein, wie wichtig es sei, Ruhe zu bewahren. Und da wäre die Beantwortung solcher Fragen doch gut geeignet darzulegen, dass eine seriöse Absicht, ein solider langfristiger Finanzplan und ein nachhaltiges Konzept hinter dem Angebot stehen. Ansonsten drängt sich leider nach außen der Verdacht einer abgekarteten Hinterzimmermauschelei auf. Und zwar bei vielen. Solange man diesen Verdacht nicht entkräftet, wird nicht wirklich Ruhe einkehren, auch wenn man sie noch so laut einfordert. Nur so als Tipp.

Schönes Wochenende euch allen :teufel2:



Beitragvon carpe-diabolos » 27.07.2020, 10:12


oleola hat geschrieben:Herr Wilhelm hat nochmal getwittert:

https://twitter.com/joewizh/status/1287 ... 56/photo/1

Ich finde es gut, was er macht. Kann sich aber jeder sein eigenes Bild machen.


Ich glaube, den hier beschriebenen Weg könnten die meisten Fans und Mitglieder mitgehen. Wenn man die unterschiedlichen Strömungen vereinen und einen gemeinsamen Weg beschreiten möchte, dann so.

Die entscheidende Frage ist, ob es realisierbar ist. Wenn nicht, warum nicht?
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon Oktober1973 » 27.07.2020, 10:17


@gerrytarzan
Mir ging es gar nicht um eine Bevorzugung eines Angebotes, sondern nur um den Weg dahin, und um die strategische Entscheidung auf moderater Basis.
Ich habe schon des öfteren geschrieben, dass die Bewerber an einen Tisch gehören unter Berücksichtigung
der Gläubigerbelange und der in Zukunft denkbaren Kapitalerhöhungen. Insofern deckt sich der Tweet von Dr. Wilhelm mit meiner Einstellung.
Ich präferiere die kleine Lösung, um uns nicht in Zukunft zu stark aus der Investoren- ( Eigentümer)stärke heraus zu abhängig zu machen. Ich bleibe dabei, dass sich mit Geld nicht zwingend ein Aufstieg erkaufen lässt. Welche Rolle Flavio Becca noch im Hintergrund spielt, weiss ich auch nicht.
Wenn wir aufsteigen, erhöht sich der Unternehmenswert erheblich und dann würde ich gerne einen Verkäufermarkt aus den Anteilen machen und keinen Käufermarkt. Und genau deswegen wünsche ich mir, dass die Operativen mit begrenztem Geld klarkommen und trotzdem erfolgreich sein können.
Prinzipiell ging mir es auch darum, mal dafür zu werben und abzuwarten was passiert. Ich glaube nicht, dass der
"Forumsdruck" Entscheidungen herbeiführt. Dafür ist der AR diversifiziert genug aufgestellt.
Wenn es zu einer kombinierten Lösung aus Allen kommt, bin ich der Erste der Beifall klatscht. :prost:



Beitragvon Chrisss » 27.07.2020, 10:27


Wir FCK-Fans, geprägt durch die Vergangenheit, neigen ja dazu, (vor)schnell zu urteilen, ggf. zu verurteilen und einem Lagerdenken zu verfallen. Die letzten Tage komme jedenfalls ich für mich zum Schluss, dass ich den „Regionalen“ nicht nur böses Spiel attestieren will und kann. Dazu sind sie zu divers und breit aufgestellt - „Fraktion Bexbach“ greift mir hier zu kurz. Genau genommen könnten und sollten wir froh sein, dass es überhaupt noch irgendwen gibt, der hier größer investieren will, und Theiss beispielsweise ist hier sicher kein kleiner Player und Provinzfürst.

Das Problem an der Sache ist und war, dass das Lagerdenken durch einseitige Berichterstattung und vermeintlichen Forderungen selbst seitens der „Regionalen“ forciert war. Das finde ich schade. Im Endeffekt könnte ich mir vorstellen, dass das Geschäft FCK für beide Investorengruppen rentabler wäre, könnten sie einen Schritt aufeinander zugehen und an einem Strang ziehen. Das wäre win-win für wirklich alle Beteiligten.

Ich weiß nicht genau, wie diese Einheit generiert werden soll, wo doch grade der FCK immer für genau das Gegenteil stand - aber im Zuge der Nutzung unseres Säulenmodells muss irgendwann irgendwie Einheit generiert werden, wenn auch nur nach Sitzen verteilt am gemeinsamen Tisch, sprich: genau genommen hat sich jeder unserer Investoren sowieso an unsere Statuten zu halten.

Ich wünsche mir für meinen Verein jedenfalls, dass wir eine Überraschung im positiven Sinne erleben und wir endlich aus dieser Spirale herauskommen und positiv und unbelastet, im wörtlichen Sinne, in die Zukunft blicken können.



Beitragvon betzebub1991 » 27.07.2020, 10:51


Hallo liebe User,

bewusst wähle ich diese Anrede. Weil ob sich jeder hier als FAN bezeichnen kann, muss man mittlerweile schwer bezweifeln.

Nebst unerträglicher Stimmungsmache tummelt sich leider eine riesen Portion, ich nenn es mal, Unwissenheit.

Hier wird über handelnde Persone gesprochen (Stichwort AR) die in der Entscheidungsfindung bezgl Investoren NICHTS zu melden haben. Die Entscheidung liegt beim Gläubigerausschuss und die GF muss dann Verträge finalisieren.

Daher wurden auch keine AR ausgesperrt und schon gar nicht Einzelpersonen die gerne Twittern.
Herr Senator Prof. Dr. teilt sich gerne mit, redet von Gesetzen und Verschwiegenheit etc. Also müsste ihm auch klar sein, dass die Entscheidung per Gesetz eben in der "Hinterhofveranstaltung" von Ahnungslosen getroffen werden muss.

Woher seine PRO DUBAI Einstellung kommt, darüber möchte ich mich nicht auslassen. Ob da ein Eigennutz dahinter steckt..........naja keine Verschwörungstheorien.

Fakt ist: wir sind von anderen Abhängig und müssen das einsehen.

Ich hoffe persönlich, dass die Gläubiger, gerade die die noch künftig mit dem FCK zusammenarbeiten wollen, eine gute Entscheidung treffen.

Bis dahin, alle mal die Köpfe in die Eistonne und beruhigen....
Zuletzt geändert von betzebub1991 am 27.07.2020, 10:59, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon salamander » 27.07.2020, 10:59


Wie passt Merks positive Grundeinschätzung „...Elfmeter...“ zur Tatsache, dass häufig von der „Sicherstellung des Weiterbetriebs für 1-2 Jahre“ zu lesen war?

Ich komme mehr und mehr zur Ansicht, dass Merk und Kessler eine andere Sicht auf die Vorgänge als weite Teile der Öffentlichkeit haben. Öffentlich kam der Eindruck auf, dass es nun um einen „Neustart“ geht, der zwingend eine große Kapitalzuführung („Investor“) mit der Entschuldung verbindet. Möglicherweise ging es Merk und Kessler aber primär schon immer um den Schuldenschnitt. Den Investor bräuchte man dann nur für die positive Fprtführungsprognose, ohne die Gläubiger wie die Stadt oder der Vermarkter nicht zustimmen. Deshalb reicht auch ein verhältnismässig begrenzter Geldbetrag zunächst aus. Einen „richtigen“ kann man dann später, nach Corona und vielleicht sogar schon in Liga 2 immer noch suchen.

Wenn es so wäre und der Schuldenschnitt kurz bevorsteht, würde dies den Optimismus von Merk erklären.

(Leider lässt diese Betrachtubgsweise außer Acht, dass Kontinuittät im sportlichen Bereich nur den Misserfolg der Virjahre fortschreibt und dass wir im nächsten Jahr zwar ohne Schulden, aber auch ohne konkurrenzfähige Mannschaft dastehen).



Beitragvon BernddasBrot2 » 27.07.2020, 11:01


@Betzebub1991
Woher seine PRO DUBAI Einstellung kommt, darüber möchte ich mich nicht auslassen. Ob da ein Eigennutz dahinter steckt..........naja keine Verschwörungstheorien.

Diesen Satz hätte ich gerne von DIR erklärt bekommen.

Du unterstellst indirekt dem bösen Onkel Wilhelm, er würde sich ob direkt oder indirekt an einem Angebot bereichern.

Woher hast du deine Informationen oder welche Quelle hat du denn?
:shock: :shock:
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon ks_969 » 27.07.2020, 11:01


Pinolino hat geschrieben:@Thomas: Ging wohl unter, daher erneut die Frage, was aus dem angekündigten Interview mit den RI geworden ist?! Fand dies statt? Wurde dies womöglich abgelehnt und falls ja, gab es dazu eine Begründung? Bei dieser Gelegenheit erlaube ich mir ein FQ des von @Miggeblädsch erstellten "Fragenkatalog" :daumen:


Da wird mit Sicherheit nix mehr kommen. Details zu dem Angebot der Regionalen erfährst du dann Mittwoch :D
1.FCK - Unzerstörbar



Beitragvon Pinolino » 27.07.2020, 11:09


ks_969 hat geschrieben:
Pinolino hat geschrieben:@Thomas: Ging wohl unter, daher erneut die Frage, was aus dem angekündigten Interview mit den RI geworden ist?! Fand dies statt? Wurde dies womöglich abgelehnt und falls ja, gab es dazu eine Begründung? Bei dieser Gelegenheit erlaube ich mir ein FQ des von @Miggeblädsch erstellten "Fragenkatalog" :daumen:


Da wird mit Sicherheit nix mehr kommen. Details zu dem Angebot der Regionalen erfährst du dann Mittwoch :D


Davon gehe ich auch aus.
Wäre dennoch interessant zu erfahren, was aus dem angestrebten Interview geworden is. Bzw, wieso da (wie es scheint) nix draus geworden is...



Beitragvon GerryTarzan1979 » 27.07.2020, 11:21


@Oktober1973
ich will dich jetzt nicht in irgendeine Ecke stellen, und schwarz-weiß denken, sondern einfach in die Grautöne reinschauen. Und ich habe die Hoffnung, dass ich es mit dir kann. :wink:
Mir ist bei dir einfach der Aspekt mit den geringen finanziellen Mitteln ins Auge gesprungen. Du sagst ja selbst, dass man Erfolg nicht kaufen kann. Ob mit 8, 20 oder 100 Mio. Die Garantie gibt dir niemand. Deswegen ist ein sportliches Konzept auch elementar wichtig. Und hier mal wieder einfach "weiter so" und hoffen, dass wir mal mit weniger Geld aufsteigen, das halte ich für gefährlich. Was ist, wenn der Aufstieg verpasst wird? Dieser Punkt wird mir zu kurz in der Diskussion beleuchtet, gerade bei den Regionalen.

Ich kann deinen anderen Gedanken folgen, gerade der Aspekt Verkäufer-/Käufermarkt.
Dennoch setzen sich diese Gedanken eher auf das Prinzip Hoffnung. (Und ja, bei vielen spielt dieses Prinzip eine große Rolle)
Zudem möchtest du eine gewisse Abhängigkeit vermeiden. Absolut verständlich. Die sehe ich bei den Regionalen aber eher gegeben. Das hat die Vergangenheit ja schon deutlich gezeigt.

Ich weiß ja auch, dass wir uns nicht unseren Investor backen können, dennoch hoffe ich, dass richtig entschieden wird. Und sorry, wenn hier dazu die Lösung Becca rauskommt, weißt du selbst, dass hier (dbb-) die Bude brennt!

Wobei mein Traum wäre immer noch Variante 3, ein komplett "unverbrauchter" Investor, aber das ist nur ein Wunschdenken, ich weiß. Jetzt heißt es erstmal Abwarten was der Mittwoch bringt.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Klingenstädter » 27.07.2020, 11:26


betzebub1991 hat geschrieben:Die Entscheidung liegt beim Gläubigerausschuss und die GF muss dann Verträge finalisieren.


Mal das andere Blabla außen vor lassend: Das ist eine dreiste Lüge.



Beitragvon ks_969 » 27.07.2020, 11:34


@ Pinolino

Wer weiß ob es überhaupt ernsthafte Bemühungen gab dieses Interview zu machen. Das Gespräch mit Dubai hatte ja auch nicht Thomas geführt sondern Ken. Und die haben es dann hier eingestellt.
Eine neutrale Berichterstattung über die Angebote habe ich bis heute nirgends gelesen. Auch DBB, die ja direkt mit Becca ein Interview hatten, haben in diesem Fall auch nicht wirklich neutral berichtet. Wenn ich mir nur immer die Überschriften zu den Artikeln ansehe...ist schon vieles gesagt.

Den regionalen will man offensichtlich nicht zu nahe treten ;-)
1.FCK - Unzerstörbar



Beitragvon nieuffgebbe » 27.07.2020, 11:39


betzebub1991 hat geschrieben:Hallo liebe User,

bewusst wähle ich diese Anrede. Weil ob sich jeder hier als FAN bezeichnen kann, muss man mittlerweile schwer bezweifeln......

Hier wird über handelnde Persone gesprochen (Stichwort AR) die in der Entscheidungsfindung bezgl Investoren NICHTS zu melden haben. Die Entscheidung liegt beim Gläubigerausschuss und die GF muss dann Verträge finalisieren.

.....

Woher seine PRO DUBAI Einstellung kommt, darüber möchte ich mich nicht auslassen. Ob da ein Eigennutz dahinter steckt..........naja keine Verschwörungstheorien.



Das entspricht nicht der Wahrheit und ich bin sicher dir ist das auch bewußt.

Ein Gerücht einfach so in die Welt zu setzen halte ich für bedenklich.
Um Wunder zu erleben, muss man an sie glauben!



Beitragvon QuickNic » 27.07.2020, 11:44


@nieuffgebbe

Oder wie der angesprochene es ausdrücken würde „justiziabel“



Beitragvon Schulbu_1900 » 27.07.2020, 11:56


Inhaltlich wollte Merk nicht auf die beiden nun vorliegenden Angebote eingehen. "Da muss ich neutral bleiben. Das Thema ist hochsensibel, es ist ein hochsensibler Gläubiger- und Investorenprozess", sagte er. "Die beiden Angebote werden intensiv geprüft. Individuell und natürlich auch die Frage, ob wir diese beiden Angebote zusammenbringen können. Das würde ich mir wünschen."

https://www.swr.de/sport/fussball/1-fc- ... k-100.html

MM verfolgt scheinbar das gleiche Ziel wie J.Wilhelm, dann hoffen wir doch das alle ein Ziel verfolgen. Ich persönliche vertraue auf die neugewählte Truppe und will kein Geklüngel mehr.

Aber egal was am Mittwoch passiert "Sicher aufsteigen" werden wir dadurch nicht. Legt dem FCK diesen Druck nicht auf.
"Home, sweet home." JZ 12.01.2020 :love:
"Es ist eine Ehre für mich, Trainer des FCK zu sein" SH 06.12.2018




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste